April 2015

Foto (C) ECB

Meldung von Sauerland vom 29. April 2015

PRESSEMITTEILUNG / JACK CULCAY

BOXGALA AM 09.05.2015, FESTHALLE, FRANKFURT

„ran Boxen“ live ab 22.25 Uhr in SAT.1

Topfit ins Heimspiel: Culcay brennt auf WM-Kampf!

Jack Culcays Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Kein Wunder, hat der Amateur-Weltmeister von 2009 doch in zehn Tagen die Möglichkeit, sich auch bei den Profis den WM-Titel zu sichern. In der ausverkauften Frankfurter Festhalle erwartet der Schützling von Ulli Wegner mit Maurice Weber einen Gegner, der wie er vor der Chance seines Lebens steht!

Culcay: „Das Training verläuft bisher wie geplant. Ich habe schon seit Wochen mein Wettkampfgewicht von knapp 70 Kilogramm. Aktuell absolviere ich die entscheidenden Sparringseinheiten und gehe mit Coach Wegner die Kampftaktik durch. Ich kann den 9. Mai kaum mehr abwarten!“

Von der Form Culcays konnte sich zuletzt auch ein Team des übertragenden Fernsehsenders SAT.1 ein Bild machen, der das WM-Duell um den WBA-Gürtel im Super-Weltergewicht direkt nach dem Hauptkampf von Felix Sturm gegen Fedor Chudinov ausstrahlt.

Culcay: „Ich will den Fans am TV, besonders aber den Zuschauern in der Festhalle etwas bieten. Das wird mein erster Profikampf nahe meiner Heimat Darmstadt werden - mehr Grund zur Motivation brauche ich nicht!“

„Golden Jack“ fühlt sich also bereit für den großen Kampf. Einen Anspruch, den er auch an seinen Gegner hat. Culcay: „Maurice Weber hat bei der ersten Pressekonferenz gesagt, dass er mehr als 100 Prozent geben muss, um mich zu schlagen. Ich wünsche mir, dass das nicht nur leere Versprechungen sind. Frankfurt erwartet einen großen Kampf und dazu gehören zwei starke Boxer!“

Meldung von SES vom 28. April 2015

Auf zum zweiten Schlag - nun geht es mit der nächsten SES-Box-Gala und „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR nach Jena!

O-Töne aus der heutigen Pressekonferenz im Zeiss-Planetarium Jena:

Dominic Bösel: „Gewinnen wollen alle, aber ich werde der Gewinner sein!“

Norbert Dabrowski: „Ich habe diese große Chance, also werde ich sie nutzen!“

Dominic Bösel will als „Lokalmatador“ besonders in Jena auftrumpfen und den WBO-Inter-Conti-Titel wieder mit einer Demonstration seiner Box-Kunst gegen den Polen Norbert Dabrowski verteidigen

Christina Hammer: „Sie will mich bezwingen, aber das wird ihr nicht gelingen. Ich bin besser. Ich bin die Nummer 1!“

Kali Reis: „Aufgrund meiner indianischen Herkunft heißt es: „Fight for all nations“ - ich kämpfe für meine Kultur und meine Menschen. Kämpfe aber auch für alle Menschen auf der Welt und ich kämpfe für das Frauen-Boxen weltweit. So wird mein Sieg über Christina auch Sieg für alle sein!“

Die „Königin des Mittelgewichts“ Christina Hammer trifft in Jena endlich auf Kali Reis (USA), die Nummer 2 der Weltrangliste

+++SES-Box-Gala, am Samstag, 2. Mai 2015, Sparkassen-Arena, Jena+++

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ +++

Nach dem großartigen Erfolg mit der SES-Jubiläums-Box-Gala wird die nächste Veranstaltung von SES Boxing in seinem Jubiläumsjahr 2015 nun schon am 2. Mai 2015 in der „Lichtstadt“ Jena stattfinden.

Die nun 101. Veranstaltung von SES Boxing wird in der Sparkassen-Arena Jena ausgetragen. Neben den beiden Hauptkämpfen mit der Weltmeisterin Christina Hammer und dem WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel wird auch wieder die Garde der Talente des „Team Deutschlands“ in den Ring steigen, um wieder zu untermauern, das die Zukunft des deutschen Box-Sports maßgeblich von SES Boxing mitgestaltet werden wird! Der MDR wird mit seinem neuen Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ diese SES-Box-Gala wieder live übertragen!

Die Hauptkämpfe:

Dominic Bösel will als „Lokalmatador“ gerade in Jena, unweit von seiner Heimatstadt Freyburg / Unstrut, seinen WBO-Inter-Conti-Titel wieder mit einer Demonstration seiner Box-Kunst gegen den Polen Norbert Dabrowski verteidigen

Er hatte seinen Gala-Auftritt auf der SES-Jubiläums-Box-Gala am 7. März in Magdeburg. Mit einer weiteren Demonstration seiner „Box-Kunst“ beeindruckte der ungeschlagene WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel (18-0-0 (6)) aus Freyburg/Unstrut die Box-Fans im ausverkauften Maritim Hotel und natürlich auch die vielen TV-Zuschauer. Sein überlegener Sieg mit vielen technischen Feinheiten gegen den bis dahin ebenso ungeschlagenen Timy Shala war der Quotengarant für die Premiere der Live-Sendung „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR. Die Box-Experten konnte der 25-jährige SES-Halb-Schwergewichtler und Kapitän des „Team Deutschland“ ein weiteres Mal als Vertreter „des Fechtens mit den Fäusten“ überzeugen und seine neue Position als Nummer 1 der Weltrangliste spricht für sich.

Mit dem Polen Norbert Dabrowski (17-2-0 (6)) kommt ein „hartes Stück Arbeit“ auf Bösel zu. Der 26-jährige aus Warschau ist als unbequemer Rechtsausleger bekannt, hat sich für diesen Titelkampf viel vorgenommen und will sich den WBO-Gürtel sichern. Bei seiner vierten Titelverteidigung, diesmal unweit seiner Heimatstadt Freyburg und so wohl auch besonders mit der zahlreichen Unterstützung seiner Fans, will Dominic Bösel allerdings untermauern, dass 2015 sein Jahr werden soll.

Dominic Bösel: "Grundsätzlich habe ich es mir gewünscht, in so kurzen Abständen zu boxen. Nur so kommt man nach vorne, so wird man bekannt. Der Medienrummel derzeit ist keine Ablenkung, er motiviert mich positiv. Dabrowski haben wir ausgiebig studiert. Ich weiß über ihn genau Bescheid. Und: Gewinnen wollen alle, aber ich werde der Gewinner sein!"

Trainer Dirk Dzemski: „Dabrowski ist ein gefährlicher Gegner, boxt in der Rechtsauslage. Der kommt zum Gewinnen. Dominic hat in den letzten Monaten eine tolle Weiterentwicklung aufgezeigt, ist aber noch nicht ganz am Ziel. Sein und unser Ziel ist natürlich der WM-Titel. Dominic steht auf dem Sprungbrett, doch erstmal muss das nächste Ziel erreicht werden und das heißt Norbert Dabrowski am Samstag klar zu besiegen."

Norbert Dabrowski: „Wir haben die Strategie um zu gewinnen. Ich setze auf meine Technik und freue mich, dass Dominic auch ein Techniker ist. Im Ring wird man sehen wer Der bessere ist. Ich bin gekommen, um die große Chance zu nutzen und zu gewinnnen!“

Die „Königin des Mittelgewichts“ Christina Hammer trifft in Jena endlich auf Kali Reis (USA), die Nummer 2 der Weltrangliste

Bei der ersten Ansetzung im März zur SES-Jubiläums-Box-Gala in Magdeburg wurde die „Königin des Mittelgewichts“ noch von der Grippe „geschlagen“ und konnte ihre Titelverteidigung nicht bestreiten. Nun wird die WBO-Weltmeisterin im Mittelgewicht Christina Hammer (17-0-0 (8)), gesund und wieder bei vollen Kräften, in der SES-Box-Gala auf Kali Reis (7-3-1 (3)) aus den USA treffen.

Die 29-jährige Amerikanerin indianischer Herkunft von der Volksgruppe der Wampanoag ist die aktuelle Nummer 2 der unabhängigen Weltrangliste und will mit ihrem aggressiven Box-Stil die ungeschlagene „Königin des Mittelgewichts“ stürzen. Diesen besonderen „Titel“ wird sich die 24-jährige Dortmunderin Christina Hammer aber auch von der hoch motivierten amerikanischen Verfolgerin nicht nehmen lassen und will sich mit der Verteidigung ihres WBO-Weltmeistertitels wieder einmal „krönen“. Die Box-Fans in Jena können sich auf ein hochklassiges Duell freuen!

Christina Hammer: „Die Kampfabsage von Magdeburg hat die Vorbereitung sehr lange gemacht. Ich musste ja fast "alles doppelt“ machen. Hat es aber nicht geschadet, nur genervt. Kali Reis geht nach vorne, ist agressiv, will dominieren. Das wird ihr aber bei mir nicht gelingen. Ich bin besser. Ich bin die Nummer 1!"

Kali Reis: „Wir hatten ein sehr langes Trainingscamp. Hat mit aber nicht geschadet. Hatte eine gute Vorbereitung. Christina steht nicht umsonst bei 17 Siegen ohne Niederlagen, boxt gut in der Distanz, nutzt ihre Größe, hat eine gute Beinarbeit, nutzt den ganzen Ring und hat die Kraft gepaart mit Technik. Sie ist die „Queen“ im Mittelgewicht, die Weltmeisterin - das respektiere ich. Aber Samstagnacht werde ich es ihr zeigen und ich hole mir ihre Krone. Die Wampanoag sind eine Volksgruppe von indianischen Amerikanern. „Fight for all nations“ steht für mich - ich kämpfe für meine Kultur und die Menschen. Kämpfe aber auch für alle Menschen auf der Welt und ich kämpfe für das Frauen-Boxen weltweit.!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: Steinforth: „Die Animation mit der „Reise durch das Universum“ hier im Zeiss-Planetarium war einzigartig, steht für Jena. Man wird hier eine Box-Veranstaltung der höchsten Kategorie erwarten können, mit tollem Sport. Wir bieten zwei tolle und spannende Hauptkämpfe und dazu die Fights mit den Jungs von „Team Deutschland“. Am Ende ist es auch eine gute Werbung für die Stadt Jena!“

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an!

Tom Schwarz vs. Vaclav Pejsar (Tschechien)

Tom Pahlmann vs. Ralf Sawetzki (Halle/Saale)

Moritz Stahl vs. Vaclav Polak (Tschechien)

Adam Deines vs. Patrick Linkert (Magdeburg)

Die „Team Deutschland“-Boxer von SES Boxing werden zu dieser SES-Box-Gala in Jena wieder mit einer starken Formation antreten. Diese jungen deutschen Talente wollen, wie schon auf der SES-Jubiläums-Box-Gala in Magdeburg demonstriert, aufzeigen, dass sie deutlich mehr als nur ein Vorprogramm sind und beispielhaft für die Zukunft von SES Boxing und auch des deutschen Box-Sports stehen!

Schwergewicht: Tom Schwarz vs. Vaclav Pejsar (Tschechien)

Mit Tom Schwarz (11-0-0 (8)) steigt in Jena die große deutsche Hoffnung im Schwergewicht in den Ring. Der erst 20-jährige aus Halle/Saale möchte auch in seinem 12. Kampf gegen den ungeschlagenen Vaclav Pejsar (4-0-0 (4)) beweisen, dass ein Weg nach ganz oben keine Utopie ist. Der Tscheche Pejsar konnte bei all seinen Kämpfen den Ring als Ko-Sieger verlassen – für Tom Schwarz sollte dieser Fakt als Warnung gelten und für seine Ambitionen, alle seine Kämpfe ebenso mit dem Ko zu beenden, ist dieser Gegner die richtige Herausforderung.

Cruisergewicht: Tom Pahlmann vs. Ralf Sawetzki (Halle /Saale)

Der ungeschlagene „Team Deutschland“-Boxer Tom Pahlmann (8-0-0 (3)) wird es mit dem Hallenser Ralf Sawetzki (4-10-3 (3)) aufnehmen. Seine letzten Kämpfe konnte der erst 21-jährige Cruisergewichtler aus Greifswald überzeugend nach Punkten gewinnen und doch strebt er wieder nach einem vorzeitigen Sieg. Sawetzki wird ihm aber als bekannt kampfstarker Gegner genau dieses Vorhaben schwer machen.

Halb-Schwergewicht: Moritz Stahl vs. Vaclav Polak (Tschechien)

Auch aus Halle/Saale stammt der nun in Magdeburg lebende Moritz Stahl (9-1-0 (7)), der im jetzt Halb-Schwergewicht seinen Weg zu einem nächsten Titelkampf sucht. Mit seinen 23 Jahren und 10 Profi-Boxkämpfen steht auch er schon unter dem Druck, sich in den Weltranglisten nach oben zu orientieren. Mit Vaclav Polak (8-4-1 (6)) tritt ihm ein Gegner entgegen, der seit sieben Kämpfen ungeschlagen ist. Ein guter Prüfstein also für Moritz Stahl, um sich, nach krankheitsbedingten Ausfällen in den letzten Monaten, nochmals für „höhere Weihen“ in seiner Gewichtsklasse zu empfehlen!

Cruisergewicht: Adam Deines vs. Patrick Linkert (Magdeburg)

Adam Deines aus Salzgitter wird in Jena seinen dritten Profikampf absolvieren. Nach seinem erfolgreichen Debüt für das „Team Deutschland“ im März in Magdeburg konnte er in seinem ersten Auslandseinsatz in Usti nad Labem in Tschechien vor gut zwei Wochen mit einer tollen Leistung den erfahrenen Ungarn Balazs Horvat, der mit einem Positiv-Rekord in den Ring stieg, nach Punkten schlagen. Gegen den aus Magdeburg stammenden Patrick Linkert (4-8-1 (1)) will er nun seinen dritten Profikampf in zwei Monaten ebenso siegreich gestalten. Gelingt ihm diesmal der gewünschte K.o.-Sieg?

Weitere Kämpfe:

Philipp „Panzer“ Schuster gegen Debütant Sven Köhler aus Gera wieder im Ring

Weltergewichtler Philipp Schuster (21-2-1 (15)) aus Halle an der Saale hat den martialischen Kampfnamen „Panzer“. Sinngemäß soll er so wohl von Sieg zu Sieg rollen, wenn ihm im Ring Sven Köhler aus Gera gegenüber steht. Nach dem aufgeschobenem und noch anstehenden „Sachsen-Anhalt-Duell“ gegen den neuen Deutschen Meister Felix Lamm, der nach einer Hand-OP erst nach der Sommerpause wieder boxen kann, will sich Schuster nun wieder im Ring präsentieren. Sein letzter Kampf liegt jedoch schon einige Tage zurück. Im November 2013 stand er im Kampf gegen Azad Azizov über die volle Distanz von 12 Runden im Ring, lieferte ein enges Gefecht, welches er nur knapp verlor. Schuster will nach der langen Pause den Ringrost abschütteln. Wie ihm das gegen Debütant Sven Köhler gelingt, darauf dürfen die Zuschauer gespannt sein. Felix Lamm, aus dem „Team Deutschland“, wird seinen Auftritt mit besonderer Aufmerksamkeit direkt am Ring verfolgen.

Super-Federgewicht: Lucie Sedlackova (CZE) vs. Karina Kopinska (POL)

Nach der sehr erfolgreichen Etablierung der Talentschmiede „Team Deutschland“ für den deutschen Box-Sport setzt SES Boxing nun mit der Gründung des „SES Boxing Team Czech Republic“ ein weiteres Zeichen für die Entwicklung des Boxens in Europa. In ihrem Debüt vor drei Wochen setzte die Super-Federgewichtlerin Lucie Sedlackova gegen Alexandra Gorog aus Ungarn mit etlichen Niederschlägen deutliche Beweise ihrer Schlagkraft und siegte so überdeutlich nach Punkten. Nun trifft sie in Jena auf die Polin Karina Kopinska (4-8-1 (1)).

Der MDR wird auch diesen Kampfabend, die „SES-Box-Gala“ aus Jena, live ab 22.40 Uhr übertragen!

Eintrittskarten für die „SES-Box-Gala“ am 2. Mai 2015 sind ab 18,60 Euro noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von ECB vom 26. April 2015

Nikola Milacic und Karo Murat überzeugen in Berlin

Für den Hamburger Promoter Erol Ceylan war die Kooperation mit Sauerland Event am 25. April ein großer Erfolg. Neben einem gelungen Boxsportabend, der live im Internet übertragen wurde, gewannen auch Ceylans zwei Kämpfer vom EC-Boxing-Team. In der Berliner Columbiahalle ging er mit dem alten Hasen Karo Murat und dem ungeschliffenen Juwel Nikola Milacic an den Start. Im Halbschwergewicht gewann der erfahrene Murat (31) souverän gegen den hoch eingestuften Benjamin Simon. In der Königsklasse, dem Schwergewicht, konnte sich der erst 21jährige Milacic seinen achten Sieg sichern.

„Kooperationen sind im Profiboxen ungewöhnlich“, so Ceylan. „Doch der Kampfabend hat die Potenziale der Promoter Sauerland und EC-Boxing vereint. Zukünftig werde ich auch international mit professionellen Promotern gemeinsame Wege gehen.“

Gemeinsamkeiten gab es auch beim Boxer Karo Murat, der für Ceylan in den Ring stieg, sich aber bei Sauerlands Cheftrainer Ulli Wegner vorbereitet hatte. Murats Gegner im Ring war der Berliner Benjamin Simon, der bisher nur einen von 26 Kämpfen verlor. Auf dem Papier sah es nach einem Duell auf Augenhöhe aus, doch im Ring setzte sich der routiniertere Murat ab dem ersten Gong durch und baute seinen Vorsprung auf den Punktzetteln von Runde zu Runde aus. Während Simon versuchte mit harten Einzeltreffern zu beeindrucken, zermürbte Murat seinen Kontrahenten mit harten Körpertreffern. Nachdem Simon in der siebenten Runde zwei Mal zu Boden musste, brach der Ringrichter Holger Wiemann das ungleich gewordene Duell ab.

Benjamin Simon will nach dieser Niederlage nur noch im leichteren Super-Mittelgewicht starten. „Im Halb-Schwergewicht bin ich nicht konkurrenzfähig“, so Simon nach dem Kampf. Für Karo Murat steht die Welt nun wieder offen. Mit dem Sieg verbesserte er sich in der unabhängigen Computerrangliste BoxRec auf den 32. Platz. „Wir werden nun die Weltranglisten der vier großen Verbände beobachten und einen bedeutenden Titelkampf für Murat organisieren“, versprach Ceylan. „Mit dem Sieg über Simon gewann er den internationalen Titel der IBF. Das bringt ihn bereits unserem Ziel, einer dritten WM-Herausforderung, bedeutend näher.“ Ob sich Murat auch weiterhin in Berlin bei Ulli Wegner oder in Hamburg bei EC-Coach Bülent Baser vorbereitet, hängt von der weiteren Kooperation zwischen Sauerland Event und EC-Boxing ab.

Punktsieg für Milacic über Uzunkaya

Von den WM-Aussichten seines Stallkollegen Karo Murat ist der erst 21jährige Schwergewichtler Nikola Milacic noch weit entfernt. „Für Nikola geht es im Wettkampf darum Erfahrungen zu sammeln. In seiner Gewichtsklasse geht es erst mit 30 Jahren richtig los.“

In Berlin hieß Milacic´ neunte „Erfahrung“ Zahit Uzunkaya. Der 38jährige Berliner machte es dem Youngster über sechs Runden schwer und blieb stets gefährlich. Am Ende sahen zwei Punktrichter einen Sieg für Milacic, ein Punktrichter wollte ein Unentschieden gesehen haben. Trainer Bülent Baser sah den Kampf klar bei seinem Boxer. „Zahit hat sich aufgrund seiner Erfahrung gut aus gefährlichen Situationen befreit. Er kann auch hart schlagen, immerhin gewann er jeden seiner sechs Siege vorzeitig. Doch Nikola hatte in jeder Runde die Nase vorn. Trotzdem habe ich bei ihm einige Fehler gesehen, an denen wir nun im Hamburger Gym arbeiten müssen.“

Promoter Erol Ceylan gibt seinem Cruisergewichtler noch Zeit. „Wir haben mit Christian Hammer und Adrian Granat zwei Schwergewichtler und mit Nuri Seferi im Cruisergewicht Weltklasseniveau im Gym. Jeden Tag muss sich Nikola mit allen messen. Wenn er eines Tages zum Überholen ansetzt, werde ich ihn die entsprechenden Kämpfe organisieren. Bei seinem Potenzial könnte er ein Großer werden.“

Meldung von SES vom 24. April 2015

Auf zum zweiten Schlag - nun geht es mit der nächsten SES-Box-Gala und „Sport im Osten – Boxen live“ / MDR nach Jena!

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an und die hier kommen nun die Gegner!

Tom Schwarz vs. Vaclav Pejsar (Tschechien)

Tom Pahlmann vs. Ralf Sawetzki (Halle/Saale)

Moritz Stahl vs. Vaclav Polak (Tschechien)

Adam Deines vs. Patrick Linkert (Magdeburg)

+++SES-Box-Gala, am Samstag, 2. Mai 2015, Sparkassen-Arena, Jena+++

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ +++

Nach dem großartigen Erfolg mit der SES-Jubiläums-Box-Gala wird die nächste Veranstaltung von SES Boxing in seinem Jubiläumsjahr 2015 nun schon am 2. Mai 2015 in der „Lichtstadt“ Jena stattfinden.

Die nun 101. Veranstaltung von SES Boxing wird in der Sparkassen-Arena Jena ausgetragen. Neben den beiden Hauptkämpfen mit der Weltmeisterin Christina Hammer und dem WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel wird auch wieder die Garde der Talente des „Team Deutschlands“ in den Ring steigen, um wieder zu untermauern, das die Zukunft des deutschen Box-Sports maßgeblich von SES Boxing mitgestaltet werden wird! Der MDR wird mit seinem neuen Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ diese SES-Box-Gala wieder live übertragen!

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an!

Die „Team Deutschland“-Boxer von SES Boxing werden zu dieser SES-Box-Gala in Jena wieder mit einer starken Formation antreten. Diese jungen deutschen Talente wollen, wie schon auf der SES-Jubiläums-Box-Gala in Magdeburg demonstriert, aufzeigen, dass sie deutlich mehr als nur ein Vorprogramm sind und beispielhaft für die Zukunft von SES Boxing und auch des deutschen Box-Sports stehen!

Schwergewicht: Tom Schwarz vs. Vaclav Pejsar (Tschechien)

Mit Tom Schwarz (11-0-0 (8)) steigt in Jena die große deutsche Hoffnung im Schwergewicht in den Ring. Der erst 20-jährige aus Halle/Saale möchte auch in seinem 12. Kampf gegen den ungeschlagenen Vaclav Pejsar (4-0-0 (4)) beweisen, dass ein Weg nach ganz oben keine Utopie ist. Der Tscheche Pejsar konnte bei all seinen Kämpfen den Ring als Ko-Sieger verlassen – für Tom Schwarz sollte dieser Fakt als Warnung gelten und für seine Ambitionen, alle seine Kämpfe ebenso mit dem Ko zu beenden, ist dieser Gegner die richtige Herausforderung.

Cruisergewicht: Tom Pahlmann vs. Ralf Sawetzki (Halle /Saale)

Der ungeschlagene „Team Deutschland“-Boxer Tom Pahlmann (8-0-0 (3)) wird es mit dem Hallenser Ralf Sawetzki (4-10-3 (3)) aufnehmen. Seine letzten Kämpfe konnte der erst 21-jährige Cruisergewichtler aus Greifswald überzeugend nach Punkten gewinnen und doch strebt er wieder nach einem vorzeitigen Sieg. Sawetzki wird ihm aber als bekannt kampfstarker Gegner genau dieses Vorhaben schwer machen.

Halb-Schwergewicht: Moritz Stahl vs. Vaclav Polak (Tschechien)

Auch aus Halle/Saale stammt der nun in Magdeburg lebende Moritz Stahl (9-1-0 (7)), der im jetzt Halb-Schwergewicht seinen Weg zu einem nächsten Titelkampf sucht. Mit seinen 23 Jahren und 10 Profi-Boxkämpfen steht auch er schon unter dem Druck, sich in den Weltranglisten nach oben zu orientieren. Mit Vaclav Polak (8-4-1 (6)) tritt ihm ein Gegner entgegen, der seit sieben Kämpfen ungeschlagen ist. Ein guter Prüfstein also für Moritz Stahl, um sich, nach krankheitsbedingten Ausfällen in den letzten Monaten, nochmals für „höhere Weihen“ in seiner Gewichtsklasse zu empfehlen!

Cruisergewicht: Adam Deines vs. Patrick Linkert (Magdeburg)

Adam Deines aus Salzgitter wird in Jena seinen dritten Profikampf absolvieren. Nach seinem erfolgreichen Debüt für das „Team Deutschland“ im März in Magdeburg konnte er in seinem ersten Auslandseinsatz in Usti nad Labem / Tschechien vor gut zwei Wochen mit einer tollen Leistung den erfahrenen Ungarn Balazs Horvat, der mit einem Positiv-Rekord in den Ring stieg, nach Punkten schlagen. Gegen den aus Magdeburg stammenden Patrick Linkert (4-8-1 (1)) will er nun seinen dritten Profikampf in zwei Monaten ebenso siegreich gestalten. Gelingt ihm diesmal der gewünschte K.o.-Sieg?

Die Hauptkämpfe:

Die „Königin des Mittelgewichts“ Christina Hammer trifft im zweiten Anlauf jetzt in Jena auf Kali Reis aus den USA und will sich mit der Verteidigung ihres WBO-Weltmeistertitels wieder einmal „krönen“

Bei der ersten Ansetzung im März zur SES-Jubiläums-Box-Gala in Magdeburg wurde die „Königin des Mittelgewichts“ noch von der Grippe „geschlagen“ und konnte ihre Titelverteidigung nicht bestreiten. Nun wird die WBO-Weltmeisterin im Mittelgewicht Christina Hammer (17-0-0 (8)), gesund und wieder bei vollen Kräften, in der SES-Box-Gala am 2. Mai in der Sparkassen-Arena in Jena auf Kali Reis (7-3-1 (3)) aus den USA treffen.

Die 29-jährige Amerikanerin indianischer Herkunft ist die aktuelle Nummer 2 der unabhängigen Weltrangliste und will mit ihrem aggressiven Box-Stil die ungeschlagene „Königin des Mittelgewichts“ stürzen. Diesen besonderen „Titel“ wird sich die 24-jährige Dortmunderin Christina Hammer, die ihre familiären Wurzeln im nahen hessischen Sontra hat, aber auch von der hoch motivierten Amerikanerin nicht nehmen lassen. Die Box-Fans in Jena können sich auf ein hochklassiges Duell freuen!

Dominic Bösel will gerade in Jena, unweit von seiner Heimatstadt Freyburg / Unstrut, seinen WBO-Inter-Conti-Titel wieder mit einer Demonstration seiner Box-Kunst gegen den Polen Norbert Dabrowski verteidigen

Er hatte seinen Gala-Auftritt auf der SES-Jubiläums-Box-Gala am 7. März in Magdeburg. Mit einer weiteren Demonstration seiner „Box-Kunst“ beeindruckte der ungeschlagene WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel (18-0-0 (6)) aus Freyburg/Unstrut die Box-Fans im ausverkauften Maritim Hotel und natürlich auch die vielen TV-Zuschauer. Sein überlegener Sieg mit vielen technischen Feinheiten gegen den bis dahin ebenso ungeschlagenen Timy Shala war der Quotengarant für die Premiere der Live-Sendung „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR. Die Box-Experten konnte der 25-jährige SES-Halb-Schwergewichtler und Kapitän des „Team Deutschland“ ein weiteres Mal als Vertreter „des Fechtens mit den Fäusten“ überzeugen und seine Position als Nummer 4 der Weltrangliste spricht für sich.

Mit dem Polen Norbert Dabrowski (17-2-0 (6)) kommt ein „hartes Stück Arbeit“ auf Bösel zu. Der 26-jährige aus Warschau ist als unbequemer Fighter bekannt, hat sich für diesen Titelkampf viel vorgenommen und will sich den WBO-Gürtel sichern. Bei seiner vierten Titelverteidigung, diesmal unweit seiner Heimatstadt Freyburg und so wohl auch besonders mit der zahlreichen Unterstützung seiner Fans, will Dominic Bösel allerdings untermauern, dass 2015 sein Jahr werden soll.

Der MDR wird diesen Kampfabend aus, die „SES-Box-Gala“ aus Jena, live ab 22.40 Uhr übertragen!

Eintrittskarten für die „SES-Box-Gala“ am 2. Mai 2015 sind ab 18,60 Euro noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung vom Klitschko Management von 24. April 2015

Wladimir Klitschko entwirft gemeinsam mit s.Oliver einen einzigartigen Kampfmantel

New York, 23. April 2015. Am morgigen Samstag, 25. April 2015, verteidigt IBF- und IBO-Schwergewichtsweltmeister sowie WBO- und WBA-Superchampion Wladimir Klitschko seine Titel gegen den US-Amerikaner Bryant Jennings. Auf dem Weg zum Ring im legendären Madison Square Garden in New York wird der Champion einen ganz besonderen Kampfmantel von s.Oliver tragen, denn auf dem Rücken sind alle bisherigen 67 Profikämpfe des Champions eingestickt.

„Jeder einzelne dieser Kämpfe – ob Sieg oder Niederlage – hat mich stärker gemacht und mich zu diesem Highlight, meinen nächsten Kampf in dieser spektakulären Arena gebracht“, erläutert Wladimir Klitschko. „Daher bin ich gemeinsam mit meinem Partner s.Oliver auf die Idee gekommen, zu diesem Kampf nach außen wahrnehmbar mit den Erfahrungen aus 67 Profikämpfen zum Ring zu kommen und sie auf meinen Mantel und meine Hose sticken zu lassen.“

Die Idee zum Mantel sowie das Stück selbst sind dem Weltmeister eine echte Herzensangelegenheit – ebenso sein soziales Engagement. Daher wird der Mantel auch zu gegebenem Zeitpunkt gemeinsam mit s.Oliver zugunsten eines karitativen Zwecks versteigert.

Meldung von Sauerland vom 23. 4. 2015

PRESSEMITTEILUNG / TEAM SAUERLAND

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

Die Nacht der Berliner Jungs - „ran Boxen“ ab 18.00 Uhr live auf ran.de

Sjekloca beleidigt Zeuge: „Er ist nur ein Junge – ich bin ein Mann!“

Zu einer Pressekonferenz der ungewöhnlichen Art wurde am Donnerstag ins Berliner Max-Schmeling-Gym geladen. Vor der „Nacht der Berliner Jungs“ am Samstag (live ab 18.00 Uhr auf ran.de) präsentierten sich nahezu alle Boxer der Veranstaltung in der Columbiahalle. Dabei stand vor allem Tyron Zeuge im Vordergrund. Der Super-Mittelgewichtler steht mit der zweiten Titelverteidigung der IBF-International Meisterschaft vor seiner bisher größten Herausforderung als Profi, denn Gegner Nikola Sjekloca hat bereits keinem Geringeren als Arthur Abraham die Stirn geboten!

„Die Gegner werden immer stärker, also trainiere ich mit jedem Mal auch intensiver“, so Zeuge vor den versammelten Pressevertretern. „Sjekloca hat bereits gegen Abraham gezeigt, dass man ihn nicht unterschätzen darf. Daher denke ich auch noch nicht weiter an das, was mich in der Zukunft erwarten könnte. Erst muss ich am Samstag siegen, dann unterhalten wir uns noch einmal“, antwortete der 22-jährige Schützling von Karsten Röwer auf die Frage, wann er denn um die Weltmeisterschaft boxen wird.

An eine Niederlage mag Zeuges Gegner nicht denken. Sjekloca: „Ich boxe einmal mehr im Ausland, doch mich hat noch nie großartig interessiert, wo ein Fight stattfindet.“ Seine Analyse zu Zeuge fiel recht einfach aus: „Der Junge ist talentiert, aber eben nur ein Junge. Ich bin ein gestandener Mann mit jeder Menge Erfahrung - das wird am Samstag ausschlaggebend sein!“

Nach dem Auftritt der Hauptkämpfer stellten sich die Boxer des Rahmenprogramms den Fragen der anwesenden Journalisten. Enrico Kölling bestätigte, nach seiner zuletzt erlittenen Niederlage, nur noch nach vorn schauen zu wollen: „Der Rückschlag ist raus aus meinem Kopf - am Samstag gilt es, Leistung zu zeigen!“ Das hat sich auch Burak Sahin vorgenommen. Der Schwergewichtler peilt daheim den nächsten vorzeitigen Erfolg an. Cruisergewichtler Mateusz Masternak sieht indes nicht sein Aufeinandertreffen mit Ruben Angel Mino als die schwerste Aufgabe am Samstag an. Masternak: „Besser Deutsch zu sprechen ist härter, als jedes Ringgefecht. Da muss ich aufpassen, dass mir mein Coach Ulli Wegner nicht den K.o. verpasst.“

Wegner wird am Samstag übrigens nicht nur in der Ecke von Masternak stehen. Karo Murat will die 72-jährige Trainerlegende zur IBF-International Meisterschaft gegen Benjamin Simon führen. Einen Titel will auch Noel Gevor in naher Zukunft holen. In Berlin trifft er aber zunächst einmal mit Mohamed Azzaoui „nur“ auf einen früheren WM-Herausforderer. Gevor, der sich mit dem polnischen Ex-Champion Krzysztof Wlodarczyk vorbereitet hat: „Das wird ein guter Test für mich werden. Wenn ich diesen meistere, steht als Nächstes ein großer Kampf für mich an.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 25. April in Berlin sind exklusiv im Internet bei www.tickethall.de und am Samstag an der Abendkasse erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet auf ran.de bei „ran Boxen“.

Meldung von SES vom 23.4.2015

Das „Team Deutschland“ im Deutschen Bundestag

Dominic Bösel und die anderen sieben Talente des „Team Deutschland“ von SES Boxing besuchten gestern auf Einladung das Parlament und die Bundestagsabgeordnete Marina Kermer (Sachsen-Anhalt)

Sie hatten gestern in Berlin ihren großen Auftritt beim Informationsbesuch und Medientermin im Deutschen Bundestag. Das „Team Deutschland“, die hoffnungsvollen Talente des deutschen Boxsports, mit ihrem Kapitän Dominic Bösel an der Spitze: auf Einladung der sachsen-anhaltinischen Bundestagsabgeordneten Marina Kermer wurden Tom Schwarz, Dennis Ronert, Felix Lamm, Domenic von Chrzanowski, Moritz Stahl, Tom Pahlmann und Adam Deines mit ihren Trainern Dirk Dzemski, Stephan Kühne und Detlef Loritz mit dem Reichstagsgebäude, den Fraktionsräumlichkeiten im „Paul-Löbe-Haus“ und der gesamten parlamentarischen Organisation vertraut gemacht.

Es sind schon besondere Dimensionen und Eindrücke, wenn sich junge Sportler erstmalig in dem deutschen Parlamentsgebäude bewegen dürfen. Auf Einladung und unter der Führung der Bundestagsabgeordneten Marina Kermer wurden die Mitglieder des „Team Deutschland“ und SES-Promoter Ulf Steinforth dann auch mit der Ausschussarbeit von z.B. dem Sportausschuss vertraut gemacht. Mit der Abgeordneten und sportpolitischen Sprecherin des Sportausschusses Michaela Engelmeier stellte man sich in einer Diskussion den sportaffinen Themen wie dem neuen Anti-Doping-Gesetz, der Förderung des deutschen Spitzensports, dem Integrationscharakter des Sports für die Migrationspolitik und weiteren politischen Themen.

Der Besuch des deutschen Bundestages, die Begegnung und Diskussion mit den Abgeordneten Marina Kermer (SPD), Tino Sorge (CDU) und Michaela Engelmeier (SPD), war so insgesamt für die jungen Profi-Boxer des „Team Deutschland“ eine sehr informative und anregende Veranstaltung, aber auch verbunden mit dem Auftrag und der Motivation, sich als weiter als Vorbilder der Jugend für die Themen der Integration und der Fortentwicklung des Sports zu engagieren.

Meldung von Sauerland vom 22.4.2015

PRESSEMITTEILUNG / TYRON ZEUGE

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

Die Nacht der Berliner Jungs - „ran Boxen“ live auf ran.de

Schluss mit lustig: Zeuge muss gegen Sjekloca ran!

Um Tyron Zeuge wurde es in letzter Zeit ein wenig ruhiger, doch jetzt will er sich im Ring zurückmelden - und wie! Am Samstag wird der 22-jährige Super-Mittelgewichtler seinen ersten Hauptkampf bestreiten. In der Columbiahalle seiner Heimatstadt Berlin will er die IBF-International Meisterschaft erfolgreich gegen Ex-Abraham-Gegner und WM-Herausforderer Nikola Sjekloca verteidigen.

Doch wieso hat sich der Schützling von Trainer Karsten Röwer mehr als vier Monate - seine bisher längste Pause als Profi - für seinen nächsten Ringauftritt Zeit gelassen? „Ich wollte eigentlich schon wieder im Februar boxen, doch leider machte mir Mitte Januar eine Grippe einen Strich durch die Rechnung“, so Zeuges Begründung. Durch diese Zwangspause, in der nicht an Training zu denken war, legte er übrigens einige Kilos zu, „doch die hatte ich bereits Anfang März wieder runter.“

In den letzten Wochen ging es dann ans Eingemachte. Nachdem zuvor die Grundlagen in Berlin gelegt wurden, ging es zur Wettkampfsimulation ins Bundesleistungszentrum nach Kienbaum. Dort zeigte er ‚außerordentlich gute Leistungen‘, wie sein sonst eher kritischer Trainer Röwer befand. „Ich bin nah dran am Wettkampfgewicht, Herr Röwer ist zufrieden - was will man mehr“, flachst Zeuge.

Dass nun zum ersten Mal alle Scheinwerfer auf ihn gerichtet werden, interessiert Zeuge nicht. „Das lasse ich nicht an mich herankommen. Mein Ziel ist schließlich ein WM-Kampf und da ziehen die Leute noch viel mehr an einem rum“, glaubt der junge Berliner, „und dann werde ich vielleicht Lampenfieber verspüren - für 5 Sekunden.“ Ohne Scherze geht es für Zeuge scheinbar nicht. Seine ernsten Absichten will er aber Samstagabend im Ring zeigen!

Eintrittskarten für „Die Nacht der Berliner Jungs“ in Berlin sind exklusiv im Internet bei www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe am Samstag ab ca. 18.00 Uhr im Internet auf ran.de bei „ran Boxen“ (alle Kampfpaarungen im Überblick befinden sich im Anhang dieser eMail).

Meldung von Sauerland vom 21.4.2015

PRESSEMITTEILUNG / ENRICO KÖLLING

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

Die Nacht der Berliner Jungs - „ran Boxen“ live auf ran.de

Youngster Kölling: Siege für einen ruhigen Schlaf!

Enrico Kölling brennt darauf, wieder in den Ring zu steigen - endlich wieder zu siegen! Am Samstag bekommt der Halbschwergewichtler gegen Andrej Maurer die Chance, sein Ziel in die Tat umzusetzen. Dann findet in der Columbiahalle „Die Nacht der Berliner Jungs“ statt.

Zuletzt gab es für den 25-Jährigen den großen Schock: Erste Niederlage als Profi und das ausgerechnet daheim in Berlin. Doch Kölling ist keiner der aufsteckt. Er stürzte sich schon wenige Tage später wieder ins Training. „Das brauchte ich, um meinen Frust darüber abzubauen“, gesteht Kölling ein. Doch auch einer genauen Analyse des Kampfes gegen den Italiener Ricci stellte er sich: „Ich habe mir mit Karsten Röwer das Video angeschaut und er hat mir gezeigt, wieso ich verloren habe und was ich besser machen muss.“

Hinter Kölling liegen einige Wochen der Vorbereitung - zunächst im heimischen Berliner Gym, die letzten zwei Wochen dann im Trainingslager im Bundesleistungszentrum Kienbaum. In dieser Zeit hat der Normalausleger vor allem daran gearbeitet, seinen Stil an seine Fähigkeiten anzupassen. Kölling: „Ich habe nicht den großen Punch, also muss ich viel mehr schlagen, um Druck aufzubauen.“

Sein kurzfristiges Ziel ist klar - erst Maurer schlagen und dann spätestens bis Ende des Jahres nochmals gegen Ricci in den Ring steigen. Köllings Wunsch: „Ich will zeigen, dass ich der Bessere von uns beiden bin - nur dann kann ich nachts wieder ruhig schlafen!“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 25. April in Berlin sind exklusiv im Internet bei www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet auf ran.de bei „ran Boxen“.

Meldung von Sauerland vom 20. April 2015

PRESSEMITTEILUNG / TYRON ZEUGE, ENRICO KÖLLING

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

Die Nacht der Berliner Jungs - „ran Boxen“ live auf ran.de

Röwer stellt Training um - Zeuge und Kölling wieder in der Spur

Tyron Zeuge und Enrico Kölling stehen am 25. April vor schweren Aufgaben. Super-Mittelgewichtler Zeuge, erst im Februar von einer Grippe genesen, steigt in der Columbiahalle erstmals als Hauptkämpfer in den Ring (IBF-International Meisterschaft gegen Ex-Abraham-Gegner Nikola Sjekloca). Halbschwergewichtler Kölling (trifft auf Andrej Maurer) will hingegen seine erste Profiniederlage, die er vor zwei Monaten einstecken musste, vergessen machen.

Unterstützt werden die beiden Berliner Youngsters bei diesen Herausforderungen von Trainer Karsten Röwer, der weiß, wie viel auf dem Spiel steht. Aus diesem Grund verlegte Röwer die Vorbereitung ins Bundesleistungszentrum Kienbaum. „Hier hatten wir optimale Bedingungen“, so der 52-Jährige, „ob nun Eiskammer, Sauna oder die gute Verpflegung - hier passt alles. Tyron und Enrico konnten sich vollends auf die Trainingseinheiten konzentrieren, es gab keine störenden Einflüsse.“

Röwer hat beiden begreiflich gemacht, um was es geht. „Im Amateursport geht bei einer Niederlage nicht sofort die Welt unter, weil meist sofort die nächste Chance kommt. Bei den Profis müssen die Jungs aufpassen, denn jeder Ausrutscher kann schnell das Karriere-Aus bedeuten!“

Warnungen die scheinbar auf offene Ohren gestoßen sind. Röwer: „Besonders hat sich Tyron in Kienbaum weiterentwickelt. Im finalen Sparring hat er gegen abwechselnd vier verschiedene Gegner immer wieder etwas draufgepackt. Er begreift immer mehr, worauf es ankommt.“ Auch Kölling wird vom Coach gelobt: „Ich habe mit Enrico nach seiner Niederlage eine detaillierte Fehleranalyse gemacht. Daraufhin haben wir im Training einiges verändert und ich glaube, dass er das am Samstag gut umsetzen wird.“

Zeuge und Kölling sind also bestens vorbereitet - der 25. April kann kommen!

Eintrittskarten für „Die Nacht der Berliner Jungs“ in Berlin sind exklusiv im Internet bei www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet auf ran.de bei „ran Boxen“.

Meldung von ECB vom 18. April 2015

Boxen am 25. April in der Berliner Columbia-Halle

Eine Kooperation zwischen den Promotern EC-Boxing und Sauerland Event

IBF-International Meisterschaft im Halb-Schwergewicht

Karo Murat gegen Benjamin Simon

Karo Murat steigt am 25. April in der Berliner Columbia-Halle wieder in den Ring. Für den Kampf gegen Benjamin Simon hat sich Murat bei seinem früheren Trainer Ulli Wegner vorbereitet. „Es kann im Boxen nur gemeinsam funktionieren“, weiß Murats Promoter Erol Ceylan, der die Kämpfe zusammen mit Sauerland Event organisiert. „Karo hat in den letzten Jahren bei Ulli Wegner gute Kämpfe gezeigt, deshalb sind wir froh über die Zusammenarbeit.“

Murat sein Gegner, der Berliner Benjamin Simon, trainiert beim früheren Rekordmeister Adnan Özcoban. „Benjamin ist in einer sehr guten Verfassung. Wir haben bei Karo Murat einige Fehler gefunden, die wir zu unseren Gunsten ausnutzen werden“, ist sich der erfahrene Trainer sicher.

Simon verlor erst einen von 26 Kämpfen und stand in der IBF-Rangliste lange auf Top-Platzierungen. Karo Murat verlor zwei Mal den Kampf um die Weltmeisterschaft und stand insgesamt 29 Mal als Profi im Ring. Der Sieger des Kampfes zieht wieder in Ranglistenpositionen des Weltverbandes ein. „Es wird eine Schlacht werden“, verspricht Benjamin Simon. „Für uns beide geht es um alles. Dass macht den Kampf so besonders.“

Cruisergewicht

Nikola Milacic gegen Zahit Uzunkaya

Mit Nikola Milacic (21) steigt ein großes Talent der 2 Königsklasse in den Berliner Ring. Trainer Bülent Baser glaubt fest an die Milacic´ Chancen. „Nikola war ein sehr guter Amateur und wird in zwei Jahren auch bei den Profis ganz große Aufgaben übernehmen können.“ Für die Vorbereitung auf seinen nächsten Kampf reiste Milacic nach Hennef. Im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft wurde er vom DBV-Trainer Valentin Silaghi gegen den Schwergewichtler Erik Pfeifer getestet. „Pfeifer soll Deutschland bei den Olympischen Spielen vertreten, deshalb ist es wichtig den DBV auf diesem Weg zu unterstützen“, so Promoter Erol Ceylan. „Auch Nikola lernt sehr viel bei diesen Einsätzen.“

Für den neunten Kampf seines Schwergewichtlers schraubt Promoter Ceylan das sportliche Niveau bereits höher. „Mit dem Berliner Zahit Uzunkaya erwartet Milacic ein harter Brocken. Uzunkaya verlor erst einen Kampf, seine fünf Siege holte er alle vorzeitig“, warnt Ceylan.

Für die Veranstaltung am Columbiadamm 13-21, 10965 Berlin, sind noch Restkarten erhältlich. Der gesamte Kampfabend wird auf www.ran.de live im Internet übertragen.

Meldung von SES vom 17. April 2015

Dominic Bösel ist nun die Nummer 1 der WBO-Weltrangliste!

In der Titelverteidigung gegen den Polen Norbert Dabrowski muss er diese Top-Position nun bestätigen

+++SES-Box-Gala, am Samstag, 2. Mai 2015, Sparkassen-Arena, Jena+++

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.40 Uhr +++

Seit gestern ist es „amtlich“! Auf der neuen WBO-Weltrangliste im Halb-Schwergewicht wird WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel (18-0-0 (6)) als ehemaliger WBO-Junioren-Weltmeister und nach seiner dritten Titelverteidigung des WBO-Inter-Conti-Titels im März auf der Position 1 geführt.

Nun muss er auf der SES-Box-Gala am 2. Mai in der Sparkassen-Arena in Jena, in seinem „Heimspiel“ unweit von seiner Heimatstadt Freyburg/Unstrut, bei seiner Titelverteidigung des WBO-Inter-Conti-Titels gegen den Polen Norbert Dabrowski diese Position verteidigen und bestätigen.

SES-Halbschwergewichtler Dominic Bösel hatte seinen Gala-Auftritt auf der SES-Jubiläums-Box-Gala am 7. März in Magdeburg. Mit einer weiteren Demonstration seiner „Box-Kunst“ beeindruckte der ungeschlagene WBO-Inter-Conti-Champion die Box-Fans im ausverkauften Maritim Hotel und natürlich auch die vielen TV-Zuschauer. Sein überlegener Sieg, mit vielen technischen Feinheiten gegen den bis dahin ebenso ungeschlagenen Timy Shala, war der Quotengarant für die Premiere der Live-Sendung „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR. Die Box-Experten konnte der 25-jährige Kapitän des „Team Deutschland“ ein weiteres Mal als Vertreter „des Fechtens mit den Fäusten“ überzeugen.

Mit dem Polen Norbert Dabrowski (17-2-0 (6)) kommt ein „hartes Stück Arbeit“ auf Bösel zu. Der 26-jährige aus Warschau ist als unbequemer Fighter bekannt, hat sich für diesen Titelkampf viel vorgenommen und will sich den WBO-Gürtel sichern. Bei seiner vierten Titelverteidigung, diesmal unweit seiner Heimatstadt Freyburg und so wohl auch besonders mit der zahlreichen Unterstützung seiner Fans, will Dominic Bösel allerdings untermauern, dass er zu Recht die Nummer 1 der WBO-Weltrangliste ist und 2015 sein Jahr werden kann.

Das weitere hochklassige Programm in Jena:

Die „Königin des Mittelgewichts“ Christina Hammer trifft im zweiten Anlauf jetzt in Jena auf Kali Reis aus den USA und will sich mit der Verteidigung ihres WBO-Weltmeistertitels wieder einmal „krönen“

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an – die deutschen Talente Tom Schwarz, Moritz Stahl, Tom Pahlmann und Adam Deines sind diesmal am Start

Der MDR wird diesen Kampfabend, die „SES-Box-Gala“ aus Jena, live ab 22.40 Uhr übertragen!

Eintrittskarten für die „SES-Box-Gala“ am 2. Mai 2015 sind ab 18,60 Euro noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Digital Sports vom 17. April 2015

WBA-Schwergewichts-Weltmeister Ruslan Chagaev bereitet sich mit Pedro Diaz auf erste Titelverteidigung vor

Der plötzliche Tod von Fritz Sdunek traf Ende vergangenen Jahres die gesamte Box-Welt wie ein KO-Schlag. Auch WBA-Schwergewichts-Weltmeister Ruslan Chagaev war geschockt. "Fritz war so ein toller Mensch und wahrscheinlich der beste Trainer der Welt", sagte Chagaev, der bis kurz vor Sduneks Tod noch täglich mit dem Meistermacher im Gym gestanden hatte. "Fritz wird nie zu ersetzen sein, aber ich bin froh, jetzt einen neuen Trainer zu haben, der ähnlich analytisch und professionell arbeitet und auch ein toller Mensch ist, den ich sehr respektiere."

Der Kubaner Pedro Diaz bereitet den WBA-Champion aktuell auf seine erste Titelverteidigung vor. Diaz war über lange Jahre Trainer der kubanischen Nationalstaffel, ehe er aus seinem Heimatland floh und sowohl bei den Amateuren als auch bei den Profis große Erfolge feierte. Der "Box-Professor" arbeitete unter anderem schon mit Odlanier Solis, Guillermo Rigondeaux und Miguel Cotto zusammen. "Dank der Hilfe und Unterstützung von Präsident Ramsan Kadyrow ist es uns gelungen, Pedro Diaz als Trainer für Ruslan Chagaev zu gewinnen", sagt Promoter Timur Dugazaev. "Wir sind uns sicher, dass er die Arbeit von Fritz Sdunek erfolgreich fortsetzen wird."

Wann und wo Chagaev seinen Titel zum ersten Mal verteidigen wird, soll in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden. Geplant ist eine Veranstaltung Ende Juni in Deutschland.

In der vergangenen Woche veröffentlichte das Team von Fres Oquendo eine Pressemitteilung, nach der der letzte Chagaev-Gegner vor einem New Yorker Gericht erfolgreich ein Rematch eingeklagt habe. Dugazaev kann über diese Nachricht nur mit dem Kopf schütteln: "Ich verstehe nicht, wie Oquendo in New York gegen mich ein Gerichtsverfahren geführt haben will. Der Kampf zwischen Chagaev und Oquendo hat bekanntermaßen in Grozny stattgefunden, in unserem Kampfvertrag war als Gerichtsstand Moskau angegeben. Wie kann ein amerikanisches Gericht darüber urteilen? Oquendo hat seine volle Kampfbörse in Höhe von 225.000,- US-Dollar erhalten, obwohl er bei dem Kampf nachweislich gedopt war. Wir verklagen ihn gerade in Moskau auf Rückzahlung der Börse. Es wird mit Sicherheit keinen Rückkampf zwischen Chagaev und Oquendo geben - zumindest nicht solange, bis sich Oquendo den Platz als Pflichtherausforderer durch Siege erarbeitet und verdient. Er hatte seine Chance und hat verloren, obwohl er sogar zu unlauteren Mitteln gegriffen hat. Jetzt versucht er zudem noch, mich zu erpressen. Solche Leute haben im Boxsport nichts zu suchen."

Meldung von Sauerland vom 17. April 2015

PRESSEMITTEILUNG / MATEUSZ MASTERNAK, NOEL GEVOR

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

Die Nacht der Berliner Jungs - „ran Boxen“ live auf ran.de

Masternak will „steinharten“ Argentinier zerbröseln!

Mateusz Masternak (34-2, 24 K.o.´s) ist auf dem Weg zur erneuten WM-Chance! Nachdem der Schützling von Ulli Wegner zuletzt im Dezember Ex-Weltmeister Jean-Marc Mormeck in dessen Heimat besiegen konnte, wartet auf den Cruisergewichtler in Berlin mit Ruben Angel Mino (Spitzname: „Der Mann aus Stein“) die nächste Hürde. Und wie an Minos Kampfrekord (26-2, 26 K.o.´s) zu erkennen ist, kennt der Mann aus Argentinien nur ein Kampfende: den Knockout!

„Das wird keine leichte Aufgabe für Mateusz“, weiß Trainerfuchs Wegner zu berichten. Er warnt: „Mino wird von Beginn an die schnelle Entscheidung suchen - da muss Mateusz auf der Hut sein!“ Dem Publikum verspricht der Coach ein unterhaltsames Gefecht. Wegner: „Die Mischung macht's: Mateusz kann als Konterboxer gegen einen wilden Stier wie Mino sehr gut zeigen, was er kann - und das wird er auch!“

Masternak weiß, dass er sich strikt an Wegners Anweisungen halten muss, um den Ring am 25. April als Sieger zu verlassen. „Ulli Wegner ist ein meisterhafter Taktiker, unter dem ich meine Stärken immer mehr ausspielen kann“, so Masternak und gibt gleichzeitig eine Kampfansage an Mino: „Ich werde den ‚Mann aus Stein‘ im Ring zerbröseln!“

Für einen anderen Sauerland-Boxer gibt es kurzfristig einen Gegnerwechsel zu vermelden. Noel Gevor bekommt in der Columbiahalle anstatt Stjepan Vugdelija nun Mohamed Azzaoui (26-3, 8 K.o.´s) vor die Fäuste. Cruisergewichtstalent Gevor, der sich aktuell mit Ex-Weltmeister Wlodarczyk in Warschau auf seinen Fight vorbereitet, dazu: „Azzaoui hat bereits mit stärkeren Leuten im Ring gestanden, unter anderem gegen IBF-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez. Daher gehe ich jetzt noch motivierter in den Kampf!“

Eine Überraschung wird es zudem in der Ecke von Karo Murat (26-2-1, 16 K.o.´s) geben. Der für Erol Ceylan boxende Halbschwergewichtler wird im Berliner Duell um die IBF-International Meisterschaft gegen Benjamin Simon (25-1, 24 K.o.´s) von Ulli Wegner betreut. „Das ist mir eine Herzensangelegenheit“, betont Wegner, „Karo steht seit Kurzem ohne Trainer da - deshalb springe ich in die Bresche und werde ihn zum Sieg führen!“

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Tyron Zeuge die IBF-International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht gegen Nikola Sjekloca. Eintrittskarten für die Box-Nacht am 25. April in Berlin sind exklusiv im Internet bei www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet auf ran.de bei „ran Boxen“.

Meldung von SES vom 13. April 2015

SES Boxing gründet „Team Czech Republic“

Erfolgreicher Start des neuen Teams mit Box-Talenten aus Tschechien am Wochenende in Usti nad Labem

Nach der sehr erfolgreichen Etablierung der Talentschmiede „Team Deutschland“ für den deutschen Box-Sport setzt SES Boxing nun mit der Gründung des „SES Boxing Team Czech Republic“ ein weiteres Zeichen für die Entwicklung des Boxens. Unter der Regie des ehemaligen Welt- und Europameisters Lukas Konecny werden Talente in Tschechien zusammengezogen und als „SES Boxing Team Czech Republic“ unter professionellen Bedingungen gefördert. Mit zwei sehr hoffnungsvollen Boxerinnen, der Fliegengewichtlerin Fabiana Bytyqi und der Super-Federgewichtlerin Lucie Sedlackova, wurden schon einmal die beiden besten tschechischen Talente verpflichtet und weitere junge und ambitionierte Boxer aus Tschechien stehen als Mitglieder für das „Team Czech Republic“ in der Anwartschaft.

SES-Promoter Ulf Steinforth überträgt so das SES Boxing-Konzept „Team Deutschland“ mit seinem ehemaligen und langjährigen SES-Boxer Lukas Konecny in weitere Länder und es werden so neue Märkte und Plattformen für das Profiboxen in Europa aufgeschlossen.

Am Wochenende konnten beide Boxerinnen des „Team Czech Republic“ auf einer Veranstaltung in Usti nad Labem / Tschechien überaus eindrucksvoll ihre ersten Kämpfe bestreiten. In ihrem zweiten Profikampf besiegte Fabiana Bytyqi die Ungarin Agnes Draxler durch Tko in der zweiten Runde. Ihre Teamkollegin Fabiana Bytyqi setzte gegen Alexandra Gorog aus Ungarn mit etlichen Niederschlägen deutliche Beweise ihrer Schlagkraft und siegte so überdeutlich nach Punkten.

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Mit dem Erfolgskonzept „Team Deutschland“ gehen wir nun auch „außer Landes“. Es gab in Zusammenarbeit mit meinem ehemaligen Boxer Lukas Konecny eh eine langjährige und direkte Verbindung nach Tschechien und so liegt es nahe, ein erfolgreiches Konzept dorthin zu übertragen. Mit unseren beiden Boxerinnen Fabiana Bytyqi und Lucie Sedlackova haben zwei sehr attraktive junge Frauen, die schon jetzt boxerisch so viel mitbringen und im Ring umsetzen, dass es eine wahre Freude ist. Wir sind sehr hoffnungsvoll, dass die beiden sehr attraktiv boxenden Tschechinnen, und die weiteren Talente in der Anwartschaft, sich durchsetzen und es bis in die Weltspitze schaffen. Wir haben nun die professionellen sportlichen Voraussetzungen geschaffen, werden zudem für die nötige mediale Präsenz sorgen, um dieses „Team Czech Republic“ analog zum „Team Deutschland“ zu einem Erfolgsmodell zu machen!“

Meldung von Sauerland vom 7. April 2015

PRESSEMITTEILUNG / NOEL GEVOR

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

Die Nacht der Berliner Jungs - „ran Boxen“ live auf ran.de

Noel Gevor: Kampf in Berlin - Vorbereitung mit Ex-Weltmeister!

Noel Gevor (16-0, 9 K.o.´s) steigt erneut in den Ring. Zwei Monate nach seinem Erfolg in der o2 World boxt das aktuell wohl größte Cruisergewichtstalent Deutschlands wieder in Berlin. Am 25. April wird die Columbiahalle der Ort des Geschehens sein. Dort bekommt es der 24-jährige Normalausleger mit dem fünf Jahre älteren Stjepan Vugdelija (11-4, 8 K.o.´s) aus Kroatien zu tun.

„Es ist schön, wieder in Berlin zu boxen. Allerdings will ich den Boxfans dieses Mal eine bessere Vorstellung bieten, als bei meinem letzten Auftritt im Februar“, so Gevor selbstkritisch und ergänzt: „Ich wollte meinen Gegner damals unbedingt durch K.o. besiegen und hielt mich nicht an die taktische Linie meines Vaters.“ Zudem hatte der Hamburger zu viel Wert auf Kraftarbeit in der Vorbereitung gelegt. Gevor: „Ich war wie im Rausch und habe zu viel Muskelmasse aufgebaut. Im Kampf hat mir dann die Dynamik und Spritzigkeit gefehlt.“ Doch direkt nach dem Aufeinandertreffen mit Alejandro Emilio Valori stellte er das Training wieder um und fühlt sich momentan besser denn je: „Die Schnelligkeit und Beweglichkeit, für die ich bekannt bin, ist wieder zurück - das Duell mit Vugdelija kann kommen!“

Weiter Erfahrung sammeln will Gevor schon vor seinem Fight am 25. April. Heute geht es für ihn direkt ins Trainingslager von Ex-Weltmeister Krzysztof Wlodarczyk. Der Mann aus Polen bereitet sich zurzeit auf ein Rematch mit Gregory Drozd vor, an den Wlodarczyk zuletzt den WM-Titel verlor. Gevor: „Das ist natürlich eine Ehre mit einem der weltweit besten Cruisergewichtler zu sparren und von ihm zu lernen. Da kann ich gleich sehen, wo ich stehe und wie weit ich noch von diesem Level entfernt bin.“

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Tyron Zeuge die IBF-International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht gegen Nikola Sjekloca. Die vollständigen Kampfpaarungen werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Eintrittskarten für die Box-Nacht am 25. April in Berlin sind exklusiv im Internet bei www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet bei „ran Boxen“ auf ran.de.

Meldung von Sauerland vom 2. April 2015

PRESSEMITTEILUNG / ENRICO KÖLLING

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

Die Nacht der Berliner Jungs - „ran Boxen“ live auf ran.de

In Berlin: Kölling will gegen Maurer wieder angreifen!

Enrico Kölling (16-1, 6 K.o.´s) will am 25. April wieder auf die Siegerstraße abbiegen! In der Berliner Columbiahalle trifft der Halbschwergewichtler auf Andrej Maurer (5-1-1, 3 K.o.´s). Gegen den Mann aus Magdeburg möchte sich Kölling in seiner Heimatstadt verlorenes Selbstvertrauen zurückholen und sich mit einem Sieg bei den Fans entschuldigen.

„Die erste Niederlage als Profi hat mehr geschmerzt als mein Ausscheiden bei Olympia 2012“, so der 25-Jährige über den Verlust der WBA-Intercontinental Meisterschaft an den Italiener Mirco Ricci Ende Februar. Ausreden, wie eine erst kürzlich überstandene Knieverletzung, will er nicht gelten lassen. Kölling: „Ich bin keiner, der sich in Ausreden flüchtet. Gegen Ricci habe ich vor allem Variabilität und Aktivität vermissen lassen und bin im letzten Drittel des Kampfes komplett fest geworden.“

Jetzt richtet sich der Blick des Schützlings von Trainer Karsten Röwer wieder nach vorn. Ein Umstand für den Kölling vor allem das Team um sich herum verantwortlich macht: „Nach der Niederlage habe ich sofort Zuspruch von allen Seiten bekommen. Ob Trainer, Trainingskollegen oder Management - alle haben mir das Gefühl gegeben, dass sie zu mir stehen. Das hat mir ungemein geholfen.“

Köllings kurzfristiges Ziel ist klar - erst Maurer schlagen und dann spätestens bis Ende des Jahres nochmals gegen Ricci in den Ring steigen. „Ich will zeigen, dass ich der Bessere von uns beiden bin - nur dann kann ich nachts wieder ruhig schlafen“, begründet der Berliner den Wunsch nach einem Rückkampf.

Trainer Karsten Röwer warnt Kölling jedoch davor, Maurer zu unterschätzen. „Das ist ein aufstrebender Junge, der seine große Chance wittert. Enrico muss gegen ihn sein volles Leistungspotential abrufen, um erst gar keine Zweifel aufkommen zu lassen“, so Röwer, der ein klares Zeichen seines Schützlings in der Columbiahalle erwartet, „Aus Rückschlägen stärker denn je hervorzugehen - das macht eine große Persönlichkeit aus und ich glaube, dass Enrico dieser Typ Mensch ist!“

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Tyron Zeuge die IBF-International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht gegen Nikola Sjekloca. Die vollständigen Kampfpaarungen werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Eintrittskarten für die Box-Nacht am 25. April in Berlin sind exklusiv im Internet bei www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet bei „ran Boxen“ auf ran.de.

Meldung von SES vom 1.4.2015

Auf zum zweiten Schlag - nun geht es mit der nächsten SES-Box-Gala und „Sport im Osten – Boxen live“ nach Jena!

O-Töne aus der heutigen Pressekonferenz im Hotel Steigenberger Esplanade Jena

Hauptkämpfer sind WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel und

WBO-Weltmeisterin Christina Hammer

Dominic Bösel:“ Mein "Heimspiel" gegen Norbert Dabrowski wird ein wichtiger Schritt für mein Jahr 2015 sein“

Christina Hammer: "Kali Reis wird nicht an mir vorbei kommen!“

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an!

+++SES-Box-Gala, am Samstag, 2. Mai 2015, Sparkassen-Arena, Jena+++

+++ TV-Übertragung: „Sport im Osten – Boxen live“ +++

Nach dem großartigen Erfolg mit der SES-Jubiläums-Box-Gala wird die nächste Veranstaltung von SES Boxing in seinem Jubiläumsjahr 2015 nun schon am 2. Mai 2015 in der „Lichtstadt“ Jena stattfinden.

Die nun 101. Veranstaltung von SES Boxing wird in der Sparkassen-Arena Jena ausgetragen. Neben den beiden Hauptkämpfen mit der Weltmeisterin Christina Hammer und dem WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel wird auch wieder die Garde der Talente des „Team Deutschlands“ in den Ring steigen, um wieder zu untermauern, das die Zukunft des deutschen Box-Sports maßgeblich von SES Boxing mitgestaltet werden wird! Der MDR wird mit seinem neuen Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ diese SES-Box-Gala wieder live übertragen!

Die „Königin des Mittelgewichts“ Christina Hammer trifft im zweiten Anlauf jetzt in Jena auf Kali Reis aus den USA und will sich mit der Verteidigung ihres WBO-Weltmeistertitels wieder einmal „krönen“

Bei der ersten Ansetzung im März zur SES-Jubiläums-Box-Gala in Magdeburg wurde die „Königin des Mittelgewichts“ noch von der Grippe „geschlagen“ und konnte ihre Titelverteidigung nicht bestreiten. Nun wird die WBO-Weltmeisterin im Mittelgewicht Christina Hammer (17-0-0 (8)), gesund und wieder bei vollen Kräften, in der SES-Box-Gala am 2. Mai in der Sparkassen-Arena in Jena auf Kali Reis (7-3-1 (3)) aus den USA treffen.

Die 29-jährige Amerikanerin indianischer Herkunft ist die aktuelle Nummer 2 der unabhängigen Weltrangliste und will mit ihrem aggressiven Box-Stil die ungeschlagene „Königin des Mittelgewichts“ stürzen. Diesen besonderen „Titel“ wird sich die 24-jährige Dortmunderin Christina Hammer, die ihre familiären Wurzeln im nahen hessischen Sontra hat, aber auch von der hoch motivierten Amerikanerin nicht nehmen lassen. Die Box-Fans in Jena können sich auf ein hochklassiges Duell freuen!

Christina Hammer: "Dass mich die Grippe für Magdeburg aus der Bahn geworfen hat, war wahnsinnig schade. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Kali Reis wird das zu spüren bekommen, sie kommt nicht an mir vorbei!"

Dominic Bösel will gerade in Jena, unweit von seiner Heimatstadt Freyburg / Unstrut, seinen WBO-Inter-Conti-Titel wieder mit einer Demonstration seiner Box-Kunst gegen den Polen Norbert Dabrowski verteidigen

Er hatte seinen Gala-Auftritt auf der SES-Jubiläums-Box-Gala am 7. März in Magdeburg. Mit einer weiteren Demonstration seiner „Box-Kunst“ beeindruckte der ungeschlagene WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel (18-0-0 (6)) aus Freyburg/Unstrut die Box-Fans im ausverkauften Maritim Hotel und natürlich auch die vielen TV-Zuschauer. Sein überlegener Sieg mit vielen technischen Feinheiten gegen den bis dahin ebenso ungeschlagenen Timy Shala war der Quotengarant für die Premiere der Live-Sendung „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR. Die Box-Experten konnte der 25-jährige SES-Halb-Schwergewichtler und Kapitän des „Team Deutschland“ ein weiteres Mal als Vertreter „des Fechtens mit den Fäusten“ überzeugen und seine Position als Nummer 4 der Weltrangliste spricht für sich.

Mit dem Polen Norbert Dabrowski (17-2-0 (6)) kommt ein „hartes Stück Arbeit“ auf Bösel zu. Der 26-jährige aus Warschau ist als unbequemer Fighter bekannt, hat sich für diesen Titelkampf viel vorgenommen und will sich den WBO-Gürtel sichern. Bei seiner vierten Titelverteidigung, diesmal unweit seiner Heimatstadt Freyburg und so wohl auch besonders mit der zahlreichen Unterstützung seiner Fans, will Dominic Bösel allerdings untermauern, dass 2015 sein Jahr werden soll.

Dominic Bösel: "Dass ich so schnell wieder boxen kann ist "absolut Bombe"! Nahe meiner Heimat zu boxen, sorgte dafür, dass jetzt schon drei komplette Blöcke an meine Fans verkauft worden sind. Gegen Norbert Dabrowski zu boxen wird sehr unbequem. Er ist Rechtsausleger und damit die Aufgabe etwas komplizierter. Da ich erst seit kurzem wieder im Grundlagentraining bin, weiß ich von ihm nur, dass ich kürzere Haare habe und er aus Polen kommt. Das wird sich aber in den nächsten Tagen deutlich ändern."

Norbert Dabrowski: "Ich boxe das erste Mal in Deutschland und gleich um einen Titel. Jetzt tue ich alles, um dann auch gleich den Gürtel mit nach Polen zu nehmen. Bösel ist ein technisch feiner Boxer, aber darauf habe ich natürlich die richtigen Antworten."

SES-Trainer Dirk Dzemski: "Mit Norbert Dabrowski kommt ein gut ausgebildeter Herausforderer. Als Rechtsausleger ist er eine besondere Aufgabe für Dominic aber neben vielen Dingen spricht auch die Erfahrung aus seinen bisherigen Titelkämpfen für Dominic."

SES-Promoter Ulf Steinforth: "Profiboxen wird ja erstmals in Jena veranstaltet und wir hoffen mit den beiden Haupt- bzw. Titelkämpfen auf eine Punktlandung. Zudem können sich die Boxfans auf die junge Garde der „Team Deutschland“-Boxer freuen. Alle Boxer des Kampfabends sind zwischen 20 und 25 Jahre alt und unser „Team Deutschland“-Konzept findet auch international höchste Beachtung!"

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an – die deutschen Talente Tom Schwarz, Moritz Stahl, Tom Pahlmann und Adam Deines sind diesmal am Start

Die „Team Deutschland“-Boxer von SES Boxing werden zu dieser SES-Box-Gala in Jena wieder mit einer starken Formation antreten. Diese jungen deutschen Talente wollen, wie schon auf der SES-Jubiläums-Box-Gala in Magdeburg demonstriert, aufzeigen, dass sie deutlich mehr als nur ein Vorprogramm sind und beispielhaft für die Zukunft von SES Boxing und auch des deutschen Box-Sports stehen!

Mit Tom Schwarz (11-0-0 (8)) steigt in Jena die große deutsche Hoffnung im Schwergewicht in den Ring. Der erst 20-jährige aus Halle / Saale möchte auch in seinem 12. Kampf beweisen, dass ein Weg nach ganz oben keine Utopie ist. Ebenfalls aus Halle / Saale stammt Moritz Stahl (9-1-0 (7)), der im Halb-Schwergewicht seinen Weg zu einem nächsten Titelkampf sucht. Mit seinen 23 Jahren steht auch er in seinem elften Profikampf schon unter dem Druck, sich in den Weltranglisten nach oben zu orientieren und so in seiner Gewichtsklasse für Furore zu sorgen. Mit dem Greifswalder Criuisergewichtler Tom Pahlmann (8-0-0 (3)) tritt ein Rechtsausleger in den Ring, dem viele Experten aufgrund seiner Schlagstärke viel zutrauen. Der erst 21-jährige Pahlmann wird in seinem neunten Profikampf mit Sicherheit von einem erfahrenen Gegner gefordert. Adam Deines (1-0-0 (0)) aus Salzgitter bestreitet seinen zweiten Profikampf in Jena. Nach dem vielversprechenden Debüt für das Team Deutschland im März in Magdeburg ist der 24-jähiige ehemalige Stahlarbeiter ein weiterer Hoffnungsträger im Cruisergewicht.

Der MDR wird diesen Kampfabend aus, die „SES-Box-Gala“ aus Jena, live ab 22.40 Uhr übertragen!

Eintrittskarten für die „SES-Box-Gala“ am 2. Mai 2015 sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 1. April 2015

PRESSEMITTEILUNG / TYRON ZEUGE

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

Die Nacht der Berliner Jungs - „ran Boxen“ live auf ran.de

Zeuge muss gegen Ex-Abraham-Gegner Sjekloca ran!

Ist Tyron Zeuge (16-0, 11 K.o.´s) bereit für die Weltspitze? Diese Frage soll am 25. April beantwortet werden. Dann betritt der 22-jährige Super-Mittelgewichtler erstmals als Hauptkämpfer den Ring. Die Columbiahalle in seiner Heimatstadt Berlin wird dann wohl der Ort seiner bisher größten Prüfung als Boxprofi werden. Zeuge will nämlich die IBF-International Meisterschaft erneut gegen einen ehemaligen WM-Herausforderer verteidigen: Nikola Sjekloca (28-3, 8 K.o.´s)!

Der Sonnyboy geht die schwere Aufgabe scheinbar gelassen an. Zeuge: „Für mich wird das ein Fight, wie jeder andere. Ob nun Vorkampf oder Hauptkampf spielt für mich absolut keine Rolle - Hauptsache ich gewinne!“ Sein Trainer Karsten Röwer jedoch warnt seinen Schützling: „Tyron ist ein unglaubliches Bewegungstalent. Gegen Sjekloca muss alles passen, nur dann kann er seinen Weg an die Weltspitze fortsetzen!“

Rückblick: Im Dezember besiegte Zeuge mit Stjepan Bozic einen Gegner, der bereits um die Weltmeisterschaft geboxt hatte, vorzeitig in Runde fünf. Wenn man auf das reine Ergebnis schaut, lief also alles perfekt. Der Verlauf des Kampfes gab Zeuges Coach jedoch Anlass zur Kritik. „Tyron hat im zweiten Durchgang zu sehr aufs Gas gedrückt und in der Folge nur noch unvorbereitet harte Hände geschlagen. So etwas kann aber auch schiefgehen - mit dem Kopf durch die Wand hat bisher selten zum Erfolg geführt“, so Röwer. Mahnende Worte, die sich Zeuge zu Herzen nehmen will: „Ich weiß, dass ich taktisch noch einiges dazulernen muss und mein Duell mit Sjekloca ist dafür die perfekte Möglichkeit.“

Auf jeden Fall ist Sjekloca ein guter Gradmesser, um zu sehen, wie weit Zeuge noch von einem großen Kampf entfernt ist. Gegen den amtierenden WBO-Weltmeister Arthur Abraham zeigte der Mann aus Montenegro im Mai 2014 eine beherzte Leistung und setzte dem Titelverteidiger damals sehr zu. Das sieht auch Röwer so: „Sjekloca ist ein harter Hund, der viel Druck über seine lange Führhand aufbauen kann. Außerdem verträgt er ein ordentliches Pfund und ist meines Wissens in seiner Karriere noch nie zu Boden gegangen.“

Ob Zeuge der Erste sein wird, der Sjekloca in den Ringstaub befördern kann? Und wenn ja, ist er dann bereit für die Weltspitze? Röwer: „Tyron hat durch seine Schnelligkeit und Reflexe mit Sicherheit die Möglichkeit, jeden in seiner Gewichtsklasse umzuhauen. Doch eins ist auch klar: Quervergleiche bringen nichts!“ Doch Zeuge weiß genau: „Die Gegner werden immer stärker. Meine Aufgabe ist einfach immer einen Tick besser zu sein. Dann ist der WM-Titel nicht mehr allzu weit entfernt!“

Die vollständigen Kampfpaarungen werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Eintrittskarten für die Box-Nacht am 25. April in Berlin sind exklusiv im Internet bei www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet bei „ran Boxen“ auf ran.de.

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]