August 2015

Meldung von SES vom 31. August 2015

Die nächste SES-Box-Gala wird im AbenteuerReich BELANTIS bei Leipzig am 19. September in der BELANTIS-ARENA stattfinden!

Der Gegner von Dominic Bösel steht fest:

Dominic Bösel wird gegen den Argentinier Maximiliano Jorge Gomez „auf der Hut“ sein müssen – seinen WBO-Inter-Conti-Titel will der „Rabe“ holen

Der zweite Titelkampf:

Nun endlich das Duell mit zwei Fightern aus Thüringen und Sachsen-Anhalt:

Die Deutsche Meisterschaft in Weltergewicht - Felix Lamm vs. Philipp Schuster

Das „Team Deutschland“ tritt in weiteren vier Kämpfen abermals in breiter Formation an – die deutsche Box-Zukunft ist am Start!

+++SES-Box-Gala, am Samstag den 19. September in der BELANTIS-ARENA, im BELANTIS Freizeitpark, Leipzig+++

+++ TV-Übertragung: „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.50 Uhr +++

Der Vorverkauf wurde Anfang letzter Woche gestartet. Mit bisher zwei Titelkämpfen wird die SES-Box-Gala in der neuen BELANTIS-ARENA für SES Boxing in seinem Jubiläumsjahr 2015 wieder eine ganz besondere Veranstaltung. Erstmals veranstaltet SES Boxing am 19. September 2015 in dieser einzigartigen Eventkulisse im AbenteuerReich BELANTIS bei Leipzig eine SES-Box-Gala.

Der Hauptkampf in der BELANTIS-ARENA:

Dominic Bösel wird gegen den Argentinier Maximiliano Jorge Gomez „auf der Hut“ sein müssen – seinen WBO-Inter-Conti-Titel will der „Rabe“ holen

In der WBO-Weltrangliste ist Halb-Schwergewichtler Dominic Bösel (19-0-0 (6)) aus Freyburg/Unstrut die Nummer 1 und seinen WBO-Inter-Conti-Titel will der „Team Deutschland“-Kapitän mit seiner fünften Titelverteidigung natürlich verteidigen, um weiter ganz oben in der Weltspitze mitzumischen. Nun kommt aber mit dem Argentinier Maximiliano Jorge „El Cuervo“ Gomez (18-4-0 (6)) ein besonders kampfstarker Herausforderer am 19. September in die BELANTIS-ARENA. Dass den Argentiniern im Allgemeinen der Ruf vorauseilt, eine besondere Härte und einen eigenwilligen Kampfstil zu pflegen, ist in der Box-Szene bekannt und oft bewiesen. Aber mit Maximiliano Jorge Gomez steigt wohl zudem auch ein außergewöhnlich „gewitzter“ Fighter aus Südamerika in den Ring, denn den Kampfnamen „El Cuervo / der Rabe“ muss man sich erst einmal verdienen. Dominic Bösel sollte aufgrund der sportlichen Bilanz des starken Argentiniers und nun auch aufgrund der besonderen „Beschreibung“ gewarnt und „auf der Hut“ sein. Der Argentinier kommt, um den WBO-Inter-Conti-Titel nach Argentinien zu holen und so Dominic Bösel von der Weltspitze zu stürzen!

Der zweite Titelkampf:

Der Deutsche Meister im Weltergewicht Felix Lamm wird am 19. September endlich auf seinen Herausforderer Philipp Schuster treffen. Die Paarung wird schon lange erwartet und hat es in sich. Der aus Nordhausen stammende Magdeburger „Team Deutschland“-Boxer Felix Lamm (10-0-1 (4)) trifft auf den Hallenser Philipp Schuster (22-2-1 (15)). Ein Duell, das symbolisch für die lange und hochklassige Box-Geschichte in Mitteldeutschland steht.

Das weitere Box-Programm der SES-Box-Gala:

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an – die deutsche Box-Zukunft ist am Start:

Tom Schwarz (Schwergewicht), Moritz Stahl (Super-Mittelgewicht), Tom Pahlmann (Halb-Schwergewicht) und Adam Deines (Cruisergewicht)

Der MDR ist mit seinem Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ bei dieser SES-Box-Gala ab 22.50 Uhr live aus der BELANTIS-ARENA dabei!

Eintrittskarten für diese „SES-Box-Gala“ am 19. September 2015 in der BELANTIS-ARENA sind noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 31. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND-ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live in SAT.1

Ex-Müllmann Konrad will Brähmer den Titel abjagen!

David gegen Goliath! Am Samstag (ab 22:30 Uhr live in SAT.1) trifft Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer in Dresden auf Konni Konrad. Der amtierende Champion geht als haushoher Favorit ins Rennen.

Sein Gegner wurde, wie einst auch Brähmer als Jahrhundert-Talent in den siebten Himmel gelobt. Doch während Brähmer sich letztendlich in der Weltspitze etablieren konnte, stürzte der Kölner Konni Konrad nach nur einer Niederlage sportlich böse ab. Vertrag weg, die Boxhandschuhe flogen in die Ecke. Konrad fing ein Leben ohne Boxen an – bei der Kölner Müllabfuhr. Fünfeinhalb Jahre später, auch mit Hilfe von Felix Sturm und dessen Manager Roland Bebak, gelang das Comeback.

Am Samstag erhält Konrad die große Chance auf den WM-Titel. „Ich habe nichts zu verlieren. Werde alles geben, um mir meinen großen Traum von der Weltmeisterschaft zu erfüllen.“

Dabei will Jürgen Brähmer natürlich nicht mitspielen. Zwar kennt er Konrad aus gemeinsamen Zeiten beim Boxstall Universum, aber „Pardon“ wird es deshalb am Samstag nicht geben. Brähmer: „Konni werde ich bestimmt nicht unterschätzen. Doch den Titel bekommt er nicht.“

Gemeinsam mit Coach Karsten Röwer sowie den Sauerland-Youngsters Stefan Härtel, Enrico Kölling und Tyron Zeuge bereitete sich Brähmer über viele Wochen in seiner Heimatstadt Schwerin sowie im Bundesleistungszentrum Kienbaum auf den Kampf gegen Konrad vor. Röwer: „Jürgen ist in großartiger Verfassung.“ Und Brähmers Trainingspartner Enrico Kölling ergänzt: „Kaum einer in der Weltspitze kann Jürgen momentan gefährlich werden.“

Aber eventuell ein ehemaliger Müllmann aus Köln?

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von K-MG vom 30. August 2015

Exklusiver Live-Auftritt von Rod Stewart beim Weltmeisterschaftskampf von Wladimir Klitschko gegen Tyson Fury

Hamburg, 30. August 2015. Wenn Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko am 24. Oktober 2015 seine Gürtel gegen Tyson Fury verteidigt, wird neben dem 2,06-Meter-Riesen ein weiterer Brite in den Ring steigen, und das schon vor dem großen WM-Kampf: Rock-Ikone Rod Stewart eröffnet den Abend des epischen Kampfes mit einem exklusiven Live-Auftritt, präsentiert von RTL. Zugleich feiert Stewart mit diesem Auftritt in der Düsseldorfer ESPRIT arena die Veröffentlichung seines brandneuen Albums „Another Country“, das am 23. Oktober, nur einen Tag vor dem Boxkampf, erscheint. Nicht nur die 55.000 Zuschauer in der ESPRIT arena, sondern mehr als 100 Millionen TV-Zuschauer in 150 Ländern, in denen der Kampf live ausgestrahlt wird, können sich neben den beiden Boxern somit auf einen weiteren Giganten freuen.

Mit „Another Country“ führt Stewart das jüngste Kapitel seiner erfolgreichen Karriere fort, das er mit dem 2013 veröffentlichten Album „Time“ begonnen und sich damit als einer der größten Songwriter und Storyteller der Rockmusik eindrucksvoll zurückgemeldet hatte. Mit seiner unvergleichlichen Stimme, seinem einzigartigen Ansatz als Songwriter und seinen gefeierten Live-Shows, ist es Rod Stewart gelungen, zu einer der erfolgreichsten und langlebigsten Musik-Ikonen aller Zeiten zu avancieren: In den fünf Jahrzehnten, die seine Karriere inzwischen umspannt, hat der Brite weltweit mehr als 200 Millionen Alben und Singles verkauft. Darüber hinaus wurde Stewart gleich zwei Mal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, er bekam 18 Grammy-Nominierungen, und 2007 verlieh ihm die Queen den Titel „Commander of the British Empire“ für seine Dienste um die Musik. 2012 landete er mit seiner Autobiographie auf der Bestseller-Liste der New York Times, und sein zuletzt veröffentlichtes Album „Time“ belegte in Großbritannien den ersten Platz der Albumcharts – womit Stewart, der zuletzt 37 Jahre davor die UK-Albumcharts dominiert hatte, auch noch den britischen Rekord für die größte Zeitspanne zwischen zwei #1-Alben aufstellte. Während das Vorgängeralbum hierzulande ebenfalls die Top 5 der Albumcharts aufmischte, bescherte ihm „Time“ auch in den Staaten seinen größten Erfolg seit 1979.

Wladimir Klitschkos Kommentar zum Auftritt von Stewart: „Ich bin ein großer Fan von Rod Stewart, aber leider hatte ich bislang noch nie die Gelegenheit, mir eines seiner Konzerte anzuschauen. Er ist ein Megastar, einer der größten Entertainer aller Zeiten. Ihn mit einem Auftritt bei meiner Titelverteidigung zu haben, ist der Hammer und für die Fans im Stadion und vor den Bildschirmen ganz großes Kino!“

„Ich bin begeistert und es ist mir eine Ehre, an diesem historischen Boxkampf mitzuwirken“, sagt Stewart über den exklusiven Live-Auftritt. „Ich freue mich darauf, für meine Fans in Deutschland und dem Rest der Welt aufzutreten. Ich werde die Halle für Wladimir und Tyson einheizen, aber lasst die Handschuhe aus, bis ich die Bühne wieder verlassen habe!“

Das Box-Event wird in Deutschland exklusiv von RTL übertragen. Tickets sind erhältlich unter www.eventim.de und unter 01806-12 13 14.

Meldung von Sauerland vom 30. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Brähmer vor WM: Konrad härter als die letzten Gegner!

In Kienbaum hat Jürgen Brähmer zuletzt die Ruhe vor dem Sturm genossen. Am 5. September (live ab 22.30 Uhr in SAT.1) kommt es nun für den WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht zum Aufeinandertreffen mit dem Kölner Konni Konrad. Wieso der Herausforderer aus dem Boxstall von Felix Sturm ein anderes Kaliber als sein letzter Gegner sein könnte und wieso es Brähmer freut, dass dieser Kampf in Dresden stattfindet, erklärt er hier im Interview.

Herr Brähmer, Ihre kommende Titelverteidigung ist erneut ein „deutsches Duell“. Rein deutsche WM-Kämpfe waren in der Vergangenheit, abgesehen von Abraham gegen Stieglitz, eine Seltenheit. Ist die Boxszene aktuell stärker als damals?

Jürgen Brähmer: In den 90er Jahren war das Boxen populärer als heute, aber es gab nur drei Weltklasse-Boxer mit Maske, Michalczewski und Rocchigiani. Heutzutage ist die Leistungsdichte viel höher und um den Nachwuchs müssen sich die Boxfans auch keine Sorgen machen. Da ist es nur logisch, dass es häufiger zu deutschen WM-Duellen kommt.

Zuletzt haben Sie im März Robin Krasniqi in einem aktionsgeladenen Gefecht zur Aufgabe gezwungen. Wie stark schätzen Sie Konni Konrad im Vergleich zu Krasniqi ein?

Jürgen Brähmer: Um ehrlich zu sein ist es das schönste Gefühl im Boxen, wenn dein Gegenüber das weiße Handtuch wirft. Das ist besser als jeder K.o.! Vergleiche im Boxen sind immer schwer, doch ich würde sagen, dass Konni boxerisch besser ausgebildet ist und härter hinlangen kann.

Magomed Schaburow, der Trainer von Konrad, hat angekündigt, dass er einen Knockout erwartet. Sind Sie der gleichen Meinung?

Jürgen Brähmer: An Vorhersagen beteilige ich mich nie gern – ich bin doch kein Hellseher! Doch wenn ich erneut vorzeitig gewinnen sollte, würde mich das sehr freuen.

Von der Presse werden Sie als klarer Favorit gegen Konrad gehandelt. Hemmt das oder ist es für Sie Motivation, dieser Rolle gerecht zu werden?

Jürgen Brähmer: Mich treibt das eher an. Den Expertenmeinungen gerecht zu werden, ist so etwas wie eine Selbstbestätigung. Ich will schließlich zeigen, dass ich zu Recht der Weltmeister bin!

In der Vorbereitung sind Sie mit Ihrem Coach Karsten Röwer einen anderen Weg gegangen, denn die abschließende Sparringsphase fand in Kienbaum statt. Wieso?

Jürgen Brähmer: Ein wenig Abwechslung – sei es nun bei den Übungseinheiten oder beim Ort der Vorbereitung – tut mir immer gut. Zudem konnte ich mich hier voll auf den Sport konzentrieren. In Schwerin ist die Ablenkung größer, daher habe ich diesen Schritt gewagt und bin der Meinung, dass es der richtige war.

Ihr letzter Kampf in Dresden liegt mehr als sechs Jahre zurück. Welche Erinnerungen haben Sie noch daran?

Jürgen Brähmer: An diesem Tag hat einfach alles gestimmt – ein guter Kampf, ein tolles Publikum und als Sahnehäubchen ein vorzeitiger Sieg für mich. Ich hätte nichts dagegen, wenn es gegen Konrad ähnlich läuft.

Erwarten Sie am 5. September eine ähnliche Stimmung?

Jürgen Brähmer: Die Dresdener sind schon recht boxinteressiert, das habe ich damals gemerkt. Das weckt natürlich Hoffnung auf mehr. Ein Hexenkessel wie 2009 wäre da natürlich perfekt. Ich freue mich außerdem auf die Stadt selbst, denn ich bin sehr geschichtsinteressiert und da gibt Dresden viel her.

Mitte August waren Sie auf der Filmpremiere des Hollywood-Blockbuster „Southpaw“ zu Gast. Wie groß ist der Reiz, selbst einmal für einen Film vor der Kamera zu stehen?

Jürgen Brähmer: Ich habe schon das eine oder andere Angebot zur Verfilmung meiner Story bekommen. Das wäre natürlich irgendwann eine interessante Geschichte. Auch Angebote für Gastrollen in Filmen und Serien haben mir bereits vorgelegen. Momentan sehe ich mich jedoch zu 100 Prozent als Leistungssportler. Nach meiner Karriere bin ich aber für alles offen.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von ECB vom 29. August 2015

EC-Boxing in Rumänien erfolgreich

Christian Hammer punktet gegen Sherman Williams

Adrian Granat benötigt gegen Konstantin Airich nur 3 Runden

Für die Hamburger EC-Boxpromotion endete der Einsatz im rumänischen Galati äußerst erfolgreich. Christian Hammer, der Hauptkampf des Abends, hatte über 10 Runden keine Probleme gegen den Amerikaner Sherman Williams und gewann am Ende einstimmig nach Punkten. Die drei Punktrichter werteten das Duell im Schwergewicht mit 98-92, 98-92 und 100-90.

> Hammers Promoter Erol Ceylan zeigte sich auf der anschließenden Pressekonferenz zufrieden. „Christian hat die Niederlage gegen den Briten Tyson Fury gut verarbeitet und sich in Rumänien gegen Williams in alter Form präsentiert. Wir haben uns bewusst für den Brandgefährlichen Gegner entschieden um Christian wieder Selbstvertrauen zu geben. Auch die Vorbereitung unter seinem neuen Trainer hat gut funktioniert. International kann also mit Christian Hammer wieder gerechnet werden. Ich bin sehr zufrieden mit seiner leistung, er hat den KO gesucht aber Shermain ist wirklich ein Tank. Er wird noch vielen Gefährlich?“

Granat schlägt Airich nach nur drei Runden zu Boden

Eine große Überraschung gab es bei Hammers schwergewichtigen Stallkollegen Adrian Granat. Der Schwede bekam mit Konstantin Airich, nach Absage des geplanten Aufbaugegners, einen echten Prüfstein vor die Fäuste. Dabei muss man sagen das der Kampf gegen Konstantin um 2 Wochen vorgezogen wurde. Er war seit 6 Wochen im Training um gegen Adrian zu Boxen. Anders als erwartet musste sich der 2,03 Meter große Granat gegen Airich nicht über die Runden quälen. Nach 2 Minuten und 44 Sekunden war der Spuk in der 3 Runde vorbei und Airich seine Ecke hatte genug gesehen und nahm ihn aus dem Kampf. Damit gewann Granat seinen achten Profikampf durch technischen Knockout in der 3. Runde. Erol Ceylan" Adrian ist der Mann der Zukunft im Schwergewicht, ich sehe im Moment keinen der ihn in Deutschland schlagen kann."

Senad Gashi holt sich den 11. Sieg in Folge

Im Cruisergewicht benötigte der ungeschlagene Senad Gashi gegen den Hallenser Marco Angermann nur zwei Runden. Der EC-Boxer drückte Angermann an die Seile, wo er ihn mit schweren Händen malträtierte. Nachdem Angermann keine Gegenwehr leistete, bracht der Ringrichter den Kampf ab. Für den 25Jährigen war es der 10. Sieg seit seinem Profidebüt 2014.

Weitere Kämpfe aus Galati:

WBF Weltmeisterschaft im Federgewicht

Viorel Simion gewann gegen David Kis durch technischen KO in der dritten Runde.

Cruisergewicht

Toni Cezar gewann gegen Aleksandar Todorovic durch technischen KO in der dritten Runde.

Federgewicht

Eugen Sorin Tanasie gewann gegen Sillah Cosby durch technischen KO in der zweiten Runde.

Super-Weltergewicht

Amansio Paraschiv gewann gegen Nando Calzetta nach 4 Runden einstimmig nach Punkten

Meldung von Sauerland vom 29. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Brähmer-Trainer Röwer warnt: Konrad ist nicht zu unterschätzen!

Der WM-Kampf gegen Konni Konrad wird für Jürgen Brähmer alles andere als ein Spaziergang! Dieser Meinung ist Karsten Röwer, der Coach des Weltmeisters. Auf was sein Schützling gegen den Herausforderer aus Köln vor allem aufpassen muss und welche Qualitäten Brähmer in der Vorbereitung mit den jungen Talenten in seiner Trainingsgruppe beweist, erzählt Röwer im folgenden Interview.

Jeder Pflichtaufgabe folgt im Profiboxen zumeist eine freiwillige Titelverteidigung, Herr Röwer. Würden Sie sagen, dass Konni Konrad eine „leichte“ Aufgabe für Jürgen Brähmer sein wird?

Karsten Röwer: Im Boxen gibt es keine leichten Kämpfe, schon gar keine WM-Titelverteidigungen. Man muss immer mit höchster Konzentration arbeiten. Zum Glück ist Jürgen durch und durch Profi und arbeitet stets gewissenhaft im Training, so dass ich mir keine Sorgen machen muss.

Konrad sieht diesen Fight ja selbst als „größte Chance seines Lebens“ und will seine Außenseiterrolle nutzen, da er nichts zu verlieren hat. Macht ihn gerade das gefährlich?

Karsten Röwer: Das ist der springende Punkt! Konni Konrad wird mit Blick auf diesen Kampf alles aus sich herausholen und über die Schmerzgrenze gehen. Schon bei der ersten Pressekonferenz habe ich gemerkt, wie sehr er den Titel will. Dazu ist er boxerisch gut ausgebildet. Diese Kombination aus Motivation und Können ist nicht zu unterschätzen.

Auf was muss Ihr Schützling in diesem Kampf besonders achten? Wo liegen Ihrer Meinung nach Konrads Stärken?

Karsten Röwer: Neben einer kämpferisch starken Einstellung, die ihn immer wieder in die Offensive treibt, hat er auch einige „Waffen“, vor denen sich Jürgen in Acht nehmen muss. Da wäre vor allem sein starker linker Seitwärtshaken und seine rechte Gerade zu nennen, die einem Rechtsausleger wie Jürgen schon einmal Probleme bereiten können.

Erstmalig waren Sie in der aktuellen Vorbereitung im Bundesleistungszentrum Kienbaum. Welche Vorteile hatte das?

Karsten Röwer: Vor allem die Ruhe und Abgeschiedenheit hat uns gut getan. Jürgen selbst hatte vorgeschlagen, hier die finalen Einheiten zu absolvieren. Außerdem haben wir hier auf kleinstem Raum alles, was wir für ein optimales Training vor einem WM-Kampf benötigen.

Neben Ihrem Weltmeister haben Sie Ihre jungen Talente mit ins Trainingslager genommen. Vor Kurzem wurde Jürgen Brähmer von Enrico Kölling als „Lehrmeister“ bezeichnet - spüren Sie neben sich Konkurrenz?

Karsten Röwer: Es ist schon imponierend. Gerade in den technisch-koordinativen Einheiten ist zu sehen, wie intensiv Jürgen mit den Jungs arbeitet. Er stellt an sie die gleichen Anforderungen, wie an sich selbst. Jürgen gibt ihnen zudem Tipps, wie sie sich im Wettkampf in bestimmten Situationen verhalten sollen. Dabei greift er auf einen großen Erfahrungsschatz zurück. Dass aus ihm jedoch einmal ein Trainer wird, kann ich mir nicht vorstellen. Denn auf diesen Job hat er keine Lust!

Stefan Härtel, der ebenfalls in Dresden in den Ring steigt, hat seine Vorbereitung dieses Mal zu einem großen Teil unabhängig von Ihnen in den USA absolviert. Hat ihn das weitergebracht?

Karsten Röwer: Ich glaube schon. Vor allem die fordernden Sparrings mit Teamkollegen George Groves, der ja in Kürze um die WM boxt, waren für Stefan eine wertvolle Erfahrung. Team Sauerland ist eine Einheit, da hilft einer dem anderen und das ist ja der Sinn der Sache.

Abschließend zum Thema Austragungsort – was für eine Atmosphäre erwarten Sie in der EnergieVerbund Arena?

Karsten Röwer: Ich habe noch nie einen Wettkampf in Dresden erlebt – weder als Boxer, noch als Trainer. Daher bin ich sehr gespannt auf die Stimmung vor Ort. Jürgen hat ja zuletzt zweimal durch vorzeitige Siege für Furore und gute Unterhaltung gesorgt. Das Publikum in der EnergieVerbund Arena wird das hoffentlich auch diesmal erleben und dementsprechend honorieren.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 28. August 2015

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Konni Konrad träumt: Auf dem Müllwagen mit WM-Gürtel durch Köln fahren!

Der 5. September soll für Konni Konrad der größte Tag als Profiboxer werden! Dann trifft der Kölner in der Dresdener EnergieVerbund Arena auf WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer. Dass er sich den WM-Titel im Halbschwergewicht vom Mann aus Schwerin holen wird, daran hat der 30-jährige Herausforderer keinen Zweifel. Wie er zu seinem alten Job in der Abfallwirtschaft steht und was er seinen Kumpel von der Kölner Müllabfuhr bei einem Sieg versprochen hat, erfahren Sie in diesem Interview.

Herr Konrad, der 5. September ist für Sie laut eigener Aussage die Chance Ihres Lebens – können Sie uns das kurz erklären?

Konni Konrad: Da gibt es nicht viel zu erklären. Es geht einfach um die Weltmeisterschaft – das Größte, was man als Boxer erreichen kann. Darum zu kämpfen ist etwas ganz Besonderes. Alles wofür ich in meinem Leben gekämpft habe, steckt in diesem einen Kampf. Und ich bin mir sicher, dass ich diese Chance beim Schopfe packen werde.

Bei Ihrem Kampf gegen Jürgen Brähmer wird ja gern vom Duell „David gegen Goliath“ gesprochen. Wie fühlen Sie sich in der Rolle des Außenseiters und motiviert Sie das noch mehr, sich Ihren Traum erfüllen zu können?

Konni Konrad: Wer die Geschichte kennt, weiß wie dieser Kampf ausgegangen ist. Also eine schönere Rolle kann es für mich nicht geben.

Wo sehen Sie unabhängig davon Ihre Stärken, mit denen Sie Brähmer gefährlich werden können?

Konni Konrad: Jürgen kämpft schon viele Jahre an der Weltspitze. Aber ich glaube nicht, dass er schon mal auf einen Gegner mit solch einer Motivation getroffen ist. Außerdem sind wir im Halbschwergewicht, da kann man auch schon mal K.o. gehen. Das ist keine Warnung, sondern eine Feststellung.

Eine große Qualität scheint neben Ihrer großen Motivation das Durchhaltevermögen zu sein. Nachdem Sie Ihre Karriere im Jahr 2006 schon fast an den Nagel gehängt hatten, haben Sie sich seit 2012 wieder konstant nach oben geboxt. Wie haben Sie es geschafft, nie den Glauben an ihren großen Traum zu verlieren?

Konni Konrad: Ich bin einfach eine Kämpfernatur, habe immer an mich geglaubt. Im Gym von Felix Sturm, unter seinem Trainer Magomed Schaburow erreiche ich, da bin ich mir sicher, das Maximum meiner boxerischen Fähigkeiten. Jürgen Brähmer wird auf den besten Konni Konrad aller Zeiten treffen!

Ist Felix Sturm so etwas wie Ihr Mentor? Wie würden Sie Ihr Verhältnis zu ihm beschreiben und welchen Anteil hat er daran, dass Sie jetzt die Möglichkeit bekommen, Weltmeister zu werden?

Konni Konrad: Felix und sein Manager Roland Bebak haben mir sehr geholfen, meinen Traum zu Leben. Im Sturm-Gym herrschen einfach die perfekten Voraussetzungen. Und bessere Tipps als von einem viermaligen Weltmeister kann man wohl nicht bekommen.

Bevor Sie Ihrer Karriere im Boxsport eine zweite Chance gaben, arbeiteten Sie bei der Müllabfuhr. Was ist Ihrer Meinung nach der härtere Job: Boxer oder Müllmann?

Konni Konrad: Man kann beide Berufe nicht miteinander vergleichen. Ich habe großen Respekt vor meiner alten Arbeit und vor allem vor meinen Ex-Kollegen. Einige werden mich in Dresden am Ring unterstützen. Jetzt bin ich mit Leib und Seele Profiboxer, mit bis zu acht Stunden hartem Training am Tag. Ich will Weltmeister werden - das ist mehr als nur ein Traum.

Könnten Sie sich zur Ehre Ihrer alten Mitstreiter vorstellen, im Outfit der Kölner Abfallwirtschaftsbetriebe zum Ring zu marschieren?

Konni Konrad: Das ist zwar eine coole Idee, ich habe aber etwas anderes im Sinn. Ich habe versprochen, nach dem Sieg mit den Kumpel meine alte Tour zu fahren - im alten Outfit mit WM-Gürtel.

Wieso heißt der WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht nach dem 5. September Konni Konrad?

Konni Konrad: Weil ich ein riesiges Vertrauen in meine Fähigkeiten habe. Ich hoffe nur, dass dem Ringrichter nach dem Kampf vor lauter Überraschung mein Name einfällt. Also für alle zur Erinnerung: ich heiße Konni Konrad!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von ECB vom 28. August 2015

Promoter Ceylan: „Für Hammer wird es kein leichter Gang“

Beim Wiegen am Freitag brachte der Amerikaner Sherman Williams mit 127,8 kg ganze 14,8 Kilogramm mehr auf die Waage als der in Hamburg lebende Christian Hammer vom EC-Boxteam. In seiner Geburtsstadt will sich Hammer mit einem Sieg über Williams zurückmelden. Für Hammer ist der große Gewichtsunterschied zwischen ihm und dem Amerikaner kein Problem. „Ich bin 8 cm größer und Williams 14,8 Kilogramm schwerer. Damit sind die physischen Bedingungen ausgeglichen. Sportlich werde ich nach 10 Runden die Nase vorn haben“, glaubt Hammer. Für seinen Promoter Erol Ceylan wird der Kampf zur Standortbestimmung. „Christian muss zeigen, dass er noch einmal den Anschluss an die Weltspitze schaffen kann. Der Kampf gegen Williams wird kein leichter Gang.“

Granat 17,5 cm größer und 10 Kg schwerer als Airch

Hammers Stallkollege Adrian Granat (24) kam beim Wiegen auf stolze 115 kg. Bei einer Körpergröße von 2,03 Meter überragte der Schwede seinen Gegner Konstantin Arich um 17,5 cm. Trotz des enormen Größenunterschieds nimmt Granat den Kampf nicht auf die leichte Schulter. „Konstantin war Deutscher Meister und kann hauen wie ein Pferd. Ich rechne mit dem härtesten Kampf meiner bisherigen Laufbahn.“ Granat gewann bisher jeden seiner sieben Kämpfe, sechs davon vorzeitig.

Im Cruisergewicht wird Senad Gashi für das EC-Boxingteam in den Ring steigen. Der Mann aus Rheinland-Pfalz gewann bisher jeden seiner 9 Kämpfe durch Knockout. In Rumänien trifft er auf den erfahrenen „Legionär“ Marko Angermann. Der Hallenser kommt mit der Erfahrung aus 39 Kämpfen nach Galati.

Alle Kämpfe in Galati

Heavyweight: Christian Hammer (113 kg) gegen Sherman Williams (127,8 kg)

Heavyweight: Adrian Granat (115,4 kg) gegen Konstantin Airich (105,6 kg)

Cruiserweight: Senad Gashi (90,5 kg) gegen Marko Angermann (90,1 kg)

World Boxing Foundation World title

Federgewicht: Viorel Simion (56,5 kg) gegen David Kis (57 kg)

Light Heavyweight: Amansio Paraschiv (69,9 kg) gegen Nando Calzetta (68,4 kg)

Featherweight: Eugen Sorin Tanasie (58,6 kg) gegen Sillah Cosby (54,9 kg)

Cruiserweight: Toni Cezar (90,3 kg) gegen Alexandr Todorovic 89 kg)

Meldung von Sauerland vom 27. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Brähmer vor der WM in Dresden: Tapetenwechsel und volle Konzentration auf Konrad!

Abwechslung ist bei Jürgen Brähmer das A und O! Nur durch verschiedene Reize im Training steigt beim WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht die Motivation, sich in der Vorbereitung auf seine Kämpfe zu quälen. Das war der Tenor des gestrigen Medientages im Bundesleistungszentrum Kienbaum, bei dem Brähmer den anwesenden Journalisten Rede und Antwort stand.

„Ich bring mich gern in Form“, so der Schweriner, „aber der Trainingsplan muss sehr variabel sein - Karsten Röwer hat dafür ein gutes Händchen.“ Ein Tapetenwechsel vor der anstehenden Titelverteidigung gegen den Kölner Konni Konrad am 5. September in Dresden (live ab 22.30 Uhr in SAT.1) hat Brähmer ebenfalls gut getan. „Zuletzt wollte ich meine Frau nach der Geburt unseres zweiten Kindes daheim stärker unterstützen. Auch für den Kampf gegen Konrad habe ich mich wieder hauptsächlich in Schwerin vorbereitet, aber die letzte Woche haben wir in Kienbaum verbracht“, sagt Brähmer.

Volle Konzentration auf das Duell mit Konrad lautet das Motto! Laut dem 36-jährigen Rechtsausleger ist das auch von Nöten. Brähmer: „Kein Gegner sollte unterschätzt werden – vor allem nicht solche, die nichts zu verlieren haben!“ Dass der Schützling von Magomed Schaburow im deutschen WM-Duell seine Schlagkraft in den Vordergrund stellt und Brähmer die „Boxer-Rente“ empfiehlt, ringt dem Champion jedoch nur ein müdes Lächeln ab. „Vielleicht schlägt Konni härter zu, aber im Vergleich zu ihm bin ich ein ‚Scharfschütze‘ mit den Fäusten“, so das Nordlicht und verspricht, „im Ring wird sich derjenige mit der höheren Ringintelligenz durchsetzen!“

Also alles Brähmer - oder was?

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von SES vom 26. August 2015

Vorverkauf für die SES-Box-Gala in der BELANTIS-ARENA ist gestartet!

Die nächste SES-Box-Gala wird im AbenteuerReich BELANTIS bei Leipzig am 19. September in der BELANTIS-ARENA stattfinden!

Nun steht der dritte Titelkampf fest:

Domenic von Chrzanowski boxt gegen Jan Meiser um die Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht

Die weiteren „Headliner“ sind Kämpfer aus Mitteldeutschland:

Dominic Bösel in der Verteidigung seines WBO-Inter-Conti-Titels

Nun endlich: Die Deutsche Meisterschaft in Weltergewicht -Felix Lamm vs. Philipp Schuster

Ein Duell mit zwei Fightern aus Thüringen und Sachsen-Anhalt!

Das „Team Deutschland“ tritt in weiteren vier Kämpfen abermals in breiter Formation an – die deutsche Box-Zukunft ist am Start!

+++SES-Box-Gala, am Samstag den 19. September in der BELANTIS-ARENA, im BELANTIS Freizeitpark, Leipzig+++

+++ TV-Übertragung: „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.50 Uhr +++

Der Vorverkauf ist gestartet. Mit nun drei Titelkämpfen wird die SES-Box-Gala in gut vier Wochen in der neuen BELANTIS-ARENA für SES Boxing in seinem Jubiläumsjahr 2015 wieder eine ganz besondere Veranstaltung. Erstmals veranstaltet SES Boxing am 19. September 2015 in dieser einzigartigen Eventkulisse im AbenteuerReich BELANTIS bei Leipzig eine SES-Box-Gala.

Der dritte Titelkampf:

Domenic von Chrzanowski boxt gegen den ehemaligen IBF-Junioren-Weltmeister Jan Meiser um die Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht

Die SES Boxing-Hoffnung im Mittelgewicht Domenic von Chrzanowski wird in der BELANTIS-Arena gegen den ehemaligen IBF-Junioren-Weltmeister Jan Meiser um die vakante Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht boxen. Dies ist nun der dritte Titelkampf der SES-Box-Gala am 19. September!

Der für das „Team Deutschland“ von SES Boxing startende Mittelgewichtler Domenic von Chrzanowski (18-0-1 (9)) konnte in seinen bisherigen Auftritten die Boxfans beeindrucken. Mit schönen und boxerisch hochwertigen Siegen setzte der 24-jährige ungeschlagene Berliner Akzente und gewann im März dieses Jahres die Internationale Deutsche Meisterschaft. Gegen den erst 20–jährigen Jan Meiser (9-0-0 (5)), der in neun Profikämpfen ebenso ungeschlagen ist und als ehemaliger IBF-Junioren-Weltmeister schon internationale Erfolge aufzuweisen hat, muss Domenic von Chrzanowski in seinem 20. Profikampf wieder seine boxerischen und kämpferischen Fähigkeiten voll abrufen. Pikant ist dieses Duell um die vakante Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht zudem aus einem weiteren Grund: beide Boxer sind in der deutschen Hauptstadt Berlin beheimatet! Dieser Titelkampf auf „Augenhöhe“ wird also wiederum ein „Prüfstein“ für die zukünftigen Ambitionen des Schützlings von SES-Coach Stephan Kühne sein!

Der Hauptkampf:

Dominic Bösel in der fünften Verteidigung seines WBO-Inter-Conti-Titels

In der WBO-Weltrangliste im Halb-Schwergewicht wird WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel (19-0-0 (6)) aus Freyburg/Unstrut als ehemaliger WBO-Junioren-Weltmeister und nach seiner vierten Titelverteidigung des WBO-Inter-Conti-Titels im Mai in Jena weiter auf der Position 1 geführt. SES-Halb-Schwergewichtler und „Team Deutschland“-Kapitän Dominic Bösel hatte seine Gala-Auftritte im Jahr 2015 auf den SES-Events in Magdeburg und Jena. Mit einer weiteren Demonstration seiner „Box-Kunst“ will der ungeschlagene WBO-Inter-Conti-Champion nun die Boxfans und natürlich auch die vielen TV-Zuschauer in seiner fünften Titelverteidigung in der BELANTIS-ARENA wieder beeindrucken. Sein Gegner wird in den nächsten Tagen verkündet und vorgestellt.

Der zweite Titelkampf:

Der Deutsche Meister im Weltergewicht Felix Lamm wird am 19. September endlich auf seinen Herausforderer Philipp Schuster treffen. Die Paarung wird schon lange erwartet und hat es in sich. Der aus Nordhausen stammende Magdeburger „Team Deutschland“-Boxer Felix Lamm (10-0-1 (4)) trifft auf den Hallenser Philipp Schuster (22-2-1 (15)). Ein Duell, das symbolisch für die lange und hochklassige Box-Geschichte in Mitteldeutschland steht.

Das weitere Box-Programm der SES-Box-Gala:

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an – die deutsche Box-Zukunft ist am Start:

Tom Schwarz (Schwergewicht), Moritz Stahl (Halb-Schwergewicht), Tom Pahlmann und Adam Deines (beide Cruisergewicht)

Der MDR ist mit seinem Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ bei dieser SES-Box-Gala ab 22.50 Uhr live aus der BELANTIS-ARENA dabei!

Eintrittskarten für diese „SES-Box-Gala“ am 19. September 2015 in der BELANTIS-ARENA sind ab sofort ab 25 € bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung vion Sauerland vom 25. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / NOEL GEVOR

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Noel Gevor: „Nach Dresden bin ich bereit für die Weltspitze!“

Talent hin oder her: Noel Gevor will bei seinem ersten „großen“ Titelkampf beweisen, dass er nicht mehr weit von einer WM-Chance entfernt ist. In der Dresdener EnergieVerbund Arena greift er am 5. September im Duell mit dem Argentinier Daniel Alejandro Sanabria nach der WBO-International Meisterschaft im Cruisergewicht. Mit welchen Mitteln der Stiefsohn von Ex-Europameister Khoren Gevor seinen Gegner besiegen will und was er nach dem Kampf gern über sich in der Zeitung lesen würde, erzählt der 24-Jährige im folgenden Interview.

Noel Gevor, Ihr Kampf am 5. September ist sicherlich wegweisend – würden Sie dem zustimmen?

Noel Gevor: Definitiv, denn der Gewinn solch einer Meisterschaft bringt mich in der Weltrangliste weiter nach vorn. Und nur wer oben steht und auf sich aufmerksam macht, bekommt über kurz oder lang die Chance den Weltmeister herauszufordern. Daher freue ich mich riesig auf diesen Fight.

Gehen Sie an einen Titelkampf noch einmal ganz anders heran? Schließlich ist dieser maximal auf 10 Runden angesetzt – eine Distanz, die Sie bisher nur einmal absolviert haben …

Noel Gevor: Das stimmt. Außer beim Gewinn der Junioren-WM musste ich bisher höchstens acht Runden im Ring stehen. Im Sparring habe ich wiederum schon des Öfteren bewiesen, dass ich problemlos über 12 Runden gehen kann. Daher mache ich mir in Hinblick auf meine Kondition keine Sorgen.

Was wissen Sie über Ihren Gegner, wo liegen seine Stärken und wie können Sie ihn knacken?

Noel Gevor: Wenn ich nach Sanabrias letzten Kämpfen gehe, ist wohl seine Führhand kombiniert mit Schlägen zum Körper seine stärkste Waffe. Wie es sich für einen Argentinier gehört, hat er zudem eine sehr gute Ausdauer und ist hart im Nehmen. Im direkten Vergleich habe ich meiner Meinung nach Vorteile in der Beinarbeit und bin variabler in der Schlagauswahl.

Sie werden als das größte deutsche Cruisergewichtstalent gehandelt – ist das zusätzlicher Druck oder eher motivierend?

Noel Gevor: Um ehrlich zu sein, nervt mich das mit der Zeit. Ich will nicht das größte Talent sein, sondern der Champion. „Weltmeister Noel Gevor“ hört sich einfach deutlich besser an und nachdem Deutschland ja keinen Champion mehr in dieser Gewichtsklasse hat, ist es an mir, diese Lücke zu füllen! In Dresden soll der nächste Schritt dahin folgen.

Wie weit sehen Sie sich selbst noch von einer WM-Chance entfernt?

Noel Gevor: Das kann recht schnell gehen, schließlich bin ich bei einigen Weltverbänden bereits unter den Top Ten gelistet. Wenn ich über die nächsten Monate meine Kämpfe überzeugend gewinne, werde ich nächstes Jahr um die Weltmeisterschaft boxen.

Dresden ist eine geschichtsträchtige Stadt – welche Story wollen Sie am 5. September dort schreiben?

Noel Gevor: Ich wäre am darauffolgenden Tag mit der Schlagzeile „Noel Gevor ist bereit die Weltspitze anzugreifen“ vollends zufrieden.

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Jürgen Brähmer die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen Konni Konrad. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von ECB vom 25. August 2015

Gegner sagt verletzt ab – Granat trifft jetzt auf den Puncher Airich

Adrian Granat (24) trifft am 28. August im rumänischen Galati auf den Deutschen Konstantin Airich. Der eigentlich geplante Gegner, Liviu Ungureanu, sagte kurzfristig ab. Als Grund nannte der Rumäne eine Trainingsverletzung.

Für Granat bedeutet der neue Gegner eine große Umstellung. Konstantin Airich war ein sehr guter Amateur und kämpfte als Berufsboxer in 35 Kämpfen um acht internationale Meisterschaften. Seine ungeheure Schlagkraft brachte Airich den Kampfnamen „The Sandman“ ein. „Er kann dich mit einem einzigen Schlag in einen langen Schlaf versetzen“, erklärt Granats Trainer Bülent Baser vom EC-Boxing Team. „Adrian sollte eigentlich gegen einen ungefährlicheren Gegner boxen. Aber nach dessen Absage entschlossen wir uns Airich zu verpflichten. Er sollte ebenfalls Anfang September boxen und stand voll im Training. Der Kampf wird für Adrian eine erste Standortbestimmung.“

Promoter Ceylan: Adrian Granat wird in den nächsten Jahren für Furore sorgen

Granats Promoter, Erol Ceylan, vom Hamburger EC-Boxing Team, glaubt fest an seinen Schwergewichtler. „Adrian hat erst acht Profikämpfe absolviert aber im Sparring muss er sich bereits gegen den Weltmeister Ruslan Chagaev behaupten. Bei einer Körpergröße von 2,03 Meter und einem Kampfgewicht um 115 Kilogramm wird er in den nächsten Jahren international für Furore sorgen. Mit Konstantin Airich ist für Adrian das nächste Wettkampflevel eingeläutet.“

Granat: Gegen Airich kann ich endlich zeigen, was ich kann

Adrian Granat ist froh über den Gegnerwechsel. „Ich trainiere bis zu acht Wochen auf einen einzigen Kampf. Um noch effektiver zu arbeiten bin ich extra von Schweden nach Hamburg gezogen. Wenn ich dann im Ring meinen Gegner nach wenigen Minuten am Boden habe, ist das unbefriedigend.“ Bisher erlebte nur einer seiner acht Kontrahenten die dritte Runde. „Gegen Airich werde ich endlich zeigen können, was ich in mir den letzten Wochen, zusammen mit meinem Trainer Bülent Baser, erarbeitet habe“, hofft Granat.

ProTV überträgt den Kampf zwischen Adrian Granat und Konstatin Airich live im Deutschen Fernsehen gibt es den Kampf leider nicht. Aber an einen livestream in internet wird gearbeitet.Hauptkämpfer der Veranstaltung ist der Schwergewichtler Christian Hammer, der über 10 Runden gegen den Amerikaner Sherman Williams boxen wird.

Meldung von Sauerland vom 24. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / NOEL GEVOR

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Khoren Gevor: Sohn Noel soll ersten WM-Titel in die Familie holen!

Khoren Gevor ist ein Perfektionist. Irgendetwas kann sein Stiefsohn Noel Gevor immer besser machen – ob im Training oder Wettkampf. Dass sein Schützling das Zeug zur Weltmeisterschaft hat, davon ist der ehemalige WM-Herausforderer von Arthur Abraham und Felix Sturm fest überzeugt. Was dem jüngeren Gevor noch fehlt und was er fast allen Gegnern voraus hat, verrät der Senior hier im Interview.

Wie läuft das Training? Auf was haben Sie dieses Mal speziellen Wert gelegt?

Khoren Gevor: Ich arbeite momentan mit Noel gezielt an der Beweglichkeit. Er hat zwar schon eine gute Beinarbeit, aber um oben bestehen zu können, muss das noch deutlich besser werden. Ansonsten bin ich positiv gestimmt, was den Kampf in Dresden angeht. Mein Junge zieht sehr gut mit – wir finden immer besser die Balance zwischen Kraft und Dynamik.

Wie zufrieden waren Sie mit Noels Kampf Mitte Juli? Wo muss er sich noch verbessern?

Khoren Gevor: Er muss vor allem eine extrem wichtige Sache lernen und zwar, wann man einen Kampf vorzeitig beendet. Er hat noch Schwierigkeiten damit, diese Momente zu erkennen. Zu häufig spielt Noel mit seinem Gegnerüber herum und vergisst seiner boxerischen Überlegenheit Ausdruck zu verleihen. Die Power, jemanden mit einem Schlag umzuhauen, hat er auf jeden Fall.

Was können Sie uns zu Noels kommendem Gegner sagen?

Khoren Gevor: Sanabria ist ein massiger Typ, der versucht seinen Kontrahenten mit der Führhand vor sich herzutreiben und mit Schlägen zum Körper mürbe zu machen. Kein schlechter Prüfstein für Noel, aber auf jeden Fall jemand, den er klar besiegen sollte!

Noel boxt jetzt seinen ersten großen Titelkampf – macht er damit den nächsten Schritt in Richtung WM-Kampf?

Khoren Gevor: Ich hoffe das. Noel muss mir als Trainer und dem Team Sauerland als Promoter zeigen, wie weit er noch davon entfernt ist. Sollte der Junge alles umsetzen, was er im Training gezeigt hat, glaube ich schon binnen kürzester Zeit an solch eine Chance für ihn. Allein, wie er sich im Sparring Ende April gegen einen Ex-Weltmeister wie dem Polen Krzysztof Wlodarczyk präsentiert hat, lässt mich nicht daran zweifeln.

Sie haben selbst einige Male um die WM geboxt, waren Europameister. Glauben Sie, dass Ihre Erfahrung sehr wichtig für Noel ist? Gibt ihm das im Kampf das nötige Selbstvertrauen?

Khoren Gevor: Noel ist ein ziemlich aufgewecktes Kerlchen und hat schon in seiner Jugend die Atmosphäre großer Boxveranstaltungen kennengelernt. Er war bei meinen großen Kämpfen dabei - und konnte das Flair einer WM aus nächster Nähe aufsaugen. Das ist viel Wert und sicherlich ein Vorteil gegenüber seinen Gegnern.

Wird Ihr Stiefsohn Sie eines Tages übertrumpfen und Weltmeister werden?

Khoren Gevor: Das wäre riesig und fast so, als ob ich selbst den WM-Titel holen würde. Ich hoffe, er kann unser Familie diesen Traum erfüllen – das würde mich zum stolzesten Papa der Welt machen!

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Jürgen Brähmer die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen Konni Konrad. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 23. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Für Denis Boytsov: Jürgen Brähmer versteigert seine Wettkampfhandschuhe!

Schöne Geste von Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer, der am 5. September in der Dresdner EnergieVerbund Arena (live ab 22.30 Uhr in SAT.1) seinen Titel gegen den Kölner Konni Konrad verteidigen muss: Der Schweriner versteigert seine Wettkampfhandschuhe für einen guten Zweck! Der Erlös dieser Aktion soll der Familie von Ex-Teamkollege Denis Boytsov zugutekommen. Schwergewichtler Boytsov liegt nach einem schweren Unfall seit Monaten im Krankenhaus. Ob der Profiboxer jemals wieder in den Ring steigen wird ist derzeit ungewiss.

Jürgen Brähmer: „Es ist wichtig, dass wir Denis und seine Familie in dieser schweren Zeit unterstützen.“ Brähmers Wettkampfhandschuhe sind zudem signiert. Neben dem Weltmeister, hat sich auch „Dschungel-Queen“ Melanie Müller auf den Handschuhen verewigt. Müller trainierte vor ein paar Wochen bei Brähmer in Schwerin, um sich für eine Fernsehshow in Form zu bringen. Brähmer: „Toll, dass Melanie diese Aktion unterstützt.“

Die Versteigerung der signierten Wettkampfhandschuhe startet heute auf Jürgen Brähmers Facebook-Seite und geht bis zum 5. September.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 22. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / STEFAN HÄRTEL

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Härtels Plan nach USA-Trainingscamp mit Groves: Brähmer beim Waldlauf schlagen und in Dresden beeindrucken!

Die Vereinigten Staaten von Amerika - das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Dorthin verschlug es Stefan Härtel (6-0) für die ersten drei August-Wochen. Doch nicht, um Urlaub zu machen, sondern um zu trainieren! Kein Wunder, steht der nächste Kampf für den 27-Jährigen quasi schon vor der Tür. Am 5. September tritt der Super-Mittelgewichtler in Dresden gegen Ivan Jukic (21-5, 14 K.o.´s) aus Kroatien an.

In der EnergieVerbund Arena will der Schützling von Trainer Karsten Röwer an die zuletzt gezeigte Leistung Mitte Juli anknüpfen. „Das war wohl meine bisher beste Leistung, die ich als Profi gezeigt habe“, meint Härtel und hat dafür auch einen einfachen Grund parat, „je mehr mein Gegner versucht mich unter Druck zu setzen, desto mehr nehme ich den Kampf an und kann mit meinen Aktionen glänzen.“

Das der ehemalige deutsche Amateurstar ein Trainingslager am kalifornischen Big Bear Lake absolvierte, hatte einen einfachen Grund: Aktuell bereitet sich dort Sauerland-Teamkollege George Groves auf seine WM-Chance Mitte September vor. Und dessen Coach Paddy Fitzpatrick wollte unbedingt Härtel als Trainingspartner haben. Härtel: „Das hat mich natürlich geehrt. Das Sparring mit George war hart, aber ich glaube, dass es uns beide vorangebracht hat. Seine Formkurve steigt immer mehr an und ich glaube, dass er der nächste Weltmeister im Team Sauerland werden wird!“

Nach der Rückkehr nach Deutschland trainiert Härtel jetzt wieder im gewohnten Umfeld, u. a. mit Weltmeister Jürgen Brähmer. Und weil er in den USA sein Grundlagentraining in den Bergen durchführen konnte, hat er jetzt einen verwegenen Plan. Härtel: „Erst schlage ich Jürgen bei unseren Waldläufen, dann besiege ich Jukic am 5. September im Ring!“ In Dresden wird den in Lauchhammer geborenen Boxer dann übrigens sein Opa unterstützen. „Er wohnt gerade einmal 30 Minuten von der Halle entfernt – klar, dass er sich da meinen Kampf live vor Ort nicht entgehen lässt!“

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Jürgen Brähmer die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen Konni Konrad. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von ECB vom 22. August 2015

Sparringsphase bei EC-Boxing beendet

ECB-Kampfabend in Rumänien – 28. August

ProTV und sport.ro übertragen Christian Hammer, Adrian Granat und Senad Gashi live aus Galati

Die Hamburger EC-Boxpromotion veranstaltet am 28. August im rumänischen Galati. Der Kampfabend wird von den Sendern ProTV und Sport-RO übertragen.

Das mediale Interesse konzentriert sich auf den Schwergewichtler Christian Hammer, der in seiner Geburtsstadt auf den starken Amerikaner Sherman Williams (42) treffen wird. Hammer will sich mit einem Sieg über Williams, der aufgrund seiner offensiven Kampfführung auch „The Tank“, der Panzer, genannt wird, rehabilitieren.

Zuletzt verlor der 27-Jährige Hammer vorzeitig gegen den Briten Tyson Fury. Fury und Hammer kämpften um das Recht den Weltmeister Wladimir Klitschko herauszufordern. Während Fury nun am 24. Oktober mit Klitschko um eine Millionenbörse kämpft, muss sich Hammer gegen Williams wieder zurück in die Ranglisten boxen.

Hammers neuer Trainer, Felix, stand deshalb zu Beginn des Trainings vor einer besonderen Herausforderung. „Christian hatte bei der letzten Vorbereitung Klitschko vor Augen. Das war eine sehr starke Motivation. Doch diesmal stand nur der steinige Weg zurück in die Ranglisten vor ihm. Entsprechend war die Stimmung im Gym. Der Kampf gegen Williams wird eine Standortbestimmung für seine weitere Karriere werden.“

Hammers Promoter Erol Ceylan hat sich in dieser schwierigen Situation bewusst für den Amerikaner entschieden. „Williams hat von 54 Kämpfen nur einen einzigen vorzeitig verloren. Er wird wie immer um sein Leben kämpfen. Christian will wieder an die Spitze, deshalb haben wir keine Zeit zu verlieren. Mit Boxern von Williams Format muss er souverän umgehen können. “

Adrian Granat geht mit festen Vorgaben in den Ring

Anders als Hammer befindet sich sein Stallkollege Adrian Granat noch im Aufbau. Obwohl Granat bereits Danny Williams auf die Bretter schickte, geht es in Galati ruhiger zur Sache. „Wir trainieren zurzeit sehr speziell“, so Trainer Bülent Baser. „Die Abläufe sind aber noch nicht zu 100% in Adrians Kopf verfestigt. Deshalb brauchen wir Gegner wie Liviu Ungureanu. Er kann Adrian im Ring nicht schlagen, aber er kann ihn unter Druck setzen. In dieser Situation muss Adrian die richtigen Entscheidungen treffen. In wenigen Monaten wird er auch gegen Top-Boxer überraschen können“, verspricht der Coach. Der 2,03 Meter große Adrian Granat bringt aktuell austrainiert 110 Kilogramm auf die Waage und damit körperlich schon auf Klitschko-Niveau.

Senad Chashi trifft auf Marco Angermann

Dritter Boxer im Hamburger Team ist Senad Gashi. Der Cruisergewichtler steht ebenfalls bei Promoter Ceylan unter Vertrag und trifft in Galati auf den erfahrenen Marco Angermann. Bisher gewann der 25-Jährigen jeden seiner neun Kämpfe durch Knockout. Eine Bilanz, die Trainer Bülent Baser nicht überbewerten will. „Es geht darum Kämpfe zu gewinnen und nicht darum Sportler auszuknocken. Seine Gegner werden jetzt von Kampf zu Kampf besser. Da ist es eine Frage der Zeit, bis Senad über die Runden gehen muss. Die dafür notwendigen Lektionen lernt er gerade bei uns im Gym.“

In Deutschland wird der Kampfabend am 28. September auf www.ecboxing.de live übertragen.

Meldung von Sauerland vom 21. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / JACK CULCAY, TYRON ZEUGE, KUBRAT PULEV, ENRICO KÖLLING, STEFAN HÄRTEL, BURAK SAHIN

BOXGALA AM 26.09.2015, MAX-SCHMELING-HALLE, BERLIN

The Next Generation - Jubiläums-Gala mit Jack Culcay und Tyron Zeuge bei „ran Boxen“ live in SAT.1

Vorverkauf zur Jubiläums-Gala in Berlin gestartet!

Der 26. September 2015 wird ein ganz besonderes Datum werden. Auf den Tag genau vor 35 Jahren veranstaltete Wilfried Sauerland seine erste Box-Gala in Deutschland. Um dieses Ereignis gebührend zu feiern, steigt die nächste Generation an Boxern vom Team Sauerland in der Max-Schmeling-Halle in den Ring.

Heute ist der Startschuss für den Vorverkauf zur Jubiläums-Gala gefallen, in deren Hauptkampf Jack Culcay die WBA-Interims-Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht gegen den bis dato ungeschlagenen Dennis Hogan aus Australien verteidigt.

Neben Culcay führt Tyron Zeuge die Riege der jungen deutschen Talente an. Der ambitionierte Super-Mittelgewichtler bekommt es im Duell um die WBO-Intercontinental Meisterschaft mit dem Ex-Europameister Eduard Gutknecht zu tun.

In weiteren Kämpfen präsentieren sich mit Enrico Kölling, Stefan Härtel und Burak Sahin neben Zeuge weitere hoffnungsvolle Kämpfer aus der Trainingsgruppe von Coach Karsten Röwer.

Außerdem können sich die Boxfans auf das Comeback von Schwergewichtler Kubrat Pulev freuen! Nach seinem beherzten Fight gegen Weltmeister Wladimir Klitschko wird der bulgarische Volksheld erstmals von Trainer Ulli Wegner in der Ecke betreut.

Eintrittskarten für die Jubiläums-Veranstaltung am 26. September in Berlin sind ab sofort bei www.tickethall.de, www.eventim.de, unter der Ticket-Hotline 030-44304430 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich

Meldung von Sauerland vom 21. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Riesenlob von Youngster Kölling: Jürgen Brähmer ist mein Lehrmeister!

In knapp zwei Wochen muss Jürgen Brähmer seinen WM-Titel im Halbschwergewicht gegen den Kölner Konni Konrad in der EnergieVerbund Arena in Dresden (live ab 22.30 Uhr in SAT.1) verteidigen. Momentan bereitet sich Brähmer zusammen mit den Sauerland-Youngsters Tyron Zeuge und Enrico Kölling sowie Coach Karsten Röwer in Schwerin auf den anstehenden Weltmeisterschafts-Kampf vor. Wenn es nach Enrico Kölling geht, hat Herausforderer Konni Konrad die schwerste sportliche Aufgabe seines Lebens vor sich!

Der sympathische Berliner lobt Trainingskollegen Brähmer: „Andere behaupten, sie seien hart - Jürgen ist es wirklich!“ Tagtäglich „lernt“ Enrico Kölling im Training mit dem Weltmeister dazu. „Keiner schlägt präziser, kann den Gegner und dessen Angriffe besser ausrechnen und kontern als Jürgen. Dieser Instinkt ist beeindruckend“, schwärmt Kölling. Der elf Jahre jüngere Halbschwergewichtler, der am 26. September auf der 35-jährigen Sauerland-Jubiläums-Gala in der Berliner Max-Schmeling-Halle, wieder in den Ring steigen wird, ist glücklich über die Trainingsgruppen-Konstellation mit Brähmer und Kumpel Zeuge. „Jürgen möchte nie Trainer werden, aber seine Ratschläge im Training und Sparring sind sowohl für Tyron als auch für mich sehr wertvoll. Er ist wie ein Lehrmeister!“

Das hört Trainer Karsten Röwer gern, der stolz auf den Teamgeist seiner Truppe ist. „Sie ergänzen sich sehr gut. Jürgen wird von den Jüngeren gefordert - Enrico, Tyron und auch Stefan Härtel können im Gegenzug viel von Jürgen lernen. Das passt perfekt!“

Und wie geht der Kampf Brähmer gegen Konrad aus? Enrico Kölling: „Jürgen gewinnt, da bin ich mir ganz sicher! Kaum einer kann Jürgen im Halbschwergewicht gefährlich werden. Ich hoffe, dass ich irgendwann mal an seine Klasse herankomme.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 20. August 2015

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Pure Action: „Godzilla“ Dzila kommt mit „Rocky“ nach Dresden!

Im Ring interessiert häufig nicht nur, welcher Boxer gewinnt oder verliert, sondern auch ob ein Kampf gut unterhalten hat. Und wenn es um mitreißende Kämpfe geht, dann ist auf jeden Fall ein Mann zu nennen: Agron Dzila (22-1, 17 K.o.´s)! Für den GBU-Weltmeister im Cruisergewicht ist Langeweile ein Fremdwort. Ganz getreu seinem Kampfnamen „Godzilla“ kennt er im Duell Mann gegen Mann nur eine Marschrichtung: Alles auf Angriff! In der EnergieVerbund Arena soll dies Grigol Abuladze (21-9, 12 K.o.´s) aus Georgien zu spüren bekommen.

„Ich will mich unbedingt für die großen Namen in Position bringen“, so Dzila selbstbewusst. „Dazu habe ich mein Team mit einer echten Legende verstärkt: Graciano Rocchigiani!“ Richtig gehört – „Rocky“, einer der größten und bekanntesten deutschen Box-Weltmeister aller Zeiten soll den in der Schweiz lebenden Albaner an die Weltspitze führen!

Rocchigiani: „Der Junge hat tolle Anlagen, kann ein ordentliches Pfund schlagen und weicht selten zurück. Das konnte ich zuletzt bei seinem Kampf Rostock beobachten.“ Rückblick: Dzila traf Mitte März auf den Kenianer Bernard Adie und lieferte sich damals eine echte Schlacht, der das Publikum von den Sitzen riss. „Rocky“: „Das war vielleicht nicht die ganz große Boxkunst, aber das Ding hätte wohl jeden aus dem tiefsten Schlaf geholt.“

Agron Dzila, ein Name der Action verspricht - und jetzt auch noch mit „Rocky“ in der Ecke!

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Jürgen Brähmer die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen Konni Konrad. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 19. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / MATEUSZ MASTERNAK

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live ab 22.30 Uhr in SAT.1

Wegner-Schützling Masternak: Wut-Kampf in Dresden!

Mateusz Masternak (35-3, 25 K.o.´s) gibt nicht auf! Nachdem der Schützling von Ulli Wegner in Südafrika seiner WM-Chance beraubt worden ist, kehrt er am 5. September in Dresden wieder in den Ring zurück. In der EnergieVerbund Arena will der polnische Cruisergewichtler im Kampf um die WBA-Intercontinental Meisterschaft seine Wut an Carlos Nascimento (29-4, 23 K.o.´s) aus Brasilien auslassen.

Der Ärger über die ungerechtfertigte Niederlage Anfang Juni gegen Johnny Muller ist bei Masternak immer noch nicht verflogen. „Ich hatte ihn zweimal am Boden und habe die Mehrzahl der 10 Runden dominiert – trotzdem lag ich auf zwei Punktzetteln hinten“, erinnert sich der 28-Jährige, „ich glaube fest daran, dass sich alles früher oder später rächen wird.“

Vor allem freut sich der Mann aus Wroclaw darüber, dass ihm der Weltverband WBA trotz dieser Niederlage in seinem Kampfrekord sofort einen Titelkampf angeboten hat. „Das zeigt mir doch, dass ich der wahre Sieger bin“, so Masternak, „ich will mich dafür mit einem klaren Erfolg über Nascimento bedanken. Über kurz oder lang werde ich mir erst meine WM-Chance und dann die Weltmeisterschaft holen!“

Ulli Wegner hat bereits ein wenig Mitleid mit Masternaks Gegner. „Der arme Kerl hat Mateusz nichts getan und will selbst in den Weltranglisten nach oben“, erzählt der 73-jährige Trainer, „doch Mateusz trainiert zurzeit wie ein Besessener, dem man alles genommen hat. Da möchte ich nicht in der Haut des Brasilianers stecken.“

Ob Masternak gegen Nascimento der nächste Schritt in Richtung WM-Titel gelingt wird der 5. September zeigen.

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Jürgen Brähmer die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen Konni Konrad. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 18. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / LEON BAUER

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live in SAT.1

Mega-Talent Bauer: Nächster Happen für den „Löwen“ in Dresden!

Gut gebrüllt, Löwe! Er ist zwar erst 16 Jahre alt, doch Leon Bauer (2-0, 2 K.o.´s) zeigt bereits schon jetzt in Ansätzen, dass er ein ganz Großer werden kann. Kein Wunder also, dass er nach seinem zweiten Profikampf Mitte Juli vom Team Sauerland unter Vertrag genommen worden ist. Am 5. September kann das neueste Mitglied von Team Sauerland erneut sein Können unter Beweis stellen. In Dresden bekommt es Bauer mit Darko Knezevic (7-8, 5 K.o.´s) aus Serbien zu tun.

„Leon ist ein echtes Juwel – schon jetzt ist er weiter als manch 20-Jähriger in diesem Sport“, so Kalle Sauerland, den vor allem die Coolness des Hatzenbühlers beeindruckt, „zuletzt boxte er im Vorprogramm von Arthur Abraham und hat mich überzeugt. Vor allem seine völlig unaufgeregte Art vor einem großen Publikum zu bestehen, imponiert mir.“

Bauers Manager Rainer Gottwald ist überzeugt von den Qualitäten seines Schützlings: „Ich kenne den Jungen bereits seit vielen Jahren, da ich mit seinem Vater sehr gut befreundet bin. Leon hat ein riesiges Potenzial, an dem bisher nur an der Oberfläche gekratzt worden ist. Nicht in den kommenden Jahren, sondern Jahrzehnten wird Box-Deutschland viel Freude an ihm haben!“

Diese Marschrichtung vertritt vor allem sein Vater Bernd Bauer – getreu dem Motto: Ja nichts überstürzen! „Leon ist 2014 deutscher Meister bei den Junioren geworden. Er steht im Profisport noch ganz am Anfang und soll sich in Ruhe entwickeln“, meint Bauer Senior, der seinen Sohn in dessen Ecke als Trainer betreut.

Und was sagt der Boxer selbst dazu? „Ich boxe, was mir im Ring vor die Fäuste gesetzt wird“, so Bauer, dessen Kampfname „Der Löwe aus der Pfalz“ lautet, „mit jedem Kampf gewinne ich an Erfahrung. Außerdem bin ich ja noch im Wachstum und lege nach und nach physisch zu.“ In Anbetracht seines Alters und einer Größe von 1,88 Meter klingt das wie eine Ansage von Bauer an die Boxwelt. Tatsächlich hat der junge Pfälzer auch ein großes Ziel: „Ich will unbedingt Weltmeister im Schwergewicht werden!“

In der EnergieVerbund Arena geht es zunächst einmal im Super-Mittelgewicht gegen Knezevic.

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Jürgen Brähmer die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen Konni Konrad. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 17. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / JACK CULCAY, TYRON ZEUGE

BOXGALA AM 26.09.2015, MAX-SCHMELING-HALLE, BERLIN

The Next Generation - Jubiläums-Gala mit Jack Culcay und Tyron Zeuge bei „ran Boxen“ live in SAT.1

Zum 35-jährigen Jubiläum: Titelkämpfe für Culcay und Zeuge in Berlin!

Alles begann am 26. September 1980 im Kölner Sartory-Saal mit dem Hauptkampf Chisanda Mutti gegen Uwe Meinicke im Halbschwergewicht – die Deutschland-Premiere für Wilfried Sauerland als Boxveranstalter. Der Startschuss für eine unglaubliche Erfolgsgeschichte, die große Champions wie Rene Weller, Graciano „Rocky“ Rocchigiani, Henry Maske, Axel Schulz, Sven Ottke und Arthur Abraham hervorbrachte – für ausverkaufte Arenen und Rekord-Einschaltquoten im Fernsehen sorgte und eine neue Boxeuphorie in Deutschland auslöste, die bis heute anhält.

Exakt 35 Jahre nach der Premiere in Köln feiert der Sauerland-Boxstall in der Berliner Max-Schmeling-Halle sein Jubiläum! Heute fand dazu die erste Pressekonferenz statt. Wilfried Sauerland: „Boxen war mein Hobby und wurde zur Leidenschaft, die bis heute anhält. Ich bin stolz auf meine Söhne Kalle und Nisse, die diese Leidenschaft teilen. Das Boxen und die Zusammenarbeit mit jungen Leuten macht mir immer noch sehr viel Spaß.“

Unter dem Titel „The Next Generation“ werden u.a. Jack Culcay und Tyron Zeuge in den Hauptkämpfen des Abends um Titel boxen. „Golden“ Jack Culcay muss seinen Interims-WM-Titel im Halb-Mittelgewicht gegen den ungeschlagenen Australier Dennis „Hurricane“ Hogan (22 Siege, 1 Unentschieden) verteidigen. Keine leichte Aufgabe, denn der Australier mit irischen Wurzeln gilt als „harter Hund“ in der Szene. Culcay: „Es ist eine Ehre für mich auf der Jubiläums-Gala von Sauerland als Hauptkämpfer boxen zu dürfen. Egal wie hart Hogan auch boxen wird, ich werde alles geben und ihn am Ende schlagen!“

Shooting-Star Tyron Zeuge (23 Jahre) bekommt es im Kampf um den Intercontinental-Titel der WBO im Super-Mittelgewicht mit Ex-Europameister Eduard Gutknecht zu tun. Ein packendes Duell! Der ehemalige Sauerland-Boxer (33) will mit einem Sieg über Youngster Zeuge zurück an die Weltspitze – Zeuge mit einem Sieg die Fahrkarte Richtung WM lösen. „Zunächst hole ich mir den Intercontinental-Titel, dann geht es weiter in Richtung Weltmeisterschaft. Ich lasse mich von Gutknecht dabei nicht aufhalten!“

Eintrittskarten für die Jubiläums-Veranstaltung am 26. September in Berlin werden in Kürze erhältlich sein.

Meldung von ECB vom 14. August 2015

Sparringsphase bei EC-Boxing beendet

Manuel Charr kämpft am 22. August in Grozny gegen ungeschlagenen Briedis

Der Schwergewichtler Manuel Charr wird am 22. August in der Tschetschenischen Hauptstadt Grozny gegen den ungeschlagenen Letten Mairis Briedis (30) kämpfen. Für den Kölner ist es der 5. Einsatz auf dem Boden der ehemaligen Sowjetunion. Auf Wunsch des tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrov steigt der Kampf diesmal in der nach Kadyrovs Vater benannten Akhmat Arena.

ECB-Chefcoach leitete das Training

Vorbereitet hatte sich Charr wieder im Hamburger Trainingszentrum der EC-Boxpromotion. „Ich war schon vor dem letzten Kampf bei Trainer Bülent Baser“, so Manuel Charr. „Er ist die ideale Ergänzung zu meinem eigenen Team mit Clive Salz und Patrick Dobroschin. Mit seiner Ruhe und Erfahrung bringt Bülent einen roten Faden in meine Kämpfe.“

Fünf Schwergewichtler als Sparringspartner

Am Donnerstag endete das Sparring für den „Zehnrunder“ in Grozny. Unterstützt wurde Charr in den vergangenen 14 Tagen von den Schwergewichtlern des ECB-Teams Christian Hammer, Adrian Granat, Nikola Milacic und Senad Gashi. „So viele Schwergewichtler muss man erst einmal zusammenbringen“, freute sich Bülent Baser. „Wir haben Manuel gern aufgenommen. Er hilft auch uns. Am 28. August steigen Adrian Granat und Christian Hammer in Rumänien selber in den Ring. Mit Shermain Willams wartet dort auf Christian ein harter Hund. Vor diesem Hintergrund hat das Training gegen einen verbissenen Kämpfer wie Manuel Charr viel gebracht.“

Hop oder Top – Eine Niederlage kommt für Charr nicht in Frage

Für Manuel Charr steht in Tschetschenien viel auf dem Spiel. Nach seiner ungerechten Niederlage gegen den Franzosen Johann Duhaupas, im April 2015, verlor er seine guten Ranglistenpositionen bei allen vier Weltverbänden. Wie man jetzt den Medien entnehmen konnte bekommt der Franzose nach dem Sieg gegen Charr einen WM Kampf gegen Deontay Wilder. Eine weitere Niederlage gegen den seit 16 Kämpfen ungeschlagenen Briedis könnte seiner Karriere riesen Schaden zufügen. „Ich denke darüber aber nicht nach. Ich will der erste arabische Weltmeister im Schwergewicht zu werden. Dieses Ziel habe ich noch immer vor Augen“, so Charr.

Am kommenden Samstag fliegt Charr mit seinem Team zur ersten Pressekonferenz nach Grozny. In Deutschland wird sein 32. Kampf als Berufsboxer leider nicht zu sehen sein.

Meldung von K-MG vom 14. August 2015

Beste Frauenboxerin der Welt im Vorkampf des Weltmeisterschaftskampfes von Wladimir Klitschko und Tyson Fury

Am 24. Oktober 2015 verteidigt IBF- und IBO-Schwergewichtsweltmeister und WBO- und WBA-Superchampion Wladimir Klitschko in der Düsseldorfer ESPRIT arena seine Titel gegen den bisher ungeschlagenen 2,06-Meter-Riesen Tyson Fury. Für die Vorkämpfe präsentiert die Klitschko Management Group gemeinsam mit IMG und K2 Promotions einen besonders attraktiven Weltmeisterschafts-Kampf: Vor dem Duell der Giganten wird Cecilia Brækhus (27-0-0, 7 KOs), gewichtsübergreifend die beste Frauenboxerin der Welt, ihre vier Titel verteidigen. Somit veranstalten Klitschko Management Group und K2 Promotions in Düsseldorf zum ersten Mal eine Frauen-Box-Weltmeisterschaft.

„Ich freue mich riesig, bei diesem Mega-Event dabei zu sein“, so Cecilia Brækhus. „Mich vor 55.000 Zuschauern und dieser gigantischen Atmosphäre präsentieren zu können und zu beweisen, dass ich mental dem Druck gewachsen bin, ist phänomenal. Ein Traum wird wahr.“ Wer Herausforderin der 33-jährigen Norwegerin sein wird, entscheidet sich in den

Brækhus wird sich auf diesen Kampf gemeinsam mit Wladimir Klitschkos Trainer Johnathan Banks vorbereiten. “Ich werde nächste Woche ins legendäre Kronk Gym in Detroit, Michigan, gehen, um gemeinsam mit Johnathan Banks meine Vorbereitung zu starten”, erklärt Brækhus. „Anschließend gehe ich gemeinsam mit Wladimir Klitschko und seinem Team ins Trainingscamp. Ich werde definitiv mehr als bereit sein, meine fünf Titel erneut zu verteidigen.“

Meldung von Sauerland vom 14. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / NOEL GEVOR

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND-ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live in SAT.1

Titelchance für Gevor – in Dresden gegen „Wirbelwind“ Sanabria

Erste Titelchance bei den „Großen“ für Noel Gevor! Am 5. September (live in SAT.1) boxt der 24-jährige Hamburger in der Dresdner Energieverbund-Arena um den WBO International Titel im Cruisergewicht. Sein Gegner: Ein echter Wirbelwind! Der Argentinier Daniel Alejandro Sanabria hat den Kampfnamen „El Torbellino“ (Der Wirbelwind) verpasst bekommen, weil er seine Gegner häufig mit schnellen und harten Schlägen regelrecht überfällt! Für Gevor, der 2014 Junioren-Weltmeister wurde, kein Problem. „Ich boxe gerne gegen offensive Gegner. Ein Wirbelwind flaut im Ring auch sehr schnell wieder ab“, sagt Gevor, der sich momentan mit Stiefvater Khoren und Bruder Abel in seiner Heimatstadt auf seinen ersten Titelkampf vorbereitet. „Aber Spaß beiseite“, ergänzt er – „ich werde Sanabria nicht unterschätzen. Die Argentinier sind immer unangenehme und harte Gegner“.

Im Fall Sanabria auch noch erfolgreich: 2014 wurde der „Wirbelwind“ (24 Kämpfe, 20 Siege) argentinischer Meister. Im Titelkampf schlug der 32-jährige Sanabria übrigens einen Ex-Gegner von Noel Gevor, Daniel Emilio Valori! Gevor konnte am 21. Februar in Berlin zwar nach Punkten gewinnen, hatte aber einige Schwierigkeiten gegen Valori. Gegen Sanabria will Gevor nichts anbrennen lassen, seine makellose Kampfbilanz auf 19 Siege verbessern und den ersten Titel holen. Gevors Kampfansage: „Ich werde mich von Sanabria auf meinem Weg zur Weltmeisterschaft nicht aufhalten lassen. Meinen ersten Titel hole ich mir am 5.9. in Dresden!“

Den Hauptkampf in der Energieverbund-Arena bestreitet Jürgen Brähmer. Der Schweriner will seinen WM-Titel im Halbschwergewicht gegen Konni Konrad (Köln) verteidigen.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 13. August 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER / SOUTHPAW-PREMIERE

BOXGALA AM 05.09.2015, ENERGIEVERBUND-ARENA, DRESDEN

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live in SAT.1

Brähmer & Co. bei Filmpremiere von „SOUTHPAW“

Ein Hauch von Hollywood in Berlin, statt Trainingslager in Schwerin. Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer, der sich momentan auf seine Titelverteidigung gegen Konni Konrad am 5. September in Dresden (live in SAT.1) vorbereitet, wird am Sonntag eine kurze Mini-Pause einlegen. Grund: Der Weltmeister wird an der Filmpremiere des Hollywood-Blockbusters „SOUTHPAW“ in Berlin teilnehmen. Am Montag wird Brähmer zudem als Gast im SAT.1-Frühstücksfernsehen sein, um über den Film sowie seinen anstehenden Kampf gegen den Kölner Konrad zu plaudern.

Vor der Uraufführung des Hollywood-Movies „SOUTHPAW“ in Deutschland präsentiert TOBIS FILM in Kooperation mit ranBoxen und Sauerland Event sportliche Live-Action. U.a. wird Interims-Weltmeister „Golden“ Jack Culcay mit Coach Ulli Wegner zu einer Trainingseinheit in den Ring steigen. ranBoxen-Moderator Matthias Killing führt durch die exklusive Veranstaltung am Sonntagabend in der Berliner Columbiahalle.

In SOUTHPAW spielt Jake Gyllenhaal den Box-Champion Billy Hope, der sich seinen Weltmeistertitel von ganz unten hart erarbeitet hat. Doch ein Schicksalsschlag zerstört jäh seine Erfolgsgeschichte. Gyllenhaal ist mit dieser Hauptrolle ein heißer Anwärter auf einen Oscar. An seiner Seite glänzen in dem Film Oscar-Preisträger Forest Whitaker, Rachel McAdams sowie Naomie Harris, Rita Ora und Curtis „50 Cent“ Jackson. Nach einer Story von „Sons Of Anarchy“-Erfinder Kurt Sutter erzählt Regisseur Antoine Fuqua (THE EQUALIZER, TRAINING DAY) in einer explosiven Mischung aus Action und Emotion von einem sportlichen und persönlichen Comeback. Neben der meisterhaften Filmmusik von Oscarpreisträger James Horner produzierte kein Geringerer als US-Rapper EMINEM den pulsierenden Soundtrack.

Übrigens: Jürgen Brähmer ist wie der Star im Hollywood-Blockbuster Rechtsausleger (engl: Southpaw). Brähmer: „Das passt doch!“

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 7. August 2015

Brähmer vs. Konrad – WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht bei „ran Boxen“ live in SAT.1

Weltmeister Brähmer macht Dschungelkönigin Müller fit!

Ungewöhnliche Trainingspartner(in) für Jürgen Brähmer vorm WM-Kampf am 5. September (live in SAT.1). In den letzten Tagen stand der Halbschwergewichts-Weltmeister, der in Dresden seinen Titel gegen den Kölner Konni Konrad verteidigen muss, mit „Dschungelkönigin“ Melanie Müller im Ring. Die Siegerin aus dem Jahr 2014 ließ sich für die Sendung „Ich bin ein Star – lasst mich wieder rein“ vom Champion fit machen.

„Melanie hat Talent, hätte auch Boxerin werden können“, sagt der Weltmeister. In seiner Heimatstadt Schwerin waren die Trainingseinheiten mit Melanie Müller, die beim ProSieben-Promiboxen (Punktsieg gegen Jordan Caver) schon mal eine gute Figur im Ring abgab, eine willkommene Abwechslung. Denn während andere Menschen momentan ihren Sommer-Urlaub genießen, trainiert Brähmer seit Wochen mit Coach Karsten Röwer. Täglich stehen zwei Einheiten auf dem Programm, dazu das übliche Lauf- und Krafttraining bei hohen Temperaturen. „Gewicht und Leistung stimmen bereits, der Kampf könnte von uns aus auch schon morgen stattfinden“, sagt Röwer stolz.

Für Melanie Müller geht es bereits heute in der „Dschungel-Qualifikation“ um alles – Jürgen Brähmer muss noch knapp einen Monat auf seinen Kampf warten. Brähmer: „Ich habe gute Erinnerungen an Dresden und freue mich auf den Kampf. Konni ist aber ein harter Brocken. Ich werde ihn nicht unterschätzen.“ Auf lautstarke Unterstützung kann sich der Champion in der EnergieVerbund-Arena auf jeden Fall verlassen, denn Melanie Müller wird ihren neuen „Coach“ aus der ersten Reihe anfeuern. „Nach dem Training mit mir kann gegen Konni Konrad nichts mehr schiefgehen“, scherzt die Leipzigerin.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]