August 2016

Foto: ECB

Meldung von ECB vom 30. August 2016

Hartes Sparring für Nuri Seferi

„Mit Marco Huck habe ich noch eine Rechnung zu begleichen. Dafür muss ich Firat Arslan besiegen“, fiebert der 39jährige Nuri Seferi dem WBO EM-Fight am 17. September in der EWS Arena in Göppingen entgegen.

Momentan absolviert der Boxer vom Hamburger EC-Boxstall in der Schweiz harte Sparringsrunden mit Agron Dzila, Arnold Gjergjaj und seinem Bruder Sefer Seferi. Den letzten Schliff will sich Nuri Seferi dann in der kommenden Woche im neuen ECB-Gym in Hamburg holen.

Der im schweizerischen Burgdorf lebende Boxprofi, der seit Jahren bei der EC Boxpromotion unter Vertag steht, hat schon so manches harte Gefecht im Seil Geviert hinter sich. Der stets im Vorwärtsgang agierende Ex WBO-Europameister Seferi will seinen Kampfnamen „The Albanian Tyson“ alle Ehre und die Niederlage im WM-Ausscheidungskampf gegen Krzysztof Glowacki (Polen) - späterer WBO-Weltmeister und Huck-Bezwinger - vergessen machen.

Mittlerweile konnte der Cruisergewichtler mit den albanischen Wurzel in seiner Wahlheimat Schweiz Ende Mai schon wieder einen Aufbaukampf eindrucksvoll durch KO gewinnen.

Seine Niederlagen hat Nuri Seferi (37 Siege/7 Niederlagen) allesamt nur knapp und teilweise umstritten gegen Weltklasse-Boxer kassiert. 21 seiner Siege beendete der Wahl-Schweizer, der immer von einer großen Zahl ihn frenetisch anfeuernden Fans begleitet wird, vorzeitig.

Erol Ceylan freut sich über diese spannende Kampfansetzung: „Für beide Fighter geht es um alles. In ihrem Alter wäre eine Niederlage fatal. Der Sieger erhält wieder eine WM-Chance.

Cruisergewichtler Nuri Seferi verspricht: „Ich bin topvorbereitet. Firat, den ich durchaus schätze, wird sich auf einen harten Fight gefasst machen können.“?

Meldung von Sauerland vom 26. August 2016

BOXGALA AM 14.10.2016, INSELPARKHALLE, HAMBURG

Boxen live bei ranFIGHTING.de

Tolles Trio für Hamburg: „Anwalt Abel“, „Hafen-Basti“ und „K.o.-Kommissar Weimer“ steigen in den Ring!

Der Kampfabend am 14. Oktober in der Hamburger Inselparkhalle nimmt weiter an Gestalt an. Jetzt ist klar: auch Abel Gevor (11-0, 5 K.o.´s) will sich im Stadtteil Wilhelmsburg beweisen! Der jüngere Bruder von Hauptkämpfer Noel Gevor trifft dann auf den Norweger Alexander Hagen (9-1, 3 K.o.´s).

Lange war es still um den jüngeren Gevor. Der Halbschwergewichtler stieg letztmals vor knapp einem Jahr in den Ring. „Ich wollte mich mehr auf mein Jura-Studium konzentrieren“, so Gevor, „doch der Boxsport lässt mich einfach nicht los! Zuletzt war ich nur noch als Betreuer in der Ecke meines Bruders aktiv. Jetzt will ich aber endlich wieder als Kämpfer in den Ring steigen!“

Neben den Gevor-Brüdern stehen zwei weitere lokale Größen für den 14. Oktober in den Startlöchern: Dmitrij Weimer (7-2, 4 K.o.´s) und Sebastian Formella (13-0, 8 K.o.´s)!

Für Weimer, der wie die Gevor-Brüder von dessen Stiefvater Khoren Gevor betreut wird und im Mittelgewicht boxt, ist der Auftritt im Hamburger Süden das Highlight in diesem Jahr. Der fünffache Kickbox-Weltmeister, der tagsüber als Polizist in Alsterdorf arbeitet und jetzt als Berufsboxer durchstarten möchte, freut sich schon jetzt auf die Inselparkhalle. Weimer: „Ich bin hier aufgewachsen und es erfüllt mich mit Stolz bei einem solchen Event in Wilhelmsburg in den Ring zu steigen.“

„Hafen-Basti“ Sebastian Formella will sich, zurück in seiner Heimatstadt, vor den eigenen Fans in Bestform präsentieren. „Ich bin nach meinem letzten Kampf Mitte Juli direkt wieder ins Training eingestiegen, um mich auf den 14. Oktober vorzubereiten. Dann will ich meinen besten Kampf zeigen“. Unterstützen werden Formella sicherlich wieder mehrere hundert Anhänger, die zu seinen Kämpfen pilgern. Und auch „seine Jungs“ aus dem Hafen, werden ihren Arbeitskollegen unterstützen. Der Halb-Mittelgewichtler fährt hauptberuflich die großen Containerbrücken im nahegelegenen Hamburger Hafen. Luftlinie sind es nicht mal 5.000 Meter vom Kai in die Halle.

Die Gegner von Weimer und Formella werden in Kürze bekanntgegeben. Im Hauptkampf des Abends will Noel Gevor die WBO-International Meisterschaft im Cruisergewicht gegen Mirko Larghetti aus Italien verteidigen. Tickets für die Box-Nacht am 14. Oktober in der Hamburger Inselparkhalle sind im Internet bei und  sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 25. August 2016

PRESSEMITTEILUNG / TYRON ZEUGE

BOXGALA AM 05.11.2016, MBS ARENA, POTSDAM

WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht - „ran Boxen“ live in SAT.1

WM in Potsdam: Zeuge trifft am 5. November erneut auf WBA-Champion De Carolis!

Dieses Rematch musste einfach kommen. Am 5. November startet Tyron Zeuge (18-0-1, 10 K.o.´s) den nächsten Anlauf in Richtung Weltmeisterschaft. Und erneut bekommt es der Berliner mit Giovanni De Carolis (24-6-1, 12 K.o.´s) zu tun – dem WBA-Champion im Super-Mittelgewicht aus Italien! Austragungsort dieses erneut vielversprechenden Aufeinandertreffens wird die MBS Arena in Potsdam sein.

Rückblick: Am 16. Juli kam es zum ersten Duell zwischen Zeuge und De Carolis. In einem packenden Fight, über die volle Distanz von zwölf Runden, schenkten sich beide nichts. Und das obwohl der erst 23-jährige Deutsche Mitte des Kampfes einen Muskelfaserriss im rechten Oberarm erlitt. Die Punktrichter urteilten schließlich mehrheitlich Unentschieden (115:114 Zeuge, 114:114, 114:114). Daher waren sich beide Lager bereits auf der Pressekonferenz danach einig: ein Rückkampf muss her!

„Das war Werbung für den Boxsport und das zweite Aufeinandertreffen wird eine erneute Schlacht“, so Kalle Sauerland. Dabei lobt der Promoter rückblickend vor allem die kämpferische Leistung von Zeuge. Sauerland: „Wie Tyron da in der zweiten Hälfte des Kampfes auf die Zähne gebissen hat, war aller Ehren wert. Das hat mir gezeigt, dass er unbedingt Weltmeister werden will. Ich bin mir sicher, dass Tyron ohne diese Verletzung den Titel bereits halten würde und das kann er jetzt endgültig beweisen!“

Einfach wird das allerdings nicht. Giovanni De Carolis hat über den Verlauf der letzten Monate bewiesen, dass er zu Recht Weltmeister ist. Der 32-jährige Italiener freut sich bereits auf Kampf Nummer zwei gegen Zeuge. De Carolis: „Als Champion muss man sich jeder Herausforderung stellen und als solche sehe ich Tyron Zeuge. Ich hatte anfangs Probleme mit seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit, doch nach und nach konnte ich mich immer besser darauf einstellen. Am 5. November werde ich da weitermachen, wo ich aufgehört habe und zeigen, dass ich der Bessere von uns beiden bin!“

Das will auch der Herausforderer aus Berlin. Nachdem er seine Verletzung nun auskuriert hat, kann es Zeuge kaum abwarten, erneut De Carolis im Ring gegenüberzustehen. Zeuge: „Es war natürlich schade, dass ich mich während unseres ersten Kampfes verletzt und daher gehandicapt war. Mir zeigt das aber, dass ich De Carolis schlagen kann, wenn ich verletzungsfrei bin. In Potsdam hole ich mir endlich den WM-Titel!“ Unter Anleitung von Coach Conny Mittermeier und zusammen mit Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer, der bereits am 1. Oktober in Neubrandenburg seinen Titel gegen den Waliser Nathan Cleverly verteidigen will, bereitet sich Zeuge in Schwerin auf seine zweite WM-Chance vor.

De Carolis und Zeuge – zwei Boxer, zwei verschiedene Ansichten, aber nur eine Chance herauszufinden, wer von beiden Recht behält: Die WBA-Weltmeisterschaft am 5. November in der Potsdamer MBS Arena – live in SAT.1!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der MBS Arena Potsdam werden im Internet bei  und sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 in Kürze erhältlich sein.

Meldung Sauerland vom 24. August 2016

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 03.12.2016, KARLSRUHE

Boxen live bei ranFIGHTING.de

Wegen Ticket-Run in Karlsruhe: Feigenbutz vs. Keta muss verschoben werden!

Dieser Kampf scheint schon vor dem ersten Gong die Massen zu elektrisieren! Aufgrund einer extrem hohen Ticketnachfrage wird das K.o.-Duell zwischen Vincent Feigenbutz und Mike Keta vom 23. September auf den 3. Dezember verlegt. Dann ist ebenfalls Leon Bauer am Start, der erst kürzlich seinen 18. Geburtstag feiern konnte. Austragungsort bleibt, wie bereits angekündigt, Karlsruhe.

Kalle Sauerland: „Mir war zwar klar, dass es sich bei Feigenbutz vs. Keta um eine attraktive Paarung für die Boxfans handelt, aber dass der Fight so einschlägt, hätte ich nicht erwartet.“ Laut Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald, mit dem vor Ort kooperiert wird, wurden bereits kurz nach Bekanntgabe zahlreiche Kartenwünsche geäußert und täglich wurden und werden es mehr. „Für Dezember haben wir jetzt eine Arena gefunden, die der hohen Nachfrage gerecht wird und eine deutlich höhere Kapazität als ursprünglich vorgesehen aufweist, so dass wir deutlich mehr Zuschauer begrüßen können“, so Sauerland weiter.

Die Hauptkämpfer zur Verlegung der Veranstaltung: „Schade, dass meine Fans daheim nun bis Dezember warten müssen, um mich live zu erleben“, meint Lokalmatador Feigenbutz, „doch dafür ist dann für jedermann ein Ticket erhältlich.“ Und Gegner Keta macht klar: „Ob nun heute, morgen oder im Dezember – das wird eine echte Schlacht, die man unbedingt sehen muss!“

Bevor es zum Aufeinandertreffen zwischen Feigenbutz und Keta kommt, werden beide Boxer noch jeweils einen Kampf bestreiten. Die genauen Details dazu werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben. Gleiches gilt für Details zum Kartenvorverkauf für den Event in Karlsruhe.

Meldung von ECB vom 24. August 2016

EC Boxing-Fighter beginnen mit Sparringsphase

Fix was los im neuen Gym der EC Boxpromotion im Normannenweg in Hamburg-Borgfelde. Boxpromoter Erol Ceylan rief seine Fighter zur ersten Sparringseinheit zusammen.

„Für unsere großes Box-Event am 17. September in Göppingen mit dem Hauptkampf Firat Arslan vs. Nuri Seferi (WBO-EM im Cruisergewicht) müssen alles Akteure topfit sein.

Unser neues Gym bietet da die besten Voraussetzungen“, freut sich Erol Ceylan über die augenscheinlich gute Form seiner Boxer. Unter Leitung von Trainer Nasser Chahrour bewiesen so der hoffnungsvolle Weltergewichtler Fatih Keles und Supermittelgewichtler Ege Kurt ihr Können.

Mit dabei auch der ehemalige Vitali Klitschko-Herausforderer Manuel Charr. Der 31jährige Kölner will sich wieder für einen WM-Kampf empfehlen. Um in Form zu kommen sparrte er mit dem MMA-Fighter Vladimir Toktasynov, der gut dagegen hielt. Am 17. September wird Manuel Charr auf der ECB-Veranstaltung in Göppingen zum Einsatz kommen. Erol Ceylan verriet: „Wir arbeiten gerade an einer interessanten Paarung. Für Manuel Charr soll es um einen internationalen Titel gehen.“

Meldung von ECB vom 22. August 2016

Firat Arslan will es noch mal allen zeigen

Knapp vier Wochen vor dem EM-Kampf gegen Nuri Seferi am 17. September in der EWS Arena Göppingen hat sich Firat Arslan auf einer Presserunde in seinem Gym in Donzdorf motiviert und bestens gelaunt gezeigt. „Wir sind voll im Zeitplan, trainieren schon seit sechs Wochen – und haben noch vier Wochen harte Arbeit vor uns“, sagt Arslan.

Die Marschroute des 45-Jährigen für die kommenden Wochen ist klar: So vorbereitet zu sein, dass er Seferi schlagen undanschließend noch mal um den WM-Titel boxen kann. „Ich will es noch mal allen beweisen“, sagt Firat Arslan, „ich will den Menschen zeigen, was man mit Wille, Glaube und harter Arbeit alles erreichen kann.“

Aber er weiß auch: Leicht wird das am 17. September in Göppingen nicht. Die zwei Kontrahenten kennen und schätzen sich schon länger, vor knapp acht Jahren waren sie schon mal Sparringspartner. „Nuri Seferi ist ein starker Gegner, er hat noch nie durch ein K.o. verloren“, sagt Firat Arslan, „er ist wahrscheinlich sogar der Favorit.“

Aber das ist eine Konstellation, die Firat Arslan schon lange nicht mehr schocken kann. So war das früher ja immer: „Ich wurde oft als potenzieller Verlierer geholt und bin als Gewinner gegangen.“ Das ist auch dieses Mal sein Ziel. Aber große Sprüche will er im Vorfeld nicht klopfen, das ist nicht seine Art: „Entscheidend ist nicht, was man im Vorfeld erzählt – sondern, was in vier Wochen im Ring passiert.“

Tickets für die Veranstaltung gibt es online unter:www.easyticket.de

(Unter anderen steigen an diesem Abend noch in den Ring: Odlanier Solis, Manuel Charr und Christian Hammer)

Meldung von SES vom 18. August 2016

Am 17. September 2016 findet die nächste SES-Box-Gala in der „Stadthalle“ Weißenfels statt

Der zweite Hauptkampf:

Felix Lamm geht nun den internationalen Weg - gegen den Belgier Andrea Carbonello geht es um den WBO-Europa-Titel im Halb-Weltergewicht

Felix Lamm: „Ich will nun unbedingt internationale Erfolge einfahren. In diesem Kampf um den WBO-Europa-Titel gegen Carbonello werde ich noch „eine Schippe“ drauflegen und mir den Gürtel sichern!“

Der Hauptkampf:

The Final Countdown! Dominic Bösel tritt gegen den Franzosen Tony Averlant an. Der letzte Herausforderer vor einer WM-Chance?

+++SES-Box-Gala, Samstag, 17. September 2016 / „Stadthalle“, Weißenfels+++

+++TV-Übertragung: “SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.50 Uhr im MDR+++

Im April waren sie mit zwei hochklassigen und spektakulären Siegen die gefeierten Hauptkämpfer der SES-Box-Gala in der „Jahrhunderthalle“ in Leuna – Dominic Bösel und Felix Lamm.  Nun wird der nächste Auftritt der beiden SES- / und „Team Deutschland“ Boxer am 17. September in der „Stadthalle“ Weißenfels unter dem Motto „The Final Countdown“ stattfinden.

Der zweite Hauptkämpfer:

Felix Lamm geht nun den internationalen Weg - gegen den Belgier Andrea Carbonello geht es um den WBO-Europa-Titel im Halb-Weltergewicht

Endlich ist sie da, die erste Chance auf einen internationalen Titel. Der Deutsche Meister im Weltergewicht Felix Lamm (12-1-1 (5)) aus Nordhausen geht wieder eine Gewichtsklasse ins das Halb-Weltergewicht nach unten und will sich in seiner ursprünglichen Gewichtsklasse nach seiner Internationalen Deutschen Meisterschaft nun auf internationalem Parkett bewähren. Die erste internationale Bewährungsprobe für den 26-jährigen „Team Deutschland“-Boxer wird im Kampf um den WBO-Europa-Titel im Halb-Weltergewicht gegen den starken Belgier Andrea Carbonello (13-1-1 (2)) stattfinden. Der gleichaltrige Belgier ist Belgischer Meister und konnte sich in seinem letzten Kampf auch den Be-Ne-Lux-Titel im Halb-Weltergewicht sichern. Also, dieser Fight wird so auf hohem europäischen Niveau ausgetragen!

Felix Lamm: „Jetzt stimmt alles, ich bin komplett verletzungsfrei. Ich will nun unbedingt internationale Erfolge einfahren. In meinem ersten Kampf um einen internationalen Titel, den WBO-Europa-Titel gegen Carbonello, muss und werde ich noch „eine Schippe“ drauflegen und mir den Gürtel sichern!“

Dirk Dzemski: „Ich kann mich nun völlig auf Felix verlassen und das in ihn gesetzte Vertrauen zahlt er zurück. Er hat erst 50% von seinem Können gezeigt. Im Halb-Weltergewicht ist sein Steigerungspotential am größten, da gehört er auch international hin. Ich freue mich, ihn in seiner ersten großen internationalen Bewährungsprobe boxen zu sehen!“

The Final Countdown!

Dominic Bösel muss vor der möglichen WM-Chance seine Titel gegen den Franzosen Tony Averlant verteidigen!

Die ungeschlagene Nummer 1 der WBO-Weltrangliste im Halb-Schwergewicht Dominic Bösel (22-0-0 (8)) aus Freyburg/Unstrut hat sich mit seinen brillanten Auftritten schon im letzten Jahr auf der „WBO-Pole-Position“ und auch in den anderen Weltranglisten ganz oben festgesetzt. Nun soll endlich die WM-Chance kommen. Der Kampf um diesen großen Traum und somit der „Final Countdown“ ist eingeläutet!

Aber, mit Tony Averlant (24-8-2 (4)) kommt nun ein erfahrener und in einigen Titelkämpfen erprobter Herausforderer am 17. September in der „Stadthalle“ in Weißenfels. Der im Halb-Schwergewicht wohl bekannte und in der EBU-Rangliste drei Plätze vor Dominic Bösel gerankte Franzose fordert den SES-Fighter. Ist der unbequem zu boxende 32-jährige Normalausleger Averlant der letzte Herausforderer vor einer WM-Chance?

Zumindest setzt der WBO-Inter-Conti- und WBA-Continental-Champion Dominic Bösel seine Weltranglistenpositionen (WBO: Nummer 1 / WBA: Nummer 7) in der SES-Box-Gala in Weißenfels aufs Spiel und somit auch den möglichen WM-Traum!

Dominic Bösel: „Um die WM-Chance zu erhalten, muss ich nun auch diese Hürde nehmen und Averlant klar besiegen!“

Die Box-Fans können sich also auf die Hauptkämpfe von Dominic Bösel und Felix Lamm freuen, denn diese stehen für hochklassigen, technisch feinen und begeisternden Boxsport.

Weitere Profikämpfe sind in Planung und es werden, nach den sehr erfolgreichen Tests in Magdeburg und Saarbrücken, auch wieder Amateur-Boxkämpfe im Vorprogramm stattfinden!

Der MDR wird diese Veranstaltung live ab 22.50 Uhr mit seiner Sendung „Sport im Osten – Boxen Live“ aus Weißenfels übertragen.

Eintrittskarten für diese „SES-Box-Gala“ am 17. September 2016 sind ab bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Petko vom 8. Juli 2016

In vier Schritten zur Nummer 1

Howik Bebraham führt die deutsche Rangliste der Profiboxer im Jr. Weltergewicht an

München - Vor etwas mehr als einem Jahr war er bei den Amateuren (178 Kämpfe, nur acht Niederlagen) des TSV 1860 München eine feste Größe. Dann wechselte er zu den Profiboxern in den aufstrebenden Boxstall von Alexander Petkovic und Nadine Rasche und fing als „kleine“ Nummer an. 14 Monate später ist er dort ach eine kleine Nummer: die Nummer 1. Howik "der Löwe" Bebraham ist die Nummer eins der deutschen Rangliste im Halbweltergewicht.

Möglich wurde dies durch spektakuläre Erfolge: vier Kämpfe und vier Siege. In seinem zweiten Kampf wurde Bebraham schon Deutscher Meister (BDB), im dritten Kampf internationaler Deutscher Meister (BDB). Diesen Titel verteidigte er in seinem vierten Kampf gegen den starken Ungarn Gyory Mizsei jr., dessen Vater u.a. Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen  in Barcelona war.

In vier Schritten an die deutsche Spitze, da sind die nächsten Schritte natürlich vorprogrammiert. Trainer und Manager Alexander Petkovic zeichnet den Weg vor. "Jetzt müssen wir Howik auf die große internationale Bühne heben." Natürlich will der Münchner auch dort eine kleine Nummer werden: die Nummer 1.

Meldung von ECB vom 5. August 2016

Odlanier Solis beim Comeback KO-Sieger

So hat sich der Hamburger Box-Promotor Erol Ceylan von EC Boxing die Premiere im neuen ECB-Gym vorgestellt – alle seine ECB-Fighter zeigten überzeugende Leistungen und siegten in ihren Kämpfen beim kurzfristig angesetzten Event im Normannenweg in Hamburg-Borgfelde.

Dabei überraschte der 36-jährige Olympiasieger Odlanier Solis. Der in Miami (USA) lebende Exil-Kubaner brachte mit 109 kg ein für ihn ideales Kampfgewicht auf die Waage. In seinen letzten Kämpfen vor seiner 1 ½ jährigen Ring-Abstinenz wog der Profiboxer über 120 kg und wirkte wenig motiviert. Ganz anders jetzt unter Flagge von EC Boxing. In der ersten Runde durfte Kontrahent Milos Dovedan noch einige Angriffsattacken, die jedoch an der Doppeldeckung von Solis verpufften, starten. Nach einer harten Linken zum Körper musste dann Dovedan Anfang der zweiten Runde erstmals zu Boden. Solis ließ nicht locker und nach einem rechten Haken zum Körper zählte Ringrichte Timo Habighorst den „Journeyman“ aus Serbien aus. „Boxen verlernt man nicht. Es ist ein gutes Gefühl wieder im Ring zu sein. Mit dem Comeback bin ich zufrieden, will jetzt noch einmal angreifen und zurück in die Weltspitze. Dafür brauche ich weiter Beschäftigung“, sieht sich Odlanier Solis noch lange nicht am Ende des seines „Box“-Weges.

„Auf unser großen Veranstaltung in Göppingen am 17. September mit der WBO-Europameisterschaft Firat Arslan vs. Nuri Seferi wird Odlanier einen stärkeren Gegner bekommen. Ende des Jahres soll es dann für ihn einen großen Fight geben“, erklärte Erol Ceylan.

Den spannendsten Kampf des ECB-Events lieferte der seit einigen Wochen in Hamburg lebende 27-jährige Münchener Mario Daser ab. Der in zehn Kämpfen ungeschlagene Cruisergewichtler musste gegen den Schweden Alexander Todorovic über die angesetzte Distanz von sechs Runden gehen. Mit seiner langen linken Führhand punktete Daser immer wieder. Nach fünfjähriger Ringpause fehlte dann jedoch die entscheidende Rechte. Stattdessen kam Todorovic mit einigen harten rechten Schwingern durch. Insgesamt war der aus Serbien stammende Boxer allerdings zu passiv. „Das wird von Kampf zu Kampf sicherlich besser. Die lange Pause habe ich schon gemerkt“, zeigt sich Mario Daser optimistisch bald auch zu Meisterehren zu gelangen.

EC Boxing-Cruisergewichtler Nikola Milacic konnte seine guten Trainingseindrücke auch im Seilgeviert bestätigen. Er machte kurzen Prozess. Zweimal schickte er Igor Nistor (Serbien) nach harten Kombinationen schon in der ersten Runde zu Boden. Nach 2:45 Minuten zählte der Ringrichter dann bis 10 und Milacic konnte sich als Sieger von den Zuschauern und seinen Stallgefährten feiern lassen.

Ähnlich eilig hatte es Super-Mittelgewichtler Tuncay Ucar bei seinem Profidebut. Über ein Jahr hatte sich der Hamburger auf diesen Augenblick mit den EC Boxing-Trainern vorbereitet. Ucar übernahm dann auch gleich das Kommando gegen den hoffnungslos unterlegenen Serben Senad Alisic, dessen Ecke nach 2:45 Minuten von Runde 1 und dreimaligen Bodenkontakt ihres Kämpfers zur Aufgabe das Handtuch warf.

„Das war eine gelungene Premiere im neuen ECB-Gym. Hier werden wir sicherlich noch öfter veranstalten“, freute sich Erol Ceylan und mit ihm ebenso sein Team, das in den vergangenen Wochen ganze Arbeit geleistet hatte um ein „Vorzeige“-Gym zu präsentieren.

Meldung von Sauerland vom 4. August 2016

PRESSEMITTEILUNG / NOEL GEVOR

BOXGALA AM 14.10.2016, INSELPARKHALLE, HAMBURG

Boxen live bei ranFIGHTING.de

Gevor startet Vorbereitung auf Heimspiel gegen Larghetti - Kartenvorverkauf hat begonnen!

Der 14. Oktober wird ein ganz besonderer Abend für Noel Gevor! Erstmals steht der Hamburger im Mittelpunkt einer großen Boxgala, bestreitet daheim den Hauptkampf in der Inselparkhalle im Stadtteil Wilhelmsburg. Gegen den Italiener Mirko Larghetti geht es dann vor allem darum, ob Gevor reif für den ganz großen Wurf ist und demnächst um die Weltmeisterschaft boxen kann. Ab sofort sind Tickets für die WBO-International Meisterschaft im Cruisergewicht erhältlich!

„Dass unsere Halle für den ganz großen Boxsport mehr als tauglich ist, konnten wir erst Ende 2015 mit dem Kampf von Jack Culcay nachweisen“, so Peter Berg vom Hallenvermarkter „More than Sports“ über die erneute Kooperation mit dem Team Sauerland. „Wir sind uns sicher, dass Noel Gevor mit einer tollen Leistung gegen Mirko Larghetti für eine großartige Stimmung sorgen wird. Hamburg steht hinter ihm!“

„Die Entscheidung, erneut in die Inselparkhalle zu gehen, ist uns leicht gefallen“, bestätigt Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness. Für die knapp 3.000 Zuschauer fassende Arena der Hansestadt hat Ness nur lobende Worte übrig: „Wir finden hier eine perfekte Infrastruktur vor und das Publikum ist so nah am Geschehen dran, wie nahezu nirgendwo anders.“ Wer neben den Hauptkämpfern am 14. Oktober im Ring zu sehen ist, wird in den kommenden Tagen und Wochen bekanntgegeben. „Es sollen in jedem Fall möglichst viele Boxer aus Hamburg ihr Können zeigen.“

Neben dem Kartenvorverkauf hat bei Noel Gevor, der bei drei der vier großen Weltverbände unter den Top-5 steht (WBO: 2, IBF und WBA: 5), die Wettkampfvorbereitung begonnen. „Durch das Grundlagentraining stärke ich momentan meine Kondition“, erklärt Gevor, der sich mit seinem Stiefvater und ehemaligen Weltklasse-Boxer Khoren Gevor in Hamburg vorbereitet. „So legen wir das Fundament für einen Kampf über die volle Distanz. Wenn ich gegen Larghetti aber die Chance bekomme das Duell vorzeitig für mich zu entscheiden, werde ich sie nutzen – das verspreche ich!“

Ab sofort sind Tickets für die Box-Nacht am 14. Oktober in der Hamburger Inselparkhalle im Internet bei und sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

Meldung von ECB vom 3. August 2016

Olympiasieger Solis gibt sein Comeback im Boxring

Der Hamburger Boxpromotor Erol Ceylan, Chef von EC Boxing, hat für sein kurzfristig am Donnerstag, den 4. August angesetzten Kampftag eine Überraschung parat. Der Olympiasieger im Schwergewicht und früherer Klitschko-Herausforderer Odlanier Solis (20 Siege/13 KOs, 3 Niederlagen) gibt nach längerer Ringabstinenz und zuletzt eher dürftigen Leistungen im neuen ECB-Gym (Normannenweg 16 – 20 in Hamburg) sein Comeback. Über sechs Runden will sich der in Miami (USA) lebende 36jährige Exil-Kubaner dem „Journeyman“ Milos Dovedan (Serbien) stellen. „Wir sind gespannt, wie sich Solis präsentiert. Vielleicht wird es ja ein gelungener Neuanfang“, hofft Erol Ceylan, der vor seinem großen Kampftag am 17. September in Göppingen (Hauptkämpfer Firat Arslan und Christian Hammer) seinen Boxern noch Beschäftigung geben will.

So präsentieren sich auch die EC Boxing-Neuzugänge Tuncay Ucar (Profi-Debut im Supermittelgewicht) und der ungeschlagene Cruisergewichtler Mario Daser (10 Siege, 4 KOs). Außerdem will Cruisergewichtler Nikola Milacic (12 Sige/ 7 Kos, 1 Niederlage) seine guten Trainingseindrücke bestätigen. „Sparring kann einen offiziellen Kampf nicht ersetzen. Außerdem ist es auch die erste Bewährungsprobe für unser neues Box-Gym“, freut sich Erol Ceylan auf die vier Fights. Mit freiem Eintritt für die Boxfans gibt es einen weiteren Bonbon. Frühes Erscheinen ist dabei angesagt (Einlass ab 18.30 Uhr), denn die Platzanzahl ist begrenzt.

Meldung von Sauerland vom 1. August 2016

PRESSEMITTEILUNG / ENRICO KÖLLING

BOXGALA AM 01.10.2016, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht - „ran Boxen“ live in SAT.1

Härtester Gegner seiner bisherigen Karriere: Kölling muss gegen Liebenberg ran!

Enrico Kölling will den nächsten großen Schritt machen! Am 1. Oktober steht der Berliner (21-1, 6 K.o.´s) vor der bisher härtesten sportlichen Prüfung seiner Karriere. Im Jahnsportforum Neubrandenburg trifft der Halbschwergewichtler auf den Südafrikaner Ryno Liebenberg (17-3, 12 K.o.´s), verteidigt gegen ihn die WBA-Intercontinental Meisterschaft. Köllings Zielstellung ist klar: mit einem Sieg über Liebenberg in die erweiterte Weltspitze vordringen!

„Das ist Enricos große Chance zu beweisen, dass er ganz oben mitmischen kann“, ist Promoter Kalle Sauerland überzeugt. „Wenn er Liebenberg schlägt, ist er nicht mehr weit von einer WM-Chance entfernt!“

Das Ziel Weltmeisterschaft hatte der 26-Jährige Berliner schon vor Augen, als er 2012 ins Profilager wechselte. Kölling: „Das ist mein Traum – ich liebe und lebe diesen Sport und will über kurz oder lang um die großen Titel boxen. Die Zeiten der Aufbaukämpfe sind vorbei – jetzt geht es ans Eingemachte. Ich will mich mit den stärksten Boxern meiner Gewichtsklasse messen und dazu zähle ich Ryno Liebenberg.“

Das Kölling eine wahre Kämpfernatur ist, zeigte sich Anfang 2015. Nach seiner bis dato einzigen Niederlage wurde bei ihm Diabetes Typ-1 diagnostiziert. Für die meisten Menschen hätte dieser Umstand das Ende der Karriere bedeutet, doch Kölling arbeitete sich zu alter Stärke zurück – steigerte sich sogar noch einmal deutlich!

Den weiteren sportlichen Aufstieg Köllings will jetzt allerdings Liebenberg verhindern. „Enrico ist ein guter Boxer. Als Amateur hat er einige bekannte Namen geschlagen“, zollt der 31-Jährige seinem kommenden Gegner Respekt, „doch wir sind hier bei den Profis und da hat er bisher nichts erreicht!“ Diesen markigen Worten lässt Liebenberg, der den Spitznamen „The Lion“ trägt, eine erste Kampfansage folgen: „Wenn ich dich treffe heißt es ‚Gute Nacht, Enrico‘!“ Solche Sprüche beunruhigen Kölling keinesfalls: „Gut gebrüllt Ryno, aber wir werden sehen, wer der Härtere und vor allem Schlauere von uns beiden ist!“

Verbal knallt es also schon zwischen Kölling und Liebenberg. Am 1. Oktober wollen beide die Fäuste sprechen lassen.

Im Hauptkampf des Abends will Jürgen Brähmer dann die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen Nathan Cleverly verteidigen. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Neubrandenburg sind bei sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

 

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]