Dezember 2015

Meldung von Sauerland vom 30.12.2015

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 09.01.2016, BADEN-ARENA, OFFENBURG

Feigenbutz vs. De Carolis II: „Die Stunde der Wahrheit“ - „ran Boxen“ live ab 22.20 Uhr in SAT.1

Feigenbutz: „Habe aus meinen Fehlern gelernt - zweiter Kampf kann kommen!“

Vincent Feigenbutz hält sein Versprechen! Daher kommt es am 9. Januar zur Neuauflage des Duells mit Giovanni De Carolis (live ab 22.20 Uhr in SAT.1). Beide Boxer lieferten sich vor wenigen Monaten im Kampf um die WBA-Interims-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht ein packendes Gefecht, das Feigenbutz hauchdünn für sich entschied. Alles schrie nach einen zweiten Kampf und der 20-jährige Karlsruher war es höchstpersönlich, der sich dafür stark machte. Was er Fans, Experten und sich selbst in der Offenburger Baden-Arena beweisen will und wie er in Zukunft wahrgenommen werden möchte, erzählt Feigenbutz hier im Interview.

Vincent, Du triffst am 9. Januar erneut auf Giovanni De Carolis. Der Beginn eines neuen Jahres bringt meist gute Vorsätze mit sich, die man umsetzen will. Wie sieht das bei Dir im Hinblick auf das zweite Duell mit dem Italiener aus?

Vincent Feigenbutz: Der erste Kampf gegen Giovanni war eine echte Schlacht. Deshalb freue ich mich umso mehr darauf, gleich zu Beginn des neuen Jahres wieder gegen ihn anzutreten. Ich will ihn diesmal nicht nur deutlich schlagen, sondern erneut für beste Unterhaltung im Ring sorgen!

Den ersten Fight gegen De Carolis hattest Du vor über zwei Monaten knapp nach Punkten für Dich entschieden. Im Vorfeld hattest Du einen K.o.-Sieg angekündigt. Wieso konntest Du dein Vorhaben nicht im Ring umsetzen?

Vincent Feigenbutz: Es soll keine Entschuldigung sein, aber es hat sich ja herumgesprochen, dass ich noch mit den Nachwehen einer schweren Erkältung zu kämpfen hatte und daher mein Potential nicht ganz abrufen konnte. Solche Tage gibt es nun einmal in der Sportlerlaufbahn. Einen K.o. kann man nicht erzwingen, er kommt von alleine – diese Erfahrung musste ich im ersten Kampf gegen De Carolis sammeln. Abgesehen davon, wird vorab immer mit den Säbeln gerasselt, dies war hier eben auch der Fall. Giovanni ist ein toller Boxer, ein Top-Fighter und ich freue mich auf den Gong zur 13. Runde.

Nach der Urteilsverkündung hattest Du einige harsche Worte in Richtung De Carolis geäußert, hast dafür dann einiges an Kritik von der Presse und den Zuschauern ernten müssen. Wie betrachtest Du die Situation mit ein wenig Abstand?

Vincent Feigenbutz: Es tut mir leid, was da aus mir herausgeplatzt ist. Ich war zum einen nicht ganz zufrieden mit mir und meiner Leistung gewesen, zum anderen wurde ich vom gegnerischen Team noch vor der Urteilsverkündung schwer beleidigt – das  hat mich dann noch zusätzlich sauer gemacht. Im Nachhinein war der Druck, in meiner Heimatstadt zu kämpfen, immens hoch und in der Schule standen kurz darauf Zwischenprüfungen an. Dies alles in Kombination mit Adrenalin hat mich zu diesen Äußerungen veranlasst, die mir aber sofort danach leid taten. Ich hatte mich daraufhin sofort bei Giovanni entschuldigt und ihm die Hände geschüttelt.

Siehst Du Dich selbst als „Bad Boy“ des deutschen Boxsports? Willst Du als solcher in Zukunft auch wahrgenommen werden?

Vincent Feigenbutz: Eines will ich klarstellen: Ich bin kein prügelnder Fiesling. Der Boxsport ist mein Leben und ich liebe es, zu kämpfen. Mein großer Traum ist es, Weltmeister aller Verbände zu werden und junge Menschen zu motivieren, mehr Sport zu treiben. Ich möchte ein Vorbild für andere sein – jemand der aus seinen Fehlern lernt und stärker zurückkommt, als zuvor.

Glaubst Du, dass die Fans in Offenburg von Beginn an auf Deiner Seite sein werden oder musst Du sie durch eine gute Leistung erst wieder zurückgewinnen?

Vincent Feigenbutz: Ich denke, dass die Zuschauer zuletzt in Karlsruhe einen tollen Kampf miterlebt haben und mich damals herausragend unterstützten. Das wird in Offenburg nicht anders sein. Ich habe im ersten Kampf nicht an meine letzten Vorstellungen anknüpfen können. Egal, ob De Carolis mein bisher stärkster Gegner war – ich habe nicht wirklich gezeigt, was ich kann. Wenn ich Giovanni am 9. Januar wieder gegenüberstehe, wird er schnell merken, dass er es mit jemand anderen, jemand besseren zu tun hat!

Was konntest Du aus Duell Nummer eins gegen De Carolis mitnehmen? Schätzt Du ihn jetzt anders ein?

Vincent Feigenbutz: Er ist wie ich ein echter Krieger, der durchs Feuer geht – das habe ich gelernt. Um zu siegen, legt er alles in die Waagschale. Der Unterschied ist, dass ich beim ersten Fight nicht mein ganzes Potential abrufen konnte. Wenn ich alles zeigen kann, was mich so stark macht, hat Giovanni letztendlich keine Chance gegen mich.

Du hättest das erneute Duell gegen De Carolis nicht machen müssen, hättest auch so demnächst um die Weltmeisterschaft geboxt. Was waren die Beweggründe, diesem Kampf trotzdem zuzustimmen?

Vincent Feigenbutz: Dieser Kampf war mein Wunsch. Im Ring habe ich ihm mein Ehrenwort gegeben, wieder gegen ihn zu boxen und gleich meinen Manager Rainer Gottwald und meinen Promoter Kalle Sauerland gebeten, dies zu realisieren. Ein echter Champion sollte keine Makel in seinem Kampfrekord haben und keine Fragen offen lassen! Ich will nichts geschenkt und halte, was ich verspreche.

Das Kampfmotto lautet nun „Die Stunde der Wahrheit“ – was wirst Du am 9. Januar beweisen?

Vincent Feigenbutz: Wer wirklich der Stärkere von uns beiden ist!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Offenburger Baden-Arena sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von SES vom 29. Dezember 2015

Am 9. Januar starten SES Boxing und Pollex Box-Promotion in das Box-Jahr 2016 mit einer exklusiven Box-Gala im Maritim Hotel Berlin

Der WBO-Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht Jan Meiser aus Berlin trifft in seiner ersten Titelverteidigung auf den Ungarn Szabolcs Szabo

Aus dem Pollex Box-Promotion-Team werden auch Leon Harth, Dario Socci und Nenad Pagonis in den Ring steigen

Der Hauptkampf:

Michael Wallisch verteidigt seinen Titel als WBO-Europameister im Schwergewicht

Robin Krasniqi trifft auf Cagri Ermis – schwerer Einstieg in die neue Gewichtsklasse!

SAT.1 wird diesen exklusiven Box-Event übertragen!

+++ “Das neue Jahr fängt ja gut an!“ –

die exklusive Box-Gala am 9. Januar 2016, Maritim Hotel Berlin +++

Früh im Jahr wird spät geboxt. So kann man die exklusive Box-Gala im Maritim Hotel Berlin am 9. Januar 2016 in kurzen Worten beschreiben. Das Box-Programm der Kooperation von SES Boxing mit der Berliner Pollex Box-Promotion verspricht für den Einstieg in das Box-Jahr wieder spannendes Boxen auf hohem Niveau. Mit der SAT. 1-TV-Übertragung wird der Hauptkampf von dem WBO-Europameister im Schwergewicht Michael Wallisch für eine spektakuläre Nacht sorgen!

SES-Promoter Ulf Steinforth: “Mit der Kooperation der beiden Boxställe zeigen wir, wie es geht: nicht gegeneinander, sondern miteinander zum Wohle des Boxsports!”

Pollex-Promoter Olaf Pollex: “Die Zusammenarbeit ist hervorragend und wir freuen uns auf das große Event in diesem exklusiven Rahmen hier im großen Festsaal des Maritim Hotel. Wir haben damit so Las Vegas in Berlin!”

Der WBO-Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht Jan Meiser aus Berlin trifft in seiner ersten Titelverteidigung auf den Ungarn Szabolcs Szabo

Der Berliner Jan Meiser ist der WBO-Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht. Der ungeschlagene, erst 21-jährige Meiser (10-0-0 (5)) aus dem Team der Berliner Pollex Box-Promotion trifft auf den gleichaltrigen Szabolcs Szabo aus Ungarn, der von seinen 12 Profikämpfen zehn siegreich beenden konnte. Jan Meiser, der von Promoter Olaf Pollex in Berlin-Hellersdorf entdeckt wurde, sicherte sich seinen Titel erst im Oktober in Hamburg mit einem klaren Sieg gegen Peter Orlik. Nun kann er sich in der exklusiven Box-Gala im Maritim Hotel Berlin in seiner ersten Titelverteidigung endlich als  Lokalmatador dem Berliner Publikum präsentieren. Man darf gespannt sein, wie sich Jan Meiser, der „Held von Hellersdorf“, diesem besonderen Druck und seiner ersten Titelverteidigung stellen wird!

Jan Meiser: “Ich freue mich riesig, dass ich meinen Titel zum ersten Mal hier in meiner Heimatstadt verteidigen darf.”

Trainer Zijad Poljo: “Jan Meiser ist fleißig, diszipliniert und ich glaube an ihn. Wir werden noch viel erreichen!”

Aus dem Pollex Box-Promotion-Team werden auch Leon Harth, Dario Socci und Nenad Pagonis in den Ring steigen

Im Vorprogramm der Box-Gala im Maritim Hotel Berlin werden drei weitere Pollex Box-Promotion Fighter in den Ring steigen. Der erfahrenste aus diesem Trio ist Leon Harth (12-1-0 (9)) aus Detmold, der im Cruisergewicht in einem 8-Rundenkampf auf den Slowaken Vladimir Idranyi trifft. Dario Socci (6-2-1 (1)), ein Italiener der in Berlin lebt und im Pollex-Gym trainiert, hat in seinem 10. Profikampf im Super-Weltergewicht den Polen Mariusz Bikupski zum Gegner. Auch auf das Profidebüt von Nenad Pagonis im Cruisergewicht dürfen sich die Berliner Box-Fans freuen. Der Neuzugang im Team Pollex Box-Promotion wird auf den Ungarn George Ubah treffen!

Promoter Olaf Pollex: “Wir haben tolle Boxer und tolle Leute, es wird ein großer Erfolg werden. Als Newcomer sind wir aufgeregt, diesen Event mit dem Urgestein Ulf Steinforth zu machen.”

SAT.1 wird diesen Kampfabend übertragen.

Eintrittskarten für die Box-Gala im exklusiven Maritim Hotel Berlin für das Box-Event am 9. Januar 2016 sind unter www.eventim.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 29.12.2015

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 09.01.2016, BADEN-ARENA, OFFENBURG

Feigenbutz vs. De Carolis II: „Die Stunde der Wahrheit“ - „ran Boxen“ live ab 22.20 Uhr in SAT.1

De Carolis lästert über Feigenbutz: „Er ist arrogant, abgehoben und unerfahren!“

Der erste Kampf war schon spannend und aktionsgeladen, doch das zweite Aufeinandertreffen zwischen Vincent Feigenbutz und Giovanni De Carolis (live ab 22.20 Uhr in SAT.1) wird da noch einen draufsetzen. Das glaubt zumindest der italienische Herausforderer der WBA-Interims-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht. Was De Carolis aus dem ersten Fight gelernt hat und wie er sich auf Duell Nummer zwei vorbereitet, erklärt er hier im Interview.

Herr De Carolis, am 9. Januar steigen Sie ein zweites Mal mit Vincent Feigenbutz in den Ring …

Giovanni De Carolis: … was für mich so etwas wie ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk ist, obwohl das Ganze ja schon im November unter Dach und Fach gebracht wurde. Ich weiß, dass ich diese erneute Chance verdiene und werde sie dieses Mal auch nutzen. Vor allem aber macht es mich stolz, dass wir den Boxfans im ersten Kampf so ein grandioses Gefecht liefern konnten. Es war daher nur eine Frage der Zeit, bis wir wieder aufeinandertreffen.

Was hat Ihnen im ersten Kampf gefehlt, um die WBA-Interims-WM nach Italien zu holen?

Giovanni De Carolis: Boxen ist subjektiv und meiner Einschätzung nach hätte ich damals in Karlsruhe zum Sieger erklärt werden sollen. Im Nachhinein muss ich aber auch gestehen, dass ich auch selbst ein wenig an meiner Niederlage Schuld habe. Hätte ich mir meine Kräfte besser eingeteilt und durchgängig so geboxt, wie in den ersten sechs Runden, hätte es keinen Zweifel an meinem Erfolg gegeben. Ich habe dann Feigenbutz zu sehr das Feld überlassen. Er hat langsamer begonnen, als ich es erwartet hatte, sich dann aber kontinuierlich gesteigert und immer mehr Druck ausgeübt. Diese Taktik hat sich schließlich für ihn ausgezahlt.

Werden Sie daher Ihre Taktik verändern müssen?

Giovanni De Carolis: Sicherlich, denn es hat ja zuletzt nicht zum Sieg gereicht. Auf diesem Level ist ein Überraschungsmoment einfach erforderlich. Wenn ich nichts an meiner Kampfesführung verändere, gebe ich ihm ja sonst einen großen Vorteil. Wir haben uns jedenfalls einige neue Strategien ausgedacht, um Feigenbutz durcheinanderzubringen. Von seiner Seite erwarte ich hingegen nicht viel Neues.

Was denken Sie über Feigenbutz, nachdem Sie nun schon einmal gegen ihn geboxt haben?

Giovanni De Carolis: Vincent boxt sehr physisch und kann eine Menge wegstecken. Ich finde ihn allerdings in seiner Art und Weise ein wenig abgehoben. Das hat wahrscheinlich mit seiner Unerfahrenheit und seinem Alter zu tun. Er lässt sich, meiner Meinung nach, von seinen bisherigen Erfolgen blenden – aber jedem das Seine. Für mich ist es wichtig, sich wie ein fairer Sportsmann zu präsentieren. Was die anderen machen, interessiert mich nicht.

Nach dem ersten Duell wurde Feigenbutz wegen seines Interviews im Ring stark von allen Seiten kritisiert. Sie schienen alles ruhig hinzunehmen und haben Ihre Fassung bewahrt. Wird Ihnen dieser Umstand am 9. Januar helfen, die Fans von Beginn an auf Ihrer Seite zu haben?

Giovanni De Carolis: Ich werde definitiv befreiter boxen können als zuletzt, denn ich weiß nun, was mich erwartet. Vor dem Fight im Oktober war ich schon sehr nervös und habe dadurch viel Energie verschwendet, die mir im Endeffekt hinten raus gefehlt hat. Es ist zudem immer ein gutes Zeichen, die Fans des Gegners auf seine Seite zu ziehen. Das zeigt, dass man etwas richtig macht.

Feigenbutz gab an, vor dem ersten Kampf durch eine fiebrige Erkältung geschwächt gewesen zu sein. Erwarten Sie daher einen besseren Gegner und einen härteren Kampf?

Giovanni De Carolis: Ich mag mir eigentlich kein Urteil darüber bilden, doch es klingt nach einer Ausrede. In den Tagen vor unserem ersten Aufeinandertreffen hat Vincents Entourage und er selbst noch groß herumgetönt, dass er dies und jenes mit mir anstellen wird. Entweder du bist bereit, dich zu stellen oder eben nicht. Es ist diesmal für ihn „Die Stunde der Wahrheit“, wie es auf dem Poster steht. Ich weiß, dass er besser vorbereitet sein wird als zuletzt. Doch glauben Sie mir, ich werde ähnlich gut, wenn nicht stärker sein.

Werden Sie versuchen, Feigenbutz in den Tagen vor Ihrem neuerlichen Aufeinandertreffen einzuschüchtern?

Giovanni De Carolis: Sorry, aber das ist einfach nicht mein Stil. Meiner Meinung nach haben Psychospielchen vor einem Kampf überhaupt keine Aussagekraft, so lange man nicht Muhammad Ali ist. Vor unserem ersten Duell war Vincent sehr von sich eingenommen und arrogant. Als wir uns dann kurz vor dem ersten Gongschlag in die Augen blickten, haben seine Augenlider angefangen zu zucken. Damit will ich zum Ausdruck bringen, dass vieles meist nur Fassade ist.

Von vielen Leuten wurde Ihr erstes Aufeinandertreffen mit Feigenbutz als unterhaltsamster Kampf der letzten Jahre in Deutschland gehandelt. Wird man am 9. Januar ein ähnlich denkwürdiges Gefecht erleben?

Giovanni De Carolis: Normalerweise gibt der zweite Fight mehr Antworten über die tatsächliche Leistungsfähigkeit der beteiligten Boxer. Ich will einfach nur beweisen, dass ich der Bessere von uns beiden bin und mir die WM-Chance verdienen. Wir sind beide Krieger, lieben den Kampf Mann gegen Mann und wollen den Fans eine gute Show liefern – das wird diesmal nicht anders sein.

Und wie geht’s am Ende aus?

Giovanni De Carolis: Ich mag es nicht, eine Vorhersage zu treffen. Ich werde auf jeden Fall wieder mein Bestes geben, um im zweiten Anlauf den Gürtel mit nach Hause zu nehmen!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Offenburger Baden-Arena sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 28.12.2015

PRESSEMITTEILUNG / NOEL GEVOR

BOXGALA AM 09.01.2016, BADEN-ARENA, OFFENBURG

Feigenbutz vs. De Carolis II: „Die Stunde der Wahrheit“ - „ran Boxen“ live ab 22.20 Uhr in SAT.1

Noel Gevor vor Titelkampf: „Meine Zeit ist gekommen!“

2016 soll das Jahr von Noel Gevor werden! Das wohl größte Cruisergewichtstalent Deutschlands will den nächsten Schritt wagen und innerhalb der nächsten zwölf Monate um einen großen Titel boxen. Und gleich zu Beginn des Jahres bekommt der 25-Jährige in Offenburg mit dem früheren WBA-Interims-Weltmeister Valery Brudov einen guten Prüfstein vor die Fäuste. Wie Gevor das Duell gegen den Russen sieht und wie seine Vorbereitung verläuft, erzählt er hier im Interview.

Noel Gevor, Sie treffen am 9. Januar auf Valery Brudov, der kurzfristig für den verletzten Nuri Seferi eingesprungen ist. Wird das trotzdem, rein vom Papier her, Ihre bisher größte Herausforderung als Profiboxer?

Noel Gevor: Wenn man nur auf Brudovs Kampfrekord schaut, kann man das in der Tat so sagen. Auf boxerischer Ebene sehe ich diesen Kampf jedoch nicht als meine bisher größte Herausforderung. Und da Kämpfe ja bekanntlich im Ring und nicht in der Theorie gewonnen werden ist es irrelevant, wie es auf dem Papier aussieht.

Womit kann Ihnen Brudov gefährlich werden und mit welchen Mitteln wollen Sie ihn schlagen?

Noel Gevor: Brudovs größter Vorteil ist eindeutig seine große Erfahrung. Er hat bereits mehr als doppelt so viele Kämpfe wie ich bestritten. Seine bisherigen Niederlagen kassierte er nur gegen frühere oder aktuelle Welt- und Europameister. Brudov selbst war bereits auch schon einmal Interims-Champion im Cruisergewicht. Technisch ist er zudem sehr gut ausgebildet und verfügt über eine gute Führhand. Nichts desto trotz wird das nicht gegen mich reichen, da ich der schnellere und explosivere Fighter bin. In meinen bisherigen Fights habe ich gezeigt, dass ich Kämpfe entweder durch einen einzigen Schlag entscheiden oder aber auch meine Gegner über die volle Distanz ausboxen kann, ohne etwas einzustecken. Zuletzt habe ich einen Kampf mit Verletzung geführt und diesen trotzdem für mich entschieden. Ich habe viel probiert, um mich auf die großen Fights vorzubereiten. Brudov ist nur eine weitere Hürde auf dem Weg zur Weltspitze.

In der Vergangenheit waren Sie recht zurückhaltend, wenn es um Prognosen zu Ihrer Zukunftsplanung ging. Woraus ziehen Sie neuerdings Ihr Selbstvertrauen?

Noel Gevor: Hochmut kommt vor dem Fall! Selbstbewusst war ich schon immer, weshalb ich auch genau weiß, wann ich mich zurückhalten muss und wann nicht. Genauso war es in meinen bisherigen Kämpfen, in denen ich nicht mein volles Potenzial abgerufen habe, da ich mit vielen unterschiedlichen Taktiken und Vorbereitungsmethoden experimentiert habe. Ich kenne den Boxsport durch meinen Stiefvater sehr gut und habe nur darauf gewartet, dass meine Zeit kommt. Nun ist es soweit!

Bisher waren Sie derjenige, der von anderen Top-Leuten Ihrer Gewichtsklasse zur Kampfvorbereitung gebucht wurde. Nun absolvieren Sie diesmal Ihr Training komplett daheim in Hamburg und lassen andere Boxer zum Sparring zu Ihnen kommen. Ein Indiz, dass Sie sich langsam den großen Kämpfen annähern?

Noel Gevor: Ganz klar! Ich bin kein Trainingslager-Typ und mag es mehr, mich in Hamburg vorzubereiten. Hier unterstützt mich meine Familie in jeder Hinsicht - sei es mein Bruder Abel beim Sparring oder meine Mutter, die für mich einkauft und kocht, wenn ich zu erschöpft bin vom harten Training. Ich bin nur durch die Welt gereist, um Erfahrung mit den besten Cruisergewichtlern zu sammeln, da ich auch über kurz oder lang dazu zählen will.

Mit Tony Bellew ist kürzlich jemand Ihrer „früheren“ Arbeitgeber Europameister geworden. 2014 waren Sie in Liverpool, um ihn als Sparringspartner vor seinem Kampf gegen Nathan Cleverly zu unterstützen. Glauben Sie, dass Sie schon weit genug für einen Kampf gegen jemanden wie Bellew in der näheren Zukunft sind?

Noel Gevor: Bellew ist ohne jeden Zweifel ein großartiger Boxer und ein fairer Sportsmann. Ich habe ohne Gage gegen ihn gesparrt, nur um der Erfahrung willen. Ich war sogar ohne meinen Trainer angereist. Das Sparring gegen Bellew hat mir gezeigt, dass ich schon damals so weit war, gegen die Weltspitze zu bestehen.

Jetzt heißt Ihr Gegner aber erst einmal Valery Brudov. Bevor Sie im Ring auf ihn treffen, lag ein anderer Kampf vor Ihnen, nämlich die Feiertagsbraten erfolgreich abzuwehren …

Noel Gevor: Das war das kleinste Problem. Im Gegenteil zu den meisten Boxern meiner Gewichtsklasse, die oft aus dem Schwergewicht kommen und Gewicht machen müssen, halte ich fast durchgängig mein Gewicht von 90 Kilogramm. Ich kann also gut essen, da ich im Training wieder alles verbrenne.

Last, but not least die entscheidende Frage: Wie geht Ihr Kampf in Offenburg aus?

Noel Gevor: Mit einem klaren Sieg zu meinen Gunsten. Wie gesagt, Brudov hat bislang nur gegen Champions verloren und genau solch ein Champion werde ich demnächst auch sein!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Offenburger Baden-Arena sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung Sauerland vom 27. Dezember 2015

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 09.01.2015, BADEN-ARENA, OFFENBURG

Feigenbutz vs. De Carolis II: „Die Stunde der Wahrheit“ - „ran Boxen“ live ab 22.20 Uhr in SAT.1

Feigenbutz-Coach Brenner: „Ich werde aus Vincent kein Lamm machen!“

Für Vincent Feigenbutz steht gegen Giovanni De Carolis beim neuerlichen Duell am 9. Januar „Die Stunde der Wahrheit“ an. Kann es der WBA-Interims-Champion besser, als er es zuletzt gegen den Italiener gezeigt hat? Diese Frage beantwortet Trainer Hans-Peter Brenner im folgenden Interview mit einem klaren „Ja“. Außerdem verrät der Coach des 20-jährigen Karlsruhers, was ihn vor dem zweiten Duell seines Schützlings mit De Carolis so zuversichtlich macht.

Herr Brenner, wie bewerten Sie rückblickend den Kampf Ihres Schützlings Mitte Oktober?

Hans-Peter Brenner: Das war eine Werbung für den Boxsport. Einer der besten Kämpfe die 2015 ausgetragen wurden von zwei echten Fightern. Vincent hat den Kampf knapp gewonnen. Leider, bedingt durch seine unbedachten Äußerungen, hat er dann einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, der nicht hätte sein müssen. Der Junge hat sich aber dafür mehrfach entschuldigt und es tut ihm von Herzen leid.

Wie kam es zu diesem übertriebenen emotionalen Ausbruch von Vincent nach dem Kampf?

Hans-Peter Brenner: Zum einen war Vincent noch von einer fiebrigen Erkältung geschwächt, die erst eine Woche vor dem Kampftermin abgeklungen war. Er wollte aber unbedingt in den Ring steigen - als Hauptkämpfer, in seiner Heimatstadt! Dies war ebenso ein Grund, weshalb zusätzlich noch ein großer Druck auf dem Jungen lastete. Und es hat ja auch keiner gehört, wie ihn das italienische Lager im Ring beschimpfte. Dies alles gepaart mit seiner Jugend und dem Adrenalin, hat den Jungen veranlasst, unbedacht diese Äußerungen zu tätigen.

Sind Sie da in Zukunft auch als Trainer gefragt? Haben Sie sich danach mit ihm hingesetzt und alles mit ihm besprochen?

Hans-Peter Brenner: Natürlich will ich aus Vincent kein Lamm machen, das geht nicht und das will auch keiner. Trotzdem haben wir ein ernstes Gespräch zu diesem Thema miteinander geführt. Das ist jetzt meiner Meinung nach aus der Welt geschafft wir schauen nach vorne. Vincent lernt aus seinen Fehlern.

Nun steht Ihr Schützling vor dem zweiten Aufeinandertreffen mit Giovanni De Carolis. Wieso wird dieser Fight anders verlaufen als der erste?

Hans-Peter Brenner: Jeder Kampf ist verschieden und steht unter anderen Vorzeichen. Unser Team hatte zuletzt viele Hindernisse zu überwinden, wie zum Beispiel Vincents Erkältung so kurz vor dem Wettkampf. Ich werde den Jungen diesmal nur bei hundertprozentiger Gesundheit in den Ring schicken, denn auch ich stehe in der Verantwortung für seine Leistungen. Wenn Vincent voll da ist, kann sich De Carolis auf einen heißen Tanz gefasst machen!

Hatten Sie bzw. Vincent den Gegner vor Kampf Nummer eins unterschätzt?

Hans-Peter Brenner: De Carolis hat uns natürlich überrascht. Er hat komplett anders geboxt, als jemals zuvor und war viel stärker als gegen Arthur Abraham in 2013. Aber Vincent war halt einfach nicht vollkommen fit an diesem Abend.

Wird dieser Fight schwerer, weil beide Boxer sich nahezu in- und auswendig kennen oder ist Ihrer Meinung nach eher ein Vorteil?

Hans-Peter Brenner: Der Italiener ist immer für eine Überraschung gut. Vielleicht hat er seinen Stil ja erneut komplett umgestellt, denn er ist ein intelligenter Boxer und die wissen meist genau, was sie machen. Ich hoffe er glaubt nicht, dass Vincent beim ersten Aufeinandertreffen krank war. Das könnte unser großer Vorteil sein.

Können Sie weiter an dem Ziel festhalten aus Vincent Feigenbutz den jüngsten deutschen Weltmeister aller Zeiten zu formen?

Hans-Peter Brenner: Wir versuchen weiterhin unser Bestes und bleiben dran. Wenn Vincent weiterhin mitzieht, sich nicht verliebt oder verletzt, dann sollten wir es schaffen.

Was dürfen die Box-Fans am 9. Januar in Offenburg erwarten und wie lautet Ihr Tipp für den Kampfausgang?

Hans-Peter Brenner: Ich gehe davon aus, dass der Kampf noch besser als der erste wird und dass Vincent einen klaren Sieg davonträgt.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Offenburger Baden-Arena sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung Sauerland vom 26.12.2015

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 09.01.2016, BADEN-ARENA, OFFENBURG

Feigenbutz vs. De Carolis II: „Die Stunde der Wahrheit“ - „ran Boxen“ live ab 22.20 Uhr in SAT.1

De Carolis-Trainer Mattioli prophezeit Mega-Kampf gegen Feigenbutz!

Wer ist der Stärkere? Diese Frage wollen Vincent Feigenbutz und Giovanni De Carolis am 9. Januar in Offenburg ein für alle Mal aus der Welt schaffen. Dass De Carolis im zweiten Kampf um die WBA-Interims-Weltmeisterschaft eine noch bessere Leistung abrufen wird als zuletzt, daran glaubt dessen Trainer Italo Mattioli. Was der italienische Coach von seinem Schützling sowie von Feigenbutz beim erneuten Aufeinandertreffen erwartet, darüber spricht er hier im Interview.

Herr, Mattioli, wie zufrieden waren Sie mit der Vorstellung Ihres Schützlings im ersten Duell mit Vincent Feigenbutz?

Italo Mattioli: Ich muss schon sagen, dass sich Giovanni damals sehr gut präsentiert hat. Bis zur sechsten bzw. siebten Runde hat er den Kampf ganz klar dominiert. Leider hat er dann konditionell etwas nachgelassen, was sich auch auf seine Konzentration auswirkte. Zudem brach eine alte Armverletzung wieder auf, die ihn sichtlich behinderte.

War das die bisher beste Leistung in der Karriere von Giovanni De Carolis?

Italo Mattioli: Seit der Niederlage gegen Arthur Abraham hat Giovanni nochmals einen großen Sprung gemacht. Da waren einige gute Kämpfe dabei, zu denen ich jetzt auch die Vorstellung gegen Feigenbutz zähle. Durch den bereits angemerkten zweiten Teil dieses Kampfes, wo er doch einige Schwächen offenbarte, würde ich es aber nicht als Giovannis Bestleistung bezeichnen. Die sehen wir dann hoffentlich am 9. Januar. Ich weiß, dass noch sehr viel mehr in ihm steckt!

Was hat im Endeffekt gefehlt, um den ersten Fight für sich zu entscheiden?

Italo Mattioli: Definitiv nicht sehr viel. In der ersten und der vierten Runde war Giovanni sehr nah an einem vorzeitigen Erfolg dran. Leider hat er Feigenbutz in diesen Momenten vom Haken gelassen. Später setzten dann bei ihm besagte Probleme ein. Ich verspreche, dass so etwas nicht wieder passieren wird. Giovanni weiß, dass er Feigenbutz wehtun kann. Solche Möglichkeiten wird er sich nicht noch einmal entgehen lassen!

Wie stark schätzen Sie Feigenbutz mit Rückblick auf Kampf Nummer eins ein?

Italo Mattioli: Um ehrlich zu sein, hat mich der Junge mit seiner Schnelligkeit überrascht. Ich dachte, dass Giovanni da einen Vorteil haben würde, doch es war genau anders herum. Zudem erholt sich Feigenbutz schnell, wenn er einmal angeschlagen ist und kann selbst ordentlich austeilen.

Wird das zweite Aufeinandertreffen in Offenburg eine schwerere Aufgabe als zuletzt?

Italo Mattioli: Wir erwarten in jedem Fall einen aggressiveren Vincent Feigenbutz, der es sich selbst beweisen will. Doch ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich bis dahin großartig in Sachen Technik und Kampfesführung verbessern kann. Giovanni wird hingegen das Ganze ruhiger angehen können, denn er weiß, in welchen Punkten er überlegen ist. Es wird daher nicht schwerer oder leichter als im ersten Kampf.

Und wer siegt schlussendlich in Offenburg?

Italo Mattioli: Dazu will ich nichts sagen. Ich bin eben ein wenig abergläubisch und denke, dass Kampfvorhersagen ein schlechtes Omen mit sich bringen. Es wird auf jeden Fall wieder ein Gefecht, wie es die Boxfans lieben – ein harter Schlagabtausch, der die Leute von ihren Sitzen reißt! Ein Mega-Kampf!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Offenburger Baden-Arena sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 22. Dezember 2015

PRESSEMITTEILUNG / ULLI WEGNER

Ulli Wegner: Kellnert für Obdachlose - und wird Ehrenbürger in Gera!

Zu Weihnachten an die Menschen denken, die es nicht so gut haben, wie man selbst: Diesen Vorsatz verfolgt Entertainer Frank Zander seit langer Zeit. Zum nunmehr 21. Mal fand sein traditionelles Weihnachtsessen für Obdachlose im Berliner Estrel Convention Center statt. Über 3.000 Hilfsbedürftige folgten dem Aufruf des Sängers. Wie jedes Jahr als Kellner mit dabei: Kulttrainer Ulli Wegner und sein Team. Ob nun Assistent-Coach Georg Bramowski oder Interims-Weltmeister Jack Culcay – sie alle freuten sich, zu helfen!

„Die Obdachlosenfeier mit Frank Zander steht schon fest in unserem jährlichen Terminplan“, verriet der 73-jährige Wegner und fuhr fort: „Es ist schön, wenn man anderen Menschen, die es vielleicht nicht so gut haben, eine kleine Freude bereiten kann. Am liebsten wäre mir, dass es allen Menschen gut geht. Doch das ist natürlich eine Illusion. Deshalb sind wir auch jedes Jahr gerne dabei - egal ob als Trainer oder Sportler - um hier mitzumachen.“

Eine Freude wurde Wegner indes von anderer Stelle bereitet: Der Mann mit der Reibeisenstimme wurde von der Stadt Gera, in der er über 15 Jahre als Aktiver und Trainer tätig war, als Ehrenbürger vorgeschlagen. Diese Ehre soll ihm im neuen Jahr zuteilwerden. „Bei der BSG Wismut begann meine Karriere als Boxtrainer, ich habe der Stadt sehr viel zu verdanken. Daher freue ich mich ungemein, über die Würdigung meiner Person in Gera. Das bedeutet mir sehr viel.“

Wer Gutes tut, dem wird auch Gutes widerfahren – Ulli Wegner ist hierfür das perfekte Beispiel!

Meldung von SES vom 21. Dezmber 2015

Nach einer Woche sind 80% der Tickets verkauft - in Halle/Saale setzt sich der „Box-Hype“ um Bösel, Lamm und Schuster fort!

Der Gegner von Dominic Bösel ist der Ungar Balazs Kelemen

Die SES-Box-Gala macht am 23. Januar 2016 wieder Station in der Saale-Stadt!

Die „Headliner“ sind Kämpfer aus Mitteldeutschland:

Dominic Bösel verteidigt seinen WBO-Inter-Conti-Titel gegen den erfahrenen Balazs Kelemen aus Ungarn

Das Rematch – im zweiten Kampf wird die Entscheidung gesucht: Deutsche Meisterschaft in Weltergewicht - Felix Lamm vs. Philipp Schuster

Das „Team Deutschland“ ist mit weiteren Boxern am Start

+++Große SES-Box-Gala, am Samstag den 23. Januar 2016

in Halle (Saale), Erdgas-Sportarena+++

+++TV: “SPORT im Osten – Boxen live“ im MDR+++

Mit zwei heißen Duellen ist das Box-Programm der SES-Box-Gala am 23. Januar 2016 in der Saalestadt Halle ein „Muss“ für jeden Box-Fan und das schlägt sich in einem „Box-Hype“ nieder. Nach nur einer Woche sind 80% der Eintrittskarten verkauft! In der neuen Erdgas Sportarena wird unter diesen Vorzeichen die Reihe der spannenden und mitreißenden Box-Veranstaltungen in Mitteldeutschland und das in 2015 erfolgreich etablierte TV-Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR fortgesetzt.

Dominic Bösel verteidigt seinen WBO-Inter-Conti-Titel gegen den erfahrenen Balazs Kelemen aus Ungarn

In der WBO-Weltrangliste ist Halb-Schwergewichtler Dominic Bösel (20-0-0 (7)) aus Freyburg/Unstrut die Nummer 1 und seinen WBO-Inter-Conti-Titel will der „Team Deutschland“-Kapitän mit seiner nun sechsten Titelverteidigung am 23. Januar 2016, diesmal in Halle/Saale in der Erdgas- Sportarena, natürlich verteidigen, um weiter ganz oben in der Weltspitze seiner Gewichtsklasse mitzumischen. Sein Gegner ist der erfahrene Balazs Kelemen (24-1-0 (13)) aus Ungarn, der sich als WBO-International-Champion im Supermittelgewicht bewiesen hat und mit seinem Rekord von 24 Siegen in 25 Kämpfen dort zur Weltelite gehört. Der 37-jährige wechselt aber nun ins Halb-Schwergewicht und will auch hier wieder schnellstmöglich in der absoluten Weltspitze mitmischen.

Dominic Bösel ist nach seinen überaus überzeugenden Auftritten im Jahr 2015 ist einen großen Schritt in der Popularitätsscala nach oben geschnellt und geht sehr professionell mit seiner neuen Rolle um. Nun kommt aber mit Balazs Kelemen ein Mann aus der Weltspitze zur SES-Box-Gala nach Halle/Saale, um den WBO-Inter-Conti-Titel zu erobern und so Dominic Bösel von der Weltspitze zu stürzen. Für diesen Kampfabend hat der 26-jährige aber die gewohnte zusätzliche Verstärkung: seine große Fangemeinde aus dem nahen Freyburg/Unstrut hat sich schon viele der begehrten Tickets gesichert und wird ihren Champion wieder zahlreich und bedingungslos unterstützen!

Das Rematch – im zweiten Kampf wird die Entscheidung gesucht:

Deutsche Meisterschaft in Weltergewicht - Felix Lamm vs. Philipp Schuster

Es war ein „Kampf des Jahres“, das Duell, dass sich der Deutsche Meister im Weltergewicht Felix Lamm (10-1-1 (4)) im September in Leipzig mit seinem Herausforderer Philipp Schuster (22-2-2 (15)) lieferte. Diese Paarung, die schon im Vorfeld für viel Zündstoff sorgte, war boxerisch ein „Duell auf Augenhöhe“, wogte im Verlauf der 10 Runden hin und her, und elektrisierte sowohl das Publikum in der Belantis-Arena sowie auch vor den TV-Bildschirmen im MDR-Programm. Ein Kampf der alles an Spannung und Dramatik bot, was Boxen auf hohem Niveau so attraktiv macht. Am Ende gab es keinen Sieger, da die Punktrichter dieses dramatische Gefecht als Unentschieden werteten. Nun wird das nach dem Kampf angesagte Rematch in Halle (Saale) ausgetragen und die Zuschauer werden der finalen Entscheidung entgegenfiebern können. Ein Duell um die Deutsche Meisterschaft im Weltergewicht, das auch symbolisch für die lange und hochklassige Box-Historie in Mitteldeutschland steht.

Weitere Kämpfe, u.a. mit den Boxern aus dem „Team Deutschland“, werden in den nächsten Tagen verkündet!

Der MDR wird auch diese „SES-Box-Gala“ in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ aus Halle (Saale) übertragen!

Eintrittskarten für diese „SES-Box-Gala“ am 23. Januar 2016 sind noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Petkos vom 21.12.2015

Eintrag ins (Box)-Geschichtsbuch

Brüderpaar Kraft kann an einem Abend Weltmeister werden

+++Live auf ranFIGHTING.de – Zusammenfassung in SAT.1+++

München - "Das gab es noch nie." In den Augen von Alexander Petkovic und Nadine Rasche vom Petko´s -Boxstall leuchtet es wie am Christkindlmarkt, wenn sie vom 16. Januar 2016 sprechen. An diesem Tag kann nämlich der noch junge Boxstall Geschichte schreiben. Ein Brüderpaar kämpft innerhalb einer guten Stunde um die Weltmeisterschaft. Zwei Boxbrüder an einem Abend - gigantisch. Was es weder bei den Klitschkos geschweige denn bei den Rocchigianis gegeben hat, kann das "Kraft-Paket" aus Bayern schaffen: Toni (22) und James (19) kämpfen im Studio 9 der Bavaria Filmstudios in München um den Junioren-WM-Titel nach Version der WBC.

Toni Kraft, der Anfang Oktober sich durch einen eindrucksvollen KO-Sieg über Frank Blümle den Titel eines deutschen Meisters (BDB) im Halbschwergewicht geholt hat, kann nun schon ganz nach oben. Gegner in diesem WM-Kampf ist der Ungar Ference Albert, der sich diesen Titelkampf durch 21 Siege erstritten hat, acht davon kurzrundig. Wie es das Box-Buch so will, kommt der Gegner von Bruder James Kraft ebenfalls aus Ungarn und sogar aus dem gleichen dortigen Boxstall in Budapest. Es ist Peter Orlik, der es bislang auf 16 Profisiege gebracht hat. Beide Gegner sind also im Profiring schon deutlich erfahrener als die Petkovic-Schützlinge, die allerdings noch ungeschlagen sind und sich dadurch in der Europa-Rangliste der WBC bereits auf Rang 15 gehievt haben.

Mit zwei Brüdern an einem Abend als Weltmeister kann Petkovic Geschichte schreiben, einen anderen Rekord hat er bereits vor dem ersten Rundengong geschafft. An diesem Kampfabend gibt es gleich fünf Titelkämpfe, noch zwei Europameisterschaften mit Florian Wildenhof und Goran Delic, sowie eine deutsche Meisterschaft mit Howik "der Löwe"Bebraham. An einem weiteren Titelkampf für Vartan Avetisyan wird noch gearbeitet. "Das gab es von einem deutschen Veranstalter noch nie," weiß der Promoter, der auch als Trainer in der Ringecke stehen wird. Auch für Petko wird es Schwerstarbeit.

Da mit einem ausverkauftem Haus gerechnet wird, sollte man schleunigst den Weg an die Vorverkaufsstellen suchen. Tickets sind erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen, bei www.muenchenticket.de und unter der Ticket-Hotline +49 176 24156141.

Der komplette Kampfabend, mit geplanten elf Kämpfen, wird live auf ranFIGTHING.de, der neuen Kampfsport-Arena von ProSiebenSat.1, übertragen. Eine Zusammenfassung der Gala ist auch in SAT.1 zu sehen.

Meldung von Sauerland vom 21. Dezember 2015

PRESSEMITTEILUNG / NOEL GEVOR

BOXGALA AM 09.01.2015, BADEN-ARENA, OFFENBURG

Feigenbutz vs. De Carolis II: „Die Stunde der Wahrheit“ - „ran Boxen“ live in SAT.1

Hart im Ring - stark im Umweltschutz: Noel Gevor unterstützt „Sea Shepherd“!

Geben ist seliger denn Nehmen! Vor allem zur Weihnachtszeit besinnt man sich gern auf diese Weisheit. Boxer haben diesen Ausspruch hingegen zu ihrer Berufung gemacht. Wer es in dem Sport nach ganz oben schaffen will, handelt nach dem Prinzip „Treffen, aber nicht getroffen zu werden“. Dieses Motto hat auch Noel Gevor verinnerlicht. Der Hamburger, welcher aktuell als Deutschlands größtes Talent im Cruisergewicht gehandelt wird, engagiert sich allerdings auch im Naturschutz und unterstützt „Sea Shepherd“.

„Die meisten Menschen wissen gar nicht, wie sehr wir unsere Weltmeere verschmutzen – z. B. schon mit einer simplen Plastiktüte“, so Gevor, der durch seinen Freund und Musiker Micky van Wolfen mit der 1977 entstandenen Umweltschutzorganisation in Kontakt kam. „Sea Shepherd geht allen voran gegen den illegalen Fang von Walen, Delfinen und Haien vor, was ich sehr bewundere.“

Nachdem Gevor „Sea Shepherd“ besser kennengelernt hat, sieht er es an der Zeit, sie öffentlich zu unterstützen. „Wir müssen alle für unsere Sache kämpfen: Sie für den Schutz der Meerestiere, ich für meine Karriere. Daher habe ich beschlossen, ab sofort ihr Wappen auf meiner Kampfhose zu tragen – sozusagen als ‚Meereshirte‘ im Ring.“

Um der Sache noch mehr Ausdruck zu verleihen, stand der 25-Jährige kürzlich vor der Linse von Fotograf Mirko Hannemann (Public Address Presseagentur), um sich im Outfit als „Sea Shepherd“ ablichten zu lassen. Getreu dem gemeinsamen Motto „Nicht aufgeben oder zurückstecken sondern an seiner Überzeugung festhalten“ will es Gevor dann am 9. Januar angehen und seinen Weg an die Weltspitze fortsetzen.

Den Hauptkampf des Abends wird Vincent Feigenbutz bestreiten, der die WBA-Interims-WM im Super-Mittelgewicht erneut gegen Giovanni De Carolis verteidigen will (SAT.1 überträgt live). Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Offenburger Baden-Arena sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung vom Europa Park vom 18. Dezember 2015

In Deutschlands größtem Freizeitpark fliegen am Mittwoch, 06. Januar 2016, die Fäuste. Die Super-Mittelgewichtler Vincent Feigenbutz und Giovanni De Carolis bestreiten ab 15.00 Uhr ein öffentliches Boxtraining. Die zwei Sparring-Einheiten im Europa-Park Dome dienen als Einstimmung für das eigentliche Duell am 09. Januar in Offenburg.

Meldung von Sauerland vom 17. Dezember 2015

PRESSEMITTEILUNG / TYRON ZEUGE

Trainerwechsel: Zeuge trainiert jetzt bei Wegner!

Zuwachs in der Trainingsgruppe von Ulli Wegner! Ab sofort wird der 73-Jährige, zusammen mit Assistenz-Coach Georg Bramowski, das Training von Super-Mittelgewichtler Tyron Zeuge übernehmen. Das Ziel ist klar: Der 23-jährige Youngster soll zum Nachfolger von Arthur Abraham aufgebaut werden!

Wegner hat schon einmal lobende Worte für das neueste Mitglied des Max-Schmeling-Gyms: „Tyron bringt sportlich alles mit, was es braucht, um es nach ganz oben zu schaffen.“ Dann kommt aber das große Aber: „Von Talent allein kann kein Leistungssportler leben. Wichtig ist es, diesem Jungen vor allen Dingen Disziplin einzuimpfen. Nur so kann man Veranlagung in Erfolg ummünzen.“

Zeuge weiß genau, wieso er fortan bei der Trainerlegende in die „Boxerlehre“ gehen will. „Herr Wegner hat schon aus weniger talentierten Athleten Champions geformt“, so der bislang ungeschlagene Berliner, der sich vor dem Wechsel zu Wegner mit seinem bisherigen Trainer Karsten Röwer ausgesprochen hatte. „Ein Arthur Abraham hat es unter seiner Führung zum Doppel-Weltmeister und aktuell besten Super-Mittelgewichtler gebracht. An Arthurs Stelle möchte ich in spätestens zwei Jahren stehen.“

WBO-Weltmeister Arthur Abraham will noch mindestens zwei Jahre boxen, dann "langsam" seine Handschuhe an den Nagel hängen. Noch ein weiterer Grund für Zeuge, sich ab sofort neben ihm vorzubereiten: „Ich will in Arthurs Fußstapfen treten. Direkt neben ihm zu trainieren und an seinem großen Erfahrungsschatz teilzuhaben, gibt mir die Möglichkeit, von ihm zu lernen.“

Wegner freut sich schon auf die zukünftige Zusammenarbeit: „Mit Jungs wie Jack Culcay, Kubrat Pulev und jetzt Tyron Zeuge habe ich gleich drei zukünftige WM-Hoffnungen unter meinen Fittichen. Zudem wird Arthur durch die neue Konkurrenz noch einmal zusätzlich angespornt, sich zu beweisen.“

Daher lautet die Prognose des Meistermachers für das kommende Jahr: „2016 wird golden!“

Meldung von SES vom 16. Dezember 2015

Robin Krasniqi trifft auf Cagri Ermis – schwerer Einstieg in die neue Gewichtsklasse!

Am 9. Januar starten SES Boxing und Pollex Box-Promotion in das Box-Jahr 2016 mit einer exklusiven Box-Gala im Maritim Hotel Berlin

SAT.1 wird diesen exklusiven Box-Event übertragen!

SES-Fighter Robin Krasniqi hat bei seinem Einstieg in die neue Gewichtsklasse Super-Mittelgewicht eine „harte Nuss“ zu knacken. Sein Gegner ist Cagri Ermis aus Wuppertal, der in seinem letzten Kampf im Februar dem aufstrebenden deutschen Super-Mittelgewichtler Jürgen Doberstein in einem 12-Runden-Gefecht seine zweite Niederlage beibrachte und nun zwei IBF-Regionaltitel hält. Auch in Kämpfen gegen Rafael Bejaran und gegen Goekalp Oezekler konnte sich Cagri Ermis (18-9-2 (5)) gegen hoffnungsvolle und zudem ungeschlagene Boxer durchsetzen. Vor dem 32-jährigen Ermis sollte Robin Krasniqi also mehr als gewarnt sein!

Der Münchener Robin Krasniqi (44-4-0 (17)), der jetzt als Nummer 12 der WBO-Weltrangliste im Supermittelgewicht geführt wird und sich hohe Ziele in dieser populären Gewichtsklasse gesetzt hat, muss in diesem 8-Rundenkampf seine ganze Erfahrung, auch aus zwei WM-Kämpfen in seiner früheren Gewichtsklasse, dem Halb-Schwergewicht, einsetzen. Dieses hochklassige deutsche Duell im Super-Mittelgewicht wird nicht nur von den Box-Experten mit Spannung erwartet.

Der Hauptkampf:

WBO-Europameisterschaft im Schwergewicht –

Michael Wallisch (GER) vs. Marcin Rekowski (POL)

SES-Schwergewicht Michael Wallisch will sich für „sein“ Jahr 2016 mit einem Sieg in der neu sortierten Weltliga des Schwergewichts in Stellung zu bringen. Der 30-jährige Münchener Michael Wallisch (15-0-0 (10)) trifft in seiner ersten Titelverteidigung auf Marcin Rekowski (17-2-0 (14)) aus Polen, der sich schon mit ehemaligen Schwergewichtsgrößen wie Oliver McCall, Danny Williams und Albert Sosnowski im Ring gemessen hat. Gegen Sosnowski konnte sich der schlagstarke 37-jährige Rekowski im Jahr 2014 den polnischen Meistertitel mit einem Ko-Sieg sichern.

Michael Wallisch, der jetzt in Essen lebt, aber weiter in Magdeburg trainiert, konnte bisher alle seine Kämpfe gewinnen und ist auch noch der aktuelle Deutsche Meister im Schwergewicht. Er ist die aktuelle Nummer 11 der WBO-Weltrangliste und seit Juli 2015, nach einem Tko-Sieg in der zweiten Runde über den Italiener Fabio Tuiach, der WBO-Europameister im Schwergewicht.

WBO-Junioren-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht - Jan Meiser

Der Berliner Jan Meiser ist der WBO-Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht. Der ungeschlagene, erst 21-jährige Meiser (10-0-0 (5)) aus dem Team der Berliner Pollex Box-Promotion, der sich seinen Titel erst im Oktober in Hamburg gegen den Ungarn Peter Orlik erkämpfte, kann sich in seiner ersten Titelverteidigung als Lokalmatador endlich seinem Publikum präsentieren!

Weitere Kämpfe mit internationalen Klasse-Boxern werden dieser exklusiven Box-Gala im Maritim Hotel Berlin den würdigen Rahmen geben.

SAT.1 wird diesen Kampfabend übertragen.

Meldung von Sauerland vom 15. Dezember 2015

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 09.01.2015, BADEN-ARENA, OFFENBURG

Feigenbutz vs. De Carolis II: „Die Stunde der Wahrheit“ - „ran Boxen“ live in SAT.1

Unterstützung aus England und Berlin - Feigenbutz perfekt vorbereitet!

Zuhause ist es am schönsten! Vincent Feigenbutz steht in weniger als einem Monat vor der „Stunde der Wahrheit“. Am 9. Januar kommt es in Offenburg zum zweiten Aufeinandertreffen mit Giovanni De Carolis. Den 11 Jahre älteren Italiener konnte der Karlsruher Youngster Mitte Oktober nur knapp nach Punkten schlagen. Um zu Beginn des neuen Jahres perfekt vorbereitet in Kampf Nummer zwei zu gehen, hat Feigenbutz sein Trainingslager diesmal direkt vor der „eigenen Haustür“ aufgeschlagen.

„Wir waren jeweils vor den letzten beiden Fights mit Vincent in die slowenischen Berge gefahren“, erzählt Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald. „Beim letzten Mal hatten wir dort allerdings mit starken Wetterumschwüngen zu kämpfen, was schließlich dazu führte, dass sich Vincent schwer erkältete.“ Beim aktuell feuchten Klima will Gottwald auf jeden Fall sicherstellen, dass sich sein Boxer nicht wieder etwas „einfängt“: „Daher wurde mit Kalle Sauerland und Freddy Ness beschlossen, dass Vincent dieses Mal das komplette Trainingscamp daheim absolvieren wird. Kurze Wege und eine perfekte Rundumversorgung haben dafür den Ausschlag gegeben. Dazu fühlt Vincent in Karlsruhe den perfekten Rückhalt, um sich in Ruhe auf das erneute Duell mit De Carolis vorzubereiten.“

Im Bulldog-Gym bekommt das Team Feigenbutz/Brenner übrigens tatkräftige Unterstützung aus Berlin! Karsten Röwer ist mit seiner Trainingsgruppe am Dienstag angereist, um dem WBA-Interims-Weltmeister im Super-Mittelgewicht mit seinen Boxern ein gutes Sparring zu liefern. Hans-Peter Brenner: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Karsten Röwer und glaube, dass beide Seiten davon profitieren werden. Jetzt kommen dieser Tage noch zwei gute Leute aus England, die De Carolis perfekt simulieren sollen.“ Außerdem mit in die Vorbereitungen eingebunden: Deutschlands jüngster Boxprofi Leon Bauer! Er sagt: „Durch die Einheiten mit Vincent sammle ich jede Menge Erfahrung. Wenn es weiter so gut läuft, werden wir in Offenburg klare Siege einfahren!“

Und was meint Feigenbutz zum aktuellen Trainingsstand? Rainer Gottwald: „Vincent hat sich zurzeit selbst einen medialen ‚Maulkorb‘ verpasst, will lieber Taten im Ring sprechen lassen.“ Und darauf kommt es ja schließlich am 9. Januar an!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Offenburger Baden-Arena sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von SES vom 15. Dezember 2015

WBO-Europameister Michael Wallisch trifft auf den Polen Marcin Rekowski

Am 9. Januar 2016 ist dies der Hauptkampf der exklusiven Box-Gala im Maritim Hotel Berlin

WBO-Europameisterschaft im Schwergewicht

Michael Wallisch (GER) vs. Marcin Rekowski (POL)

Weitere Kämpfe:

WBO-Junioren-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht -

Lokalmatador Jan Meiser in seiner ersten Titelverteidigung

Neue Gewichtsklasse, neues Glück - Robin Krasniqi neu im Super-Mittelgewicht

SAT.1 wird diesen exklusiven Box-Event übertragen!

+++ “Das neue Jahr fängt ja gut an!“ – die exklusive Box-Gala

am 9. Januar 2016, Maritim Hotel Berlin +++

Früh im Jahr wird spät geboxt. So kann man die exklusive Box-Gala im Maritim Hotel Berlin am 9. Januar 2016 in kurzen Worten beschreiben. Das Box-Programm der Kooperation von SES Boxing mit der Berliner Pollex Box-Promotion verspricht für den Einstieg in das Box-Jahr wieder spannendes Boxen auf hohem Niveau. Mit der SAT.1-TV-Übertragung wird der Hauptkampf von WBO-Europameister Michael Wallisch für eine spektakuläre Nacht sorgen!

WBO-Europameisterschaft im Schwergewicht –

Michael Wallisch (GER) vs. Marcin Rekowski (POL)

SES-Schwergewicht Michael Wallisch will sich für „sein“ Jahr 2016 mit einem Sieg in der neu sortierten Weltliga des Schwergewichts in Stellung zu bringen. Der 30-jährige Münchener Michael Wallisch (15-0-0 (10)) trifft in seiner ersten Titelverteidigung auf Marcin Rekowski (17-2-0 (14)) aus Polen, der sich schon mit ehemaligen Schwergewichtsgrößen wie Oliver McCall, Danny Williams und Albert Sosnowski im Ring gemessen hat. Gegen Sosnowski konnte sich der schlagstarke 37-jährige Rekowski im Jahr 2014 den polnischen Meistertitel mit einem Ko-Sieg sichern.

Michael Wallisch, der jetzt in Essen lebt, aber weiter in Magdeburg trainiert, konnte bisher alle seine Kämpfe gewinnen und ist auch noch der aktuelle Deutsche Meister im Schwergewicht. Er ist die aktuelle Nummer 11 der WBO-Weltrangliste und seit Juli 2015, nach einem Tko-Sieg in der zweiten Runde über den Italiener Fabio Tuiach, der WBO-Europameister im Schwergewicht.

Weitere Kämpfe:

WBO-Junioren-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht - Jan Meiser

Der Berliner Jan Meiser ist der WBO-Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht. Der ungeschlagene, erst 21-jährige Meiser (10-0-0 (5)) aus dem Team der Berliner Pollex Box-Promotion, der sich seinen Titel erst im Oktober in Hamburg gegen den Ungarn Peter Orlik erkämpfte, kann sich in seiner ersten Titelverteidigung als Lokalmatador endlich seinem Publikum präsentieren!

Neue Gewichtsklasse, neues Glück - Robin Krasniqi neu im Super-Mittelgewicht!

Aus dem SES Boxing-Team wird mit Robin Krasniqi (44-4-0 (17)) ein weiterer Spitzenboxer das Jahr 2016 für einen Neuanfang nutzen. Mit dem Einstieg in das Super-Mittelgewicht wird der Münchener, der derzeit als Nummer 12 der WBO-Weltrangliste geführt wird, seine Erfahrung aus zwei WM-Kämpfen in seiner früheren Gewichtsklasse, dem Halb-Schwergewicht, nutzen, um sich in dieser in Deutschland sehr populären und traditionellen Gewichtsklasse durchzusetzen. Sein Auftritt in der Box-Gala am 9. Januar in Berlin wird nicht nur von den Box-Experten mit Spannung erwartet.

Weitere Kämpfe mit internationalen Klasse-Boxern werden in den nächsten Tagen verkündet.

SAT.1 wird diesen Kampfabend übertragen.

Meldung von SES vom 14. Dezember 2015

Heute startete der Ticketverkauf für Halle (Saale)!

Die begehrten Eintrittskarten (ab 20 €) für die „SES-Box-Gala“ am 23. Januar 2016 in der neuen Erdgas Sportarena sind ab heute bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Am 23. Januar 2016 wird wieder in Halle geboxt - die SES-Box-Gala macht mal wieder Station in der Saale-Stadt!

Die „Headliner“ sind Kämpfer aus Mitteldeutschland:

Dominic Bösel in der Verteidigung seines WBO-Inter-Conti-Titels

Das Rematch – im zweiten Kampf wird die Entscheidung gesucht:

Deutsche Meisterschaft in Weltergewicht - Felix Lamm vs. Philipp Schuster

„Team Deutschland“ mit weiteren Boxern am Start

+++Große SES-Box-Gala, am Samstag den 23. Januar 2016

in Halle (Saale), Erdgas-Sportarena+++

+++TV: “SPORT im Osten – Boxen live“ im MDR+++

Mit zwei heißen Duellen ist das Box-Programm der SES-Box-Gala am 23. Januar 2016 in der Saalestadt Halle ein „Muss“ für jeden Box-Fan. In der neuen Erdgas Sportarena wird die Reihe der spannenden und mitreißenden Box-Veranstaltungen in Mitteldeutschland und das in 2015 erfolgreich etablierte TV-Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR fortgesetzt.

Dominic Bösel in der Verteidigung seines WBO-Inter-Conti-Titels

In der WBO-Weltrangliste ist Halb-Schwergewichtler Dominic Bösel (20-0-0 (7)) aus Freyburg/Unstrut die Nummer 1 und seinen WBO-Inter-Conti-Titel will der „Team Deutschland“-Kapitän mit seiner nun sechsten Titelverteidigung am 23. Januar 2016, diesmal in Halle/Saale in der Erdgas- Sportarena, natürlich verteidigen, um weiter ganz oben in der Weltspitze seiner Gewichtsklasse mitzumischen. Nach seinen überaus überzeugenden Auftritten im Jahr 2015 ist der 26-jährige einen großen Schritt in der Popularitätsscala nach oben geschnellt und geht sehr professionell mit seiner neuen Rolle um. Nun kommt aber ein neuer Gegner aus der Weltspitze zur SES-Box-Gala nach Halle / Saale, um den WBO-Inter-Conti-Titel zu erobern und so Dominic Bösel von der Weltspitze zu stürzen. Für den Kampfabend in Halle (Saale) hat Dominic Bösel aber eine zusätzliche Verstärkung: seine große Fangemeinde aus dem nahen Freyburg/Unstrut wird ihren Champion wieder zahlreich und bedingungslos unterstützen!

Das Rematch – im zweiten Kampf wird die Entscheidung gesucht: Deutsche Meisterschaft in Weltergewicht -

Felix Lamm vs. Philipp Schuster

Es war ein „Kampf des Jahres“, das Duell, dass sich der Deutsche Meister im Weltergewicht Felix Lamm (10-1-1 (4)) im September in Leipzig mit seinem Herausforderer Philipp Schuster (22-2-2 (15)) lieferte. Diese Paarung, die schon im Vorfeld für viel Zündstoff sorgte, war boxerisch ein „Duell auf Augenhöhe“, wogte im Verlauf der 10 Runden hin und her, und elektrisierte sowohl das Publikum in der Belantis-Arena sowie auch vor den TV-Bildschirmen im MDR-Programm. Ein Kampf der alles an Spannung und Dramatik bot, was Boxen auf hohem Niveau so attraktiv macht. Am Ende gab es keinen Sieger, da die Punktrichter dieses Gefecht als Unentschieden werteten. Nun wird das nach dem Kampf angesagte Rematch in Halle (Saale) ausgetragen und die Zuschauer werden der finalen Entscheidung entgegenfiebern können. Ein Duell um die Deutsche Meisterschaft, das auch symbolisch für die lange und hochklassige Box-Historie in Mitteldeutschland steht.

Der MDR wird auch diese „SES-Box-Gala“ in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ aus Halle (Saale) übertragen!

Eintrittskarten für diese „SES-Box-Gala“ am 23. Januar 2016 sind ab heute bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von ECB vom 14.12.2015

Ein Happy End war ihm nicht vergönnt. Stattdessen endete Karo Murats Ausflug nach Hollywood in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit einer vorzeitigen Niederlage im IBF-WM-Ausscheidungskampf gegen Sullivan Barrera. Die Entscheidung sorgte im Lager von EC-Boxing allerdings für Unmut.

"Der Ringrichter hat viel zu früh abgebrochen", sagte Murat, nachdem ihn Referee Wayne Hedgpeth nach 25 Sekunden der fünften Runde aus dem Kampf genommen hatte. "Ich hatte die Deckung oben. Ja, Barrera setzte eine Schlagserie an, aber ich musste keine harten Treffer nehmen, weil alles auf die Deckung ging."

Barreras Ecke schien sehr zufrieden mit der Entscheidung zu sein und bejubelte den 17. Sieg des Kubaners im 17. Profi-Kampf. Zum Ende der vierten Runde hatte der 33-Jährige, der ursprünglich aus Havanna stammt, aber mittlerweile in Miami lebt, Murat zu Boden geschickt.

"Der Treffer kam nach dem Gong. Ich war mit den Gedanken schon in der Ecke", so Murat. "Das war eine Unachtsamkeit, die mir nicht passieren darf." Trotz der bitteren Umstände der Niederlage gab sich der EC-Profi als fairer Verlierer: "Barrera ist ein starker Junge, und er hat den Kampf gewonnen. Ich wünsche ihm viel Erfolg gegen Sergey Kovalev."

Als Sieger der IBF-WM-Ausscheidung im Halbschwergewicht wird es Sullivan Barrera im nächsten Jahr mit dem russischen "Krusher" zu tun bekommen, der seine WM-Titel aber zunächst am 30. Januar in Montreal gegen Jean Pascal verteidigen muss. Wie es für Karo Murat weitergeht, wird das Team nach der Rückkehr nach Deutschland entscheiden. Eventuell wird der gebürtige Armenier einen erneuten Anlauf auf den EM-Titel nehmen, den er zwischen 2008 und 2009 schon im Supermittelgewicht gehalten hatte.

Meldung von ECB vom 12. Dezember 2015

Die erste Runde geht an Karo Murat! Beim offiziellen Wiegen vor der IBF-WM-Ausscheidung im Halbschwergewicht war der EC-Boxer mit 174 amerikanischen Pfund (78,9 kg) knapp schwerer als Sullivan Barrera (172 lbs. / 78,0 kg). Wenn die beiden morgen im Civic Center von Glendale (Kalifornien / zehn Minuten von Hollywood entfernt) in den Ring steigen, zählt der knappe Gewichtsvorteil aber natürlich nichts. Dann gilt es, in zwölf Runde festzustellen, wer der bessere Boxer ist. Murat hat auf jeden Fall mehr Profi-Erfahrung als sein kubanischer Kontrahent.

Der gebürtige Armenier hat schon 30 Profi-Kämpfe bestritten, von denen er 27 gewinnen konnte (zwei Niederlagen, ein Unentschieden). Barrera stand als Profi erst 16 mal im Ring, alle 16 Kämpfe konnte der 33-Jährige für sich entscheiden (elf davon durch KO). Auf den Sieger wartet ein Duell mit einem der derzeit besten und spektakulärsten Boxer überhaupt. Sergey "Krusher" Kovalev ist amtierender IBF-Weltmeister im Halbschwergewicht und wird sich entweder Murat oder Barrera zur Pflichtverteidigung stellen müssen.

Dass die International Boxing Federation keinen Spaß versteht, wenn es um die Rechte der Pflichtherausforderer geht, stellte der in New Jersey ansässige Verband in der vergangenen Woche einmal mehr unter Beweis, als die IBF dem neuen Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury dessen Titel aberkannte, weil Fury lieber ein Rematch gegen Wladimir Klitschko bestreitet, als sich der Nr. 1 der IBF-Weltrangliste Vyacheslav Glazkov zu stellen.

"Ich weiß, dass dieser Kampf gegen Barrera eine Riesen-Chance ist. Ich will zur WM, dafür muss ich an dem Kubaner vorbei. Das wird keine leichte Aufgabe, aber ich bin bestens vorbereitet und fühle mich topfit. Außerdem habe ich ein starkes Team hinter mir, das mir viel Kraft gibt", so Murat nach dem offiziellen Wiegen.

Promoter Erol Ceylan ergänzt: "Wir haben unseren Job gemacht. Karo steht hier in einem Eliminator auf der größtmöglichen Bühne in den USA. Den Rest muss er im Ring erledigen. Ich bin sicher, dass er einen tollen Kampf zeigen und sich die WM-Chance holen wird."

Meldung von Petkos Gym vom 11.12.2015

Deutsche Meisterschaft (BDB) mit Howik Bebraham im 2. Profikampf

***Box-Gala am 16. Januar 2016 in den Bavaria Filmstudios München mit sechs Titelkämpfen***

+++Live auf ranFIGHTING.de – Zusammenfassung in SAT.1+++

München - Uneingeschränkt Zustimmung finden Alexander Petkovic und Nadine Rasche von Petko´s LMS Promotion mit ihren schlagstarken Angeboten: der Vorverkauf für die Box-Gala am Samstag, 16. Januar, 17.30 Uhr, im Studio 9 der Bavaria Filmstudios in München hat bereits begonnen, so dass die begehrten Eintrittskarten noch unterm Weihnachtsbaum als Geschenk liegen können.

"Das wird eine einmalige Gala," verspricht Petkovic, dem es gelungen ist, für den Kampfabend gleich sechs Titelkämpfe für seine Schützlinge zu ersteigern. "Das hat es in Deutschland so noch nicht gegeben," sagt der Trainer und Promoter. Einmalig dürfte auch sein, dass ein Boxer bereits bei seinem zweiten Profikampf um die Deutsche Meisterschaft boxen darf. Bei Neu-Profi Howik "der Löwe" Bebraham ist dies der Fall. Allerdings weist eines der Aushängeschilder aus Petkos Box-Gym in Dachau auch eine hervorragende Amateurbilanz aus mit mehr als 150 Kämpfen. Der frühere Liga-Boxer des TSV 1860 München wird seine Titelchance gegen den amtierenden internationalen Deutschen Meister Ahmet Cicek aus Pfungstadt bekommen.

Der Deutsch-Türke hat sich den Titel zuletzt durch einen ko-Sieg geschnappt. Trainiert wird Cicek von Mike Culcay, dem Bruder und Trainer von Weltmeister Jack Culcay. "Das wird schwer, aber Howik wird so gut vorbereitet wie noch nie in den Ring klettern," ist sich Petkovic sicher. Konditionstrainer Alfred Segerer ist ebenfalls voll des Lobes für "den Löwen". Howik hat zuletzt in der Höhenluftkammer auf 3000 Meter den Kilometer jedes Mal weit unter drei Minuten gelaufen. Und dies achtmal in Folge bei einer Geschwindigkeit von 22km/h...

Der komplette Kampfabend, mit geplanten elf Kämpfen, wird live auf ranFIGTHING.de, der neuen Kampfsport-Arena von ProSiebenSat.1, übertragen. Eine Zusammenfassung der Gala ist auch in SAT.1 zu sehen.

Tickets sind erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen, bei www.muenchenticket.de und unter der Ticket-Hotline +49 176 24156141.

Meldung Sauerland vom 11.12.2015

PRESSEMITTEILUNG / MATEUSZ MASTERNAK, DERECK CHISORA, PATRICK NIELSEN

BOXGALA AM 12.12.2015 IN KOPENHAGEN UND LONDON

Boxen live auf „ran FIGHTING“

Wegner-Schützling Masternak greift gegen „Rocky“-Darsteller Bellew nach EM-Titel!

An diesem Samstag bietet das neue Online-Kampfsport-Portal „ran FIGHTING“ erneut Boxsport vom Feinsten! Gleich zwei große Events werden am 12. Dezember, teils parallel, live übertragen.

Den Anfang macht ab 17.25 Uhr die „Nordic Fight Night“ mit neun großartigen Fights. Im Hauptkampf treffen beim „Duell der Wikinger“ Patrick Nielsen (25-1-0, 13 K.o.) und Rudy Markussen (39-3-0, 26 K.o.) aufeinander. Dieser Kampf hat mindestens die gleiche Brisanz wie hier in Deutschland die Duelle zwischen Graciano „Rocky“ Rocchigiani und Dariusz „Tiger“ Michalczewski. Nielsen ist Internationaler Meister der WBA im Super-Mittelgewicht, Markussen war EBU-Europameister in der gleichen Gewichtsklasse und boxte schon 2002 gegen Sven Ottke um den IBF-Weltmeisterschaft, verlor den Kampf damals aber nach Punkten.

Die zwei Dänen hatten ihr brisantes Duell bereits im Vorfeld kräftig angeheizt. So platzte Markussen im November in die Pressekonferenz seines Kontrahenten. Nielsen konterte diese Aktion mit den Worten: „Rudy ist ein Höhlenmensch und am 12. Dezember werde ich ihn zurück in die Steinzeit schicken.“ Markussen dagegen ist sich sicher, „dass die Fans hinter mir stehen und nur darauf warten werden, dass ich gewinne.“

Promoter Nisse Sauerland verspricht schon mal, dass Markussen und Nielsen aufs Ganze gehen werden: „Das ist genau der Kampf, auf den die Fans lange gewartet haben. Es gibt so viel böses Blut zwischen den beiden und nun haben sie die einmalige Chance, ihre Differenzen ein für alle Mal auszuräumen.“

Ab 18.00 Uhr läutet dann bei „ran FIGHTING“ der erste Gong aus England. „Bad Intentions“ nennt sich das Mega-Event, das in Londons o2 Arena über die Box-Bühne geht. Diese heiße Kampfnacht ist mit über 17.000 Zuschauern restlos ausverkauft. Kein Wunder, kommt es hier doch insgesamt zu elf hammerharten Auseinandersetzungen.

Im Hauptkampf um den britischen und den Commonwealth-Titel im Schwergewicht duellieren sich Anthony Joshua (14-0-0, 14 K.o.), den Klitschko schon seinen legitimen Nachfolger nennt, und Dillian Whyte (16-0-0, 13 K.o.). Beide sind wahre K.o.-Könige und noch ungeschlagen! Zudem herrscht zwischen den Boxern bereits seit 2009 eine erbitterte Rivalität. Damals hatte Whyte Joshua in einem Amateurkampf besiegt und zu Boden geschlagen.

Der Sieger wäre dann ein potenzieller Gegner für Dereck Chisora (23-5, 15 K.o.´s). Nur eine Woche nach seinem erfolgreichen Debüt für das Team Sauerland steigt Chisora erneut in den Ring. In seiner Heimatstadt London springt er kurzfristig als Ersatz für den erkrankten Federgewichtler Josh Warrington ein. Ein Gegner steht für den auf acht Runden angesetzten Kampf aktuell noch nicht fest.

Im Kampf um die vakante Europameisterschaft im Cruisergewicht treffen zudem Mateusz Masternak (36-3, 23 K.o.´s) und Tony Bellew (25-2-1, 16 K.o.´s) aufeinander. Masternak, der schon einmal diesen Titel trug, wird seit über einem Jahr vom Trainergespann Ulli Wegner/Georg Bramowski trainiert. In London steht Bramowski in der Ecke des 28-jährigen Polen aus Breslau. Sein Gegner Tony Bellew betätigte sich zuletzt eher als Filmstar, denn als Boxer. An der Seite von Sylvester Stallone und Michael B. Jordan drehte eher dieses Jahr mit „Creed“ den nächsten Teil der Rocky-Saga ab, der am 14. Januar in Deutschland in die Kinos kommt. Neben jeder Menge schauspielerischem Talent hat der vier Jahre ältere „Bomber“ aus Liverpool auch boxerisch einiges zu bieten - nicht umsonst boxte er, wie auch Masternak, bereits zweimal um die Weltmeisterschaft. Doch wie Masternak, konnte er beide WM-Chancen nicht nutzen. Der Sieger aus dem Duell zwischen Masternak und Bellew winkt neben dem EM-Titel übrigens schon bald die Chance auf einen erneuten WM-Kampf. Trainer Georg Bramowski ist sich sicher, dass sein Mann die Oberhand behalten wird, „solange sich Mateusz Masternak an unsere taktischen Vorgaben hält, wie es Jack Culcay zuletzt in Hamburg getan hat.“

Eines steht fest: Diese vollgepackte Kampfnacht sollte der geneigte Boxfan keinesfalls versäumen! Wo? Natürlich auf „ran FIGHTING“ – der neuen Kampfsportarena! Und natürlich verpassen Sie nichts. Ab Sonntag sind die beiden Veranstaltungen aus Kopenhagen und London jeweils „on Demand“ abrufbar.

Den „Starter Pass“ für 2,99 Euro monatlich sowie weitere Informationen gibt es unter www.ranFIGHTING.de. Darin enthalten ist der Zugang zu regelmäßigen Kampfsport Live-Events und zum größten Archiv deutscher Boxkämpfe.

Meldung von ECB vom 11.12.2015

Karo Murat will in Hollywood seine ganz eigene "Rocky"-Geschichte schreiben.

Der Halbschwergewichtler der Hamburger EC-Box-Promotion trifft am Samstag im Civic Auditorium von Glendale (nur zehn Minuten entfern vom legendären Hollywood Boulevard) in einem IBF-WM-Ausscheidungskampf auf Sullivan Barrera.

Murats Geschichte ist mit ihren Höhepunkten und Rückschlägen in jedem Fall filmreif. Für den Berliner Sauerland-Stall wurde der gebürtige Armenier 2008 Europameister im Supermittelgewicht. 2013 boxte er in Atlantic City gegen den legendären Bernard Hopkins um die Weltmeisterschaft, unterlag über 12 Runden aber klar nach Punkten.

Sauerland hatte danach keine Verwendung mehr für ihn, Murat wechselte nach Hamburg zu Promoter Erol Ceylan.

"Karo gehört in seiner Gewichtsklasse ohne Frage zu den Besten der Welt", sagt Ceylan. "Dass er jetzt wieder in einem WM-Eliminator steht, ist der verdiente Lohn für seine harte Arbeit."

Dabei war die Anreise in die USA schon so spannend wie ein Krimi. Denn Murats erster Antrag aufs Visum wurde abgelehnt. "Ein Formfehler", so Ceylan. "Aber natürlich extrem ärgerlich und für uns sehr nervenaufreibend. Wir haben über mehrere Tage rund um die Uhr mit der Botschaft und unseren Partnern in Amerika telefoniert, um das Visum doch noch zu bekommen."

In letzter Sekunde kam die Zusage, so dass das Team rechtzeitig anreisen konnte. Gestern absolvierte Murat mit Trainer Bülent Baser noch eine Trainingseinheit im Glendale Fight Club, heute steht das offizielle Wiegen auf dem Programm.

"Ich fühle mich topfit, bin bestens vorbereitet und kann den ersten Gong kaum noch erwarten", sagt Murat.

Für eine hollywoodreife Story fehlt dann nur noch das große Happy End mit dem Sieg gegen Barrera am Samstagabend.

Meldung von Petko vom 10.12.2015

Petko startet mit Knalleffekt ins neue Jahr

***Box-Gala am 16. Januar 2016 in den Bavaria Filmstudios München mit sechs Titelkämpfen***

+++Live auf ranFIGHTING.de – Zusammenfassung in SAT.1+++

München – Petko´s Boxpromotion mit den Promotern Alexander Petkovic und Nadine Rasche startet mit einem Knalleffekt ins neue (Box)-Jahr. Gleich sechs Titelkämpfe stehen u.a. auf dem Programm der Box-Gala am Samstag, 16. Januar 2016, in Studio 9 der Bavaria Filmstudios in München. "Das hat es in Deutschland noch nicht gegeben," vermutet Alexander Petkovic nicht ohne Stolz seinen Angriff auf die großen Veranstalter im kommenden Jahr. Tatsächlich: sechs der geplanten Kämpfe an diesem Abend sind Titelkämpfe, darunter zwei WBC-Junioren-Weltmeisterschaften der „Kraft-Brüder“ und die Deutsche Meisterschaft von Howik Bebraham im 2. Profi-Kampf.

Petkovic weiß: „Wenn es meinen Jungs gelingt den Titel zu erobern, schreiben wir Box-Geschichte! Noch nie haben 2 Brüder an einem Abend den Titel der Weltmeisterschaft im Boxen errungen; keine Klitschko´s, keine Rocchigiani´s“. Das "Kraft-Paket" aus München, Toni und James Kraft, sollen innerhalb einer guten Stunde den Sprung auf den WBC-Weltthron der Junioren schaffen. "Sie haben beide in den vergangenen Wochen bereits auf diesen Termin hingearbeitet und im Training einen hervorragenden Eindruck hinterlassen," ist Petkovic zuversichtlich. Unter seiner Regie im Ring und der Konditionsarbeit von Alfred Segerer haben die Jung-Spunde im Gym in Dachau einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Alfred Segerer hat die Truppe dabei auch zweimal auf die Zugspitze gejagt. "Zu Fuß und in Rekordzeit," wie der Konditionsmacher verschmitzt seinem Cheftrainer berichtete.

Für Howik "der Löwe" Bebraham geht es am 16. Januar 2016 bereits in seinem zweiten Profikampf um die Deutsche Meisterschaft. Das hat sich der Neuling in Petkos Stall nicht nur durch seine herausragende Amateurkarriere verdient, sondern auch bei seinem Profidebüt Anfang Oktober, als er in einem begeisternden Kampf den serbischen Meister Darko Maksimovic nach Punkten bezwang und das Publikum in den Filmstudios zu Begeisterungsstürmen animierte.

Das Paket der Titelkämpfe runden noch Florian Wildenhof und Goran Delic ab, die jeweils um die WBC-Europameisterschaft boxen, und Vartan Avetisyan, der um die internationale Deutsche Meisterschaft kämpft.

Der Kartenvorverkauf startet ab heute. Tickets sind erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen, bei www.muenchenticket.de und unter der Ticket-Hotline +49 176 24156141.

Der komplette Kampfabend wird live auf ranFIGTHING.de, der neuen Kampfsport-Arena von ProSiebenSat.1, übertragen. Eine Zusammenfassung der Gala ist auch in SAT.1 zu sehen.

Meldung von Sauerland vom 8. 12.2015

PRESSEMITTEILUNG / NOEL GEVOR

BOXGALA AM 09.01.2015, BADEN-ARENA, OFFENBURG

Feigenbutz vs. De Carolis II: „Die Stunde der Wahrheit“ - „ran Boxen“ live in SAT.1

Gevor muss gegen Seferi ran - Sieger will um die WM boxen!

2016 soll das Jahr von Noel Gevor (19-0, 10 K.o´s) werden! Am 9. Januar steigt Deutschlands derzeit größtes Cruisergewichtstalent wieder in den Ring. In der Offenburger Baden-Arena trifft der 25-jährige Hamburger im zweiten Hauptkampf der Sauerland-Boxgala auf Nuri Seferi (36-7, 20 K.o.´s). Gevor will dann nicht nur die im September gewonnene WBO-International-Meisterschaft erfolgreich verteidigen, sondern den nächsten Schritt in Richtung WM-Kampf machen!

„Ich habe einen Plan und der lautet, mir im nächsten Jahr eine WM-Chance zu erkämpfen“, so Gevor selbstbewusst. „Nuri Seferi ist ein sehr erfahrener Gegner mit guten Nehmerfähigkeiten, doch selbst ein Granitkinn kann bröckeln“, so der Stiefsohn von Ex-Europameister Khoren Gevor über seinen kommenden Kontrahenten, der noch nie in seiner Profikarriere am Boden war.

Seferi selbst hat natürlich eine andere Vision. „Ich stand schon häufiger kurz davor ganz oben anzuklopfen. Das ist wahrscheinlich meine letzte Möglichkeit, mich für einen WM-Kampf zu empfehlen – und die werde ich nutzen“, verspricht der Boxer mit dem Kampfnamen „Der albanische Tyson“.

Erol Ceylan von EC-Boxpromotion pflichtet seinem Schützling bei. Ceylan: „Das wird endlich mal ein Prüfstein für Noel Gevor. Wir kommen nicht zum Verlieren, das wird eine echte Boxschlacht. Nuri Seferi lieferte zuletzt Krzysztof Glowacki einen Kampf auf Augenhöhe - und der knockte ja bekanntlich Marco Huck danach aus. Mit einem Sieg kann Nuri wieder in der Weltspitze angreifen!“

Promoter Kalle Sauerland rechnet dementsprechend mit einer echten Bewährungsprobe für Gevor: „Noel muss zeigen, dass er nicht nur das größte Talent in seiner Gewichtsklasse ist, sondern der beste deutsche Cruisergewichtler überhaupt! Mit Seferi bekommt er jemanden vor die Fäuste, der schon gegen einige Top-Leute seine Klasse bewiesen hat. Überspringt er diese Hürde, ist er vom Ziel eines WM-Fights nicht mehr weit entfernt.“

Den Hauptkampf des Abends wird Vincent Feigenbutz bestreiten, der die WBA-Interims-WM im Super-Mittelgewicht erneut gegen Giovanni De Carolis verteidigen will (SAT.1 überträgt live). Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Offenburger Baden-Arena sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Vivent Feigenbutz Fanclub vom 7.12.2015

Leute, seid so gut und fragt nicht täglich ob ich die Karten versendet habe. Sobald ich beginne mit dem Versand werde ich das hier bekannt geben.

Wenn ich schreibe es gibt keine Karten mehr für bestimmte Kategorien, dann bedeutet das, das ich keine Neubestellungen darüber annehmen kann. Karten die bereits bestellt wurden und von mir bestätigt sind natürlich auch verfügbar -)

Meldung von ECB vom 6. 12. 2015

Adrian Granat: "Teper,Wallisch oder Schwarz? Jederzeit!"

Schweden-Bomber feiert in Hamburg Blitz-KO gegen Michael Sprott

Vor dem Kampf waren die meisten davon ausgegangen, dass der erfahrene Michael Sprott der erste echte Härtetest für den schwedischen Schwergewichtler Adrian Granat werden könnte. Doch nach dem krachenden Blitz-KO Samstagabend in

Hamburg (schwere Rechte zum Kopf in der ersten Runde) steht fest: Sprott war nur ein weiteres Opfer für den 24-Jährigen, der seinen zehnten Sieg im zehnten Profi-Kampf feierte (neun davon vorzeitig).

"Ich habe mich im Ring sehr wohl gefühlt - wie generell hier in Hamburg", sagte Granat nach dem Kampf. "Es wäre schön, wenn mal ein Gegner länger stehen bleiben würde. Ich denke ich bin bereit für größere Aufgaben."

Könnte er sich zum Beispiel Duelle mit den deutschen Hoffnungsträgern Erkan Teper, Michael Wallisch und Tom Schwarz vorstellen? "Jederzeit!", so Granat. „ Ich bin bereit und hoffe das die länger stehen können, ich brauche Rundenerfahrung“.

Sein Promoter Erol Ceylan gibt aber zu bedenken: "Wir müssen uns ranhalten für Kämpfe gegen Schwergewichtler aus Deutschland, sonst wird Adrian eine Nummer zu groß für alle. Anfang 2016 kann das Sinn machen, aber wenn Adrian erst mal in die Top 20 der Welt vorstößt( Aktuell 39 Boxrec), warten wahrscheinlich andere Aufgaben“.

Meldung von SES vom 4. Dezember 2015

O-Töne aus der Pressekonferenz im Maritim Hotel Berlin

Das neue Jahr fängt ja gut an – mondän, chic und trotzdem bodenständig

Am 9. Januar starten SES Boxing und Pollex Box-Promotion in das Box-Jahr 2016 mit einer exklusiven Box-Gala im Maritim Hotel Berlin

SES-Promoter Ulf Steinforth: “Mit der Kooperation der beiden Boxställe zeigen wir, wie es geht: nicht gegeneinander, sondern miteinander zum Wohle des Boxsports!”

Pollex-Promoter Olaf Pollex: „Wir freuen uns auf „Las Vegas“ in Berlin!”

WBO-Europameisterschaft im Schwergewicht

Michael Wallisch (GER)

Michael Wallisch: „In meiner Gewichtsklasse ich ja endlich Bewegung in der Spitze. Da will ich soll schnell wie möglich mitmischen!“

Weitere Kämpfe:

WBO-Junioren-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht

Jan Meiser (GER)

Jan Meiser: “Ich freue mich riesig, dass ich meinen Titel zum ersten Mal hier in meiner Heimatstadt verteidigen darf.”

Neue Gewichtsklasse, neues Glück - Robin Krasniqi (GER) neu im Super-Mittelgewicht

Robin Krasniqi: “Ich bin stärker geworden und noch disziplinierter.“

SAT.1 wird diesen exklusiven Box-Event übertragen!

+++ “Das neue Jahr fängt ja gut an!“ –

die exklusive Box-Gala am 9. Januar 2016, Maritim Hotel Berlin +++

Früh im Jahr wird spät geboxt. So kann man die exklusive Box-Gala im Maritim Hotel Berlin am 9. Januar 2016 in kurzen Worten beschreiben. Das Box-Programm der Kooperation von SES Boxing mit der Berliner Pollex Box-Promotion verspricht für den Einstieg in das Box-Jahr wieder spannendes Boxen auf hohem Niveau. Mit der SAT. 1-TV-Übertragung wird der Hauptkampf für eine spektakuläre Nacht sorgen!

SES-Promoter Ulf Steinforth: “Mit der Kooperation der beiden Boxställe zeigen wir, wie es geht: nicht gegeneinander, sondern miteinander zum Wohle des Boxsports!”

Pollex-Promoter Olaf Pollex: “Die Zusammenarbeit ist hervorragend und wir freuen uns auf das große Event in diesem exklusiven Rahmen hier im großen Festsaal des Maritim Hotel. Wir haben damit so Las Vegas in Berlin!”

WBO-Europameisterschaft im Schwergewicht - Michael Wallisch

Mit der SAT.1 „ran Boxen“ TV-Übertragung der WBO-Europameisterschaft will sich SES-Schwergewicht Michael Wallisch den Berliner Box-Fans und deutschlandweit präsentieren, um sich für „sein“ Jahr 2016 mit einem Sieg in der Weltliga des Schwergewichts in Stellung zu bringen. Der 30-jährige Münchener Michael Wallisch (15-0-0 (10)), der jetzt in Essen lebt, aber weiter in Magdeburg trainiert, konnte bisher alle seine Kämpfe gewinnen. Er ist die aktuelle Nummer 11 der WBO-Weltrangliste und seit Juli 2015, nach einem Tko-Sieg in der zweiten Runde über den Italiener Fabio Tuiach, der WBO-Europameister im Schwergewicht.

Michael Wallisch: “Ich bin gern in Berlin, hier war ein guter Wendepunkt meiner Karriere. Ich bin motiviert, in meiner Gewichtsklasse ich ja endlich Bewegung in der Spitze. Da will ich soll schnell wie möglich mitmischen und freue mich so besonders, mit der Box-Gala das neue Jahr 2016 einzuläuten. Ich habe Bock darauf, Berlin wird brennen!”

SES-Trainer Dirk Dzemski: “Als Europameister ist Michael vorn mit dabei und will große Titel. Nun ist er besonders „heiß“ - Ich freue mich auf den 9. Januar!”

SES-Promoter Ulf Steinforth: “Als Promotor muss man das Größte wollen, natürlich auch im Schwergewicht! Wir haben ja schon bewiesen, dass wir Jungs ins Finale führen können!”

WBO-Junioren-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht - Jan Meiser

Der Berliner Jan Meiser ist der WBO-Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht. Der ungeschlagene, erst 21-jährige Meiser (10-0-0 (5)) aus dem Team der Berliner Pollex Box-Promotion, der sich seinen Titel erst im Oktober in Hamburg gegen den Ungarn Peter Orlik erkämpfte, kann sich in seiner ersten Titelverteidigung als Lokalmatador endlich seinem Publikum präsentieren!

Jan Meiser: “Ich freue mich riesig, dass ich meinen Titel zum ersten Mal hier in meiner Heimatstadt verteidigen darf.”

Trainer Zijad Poljo: “Jan Meiser ist fleißig, diszipliniert und ich glaube an ihn. Wir werden noch viel erreichen!”

Promoter Olaf Pollex: “Wir haben tolle Boxer und tolle Leute, es wird ein großer Erfolg werden. Als Newcomer sind wir aufgeregt, diesen Event mit dem Urgestein Ulf Steinforth zu machen.”

Neue Gewichtsklasse, neues Glück - Robin Krasniqi neu im Super-Mittelgewicht!

Aus dem SES Boxing-Team wird mit Robin Krasniqi (44-4-0 (17)) ein weiterer Spitzenboxer das Jahr 2016 für einen Neuanfang nutzen. Mit dem Einstieg in das Super-Mittelgewicht wird der Münchener, der derzeit als Nummer 12 der WBO-Weltrangliste geführt wird, seine Erfahrung aus zwei WM-Kämpfen in seiner früheren Gewichtsklasse, dem Halb-Schwergewicht, nutzen, um sich in dieser in Deutschland sehr populären und traditionellen Gewichtsklasse durchzusetzen. Sein Auftritt in der Box-Gala am 9. Januar in Berlin wird nicht nur von den Box-Experten mit Spannung erwartet.

Robin Krasniqi: “Ich bin stärker geworden und noch disziplinierter. Das Super-Mittelgewicht ist eine interessante Gewichtsklasse für mich. Ich will hier mit dem Kampf neu starten und etwas Besonderes präsentieren.”

Ulf Steinforth: "Wir wollen die Supermittelgewichtler erschrecken! Robin ist beliebt und hat eine große Fan-Schar hinter sich.”

Weitere Kämpfe mit internationalen Klasse-Boxern werden dieser exklusiven Box-Gala im Maritim Hotel Berlin den würdigen Rahmen geben.

SAT.1 wird diesen Kampfabend übertragen.

Eintrittskarten für die Box-Gala im exklusiven Maritim Hotel Berlin für das Box-Event am 9. Januar 2016 sind unter www.eventim.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung Sauerland vom 3. Dezember 2015

PRESSEMITTEILUNG / ENRICO KÖLLING, NOEL GEVOR

BOXGALA AM 05.12.2015, INSELPARKHALLE, HAMBURG

Culcay vs. Hogan: Back to the roots! - „ran Boxen“ live ab 23.55 Uhr in SAT.1

Kölling und Gevor verlängern mit Team Sauerland!

Die Zukunft hat begonnen! Enrico Kölling und Noel Gevor wollen ihren Weg in Richtung Weltspitze weiterhin mit Team Sauerland fortsetzen. Die Verträge der beiden Youngsters wurden jeweils um zwei Jahre verlängert.

Promoter Kalle Sauerland: „Das war ein wichtige Entscheidung für unsere zukünftige Planung. Enrico hat sich selbst aus seinem Tief Anfang des Jahres gezogen. Wie er zudem als Leistungssportler mit seiner Diabetes-Erkrankung umgeht, ist einfach nur vorbildlich. Dazu freuen wir uns, Deutschlands größtes Cruisergewichtstalent weiterhin zu begleiten. Noel wird schon bald ganz oben anklopfen. Im nächsten Jahr sehe ich ihn bereit für einen großen Titel!“

Das in sie gesteckte Vertrauen können sowohl Kölling als auch Gevor bereits in Kürze zurückzahlen. Halbschwergewichtler Kölling trifft an diesem Samstag in Hamburg auf Serhiy Demchenko. Noel Gevor steigt nur einen Monat später, am 9. Januar in Offenburg, wieder in den Ring.

Eintrittskarten für die Veranstaltungen in Hamburg und Offenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 2. Dezember 2015

PRESSEMITTEILUNG / JACK CULCAY, KUBRAT PULEV

BOXGALA AM 05.12.2015, INSELPARKHALLE, HAMBURG

Culcay vs. Hogan: Back to the roots! - „ran Boxen“ live ab 23.55 Uhr in SAT.1

Hammer-Kampf in Hamburg: Culcay vs. Hogan – ein Duell auf Augenhöhe!

„Es kann losgehen!“ meint Jack Culcay mit Blick auf seinen Kampf gegen Dennis Hogan an diesem Samstag in Hamburg (live ab 23.55 Uhr in SAT.1). Bei der heutigen Pressekonferenz vor der WBA-Interims-Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht in der Inselparkhalle mischten sich sowohl beim Titelverteidiger als auch beim Herausforderer Vorfreude und Anspannung. Kein Wunder, denn der Sieger erhält nächstes Jahr die Chance, um den „echten“ WM-Titel zu boxen!

„Das wird ein Kampf auf Augenhöhe, eine ganz schwierige Herausforderung für Jack“, so Promoter Kalle Sauerland. „Die Chancen für ihn gegen Hogan stehen 50 zu 50. Ich verspreche aber, dass es nicht nur spannenden, sondern auch unterhaltsamen und hochklassigen Boxsport zu sehen geben wird. Das sind alles Gründe, am Samstag entweder in der Halle oder am TV live dabei zu sein!“

Für „Golden Jack“ ist der Kampf ein Heimspiel, lebte er doch fünf Jahre in der Hansestadt. Culcay: „In Hamburg bin ich Profi geworden, habe hier bis Ende 2014 trainiert.“ Doch um sich weiterzuentwickeln verschlug es den 30-Jährigen vor knapp 11 Monaten nach Berlin zu Ulli Wegner. Culcay: „Er hat Ordnung in mein Training und in Sachen Kampfstrategie gebracht. Ich fühle mich bestens vorbereitet und kann den Gong zur ersten Runde gegen Hogan kaum erwarten – ich schlage ihn!“

Ähnliche Worte fand auch Kubrat Pulev für den Kult-Trainer. „Herr Wegner weiß, wie er einen Boxer an die Weltspitze führt. Nur wenn alle Räder ineinandergreifen, kann man dort bestehen. Ich glaube unter ihm von Kampf zu Kampf besser zu werden.“ Ein Ziel hat der Schwergewichtler (trifft in Hamburg auf Maurice Harris) auch schon im Kopf: „In einem Jahr will ich wieder um einen WM-Gürtel boxen und ihn diesmal holen!“

Dennis Hogan waren diese Lobeshymnen auf Wegner herzlich egal. „Ich bin hier, um zu siegen“, so der bis dato ungeschlagene Ire. „Egal was mich im Ring gegen Jack erwartet, ich werde die richtige Antwort parat haben.“ Hogans Erfolgsformel klingt einfach: „Ich werde wie immer meine größte Stärke ausspielen: meine Anpassungsfähigkeit. Gepaart mit meinem unbändigen Kampfeswillen werde ich Culcay am Samstag in die Knie zwingen!“

Der Blick des Herausforderers in Richtung Culcay spricht Bände. Und der Champion schaut lächelnd zurück. Culcay: „Es kann losgehen!“. Ein Sieger steht jetzt schon fest: die Zuschauer des Kampfes am Samstag. Jetzt muss nur noch entschieden werden, welcher der Boxer dann die Oberhand behält: Culcay oder Hogan?

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 5. Dezember in Hamburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 1. Dezember 2015

PRESSEMITTEILUNG / JACK CULCAY, KUBRAT PULEV

BOXGALA AM 05.12.2015, INSELPARKHALLE, HAMBURG

Culcay vs. Hogan: Back to the roots! - „ran Boxen“ live ab 23.55 Uhr in SAT.1

Ulli Wegner: „Jack Culcay wird in Hamburg endlich strahlen!“

Ulli Wegner ist momentan nicht zu stoppen! Am 21. November feierte der Kult-Trainer in seinem 100. WM-Kampf (Abrahams Punktsieg in Hannover gegen Murray) einen Sieg. Jetzt soll WBA-Interims-Champion Jack Culcay am Samstag (live ab 23.55 Uhr in SAT.1) für den nächsten Erfolg sorgen. Der Halb-Mittelgewichtler bekommt es mit dem ungeschlagenen Dennis Hogan aus Irland zu tun. Außerdem steht Wegner an diesem Abend auch bei Schwergewichtler Kubrat Pulev (trifft auf Maurice Harris) in der Ecke. Was die Trainerlegende noch mit beiden Boxern vorhat, erklärt er im folgenden Interview.

Ulli Wegner, Sie sind zurzeit im Dauereinsatz. Zwei WM-Kämpfe in zwei Wochen – eine spezielle Herausforderung oder „business as usual“?

Ulli Wegner: Das ist für mich und meine Truppe alles gar kein Problem. So ein Programm habe ich in der Vergangenheit manchmal an einem Abend mit Erfolg abgespult. Zusammen mit Georg Bramowski kann ich mir die Arbeit perfekt aufteilen – das hat man ja schon zuletzt sehen können, als ich verletzt war.

In Hamburg betreuen Sie zum zweiten Mal Jack Culcay in der Ecke. Was dürfen wir von ihm gegen Dennis Hogan erwarten?

Ulli Wegner: Jack ist eine Ausnahmeerscheinung in meiner Trainingsgruppe. Wenn ich ihn nicht bremse, würde der Junge am liebsten von früh bis spät wie ein Besessener trainieren. Ich glaube sogar, dass Jack das gemacht hat, bevor er zu mir kam. Dadurch war er in der Vergangenheit einfach übertrainiert und konnte im Kampf nicht das zeigen, was er eigentlich im Stande ist zu leisten. Jetzt trainiert Jack beinahe ein Jahr bei uns in Berlin. Ein Jahr, in dem er sich weiterentwickelt hat. Beim ersten Kampf unter meiner Leitung gab es noch Anlaufschwierigkeiten. Am 5. Dezember wird „Golden Jack“ endlich strahlen!

Anfängliche Probleme gab es auch bei einem anderen Neuzugang im Max-Schmeling-Gym. Können die Boxfans auch von Kubrat Pulev eine Leistungssteigerung erwarten?

Ulli Wegner: Der Junge hatte nach seiner Niederlage gegen Klitschko lange pausiert. Kubrat musste nicht nur in den Trainingsalltag zurückfinden, er musste sich auch an meine Philosophie gewöhnen. Die lautet: „Der Trainer hat immer recht – Mein Wort ist Gesetz!“ Das war ihm neu, denn scheinbar war er in seinen bisherigen Teams der Taktgeber. Bei seinem Comeback im Oktober hat, aufgrund dieser Fakten, sein Motor noch gestockt. Ich bin überzeugt, dass „Die Cobra“ dieses Mal wieder zuschnappen wird!

Was trauen Sie denn Culcay und Pulev zukünftig zu?

Ulli Wegner: Keine Frage, ich will sie zu Weltmeistern formen. Die Anlagen sind unbestritten da. Wie schnell wir gemeinsam diesem Ziel näher kommen, hängt allein von Jacks und Kubrats Leistungen im Wettkampf ab. Im Training können sie jeden schlagen – das Ganze abzurufen, wenn es zählt, ist die große Kunst. Wie weit sie damit sind, können die Beiden am 5. Dezember unter Beweis stellen …

… in der Hamburger Inselparkhalle. Welche Bedeutung hat denn der Austragungsort für Ihre beiden Schützlinge?

Ulli Wegner: Das wird sowohl für Culcay als auch für Pulev eine ganz große Aufgabe werden, an der sie wachsen können. Jack hat ja lange Zeit in Hamburg gelebt und trainiert, ist damit Lokalmatador. Er steht somit noch ein wenig mehr unter Druck abzuliefern. Kubrat hat vor über einem Jahr in der Hansestadt seinen größten Kampf verloren. Für ihn ist es also eine Art Vergangenheitsbewältigung. Aber wie gesagt, ich bin überzeugt, dass beide diese Herausforderungen mit bravour bewältigen werden!

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 5. Dezember in Hamburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]