Februar 2013

Meldung von SES vom 28. Februar 2013

Box-Bühne für die vier jungen „SES-Musketiere“
Hauptkampf: Dreifach-Weltmeisterschaft Ramona Kühne vs. Halanna Dos Santos
+ + + SES-Boxgala, 2. März 2013, MBS-Arena Potsdam, SPORT.1 live ab 22 Uhr + + +

Zur SES-Boxgala am kommenden Samstag in der Potsdamer MBS-Arena öffnet sich nicht nur der Vorhang für die Brandenburger Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne. Auf der Ring-Bühne rücken auch die großen Nachwuchshoffnungen von SES ins sportliche Rampenlicht. Allen voran der 23-jährige Dominic Bösel (10-0-0 (4)), der um den WBO-Youth-Titel im Halbschwergewicht kämpfen wird. Mit einem Sieg könnte der ungeschlagene Profi seinem bisherigen Aufstieg noch mehr Glanz verleihen. Halbweltergewichtler Felix Lamm und Supermittelgewichtler Moritz Stahl sind ebenso große Hoffnungsträger in ihren Gewichtsklassen. Moritz Stahl wird seinen dritten Profifight absolvieren und möchte erneut vorzeitig gewinnen. Mit seiner Schlagkraft kann er sich im Supermittelgewicht sicher ganz nach oben fighten. Die vier jungen „Musketiere“ werden schließlich von Neuzugang Dario Bredicean komplettiert. Axel Schulz hat das Talent in den USA entdeckt und nach Deutschland geholt. Der US-Amerikaner gibt am Samstag sein Profidebüt und seinen Einstand bei SES.

Meldung von Sauerland vom 28. Februar 2013

PRESSEMITTEILUNG / WILFRIED SAUERLAND

Happy Birthday Wilfried Sauerland!

Bei einem Menschen, der am 29. Februar seinen Geburtstag feiert, kann man eigentlich nur alle vier Jahre gratulieren. Doch was ist, wenn ein Geburtstag nicht in einem Schaltjahr stattfindet? Einer, der das wissen muss, ist Wilfried Sauerland. Er wird in diesem Jahr 73. Seiner Freude tut das Rätselraten über den richtigen Gratulationstermin allerdings keinen Abbruch. Im Gegenteil: Der 1940 in Wuppertal geborene Sauerland feiert seinen Ehrentag mit seiner Frau Jochi auch gerne zweimal. "Gratuliert wird von den meisten Menschen am 1. März. Aber die ersten Anrufe gab es auch in diesem Jahr bereits am 28. Februar", erzählt Sauerland, dessen Erfolgsgeschichte als Box-Manager vor 35 Jahren begann.

Schon als kleiner Junge, seit ihn sein Vater mit zu den Kämpfen von Heinz Neuhaus in die Westfalenhalle nach Dortmund genommen hatte, interessierte er sich für den Faustkampf. Doch dann passierte das Unglaubliche: Wilfried Sauerland, der sich eigentlich in Afrika mit dem Verkauf von Getränkeabfüllanlagen beschäftigte, wurde von einem Politiker aus Sambia gebeten, sich mit seinen internationalen Beziehungen um den Boxer Lottie Mwale zu kümmern. Und so kam es, dass er am 30. September 1978 in Lusaka, der Hauptstadt des Landes, erstmals als Boxveranstalter in Erscheinung trat und einen Kampfabend mit Mwale organisierte.

Jetzt war Sauerland, der während dieser Zeit in London lebte und Firmenbüros in Johannesburg, Lusaka, Harare, Nairobi, Lagos und Cotonou unterhielt, auf einmal mittendrin im Boxgeschäft. Schon zwei Jahre später folgte die Deutschland-Premiere mit einer Veranstaltung im Kölner Sartorysaal. Vor 600 Zuschauern knockte sein Kämpfer Chisanda Mutti den deutschen Halbschwergewichtler Uwe Meinicke in der dritten Runde aus. Doch mit den starken Kämpfern aus Afrika, zu denen auch Lottie Mwale und wenig später John Mugabi (wurde 1989 WBC-Weltmeister im Halb-Mittelgewicht) aus Uganda gehörten, ließen sich in Deutschland keine großen Hallen füllen.

Lokalmatadoren mussten her. Und mit dem späteren Leichtgewichts-Europameister und WAA-Super-Federgewichts-Titelträger René Weller und dem Korbacher Manfred Jassmann fand Wilfried Sauerland endlich zwei deutsche Boxer, die das Interesse des Publikums hierzulande weckten. Die Rocchigiani-Brüder Ralf und Graciano (Zweitgenannter brachte es unter Sauerland-Regie 1988 erstmals zum IBF-Titel im Super-Mittelgewicht), sollten wenig später folgen. Doch das war nur die Vorstufe zum ganz großen Box-Boom, der in den 90er Jahren mit der Ära von Halbschwergewichtler Henry Maske folgte.

Es war sozusagen der Beginn einer neuen Zeitrechnung im Profiboxen. Die Kämpfe von "Gentleman" Henry Maske (von März 1993 bis November 1996 IBF-Weltmeister im Halbschwergewicht) und Schwergewichtler Axel Schulz bescherten dem damaligen TV-Partner RTL Rekordeinschaltquoten, so dass die eigentliche Erfolgsstory von Sauerland im Boxsport erst so richtig begann. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte den Geschäftsmann das Engagement im Faustkampf nur Geld gekostet. Jetzt war es an der Zeit, als Manager mit vollen Hallen und zuverlässigen Partnern die Verluste aus den Vorjahren auszugleichen.

Boxen wurde nach der Wiedervereinigung Deutschlands zum Medienereignis. Dies änderte sich auch nach dem Abschied von Maske und Schulz aus dem aktiven Boxsport nicht. Später war es vor allem Sven Ottke, der die Massen hierzulande mobilisierte und regelmäßig für volle Hallen sorgte. Insgesamt bestritt der von Ulli Wegner trainierte Super-Mittelgewichtler 22 WM-Kämpfe, die er durchweg gewann, bevor er seine Karriere im März 2004 in der Magdeburger Bördelandhalle live in der ARD beendete. "Das Phantom" heimste während seiner Laufbahn gleich zwei WM-Gürtel ein: den der IBF und dazu später den der WBA.

Auch Markus Beyer sollte als früherer WBC-Titelträger im Super-Mittelgewicht nicht vergessen werden. Dann kamen die Erfolge mit Arthur Abraham, der gleich zehnmal den IBF-Gürtel im Mittelgewicht verteidigte und inzwischen im Limit bis 76,203 Kilogramm den WBO-Titel (nächste Titelverteidigung am 23. März in Magdeburg) innehat. Den 2,13 Meter großen Nikolai Valuev, der heute in der Politik zu Hause ist, machte Sauerland zwischenzeitlich (von 2005 bis 2007 und 2008 bis 2009) zum größten und schwersten Weltmeister aller Zeiten. Ihm folgte mit Alexander Povetkin (seit August 2011) ein weiterer WBA-Weltmeister in der Königsklasse.

Mit Marco Huck (WBO, Cruisergewicht), Yoan Pablo Hernandez (IBF, Cruisergewicht), Mikkel Kessler (WBA, Super-Mittelgewicht) und Weltergewichtlerin Cecilia Braekhus (WBC, WBA und WBO) stehen aktuell vier weitere Weltmeister in Diensten des Sauerland-Teams. Hinzu kommen mit Jürgen Brähmer und Kubrat Pulev zwei aktuelle Europameister. Damit kann der Veranstalter, bei dem inzwischen verstärkt Sauerlands Söhne Kalle und Nisse das Zepter in die Hand genommen haben, positiv in die Zukunft schauen. „Mein Vater hat es uns leicht gemacht, ins Unternehmen hinein zu wachsen. Trotzdem ist er noch immer mit vollem Herzen dabei. Obwohl ich mit meinem Bruder auch eigene Ideen habe, hilft uns seine unglaubliche Erfahrung enorm“, sagt Kalle Sauerland.

Das sieht auch Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness so. „Ich schätze Herrn Sauerland als analysestarken Box-Experten und insbesondere als visionären Geschäftsmann. Er hat eine gute Wahrnehmung und Beurteilung für Vorgänge und Entwicklungen. Darüber hinaus ist er zusammen mit seiner Frau sehr hilfsbereit“, so Ness. Geschäftsführer-Kollege Chris Meyer, am 1. März übrigens auf den Tag genau seit 16 Jahren an der Seite von Wilfried Sauerland tätig, ergänzt: „Er ist für seine Loyalität gegenüber dem eigenen Team bekannt.“ Dass Sauerland im Jahr 2010 als zweiter Deutscher nach Max Schmeling in die Hall of Fame des Boxens aufgenommen wurde, war für Meyer die logische Folge der erfolgreichen Arbeit. „Herr Sauerland hat sich die Aufnahme in die Ruhmeshalle des Boxens redlich verdient!“

Meldung von SES vom 28. Februar 2013

Weltmeisterin Melissa McMorrow boxt jetzt unter SES-Flagge – Erster Auftritt am 23. März in Magdeburg!
SES baut internationales Engagement weiter aus
+ + + Hauptkampf: WBO-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht – Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz + + +

Die Doppel-Weltmeisterin (WBO, WIBF) im Fliegengewicht Melissa McMorrow (8-3-3, (1)) hat sich für ein Engagement beim Magdeburger SES-Box-Stall entschieden. Die US-Amerikanerin, die in San Francisco lebt, ist als aktuelle Titelträgerin auf dem Box-Markt heiß begehrt, seit sie im Mai 2012 Susi Kentikian in Frankfurt (Oder) als Weltmeisterin entthronte. Zuletzt verteidigte sie ihren WM-WBO-Titel klar und deutlich mit einem vorzeitigen Sieg gegen Yahaira Martinez in Kissimmee (Florida /USA). Am 23. März 2013 kehrt die US-Fighterin nun auf die deutsche Box-Bühne zurück und wird dann im Rahmen der Box-Revanche zwischen Arthur Abraham und Robert Stieglitz in der GETEC-Arena für SES-Boxing ihre zweite Titelverteidigung bestreiten. “Deutschland hat mir Glück gebracht. Das ist ein tolles Land für meine Karriere”, sagte Melissa McMorrow. Ihr Coach Eddie Croft sagte: “SES-Boxing ist ein erfahrener, internationaler Promoter. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.” Mit dieser weiteren Verpflichtung einer US-amerikanischen Sportlerin unterstreicht SES-Promoter Ulf Steinforth den Ausbau seines internationales Engagements. Ulf Steinforth: "Melissa McMorrow ist eine mutige Kämpferin, die keine Gegner scheut. Deshalb passt sie ideal zu unserem Team, und wir haben mit ihr eine Weltmeisterin mehr in unseren Reihen."

Meldung von SES vom 27. Februar 2013

Lukas Konecny mit neuer Mission im Mittelgewicht!
Am 23. März wird der tschechische Volksheld in Magdeburg um einen Titel boxen
Hauptkampf: WBO-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

Er ist wieder da und hat eine neue Mission! Ex-Weltmeister Lukas Konecny wird am 23. März 2013 in der Magdeburger GETEC-Arena in den Ring steigen und in seinem unnachahmlichen Kampfstil wieder den Angriff auf einen Titel starten. Nach seiner knappen Punktniederlage als Interims-Weltmeister der WBO im Superweltergewicht gegen den WBO-Weltmeister Zaurbek Baysangurov im Oktober 2012 in Kiew, will Lukas Konecny (48-4-0 (23)) nun wieder die Mission “Titelgewinn“ angehen. Der SES-Fighter, der in seiner Heimat Tschechien als erster Profi-Boxweltmeister Geschichte geschrieben hat, wird ins Mittelgewicht aufsteigen und will auch in dieser Gewichtsklasse für Furore sorgen. Mit dem Auftritt von Lukas Konecny gibt es neben dem Hauptkampf zwischen Robert Stieglitz und Arthur Abraham ein weiteres sehenswertes Duell in der GETEC-Arena.

Meldung von SES vom 26. Februar 2013

SES verpflichtet junges US-amerikanisches Box-Talent!
Dario Bredicean verstärkt die “Junge Garde“ im Magdeburger Boxstall
+ + + 2. März 2013, MBS-Arena in Potsdam / SPORT.1 live ab 22:00 Uhr + + +
Er kommt aus dem sonnigen Florida, wird am nächsten Samstag in Potsdam im Vorprogramm des WM-Boxabends mit Ramona Kühne in der MBS-Arena sein Profidebüt im Supermittelgewicht bestreiten, Dario Bredicean. Der 19-jährige aus Fort Myers ist das neue Mitglied in der “Jungen Garde“, neben Dominic Bösel, Felix Lamm und Moritz Stahl bei SES Boxing in Magdeburg. Die Entdeckung von Box-Legende Axel Schulz präsentiert sich morgen ab 16.00 Uhr im Rahmen des Öffentlichen Trainings, im Stern-Center (Potsdam, Nuthestrasse) erstmals der Öffentlichkeit. Axel Schulz hatte den "Florida-Boy“ bei seinen Aufenthalten im Süden der USA in Trainingssituationen und Sparring kennengelernt, den Kontakt zu SES Boxing hergestellt und wird morgen bei Dario Brediceans ersten Auftritt dabei sein.
SES-Promoter Ulf Steinforth: “Wir setzen auf die Jugend und als ich von Axel Schulz von diesem großen Talent hörte, war ich sofort sehr angetan. Der Junge war schon im letzten Sommer hier in Magdeburg zum Probetraining. Nach jetzt gut fünf Wochen hartem Training mit unserem Trainer Dirk Dzemski hat er den sehr guten Eindruck verstärkt. Wir sind sehr gespannt, wie er sich in den nächsten Jahren unter unserer Regie entwickelt. Mit seiner Verpflichtung konnten wir “zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“: einerseits unsere “Junge Garde“ mit Dominic Bösel, Felix Lamm und Moritz Stahl verstärken und anderseits uns internationaler aufstellen. Man wird ja im jetzt kommenden Monat März sehen, dass wir im internationalen Box-Geschäft mit unseren vier großen Titelkämpfen in aller Welt eine bedeutende Rolle spielen. Aber, auch aus unserer Nachwuchsabteilung wird es in den nächsten Wochen und Monaten noch einige weitere positive Nachrichten geben!“

Meldung von Sauerland vom 25. Februar 2013

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 23.03.2013, GETEC-ARENA, MAGDEBURG

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz – am 23. März live in der ARD

Quartierwechsel: Abraham geht an die Ostsee!

Die Vorbereitung von WBO-Weltmeister Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) nimmt weiter an Fahrt auf! Am 23. März muss der Super-Mittelgewichtler in Magdeburg zur Titelverteidigung gegen Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) antreten. Nachdem der Champion zunächst in Berlin an seiner Form gefeilt hatte, arbeitete er in der letzten Woche im Trainingslager in Kienbaum weiter an seinen Fertigkeiten – und das, obwohl am 20. Februar sein 33. Geburtstag anstand. Heute reiste der Schützling von Coach Ulli Wegner weiter nach Zinnowitz auf der Insel Usedom. Hier will er sich den letzten Feinschliff für die nächste Titelverteidigung holen.

Abraham erwartet in der Magdeburger GETEC-Arena einen Stieglitz in Top-Form. „Es geht für mich in erster Linie darum, den Titel zu verteidigen. Ob durch K.o. oder nach Punkten - das spielt keine Rolle. Mir ist klar, dass Robert bei seinem Heimspiel alles versuchen wird, um zu gewinnen“, so der amtierende WBO-Champion. Während der aktuellen Sparringsphase legt sich der Weltmeister deshalb kräftig ins Zeug. Sauerland-Sportdirektor Hagen Doering: „Wir haben für Arthur extra ein paar Sparringspartner geholt, die dem Stil von Stieglitz sehr nahe kommen. Mit diesen kann er sich sehr speziell auf den Kampf einstellen.“

Zur perfekten Form soll zudem die frische Ostseeluft auf der Insel Usedom beitragen. „Im Hotel gibt man sich sehr viel Mühe mit uns. Darüber hinaus haben wir hier gute Trainingsbedingungen. Die salzige Ostseeluft macht trotz der kalten Temperaturen die Atemwege frei“, so Abraham. Außerdem soll bis zur Abreise für den Stieglitz-Kampf die Vorbereitung absoluten Vorrang haben. Der WBO-Weltmeister kündigt an: „Es gibt nur noch ganz wenige Termine bis zum Kampf. Das hat Trainer Ulli Wegner so mit mir besprochen. Denn mir ist klar, dass ich mit dem Kopf bei der Sache sein muss. Das wird man am 23. März sehen!“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 23. März sind in allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.eventim.de erhältlich. Weitere Infos gibt es bei www.boxen.com und www.sesboxing.de

Meldung von SES vom 25. Februar 2013

Dreifach-Weltmeisterschaft am 2. März 2013 in Potsdam
“Ich bin die Weltmeisterin, so muss die Halanna Dos Santos kommen.
Am Samstag wird sie sich besonders warm anziehen müssen!”
"Vielleicht kann mir Ramona kurzfristig mit einer Jacke aushelfen?"
Die Gegnerin aus Brasilien landete ohne warme Jacke, aber mit zwei Sonnenbrillen!
+ + + 2. März 2013, MBS-Arena in Potsdam / SPORT.1 live ab 22:00 Uhr + + +

O-Töne von der Pressekonferenz Kongresshotel Potsdam:
Ramona Kühne: “Natürlich bin ich ein wenig aufgeregt, aber es ist dieses besondere Kribbeln. Nach der langen Verletzungspause kann es jetzt nicht schnell genug gehen. Am liebsten wäre mir, heute wäre schon Samstag. Die Dos Santos ist zwar groß gewachsen, aber doch nicht ganz so wie ich gedacht hätte oder wie sie in den Videos wirkte. Sie hat eine hohe K.o.-Quote, aber das macht mir bei meiner guten Deckung keine großen Sorgen. Es wird mit Sicherheit ein hartes Match. Es bleibt dabei: ich bin die Weltmeisterin und sie muss kommen. Alles bisher ist sehr gut gelaufen, das Knie hält, die Sparringseinheiten haben mir die nötige Ringhärte zurückgegeben. Ich bin bestens drauf! Der Traum, hier in meiner Heimat Brandenburg zu boxen, mein Publikum im Rücken zu haben, wird mich zu einer besonderen Leistung anspornen. Und wenn der Brasilianerin kalt ist, ich besorge ihr eine Jacke, selbstverständlich. Nur, am Samstag wird ihr eh schnell sehr warm werden und sie wird sich besonders warm anziehen müssen!”
Dos Santos: “Ramona ist die Weltmeisterin, ich habe den nötigen Respekt. Nur: ich hatte eine lange und intensive Vorbereitung, fühle mich physisch besonders fit und ich will Ramonas Titel! Nach gut 13 Stunden Flug aus Sao Paulo bis Berlin bin ich hier in Potsdam in der verdammten Kälte angekommen. Das habe ich mir zwar vorher ja via Internet angeschaut, was Winter in Deutschland heißt. Aber, Schnee habe ich hier jetzt das erste Mal gesehen und dass es dann so kalt ist, hätte ich nicht gedacht. Habe leider keine warme Jacke dabei. Vielleicht leiht mir ja Ramona oder SES eine gefütterte Jacke?”
Promoter Ulf Steinforth: “Wir werden einen tollen WM-Kampf von Ramona sehen, sie ist wieder in der besten Verfassung und wird mit einer großen Leistung hoffentlich weiter Weltmeisterin bleiben. Ich freue mich, dass wir mit dem WBO-Youth-Titelkampf von Dominic Bösel im Halbschwergewicht einen weiteren Höhepunkt hier in Potsdam setzen können. Dominic Bösel hat sich nach seinen tollen letzten Auftritten diesen Titelkampf verdient. Er ist eines unserer hoffungsvollen Talente und genau das wird er hier zeigen. Die Resonanz hier in Potsdam ist großartig. Wir haben eine superschöne Halle, die beste Unterstützung auch von der Stadt und auch der Ministerpräsident Matthias Platzeck hat an vielen Stellen geholfen, dass wir diese Veranstaltung zu einem besonderen Event für Brandenburg und die Landeshauptstadt Potsdam machen können. Ein Dank auch noch einmal an Axel schulz, der hier viele Hilfestellungen geleistet hat und einige Türen geöffnet hat.”


Pressemitteilung:
„Ich bin zweimal froh: Erstens kann ich endlich wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen und zweitens boxe ich in der brandenburgischen Landeshauptstadt. Das ist wie ein Heimspiel und eine Hommage an meine Fans“, kommentierte Ramona Kühne (19-1-0, (6)) den Termin für ihre nächste Titelverteidigung. Am Samstag, dem 2. März 2013, steigt sie in der MBS-Arena von Potsdam in den Ring, um die Weltmeister-Gürtel der WBO, WIBF und WBF im Superfedergewicht zu verteidigen. Seit einem Jahr konnte die 31-Jährige keinen Fight bestreiten. Zuletzt hatte sie in Offenburg Renata Domsodi vorzeitig in der 8. Runde besiegt. Im Mai letzten Jahres wurde die gebürtige Berlinerin wegen eines Kreuzbandrisses am Knie operiert. Nach der erfolgreichen Reha-Phase konnte Ramona Kühne nach dem letzten Sommer wieder ins Aufbautraining einsteigen. Jetzt macht sich die Weltmeisterin fit für den Titel-Fight in Potsdam.
„Nach so einer langen Pause brenne ich auf das Duell, aber ich bin auch gespannt, wie sich die zurückliegende Zeit auf meine boxerische Leistung ausgewirkt hat“, sagte Ramona Kühne. Auf jeden Fall kommt auf die in Großziethen wohnende Boxerin eine schwere Aufgabe zu. Ihre Gegnerin in der MBS-Arena wird Halanna Dos Santos (14-4-0, (9)) aus Brasilien sein. Die südamerikanische Superfedergewichtlerin boxte innerhalb ihrer Karrier bereits zweimal um Weltmeisterehren. Sie hat Titelkampferfahrungen und eine für die Gewichtsklasse ungewöhnlich hohe K.o.-Quote. Bekannt ist Halanna Dos Santos vor allem wegen ihres offensiven Stils. Sie macht beständig Druck und sucht die Entscheidung. „Ich bereite mich taktisch gut auf die Brasilianerin vor. Im Ring will ich den Kampf bestimmen und ihr nicht das Zepter überlassen“, so Ramona Kühne.
Dass der WM-Kampf nach Potsdam kommt, ist der Initiative von Ministerpräsident Matthias Platzek zu verdanken. Der brandenburgische Regierungschef hatte Axel Schulz am Rande der Parkinson-Gala im vergangenen Jahr angesprochen, ob er sich dafür einsetzen könnte, einen internationalen Boxkampf nach Potsdam zu holen. „Ich war bei der Idee gleich Feuer und Flamme und habe dann die entsprechenden Leute zusammengebracht“, erklärte Axel Schulz. Ramona, die ebenfalls bei der Gala zu Gast war, war von dem Vorschlag hellauf begeistert. Aus der Idee ist nun Wirklichkeit geworden und Axel Schulz hat sein Versprechen eingelöst. Mehr noch: „Mit meiner Agentur ,iSchulz’ haben wir schon 1.000 Karten an den Mann gebracht. Wir wollen die MBS-Arena zu einem Hexenkessel machen“, so Axel Schulz weiter.
Die letzten Wochen waren noch einmal richtig hart. Die Box-Weltmeisterin Ramona Kühne hat ihre intensive Vorbereitung, nach ihrer verletzungsbedingten Pause von fast einem Jahr, heute erfolgreich abgeschlossen. Mit Abschluss eines harten Sparring-Programmes im Magdeburger SES-Gym, nach unzähligen Fitness- und Technikeinheiten unter Anleitung ihres Trainers und Ehemannes Stephan Kühne, steht die Dreifach-Titelträgerin im Superfedergewicht jetzt wieder in weltmeisterlicher Form da.
“Das war noch einmal eine richtig wichtig Phase von gut vier Wochen. Ich bin sehr gut durch die Sparring-Phase gekommen. Das Ringgefühl, die nötige Schlaghärte und somit das Selbstvertrauen, alles ist jetzt wieder da. Nun kann es endlich losgehen gegen Halanna Dos Santos. Nicht nur endlich wieder im Box-Ring, sondern auch in meiner Wunschstadt Potsdam in der neuen MBS-Arena, vor meinen Brandenburger Fans zu boxen – mehr geht nicht. Ich bin so richtig heiß, bis in die Fingerspitzen motiviert und werde einen tollen Kampf bieten“, so Ramona Kühne in großer Vorfreude auf ihre Titelverteidigung.

Riesenchance für Dominic Bösel!
Dominic Bösel vs. Harut Sahakyan
+ + + WBO Youth World Championship + + +

Der erst 23-jährige SES-Halbschwergwichtler Dominic Bösel (10-0-0, (4 K.o.’s)) aus Sachsen-Anhalt bekommt in Potsdam eine Riesenchance. Gegen den ebenfalls ungeschlagenen Harut Sahakyan (5-0-1, (2 K.o.’s)) aus Koblenz kann er am 2. März 2013 in der MBS-Arena um den WBO-Youth-Titel im Halbschwergewicht boxen. “Ich bin glücklich, dass ich nach so kurzer Zeit als Profi um einen Titel kämpfen kann. Damit kann ich mir einen ersten Erfolgsgrundstein legen“, sagte Dominic Bösel. Der junge Mann aus Freyburg an der Unstrut hat sich mit seinen überzeugenden Fights bereits eine feste und zahlreiche Fangemeinde in Sachsen-Anhalt erobert. Jetzt will er in der MBS-Arena seinen boxerischen "Faustabdruck" hinterlassen und dort die Boxfans mit seinem technisch hochklassigen Boxstil beeindrucken. “Für Dominic ist dieser erste Titelkampf ein erster Schritt auf das große internationale Box-Parkett. Gerade junge Boxer brauchen die besondere Anspannung vor einem Titelkampf, müssen sich darin frühzeitig erproben. Als unser ‘Rohdiamant’ im Halbschwergewicht kann sich Dominic so den ersten ‘Schliff’ holen. Er ist eine besondere Bereicherung für das sportliche Programm neben dem Hauptkampf von Ramona Kühne und wird den Zuschauern einen tollen Kampf zeigen“, erklärte SES-Promoter Ulf Steinforth.

Spannendes nationales Titelduell
Stefan Schröder vs. Mathias Zemski
+ + + Deutsche Meisterschaft im Superweltergewicht (GBA) + + +

Zur SES-Boxgala am 2. März wird es neben Ramona Kühnes Verteidigung ihrer drei WM-Kronen außerdem ein nationales Titelduell geben. Der ungeschlagene Stefan Schröder (4-0-0, (4 K.o.’s)) aus Stralsund will Deutscher Meister im Superweltergewicht (Version der GBA) werden. Für den 28-Jährigen ist dieser Titelkampf ein mutiges Unterfangen, denn er trifft auf einen gleichfalls ungeschlagenen Kontrahenten. Mathias Zemski (8-0-0, (4 K.o.’s)) aus Rohndorf (bei Dessau) blickt bereits auf doppelt soviel Kampferfahrung zurück wie der Stralsunder Fighter. Stefan Schröder investiert viel für seinen Sport auf und stellte seinen Ehrgeiz schon bei den ersten Kämpfen unter Beweis. Kein Duell dauerte länger als drei Runden, zweimal gewann er schon vorzeitig in der 1. Runde. Doch auch Mathias Zemski bringt ein sportliches Gewicht mit in das Seilgeviert. Der Fighter aus Sachsen-Anhalt trainierte bereits im Magdeburger Weltmeisterlager bei SES-Coach Dirk Dzemski. Der nationale Titelkampf birgt also jede Menge Spannung.

Meldung von SES vom 24. Februar 2013

Riesenchance für Dominic Bösel!
SES-Youngster auf dem Weg zum ersten Titel
WBO-Youth-Titel im Halbschwergewicht
+ + + Hauptkampf Dreifach-WM: Ramona Kühne vs. Halanna Dos Santos + + +
+ + + Boxgala am 2. März 2013, MBS-Arena, Potsdam, SPORT.1 live ab 22 Uhr + + +

Der erst 23-jährige SES-Halbschwergwichtler Dominic Bösel (10-0-0, (4 K.o.’s)) aus Sachsen-Anhalt bekommt in Potsdam eine Riesenchance. Gegen den ebenfalls ungeschlagenen Harut Sahakyan (5-0-1, (2 K.o.’s)) aus Koblenz kann er am 2. März 2013 in der MBS-Arena um den WBO-Youth-Titel im Halbschwergewicht boxen. “Ich bin glücklich, dass ich nach so kurzer Zeit als Profi um einen Titel kämpfen kann. Damit kann ich mir einen ersten Erfolgsgrundstein legen“, sagte Dominic Bösel. Der junge Mann aus Freyburg an der Unstrut hat sich mit seinen überzeugenden Fights bereits eine feste und zahlreiche Fangemeinde in Sachsen-Anhalt erobert. Jetzt will er in der MBS-Arena seinen boxerischen "Faustabdruck" hinterlassen und dort die Boxfans mit seinem technisch hochklassigen Boxstil beeindrucken. “Für Dominic ist dieser erste Titelkampf ein erster Schritt auf das große internationale Box-Parkett. Gerade junge Boxer brauchen die besondere Anspannung vor einem Titelkampf, müssen sich darin frühzeitig erproben. Als unser ‘Rohdiamant’ im Halbschwergewicht kann sich Dominic so den ersten ‘Schliff’ holen. Er ist eine besondere Bereicherung für das sportliche Programm neben dem Hauptkampf von Ramona Kühne und wird den Zuschauern einen tollen Kampf zeigen“, erklärte SES-Promoter Ulf Steinforth.
Im Hauptkampf des Abends wird Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne die Kronen der WBO, WIBF und WBF gegen die Brasilianerin Halanna Dos Santos verteidigen.
Der TV-Sender SPORT.1 überträgt aus der Potsdamer MBS-Arena live ab 22 Uhr. Karten für das Event gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter
www.eventim.de und unter der SES-Ticket-Hotline 0391-7346430.

Meldung von German Eagles von 24. Februar 2013

Kampfbericht von Michael Schunck

German Eagles vs. British Lionhearts

Deutsche Boxer veranstalten Feuerwerk in Hannover

Hannover, 23. Februar 2013 - Die Saison 2012/2013 der World Series of Boxing – der Weltliga des Boxens – endete für die German Eagles um Stefan Härtel mehr als versöhnlich. In Hannover sahen über 750 Zuschauer einen klaren 5:0-Sieg der German Eagles über die British Lionhearts. Die Deutschen gewannen alle fünf Kämpfe klar, lediglich im Schwergewicht wehrte sich der Tongaer Uaine Fa geschickt, kassierte am Ende aber ebenfalls eine knappe Niederlage. Für den 5:0-Erfolg erhält die siegreiche Mannschaft drei Punkte. Das ist die Maximal-Punktzahl die erreicht werden kann. Leider ändert der Sieg im vorletzten Kampf der Saison nichts an der verpassten Play-Off-Teilnahme, da auch ein Sieg im letzten Kampf in Kasachstan gegen die Astana Arlans nicht mehr die benötigten Punkte bringen würde.

Umso wichtiger war dieser versöhnliche letzte Heimkampf für die German Eagles und das treue Publikum in Hannover gegen die favorisierten British Lionhearts. German Eagles Coach Valentin Silaghi: „Es ist toll was die Jungs da geleistet haben. Es war auch für mich eine Überraschung, dass wir diesen Wettkampf mit hohem Niveau letztendlich so deutlich gewinnen konnten. Natürlich ist es toll für das Team, uns auf diese Art und Weise von den Fans in Deutschland zu verabschieden. Natürlich freuen wir uns auf nächste Saison.“

Der nächste und letzte Kampf der German Eagles in der laufenden Saison wird am 01. März 2013 in Kasachstan stattfinden. Dort treffen sie auf die „Astana Arlans Kazakhstan”.

1. Fight
Bantamgewicht
Veaceslaw Gojan (für Deutschland/Moldawien) gegen Sean McGoldrick (Großbritannien)

Der Moldawier Veaceslaw Gojan in deutschen Diensten konnte in diesem Kampf schnell das Heft in die Hand nehmen. Durch die klareren Aktionen konnte Gojan schnell nach Punkten in Führung gehen. Der Moldawier konnte seinen Kontrahenten McGoldrick immer wieder zurückdängen und seine Rechte ins Ziel bringen. Der Kampf entwickelte sich zum Ende hin immer mehr zu einem offenen Schlagabtausch, der das Publikum zum ersten Mal aufschreien ließ. Insgesamt war der Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele von Peking über fünf Runden der agilere Boxer, der von seinem Gegner nie wirklich in Gefahr gebracht werden konnte. Folglich konnte der Moldawier einen 3:0 Sieg und somit den ersten Punkt für die German Eagles einfahren.

2. Fight
Leichtgewicht
Artur Bril (Deutschland / Köln, Nordrhein-Westfalen) gegen Joseph Cordina (Großbritannien)

Der Kölner Artur Bril unterlag seinem Gegner noch vor zwei Monaten bei den Jugend-Europameisterschaften knapp nach Punkten. Umso motivierter ging der Jugend-Olympiasieger aus dem Jahr 2010 in diesen Kampf. In einem Kampf auf höchsten technischem Niveau war es der Deutsche der von Beginn an nach vorne marschierte. In Runde drei konnte Bril sogar noch einen Gang zulegen, was das Publikum vollends begeisterte. Cordina fand auch gegen Ende des Kampfes kein Mittel gegen die Agilität und den puren Siegeswillen seinen Wiedersachen. In der letzten Runde hatte Bril seiner Kontrahenten sogar kurz vor einem KO. Folglich gewann er den 3:0 und sicherte den Eagles den zweiten Punkt des Abends.

3. Fight
Mittelgewicht
Stefan Härtel (Deutschland / Lichtenberg, Berlin) gegen Kaupo Arro (Estland)

Im Mittelgewicht blieb der Berliner Stefan Härtel bei der Linie. In einem zwar knapper geführten Kampf als die ersten beiden des Abends konnte der Olympia-Fünfte aus dem Jahr 2012 die Attacken von Arro immer wieder geschickt kontern. Härtel fand sogar während des Kampfes die Zeit das lautstarke Publikum noch weiter anzufeuern. Nur selten konnte Arro die Deckung des geschickt agierenden Härtel überwinden. In den Runden vier und fünf entwickelte sich auch dieser Kampf zu einem offenen Schlagabtausch in dem Härtel seinen Gegner immer wieder klassisch ausboxen konnte. Der Sieg ging wie schon in den beiden Kämpfen vorher deutlich mit 3:0 an das Team der German Eagles.

4. Fight
Halbschwergewicht
Xhek Paskali (Deutschland / Ludwigsburg, Baden-Württemberg) gegen Lawrence Osueke (Großbritannien)

Der Ludwigsburger Xhek Paskali hatte mit dem Briten Osueke einen WSB-Neuling vor den Fäusten. Paskali konnte von Beginn an seine Erfahrung aus nunmehr vier WSB-Kämpfen ausspielen. Zu keiner Zeit fand Osueke ein Mittel gegen den agil nach vorne marschierenden 22-jährigen aus dem Team der German Eagles. Über die gesamten fünf Runden fand Paskali immer wieder einen Weg durch die Deckung des nervös agierenden WSB-Neulings. Folglich ging auch dieser Kampf mit 3:0 an das deutsche Team, das somit auf 4:0 erhöhen konnte.

5. Fight
Schwergewicht
Emir Ahmatovic (Deutschland / Wetzlar, Hessen) gegen Uaine Fa (Großbritannien/ Tonga)

Der letzte Kampf des Abends stand unter komplett entgegengesetzten Vorzeichen. Nun war es der German Eagle, der seinen ersten WSB-Kampf gegen den erfahrenen Uaine Fa aus Tongo bestritt. Doch der künftige Sportsoldat aus Wetzlar machte seine Sache mehr als gut und konnte in der ersten Runde wichtige Treffen landen. Zur Mitte des Kampfes hin wurde Fa immer stärker, so dass beide Kontrahenten mit einem Gleichstand in die letzte Runde gingen. Angefeuert von einer tobenden Menge und mit einem unbändigen Siegeswillen konnte Ahmatovic die letzte Runde und damit seinen ersten WSB-Kampf für sich entscheiden.

Michael Schillinger

German Eagles Presse-Team

Meldung von SES vom 22. Februar 2013

“Das Gefühl ist wieder da, die Schlaghärte habe ich mir geholt!“
Die Brandenburger Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne beendet ihre Vorbereitung
auf den WM-Kampf gegen Dos Santos am 2. März 2013 in Potsdam
+ + + 2. März 2013, MBS-Arena in Potsdam / SPORT.1 live ab 22:00 Uhr + + +

Die letzten Wochen waren noch einmal richtig hart. Die Box-Weltmeisterin Ramona Kühne hat ihre intensive Vorbereitung, nach ihrer verletzungsbedingten Pause von fast einem Jahr, heute erfolgreich abgeschlossen. Mit Abschluss eines harten Sparring-Programmes im Magdeburger SES-Gym, nach unzähligen Fitness- und Technikeinheiten unter Anleitung ihres Trainers und Ehemannes Stephan Kühne, steht die Dreifach-Titelträgerin im Superfedergewicht jetzt wieder in weltmeisterlicher Form da.
“Das war noch einmal eine richtig wichtig Phase von gut vier Wochen. Ich bin sehr gut durch die Sparring-Phase gekommen. Das Ringgefühl, die nötige Schlaghärte und somit das Selbstvertrauen, alles ist jetzt wieder da. Nun kann es endlich losgehen gegen Halanna Dos Santos. Nicht nur endlich wieder im Box-Ring, sondern auch in meiner Wunschstadt Potsdam in der neuen MBS-Arena, vor meinen Brandenburger Fans zu boxen – mehr geht nicht. Ich bin so richtig heiß, bis in die Fingerspitzen motiviert und werde einen tollen Kampf bieten“, so Ramona Kühne in großer Vorfreude auf ihre Titelverteidigung.
Am Samstag, dem 2. März 2013, steigt die Brandenburgerin Ramona Kühne (19-1-0 (6)) in der MBS-Arena von Potsdam in den Ring, um die Weltmeister-Gürtel der WBO, WIBF und WBF im Superfedergewicht zu verteidigen. Die in Rangsdorf wohnende SES-Boxerin hat eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Ihre Gegnerin ist Halanna Dos Santos (14-4-0 (9)) aus Brasilien. Die südamerikanische Superfedergewichtlerin boxte innerhalb ihrer Karriere bereits zweimal um Weltmeisterehren. Sie hat somit Titelkampferfahrungen und eine für die Gewichtsklasse ungewöhnlich hohe K.o.-Quote.
Der Kampfabend aus der MBS-Arena wird am 2. März 2013 live ab 22:00 Uhr von SPORT.1 übertragen. Noch gibt es Restkarten für das Event bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter
www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391-7346430.

Meldung German Eagles vom 21. Februar 2013

German Eagles beweisen beim öffentlichen Training in Hannover ihren Siegeswillen. British Lionhearts zeigen sich sichtlich beeindruckt vom Auftritt des deutschen Teams.

Hannover, 23. Februar 2013. Beim öffentlichen Training im Studio Kenpokan in Hannover sprühten die Adler nur so vor Einsatzwille und Energie. „Wir wollen am kommenden Samstag eine erfolgreiche Revanche im Kuppelsaal. Wir werden mit einer starken Besetzung antreten und wir versprechen harte Fights“, sagte Coach Valentin Silaghi anlässlich der Vorstellung der Mannschaft beim Presseboxen.

Am Donnerstagnachmittag hatte Headcoach Silaghi das Team zum Pressetraining geladen. Vor Ort zeigten die Adler, dass sie trotz des Tabellenstandes als Gruppenvorletzter vollen Einsatz bringen werden. „Letztendlich geht es auch um den Beweis, dass wir das Zeug haben, gegen die besten Teams zu gewinnen. Die British Lionhearts werden das am Samstag erfahren“ ist sich Teammanagerin Beatrice Bastian sicher. „Außerdem geht es für ein paar unserer Jungs darum, sich für die Einzelfinals zu qualifizieren“.

Die Mannschaft selbst steht diesen Aussagen in nichts nach. Artur Bril, Jugend-Olympiasieger und -weltmeister aus dem Jahr 2010: „Ich bin richtig heiß auf den Kampf, weil ich meinen Gegner nicht zum ersten Mal im Ring begegne. Erst letztens habe ich bei der U21 EM im Dezember 2012 in Minsk knapp gegen ihn verloren und muss mich jetzt revanchieren!“. German Eagles Veaceslav Gojan, Olympia Bronzemedaillensieger 2008, ergänz selbstbewusst: „Ich will gewinnen!! Ich werde gewinnen!“.

Das englische Team der British Lionhearts zeigte sich von so viel Siegeswillen beeindruckt und wird am Samstag in den fünf Einzelmatches sicher auf der Hut sein und voll konzentriert antreten. Zumal das Match der German Eagles gegen die British Lionhearts bzw. Deutschland vs. England immer für eine besondere Brisanz steht. In den Worten von Franz Beckenbauer: We call it a Klassiker!

Karten für den Boxabend gibt es ab 10,- Euro an der Abendkasse. Bei den letzten beiden Abenden waren bis zu 1.000 Zuschauer in den historischen Kuppelsaal gekommen und hatten für prächtige Stimmung gesorgt. Daran wollen die Veranstalter anknüpfen. Hallenöffnung ist um 18.30 Uhr, die Kämpfe beginnen um 20.00 Uhr.

Meldung von SES vom 20. Februar 2013

Großes Medienecho zur "SES Welttournee"
Vier Box-Höhepunkte im März

Zahlreiche Fernsehkameras und viele Blitzlichter belebten heute das SES-Boxgym. Das Magdeburger Team hatte mit Blick auf den "goldenen März" zum großen "Media Day" geladen. Vier große sportliche Box-Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Passend zu der "Welttournee" der Profis wurden die Sportler von ihren Betreuern in entsprechenden Kostümen in den Ring begleitet. “Wir wünschen uns Ende März ein sportliches 4:0 für das ganze Team. Vier große Fights an vier Wochenenden hintereinander – das ist einmalig und Weltklasse”, sagte SES-Promotor Ulf Steinforth vor der Presse.
Am 2. März 2013 eröffnet Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne den Reigen der bedeuten Titelfights. Sie wird in der Potsdamer MBS-Arena die Kronen der WBO, WIBF und WBF im Superfedergewicht gegen die Brasilianerin Halanna Dos Santos verteidigen. Ihr Trainer und Ehemann Stephan Kühne hatte sich zum "Media Day" ein Rokoko-Kostüm übergestreift.
Ex-Weltmeister Jan Zaveck (32-2-0 (18)) greift sieben Tage später in New York an. Am 9. März wird der ehemalige IBF-Weltmeister und die amtierende Nummer 1 der WBO-Rangliste im Weltergewicht, in New York, im neuen Barclays Center auf den ungeschlagenen Amerikaner Keith Thurman (19-0-0 (18)) treffen und um die Interkontinentale Krone der WBO fighten. Der vom großen US-Sender HBO übertragene Box-Abend, mit dem Hauptkampf im Halbschwergewicht Bernard Hopkins gegen IBF-Weltmeister Tavoris Cloud, wird für den slowenischen Volksheld Jan Zaveck eine besondere Herausforderung. Coach Rene Friese brachte Jan Zaveck in einer Uniform des New York Police Department zum Ring.
Den dritten Streich im März will Robin Krasniqi für das SES-Team landen. Er fordert am 16. März in London WBO-Champion im Halbschwergewicht Nathan Cleverly heraus. Als Begleiter stellte sich Schwergewichtler Francesco Pianeta zur Verfügung. Er erschien in einer Uniform eines englischen Gardeoffiziers der Queen.
Den vierten Part stellte Robert Stieglitz. Sein Einsatz am 23. März ist der vierte Höhepunkt für die Boxer aus Magdeburg. In der GETEC-Arena trifft er auf Arthur Abraham, dem er den WBO-Gürtel im Supermittelgewicht wieder abnehmen will. Kai Kurzawa vom SES-Trainerstab hatte sich als ehemaliger Magdeburger Bürgermeister Otto von Guericke verkleidet und stand ihm damit zur Seite.

Meldung von Sauerland vom 18. Februar 2013

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 23.03.2013, GETEC-ARENA, MAGDEBURG

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz – am 23. März live in der ARD

Abraham-Vorbereitung geht in die nächste Phase – Weltmeister in Kienbaum!

Der 23. März rückt näher – und damit auch die Box-Nacht in Magdeburg, bei der Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) seinen WM-Gürtel im Super-Mittelgewicht gegen Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) verteidigen will. In den letzten Wochen brachte sich der 32-jährige Titelverteidiger im heimischen Berliner Max-Schmeling-Gym in Form. Doch damit ist jetzt Schluss! Die letzten Wochen bis zur Anreise nach Magdeburg wird Abraham in zwei Trainingslagern verbringen.

Zunächst wird der WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht in Kienbaum trainieren. Nach einer Woche geht es weiter auf die Insel Usedom, nach Zinnowitz. „Wir unterschätzen Stieglitz nicht. Das wäre der größte Fehler, den man machen kann“, weiß Abraham-Coach Ulli Wegner. Der Erfolgstrainer fährt fort: „Deshalb war es wichtig, mit Arthur ins Trainingslager zu gehen. Hier ist er nicht so abgelenkt und in der Lage, konzentriert für seine Erfolg zu arbeiten.“

Wie das genau aussehen soll, verrät der 70-Jährige nicht: „Ich habe mein System, das auch durchgezogen wird. Die Sportler kennen das schon.“ Dennoch weiß der Trainerfuchs natürlich, worauf es beim Fight in der GETEC-Arena ankommen wird. „Ausschlaggebend ist der Wettkampf. Da muss Arthur zeigen, dass er die Handschrift des Trainers umsetzen kann. Das hat beim ersten Kampf gegen Stieglitz im letzten August gut funktioniert. Jetzt treten wir in Magdeburg an, um den Titel zu verteidigen“, so Wegner.

Der Erfolgscoach attestiert seinem Schützling durchaus die nötige Reife: „Arthur ist in vielen Dingen gewachsen. Er hat aus den Tagen, in denen es nicht so gut lief, gelernt. Er boxt taktisch klug und hat das nötige Selbstbewusstsein, auch im Rückkampf gegen Robert Stieglitz zu bestehen.“ Das glaubt im Übrigen auch Arthur Abraham selbst. „Robert will den WM-Gürtel zurück und ich will ihn behalten“, so der WBO-Titelträger. „Ich trainiere besonders hart, damit ich in Magdeburg Weltmeister bleibe.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 23. März sind in allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.eventim.de erhältlich. Weitere Infos gibt es bei www.boxen.com und www.sesboxing.de.

Meldung von Sauerland vom 15. Februar 2013

PRESSEMITTEILUNG / MARCOS NADER

BOXGALA AM 13.04.2013, MULTIVERSUM SCHWECHAT, WIEN, ÖSTERREICH

Santos vs. Nader II: „Die Karten werden neu gemischt!“

Gleicher Ort, gleiches Duell - dennoch soll diesmal alles anders werden! Am 13. April wird das Multiversum Schwechat erneut zum Austragungsort für eine Box-Nacht von Sauerland Event. Als Höhepunkt des Abends steht dabei das Rematch zwischen dem Spanier Roberto Santos (18-6-3, 10 K.o.´s) und dem Österreicher Marcos Nader (16-0-1, 2 K.o.´s) auf dem Programm. Dabei geht es um die EU-Meisterschaft im Mittelgewicht.

Santos, der sich den zuvor vakanten EU-Gürtel im September 2012 in Bamberg mit einem technischen K.o.-Sieg in der achten Runde gegen den Deutschen Dominik Britsch gesichert hatte, traf bereits am 2. November auf seinen 22-jährigen Herausforderer. Damals werteten die Punktrichter den Fight nach zwölf packenden Runden insgesamt unentschieden (115:114, 114:114 und 114:114) - ein Ergebnis, mit dem sich Nader bis heute nicht anfreunden kann.

„Das war eine ziemlich knappe Geschichte“, sagt der Schützling von Trainer Otto Ramin rückblickend. „Ich habe mir den Kampf danach noch einige Male angeschaut. Und ich denke, dass ich damals gewonnen habe.“ Umso mehr freut er sich, dass er jetzt zum zweiten Mal nach dem EU-Titel greifen kann. Nader: „Die Karten werden neu gemischt! Für uns beide ist es das zweite Mal. Er weiß jetzt, wie ich boxe - ich weiß, wie er kämpft. Es wird also nicht leichter als im ersten Kampf.“

Grundsätzlich überwiegt allerdings die Begeisterung, wieder vor heimischer Kulisse antreten zu können. „Die Unterstützung beim ersten Kampf gegen Santos war schon perfekt. Das ganze Publikum stand hinter mir. Ich bin mir sicher, am 13. April werden mich die Zuschauer sogar noch mehr anfeuern. Deshalb kann ich es auch gar nicht mehr abwarten, wieder im Multiversum Schwechat im Ring zu stehen“, kündigt Marcos Nader an.

Eintrittskarten für die Veranstaltung im Multiversum Schwechat sind ab Ende kommender Woche über die Tickethotline +43 / 1 / 70107 (bitte beachten Sie: Die Gebühren für Anrufe aus Mobilfunknetzen können von den bekannten abweichen, die Gebühren für Anrufe aus Deutschland nach Österreich sind höher als bei Inlandsgesprächen) sowie im Internet bei www.multiversum-schwechat.at und www.boxen.com erhältlich.

Meldung von SES vom 14. Februar 2013

Spannendes nationales Titelduell in der MBS-Arena!
Stefan Schröder gegen Mathias Zemski boxen um die Deutsche Meisterschaft (GBA)
+ + + Hauptkampf Dreifach-WM: Ramona Kühne vs. Halanna Dos Santos + + +
+ + + Boxgala am 2. März 2013, MBS-Arena, Potsdam, SPORT.1 live ab 22 Uhr + + +

Zur SES-Boxgala am 2. März wird es neben Ramona Kühnes Verteidigung ihrer drei WM-Kronen außerdem ein nationales Titelduell geben. Der ungeschlagene Stefan Schröder (4-0-0, (4 K.o.’s)) aus Stralsund will Deutscher Meister im Superweltergewicht (Version der GBA) werden. Für den 28-Jährigen ist dieser Titelkampf ein mutiges Unterfangen, denn er trifft auf einen gleichfalls ungeschlagenen Kontrahenten. Mathias Zemski (8-0-0, (4 K.o.’s)) aus Rohndorf (bei Dessau) blickt bereits auf doppelt soviel Kampferfahrung zurück wie der Stralsunder Fighter. Stefan Schröder investiert viel für seinen Sport auf und stellte seinen Ehrgeiz schon bei den ersten Kämpfen unter Beweis. Kein Duell dauerte länger als drei Runden, zweimal gewann er schon vorzeitig in der 1. Runde. Doch auch Mathias Zemski bringt ein sportliches Gewicht mit in das Seilgeviert. Der Fighter aus Sachsen-Anhalt trainierte bereits im Magdeburger Weltmeisterlager bei SES-Coach Dirk Dzemski. Der nationale Titelkampf birgt also jede Menge Spannung.
Im Hauptkampf des Abends wird Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne die Kronen der WBO, WIBF und WBF gegen die Brasilianerin Halanna Dos Santos verteidigen.
Der TV-Sender SPORT.1 überträgt aus der Potsdamer MBS-Arena live ab 22 Uhr. Karten für das Event gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter
www.eventim.de und unter der SES-Ticket-Hotline 0391-7346430.

Meldung von SES vom 13. Februar 2013

Nr. 1 der WBO Jan Zaveck: Comeback in den USA steht – am 9. März in New York gegen Keith Thurman
+ + + Nächster Wettkampf-Meilenstein für SES-Profi + + +

Ex-Weltmeister Jan Zaveck (32-2-0 (18)) greift wieder an. Am 9. März wird der ehemalige IBF-Weltmeister und die amtierende Nummer 1 der WBO-Rangliste im Weltergewicht, in New York, im neuen Barclays Center auf den ungeschlagenen Amerikaner Keith Thurman (19-0-0 (18)) treffen und um die Interkontinentale Krone der WBO fighten. Der vom großen US-Sender HBO übertragene Box-Abend, mit dem Hauptkampf im Halbschwergewicht Bernard Hopkins gegen IBF-Weltmeister Tavoris Cloud, wird für den slowenischen Volksheld Jan Zaveck eine besondere Herausforderung.
Jan Zaveck: „Endlich steht dieser Fight. Ich kann nun in den USA allen zeigen, dass der unglückliche, verletzungsbedingte Abbruch und die dadurch entstandene Niederlage gegen Andre Berto Vergangenheit ist. Fest steht, ich hole mir wieder einen WM-Gürtel! Mit einem deutlichen Sieg werde ich den amerikanischen Weltmeistern zeigen: Hey Boys, der klare Anwärter auf eure Titel kommt aus Europa. Keith Thurman ist zwar eine harte Nuss, ungeschlagen und mit einer beeindruckenden K.o.-Quote ausgestatten - außerdem ist er gute acht Zentimeter größer als ich - doch ich will den Sieg. Bei der gemeinsamen Vorbereitung mit meinen SES-Kollegen werde ich bestens gerüstet sein und einen tollen Fight liefern können. Eine WM-Krone im Weltergewicht gehört nach Europa. Ich werde sie hierher holen. Auf New York freue ich mich riesig!“
Ulf Steinforth, SES-Promoter: „Jan Zaveck hat sich diese Chance nach dem unglücklichen Ende im Kampf gegen Berto mehr als verdient. Bei seinem US-Debüt hatte er die amerikanischen Box-Fans, die Experten und die TV-Stationen begeistert. Viele waren der Meinung, dass er den Kampf ohne das Verletzungspech gewonnen hätte. Nun wird Jan den Amerikanern in New York noch einmal seine wahre Leistungsfähigkeit aufzeigen und sich den Traum von weiteren großen Kämpfen und dem erneuten Titelgewinn verwirklichen. Er ist ein großer Sportsmann, ein Volksheld in seiner Heimat und ich traue ihm eine eindrucksvolle Leistung und einen klaren Sieg zu. Wir fliegen voller Optimismus in die USA!“

Meldung von Sauerland vom 12. Februar 2013

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 23.03.2013, GETEC-ARENA, MAGDEBURG

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz – am 23. März live in der ARD

Abraham noch motivierter als beim Titelgewinn!

Das wir kein leichter Weg! Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) muss am 23. März (live in der ARD) in der „Höhle des Löwen“ den WBO-Gürtel im Super-Mittelgewicht verteidigen. Die Höhle ist die GETEC-Arena in Magdeburg. Der bärenstarke Gegner, der King Arthur den Titel wieder entreißen will, heißt Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) und ist der Lokalmatador. Am 25. August des letzten Jahres bezwang Abraham den bis dato amtierenden WBO-Weltmeister Stieglitz in der Berliner o2 World und wurde wieder Champion. „Das war in meinem Wohnzimmer“, sagt Abraham. Jetzt kommt es im „Wohnzimmer“ des 31-jährigen Stieglitz zum Rückkampf.

Der erste Showdown der beiden Kontrahenten fand heute im Magdeburger Maritim Hotel statt. „Ich habe den Gürtel nicht verloren, sondern nur verliehen. Im August hatte ich einen schlechten Tag“, so Ex-Weltmeister Stieglitz bei der ersten Pressekonferenz keck. Der Magdeburger will sich im Rückkampf natürlich den WBO-Titel zurückholen. Cool dagegen Arthur Abraham, der den Box-Fans ohne Umschweife eine „Schlacht“ versprach. „Es motiviert mich doppelt, dass Robert gewinnen will und den Gürtel unbedingt wieder haben möchte. Ich sage nur, dass es Krieg geben wird“. Sein Versprechen: „Der Gürtel bleibt bei mir!“

Dirk Dzemski, Coach von Herausforderer Stieglitz, hofft, dass sein Schützling in diesem Kampf „den Plan durchziehen wird.“ Abraham-Trainer Ulli Wegner hingegen freut sich auf den Magdeburger Kampfabend. Hier feierte der Erfolgscoach schließlich große Triumphe mit Sven Ottke. „Es ist schön, wieder zu Hause zu sein. Wir haben am 23. März nur die Pflicht, den Titel zu behalten.“

Auf einen „packenden Rückkampf“, freut sich auch Kalle Sauerland. „Das wird ein Duell, das vielleicht noch besser und dramatischer als das erste wird – vielleicht sogar mit einem K.o. am Ende.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 23. März sind in allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.eventim.de erhältlich. Weitere Infos gibt es bei www.boxen.com und www.sesboxing.de .

Meldung von SES vom 12. Februar 2013

DAS REMACH!
Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz II
Arthur Abraham reist in die „Höhle des Löwen“!
+ + + 23. März 2013, GETEC-Arena Magdeburg + + +

O-Töne Pressekonferenz im Maritim Hotel Magdeburg
Arthur Abraham: „Der Fight gegen Robert wird kein einfacher Kampf. Das wird wieder eine Schlacht! Ich war auch schon einmal in so einer Situation und Robert wird alles geben.“
Robert Stieglitz: „Ich habe im ersten Kampf nicht alles abgerufen, was ich kann. Das kann passieren. Ich will meinen Gürtel auf jeden Fall zurück. Ich habe in nur an Arthur ausgeliehen.“
Kalle Sauerland (Promoter Sauerland Event): „Der zweite Kampf zwischen Arthur und Robert wird noch besser als der erste. Arthur ist einer der schlausten Boxer, die ich kenne. Ich bin davon überzeugt, dass wir einen noch besseren Fight sehen werden.“
Ulf Steinforth (Promoter SES Boxing): „Magdeburg ist eine Box-Hochburg. Wir haben vor einem halben Jahr den Schritt nach Berlin gemacht. Der 25. August 2012 war nicht unser Tag. Ich glaube fest daran, Robert kann es besser. Ich freue mich riesig auf das Duell und finde es bewundernswert, mit welcher sportlichen Klasse und welchem Respekt sich die beiden Kämpfer begegnen.“
Trainer Ulli Wegner: „Wir überschätzen uns nicht und unterschätzen Robert und seinen Trainer nicht. Für mich war klar, dass die Revanche in Magdeburg stattfinden muss. Arthur ist in vielen Sachen gewachsen und deshalb wird er den Kampf gewinnen können. Ich ziehe aber den Hut vor Robert Stieglitz, vor seiner Einstellung zum Leistungssport. Und sein Trainer Dirk Dzemski wird sich sicher etwas einfallen lassen. Aber wir werden seine Gedanken zerstören!“

Trainer Dirk Dzemski: „Im August war Arthur Abraham nach den ersten drei Runden der Chef im Ring. Das darf nicht wieder passieren.“
Christian Meyer (Geschäftsführer Sauerland Event): „Dieser große Boxkampf ist unser Geschenk an Magdeburg, weil sich mit dieser Stadt so viel Enthusiasmus zum Boxen verbinden. Und wir merken jetzt schon, dass uns die Menschen dies mit ihrem Interesse für den Fight am 23. März zurückgeben.“
Presstext:
Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.’s) bestreitet seine nächste Titelverteidigung in Magdeburg! Am 23. März 2013 tritt er dabei zum Rematch gegen Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.’s) an. SES-Fighter Robert Stieglitz musste nach drei Jahren seinen WBO-Titel im Super-Mittelgewicht am 25. August letzten Jahres in der o2 World Berlin an Arthur Abraham nach dessen Punktsieg (116:112, 116:112 und 115:113) abgeben. Jetzt werden sich beide Kontrahenten in der GETEC-Arena in Magdeburg gegenüberstehen.
Damit dieser Rückkampf überhaupt möglich wurde, musste Herausforderer Robert Stieglitz am 26. Januar einen letzten Test erst einmal erfolgreich meistern. Dabei setzte sich der Magdeburger in Barcelona, Spanien, gegen den Polen Michal Nieroda klar, nach einem ersten Niederschlag in der 2. Runde, mit einem Ko-Sieg in Runde 3 durch. Nachdem der 31-Jährige den Kampf verletzungsfrei überstand, steht jetzt das Projekt „Zurückeroberung des WM-Titels“ an. Robert Stieglitz: „Ich habe mir mit diesem Kampf das „Ringgefühl“ wieder geholt. Es war die Bestätigung, dass wieder alles gut und in Ordnung ist. Es war ein super Gefühl unter Wettkampfbedingungen im Ring zu sein. Im ersten Kampf gegen Arthur habe ich nicht die Leistung abgerufen, zu der ich im Stande bin. Nach meinen Cut-Verletzungen im Kampf fehlte mir die nötige Dynamik. Es war einfach nicht mein Tag. Doch das passiert mir nicht noch einmal. Besonders freut mich, dass es Arthur wagt, in meine Stadt Magdeburg zu kommen, Respekt!“
SES-Coach Dirk Dzemski: „Robert brauchte diesen Kampf in Barcelona gegen Nieroda, um sein Ring-Feeling wieder zu kriegen. Er konnte harte Treffer landen und wir konnten so seine Siegermentalität, das unbedingte Gewinnen wollen, wieder herausholen! Nun können wir uns 100 Prozent auf das Rematch in Magdeburg konzentrieren.“
„Das ist für mich einfach eine Frage der Ehre“, so Abraham. „Robert hat den Mut bewiesen und ist quasi in meinem Wohnzimmer gegen mich angetreten. Jetzt werde ich nach Magdeburg reisen, um sozusagen in der „Höhle des Löwen“ gegen ihn kämpfen.“ Für den amtierenden WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht ist es der zweite Auftritt in der 7.000 Zuschauer fassenden Arena. „In meinem neunten Profikampf trat ich in Magdeburg gegen Branko Sobot an und gewann durch technischen K.o. in der zweiten Runde. Damals nannte sich die Arena noch Bördelandhalle und Sven Ottke feierte mit einem Sieg gegen Armand Krajnc seinen Abschied. Das Publikum war fantastisch!“
Somit dürfen sich die Box-Fans endlich wieder auf ein absolutes Top-Highlight in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts freuen. Darüber, dass Sauerland Event in Zusammenarbeit mit Sport Events Steinforth wieder eine großartige Veranstaltung präsentieren wird, ist man sich in beiden Lagern einig. Sauerland Event-Geschäftsführer Chris Meyer: „Für uns ist es das erste Mal, dass wir nach dem Karriereende von Sven Ottke wieder nach Magdeburg kommen. Darauf freuen wir uns riesig. Ich bin mir sicher, mit dem Rematch zwischen Arthur Abraham und Robert Stieglitz können wir die Box-Begeisterung in Magdeburg wieder so richtig aufleben lassen.“ Das glaubt auch SES-Promoter Ulf Steinforth. „Ich bin froh, dass wir diesen Kampf in Magdeburg veranstalten können. Magdeburg ist ja von jeher eine Box-Hochburg, für die besondere Stimmung wird so gesorgt sein. Für mich ist diese Veranstaltung ein weiteres Highlight in meiner Promoter-Karriere!“
Eintrittskarten für die Veranstaltung am 23. März sind in allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei
www.eventim.de erhältlich. Weitere Infos gibt es bei www.sesboxing.de und www.boxen.com

Meldung von SES vom 11. Februar 2013

Großes Berliner Box-Talent am 2. März in der MBS-Arena in Potsdam!
+ + + Dreifach-Weltmeisterschaft: Ramona Kühne vs. Halanna Dos Santos + + +
+ + + Boxgala am 2. März 2013, MBS-Arena, Potsdam, SPORT.1 live ab 22 Uhr + + +

Neben Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne sind im Programm der Potsdamer Boxnacht am 2. März 2013 werden auch weitere Profis vom SES Boxstall und aus der Region in den Ring steigen. Der Berliner Ferdinand Pilz (6-0-0 (5 K.o.s’)) ist einer von ihnen. Der erst 20-jährige Superweltergewichtler sorgt in seiner noch jungen Profi-Karriere für Achtungszeichen bei den Boxexperten. Schon als K1-Fighter hatte er sich einen Namen gemacht. Ferdinand Pilz gewann dort die WKA und GBA Deutsche Meisterschaft. Als Boxer ungeschlagen gewann der Schützling von Trainer Lars Buchholz bereits fünf seiner sechs Ringeinsätze vorzeitig. Im Juni letzten Jahres besiegte er Bronislav Kubin im Duell um die Internationale Deutsche Meisterschaft mit TK.o. in der 9. Runde. „Seine Disziplin und sein Ehrgeiz sind seine Kämpferwaffe. Wenn er wie bisher weiter darauf baut, wird er seinen Weg nach ganz oben machen“, so Lars Buchholz.
In der MBS-Arena von Potsdam wird Ferdinand Pilz auf den in Magdeburg trainierenden Issa El Sleiman (5-1-1 (4 K.o.’s)) treffen. „Wir geben im Programm unserer Events gern Sportlern aus der Region die Chance, sich zu präsentieren. Das bereichert die Kämpfe und die Fans haben die Möglichkeit ihre Athleten im Rahmen eines großen Wettkampfes zu erleben“, sagte Promoter Ulf Steinforth zu dem 3. Auftritt des jungen Berliners bei Events von SES Boxing.
Im Hauptkampf des Abends wird Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne die Kronen der WBO, WIBF und WBF gegen die Brasilianerin Halanna Dos Santos verteidigen.
SPORT.1 überträgt aus der Potsdamer MBS-Arena live ab 22 Uhr.
Karten für das Event gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de und unter der SES-Ticket-Hotline 0391-7346430.

Meldung von SES vom 6. Februar 2013

Großer Ansturm auf die Tickets für WM-Kampf in Magdeburg!
Heimspiel für Stieglitz – SES-Geschäftsstelle zeitweise “lahm gelegt“!

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz – am 23. März live in der ARD
Box-Gala am 23.03.2013, GETEC-ARENA, Magdeburg

Am 23. März tritt Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) zum Rematch gegen den Titelverteidiger, den WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht, Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) in Magdeburg an.
Das Heimspiel für Stieglitz in der GETEC-Arena in Magdeburg wirft aber jetzt schon seine Schatten voraus. Nach dem Start des Ticketverkaufes am Montag dieser Woche, wird die SES-Geschäftsstelle in Magdeburg von Anfragen und Anrufen “überrannt“.
SES-Promoter Ulf Steinforth: “Ich bin wirklich froh, dass wir dieses Rematch um die WM-Krone in Magdeburg veranstalten können. Magdeburg ist ja von jeher eine Box-Hochburg mit einer ganz besonderen Stimmung. Aber was wir seit Montag im Büro erleben, übertrifft alles. Die Telefone stehen nicht mehr still – unsere Alltagsarbeit kommt fast zum Stillstand. Unsere Bitte an alle Boxfans: nutzt bitte die verschiedenen Möglichkeiten sich Tickets für dieses Box-Highlight zu sichern. Also neben unserer speziellen SES-Telefon-Hotline auch via Internet oder kauft die Wunschtickets in den bekannten Vorverkaufsstellen. Schon diese ersten Reaktionen zeigen, für mich wird diese Veranstaltung ein Highlight in meiner Promoter-Karriere!“
SES-Fighter Robert Stieglitz musste am 25. August letzten Jahres, nach drei Jahren als WBO-Titelträger im Supermittelgewicht, den Titel an Arthur Abraham nach dessen Punktsieg (116:112, 116:112 und 115:113) in der o2 World Berlin, abgeben. Jetzt werden sich beide Kontrahenten in der GETEC-Arena in Magdeburg gegenüberstehen.
Eintrittskarten für die Box-Gala am 23. März sind in allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (&euro 0,14/min., Mobilfunkpreise max. &euro 0,42/min.), die SES-Boxing Ticket-Hotline 0391-7346430 und im Internet bei
www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 5. Februar 2013

“Sparring ist schon geil, aber auf den Kampf bin ich richtig heiß!“
Brandenburger Dreifach-Weltmeisterin Kühne in der Vorbereitung
auf ihren WM-Kampf gegen Dos Santos am 2. März 2013 in Potsdam
+ + + 2. März 2013, MBS-Arena in Potsdam / SPORT.1 live ab 22:00 Uhr + + +

Es war eine harte Zeit im letzten Jahr, aber nun steht die Weltmeisterin Ramona Kühne endlich nach fast einem Jahr Wettkampfpause und einer harten verletzungsbedingten Reha-Phase wieder im Ring. Die erste Woche mit einem harten Sparring-Programm im Magdeburger SES-Gym ist absolviert und die besondere Anspannung ist bei der Box-Königin einer ersten Euphorie gewichen.
&bdquoEs ist toll, sich wieder im Ring unter wettkampfähnlichen Bedingungen zu bewegen. Sparring ist schon geil! Sich endlich wieder auspowern, die Schläge setzen, die Verteidigung aufbauen. Klasse, dass dieses so gut in der ersten Sparringwoche gelaufen ist. Meine Sparringpartnerin Nicole Wesner hat mir den Einstieg aber nicht einfach gemacht. Sie ist größer und ein wenig schwerer als ich, toll austrainiert und so ein echter Prüfstein. Ich freue jeden Tag auf unsere Einheiten", so Ramona Kühne in bester Stimmung vor ihrer Titelverteidigung. "Aber, noch ist es Training und das höchste der Gefühle ist und bleibt der Kampf. Noch gut vier Wochen, dann geht es gegen Halanna Dos Santos. Wieder im Ring, in Potsdam, in der MBS-Arena vor meinen Brandenburger Fans - ich bin ich richtig heiß!“
Am Samstag, dem 2. März 2013, steigt die Brandenburgerin Ramona Kühne (19-1-0, (6)) in der MBS-Arena von Potsdam in den Ring, um die Weltmeister-Gürtel der WBO, WIBF und WBF im Superfedergewicht zu verteidigen. Die in Großziethen wohnende Boxerin hat eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Ihre Gegnerin ist Halanna Dos Santos (14-4-0, (9)) aus Brasilien. Die südamerikanische Superfedergewichtlerin boxte innerhalb ihrer Karriere bereits zweimal um Weltmeisterehren. Sie hat somit Titelkampferfahrung und eine für die Gewichtsklasse ungewöhnlich hohe K.o.-Quote.
Auch SES-Halbschwergewichtler Denis Simcic (28-2-0, (14)) will es am 2. März 2013 in Potsdam noch einmal wissen und die WBO-Europa-Krone gegen den Franzosen Jonathan Profichet (14-8-0, (9)) zurückerobern. Weitere Kampfpaarungen und Titelkämpfe werden in den nächsten Tagen verkündet.
Der Kampfabend aus der MBS-Arena wird am 2. März 2013 live ab 22:00 Uhr von SPORT.1 übertragen. Karten für die SES-Box-Gala in Potsdam gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391-7346430.

Meldung von Sauerland vom 4. Februar 2013

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 23.03.2013, GETEC-ARENA, MAGDEBURG

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz – am 23. März live in der ARD

Abraham vs. Stieglitz II: Vorverkauf läuft!

Das nächste Box-Highlight des Jahres wirft seine Schatten voraus. Am 23. März steigt WBO-Weltmeister Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) zum Rematch gegen Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) in den Ring. Der amtierende Super-Mittelgewichts-Titelträger hatte den WM-Gürtel im August letzten Jahres vor heimischer Kulisse gegen Stieglitz erobert. Jetzt soll der Rückkampf in der GETEC-Arena in Magdeburg zeigen, ob sich der 32-Jährige auch „auswärts“ behaupten kann.

„Für mich ist das gar keine Frage“, sagt Abraham. „Ich habe den WM-Gürtel zwar vor heimischer Kulisse erkämpft, doch ich werde auch in Magdeburg bestehen. Auch mein Trainer Ulli Wegner hat tolle Erinnerungen an die Arena. Und ich hoffe, dass uns viele Fans unterstützen werden.“ Dass es dennoch schwer wird, weiß Abraham: „Robert wird die Fehler, die er im ersten Kampf gemacht hat, nicht noch einmal machen. Ich muss in Top-Form sein, um meinen Gürtel zu verteidigen.“

Damit der Rückkampf überhaupt möglich werden konnte, musste Robert Stieglitz am 26. Januar erst einmal einen letzten WM-Test erfolgreich meistern. In Barcelona, Spanien, meldete sich der Magdeburger allerdings mit einer starken Leistung und einem K.o.-Sieg in Runde drei gegen den Polen Michal Nieroda eindrucksvoll im Ring zurück. Nachdem der 31-Jährige den Kampf verletzungsfrei überstand, steht jetzt das Projekt „Zurückeroberung des WM-Titels“ an.

„Ich habe mir mit diesem Kampf das ‚Ringgefühl’ wiedergeholt. Es war die Bestätigung, dass wieder alles gut und in Ordnung ist“, so Stieglitz. Der von Dirk Dzemski trainierte Kämpfer fährt fort: „Im ersten Kampf gegen Arthur habe ich nicht die Leistung abgerufen, zu der ich imstande bin. Nach meinen Cut-Verletzungen im Kampf fehlte mir die nötige Dynamik. Es war einfach nicht mein Tag. Doch das passiert mir nicht noch einmal.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 23. März sind ab sofort in allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.eventim.de erhältlich. Weitere Infos gibt es bei www.boxen.com und www.sesboxing.de .

Meldung von Sauerland vom 3. Februar 2013

PRESSEMITTEILUNG / SAUERLAND EVENT

Wilfried Sauerland sieht Brähmer als verdienten Sieger

Spannender hätte der EM-Kampf zwischen Eduard Gutknecht und Jürgen Brähmer am Samstagabend wohl nicht verlaufen können. In einer packenden Ringschlacht verbuchte der Herausforderer aus Schwerin am Ende das bessere Ende für sich, setzte sich vor 4.500 begeisterten Box-Fans in der Berliner Max-Schmeling-Halle (und über 3 Millionen Fernsehzuschauern in der ARD) gegen den Gifhorner Gutknecht mit 114:113, 116:111 und 117:110 einstimmig nach Punkten durch. Damit eroberte Brähmer nicht nur den EM-Titel, sondern erkämpfte auch das Recht, um die WBO-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht zu boxen.

Da es sich bei dem Aufeinandertreffen um ein Stall-Duell zweier Kämpfer des Sauerland-Teams handelte, ging es auf der anschließenden Pressekonferenz in der Nacht auf Sonntag natürlich hoch her. Erfolgscoach Ulli Wegner, der Gutknecht trainiert, war wütend über die Niederlage seines Kämpfers. „Das Urteil war okay. Nur wie anscheinend in den ersten Runden gepunktet wurde, das war für mich nicht in Ordnung“, sagte der 70-Jährige. Und ähnlich hat es Wilfried Sauerland gesehen, der den EM-Kampf in Südafrika im TV schaute. „Ich hatte ja bereits vorher gesagt, dass ich kein Freund von Stall-Duellen bin. Es war ein toller Kampf, den Jürgen Brähmer letztlich verdient gewonnen hat“, so Sauerland. „Ulli Wegner ist ein Trainer, der mit vollem Herzen dabei ist, deshalb sollte man seine Äußerungen auf der Pressekonferenz auch nicht überbewerten. Es war vielleicht knapper, als es das Urteil am Ende ausgesagt hat. Die Punktrichter waren neutral und deshalb hat Brähmer den Sieg völlig zu Recht zugesprochen bekommen. Ich denke, Ulli Wegner wird einsehen, dass er mit seinen Äußerungen über die Stränge geschlagen hat.“

Das sieht inzwischen auch Ulli Wegner so. „Für mich gibt es nichts Schlimmeres als Niederlagen. Ich muss zugeben, dass die Emotionen mit mir durchgegangen sind. Das tut mir leid und dafür möchte ich mich entschuldigen. Doch ich möchte das Thema jetzt abhaken. Ab Montag geht es mit der Vorbereitung von Arthur Abraham für den nächsten Kampf weiter.“

Meldung von Sauerland vom 1. Februar 2013

PRESSEMITTEILUNG / EDUARD GUTKNECHT, JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 02.02.2013, MAX-SCHMELING-HALLE, BERLIN

Es kann nur einen geben! Am 2. Februar ab 22.30 Uhr live in der ARD

Tom Beck singt für Brähmer, Reim kommt mit Marco Huck

Der mit Spannung erwartete EM-Kampf zwischen Eduard Gutknecht und Jürgen Brähmer (morgen ab 22.30 Uhr live in der ARD) lockt auch deutsche Stars und Sternchen in die Berliner Max-Schmeling-Halle.

Schlager-Star Matthias Reim, der kürzlich sein neues Hit-Album „Unendlich“ veröffentlichte, wird mit Manager Dieter Weidenfeld und WBO-Weltmeister Marco Huck zum Kampf kommen. Reim: „Ich plane, einen Song für Marco Huck zu schreiben. Deshalb schaue ich mir mit Marco meinen ersten Kampf an, damit er mir alles erklären kann.“

Entertainer und Musiker Frank Zander wird seinem „Kumpel“ Ulli Wegner und dessen Schützling Eduard Gutknecht die Daumen drücken, der Künstler Bruno Bruni hingegen Jürgen Brähmer. Comedian Volker „Zack“ Michalowski lässt kaum eine Boxveranstaltung aus und bleibt neutral. Eine Premiere gibt es für die deutsche Schauspielerin Anne-Sophie Briest, die zum ersten Mal einen großen Kampf aus Reihe eins bestaunen wird. Ihr Kollege Tobias Licht hat als Box-Fan schon größere Ring-Erfahrung. Natascha Ochsenknecht begleitet ihre Freundin und Sauerlands „First Lady“ Cecilia Breakhus. Und Action-Star Tom Beck (bekannt aus der Erfolgsserie „Alarm für Cobra 11“) wird noch ein Stück näher an den Box-Stars sein. Er singt „When You Go“ als Einlaufsong für Jürgen Brähmer. Last but not least hat sich noch ein Überraschungs-Gast angekündigt, den man nicht unbedingt bei einem Box-Kampf vermuten würde. Wer dies ist, wird morgen in der ARD-Livesendung aufgelöst.

Außerdem wollen natürlich die Weltmeister Arthur Abraham und Yoan Pablo Hernandez (trotz gebrochener Hand) als Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle dabei sein. Ebenfalls am Ring erwartet werden Schwergewichtler Robert Helenius und Ex-WBO-Titelträger Robert Stieglitz.

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 2. Februar in der Berliner Max-Schmeling-Halle sind noch in allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), beim Gegenbauer Ticketservice (Tel.: 030-44304430), an der Abendkasse und im Internet bei www.boxen.com und www.eventim.de erhältlich.

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]