Februar 2014

Meldung von SES vom 26. Februar 2014

SES-Box-Gala Magdeburg

Im Vorprogramm:

„Team Deutschland“ mit Felix Lamm, Tom Schwarz, Tom Pahlmann und „Florida Boy“ Dario Bredicean

„Willkommen in der Höhle des Löwen!“

Hauptkampf:

WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht

Robert Stieglitz vs. Arthur Abraham III

Die weiteren Titelkämpfe:

WBO- / WBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht

Christina Hammer vs. Jessica Balogun

IBF-Junioren-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht

Dennis Ronert vs. Shefat Isufi

Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht

Michael Wallisch vs. Frank Schadwill

+++ 1. März 2014, GETEC-ARENA, Magdeburg +++

Live in SAT.1 ab 22.45 Uhr

Achtung: Die Titelkämpfe vor dem Hauptkampf und auch Vorkämpfe sind im Live-Stream auf ran.de ab 20.15 Uhr zu sehen!!!^

Im Programm der WBO-Weltmeisterschaft von Titelverteidiger Robert Stieglitz gegen Pflichtherausforderer Arthur Abraham werden neben den weiteren drei Titelkämpfen auch Kämpfe mit jungen und talentierten SES-Boxern aus dem „Team Deutschland“ für Spannung sorgen.

Tom Schwarz (Halle/Saale) vs. Janis Ginters (Lettland)

Schwergewicht (4 Runden)

Seine Gegner sehen schwarz

Eine Empfehlung an alle Boxfans – schauen sie bei Tom Schwarz, dem Schwergewichtler aus dem „Team Deutschland“ genau hin. Erstens ist die angesetzte Distanz von 4 Runden nicht sonderlich lang und zweitens kann der Kampf auch ganz schnell vorbei sein. Und sie wollen doch später noch erzählen: „Den habe ich damals schon gesehen.“ Denn Toms Weg kennt nur eine Richtung – nach oben. Der 19-jährige ist mit so viel Talent gesegnet, dass jeder ins Schwärmen kommt, der ihn boxen gesehen hat. Selbst der sonst eher zurückhaltende SES-Chef Ulf Steinforth schwärmt: „Der Junge bewegt sich wie ein Mittelgewichtler“. Dabei ist Tom Schwarz satte 1,97 m groß und war schon als Amateur sehr erfolgreich. Seit letztem Jahr ist er nun Profi und gewann seine drei Kämpfe alle überzeugend. Mit Janis Ginters bekommt er heute einen Gegner vor die Fäuste, der schon 11-mal als Profi im Ring stand. Im Gym bewies Tom im Sparring mehrfach seine Extraklasse und schlug seine Gegner kurzerhand K.o.. Also genau hinschauen, damit man ja nichts verpasst.

Felix Lamm (Nordhausen) vs. Ivan Godor (Slowakei)

Halb-Weltergewicht (6 Runden)

Felix freut sich auf ‘s Heimdebüt

Nun boxt der 24-jährige Felix Lamm schon seinen 9. Profikampf für Sport Events Steinforth und doch darf er erst jetzt sein Heimdebüt geben. Denn Lamm kommt aus Nordhausen, wohnt mittlerweile in Magdeburg und freut sich riesig darüber, endlich zu Hause zu boxen. Felix wird gleich den ersten Kampf des Abends bestreiten, der auf sechs Runden angesetzt ist. Felix Lamm ist einer der jungen Wilden im „Team Deutschland“ und besetzt hier die Gewichtsklasse bis 63,5 kg – das Halb-Weltergewicht. Sein Gegner ist der Slowake Jan Holec, der zwar weniger Kämpfe absolvierte, aber als sehr guter Kontrahent gilt. Seine einzige Niederlage kassierte er nach Punkten in der englischen Hauptstadt London. Felix boxte zuletzt in Frankfurt/Oder am 6. Dezember 2013 und bezwang dort seinen erfahrenen Kontrahenten Jevgenijs Fjodorovs überlegen nach Punkten. Genau das hatte Coach Dirk Dzemski auch gefordert. Er sah dort die Weiterentwicklung, die er sich von Felix gewünscht hatte. Nun soll der nächste Schritt folgen, ein Sieg ist dabei fest eingeplant.

Tom Pahlmann (Greifswald) vs. Patrick Linkert (Deutschland)

Cruisergewicht (4 Runden)

Der „kühle“ Junge von der Ostsee

Mit dem „Jung von der kühlen Ostseeküste“, dem Greifswalder Tom Pahlmann kam vor gut einem Jahr ein deutsches Talent mit guten Amateurerfolgen zu SES Boxing. Mit der Gründung des „Team Deutschland“ besetzte der 19-jährige Norddeutsche den Platz im Cruisergewicht im Team. Nach zwei Kämpfen mit zwei klaren Siegen ist Tom Pahlmann als Rechtsausleger mit einem harten Punch auf einem guten Weg. Aber, im Gegensatz zu seinem Stallkollegen Dario Bredicean, der sich komplett dem Box-Sport und dem intensiven Training widmen kann, muss Tom Pahlmann Ausbildung und Profisport „unter einen Hut bringen“. In seiner Ausbildung zum Brunnenbauer ist er oft bundesweit in Montageeinsätzen gebunden, kann nur abends

trainieren und muss sich vor Kämpfen freistellen lassen. Tom Pahlmann, der seine Ausbildung in gut 15 Monaten erfolgreich abschließen will: „Natürlich ist diese Doppelbelastung hart. Aber, wir finden immer einen Weg. Klar, wenn ich mal zwei bis drei Wochen hier in Magdeburg intensiv trainiere und Sparring mache, dann geht die Formkurve gleich richtig nach oben. Der heutige Gegner von Tom Pahlmann ist der Magdeburger Patrick Linkert. Er boxte bisher 9 Profikämpfe, konnte 3 davon gewinnen und einen Kampf unentschieden gestalten. Das sollte reichen, um Tom Pahlmann richtig zu fordern.

Dario Bredicean (USA / Florida) vs. Raimonds Sniedze (Lettland)

Super-Mittelgewicht (6 Runden)

„Florida-Boy“ mit toller Entwicklung

Der „Florida Boy“ Dario Bredicean trat als 19-jähriges Box-Talent den ungewöhnlichen Weg über den „großen Teich“ an und tauschte das warme Strandleben in Florida gegen den Winter und kältere Temperaturen in Magdeburg. Nach einer ersten Sichtung durch SES-Chef-Coach Dirk Dzemski siedelte der US-amerikanische Super-Mittelgewichtler nach Deutschland über, machte seine ersten Erfahrungen im Ring und hat sich nach fünf siegreichen Profikämpfen großartig entwickelt. Dirk Dzemski: „Dario ist eine Type, ein ungewöhnlicher Boxer. In den letzten Monaten hat er einen Riesensprung gemacht, sich körperlich weiter entwickelt und er hat eine unnachahmliche Art im Ring. Mit seinem Box-Stil ärgert er jetzt schon so manchen erfahrenen Sparringspartner und treibt diese zur Verzweiflung. Wir werden noch viel Spaß an dem Jungen haben!“ Dario Bredicean trifft auf den Letten Raimonds Sniedze, der hier zum 31. Mal als Profi in den Ring steigt. Mit 9 Siegen und 2 Unentschieden sollte er ein guter Prüfstein für den „Florida Boy“ werden.

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Nach gut 9 Monaten seit Gründung des „Team Deutschland“ bin ich sehr zufrieden und schon ein wenig stolz, welch gute Entwicklung diese Jungs in dieser kurzen Zeit gemacht haben. Bei unseren „jungen Wilden“ achten wir darauf, dass sie eine ordentliche Berufsausbildung als Basis haben. Dies ist notwendig, weil keiner hundertprozentig weiß, ob es mal alle unsere sechs Mitglieder des „Team Deutschland“ verletzungsfrei bis nach ganz oben schaffen. Mit unserem „Florida Boy“ Dario haben wir einen Exoten. Er ist wohl der erste amerikanische Jungprofi, der seine Box-Ausbildung und seine Karriere in Deutschland beginnt. Aber, dass alles spricht ja für unsere Arbeit und unseren Weg mit jungen Talenten sorgsam zu arbeiten und diese entsprechend ihrer Voraussetzungen zu entwickeln!“

Der „Kampf des Jahres“ wird von SAT.1, dem TV-Partner von SES Boxing, am 1. März live ab 22.45 Uhr übertragen.

Die Titelkämpfe vor dem Hauptkampf und Vorkämpfe können LIVE schon ab 20.15 Uhr auf ran.de verfolgt werden.

Meldung von SES vom 25. Februar 2014

SES-Box-Gala Magdeburg

Pressekonferenz heute in Magdeburg:

„Willkommen in der Höhle des Löwen!“

Robert Stieglitz: „Samstag wird es im Ring krachen!“

Arthur Abraham: „Es ist ein Alles oder Nichts!“

WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht

Robert Stieglitz vs. Arthur Abraham III

Die weiteren Titelkämpfe:

WBO- / WBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht

Christina Hammer vs. Jessica Balogun

IBF-Junioren-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht

Dennis Ronert vs. Shefat Isufi

Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht

Michael Wallisch vs. Frank Schadwill

+++ 1. März 2014, GETEC-ARENA, Magdeburg +++

Live in SAT.1 ab 22.45 Uhr

Am 7. Dezember 2013 wurde in Budapest das von der WBO festgesetzte Purse Bid zum WM-Fight im Super-Mittelgewicht zwischen WBO-Weltmeister Robert Stieglitz und Pflichtherausforderer Arthur Abraham entschieden. SES Boxing ersteigerte das WM-Duell für 3.135.000 Dollar. Konkurrent und Mitbieter Sauerland Event zog mit seinem Gebot von 1.541.414 Dollar „den Kürzeren“. Als Termin für den Kampf um die WBO-Krone wurde der 1. März 2014 vereinbart. Austragungsort ist Magdeburg.

Die Trilogie: SES-Fighter Robert Stieglitz (46-3, 26 K.o.´s) musste im August 2012 im ersten Gefecht in Berlin, nach drei Jahren als WBO-Titelträger im Supermittelgewicht, seinen Titel an Arthur Abraham (38-4, 28 K.o.´s) nach dessen Punktsieg (116:112, 116:112 und 115:113) in Berlin, abgeben. Im Rematch am 23. März 2013 in Magdeburg, in der oft zitierten „Höhle des Löwen“, konnte sich Robert Stieglitz seinen „verliehenen Titel“ mit einem eindrucksvollen T.Ko.-Sieg in der 4. Runde zurückholen. Jetzt werden sich beide Kontrahenten im „Kampf des Jahres“ in der Magdeburger GETEC-Arena zum dritten Mal gegenüberstehen.

Die O-Töne aus der heutigen Pressekonferenz im Kulturhistorischen Museum Magdeburg:

Robert Stieglitz: „Ich freue mich, dass die Pressekonferenz wieder hier im Kulturhistorischen Museum stattfindet. Das hat mir beim letzten Mal Glück gebracht, und genau so soll es wieder sein. Samstag wird es im Ring krachen. Außerhalb des Ringes bin ich entspannt, denn ich bin hier zu Hause und Arthur kommt in die "Höhle des Löwen". Ich werde meinen Titel erfolgreich verteidigen und nicht abgeben. Der Löwe und ich, wir gehören zusammen, denn genau so ungewöhnlich aggressiv, wie er gestern im Zoo Magdeburg war, werde ich am Samstag sein.“ Bezüglich seines 50. Profikampfes: „Ich kann es selbst noch nicht glauben, dass es so viele Kämpfe sind, aber die meisten habe ich erfolgreich beendet. Ich habe noch Zeit! Ich freue mich, dass dieser 50. Kampf in Magdeburg stattfindet.“

Arthur Abraham: „Die letzten Kämpfe sind Vergangenheit, wir sind sehr gut vorbereitet und versprechen einen spannenden Kampf, in welchem wir den Zuschauern Freude bereiten. Ich habe hier viele Fans und werde unterstützt. Ich fühle mich hier nicht wie in der des Löwen, sondern wie in der "Höhle der Katze". Egal, wo ich boxe, ich fühle mich zu Hause. Es ist alles oder nichts! Etwas Wichtigeres habe ich nicht vor!“

SES-Trainer Dirk Dzemski: „Wir haben einen guten Plan. Die Frage ist, wer die Taktik am Besten umsetzen kann. Und ich bin mir sicher, das ist Robert. Den Unterschied macht unser tolles Team.“

Abraham-Trainer Ulli Wegner: „Es ist ein hochinteressanter Kampf und es ist schön, dass wir so etwas Tolles erleben dürfen. Ich glaube, wir alle können uns am Samstag auf etwas gefasst machen. Wenn das als „Kampf des Jahres“ deklariert wird, ist das in Ordnung. Ich fühle mich in Magdeburg sauwohl, da das Publikum vom Fach ist. Beide Parteien sind sehr gut vorbereitet. Dieser Zweikampf ist das, was Boxen so interessant macht.“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Robert und Dirk Dzemski haben als Team zwei sensationelle Kämpfe hingelegt. Der dritte Kampf musste hier stattfinden, weil wir hier erfolgreich waren. Dass alles so stattfindet, wie beim letzten Mal ist mir wichtig, denn ich bin abergläubisch und das hat sich bisher immer bewahrheitet. Dieses dritte Duell ist super spannend. Wir haben all die Aufmerksamkeit, die wir uns immer gewünscht haben, das ist quasi vom Vorteil unschlagbar. Hier geht es auch um den Kampf der Trainer, jung gegen erfahren und auch ist es ein Kampf der der Promoter. Aber, wir sind hier in Magdeburg gute Gastgeber!“

Sauerland Event-Promoter Kalle Sauerland: Wir freuen uns auf einen tollen Kampf. Man muss nur die ersten beiden Kämpfe anschauen. Trilogien sind besser, als Rematches. Es ist Champions League Boxen. Wir wissen, was zu tun ist und freuen uns, Gast zu sein.“

WBO- / WBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht

Christina Hammer vs. Jessica Balogun

Mit dem WM-Duell der ungeschlagenen Weltmeisterin der WBO und WBF in den Gewichtsklassen Mittel- und im Super-Mittelgewicht Christina Hammer aus Dortmund, die als absolute Nummer 1, in einem deutsch-deutschen Duell gegen Jessica Balogun aus Aachen, eine ehemalige Titelträgerin in drei Gewichtsklassen, antritt, wird das Programm der großen SES-Box-Gala verstärkt.

Christina Hammer (16-0-0 (8)), die 23-jährige Doppelweltmeisterin im Mittelgewicht, ist nach ihrem einmaligen Ausflug im Mai 2013 in das Super-Mittelgewicht und dem klaren Eroberung auch dieser beiden WM-Gürtel wieder in ihrer eigentlichen Gewichtsklasse, dem Mittelgewicht, unterwegs. Im Jahr 2013 besiegte sie im Mittelgewicht die Schwedin Mikaela Lauren in Dresden und in Frankfurt/Oder die Mexikanerin Carmen Garcia klar und deutlich.

Jessica Balogun (23-2-0 (11)) hat sich in den letzten Jahren einen Namen im Frauenboxen erkämpft und vielen Boxsportfreunden ist ihr spannendes Duell im Jahr 2012 gegen die Weltmeisterin im Weltergewicht Cecilia Braekhus noch in bester Erinnerung. Nach einer starken kämpferischen Leistung musste sich die schlagstarke Jessica Balogun nur nach Punkten geschlagen geben. Nun will die 24-jährige Aachenerin in ihrem insgesamt sechsten Titelkampf die Kronen im Mittelgewicht angreifen. Die Zuschauer in der GETEC-Arena können sich auf ein Highlight des Frauenboxens, ein Duell auf „Augenhöhe“, mit einer besonderen Brisanz freuen.

IBF-Junioren-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht

Dennis Ronert vs. Shefat Isufi

Nun steht er vor seiner ersten Titelverteidigung auf internationalem Parkett. IBF-Junioren-Weltmeister Dennis Ronert aus Koblenz wird am 01. März in der Magdeburger GETEC-Arena seinen Titel im Cruisergewicht verteidigen. Mit dem ungeschlagenen Albaner Shefat Isufi (12-0-2 (8)) steht ihm ein 23-jähriger aufstrebender Herausforderer gegenüber, der als besonders schlagstark gilt. Da „Team Deutschland“ Boxer Dennis Ronert auch als K.o.-König gilt und sich so seinen Kampfnamen „Der Bomber vom Rhein“ erkämpft hat, ist ein Duell mit einem offenen Schlagabtausch zu erwarten.

Der erst 21-jährige Dennis Ronert (19-0-0 (14)) sicherte sich mit 19 Jahren in seinem achten Profikampf als jüngster Deutscher Meister aller Zeiten seinen ersten Titel im Cruisergewicht. Nach 10 weiteren siegreichen Profikämpfen im Cruisergewicht konnte sich der SES-Fighter als Mitglied des „Team Deutschland“ im Juni 2013 in Halle/Saale dann als weiteren Höhepunkt seiner Karriere den IBF-Weltmeistertitel der Junioren sichern.

Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht

Michael Wallisch vs. Frank Schadwill

Endlich tritt der SES-Schwergewichtler Michael Wallisch vor heimischem Publikum in Magdeburg auf. Nach seinen Titelverteidigungen in Dresden und Frankfurt/Oder kann der Deutsche Meister im Schwergewicht Michael Wallisch (11-0-0 (7)) nun dem Magdeburger Publikum seine Ambitionen auf „höhere Weihen“ im Schwergewicht beweisen. Gegen den ungeschlagenen Frank Schadwill (7-0-0 (6)) ist dafür nun am 1. März in der GETEC-Arena ein weiterer Prüfstein auf dem Weg zum „internationalen Parkett“ zu besiegen. Der 30-jährige Frank Schadwill lebt in Halberstadt, hat bisher alle seine Profikämpfe klar und deutlich gewonnen und kann als Sachsen/Anhalter in Magdeburg auch ein „Quasi Heimspiel“ bestreiten.

Der „Kampf des Jahres“ wird von SAT.1, dem TV-Partner von SES Boxing, am 1. März live ab 22.45 Uhr übertragen.

Restkarten für die SES Fight Night gibt es noch bei allen bekannte Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720.

PRESSEMITTEILUNG / YOAN PABLO HERNANDEZ

BOXGALA AM 29.03.2014, VELODROM, BERLIN

Boxen im Ersten – IBF-Weltmeisterschaft live am 29. März aus Berlin

Vorverkauf zur Hernandez-WM gestartet - auch Youngster Zeuge ist dabei!

Ab sofort sind Eintrittskarten für die internationale Boxgala am 29. März in Berlin erhältlich. Nachdem die Veranstaltung aufgrund einer Virusinfektion von Weltmeister Yoan Pablo Hernandez um drei Wochen verschoben werden musste, findet diese nun Ende März im Velodrom (Ortsteil Prenzlauer Berg) statt. Dann wird der 29-jährige „Iron-Man“ vom vier Jahre älteren Pawel Kolodziej um den Cruisergewichts-Titel des Weltverbandes IBF herausgefordert.

„Yoan Pablo ist nach der krankheitsbedingten Pause wieder in die Vorbereitung eingestiegen. Jetzt ist alles auf den neuen Kampftermin ausgerichtet“, so Trainer Ulli Wegner aus dem Trainingslager im Bundesleistungszentrum Kienbaum. Hernandez sieht das genauso: „Ich war durch diesen blöden Virus ein wenig abgeschlagen und enttäuscht - vor allem für die Fans, die bereits Tickets gekauft hatten. Dafür gebe ich jetzt wieder mein Bestes, um sie am 29. März mit einem spektakulären Sieg zu entschädigen!“

Gute Nachrichten zum Rahmenprogramm gibt es zudem von Promoter Kalle Sauerland: „Neben unserem Champion Yoan Pablo Hernandez ist jetzt auch wieder Junioren-Weltmeister Tyron Zeuge gesund und wird in Berlin seinen WBO-Gürtel verteidigen.“ Zuletzt hatte Zeuge Ende Januar erstmals live in der ARD geboxt und dabei überzeugend gewonnen. „Tyron ist mit seinen 21 Jahren eines der größten Talente im Super-Mittelgewicht. Daher bin ich froh, ihn in seiner Heimatstadt Berlin im Ring präsentieren zu dürfen“, freut sich Sauerland.

Zeuges Gegner sowie die weiteren Kämpfe der Box-Nacht am 29. März im Berliner Velodrom werden in Kürze bekanntgegeben. Tickets sind über die telefonische Ticket-Hotlines 030-4430 4430 und 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 21. Februar 2014

Fechten mit den Fäusten in Potsdam

Die Box-Königin Ramona Kühne und die vier jungen „SES-Musketiere“:

Robin Krasniqi, Dominic Bösel, Morítz Stahl und Tom Schwarz

Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne verteidigt ihre

Titel im Super-Federgewicht

Im Schwergewicht wird Steffen Kretschmann unter SES-Flagge sein Comeback feiern!

+++SES-Box-Gala am Freitag, 28. März 2014,

MBS Arena in Potsdam+++

Zur SES-Boxgala am 28. März in der Potsdamer MBS-Arena wird nicht nur der Vorhang zu einem weiteren „Heimspiel“ für die siebte Titelverteidigung der Brandenburger Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne geöffnet. Auf der Ring-Bühne rücken auch die großen deutschen Nachwuchshoffnungen aus dem SES Boxing-Team wieder ins sportliche Rampenlicht.

Allen voran die WM-Hoffnung im Halbschwergewicht Robin Krasniqi (26) aus München und der Kapitän des „Team Deutschland“ Dominic Bösel (24) aus Freyburg/Unstrut. Beide SES-Halbschwergewichtler wollen sich mit erfolgreichen Titelkämpfen in den Weltranglisten weiter nach oben vorarbeiten.

Zu den „jungen wilden Musketiere“ aus dem „Team Deutschland“ gehören auch Supermittelgewichtler Moritz Stahl und Schwergewichtler Tom Schwarz, beide aus Halle/Saale. Beide sind ebenso große Hoffnungsträger in ihren Gewichtsklassen. Der ungeschlagene Moritz Stahl (22) wird seinen sechsten Profifight absolvieren und möchte erneut vorzeitig gewinnen. So auch Tom Schwarz (20), der trotz seiner Jugend und drei siegreichen Profikämpfen schon jetzt als die große deutsche Hoffnung im Schwergewicht gehandelt wird.

Zu den SES-Schwergewichten gehört nun auch der ehemalige SAT.1-Fighter Steffen Kretschmann (16-2-0 (15)), der nun mit einem Sieg sein erfolgreiches Comeback im Schwergewicht untermauern will.

Auf einem Pressetermin in der übernächsten Woche in Potsdam werden die Gegner, die Titelkämpfe und weitere Informationen zu dieser SES-Box-Gala verkündet.

Eintrittskarten für die SES-Box-Gala am 28. März 2014 gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720.

Meldung von Sauerland vom 13. Februar 2014

PRESSEMITTEILUNG / YOAN PABLO HERNANDEZ

BOXGALA AM 29.03.2014, VELODROM, BERLIN

Boxen im Ersten – IBF-Weltmeisterschaft live am 29. März aus Berlin

Hernandez-Kampf drei Wochen später!

Yoan Pablo Hernandez wird am 29. März seinen IBF-Weltmeisterschaftstitel im Cruisergewicht erstmals im Berliner Velodrom gegen Herausforderer Pawel Kolodziej verteidigen. Drei Wochen später als geplant, weil eine Virus-Infektion den Wahl-Berliner zu einer kleinen Zwangspause zwingt. Der Kampf war ursprünglich für den 8. März in der Max-Schmeling-Halle angesetzt. Da diese Halle aber schon am 29. März belegt ist, wird der WM-Fight nun im Berliner Velodrom stattfinden.

Hernandez-Trainer Ulli Wegner: "Das ursprüngliche Kampfdatum war aufgrund der Krankheit von Pablo leider nicht mehr zu halten. Nach einer kurzen Erholungspause werden wir schnellstmöglich das Training wieder aufnehmen, um am 29. März im Velodrom topfit an den Start gehen zu können."

"Iron-Man" Hernandez: "Ich hoffe vor allen Dingen, dass meine Fans nicht enttäuscht sind und am 29. März zahlreich ins Velodrom kommen werden, um mich zu unterstützen. Es tut mir sehr leid, aber ich verspreche, dass ich Ende März in meinem Berlin einen tollen Kampf zeigen werde."

Gegen die Nummer 2 der IBF-Weltrangliste, Pawel Kolodziej, der bislang alle seine 33 Kämpfe (davon 18 durch K.o.) siegreich bestreiten konnte, muss er dies auch. Hernandez: "Das ist so. Ein Weltmeister muss immer die stärksten Gegner boxen."

Hinweis: Bereits erworbene Tickets für die ursprünglich geplante Veranstaltung am 8. März in der Max-Schmeling-Halle werden an entsprechenden Vorverkaufsstellen erstattet. Der Karten-Vorverkauf für den WM-Kampf Hernandez vs. Kolodziej im Berliner Velodrom am 29. März startet in Kürze.

Eintrittskarten für die Box-Nacht im Velodrom sind dann über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 12. Februar 2014

Zwei frische Typen für SES Boxing: Dario Bredicean und Tom Pahlmann

„Florida Boy“ und „Jung von der Ostseeküste"

Unterschiedlicher können zwei Lebensläufe oder Ausgangsvoraussetzungen für den Einstieg in den Profi-Boxsport kaum sein. Die Box-Talente und SES-Fighter Dario Bredicean (20) und Tom Pahlmann (19) haben eigentlich nur wenig gemeinsam: sie sind beide jung, hoch talentiert und steigen für SES Boxing in den Ring. Das nächste Mal können die Box-Fans die beiden SES-Jungprofis am 1. März in Magdburg in der GETEC-Arena erleben.

Der „Florida Boy“ Dario Bredicean trat als 19-jähriges Box-Talent den ungewöhnlichen Weg über den „großen Teich“ an und tauschte das warme Strandleben in Florida gegen den Winter und kältere Temperaturen in Magdeburg. Von der deutschen Box-Legende Axel Schulz entdeckt, wurde ein Kontakt zum Magdeburger Box-Stall SES Boxing hergestellt. Nach einer ersten Sichtung durch SES-Chef-Coach Dirk Dzemski siedelte der US-amerikanische Super-Mittelgewichtler nach Deutschland über, machte seine ersten Erfahrungen im Ring und hat sich nach fünf siegreichen Profikämpfen großartig entwickelt. Dirk Dzemski: „Dario ist eine Type, ein ungewöhnlicher Boxer. In den letzten Monaten hat er einen Riesensprung gemacht, sich körperlich weiter entwickelt und er hat eine unnachahmliche Art im Ring. Mit seinem Box-Stil ärgert er jetzt schon so manchen erfahrenen Sparringspartner und treibt diese zur Verzweiflung. Wir werden noch viel Spaß an dem Jungen haben!“

Mit dem „Jung von der kühlen Ostseeküste“, dem Greifswalder Tom Pahlmann kam vor gut einem Jahr ein deutsches Talent mit guten Amateurerfolgen zu SES Boxing. Mit der Gründung des „Team Deutschland“ besetzte der 19-jährige Norddeutsche den Platz im Cruisergewicht im Team. Nach zwei Kämpfen mit zwei klaren Siegen ist Tom Pahlmann als Rechtsausleger mit einem harten Punch auf einem guten Weg. Aber, im Gegensatz zu seinem Stallkollegen Dario Bredicean, der sich komplett dem Box-Sport und dem intensiven Training widmen kann, muss Tom Pahlmann Ausbildung und Profisport „unter einen Hut bringen“. In seiner Ausbildung zum Brunnenbauer ist er oft bundesweit in Montageeinsätzen gebunden, kann nur abends trainieren und muss sich vor Kämpfen freistellen lassen. Tom Pahlmann, der seine Ausbildung in gut 15 Monaten erfolgreich abschließen will: „Natürlich ist diese Doppelbelastung hart. Aber, wir finden immer einen Weg. Klar, wenn ich mal zwei bis drei Wochen hier in Magdeburg intensiv trainiere und Sparring machen, dann geht die Formkurve gleich richtig nach oben!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Das sind nun mal zwei unterschiedliche Wege in den Profibereich. Bei unseren „jungen Wilden“, gerade den Jungs aus dem „Team Deutschland“, achten wir darauf, dass sie eine ordentliche Berufsausbildung als Basis haben. Dies ist notwendig, weil keiner hundertprozentig weiß, ob es mal alle unsere sechs Mitglieder des „Team Deutschland“ verletzungsfrei bis nach ganz oben schaffen. Mit unserem „Florida Boy“ Dario haben wir einen Exoten. Er ist wohl der erste amerikanische Jungprofi, der seine Box-Ausbildung und seine Karriere in Deutschland beginnt. Aber, dass alles spricht ja für unsere Arbeit und unseren Weg mit jungen Talenten sorgsam zu arbeiten und diese entsprechend ihrer Voraussetzungen zu entwickeln!“

Meldung von Digital Sports vom 12. Februar 2014

Mauricio Sulaiman zum neuen WBC-Präsidenten gewählt

Der World Boxing Council (WBC) hat einen neuen Präsidenten. Am 16. Januar war der langjährige Präsident Jose Sulaiman nach schwerer Krankheit in Los Angeles verstorben. Am heutigen Dienstag (11. Februar) wählte der WBC-Vorstand erwartungsgemäß einstimmig seinen Sohn Mauricio Sulaiman zum neuen Anführer des größten Box-Weltverbands.

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Mexico City, dem Sitz der WBC-Geschäftsstelle, sprachen alle Vorstandsmitglieder einstimmig und geschlossen dem neuen Präsidenten das Vertrauen aus. Mauricio Sulaiman ist 44 Jahre alt, im selben Alter hatte sein Vater im Dezember 1975 das Amt übernommen und es für 38 Jahre bekleidet, was Jose Sulaiman einen Eintrag im Guiness Buch der Rekorde als am lägsten amtierender Präsident eines weltweit operierenden Sportverbandes einbrachte.

Mauricio Sulaiman war als Generalsekretär in den vergangenen Jahren die rechte Hand seines Vaters und hat die Geschicke des WBC schon in den vergangenen Wochen kommissarisch gelenkt. Der WBC-Vorstand betonte, dass die Wahl nicht auf dem großen Nachnamen und seiner Abstammung sondern einzig auf der Qualifikation des 44-jährigen Mexikaners beruhe. "Es kann keinen Zweifel geben, dass er der richtige Mann für diese Position ist", betonte unter anderem WBC-Schatzmeister Juan Sanchez.

Bei den Feierlichkeiten waren unter anderem der amtierende Halbschwergewichts-Weltmeister Adonis Stevenson, Halbmittelgewichtler Miguel Cotto sowie der in Köln lebende Schwergewichtler Manuel Charr anwesend. Auch Nisse Sauerland, Sohn der deutschen Promoterlegende Wilfried Sauerland, ließ es sich nicht nehmen, dem neuen WBC-Präsidenten persönlich zu gratulieren. Der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister Vitali Klitschko ließ von seinem Promoter Tom Loeffler (K2) beste Grüße ausrichten.

Meldung von Graf Management 10. Februar 2014

Das Rematch des Jahres des internationalen Frauenboxens
Bereits am 15. September 2007 berührten sich die Boxhandschuhe von Zulina Munoz und Alesia Graf (
www.alesia-graf.com), in der Stadthalle von Rostock und ca. 3,5 Millionen Zuschauer sahen den Kampf im ZDF. Alesia Graf siegte spektakulär über die damals ungeschlagene Munoz.
Munoz die seit 2007 nicht verloren hatte, weiß welche Herausforderungen am 01.03.2014 auf sie zukommen werden.
Alesia Graf, die „richtig scharf“ auf dieses Duell in Mexico City ist, freut sich erneut und das bereits zum dritten Mal auf internationalem Boden.
Nachdem The Tigress 2012 erfolgreich ihren in Australien gewonnenen WBF Titel in Stuttgart verteidigte, ist es am 01.03.2014 wieder eine erneute Chance für Graf um den WBC- Gürtel im Bantamgewicht boxen zu können.
Alesia Graf, die deutsche Gräfin des Frauenboxens ist sehr gespannt und hofft natürlich das sie ihre 3. Chance nutzen kann – denn alle gute Dinge sind drei.
Zitat von Alesia Graf: „ Ich bin richtig scharf auf dieses Rematch, ich denke es wird der Kampf des Jahres im internationalen Frauenboxsport. Ich werde Munoz zeigen, dass ich nicht ohne Grund den Ringnamen „The Tigress“ trage. Ich bin super in Form, fühle mich besser den je. Aber natürlich unterschätze ich die Leistung von Zulina und den Heimvorteil nicht, man hat ja bereits 2010 gegen Torres gesehen, dass es schwierig laufen kann“
Auch Managerin Anja Gantner bestätigt, dass Alesia in Topform ist, keine Verletzungen in der Vorbereitung hat und auch das man seitens der Mexikaner richtig Angst spürt.

Meldung von Sauerland vom 7. Februar 2014

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK

BOXGALA AM 03.05.2014, MHP ARENA, LUDWIGSBURG

WBO-Cruisergewichts-WM – am 3. Mai live in der ARD

Huck vor WM-Rekord in Ludwigsburg!

Jetzt hat Marco Huck endlich Gewissheit! Am 3. Mai wird der WBO-Champion im Cruisergewicht seinen Titel in der MHP Arena Ludwigsburg verteidigen. Und dieser WM-Kampf kann ein großes Ereignis nach sich ziehen: Bei einem Sieg würde Huck den Rekord von 13 erfolgreichen WM-Titelverteidigungen im Cruisergewicht einstellen.

„Super, ich freue mich so schnell wieder in Baden-Württemberg boxen zu dürfen“, bestätigt der 29-Jährige Weltmeister nach Bekanntwerden des Kampfortes. „Die Atmosphäre zuletzt bei meinem Kampf gegen Firat Arslan in Stuttgart war grandios - das Gleiche erwarte ich jetzt auch in Ludwigsburg!“

Die Chance, einen Rekord aufzustellen, motiviert Huck zudem ungemein: „Das gibt mir den entscheidenden Kick. Klar träume ich weiterhin davon ins Schwergewicht aufzusteigen, doch diesen Meilenstein zu erreichen sehe ich als etwas ganz Besonderes.“ Alleiniger Rekordhalter ist zurzeit noch der Brite Johnny Nelson (WBO-Titelträger von 1999-2006).

„Marco hat im Rematch gegen Arslan gezeigt, wieso er zum Besten gehört, was das Cruisergewicht zu bieten hat - und er hat das Publikum wahrlich mitgerissen“, so Kalle Sauerland. „Als er in die Halle kam, wurde er von 90 Prozent der Zuschauer ausgepfiffen - beim Verlassen jubelten ihm schließlich alle zu. Das schafft nur einer wie Marco Huck!“ Der Promoter glaubt, dass der WBO-Weltmeister auch in Ludwigsburg wieder für wahre Jubelstürme sorgen wird. „Für etwas anderes ist Marco einfach nicht bekannt.“

Der WM-Gegner für den Rekordversuch von Marco Huck wird in Kürze bekanntgegeben. Gleiches gilt für den Kartenvorverkauf zur Veranstaltung in der MHP Arena Ludwigsburg.

Meldung von SES vom 5. Februar 2014

Jetzt wird es auch noch „schwergewichtiger“ in Magdeburg:

Michael Wallisch verteidigt seinen Deutschen Meistertitel im Schwergewicht gegen Frank Schadwill

Vierter Titelkampf für die SES-Box-Gala am 1. März in Magdeburg

Hauptkampf:

Willkommen in der „Höhle des Löwen“!

Die Trilogie: Robert Stieglitz vs. Arthur Abraham III

WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht

01. März 2014, Magdeburg, GETEC Arena

Endlich tritt der SES-Schwergewichtler Michael Wallisch vor heimischem Publikum in Magdeburg auf. Nach seinen Titelverteidigungen in Dresden und Frankfurt/Oder kann der Deutsche Meister im Schwergewicht Michael Wallisch (11-0-0 (7)) nun dem Magdeburger Publikum seine Ambitionen auf „höhere Weihen“ im Schwergewicht beweisen. Gegen den ungeschlagenen Frank Schadwill (7-0-0 (6)) ist dafür nun am 1. März in der GETEC-Arena ein weiterer Prüfstein auf dem Weg zum „internationalen Parkett“ zu besiegen. Der 30-jährige Frank Schadwill lebt in Halberstadt, hat bisher alle seine Profikämpfe klar und deutlich gewonnen und kann als Sachsen/Anhalter in Magdeburg auch ein „Quasi Heimspiel“ bestreiten.

Mit den „Schweren Jungs“ Tom Schwarz (Schwergewicht) und Tom Pahlmann (Cruisergewicht) sind zwei weitere ungeschlagene SES-Fighter im Programm der Magdeburger Box-Gala, die als Vertreter des „Team Deutschland“ seit gut sechs Monaten für viel Furore im deutschen Profi-Boxsport sorgen. Auch diese beiden deutschen Box-Hoffnungen werden sich das erste Mal in Magdeburg, in der „Höhle des Löwen“, der GETEC-Arena, präsentieren.

Die Titelkämpfe der SES-Box-Gala:

Im Programm der WBO-Weltmeisterschaft von Titelverteidiger Robert Stieglitz gegen Pflichtherausforderer Arthur Abraham wird die ungeschlagene WBO/WBF-Weltmeisterin im Mittelgewicht Christina Hammer (16-0-0 (8) aus Dortmund als die absolute Nummer 1 ihrer Gewichtsklasse ihre WM-Titel gegen die Aachenerin Jessica Balogun (23-2-0 (11)) verteidigen. Auch IBF-Junioren-Weltmeister Dennis Ronert aus Koblenz will seinen WM-Gürtel im Cruisergewicht gegen den ungeschlagenen Albaner Shefat Isufi (12-0-2 (8)) in seiner ersten Titelverteidigung behalten.

Mit insgesamt acht Profikämpfen können die Boxfans und Zuschauer in der GETEC-Arena ein tolles Box-Programm erwarten.

Restkarten für die SES-Box-Gala in Magdeburg gibt es noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter
www.eventim.de und unter der SES-Ticket-Hotline 0391-727372-0.

Meldung von Sauerland vom 4. Februar 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 05.04.2014, STADTHALLE ROSTOCK, ROSTOCK

Boxen im Ersten – am 5. April live in der ARD

Brähmer boxt gegen „Riese“ Maccarinelli!

Das wird die größte Aufgabe in der Karriere von Jürgen Brähmer! Zumindest wenn es um die Körpergröße seines Gegners geht, denn Enzo Maccarinelli ist mit 1,93 m einer der längsten Halbschwergewichtler, überragt Brähmer (1,81 m) um satte 12 Zentimeter. Der Waliser (aus Swansea) boxte früher im Cruisergewicht, war WBO-Weltmeister. Seinen Gürtel verlor der Brite übrigens im Titelvereinigungskampf gegen David Haye.

In der Rostocker Stadthalle kam es heute zum ersten Showdown der beiden Kämpfer. An gleicher Stelle will Jürgen Brähmer am 5. April seinen WBA-Titel, den er sich im Dezember gegen Marcus Oliveira (USA) in Neubrandenburg holte, zum ersten Mal erfolgreich verteidigen. Brähmer: „Größe spielt nicht unbedingt eine Rolle. Der Gürtel bleibt in Deutschland!“ Für Maccarinelli geht es im Kampf gegen Brähmer um alles! Für den 33-Jährigen dürfte es die letzte große Chance auf einen WM-Titel sein. „Das ist eine große Chance für mich und ich werde den Titel nach Wales holen“, sagt Maccarinelli siegesbewusst.

Auch am Heimvorteil Brähmers in dessen Heimat Mecklenburg-Vorpommern stören sich die Briten nicht. Maccarinellis Manager Francis Warren: „Enzo hat so viele Fans, die nach Rostock kommen werden. Ich glaube, dass dieser Kampf eher ein Heimspiel für uns werden wird.“ Und fügt lächelnd an: „Am besten wir verlegen den Kampf ins Rostocker Fußball-Stadion.“

Erwartet Rostock also ein Länderspiel Deutschland gegen England noch vor der Fußball-WM? Maccarinelli: „Ich bin Waliser mit italienischen Wurzeln. Es wird also eher ein Länderspiel Deutschland gegen Wales/Italien. Und gegen Italien geht es in Pflichtspielen bekanntlich immer schlecht für Deutschland aus! Kalle Sauerland: „Die britischen Fans werden in Scharen kommen. Am Ende des Tages wird Jürgen mit seinen Fans aber als Sieger aus dem Ring gehen. Davon, genau wie von der hohen Qualität des Kampfes, bin ich absolut überzeugt.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Rostock sind ab sofort über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 3. Februar 2014

„Eiskalt – Robert Stieglitz beendet sein Trainingscamp an der schönen Ostseeküste. Die harte Sparringsphase kann beginnen!“

WBO-Weltmeister Robert Stieglitz im Trainingscamp im „Strandhotel Fischland“, Dierhagen

Es hat richtig gut getan! In der frischen, aber eisigen Ostseeluft hat sich WBO-Weltmeister Robert Stieglitz bis gestern den letzten Feinschliff in der Konditionsarbeit vor dem großen WM-Duell gegen seinen Pflichtherausforderer Arthur Abraham am 1. März 2014 in der Magdeburger GETEC-Arena geholt.

Im „Strandhotel Fischland“ in Dierhagen, mitten in einer großartigen Dünenlandschaft, konnte Weltmeister Robert Stieglitz am Strand der mecklenburgischen Ostseeküste in einem Kurz-Trainingslager sein Grundlagentraining abschließen. Mit seinem Trainerstab unter Leitung von SES-Chefcoach Dirk Dzemski wurde mit den Teamkollegen Weltmeisterin Christina Hammer, Schwergewichtler Tom Schwarz und Super-Mittelgewichtler Moritz Stahl ein finales Konditionsprogramm absolviert.

WBO-Weltmeister Robert Stieglitz: „So habe ich mir meinen Start zur Sparringphase vorgestellt. Mit der Arbeit in dieser großartigen Landschaft direkt vor der Tür unseres tollen „Strandhotel Fischland“ konnten wir den letzten Feinschliff zur Sparringsphase absolvieren. Die besondere Luft hier an der Ostseeküste gibt noch einmal den letzten Kick! Mit den idealen Bedingungen und der tollen Betreuung hier war das genau die richtige Abwechselung vor der harten Zeit, die noch vor mir liegt! Ein wenig kalt war es hier, aber bei minus 7 Grad habe ich mir eine richtige „Eishärte“ für die nächsten Wochen geholt!“

Der „Kampf des Jahres“ wird von SAT.1, dem TV-Partner von SES Boxing, am 1. März live ab 22.45 Uhr übertragen.

Eintrittskarten für die Box-Gala am 1. März 2014 in Magdeburg sind noch in allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die SES Boxing Ticket-Hotline 0391-7273720 und im Internet bei www.eventim.de erhältlich

Meldung von K-MG vom 3. Februar 2014

Wladimir Klitschko verteidigt seine WM-Titel gegen Alex Leapai am 26. April in Oberhausen

Hamburg, 3. Februar 2014. IBF-und IBO-Schwergewichtsweltmeister und WBO-und WBA-Superchampion Wladimir Klitschko verteidigt am 26. April seine Titel gegen den Australier Alex Leapai. Austragungsort des Weltmeisterschaftskampfes gegen den offiziellen WBO-Pflichtherausforderer ist die König-Pilsener-Arena in Oberhausen.

Dem 34-jährigen Leapai gelang die Box-Sensation des letzten Jahres. Ende November schlug er Denis Boytsov, die große Schwergewichtshoffnung und bis dato unbesiegte Nr. 1 der WBO-Weltrangliste, in einem dominant geführten Kampf einstimmig nach Punkten. Durch diesen grandiosen Erfolg, bei dem Boytsov sogar zweimal am Boden war, ernannte die WBO Leapai zum offiziellen Herausforderer des Vierfach-Champions Klitschko.

„The Lionheart“ Leapai wurde in Samoa geboren, ist 1,83m groß und lebt und trainiert in Logan City, Australien. Die aktuelle Nr. 1 im WBO-Ranking ist amtierender WBO Asia Pacific sowieWBO OrientalSchwergewichtsmeister. 2004 startete Leapai seine Profilaufbahn, erlitt gleich zu Beginn seiner Karriere aufgrund schlechten Matchmakings den Großteil seiner bisher 4 Niederlagen. Mit dem Sieg gegen Boytsov verbesserte er seinen Rekord auf 30 Siege mit 24 KOs.

Mit Wladimir Klitschko trifft er auf die seit Jahren unumstrittene Nr.1 im Schwergewicht. 1996 wurde Klitschko bei den Olympischen Spielen in Atlanta Olympiasieger. In seinem letzten Kampf im Oktober 2013 schlug Klitschko in der ausverkauften Moskauer Olympiahalle den unbesiegten WBA-Champion Alexander Povetkin klar mit 3:0 Punktrichterstimmen. Für Klitschko ist das Duell mit Leapai bereits der 25. WM-Kampf. Der Kampfrekord des 37-Jährigen steht bei 61 Siegen, davon 52 vorzeitig und nur drei Niederlagen.

Wladimir Klitschko: „Es hat mich beeindruckt, wie sich Alex Leapai gegen Boytsov durchgesetzt hat: Er hat Robustheit, Schlaghärte und viel Herz gezeigt. Aber er hat auch gezeigt, dass er einstecken kann und sich in der Rolle des Underdogs sehr wohl fühlt. Ich bin gewarnt, werde mich sehr fokussiert auf ihn vorbereiten und freue mich auf diese spannende Herausforderung.“

Alex Leapai: „Alle reden nur über Wladimirs 61 Siege und wie großartig er ist. Ich denke aber nur an seine drei Niederlagen und dass sie gegen Gegner waren, die nicht annährend so hart schlagen können wie ich. Ich werde Wladimir besiegen, und es wird nicht einmal mein härtester Kampf sein.“

Bernd Bönte, Geschäftsführer der Klitschko Management Group (KMG): „Wir freuen uns, wieder einmal in NRW einen Event veranstalten zu dürfen. An die Arena haben wir nur gute Erinnerungen: Sowohl Wladimir als auch Vitali haben dort bereits zweimal gekämpft und jeweils gewonnen. Das Publikum hat in dieser herausragenden Arena jedes Mal für eine grandiose Stimmung gesorgt.“

Das Duell Klitschko vs. Leapai wird in Deutschland live und exklusiv von RTL übertragen.

Der Ticketverkauf für den Box-Event in der König-Pilsener-Arena Oberhausen startet am 11. Februar auf www.eventim.de und unter 01806-12 13 14 (0,20 €/Anruf, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Anruf). Sitzplatzkarten für den Oberrang kosten 55 bis 100 Euro, für den Unterrang 55 bis 150 Euro. Exklusive VIP-Tickets mit Sitzplatz im Innenraum sind für 270 Euro, 390 Euro und 640 Euro erhältlich.

Meldung von Digital Sport vom 1. Februar 2014

Der "Schwarze Panther" und der "Alte Fritz"

Erfolgs-Duo Gomez / Sdunek greift am 8. März wieder an
Ex-Weltmeister Juan Carlos Gomez hat Ende letzten Jahres viele Fans und Experten überrascht, als er ankündigte, im Cruisergewicht noch mal die WM angreifen zu wollen. Schließlich ist der "Schwarze Panther" im stolzen Alter von 40 Jahren nicht mehr der Jüngste und war von 2002 bis 2012 im Schwergewicht aktiv und hatte dabei bis zu 120 Kilogramm auf den Rippen. Doch Gomez hat sich tatsächlich noch mal fit gemacht und stand im November gleich zwei Mal mit gut 90 Kilogramm im Ring, also mit dem Kampfgewicht, mit dem er 1998 in Buenos Aires WBC-Weltmeister wurde. Bis 2001 konnte der Kubaner den WM-Titel zehn Mal erfolgreich verteidigen. Dabei immer in seiner Ecke: Meister-Trainer Fritz Sdunek.

Mit Gomez Aufstieg ins Schwergewicht und mehreren Promoter-Wechseln zerbrach das "Traum-Duo" - 2009 standen sich die beiden sogar mal in unterschiedlichen Ecken gegenüber, als der "Schwarze Panther" Schwergewichts-Weltmeister Vitali Klitschko herausforderte, der von Sdunek betreut wurde. Doch Gomez betonte immer wieder: "Fritz ist der beste Trainer, den ich jemals hatte."

Folgerichtig fragte der Kubaner jetzt wieder bei seinem alten Coach an, ob der es im Cruisergewicht nicht noch mal mit ihm versuchen würde - und Sdunek sagte zu. Inzwischen trainieren die beiden wieder zusammen in Hamburg und bereiten sich auf ihren ersten gemeinsamen Kampf seit über zehn Jahren vor, der am 8. März in Ungarn stattfinden soll.

"Ich kann es kaum abwarten, wieder in den Ring zu steigen", sagt Gomez. "Der "Schwarze Panther" ist hungrig auf Erfolg und macht sich auf die Jagd nach dem WM-Gürtel! Mit Fritz in meiner Ecke werde ich wieder unbesiegbar sein. Ich habe sofort gemerkt, dass die Chemie auch nach so langer Zeit immer noch stimmt. Wir verstehen uns blind. Es wird mir eine Freude und Ehre sein, mit ihm zusammen noch mal die Weltmeisterschaft anzugreifen."

Allerdings wird sich Gomez seinen Trainer in der Vorbereitung auf den 8. März mit einem anderen langjährigen Weggefährten teilen müssen. Zsolt Erdei, der von 2004 bis 2009 WBO-Weltmeister im Halbschwergewicht war, gibt in seiner ungarischen Heimat seinen Abschiedskampf und bereitet sich ebenfalls mit seinem ehemaligen Universum-Coach Fritz Sdunek auf diesen besonderen Einsatz vor.

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]