Juli 2013

Meldung von Sauerland vom 31. Juli 2013

PRESSEMITTEILUNG / KUBRAT PULEV

BOXGALA AM 24.08.2013, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – am 24. August live aus Schwerin

Pulev tritt in Schwerin gegen den „Tiger“ an!

Das Publikum in Schwerin darf sich am 24. August auf ein weiteres Top-Highlight freuen! Denn neben den Kämpfen von Jürgen Brähmer (Europameisterschaft im Halbschwergewicht gegen Stefano Abatangelo) und Arthur Abraham (gegen Willbeforce Shihepo um die WBO-Intercontinental Meisterschaft im Super-Mittelgewicht) wird es in der Sport- und Kongresshalle einen echten Schwergewichts-Kracher geben: Dabei trifft Kubrat Pulev (17-0, 9 K.o.´s) in einem finalen IBF-WM-Ausscheidungskampf auf den Amerikaner Tony „The Tiger“ Thompson (38-3, 26 K.o.´s).

Für Pulev, der von Otto Ramin trainiert wird, ging es in den letzten Jahren steil bergauf. Mit seinem erfolgreichen Einstand im Profilager - im September 2009 in Neubrandenburg - begann die makellose Siegesserie des Bulgaren. Im Oktober 2011 sicherte sich der in Berlin trainierende Schwergewichtler in Ludwigsburg gegen Travis Walker (USA) die IBF-International Meisterschaft. Im Mai 2012 wurde Pulev in Erfurt durch einen K.o.-Sieg in der elften Runde gegen Alexander Dimitrenko zudem Europameister. Nach seinem Erfolg im September letzten Jahres in Hamburg gegen den 140-Kilo-Koloss Alexander Ustinov rückte der 32-Jährige auf Platz eins der IBF-Weltrangliste vor.

„Seither schien es unmöglich zu sein, einen Gegner für Kubrat zu finden“, erklärt Sauerland-Geschäftsführer Chris Meyer. Schwergewichtler wie Tomasz Adamek, Tyson Fury und Ruslan Chagaev - alle lehnten sie ab, gegen Pulev ihr Können unter Beweis zu stellen. „Umso erfreuter waren wir, als mit Tony Thompson plötzlich ein echter Hochkaräter signalisierte, gegen Kubrat Pulev antreten zu wollen. Der Weltverband IBF hat inzwischen bestätigt, dass der Sieger dieses Kampfes danach als Pflichtherausforderer um die Schwergewichts-WM boxen wird!“

Für Pulev könnte der Fight eine äußerst schwierige Angelegenheit werden. Denn Rechtsausleger Thompson, der in seiner Laufbahn schon zweimal gegen Wladimir Klitschko um WM-Ehren kämpfte, zeigte sich zuletzt in Top-Form. Zweimal hintereinander - am 23. Februar und am 6. Juli – siegte der 41-jährige Amerikaner in Liverpool gegen Tyson Fury vorzeitig und zerstörte damit wohl alle Ambitionen des britischen Hoffnungsträgers, in absehbarer Zeit nach einem WM-Titel zu greifen. Kubrat Pulev ist dennoch zuversichtlich: „Wenn ich um die Weltmeisterschaft boxen will, muss ich gegen Thompson gewinnen. Und genau das werde ich tun!“

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 24. August sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.boxen.com und www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 31. Juli 2013

SES-Paten-Löwen: Roberta, Yasha, Sajana
Robert Stieglitz und SES-Team waren Taufpaten für Magdeburger Löwen-Nachwuchs

Am 29. April kamen bei den Asiatischen Löwen im Magdeburger Zoo Löwen-Drillinge auf die Welt. Box-Weltmeister Robert Stieglitz, Dominic Bösel vom Team Deutschland und Promoter-Familie Steinforth agierten am heutigen 31. Juli als Taufpaten für das Löwen-Trio. Nachdem Robert Stieglitz im März die Patenschaft für den Asiatischen Löwen Parys vor seinem Duell gegen Arthur Abraham übernommen hatte, wollten er und das SES-Team auch für dessen Nachwuchs Paten sein. Die drei Monate jungen Tiere wurden heute von den Sportlern und Familie Steinforth auf die Namen „Roberta“, „Yasha“ und „Sajani“ und getauft. Zur Taufe hatte der Champion drei Extra-Portionen Fleisch mitgebracht, das ihm von seinem Lieblings-Fleischer gesponsert wurde, als Robert Stieglitz ihm von der Aktion erzählt hatte.
Die asiatische Großkatzenart ist vom Aussterben bedroht. Im Naturschutzpark Ghir (Indien) lebt nur noch eine kleine Population von rund 200 Tieren. Der Zoologische Garten Magdeburg beteiligt sich am Europäischen Erhaltungsprogramm für Asiatische Löwen.

Meldung von Rico Müller vom 25. Juli 2013

„Open Air Boxen“ am 3. August in Eberswalde

IBO-Frauen-Weltmeisterschaft zwischen der Berlinerin Jennifer Retzke und Florence Muthoni

Eberswalde, 25. Juli 2013 – Wenn am 3. August im Buga Familiengarten in Eberswalde (Brandenburg) die Fäuste fliegen, werden viele Augen auf Lokalmatador Rico Müller gerichtet sein. Der 25-jährige Weltergewichtler verteidigt seinen IBO Intercontinental Champion Titel gegen den starken Norweger Geir Inge Jorgensen.

Im zweiten Hauptkampf des Abends steht sogar eine Weltmeisterschaft auf dem Spiel. Die Berlinerin Jennifer Retzke, die sich im April 2011 durch einen TKO-Sieg gegen Eva Halasi schon den IBF-WM-Gürtel im Halbmittelgewicht sichern konnte, greift jetzt auch im Weltergewicht nach Weltmeister-Gold. Gegen die Kenianerin Florence Muthoni kämpft Retzke um den Champion-Gürtel nach Version der IBO.

„Ich habe eine schwere Zeit hinter mir, stand über ein Jahr nicht im Ring. Umso mehr freue ich mich, dass ich jetzt sofort um die WM boxen kann“, erzählt Retzke. „Ich habe mich hart auf diesen Kampf vorbereitet und hoffe, dass ich zum zweiten Mal Weltmeisterin werden kann. Dieses Gefühl ist einfach unbeschreiblich, das will ich unbedingt noch mal erleben.“

In ihrem ersten Anlauf auf einen WM-Titel war die 28-Jährige im November 2010 noch gescheitert. Beim allerersten Frauen-Weltmeisterschafts-Kampf des renommierten Weltverbands IBF – damals veranstaltet von Eva Rolle in Berlin – verlor Retzke nach 10 packenden und engen Runden knapp nach Punkten. Am 3. August will sie es auf jeden Fall besser machen.

„Ich habe in der Vergangenheit einige Fehler gemacht, aber ich habe daraus gelernt“, so Retzke. „Mit meinem neuen Team und der tollen Unterstützung, die ich bekomme, fühle ich mich besser und stärker als je zuvor.“

Unterschätzen sollte die Berlinerin ihre Gegnerin Florence Muthoni aber in keinem Fall. Die Kenianerin, die auf Position 14 der unabhängigen Weltrangliste (boxrec.com) geführt wird, konnte acht ihrer bislang 10 Profi-Kämpfe für sich entscheiden, drei Mal gewann sie durch KO. Muthonis letzte Niederlage liegt bereits sechs Jahre zurück.

Die Veranstaltung am 3. August findet Open Air im Familiengarten in Eberswalde statt. Neben der Frauen-WM und der IBO Intercontinental Meisterschaft mit Rico Müller wird es noch einen dritten Titelkampf geben: Robert Maess und Prinz Issa El Sleiman boxen um die Deutsche Meisterschaft. Zudem wird ein Showprogramm mit Rock-Musik von Roy Hawkins, Feuerspuckern sowie ein großes Feuerwerk geboten.

Tickets sind ab 20,- Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf eventim.de erhältlich. Einlass ist am 3. August ab 16:00 Uhr, die Veranstaltung mit insgesamt neun Profi-Kämpfen beginnt um 17:00 Uhr.

Meldung von Sauerland vom 24. Juli 2013

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 24.08.2013, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – am 24. August live aus Schwerin

Kalte Dusche für Brähmer!

Wo man auch hinschaut, an der aktuellen Hitzewelle kommt man in Deutschland nicht vorbei. Bei vielen Menschen ruft die Sonne echte Glücksgefühle hervor. Andere wiederum haben eher unter den heißen Temperaturen zu leiden. Auch für Halbschwergewichts-Europameister Jürgen Brähmer (40-2, 31 K.o.´s), der am 24. August in Schwerin zur Titelverteidigung gegen den Italiener Stefano Abatangelo (17-2-1, 6 K.o.´s) antritt, ist die Situation ungewöhnlich. Für den 34-Jährigen ist es wohl die heißeste Vorbereitung aller Zeiten.

Brähmer-Coach Karsten Röwer: „Wir trainieren zweimal täglich. Das Vormittagstraining findet derzeit deutlich früher statt, damit es noch nicht so warm ist. Beim Nachmittagstraining achte ich sehr genau auf die Dosierung.“ Und das ist auch gut so. Denn die starken Trainingsbelastungen können zu Kreislaufproblemen, Dehydrierung oder gar zum Hitzeschlag führen.

„Wichtig ist, dass man viel trinkt“, weiß Jürgen Brähmer. Auf der anderen Seite ist aber auch Vorsicht geboten. „Man schwitzt noch mehr als sonst. Wenn man dann in klimatisierte Räume kommt oder in ein Auto mit Klimaanlage steigt, kann man sich ganz schnell erkälten.“

Trainer Karsten Röwer greift deshalb lieber auf eine altbewährte Methode zurück, um für Abkühlung zu sorgen: „Wenn ich merke, es wird den Sportlern zu heiß, dann hole ich einfach den Wasserschlauch raus und verpasse den Jungs eine kalte Dusche!“

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 24. August sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.boxen.com und www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 23. Juli 2013

Stieglitz-Sieg von der WBO auf TKo korrigiert
Robert Stieglitz besiegte den Japaner Kiyota nun durch “Technischen Knockout“

Die WBO (World Boxing Organization) bestätigte heute, dass der Sieg von WBO-Weltmeister Robert Stieglitz am 13. Juli in Dresden gegen den Japaner Yuzo Kiyota als Tko gewertet wird. Nach Ansicht des Videos von diesem Kampf um die Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht wurde die erste Wertung “Technischer Punktsieg“ nun auf “Technischen Knockout“ korrigiert. Im Kampfverlauf hatte Ringrichter Celestino Ruiz in der 8. Runde einen “Unabsichtlichen Kopfstoß“ als Ursache für eine schwere Cut-Verletzung angezeigt. Nachdem schon im Verlauf der 9. Runde der Ringarzt konsultiert wurde, kam der Abbruch des Kampfes dann in der 10. Runde nach 40 Sekunden und wurde durch die sehr stark blutende Wunde und zum Schutz der Gesundheit von Kiyota notwendig. So wurden dann die Punktzettel zum Zeitpunkt des Abbruchs ausgewertet (100-89 / Alejandro Lopez Cid, 99-90 / Terry O’Connor und 99-90 / Ingo Barrabas) und ein eindeutiger Punktsieg für Robert Stieglitz verkündet. Die Untersuchungen des BDB (Bund Deutscher Berufsboxer) und die daraus folgende Korrektur, dass die Verletzung aus dem Kampfgeschehen und nicht durch einen “unabsichtlichen Kopfstoß“ verursacht wurde, führte nun zu dem von der WBO bestätigtem TKo-Urteil. WBO-Weltmeister Robert Stieglitz hat nun eine Kampfbilanz von 45 Siegen mit 26 Ko's bei drei Niederlagen.

Meldung von Rico Müller vom 19. Juli 2013

„Open Air Boxen“ am 3. August in Eberswalde

„Heimspiel“ für IBO-Interconti-Champion Rico Müller:
„Ich will Weltmeister werden!“

Eberswalde, 19. Juli 2013 – Alle jungen Boxer träumen davon, irgendwann mal Weltmeister zu sein. Der 25-jährige Rico Müller aus Eberswalde (Brandenburg) kann diesem großen Ziel am 3. August einen entscheidenden Schritt näher kommen. Dann nämlich steigt Weltergewichtler Müller in seiner Heimatstadt zur ersten Titelverteidigung seines IBO Intercontinental Champion-Titels gegen den starken Norweger Geir Inge Jorgensen in den Ring.

„Es ist natürlich immer etwas ganz Besonderes, wenn man zu Hause vor heimischem Publikum boxen kann“, freut sich Müller. „Ich bin in absoluter Top-Form und verspreche meinen Fans einen tollen Kampf. Ich werde Jorgensen sicher nicht unterschätzen. Aber ich will Weltmeister werden – und auf dem Weg dahin muss ich auch diesen harten Brocken aus dem Weg räumen.“

Der Titel, den Müller anstrebt, ist alles andere als unbedeutend. Die International Boxing Organization (IBO) mit Sitz in den USA ist ein anerkannter und etablierter Weltverband. Zu den IBO-Weltmeistern zählen unter anderem Schwergewichts-Champion Wladimir Klitschko und Gennady Golovkin, der zurzeit beste Mittelgewichtler der Welt.

„Das sind große Namen und große Vorbilder“, sagt Müller. „Irgendwann will ich auch mal da stehen, wo die beiden jetzt sind. Aber ich weiß auch, dass es bis dahin natürlich noch ein weiter Weg ist.“

Wie es sich anfühlt, einen WM-Gürtel um die Hüften zu tragen, weiß Rico Müller übrigens schon. Am 18. Januar 2011 wurde er durch einen Punktsieg gegen Nestor Faccio Junioren-Weltmeister der IBO. Jetzt will er es auch bis zur „großen“ WM schaffen. Insgesamt kann der Normalausleger einen beeindruckenden Kampfrekord von 14 Siegen bei nur einer unglücklichen Punktniederlage (auswärts in Polen) vorweisen. 10 seiner 14 Siege konnte er dabei vorzeitig einfahren, was gerade im Weltergewicht (bis 66,6 Kilogramm) eine starke Quote ist.

Müllers Gegner am 3. August ist übrigens deutlich erfahrener als er selber. Der Norweger Geir Inge Jorgensen konnte schon 28 Profi-Kämpfe gewinnen, zwei Mal verlor er knapp nach Punkten. Am Boden war der 34-Jährige mit dem Kampfnamen „Little Prince“ noch nie. Das will Rico Müller bei der Veranstaltung in Eberswalde nach Möglichkeit ändern.

„Ein KO-Sieg ist natürlich immer schön und etwas ganz Besonderes, aber das kann man nicht erzwingen“, weiß Rico. „Wichtig ist, dass ich konzentriert bin und meine Leistung abrufe, der Rest kommt dann von ganz allein.“

Die Veranstaltung am 3. August findet Open Air im Familiengarten in Eberswalde statt. Neben der IBO Intercontinental Meisterschaft wird es zwei weitere Titelkämpfe geben: Robert Maess und Prinz Issa El Sleiman boxen um die Deutsche Meisterschaft, und Jennifer Retzke will gegen Florenze Muthoni IBO Weltmeisterin werden. Zudem wird ein Showprogramm mit Rock-Musik von Roy Hawkins, Feuerspuckern sowie ein großes Feuerwerk geboten.

Tickets sind ab 20,- Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf eventim.de erhältlich. Einlass ist am 3. August ab 16:00 Uhr, die Veranstaltung mit insgesamt neun Profi-Kämpfen beginnt um 17:00 Uhr.

Meldung von Sauerland vom 18. Juli 2013

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK, FIRAT ARSLAN

BOXGALA AM 14.09.2013, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

Boxen im Ersten – am 14. September live aus Stuttgart

Huck vs. Arslan ist „eine Frage der Ehre“

Marco Huck (36-2-1, 25 K.o.´s) und Firat Arslan (33-6-2, 21 K.o.´s) - diese beiden Kämpfer haben noch eine Rechnung offen! Am 3. November letzten Jahres hatten sich beide Cruisergewichtler schon einmal im Gerry Weber Stadion in Halle/Westfalen gegenübergestanden. Damals lag WBO-Weltmeister Huck nach zwölf spannenden Runden auf den Wertungszetteln der Punktrichter knapp vorn. Doch Arslan hatte sich ebenfalls als Sieger gesehen. Am 14. September kommt es jetzt in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle zum Rematch.

„Für uns war das eine Frage der Ehre“, erklärte Sauerland-Geschäftsführer Chris Meyer am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Stuttgart. „Beide haben sich damals als Sieger gesehen. Doch solche Dinge kann man ganz einfach klären, indem man den WM-Kampf einfach noch einmal macht. So kann man sehen, wer der Bessere ist.“

Vor dem „Kampf des Jahres“ ging es zwar verbal schon ordentlich zur Sache. Doch die beiden Kontrahenten selbst gaben sich erstaunlich fair. „Ich habe Firat im letzten Jahr unterschätzt. Das ärgert mich. Doch dieses Mal werde ich es besser machen“, erklärte der 28-jährige Huck. „Ich habe das zuletzt auch gegen Ola Afolabi gezeigt. Wenn ich im Training alles gegeben habe, kann mich kein Cruisergewichtler auf dieser Welt schlagen. Das will ich am 14. September in Stuttgart bestätigen.“ Dass der WM-Fight in Baden-Württemberg stattfindet, sei für ihn kein Nachteil. „Ich kämpfe überall und gehe keinem Gegner aus dem Weg. Andere hätten sich wahrscheinlich länger Zeit gelassen. Doch ich wollte die Neuauflage gegen Firat so schnell wie möglich, damit das Thema ein für alle Mal geklärt ist.“

Das erkennt auch Arslan an. Der Ex-Weltmeister, der im stolzen Alter von 42 Jahren zur erneuten WM-Chance kommt, hat zudem ein Heimspiel. „Natürlich freue ich mich, dass der Kampf in Stuttgart stattfindet“, so der frühere WBA-Titelträger. „Doch das war nicht meine Entscheidung. Ich hätte überall geboxt. Für mich war viel wichtiger, dass ich überhaupt noch einmal nach dem WM-Gürtel greifen kann.“ Für das Rematch mit Huck rechnet er sich gute Chancen aus. „Ich glaube, ich werde die gleiche Leistung wie im ersten Kampf zeigen. Wenn es ein faires Urteil gibt, dann gewinne ich.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Stuttgart sind über die telefonischen Ticket-Hotlines 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und 0711-2 555 555 sowie im Internet bei www.eventim.de , www.easyticket.de und www.boxen.com erhältlich.

Meldung von SES vom 14. Juli 2013

Doppelerfolg für Robert Stieglitz – Quoten-Tagessieg bei SAT.1

Nach seinem überzeugenden WM-Sieg über den Japaner Yuzo Kiyota triumphierte der SES-Profi auch beim Quotenvergleich des TV-Samstagsprogramms. Mit 2,71 Millionen Zuschauern und starken 14,9 Prozent Marktanteil sicherte sich der Magdeburger den Tagessieg beim TV-Partner SAT.1. Im Vergleich mit den anderen TV-Stationen war die Übertragung des WM-Kampfes von Dresden am Samstag die meistgesehene Sendung nach “Tageschau” (Platz 1) und “Deutschlands größte Grillshow” (Platz 2). WBO-Weltmeister Robert Stieglitz hatte den Herausforderer Kiyota nach 10 Runden besiegt. Der Kampf war wegen einer schweren Cutverletzung am Auge des Japaners vorzeitig abgebrochen worden und alle Punktrichter hatten den Super-Mittelgewichts-Champion auf ihren Zetteln ganz weit vorn.

Meldung von SES vom 14 Juli 2013

DIE RÜCKKEHR DER CHAMPIONS
Ergebnisse SES-Boxgala 13. Juli 2013
EnergieVerbund Arena Dresden

Robert Stieglitz lehrte Yuzo Kiyota in Dresden das Fürchten
WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht
Robert Stieglitz vs. Yuzo Kiyota
Technischer Punktsieg Robert Stieglitz, 10. Runde
Alejandro Lopez Cid: 100:89
Terrence O’Conner: 99:90
Ingo Barrabas: 99:89
In der mit 4.500 Zuschauern ausverkauften EnergieVerbund Arena von Dresden verteidigte am vergangenen Samstagabend WBO-Weltmeister Robert Stieglitz erfolgreich seinen WM-Titel gegen den Japaner Yuzo Kiyota. In seiner zweiten Ära als WBO-Champion besiegt er den Herausforderer nach einem verletzungsbedingten Abbruch in der 10. Runde einstimmig nach Punkten.
In der 1. Runde begegnete der Titelverteidiger seinem Kontrahente Yuzo Kiyota nicht mehr der angekündigten Offensive, sondern boxte eher taktisch, um den Japaner zunächst zu studieren. Yuzo Kiyota war schnell in seinen Meidbewegungen und mit kurzen harten Schlägen. Robert Stieglitz agierte anfangs viel mit der Führhand und brach damit auch mehrfach die Deckung des Japaners. Am Ende der 3. Runde explodierte der Weltmeister mehrfach mit Blitz-Kombinationen und beeindruckte damit seinen Gegner. Diese schnellen Rechts-Links-Kombinationen setzte Robert Stieglitz auch im weiteren Verlauf immer wieder ein. Zum Schluss der 4. Runde verprügelte Yuzo Kiyota dann schwer, so dass dieser nur von der Glocke in die Pause gerettet wurde. In der folgenden 5. Runde boxte der Japaner unsportlich und unsauber. Er verhinderte den Kampf. Nach einer Unterbrechung durch den Ringrichter schlug Kiyota nach. Dafür erhielt er Punktabzug durch eine Verwarnung. Später schuppte er den Titelverteidiger übers Knie. Robert Stieglitz behielt mit seinen bekannten kraftvollen Dauerattacken zu jeder Zeit die Oberhand in dem WM-Duell. Yuzo Kiyota war inzwischen vom Kampf gezeichnet. Einen Cut am rechten Auge hatte er sich bereits in den Runden zuvor zugezogen. Aber in 8. Runde traf Robert Stieglitz auch noch das linke und Kiyota blutete stark aus der Wunde. In der folgenden Runde blutete die Wunde erneut stark und der Ringarzt wurde zur Begutachtung herangezogen. Der Japaner kam wieder zurück in der Fight und überstand auch die 9. Runde. Die 10. Runde begann und die Cutverletzung des Japaners blutete weiter sehr stark. Ringrichter Celestino Ruiz konsultierte noch einmal den Ringarzt Dr. Jörg-Peter Woltersdorf. Der Ringarzt empfahl, Yuzo Kiyota zu seinem gesundheitlichen Schutz nicht weiter boxen zu lassen. Der Ringrichter brach den Kampf daraufhin ab und die Punkte wurden ausgezählt. Robert Stieglitz siegte einstimmig nach Punkten in seiner zweiten Regentschaft als WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht.
In der anschließenden Pressekonferenz sagte der Weltmeister: „Kiyota hat etwas unübersichtlich geboxt und sich ungewöhnlich bewegt. Dann wusste ich, wie ich ihn nehmen konnte. Ich bin sehr froh, dass ich meinen Titel in Dresden verteidigen konnte. Durch die Klasse-Stimmung des Publikums fühle ich mich in der Stadt wie in meiner zweiten Heimat.“
Coach Dirk Dzemki: „Wir hatten mit dem Japaner einen ziemlich fiesen Herausforderer. Aber Robert hat das sehr gut gemeistert. Ich bin mit seiner Leistung absolut zufrieden.“
Promoter Ulf Steinfort: „Ich bin sehr stolz auf Robert Stieglitz. Er hat bewiesen, dass wir mit ihm den besten Fighter Deutschlands in unserem Team haben.“
Christina Hammer besiegte provokante Schweden im einem überlegenen Punktsieg
WBO-WBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Christina Hammer vs. Mikaela Lauren
Einstimmiger Punktsieg Christina Hammer
Alejandro Lopez Cid: 98:92
Terrence O’Connor: 99:91
Frank-Michael Maaß: 100:90
Mit dem Kampf um die WM-Kronen der WBO und WBF im Mittelgewicht erlebten die Zuschauer in der EnergieVerbund Arena Dresden den zweiten WM-Fight des Abends Weltmeisterin Christina Hammer, die auch Championesse im Super-Mittelgewicht ist, verteidigte ihre Gürtel erfolgreich gegen die Schwedin Mikaela Lauren.
Zweimal hatte Herausfordererin Mikaela Lauren die Titelverteidigerin im Vorfeld ihres WM-Duells attackiert. Bei Pressetraining stieß sie Christina Hammer weg, beim Offiziellen Wiegen überraschte sie die Dortmunderin mit einer Kuss-Attacke. Im Aufeinandertreffen mit den Fäusten waren die Attacken weniger überraschend. Die Damen lieferten sich zwar einen harten Schlagabtausch, aber gegen die Klasse der Weltmeisterin konnte Mikaela Lauren trotz ihres aggressiven Stils wenig ausrichten. Die Angriffe der Weltmeisterin versuchte die Schwedin häufig durch Klammern zu unterbinden. Wenn Christina Hammer mit langen Händen zum Zug kam, konnte sie deutlich ihre Überlegenheit ausspielen. Am Ende ließ sie kein Zweifel, wer die unumstrittene Nummer 1 der Welt ist. Das spiegelte auch das einstimmige Punktergebnis der Jury wider.
Christina Hammer: „Ich bin sehr glücklich über meinen Sieg und habe mich damit ein wenig für den Kuss von Mikaela Lauren revanchiert.“
Mikaela Lauren: „Ich ziehe den Hut vor Christina Hammers Leistung. Sie ist die verdiente Weltmeisterin. Es war sehr schwer gegen sie zu boxen.“
Lukas Konecny siegte mit Ambitionen für die Weltspitze im Mittelgewicht
WBO-Europameisterschaft im Mittelgewicht
Lukas Konecny vs. Moez Fhima
Holger Wiemann: 118:109
Frank-Michael Maaß: 117:110
Celestino Ruiz: 119:108
Lukas Konecny untermauerte am Samstag in Dresden seine Ambitionen im Mittelgewicht. Gegen den Franzosen Moez Fhima überzeugte er mit einem einstimmigen Punktsieg und verteidigte damit erfolgreich die WBO-Europameisterschaft m Mittelgewicht. Der Titelverteidiger setzte von Beginn an klare Akzente im Ring. Sein Herausforderer, der Franzose Moez Fhima sah sich einem gewohnt offensiv kämpfenden Europameister gegenüber. In der 2. Runde wollte Fhima dagegenhalten. Doch der Champion traf den Franzosen in den letzten Sekunden der Distanz so wirkungsvoll, dass er kurz wegknickte und angezählt werden musste. Nur die Glocke rettete Moez Fhima noch in die Pause. Auch im Anschluss fand Moez Fhima wenig Mittel, um dem SES-Fighter gefährlich zu werden. Lukas Konecny fand ein ausgezeichnetes Distanzgefühl zu seinem Gegner und konnte desse Angriffe meisten gut ausweichen, um dann selbst wirkungsvoll zu kontern. Trotz der boxerischen Überlegenheit des Titelverteidigers hielt der Franzose im Verlauf des Duells gut mit und blieb gefährlich. Im zweiten Drittel versuchte Moez Fhima am Anfang der Runden mehr Druck auszuüben. Doch am Ende jeder Distanz behielt der Europameister stets die Nase vorn und hatte mehr Treffer ins Ziel gebracht als sein Gegner. Stets gab ihm die Pausenglocke Gelegenheit, wieder Kräfte zu sammeln. Bis zum Ende boten beide Boxer ein sehenswertes Duell. Die Jury kürte Lukas Konecny am Ende verdient zum einstimmigen Punktsieger.
Lukas Konecny: „Der Franzose war ein harter Gegner. Leider war die 2. Runde zu schnell vorbei. 15 Sekunden länger und ich hätte ihn vorzeitig besiegt. Dann musste ich mir die Kräfte über den Kampf einteilen, weil ich eine Woche zuvor noch schwer erkältet war.“
Michael Wallisch: Mit Blitz-K.o. Deutscher Meister im Schwergewicht
Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht
Michael Wallisch vs. Alexander Kahl
K.o.-Sieg Michael Wallisch, 47 Sekunden, 1. Runde
Die wenigsten Probleme in der EnergieVerbund Arena hatte Schwergewichtler Michael Wallisch mit seinem Gegner Alexander Kahl. Bereits in der 1. Runde traf er in nach wenigen Sekunden mit einem Wirkungstreffer. Der SES-Profi witterte nun seine Chance. Beim Nachsetzen kassierte der Koblenzer weitere harte Treffer und ging zu Boden. Ringrichter Holger Wiemann zählte Alexander Kahl aus. Damit verteidigte Michael Wallisch nach nur 47 Sekunden der 1. Runde die Deutsche Meisterschaft durch K.o.
Robin Krasniqi meldet sich in Dresden eindrucksvoll zurück
8 Runden im Halbschwergewicht
Robin Krasniqi vs. Tomas Adamek
Einstimmiger Punktsieg Robin Krasniqi (78:75; 77:75; 77:75)
Halbschwergewichtler Robin Kraniqi meldete sich am Samstag eindrucksvoll zurück. Nach seiner Punktniederlage gegen Weltmeister Nathan Cleverly besiegte er den stark boxenden Tschechen Tomas Adamek in der EnergieVerbund Arnea mit einem einstimmigen Punktsieg. Robin Krasniqi machte von Beginn an Druck im Duell gegen Tomas Adamek und er setzte immer wieder wirkungsvoll seine Geheimwaffe, den rechten Haken ein. Damit traf er den Tschechen bereits mehrfach in den ersten beiden Runden. Tomas Adamek zeigte aber, dass er boxen kann. Mit seinen langen Armen konnte er Robin Krasniqi ebenso mit Treffern beeindrucken. Beider Fighter lieferten sich im Verlauf des auf 8 Runden angesetzten Fights sehenswerte Schlagabtausche. Der eindeutig aktivere Kämpfer im Seilgeviert war aber stets Robin Krasniqi. Vor allem in der Nahdistanz spielte er deutliche Stärken aus und attackierte er seinen Kontrahenten mit Treffern zu Kopf und Körper. Über die gesamte Distanz gingen die Fighter ein hohes Tempo und beide suchten die Entscheidung. In der 8 Runde wollte Tomas Adamek den Kampf noch einmal herumreißen und zeigte ein Offensiv-Finale. Doch am Ende hatte sich Robin Krasniqi verdient mit einem einstimmigen Punktsieg durchgesetzt.
TK.o.-Sieg für SES-Youngster im 4. Profikampf
4 Runden im Super-Mittelgewicht
Dario Bredicean vs. Jan Zechmeister
tK.o.-Sieg Dario Bredicean, 1.55 min, 3. Runde
SES-Youngster Dario Bredicean bestritt am Samstag seinen 4. Profikampf und fügte dem bisdahin in zwei Kämpfen ungeschlagenen Jan Zechmeister aus Tschechien die erste Niederlage zu. Bereits am Ende der 1. Runde hatte der 19-jährige SES-Kämpfer dem Tschechen schwer am Kopf getroffen, so dass er im weiteren Verlauf stark aus der Nase blutete. Dario Bredicean boxte daraufhin weiter offensiv und attackierte Zechmeister pausenlos mit Schlagsalven. In der 3. Runde wurde der Tscheche erstmals von Ringrichter Oliver Brien angezählt. Dario Bredicean lies nicht locker und setzte weiter nach. Beim folgenden schweren Treffer brach der Ringrichter den Fight ab. Jan Zechmeister war nicht mehr kampffähig. Dario Bredicean siegte damit nach 1.55 min der 3. Runde durch tK.o.

Meldung von Sauerland vom 13. Juli 2013

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK, FIRAT ARSLAN

BOXGALA AM 14.09.2013, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

Boxen im Ersten – am 14. September live in der ARD

Huck vs. Arslan II: Vorverkauf für den 14. September läuft!

Am 14. September kommt es in Stuttgart zum Cruisergewichts-Kracher des Jahres! In der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart treffen der amtierende WBO-Weltmeister Marco Huck (36-2-1, 25 K.o.´s) und sein Pflichtherausforderer Firat Arslan (33-6-2, 21 K.o.´s) aufeinander. Ab sofort sind Eintrittskarten für den mit Spannung erwarteten WM-Kampf erhältlich.

Beide Kämpfer standen sich schon einmal im November letzten Jahres im Gerry Weber Stadion in Halle/Westfalen gegenüber. Obwohl sich Arslan damals als Sieger gesehen hatte, gewann Huck einstimmig nach Punkten.

Für Kalle Sauerland ist die Neuauflage des WM-Duells deshalb auch ein echtes Highlight. „Die Vorgeschichte des Fights ist die beste Werbung, die es für erneute Ansetzung geben konnte. Solch eine Dramatik, wie im letzten Jahr, gibt es nicht oft bei so großen WM-Kämpfen. Doch wenn es zwei Kämpfer noch einmal genauso spannend machen können, dann sind das tatsächlich Huck und Arslan. Denn beide sind echte Fighter“, so der Promoter.

Sauerland weiß, dass es im Rematch um viel mehr als die WBO-Meisterschaft im Cruisergewicht geht. „Für Huck als auch für Arslan ist dieser Kampf von enormer Bedeutung. Firat ist mit 42 Jahren nicht mehr der Jüngste, daher könnte dies seine letzte Chance sein, erneut Weltmeister zu werden. Marco hingegen geht in diesen Kampf, um sich und den Fans zu beweisen, dass er zu Recht WBO-Weltmeister ist. Für ihn geht es in diesem Gefecht vor allem um die Ehre.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Stuttgart sind über die telefonischen Ticket-Hotlines 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und 0711-2 555 555 sowie im Internet bei www.eventim.de , www.easyticket.de und www.boxen.com erhältlich.

Meldung von SES vom 12. Juli 2013

DIE RÜCKKEHR DER CHAMPIONS
Robert Stieglitz siegessicher gegen “Maskenmann” Yuzo Kiyota!
Gewichte des Offiziellen Wiegens in Dresden
+ + + Weitere Titel-Duelle mit Christina Hammer, Lukas Konecny und Michael Wallisch + + +
+ + + 13. Juli 2013, EnergieVerbund Arena Dresden / SAT.1 live ab 22:20 Uhr + + +

Am heutigen Freitag lieferten sich die Fighter um die WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht, Titelverteidiger Robert Stieglitz und Herausforderer Yuzo Kiyota, in Dresden das Duell auf der Waage. In der Centrum Galerie Dresden hatte der deutsche Champion mit 300 Gramm bei 76,2 Kilogramm die Nase leicht vorn. Der Japaner Yuzo Kiyota, der wieder seine Atemschutzmaske trug, brachte 75,9 Kilogramm auf die Waage. Beide Kämpfer waren damit im Limit des Super-Mittelgewichts (76,203 kg). „Ich bin mir sicher, dass ich den Kampf gewinne“, sagte Robert Stieglitz nach dem Wiege-Duell.
Im Limit für die Titelverteidigung der WBO- und WBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht waren auch Weltmeisterin Christina Hammer (71,2 kg) und ihre schwedische Kontrahentin Mikaela Lauren (70,6 kg). Am morgigen Samstag verteidigt WBO-Europameister Lukas Konecny in der EnergieVerbund Arena seinen Gürtel im Mittelgewicht gegen den Franzosen Moez Fhima. SES-Profi Lukas Konecny wog 71,9 Kilogramm und Moez Fhima 72,1 Kilogramm. Die Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht wird zwischen Titelverteidiger Michael Wallisch und Alexander Kahl ausgetragen. Michael Wallisch brachte 108,0 Kilogramm und sein Herausforderer 118,5 Kilogramm auf die Waage. Robin Krasniqi kämpft in Dresden über angesetzte 8 Runden gegen Tomas Adamek. Der Halbschwergewichtler Robin Krasniqi wog 79,2 Kilogramm und sein Kontrahent 79,0 Kilogramm.
WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht
Robert Stieglitz (76,2 kg) vs. Yuzo Kiyota (75,9 kg)
WBO-WBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Christina Hammer (71,2 kg) vs. Mikaela Lauren (70,6 kg)
WBO-Europameisterschaft im Mittelgewicht
Lukas Konecny (71,9 kg) vs. Moez Fhima (72,1 kg)
Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht
Michael Wallisch (108,0 kg) vs. Alexander Kahl (108,5 kg)
8 Runden im Halbschwergewicht
Robin Krasniqi (79,2 kg) vs. Tomas Adamek (79,0 kg)
4 Runden im Super-Mittelgewicht
Dario Bredicean (76,0 kg) vs. Jan Zechmeister (76,5 kg)
SAT.1 “ran Boxen” sendet live aus der EnergieVerbund Arena Dresden ab 22:20 Uhr.

Meldung von Sauerland vom 12. Juli 2013

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK, FIRAT ARSLAN

BOXGALA AM 14.09.2013, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

Huck vs. Arslan II perfekt! WBO-WM im Cruisergewicht am 14. September!

Das ist der WM-Kracher, auf den die deutschen Boxfans gewartet haben! Am 14. September kommt es in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle zum Rematch zwischen WBO-Weltmeister Marco Huck (36-2-1, 25 K.o.´s) und dem früheren WBA-Titelträger Firat Arslan (33-6-2, 21 K.o.´s).

Beide Kontrahenten hatten sich schon einmal - am 3. November des vergangenen Jahres - gegenübergestanden. Damals gewann der in Bielefeld aufgewachsene Huck im Gerry Weber Stadion in Halle/Westfalen umstritten nach Punkten (115:113, 115:113 und 117:111). Im Anschluss fühlte sich Arslan um den Sieg gebracht und forderte lautstark ein Rematch.

„Ich habe mich damals als Sieger gesehen. Damit wäre ich wieder Weltmeister gewesen“, so der Ex-Champion aus Süßen in Baden-Württemberg. Der 42-jährige Cruisergewichtler, der sich nach seinem Erfolg gegen Varol Vekiloglu im April auf Platz eins der WBO-Weltrangliste vorgeschoben hatte, verspricht: „Im zweiten Anlauf werde ich jetzt noch einmal alles daran setzen, mir den WM-Gürtel zu holen. Ich bin mir sicher, das wird für mich ein echtes Heimspiel für mich.“

Für Huck ist die Neuauflage hingegen eine Sache der Ehre. „Ich verstehe, dass Firat damals enttäuscht war. Ich selbst hatte mich im letzten Jahr nach meinem Kampf gegen Schwergewichts-Weltmeister Alexander Povetkin auch als Sieger gefühlt, doch die Punktrichter sahen es anders. Deshalb war für mich klar, dass ich Firat dieses Rematch einräume. Ich hätte das auch gemacht, wenn er nicht mein Pflichtherausforderer geworden wäre.“

Sauerland Event-Geschäftsführer Frederick Ness freut sich über das Zustandekommen des Fights: „Das ist der Kampf, der auf den Wunschzetteln der Boxfans ganz oben stand. Schon das erste Aufeinandertreffen war an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten. Deshalb bin ich froh, dass es am 14. September noch einmal zu diesem WM-Duell kommt.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Stuttgart sind ab dem Wochenende über die telefonischen Ticket-Hotlines 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und 0711-2 555 555 sowie im Internet bei www.eventim.de , www.easyticket.de und www.boxen.com erhältlich.

Meldung von SES vom 11. Juli 2013

TV-Tipp / DIE RÜCKKEHR DER CHAMPIONS
WBO-Weltmeister Robert Stieglitz muss gegen “Kamikaze-Stil” bestehen!
Robert Stieglitz vs. Yuzo Kiyota
+ + + Weitere Titel-Duelle mit Christina Hammer, Lukas Konecny und Michael Wallisch + + +
+ + + 13. Juli 2013, EnergieVerbund Arena Dresden / SAT.1 live ab 22:20 Uhr + + +

Im März stellte Robert Stieglitz im Kampf gegen Arthur Abraham klar, wer der wirkliche WBO-Champion im Super-Mittelgewicht ist. Nun steht der 32-Jährige vor der nächsten Herausforderung. Am kommenden Samstag verteidigt er den WM-Titel in Dresden gegen den offensiv und druckvoll boxenden Japaner Yuzo Kiyota. „Meine physischen und technischen Potenziale muss ich jetzt gegen Yuzo Kiyota nutzen und mit viel Druck boxen. Der Japaner ist ein sehr offensiver Fighter. Manchmal wirkt das wie ein Kamikaze-Stil, da muss ich gewaltig aufpassen”, sagte Robert Stieglitz im Vorfeld des Fights. In der EnergieVerbund Arena Dresden verteidigen außerdem Christina Hammer die WM-Gürtel der WBO und WBF im Mittelgewicht, Lukas Konecny die WBO-Europameisterschaft im Mittelgewicht und Michael Wallisch die Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht. SAT.1 „ran Boxen“ wird vom Kampfabend in Dresden – wenn es heißt: DIE RÜCKKEHR DER CHAMPIONS – live ab 22.20 Uhr berichten.

Meldung von SES vom 10. Juli 2013

DIE RÜCKKEHR DER CHAMPIONS / Öffentliches Pressetraining in Dresden
Hammer-Herausfordererin Mikaela Lauren zeigte schwache Nerven und attackierte die Weltmeisterin
Robert Stieglitz verteidigt seinen WM-Titel gegen den Japaner Yuzo Kiyota
+ + + Weitere Titel-Duelle mit Christina Hammer, Lukas Konecny und Michael Wallisch + + +
+ + + 13. Juli 2013, EnergieVerbund Arena Dresden / SAT.1 live ab 22:20 Uhr + + +

Mehrere hundert Besucher und Boxfans verfolgten heute in der Centrum Galerie Dresden das öffentliche Pressetraining der Kämpferinnen und Kämpfer des bevorstehenden Box-Events am kommenden Samstag in der EnergieVerbund Arena. WBO-Weltmeister Robert Stieglitz absolvierte mit Coach Dirk Dzemski eine kurze Trainingseinheit im Seilgeviert. Auch sein Herausforderer, der Japaner Yuzo Kiyota, stieg in den Ring blieb aber in seinen Aktionen im Schwitzanzug sehr verhalten. Offensichtlich wollte er dem Titelverteidiger keinen Einblick über seine Beweglichkeit preisgeben. Am Samstag verteidigt der deutsche Super-Mittelgewichts-Champion Robert Stieglitz seinen WM-Gürtel gegen den Japaner. Bei der Pressekonferenz am Montag hatte Yuzo Kiyota dem Weltmeister einen vorzeitigen Sieg angekündigt.
Die schwedische Herausfordererin Mikaela Lauren zeigte im Anschluss an ihren Auftritt im Ring schwache Nerven. Nachdem sie sich mit Weltmeisterin Christina Hammer etwa eineinhalb Minuten lang Auge in Auge gegenüber gestanden hatte, schuppte sie die Titelverteidigerin mit beiden Händen weg. Außerdem erklärte sie, dass sie die Gürtel von Christina Hammer mit nach Schweden nehmen werde. Sie wolle zeigen, dass sie bessere Fighterin sei. Dem Publikum in der Centrum Galerie Dresden präsentierten sich auch die SES-Kämpfer Lukas Konecny, Michael Wallisch, Robin Krasniqi und Dario Bredicean. Lukas Konecny verteidigt am Samstag die WBO-Europameisterschaft im Mittelgewicht gegen den Franzosen Moez Fhima und Michael Wallisch verteidigt die Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht gegen Alexander Kahl.
SAT.1 wird am Samstag ab 22:20 Uhr live aus der EnergieVerbund Arena berichten.

Meldung von Sauerland vom 9. Juli 2013

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 24.08.2013, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – am 24. August live aus Schwerin

Abraham schindet sich im Training für Schwerin!

Arthur Abraham (36-4, 28 K.o.´s) glaubt daran, wieder Weltmeister zu werden. Doch bevor er sich wieder detailliert mit einer WM-Chance beschäftigen kann, muss sich der 33-Jährige am 24. August in der Sport- und Kongresshalle Schwerin im Kampf um die WBO-Intercontinental Meisterschaft gegen Willbeforce Shihepo (20-6, 15 K.o.´s) aus Namibia behaupten.

Abraham, der bereits Weltmeister im Mittel- und Super-Mittelgewicht war, bestreitet derzeit unter den aufmerksamen Augen von Ulli Wegners Assistenz-Coach Georg Bramowski das Grundlagen- und Ausdauertraining für den Fight im August. „Ich weiß, dass ich jetzt wieder nach vorn schauen und hart trainieren muss. Willbeforce Shihepo ist unorthodox und vielseitig zugleich. Er ist ein Wühler, da muss ich auf der Hut sein“, so der Super-Mittelgewichtler über seinen Widersacher. Damit er seinen 30-jährigen Kontrahenten nicht auf die leichte Schulter nimmt, hat ihm sein Trainer Ulli Wegner deutlich die Leviten gelesen. „Herr Wegner hat mir vor seinem Urlaub klar vor Augen geführt, was er von mir in seiner Abwesenheit erwartet. Entsprechend hart hänge ich mich ins Training rein.“

Aus dem sonnigen Gran Canaria sendet Wegner dennoch warnende Worte. „Es steht viel auf dem Spiel“, so der Erfolgstrainer. „Shihepo wird hoch motiviert gegen Arthur in den Ring steigen. Zwar hat er keinen Paradeschlag, doch er ist physisch ungemein stark und schwer auszurechnen. Er versucht, diese Stärken im Nahkampf auszuspielen.“ Für den 71-jährigen Trainerfuchs ist klar: „Wenn Arthur erneut Weltmeister werden will, muss er am 24. August in Schwerin voll konzentriert in den Ring steigen. Nur so kann es wieder aufwärts gehen.“

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 24. August - hier steigt auch Halbschwergewichts-Europameister Jürgen Brähmer (40-2, 31 K.o.´s) gegen Stefano Abatangelo (17-2-1, 6 K.o.´s) in den Ring - sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

Meldung von SES vom 8. Juli 2013

DIE RÜCKKEHR DER CHAMPIONS
O-Töne von der Pressekonferenz in Dresden / Herausforderer Kiyota kündigt Stieglitz K.o. an!
Robert Stieglitz verteidigt seinen WM-Titel gegen den Japaner Yuzo Kiyota
+ + + Weitere Titel-Duelle mit Christina Hammer, Lukas Konecny und Michael Wallisch + + +
+ + + 13. Juli 2013, EnergieVerbund Arena Dresden / SAT.1 live ab 22:20 Uhr + + +

Mit drei Weltmeisterschaften und einer Europameisterschaft kehrt das Magdeburger SES-Boxteam nach zweieinhalb Jahren in die sächsische Landeshauptstadt Dresden zurück. Am 13. Juli 2013 wird WBO-Weltmeister Robert Stieglitz in der EnergieVerbund Arena seinen Gürtel im Supermittelgewicht gegen den Japaner Yuzo Kiyota verteidigen. Super-Mittelgewichts-Championesse Christina Hammer tritt diesmal wieder im Mittelgewicht an und verteidigt die Titel der WBO und WBF. Außerdem wird Lukas Konecny die WBO-Europameisterschaftskrone im Mittelgewicht verteidigen. Den dritten Titelfight des Abends bestreitet Schwergewichtler Michael Wallisch. Er verteidigt die Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht gegen Alexander Kahl. Desweiteren im Rahmenprogramm: Halbschwergewichtler Robin Krasniqi. Er greift nach seiner WM-Chance in London neu an und will als derzeitige Nr. 10 der WBO-Weltrangliste wieder zurück an die Spitze springen. Außerdem ist SES-Youngster Dario Bredicean, die Box-Entdeckung von Legende Axel Schulz, mit einem Vier-Runden-Duell im Super-Mittelgewicht mit von der Partie. SAT.1 wird den Kampfabend live aus Dresden übertragen. Bereits am 20. November 2010 hatte der TV-Sender die dritte Titelverteidigung von Robert Stieglitz aus Dresden live gezeigt. „Robert Stieglitz hat bereits zweimal in SAT.1 gekämpft und dabei tolle Fights gezeigt. Wir freuen uns, dass er ab sofort wieder für ‚ran Boxen‘ in den Ring steigt – und dem SAT.1-Publikum weltmeisterlich-spannende Kämpfe beschert“, sagte Zeljko Karajica, Geschäftsführer ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH zur erneuten Zusammenarbeit mit SES Boxing aus Magdeburg.
O-Töne von der Pressekonferenz in “Schumanns Luisenhof” in Dresden:
Robert Stieglitz:
„Beim letzten Kampf in Dresden hat mich das Publikum prima unterstützt. Deshalb ist es hier ein wenig, wie zu Hause zu boxen. Ich habe mir die letzten Kämpfe von Yuzo Kiyota angesehen. Er boxt aggressiv, geht nach vorn und ist körperlich stark. Ich muss am Samstag wieder das abrufen, was ich kann. “
Trainer Dirk Dzemski:
„Ich kenne Yuzo Kiyota bisher nur aus den Videos. Er ist ein starker Junge. Robert muss die Leistung vom März wieder bestätigen.“
Yuzo Kiyota (erschien zur Pressekonferenz mit Atemschutzmaske):
„Es ist für japanische Sportler üblich, sich vor Infektionen zu schützen. Deshalb trage ich die Maske. Robert Stieglitz boxt mit Schnelligkeit. Er ist ein guter Kämpfer. Ich will diesen Kampf mit K.o. gewinnen.
Lukas Koncny:
„Es ist schön, in Dresden zu boxen. Das ist für meine tschechischen Fans von der Entfernung her ideal. Es werden über 150 Fans aus Usti nach Dresden kommen.
Robin Krasniqi:
„Ich habe aus dem WM-Kampf gegen Nathan Cleverly viel Erfahrung mitgenommen. Ich war über die Niederlage schon sehr traurig. Aber ich bin ein Kämpfer und will das auch zeigen.“
Michael Wallisch:
„Ich habe quasi um die Ecke, in Chemnitz das Boxen gelernt. In Dresden habe ich viele Freunde. Das ist auch für mich wie eine zweite Heimat. Es ist wichtig, um die Deutsche Meisterschaft zu boxen. Es sollte unter den deutschen Schwergewichtlern endlich klargestellt werden, wer der beste ist.
Promoter Ulf Steinforth:
„SES hat zur Zeit das Beste, was im Boxen gibt. Dresden war 2010 die Geburtsstunde für die Zusammenarbeit mit SAT.1. Deshalb gab es auch keine Frage, wo die Neuauflage starten sollte – natürlich in Dresden. Ich freue mich auf alle Fights am kommenden Samstag. Das ist ein Spitzenprogramm für die EnergieVerbund Arena. Besonders freut mich auch der Einsatz von Michael Wallisch. Er hat einen attraktiven Boxstil und er hat ‚die Eier’, in die Gefahr reinzugehen. Das ist im Schwergewicht nicht immer selbstverständlich.“
SAT.1 überträgt aus der EnergieVerbund Arena in Dresden live ab 22:20 Uhr.
Tickets für die SES-Boxgala „Die Rückkehr der Champions“ gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391-7346430.

WBO Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht
Robert Stieglitz vs. Yuzo Kiyota

Mit einer finalen Sparringseinheit hat WBO-Weltmeister Robert Stieglitz am letzten Wochenende seine intensive Vorbereitung für die Titelverteidigung gegen den Herausforderer Yuzo Kiyota aus Japan am 13. Juli in der Dresdner EnergieVerbund Arena erfolgreich abgeschlossen. „In der allerletzten Sparringrunde wurde mir richtig klar: Ich bin topfit, alles läuft nach Plan und der letzte harte Treffer in der letzten Sparringsrunde war wie ein Signal: Es kann endlich losgehen! Ich freue mich riesig, den Japaner endlich vor die Fäuste zu bekommen“, so der Magdeburger Weltmeister im Super-Mittelgewicht nach seiner letzten Trainingseinheit im SES-Gym in Magdeburg.
Am 23. März 2013 zeigte der Magdeburger Robert Stieglitz (44-3-0, (25 K.o.’s)) in seiner Heimatstadt, wer der wahre deutsche Champion im Super-Mittelgewicht ist. In einem spektakulären Fight hatte er den Berliner Arthur Abraham nach nur vier Runden in die Schranken gewiesen und sich die ausgeliehene WM-Krone durch ein technisches K.o. zurückgeholt. Jetzt geht es für den 31-Jährigen an die nächste große Herausforderung. In der EnergieVerbund-Arena von Dresden trifft er auf die Nr. 10 der WBO-Weltrangliste, den Japaner Yuzo Kiyota (23-3-0, (21 K.o’s)). Der 29-jährige Kämpfer aus dem Land der aufgehenden Sonne gewann 21 seiner siegreichen Fights vorzeitig und will dem deutschen Weltmeister nun eine Niederlage zufügen.
Robert Stieglitz: „Der Abraham-Kampf hat deutlich gezeigt, wer der wahre Champion ist. Meine physischen und technischen Potenziale muss ich jetzt gegen Yuzo Kiyota nutzen und mit viel Druck boxen. Der Japaner ist ein sehr offensiver Fighter. Er marschiert immer nach vorn und kann richtig zuschlagen. Manchmal wirkt das wie ein Kamikaze-Stil. Da muss ich gewaltig aufpassen.“
Trainer Dirk Dzemski: „Wenn Robert seine Leistung auf den Punkt abruft, erlebt man ihn wie im Kampf gegen Abraham. Dieser Fight war wichtiger für seine Erfahrung als alle bisherigen und so ist er im Moment nicht zu schlagen.“
SES-Promoter Ulf Steinforth: „Zum zweiten Mal veranstalten wir in Dresden. 2010 war ein Erfolg und die Dresdner Boxfans haben uns mit ihrer Sachkunde und ihrer Begeisterungsfähigkeit beeindruckt. Damals haben wir eine Nacht der Champions präsentiert und mit einem ebenso hochkarätigen Programm kommen wir 2013 wieder.“

WBO, WBF Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Christina Hammer vs. Mikaela Lauren

Ausnahme-Boxerin Christina Hammer (14-0-0, (7 K.o.’s)) war als Doppel-Weltmeisterin im Mittelgewicht am 4. Mai in Mannheim in die nächst höhere Gewichtsklasse aufgestiegen und hatte sich neben den zwei gesicherten Mittelgewichts-Kronen auch noch die WBO und WBF-Gürtel im Supermittelgewicht gesichert. Die erst 22-jährige Fighterin ist damit die unumstrittene Nummer 1 in den höheren Gewichtsklassen bei den Damen. In der sächsischen Landesmetropole steht für die Dortmunderin jetzt die Verteidigung der beiden Mittelgewichts-Titel auf dem Programm. Sie trifft in Dresden auf die Schwedin Mikaela Lauren (18-2-0, (6 K.o.’s)). Mit Maria Lindberg hatte Christina Hammer bereits Erfahrung mit einer schwedischen Kämpferin gesammelt. Maria Lindberg hatte der SES-Fighterin vor zwei Jahren zehn Runden lang alles abverlangt.
„Mittlerweile habe ich gut dazugelernt. Meine Devise heißt Sieg. Ich will unter Beweis stellen, dass ich die absolute Spitze in der Welt bin“, erklärte Christina Hammer.

WBO Europameisterschaft im Mittelgewicht
Lukas Konecny vs. Moez Fhima

Mit dem amtierenden WBO-Europameister im Mittelgewicht, Lukas Konceny (49-4-0, (23)), kommt ebenfalls ein bereits in Dresden bekannter Fighter zurück in die Elbestadt. 2008 hatte Lukas Konecny gegen Serhiy Dzinziruk seine erste WM-Chance absolviert und sich mit einem beherzten und eindrucksvollen Auftritt gegen den Champion in die Herzen der Dresdner geboxt. Am Ende musste er sich weniger Dzinziruk als den Punktrichtern geschlagen geben. Mittlerweile hat Lukas Konecny den Aufstieg ins Mittelgewicht gewagt und greift dort mit großen Schritten die Weltspitze an. Am 23. März, im Rahmen des Steiglitz-Abraham-Duells in Magdeburg, sicherte er sich im Mittelgewicht die Europameisterschaft nach Version der WBO. In der ErdgasVerbund-Arena wird der 34-Jährige von dem Franzosen Moez Fhima (22-2-1, (8 K.o.’s)) herausgefordert. „Dresden ich komme, siege und bringe viele Fans aus meiner Heimatstadt Usti mit!“ das verspricht Lukas Konecny den Dresdner Boxfans.

Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht
Michael Wallisch vs. Alexander Kahl


Die „Rückkehr der Champions“ heißt es am 13. Juli 2013 in der EnergieVerbund Arena von Dresden. Robert Stieglitz verteidigt gegen den Japaner Yuzo Kiyota die WBO-Krone im Super-Mittelgewicht. Christina Hammer wird von der Schwedin Mikaela Lauren im Titel-Duell um die WM-Gürtel der WBO und WBF im Mittelgewicht herausgefordert und WBO-Europameister Lukas Konecny wird gegen den Franzosen Moez Fhima antreten. Und noch einer will in Dresden einen Titel verteidigen: Schwergewichtler Michael Wallisch (9-0-0, (6 K.o.’s)) boxt gegen Alexander Kahl (18-9-1, (16 K.o.’s)) um die Deutsche Meisterschaft in der Königsklasse. Nach dem der 27-Jährige im vergangenen Jahr bereits Deutscher Meister wurde, geht es für ihn nun erneut um den Premium-Gürtel des deutschen Profi-Boxens. „Ich freue mich riesig auf den Einsatz in Dresden. Der Kampf wird für mich ein Fest“, sagte SES-Schwergewichtler. „Mit Michael Wallisch können wir das Verletzungspech von Ramona Kühne mit einem tollen Schwergewichts-Duell kompensieren. Das Boxprogramm des Abends bleibt also zu jeder Zeit hoch attraktiv und in der Anzahl der Titelkämpfe sind wir nun wieder komplett“, sagte SES-Promoter Ulf Steinforth zum Schwergewichtsfight in der EnergieVerbund Arena.

Robin Krasniqi startet in Dresden neuen Anlauf
Robin Krasniqi vs. Tomas Adamek

Der 20. April in London war ein wichtiger Tag für den Münchener Robin Krasniqi. Gegen den WBO-Weltmeister Nathan Cleverly musste der selbstbewusste SES-Fighter eine klare, aber mit vielen Erkenntnissen bereicherte Punktniederlage bei seiner ersten WM-Chance einstecken. Nach vielen Analysen und einer selbstkritischen Einschätzung ist der ambitionierte Halbschwergewichtler nun zu einem neuen Anlauf auf eine WM-Chance bereit.
Im der großen SES-Box-Gala am 13. Juli in Dresden wird Robin Krasniqi (39-3-0 (15)) gegen Tomas Adamek (20-8-1 (7)) aus Tschechien den ersten Schritt zu einem neuen Anlauf an die Weltspitze nutzen wollen. “Es war eine harte Niederlage, ich war so gut drauf, so optimistisch. Aber ich habe die Erfahrungen mitgenommen, die mir noch in meiner Karriere gefehlt haben. Ein WM-Kampf ist doch noch eine besondere, große Aufgabe und da hatte Nathan Cleverly mir einiges voraus. Diese Erfahrung kam zur rechten Zeit, hat mir die Augen geöffnet. Ich muss noch konzentrierter meine boxerische Strategieaufgabe verfolgen und genau das werde ich in meinen nächsten Kämpfen umsetzen. Ich will einfach einen WM-Gürtel, das Ziel ist klar,“ so der 26-jährige Schützling von SES-Coach Dirk Dzemski.
Der 33-jährige Tomas Adamek aus Prag ist in der Box-Szene als „harter Hund“ bekannt, hat einige Titelkämpfe in seinem Rekord und wird so der nötige Prüfstein für Robin Krasniqi auf dem Weg wieder nach „ganz oben“ im Halbschwergewicht!

SES-Youngster boxt im Rahmen der Champions
Dario Bredicean vs. Jan Zechmeister

SES-Youngster Dario Bredicean (3-0-0, (1 K.o.)) bestreitet am 13. Juli im Rahmen der Titelverteidigungen von Robert Stieglitz, Christina Hammer und Lukas Konecny in Dresden seinen vierten Profi-Einsatz. Der erst 19-jährige gebürtige US-Amerikaner ist eine Entdeckung von Box-Legende Axel Schulz. Der Super-Mittelgewichtler aus Cape Coral (Florida) gehört seit Anfang 2013 fest zum Magdeburger SES-Team wird vom SES-Trainer-Stab intensiv im Magdeburger SES-Gym für eine erfolgreiche Profi-Karriere aufgebaut. Am 2. März gab Dario Bredicean in Potsdam sein Debüt als Profi. Mit der Verpflichtung des hoffnungsvollen Talents unterstreicht SES-Boxing sein internationales Engagement im Profiboxen. In der EnergieVerbund Arena stellt sich Dario Bredicean in einem über vier Runden angesetzten Fight dem ebenfalls noch ungeschlagenen Tschechen Jan Zechmeister (2-0-0, (2 K.o.’s)). Mit diesem Kampf will der "Florida Boy" sein gewachsenes boxerisches Können unter Beweis stellen und wichtige Wettkampferfahrungen sammeln.
SAT.1 überträgt aus der EnergieVerbund Arena in Dresden live ab 22:20 Uhr.

Meldung von SES vom 6. Juli 2013

DIE RÜCKKEHR DER CHAMPIONS!
SES-Youngster Dario Bredicean kämpft im Rahmenprogramm der Champions
Robert Stieglitz verteidigt seinen WM-Titel gegen Yuzo Kiyota
+ + Weitere Titel-Duelle mit Christina Hammer und Lukas Konecny + +
+ + + 13. Juli 2013, EnergieVerbund Arena Dresden / SAT.1 live ab 22:20 Uhr + + +

SES-Youngster Dario Bredicean (3-0-0, (1 K.o.)) bestreitet am 13. Juli im Rahmen der Titelverteidigungen von Robert Stieglitz, Christina Hammer und Lukas Konecny in Dresden seinen vierten Profi-Einsatz. Der erst 19-jährige gebürtige US-Amerikaner ist eine Entdeckung von Box-Legende Axel Schulz. Der Super-Mittelgewichtler aus Cape Coral (Florida) gehört seit Anfang 2013 fest zum Magdeburger SES-Team wird vom SES-Trainer-Stab intensiv im Magdeburger SES-Gym für eine erfolgreiche Profi-Karriere aufgebaut. Am 2. März gab Dario Bredicean in Potsdam sein Debüt als Profi. Mit der Verpflichtung des hoffnungsvollen Talents unterstreicht SES-Boxing sein internationales Engagement im Profiboxen. In der EnergieVerbund Arena stellt sich Dario Bredicean in einem über vier Runden angesetzten Fight dem ebenfalls noch ungeschlagenen Tschechen Jan Zechmeister (2-0-0, (2 K.o.’s)). Mit diesem Kampf will der "Florida Boy" sein gewachsenes boxerisches Können unter Beweis stellen und wichtige Wettkampferfahrungen sammeln.

Großes Programm in Dresden: “Die Rückkehr der Champions”

Mit zwei Weltmeisterschaften und einer Europameisterschaft kehrt das Magdeburger SES-Boxteam nach zweieinhalb Jahren in die sächsische Landeshauptstadt Dresden zurück. Am 13. Juli 2013 wird neben Christina Hammer WBO-Weltmeister Robert Stieglitz in der EnergieVerbund Arena seinen Gürtel im Super-Mittelgewicht gegen den Japaner Yuzo Kiyota verteidigen. WBO-Mittelgewichts-Europameister Lukas Konecny will gegen den Franzosen Moez Fhima seinen WBO-Europameistertitel behaupten. In einem weiteren Titelkampf verteidigt Michael Wallisch gegen Alexander Kahl die Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht
SAT.1 “ran Boxen“ wird die Fights aus Dresden live ab 22.20 Uhr
übertragen.

Meldung von SES vom 5. Juli 2013

DIE RÜCKKEHR DER CHAMPIONS: Weiterer Titelkampf in Dresden!
Michael Wallisch verteidigt Deutsche Meisterschaft in der Königsklasse!
Robert Stieglitz verteidigt seinen WM-Titel gegen Yuzo Kiyota
+ + Weitere Titel-Duelle mit Christina Hammer und Lukas Konecny + +
+ + + 13. Juli 2013, EnergieVerbund Arena Dresden / SAT.1 live ab 22:20 Uhr + + +

Die „Rückkehr der Champions“ heißt es am 13. Juli 2013 in der EnergieVerbund Arena von Dresden. Robert Stieglitz verteidigt gegen den Japaner Yuzo Kiyota die WBO-Krone im Super-Mittelgewicht. Christina Hammer wird von der Schwedin Mikaela Lauren im Titel-Duell um die WM-Gürtel der WBO und WBF im Mittelgewicht herausgefordert und WBO-Europameister Lukas Konecny wird gegen den Franzosen Moez Fhima antreten. Und noch einer will in Dresden einen Titel verteidigen: Schwergewichtler Michael Wallisch (9-0-0, (6 K.o.’s)) boxt gegen Alexander Kahl (18-9-1, (16 K.o.’s)) um die Deutsche Meisterschaft in der Königsklasse. Nach dem der 27-Jährige im vergangenen Jahr bereits Deutscher Meister wurde, geht es für ihn nun erneut um den Premium-Gürtel des deutschen Profi-Boxens. „Ich freue mich riesig auf den Einsatz in Dresden. Der Kampf wird für mich ein Fest“, sagte SES-Schwergewichtler. „Mit Michael Wallisch können wir das Verletzungspech von Ramona Kühne mit einem tollen Schwergewichts-Duell kompensieren. Das Boxprogramm des Abends bleibt also zu jeder Zeit hoch attraktiv und in der Anzahl der Titelkämpfe sind wir nun wieder komplett“, sagte SES-Promoter Ulf Steinforth zum Schwergewichtsfight in der EnergieVerbund Arena.
SAT.1 “ran Boxen“ wird die Fights aus Dresden live ab 22.20 Uhr
übertragen.

Meldung von SES vom 3. Juli 2013

Christina Hammer tankt die Kraft der Berge
Dresden: “Die Rückkehr der Champions!”
WBO-Weltmeister Robert Stieglitz verteidigt seinen WM-Titel in Dresden gegen Yuzo Kiyota!
+ + + SES-Boxgala am 13. Juli 2013, EnergieVerbund-Arena, Dresden / SAT.1 “ran Boxen” live ab 22:30 Uhr + + +

Die Weltmeisterin in zwei Gewichtsklassen, Christina Hammer (14-0-0, (7 K.o.’s)) aus dem SES-Boxing-Team, tankt derzeit in den Alpen Österreichs, im abgeschiedenen Höhentrainingszentrum Kühtai die Kraft der Berge. Auf über 2.000 Meter Höhe absolviert die Doppel-Weltmeisterin ein tägliches Lauftraining. Bis Ende letzter Woche hatte die Ausnahme-Boxlady in Dortmund noch die Sparringsphase für ihren WM-Kampf am 13. Juli in Dresden durchgezogen. In Kühtai holt sie sich nun einen „freien Kopf“, wie sie selbst sagt. „Ich fühle mich hier in den Bergen sehr gut. Die Höhenluft und die Abgeschiedenheit – das ist wie eine Frische-Kur für Körper und Seele. Ich kann total abschalten. Ich tanke hier die Kraft der Berge“, so die Weltklasse-Boxerin.
Am kommenden Samstag kehrt Christina Hammer nach Deutschland zurück. Dann steht die Vorbereitungswoche in Dresden auf dem Programm. Die Dortmunder Doppel-Weltmeisterin wird am 13. Juli die Verteidigung der beiden Mittelgewichtstitel der Verbände WBO und WBF in Angriff nehmen. Mit der Schwedin Mikaela Lauren trifft sie dabei auf eine gestandene Gegnerin, die im Super-Weltergewicht ihre großen Siege eingefahren hat. Mikaela Lauren steigt in Dresden mit einer Bilanz von 19 Siegen (7 K.o.'s) in 21 Kämpfen in den Ring und wird mit ihrer Kampfkraft bzw. Erfahrung als überaus gefährlich eingestuft. Die inzwischen 37-jährige Lauren aus Stockholm gehört seit ihrem Profidebüt im Jahr 2009 zur Elite in ihrer Gewichtsklasse und gilt in ihrem Heimatland als “Grande Dame” des Boxsports.

Großes Programm in Dresden: “Die Rückkehr der Champions”

Mit zwei Weltmeisterschaften und einer Europameisterschaft kehrt das Magdeburger SES-Boxteam nach zweieinhalb Jahren in die sächsische Landeshauptstadt Dresden zurück. Am 13. Juli 2013 wird neben Christina Hammer WBO-Weltmeister Robert Stieglitz in der EnergieVerbund Arena seinen Gürtel im Super-Mittelgewicht gegen den Japaner Yuzo Kiyota verteidigen. WBO-Mittelgewichts-Europameister Lukas Konecny will gegen den Franzosen Moez Fhima seinen WBO-Europameistertitel behaupten.
SAT.1 “ran Boxen“ wird die Fights aus Dresden live ab 22.30 Uhr
übertragen.
Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de, www.tickethall.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391-7346430.

Meldung von Sauerland vom 2. Juli 2013

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 24.08.2013, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – am 24. August live aus Schwerin

Abraham kehrt in den Ring zurück!

Arthur Abraham will wieder Weltmeister werden! Im März hatte der 33-Jährige beim Rematch gegen Robert Stieglitz überraschend den WBO-Titel im Super-Mittelgewicht verloren. Am 24. August kehrt der Schützling von Trainer Ulli Wegner in den Ring zurück. In der Sport- und Kongresshalle Schwerin wird der frühere Mittel- und Super-Mittelgewichts-Titelträger nach der WBO-Intercontinental Meisterschaft greifen. Sein Gegner ist der WBO-Weltranglistensiebte Willbeforce Shihepo (20-6, 15 K.o.´s), Kampfname „die schwarze Mamba“, aus Namibia.

„Der Verlust des WM-Titels war für mich äußerst unglücklich. Letztlich war es eine Verletzung am linken Auge, die im März dazu führte, dass ich mich geschlagen geben musste. So etwas hatte ich noch nie zuvor erlebt. Doch jetzt geht es darum, wieder nach vorn zu schauen“, so Abraham, der zurzeit vom Weltverband WBO auf Platz vier der Weltrangliste geführt wird. Der Super-Mittelgewichtler kündigt an: „Ich freue mich auf meinen Kampf in Schwerin. Mit einem Erfolg gehen Shihepo will ich WBO-Pflichtherausforderer werden. Danach will ich erneut nach dem WM-Titel greifen.“

Darüber hinaus dürfen sich die Fans in Schwerin auf den Auftritt von Lokalmatador Jürgen Brähmer (40-2, 31 K.o.´s) freuen. Der Europameister im Halbschwergewicht trifft im Hauptkampf der Veranstaltung auf Stefano Abatangelo (17-2-1, 6 K.o.´s) aus Italien.

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 24. August sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

Meldung von SES vom 2. Juli 2013

Pech für Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne - im Training verletzt
Die Rückkehr der Champions! Robert Stieglitz verteidigt seinen WM-Titel in Dresden gegen Yuzo Kiyota!
+ + + Weitere Titel-Duelle mit Christina Hammer und Lukas Konecny + + +
+ + + SES-Boxgala am 13. Juli 2013, EnergieVerbund-Arena, Dresden / SAT.1 “ran Boxen” live ab 22.30 Uhr + + +
Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne hat sich im Training einen Muskelfaserriss in der Bauchdecke zugezogen und muss daher vier bis sechs Wochen pausieren. Zu ihrer am 13. Juli 2013 in der Dresdner EnergieVerbund Arena geplanten Titelverteidigung kann sie deshalb nicht antreten.
“Ich bin sehr unglücklich über die Situation, weil ich mich riesig auf Dresden und den Kampf gefreut habe. Mit dieser Verletzung kann ich keinen Kampf bestreiten und meine Titel verteidigen. Nach meiner schweren Knieverletzung im Frühjahr 2012 und der langen Pause danach, habe ich aber gelernt, schnell und hoch motiviert aus dieser Situation herauszukommen. Das hat man ja im März in Potsdam sehen können. Natürlich werde ich jetzt Robert und den anderen am Ring fest die Daumen drücken“, sagte die Weltmeisterin.
“Eine Verletzung kurz vor dem Wettkampf ist die Höchststrafe für Sportler. Schade, dass Ramona nun nicht antreten kann. Ihre Titelverteidigung werden wir nun zu einem späteren Termin planen“, erklärte SES-Promoter Ulf Steinforth. Im Hauptkampf der SES-Boxgala am 13. Juli 2013 verteidigt WBO-Weltmeister Robert Stieglitz seinen Gürtel im Super-Mittelgewicht gegen den Japaner Yuzo Kiyota. Außerdem boxen die Weltmeisterin Christina Hammer gegen die Schwedin Mikaela Lauren, und WBO-Europameister Lukas Konecny hat im Duell mit Moez Fhima, einem harten Franzosen vor den Fäusten.
SAT.1 “ran Boxen“ wird die Fights aus Dresden live ab 22.30 Uhr
übertragen.
Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de, www.tickethall.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391-7346430.

Meldung von K-MG vom 2. Juli 2013

Wladimir Klitschko vs. Alexander Povetkin am 5. Oktober in Moskau

Hamburg, 2. Juli 2013. Das Duell der Olympiasieger und Weltmeister steht: IBF-und IBO-Schwergewichtsweltmeister und WBO-und WBA-Superchampion Wladimir Klitschko tritt am 5. Oktober gegen den regulären WBA-Weltmeister Alexander Povetkin (Russland) an. Austragungsort des WM-Kampfes ist die Arena SC Olimpiyski in Moskau.

Wladimir Klitschko ist seit Jahren die unumstrittene Nr.1 im Schwergewicht. Zusammen mit seinem Bruder Vitali Klitschko, der den Schwergewichtstitel der WBC hält, besitzen die Klitschko-Brüder alle wichtigen Gürtel in der Königklasse des Boxens. 1996 wurde Wladimir Klitschko bei den Olympischen Spielen in Atlanta Olympiasieger. In seinem letzten Kampf im Mai dieses Jahres schlug Klitschko in der ausverkauften Mannheimer SAP-Arena Francesco Pianeta durch technischen KO in der 6. Runde. Gegen Povetkin bestreitet der 37-Jährige bereits seinen 24. WM-Kampf. Sein Rekord als Profi steht bei 60 Siegen, davon 52 vorzeitig und nur drei Niederlagen.

Wladimir Klitschko: „Dies ist der beste Kampf, den das Schwergewicht derzeit zu bieten hat. Ich habe noch nie in Moskau geboxt und freue mich auf die vielen Ukrainier und Russen, die in der Arena kommen, und für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen werden.“

Alexander Povetkin holte 2004 die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Athen und trägt den regulären WBA-Schwergewichts-Titel, den er durch einen Punktsieg gegen Ruslan Chagaev 2011 gewann. Povetkin ist seit 2005 Profi und in seinen 26 Kämpfen ungeschlagen (18 KOs).

Bernd Bönte, Geschäftsführer der Klitschko Management Group (KMG): „Ich möchte unseren russischen Partnern Andrej Ryabinsky und Vladimir Hrunov dafür danken, dass wir gemeinsam eine Lösung gefunden haben, um diesen tollen Kampf zu realisieren. Es waren lange und harte Verhandlungen, aber nun können wir den Sportfans auf der ganzen Welt diesen einmaligen Kampf zwischen zwei Olympiasiegern und Weltmeistern bieten.“

Vladimir Hrunov, der mit seiner Promotion-Agentur und seinem Partner, dem Unternehmer Andrej Ryabinsky, Ende April im Bieterverfahren den Zuschlag für die Ausrichtung des Kampfes erhalten hatte: „Das Duell zweier Titelträger ist immer besonders spannend. Nun müssen wir uns bis Oktober gedulden, bis wir wissen, wer als Sieger den Ring verlässt.“

Andrej Ryabinsky: „Wir haben alles Erdenkliche getan, um diesen Kampf auf die Beine zu stellen und möchten der KMG für ihre professionelle Kooperation und Arbeit danken. Jetzt steht diesem historischen Kampf nichts mehr im Weg.“

Der Sponsor des Events ist mit Rosneft der weltgrößte Energiekonzern. Igor Setchin, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Rosneft: „Wir kennen den Stellenwert und die Bedeutung dieses Kampfes zwischen zwei großartigen Sportlern. Der Kampf zwischen diesen beiden außergewöhnlichen Boxern ist nicht nur ein großes Sport-Spektakel, sondern wird auch seinen Beitrag für die Entwicklung des Sports in Russland und des Sportsgeists junger Athleten leisten.“

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]