Juli 2017

Meldung von Petko vom 31. Juli 2017

Petko´s Fight Night „Champions Edition“

Samstag, 14. Oktober 2017 im BallhausForum

des INFINITY Munich in Unterschleißheim, München

Bei Petkos Boxpromotion geht es im Veranstaltungskalender munter weiter. Nach der äußerst erfolgreichen Petko´s Fight Night in Gelsenkirchen mit einem entfesselt auftrumpfenden Howik Bebraham und der nach langer Verletzungspause soliden Rückkehr von Francesco Pianeta ins internationale Boxgeschäft, veranstalten Nadine Rasche und Alexander Petkovic jetzt wieder "zu Hause" in Unterschleißheim

Das Ganze am 14. Oktober im "Infinity Munich", dem ehemaligen "Dolce Munich".

Boxfans erwarten- wie sie es gewohnt sind- viele Highlights und spektakuläre Kämpfe auf Augenhöhe. Howik Bebraham wird auf dem Weg zu einem WM-Kampf seinen IBO-International-Titel verteidigen, ebenso Francesco Pianeta.

Für Vartan Avetisyan wird es ernst, er kämpft um seinen ersten großen internationalen Titel und ganz besonders freuen dürfen sich die Boxfreunde auf Supertalent Serge Michel, der nach auskuriertem Mittelhandbruch seinen Run Richtung Weltspitze forstsetzen möchte. Er ist "heiß" darauf, endlich wieder in den Ring klettern zu dürfen.

Zudem dabei sind die Cruisergewichtler Andre Pesic und Petar Milas sowie ein Ringneuling, dessen Namen in den nächsten Tagen bekanntgegeben wird.

Alex Petkovic:“ Ich kann schon so viel verraten, dass der Sportler 7 x Deutscher Meister, davon 4 x hintereinander, war. Dieses Privileg hatte bis jetzt nur FC Bayern München. Das zeigt wieder, dass wir den Champions League - Charakter im Boxen verkörpern.“

Lassen Sie sich also überraschen. Auch rund um die Kämpfe wird sich einiges ändern. Nadine Rasche: " Wir sind immer bereit, neue Wege zu gehen."

Großes Boxen also wieder angesagt vor den Toren Münchens.

Karten sind erhältlich ab Dienstag, 01.07.2017 bei allen bekannten VVK-Stellen und unter , sowie unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41

Meldung von World Boxing Super Series vom 26. Juli 2017

Auftaktveranstaltung der Muhammad Ali Trophy zwischen Usyk und Huck in der Max-Schmeling-Halle in Berlin

Der erste Kampf der World Boxing Super Series wird am 9. September in der Max-Schmeling-Halle in Berlin im Viertelfinale des Cruisergewichts-Turniers zwischen WBO Weltmeister Oleksandr Usyk (12-0, 10 KOs) und Marco Huck (40-4-1, 27 KOs) stattfinden.

Der im Cruisergewicht (bis 90,7kg) an Nummer 1 gesetzte Usyk wählte bei der Gala in Monaco Anfang Juli als Gegner den erfahrenen Deutschen Boxer für seine dritte Titelverteidigung.

Angemessen für diesen großartigen Kampf boxen die beiden Athleten in der berühmten Max-Schmeling-Halle in Berlin, benannt nach dem Deutschen "Hall of Fame“ Boxer, der insbesondere durch seine Kämpfe und Begegnungen mit dem legendären Joe Louis in Erinnerung ist.

Der 30 jährige Usyk, der bei den Olympischen Spielen in London 2012 die Goldmedaille im Schwergewicht gewann, wird den bei dem Kampf in Berlin fast ein Jahr der amtierende Titelträger sein, nachdem er den Titel im vergangenen September in Gdansk, Polen, durch einstimmiges Urteil gegen den damals noch ungeschlagenen Weltmeister, Krzysztof Glowacki, erstmalig gewann.

Seitdem hat der 1,90 große Rechtsausleger den Titel zweimal verteidigt, beide Male in Amerika. Im vergangenen Dezember durch KO gegen Thabiso Mchunu und vor drei Monaten durch ein einstimmiges Urteil gegen den bis dahin ungeschlagenen Michael Hunter.

"Ich kann es nicht mehr erwarten, dass das Turnier endlich beginnt’, sagt Usyk. „Ich vermisse es, im Ring zu stehen und den Gong zur ersten Runde zu hören. Derzeit denke ich nicht an meinen Gegner, ich konzentriere mich nur auf meine Vorbereitung, ich habe noch viel zu tun in meinem Trainingslager."

"Ich weiß, dass ich der Favorit bin“, ergänzt er. „Ich bin überzeugt von dem, was ich im Moment tue. Aber wenn die erste Runde beginnt, werde ich meine Arbeit tun, ich werde mit Leidenschaft und Hingabe boxen."

Der 32 jährige Huck, der seine Karriere fast 10 Jahre vor Usyk begann, verlor sein letzen Kampf gegen Mairis Briedis, der ebenfalls in der World Boxing Super Series mitboxt. Aber er ist überzeugt davon, dass er gegen den Ukrainer wieder zurück in die Erfolgsspur gelangt, zumal er in seiner Heimatstadt Berlin boxt.

„Ich bin sehr aufgeregt, dass ich schon im ersten Kampf des Turniers gegen den Top-Favoriten boxen darf,“, sagt Huck. „Diesen Kampf sollten die Fans defenitiv nicht verpassen. Ich habe viele WM-Titel gewonnen und sie oft verteidigt, aber die Muhammad Ali Trophy ist einzigartig, ich werde alles dafür tun, sie zu gewinnen.

Roberto Dalmiglio, Comosa´s Head of Management Board, freut sich darauf, dass die World Boxing Super Series am 9. September endlich losgeht. „Der erste Kampf des Turniers wird in einer der berühmtesten und einflussreichsten Stadt Europas sowie in einem der wichtigsten Boxmärkte stattfinden. Zwei großartige Champions, gleich der Auftritt einer der Top-Favoriten - dazu noch in dieser ehrwürdigen Arena. Aber auch durch die Erfahrung und Klasse von Huck wird in der World Boxing Super Series ein Kampf auf höchstem Niveau stattfinden“.

Comosa's Chief Boxing Officer, Kalle Sauerland erwartet einen aufregenden Kampf in Berlin. „Ich gehe davon, dass die Fans eine grandiose Auftaktveranstaltung der World Boxing Super Series mit den acht aufeinander folgenden Veranstaltungen erleben werden. Diese erste Paarung verspricht Hochspannung, ich glaube, Huck hat sich gewünscht, dass Usyk ihn auswählt und so eindringlich, wie sich die beiden auf der Bühne in Monaco gegenüber standen, so intensiv wird es auch im Ring zugehen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Kampf über die Runden gehen wird."

Informationen über Ticketpreise und den Start des Vorverkaufs für das erste Viertelfinale der World Boxing Super Series zwischen Oleksandr Usyk und Marco Huck in der Max-Schmeling-Halle in Berlin werden in Kürze bekannt gegeben.

Meldung von ECB vom 14. Juli 2017

Öffentliches Wiegen in Göppingen - Alle Boxer bereit

Am morgigen Samstag steigt in der Göppinger EWS-Arena Lokalmatador Firat Arslan (49 Kämpfe, 39 Siege, davon 24 durch K.o., zwei Unentschieden) gegen Goran Delic (32 Kämpfe, 31 Siege, davon 7 durch K.o.) in den Ring. Es geht um den vakanten Europameistertitel nach Version der WBO. Beim heutigen Wiegen im Arthotel ANA Momentum gab es beim Staredown schon einen Vorgeschmack auf das morgige Duell. "Ich bin motiviert bis in die Haarspitzen", so der 46-jährige ehemalige Weltmeister. Arslan brachte 90,6 Kilogramm auf die Waage, sein Herausforderer 90,7 Kilogramm.

Ebenfalls gewogen wurden heute die vier Boxer der EC Boxpromotion. Superleichtgewicht Fatih Keles (9 Kämpfe, 9 Siege, davon 5 durch K.o.) verteidigt im zweiten Hauptkampf des Abends seinen WBO-Europameistertitel gegen Renald Garrido (35 Kämpfe, 19 Siege, 1 Unentschieden) aus Marseille. Er brachte 63,2 Kilogramm auf Waage. Sein Kontrahent aus Frankreich war mit 63,4 Kilogramm 200 Gramm schwerer. Hüseyin Cinkara (7 Kämpfe, 7 Siege, davon 4 durch K.o.) wurde mit 90,7 Kilogramm eingewogen. Er trifft morgen auf Petar Mrvalj (13 Kämpfe, 7 Siege). Schwergewicht Ali Eren Demirezen (5 Kämpfe, 5 Siege, 5 davon durch K.o.) brachte 109,7 Kilogramm auf die Waage. Er boxt gegen Jasmin Hasic (13 Kämpfe, 9 Siege), der heute mit 125,8 Kilogramm eingewogen wurde. Außerdem können sich die Göppinger auf ECB-Neuzugang Agron Smakici (8 Kämpfe, 8 Siege, davon 7 durch K.o.) freuen. Bei seinem Debüt für die Hamburger Boxpromotion brauchte er gerade einmal 32 Sekunden. Heute brachte er 108,3 Kilogramm auf die Waage. Er trifft morgen auf den 105,5 Kilogramm schweren Abdulnaser Delalic (3 Kämpfe, 2 Siege), um weiter Ringpraxis zu sammeln und sich bald größeren Aufgaben zu stellen.

Meldung von Sauerland vom 14. Juli 2017

PRESSEMITTEILUNG / ENRICO KÖLLING

Kein Visum für Beterbiev: Enrico Kölling muss weiter auf seine Chance warten!

Dieser Kampf sollte die größte Herausforderung und gleichzeitig die größteChance seines Boxerlebens werden: Enrico Kölling (27 Jahre) vom Sauerland-Stall sollte eigentlich am 29. Juli in den USA um den IBF-Eliminator im Halbschwergewicht boxen. Doch sein Gegner Artur Beterbiev, die 32-jährige russische K.o.-Maschine (11 Kämpfe, 11 K.o.`s), erhielt kein Visum für die USA. Kampf geplatzt!

"Ich bin sehr enttäuscht über die Absage, hatte mich mit meinem neuen Trainer Stephan Kühne sehr gut auf diesen Kampf vorbereitet. Ich hoffe jetzt, dass das Duell gegen Beterbiev zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht doch noch stattfinden wird", sagt der Berliner Enrico Kölling. Artur Beterbiev macht indesin einer eigenen Stellungnahme seinen Promoter (auch Ausrichter des Kampfes) für die Absage verantwortlich. Frederick Ness (Geschäftsführer Sauerland Event): "Die Absage ist bitter für Enrico. Zum Glück hat die IBF sofort reagiert. Wir werden alles tun, um schnellstmöglich einen neuen Termin für den Eliminator zu erhalten."

Für den 25. Juli hat der renommierte WeltverbandIBF einen Purse Bid (Versteigerung) für den Ausscheidungskampf angesetzt. Der Sieger des Duells darf um die Weltmeisterschaft boxen.

Meldung von Sauerland vom 12. Juli 2017

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 15.07.2017, SSE ARENA WEMBLEY, LONDON

CHRIS EUBANK JR. VS. ARTHUR ABRAHAM

IBO-WELTMEISTERSCHAFT IM SUPER-MITTELGEWICHT - live ab 19:30 Uhr auf SKY Select und ranfighting.de

Von wegen Auswärtsspiel: Großer Beifall für Arthur Abraham in London!

Großer Rummel um Arthur Abraham in London! Nach einem mehrstündigen Medienmarathon in der englischen Metropole, wurde Abraham heute beim "öffentlichen Training" (Open Air an der Themse) von den englischen Fans mit viel Beifall empfangen. Klingt nicht nach Auswärtsspiel...

"Die englischen Boxfans sind überaus fair. Und Arthur kommt auch hier gut an. Möglich, dass die Stimmung am Samstag kippt und Arthur statt Eubank von den Fans angefeuert wird", verrät Abraham-Coach Ulli Wegner. Zudem gilt Eubank in seiner Heimat als überheblich - das kommt beim Publikum nie gut an!

Im Kampf gegen den Sohn des legendären Chris Eubank, geht es für Arthur Abraham in der Arena Wembley in London (live ab 19:30 Uhr auf SKY Select und ranfighting.de) um sehr viel. Der Berliner kann mit einem Sieg nicht nur IBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht werden, sondern sich auch die Teilnahme an der "World Boxing Super Series" sichern. In der ersten Runde des 8-Mann-Turnieres trifft der Sieger vom Samstag auf den Türken Avni Yildirim.

"Ich konzentriere mich jetzt nur auf den Kampf gegen Eubank. Ich werde mit einem Sieg den Heimweg antreten. Das ist mein Ziel, dafür habe ich sehr hart gearbeitet", sagt Abraham. Fügt aber hinzu: "Natürlich will ich auch an der Ali-Trophy teilnehmen. Das ist eine große Sache." Um sich perfekt auf den Fight gegen Eubank Jr. vorzubereiten, schotteten sich Abraham und Wegner in den letzten Wochen im Bundesleistungszentrum Kienbaum ab. Wegner: "Arthur hat sehr gut trainiert. Wir hatten unsere Ruhe und konnten Eubank genauestens studieren. Am Samstag werden wir für ihn die passende Taktik parat haben."

Übrigens: Beim heutigen "Vorwiegen" (gibt es nur in England) brachte Arthur Abraham 77,9 kg auf die Waage (erlaubt waren 78,9 kg). Am Freitag müssen beide Boxer dann das Super-Mittelgewichts-Limit von 76,203 kg bringen. Im Mittelgewicht wird zudem Sauerland-Youngster Patrick Wojcicki aus Wolfsburg (acht Kämpfe, acht Siege) im Rahmenprogramm auf den Engländer Darryl Sharp treffen.

Meldung ECB vom 11. Juli 2017

Promoter Erol Ceylan:

„Es geht nicht nur um Titel, sondern um packende Kämpfe“

Hüseyin Cinkara, Agron Smakici, Ali Eren Demirezen und Fatih Keles boxen kommenden Samstag in Göppingen

Elf Tage nach dem TKO-Sieg von Karo Murat gegen Dominic Bösel ist Promoter Erol Ceylan noch immer begeistert von dem packenden Kampf in der Dresdner Ballsport-Arena. Nach einem engen Kampfverlauf, in deren Folge Bösel nach Punkten vorne lag, konnte der ECB-Boxer Murat in der vorletzten Runde mit einer krachenden Linken seinen Gegner entscheidend treffen. Der sichtliche angeschlagene Bösel wurde nach weiteren Treffern von Ringrichter Terry O’Connor folgerichtig aus dem Kampf genommen. „Das war das erwartet spannende Duell“, freut sich Erol Ceylan, der zuletzt für sein mutiges Matchmaking belohnt worden ist. Auch die Quote des MDR, der in seinem Sendegebiet mit der Übertragung in der Spitze einen Marktanteil von 23,1% erreichen konnte, unterstreicht den Eindruck des Hamburger Promoters. „Es geht nicht mehr zwangsläufig um Titel, sondern um Kämpfe auf Augenhöhe. Um Duelle, bei denen alles passieren kann. Das macht doch die Faszination Boxen aus“, so Ceylan, der bereits an weiteren Kämpfen bastelt. „Es ist schade, dass die Fans auf Kämpfe wie Dariusz Michalczewski gegen Henry Maske seinerzeit verzichten mussten.“ Ceylan möchte einige Dinge anders machen. So könnte Sebastian Formella (15 Kämpfe, 15 Siege) demnächst auf den Wiking-Boxer Angelo Frank (12 Kämpfe, 11 Siege) treffen. Frank konnte zuletzt einen vorzeitigen Sieg gegen Ericles Torres Marin einfahren, während sich Formella gegen Denis Krieger einen einstimmigen Punktsieg erkämpfen konnte. „Das wäre eine Ansetzung, die nicht nur in Hamburg für großes Interesse sorgen würde“, ist sich Erol Ceylan sicher. Dass der Promoter damit auch gewisse Risiken geht, nimmt er sportlich. „Wir müssen solche Kämpfe machen und auch auswärts unsere Chancen suchen. Ein Verwalten eines lupenreinen Kampfrekordes ist nicht nur weniger attraktiv für die Fans, sondern wirtschaftlich auch nur bis zu einem gewissen Grad machbar.“ So konnte Christian Hammer im letzten Jahr den bis dato ungeschlagenen Erkan Teper besiegen und in diesem Jahr David Price (damaliger Rekord 21-3) in England ausknocken. Fatih Keles bezwang den hoch gehandelten Rafik Harutjunjan (damaliger Rekord 10-1) am 19. Mai in Hamburg und sicherte sich den WBO-Europameistertitel. Dass es aber auch anders ausgehen kann, hat man im März gesehen, als Schwergewichtshoffnung und Favorit Adrian Granat sich überraschend Alexander Dimitrenko geschlagen geben musste. „So etwas kann passieren, bedeutet aber nicht, dass Adrian nicht die Fähigkeiten hat im Schwergewicht oben mitzumischen. Er wird seine Lehren daraus ziehen und gestärkt zurückkommen“, so Ceylan.

Und nach einem kurzen Besuch bei der Auslosung der World Boxing Super Series in Monaco am vergangenen Wochenende, steigen am kommenden Samstag gleich vier seiner Boxer in der Göppinger EWS-Arena in den Ring. Hüseyin Cinkara (7 Kämpfe, 7 Siege, davon 4 durch K.o.) trifft auf Petar Mrvalj (13 Kämpfe, 7 Siege). Schwergewicht Ali Eren Demirezen (5 Kämpfe, 5 Siege, 5 davon durch K.o.) boxt gegen Jasmin Hasic (13 Kämpfe, 9 Siege). Superleichtgewicht Fatih Keles (9 Kämpfe, 9 Siege, davon 5 durch K.o.) verteidigt seinen WBO-Europameistertitel gegen Renald Garrido (35 Kämpfe, 19 Siege, 1 Unentschieden) aus Marseille. Ein unangenehmer Gegner wie der Promoter weiß: „Garrido kann Fatih das Leben schwer machen. Er ist erfahren und hat noch keine vorzeitige Niederlage hinnehmen müssen. Er ist besser als sein Rekord und Fatih muss von der ersten Minute an konzentriert boxen“, so Ceylan. Keles ist nach neun Siegen erfolgreich im Profiboxen angekommen. Nach seiner Teilnahme bei den Olympischen Spielen in London für die Türkei hat er es bei den Profis bis in oberen Regionen der Ranglisten geschafft. Als Amateur holte er bereits zahlreiche Medaillen bei internationalen Turnieren. Größter Erfolg war dabei 2011 der EM-Titel im Leichtgewicht. Als Profi konnte der 27-jährige aus dem türkischen Trabzon zuletzt den starken Rafik Harutjunjan in Hamburg besiegen und sich die WBO-Europameisterschaft sichern. Der 1,75 Meter große Boxer verfügt über eine gute Beinarbeit, gepaart mit hervorragenden Reflexen und schnellen Kombinationen.

Außerdem können sich die Göppinger auf ECB-Neuzugang Agron Smakici (8 Kämpfe, 8 Siege, davon 7 durch K.o.) freuen. Bei seinem Debüt für die Hamburger Box-Promotion brauchte er gerade einmal 32 Sekunden. Er trifft am Samstag auf Abdulnaser Delalic (3 Kämpfe, 2 Siege), um weiter Ringpraxis zu sammeln und sich bald größeren Aufgaben zu stellen. Smakici ist fast zwei Meter groß, austrainiert, dazu noch Rechtsausleger mit einem starken Punch und im Wettkampf rund 110 kg schwer. Ceylan ist von Smakici und seinen Fähigkeiten überzeugt „Agron bringt alles mit, um im Schwergewicht für Furore zu sorgen. Er ist schon jetzt bereit, die meisten Schwergewichtler vorzeitig zu besiegen“, so Ceylan. Seine K.o.-Quote: Satte 90 Prozent! Trainiert wird Smakici unter anderem von einer echten Schwergewichts-Ikone: Jürgen Blin, ehemalige Europameister im Schwergewicht und Gegner von Muhammad Ali. Den Hauptkampf des Abends bestreitet der 46-jährige Firat Arslan (49 Kämpfe, 39 Siege, davon 24 durch K.o., zwei Unentschieden) gegen Goran Delic (32 Kämpfe, 31 Siege, davon 7 durch K.o.). Es geht um den vakanten Europameistertitel nach Version der WBO.

World Boxing Super Series vom 9.7.2017

Ali Trophy Auslosung: Huck vs. Usyk, Brähmer vs. Brant, Abraham oder Eubank gegen Yildirim

Die Viertelfinal-Kämpfe der World Boxing Super Series stehen fest. Am Samstagabend fand im sagenumwobenen Grimaldi Forum die Auslosung für die Muhammad Ali Trophy statt. Im Cruisergewichts-Turnier bekommt es Marco Huck mit dem WBO-Weltmeister Oleksandr Usyk zu tun, während Jürgen Brähmer im Super-Mittelgewicht gegen den ungeschlagenen Amerikaner Rob Brant antreten wird. Falls Arthur Abraham nächste Woche gegen Chris Eubank Jr. gewinnt, ist auch er im Turnier dabei. Dann würde er auf Avni Yildirim treffen.

Doch der Reihe nach: In der World Boxing Super Series treten ab September acht der weltbesten Cruiser- und acht der weltbesten Super-Mittelgewichtler im KO-Format gegeneinander an. Unter den 16 Teilnehmern sind neun ungeschlagene Boxer, fünf Weltmeister und drei Ex-Champions. Und seit Samstag ist klar, wer gegen wen antritt. Mit Ausnahme von Abraham und Eubank, die sich in der unmittelbaren Kampfvorbereitung befinden, waren alle Stars nach Monaco gereist, um an der Auslosung teilzunehmen. Dabei wählten die Top Vier der Setzliste ihre Gegner aus den vier ungesetzten Boxern aus.

Bei der spektakulären Live-Show wurden als erstes die Super-Mittelgewichtler auf die Bühne gerufen. WBA Super-Champion George Groves wählte Jamie Cox. Danach suchte sich Callum Smith Erik Skoglund als Gegner aus. In diesem Kampf wird es um die WBC Diamond Championship gehen. Abraham/Eubank wurden an Nummer drei gesetzt. Stellvertretend übernahm Chris Eubank Senior die Wahl und schnappte sich Avni Yildirim. Somit blieb für den an Nummer vier gesetzten Jürgen Brähmer nur noch ein Gegner über: Rob Brant. "Da ich nicht mehr wählen konnte, habe ich den stärksten Gegner bekommen“, so Brähmer. „Die anderen wollten ihn offensichtlich nicht. Ich freue mich, dass es jetzt losgeht und bin gespannt, wo und wann das Duell stattfindet."

Brant zollte Brähmer Respekt: „In diesem Turnier gibt es keine einfachen Gegner. Egal, wer als erstes oder letztes wählt, das sind alles Champions. Ich werde mein Bestes geben.“

Als dann die Cruisergewichtler auf die Bühne gerufen wurden, ging ein Raunen durch die Menge: vier aktuelle Weltmeister, zwei Ex-Champions, ein Ko-König und ein aufstrebender Herausforderer traten ins Rampenlicht. Als erstes wurde verkündet, dass IBF-Weltmeister Murat Gassiev, an Nummer 2 gesetzt, gegen seinen Pflichtherausforderer Krzysztof Wlodarczyk antreten muss. Somit konnte der an Nummer eins gesetzte Usyk sich zwischen einem Duell mit Huck, Mike Perez oder Dmitry Kudryashov entscheiden. Die Wahl des Olympiasiegers fiel auf Huck. “Das habe ich für meine Fans gemacht”, sagte Usyk nachher.

Huck: "Usyk war mein Wunschgegner. Er ist Olympiasieger und jetzt gerade Weltmeister geworden. Er ist einer der Favoriten, aber ich rechne mir gute Chancen aus. Ich hatte beide Daumen fest gedrückt, dass er mich auswählt, denn ein Sieg über ihn wird mir sehr viel Renommee einbringen. Er ist sehr stark, aber ich werde mein Bestes geben.“

Danach suchte sich Mairis Briedis Mike Perez als Gegner auf, womit klar war, dass Yunier Dorticos auf Kudryashov treffen wird. „Das war ein toller Start für die World Boxing Super Series,“ so Roberto Dalmiglio, Comosas Head Of Management Board. „Die Muhammad Ali Trophy wird den Boxsport verändern, denn hier kämpfen die Besten im KO-Format gegen die Besten.“

Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer bei Comosa, freut sich, dass es bald losgeht. „In den letzten Tagen ist viel spekuliert worden, wer gegen wen antritt. Jetzt wissen wir es endlich und können uns auf tolle Kämpfe freuen. Auf sowas haben die Boxfans lange warten müssen.“

Richard Schaefer, Comosas Chairman of the Americas, fügte hinzu: „Ich habe viele Kämpfe von Floyd Mayweather, Oscar de la Hoya und Co. promotet, aber das hier schlägt wirklich alles. Das Turnier kann die Top-Marke im Boxen werden.

Die genauen Austragungsorte und Daten werden in den kommenden Wochen bekanntgegeben.

Meldung von Sauerland vom 7. Juli 2017

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM, ULLI WEGNER, LEON BAUER

BOXGALA AM 15.07.2017, SSE ARENA WEMBLEY, LONDON

IBO-WELTMEISTERSCHAFT IM SUPER-MITTELGEWICHT

Riesen-Chance für Abraham: Teilnahme an der "World Boxing Super Series" möglich!

Im Kampf zwischen Arthur Abraham und Chris Eubank Jr. am 15. Juli (live auf SKY und ranfighting.de) in der SSE Arena Wembley wird es nicht nur um den IBO-Titel im Super-Mittelgewicht gehen. Heute gab die "World Boxing Super Series" bekannt, dass der Sieger auch am Super-Turnier teilnehmen darf. Das ist die Mega-Chance für Abraham!

Neben Jürgen Brähmer, der bereits für das Millionen-Dollar-Turnier nominiert wurde, könnte Abraham der zweite deutsche Boxer im Super-Mittelgewicht sein, der am revolutionären K.o.-Turnier um die "Muhammad Ali Trophy" teilnehmen dürfte. Abraham-Trainer Ulli Wegner: "Das ist unsere große Chance - und wir werden sie nutzen!" Der Trainer-Fuchs aus dem Sauerland-Stall reist am Montag mit seinem Schützling nach London. "Es wird um alles gehen! Wir haben eine Strategie, um Eubank Jr. auswärts besiegen zu können", so der 75-jährige Erfolgscoach weiter.

Wegner sieht im Turnier auch eine Riesen-Möglichkeit für das deutsche Boxen. "Arthur und Jürgen Brähmer sind bekannte Namen. Sie sind Leitwölfe für die nächste Generation. Wir haben viele junge Talente in Deutschland, die in den nächsten Jahren in ihre Fußstapfen treten können. Jetzt ist es enorm wichtig, dass auch durch das Turnier die mediale Aufmerksamkeit in Deutschland fürs Boxen weiter wächst. Boxen ist hinter Fußball die zweitbeliebteste Sportart bei uns. Wir werden alles dafür geben, dass es auch so bleibt", sagt Wegner.

Apropos nächste Generation: Am Samstag (live auf ranfighting.de) wird Sauerlands Junioren-Weltmeister Leon Bauer in Ludwigshafen (Friedrich-Ebert-Halle) versuchen, seinen IBF-Titel gegen Abdallah Paziwapazi zu verteidigen. Wegner lobt den Youngster und bietet auch Unterstützung an. "Er hat tolle Anlagen. Wenn er und sein Vater in Zukunft meine Hilfe brauchen, werde ich da seín und mit Rat und Tat zur Seite stehen!"

Meldung von World Boxing Super Series vom 7. Juli 2017

Abraham-Eubank: Sieger erhält Startplatz in World Boxing Super Series

Die World Boxing Super Series ist stolz, bekanntzugeben, dass der Sieger der IBO-Weltmeisterschaft zwischen Chris Eubank Jnr. und Arthur Abraham am revolutionären KO-Turnier um die Muhammad Ali teilnehmen wird. Die beiden Stars treffen am 15. Juli in der Wembley Arena in London aufeinander (live auf SKY und ran FIGHTING) und kämpfen dabei jetzt auch um den letzten noch offenen Platz im Turnier. Ab September treten acht der weltbesten Super-Mittelgewichtler gegeneinander an. Mit dabei sind Jürgen Brähmer, die englischen Stars George Groves (WBA Super Champion) und Callum Smith (kämpft um die WBC Diamond Championship) sowie die ungeschlagenen Herausforderer Avni Yildirim (Türkei), Erik Skoglund (Schweden), Jamie Cox (England) und Rob Brant (USA).

"Meine ganze Konzentration gehört dem schweren und spektakulären Kampf in der der nächsten Woche im Wembley“, so Abraham (46-5, 30 KOs). „Ich muss und werde Eubank in einem großen Fight schlagen! Danach geht es dann mit World Boxing Super Series richtig los! Das ist wirklich der Knüller! In kurzer Folge so viele Superkämpfe. Da geht es Schlag auf Schlag. Und die Box-Fans werden eine Riesenfreude daran haben. Ein solches Turnier mit den besten Boxern der Welt ist ein Traum von mir. Ich werde mir den Titel des besten Boxers der Welt im Super-Mittelgewicht holen. Das ist wirklich die Champions League meines Sports und ich freue mich riesig darauf.“

Eubank (24-1, 19 KOs) fiebert der World Boxing Super Series ebenfalls entgegen. „Ich freue mich darauf, mich mit den Besten zu messen“, sagt er. „Die Muhammad Ali Trophy ist eine großartige Idee und ich bin begeistert, daran teilzunehmen. Es wäre toll, gegen George Groves zu boxen und seinen Titel zu gewinnen, aber warten wir mal ab, was die Auslosung in Monaco bringt. Ich mache einen Schritt nach dem anderen und im Moment gilt meine volle Konzentration dem Kampf mit Arthur Abraham. Ich bin extrem motiviert, denn zwischen der World Boxing Super Series und mir liegt nur ein Sieg.“

Roberto Dalmiglio, Comosas Head of Management Board, meint, dass der Sieger des Kampfes seinen Startplatz in der World Boxing Super Series redlich verdient hat. „Das sind tolle Nachrichten für das Turnier“, so Dalmiglio. „Die World Boxing Super Series bekommt entweder einen vielfachen Weltmeister, der viele Jahre an der Spitze der Gewichtsklasse stand, oder einen aufstrebenden Youngster, der das Potential hat, die Division über Jahre zu dominieren. Egal, wer es sein wird – die Fans werden auf ihre Kosten kommen. Möge der Bessere gewinnen! Mit neun ungeschlagenen Boxern, sieben Gürteln, fünf Weltmeistern und drei Ex-Weltmeistern hat die World Boxing Super Series ihr Versprechen erfüllt, die Besten gegen die Besten antreten zu lassen.“

Kalle Sauerland, Comosas Chief Boxing Officer, stellte noch einmal die immense Bedeutung des Kampfes in Wembley heraus. „Eubank gegen Abraham ist ein großer Kampf, der nun noch einmal größer geworden ist. Dadurch, dass der Sieger ins Turnier kommt, steht jetzt noch einmal mehr auf dem Spiel.“

Mit Ausnahme von Eubank/Abraham werden am Samstag alle Boxer in Monaco sein, um an der Turnierauslosung (23 Uhr) teilzunehmen. Im Rahmen einer 55-minütigen Live Show wählen dabei die Top Vier der Setzliste, welche heute noch veröffentlich wird, ihren Viertelfinal-Gegner aus den vier ungesetzten Boxern aus. Als amtierender IBO-Champion hat Eubank das „Champion`s Right“ und dürfte, falls er gesetzt wird, einen Gegner auswählen. Da sich sowohl Eubank wie auch Abraham in der Kampfvorbereitung befinden, wird Eubanks Vater, Chris Eubank Senior, den 16. Platz in Monaco stellvertretend repräsentieren.

Meldung von World Boxing Super Series vom 6. Juli 2017

Ali Trophy: Huck in Monaco angekommen – 15 der 16 Teilnehmer stehen fest

Am Samstag findet in Monaco die mit Spannung erwartete Auslosung für die World Boxing Super Series statt. In dem revolutionären Turnier treten acht der weltbesten Cruisergewichtler und acht der weltbesten Super-Mittelgewichtler im KO-Format gegeneinander an. Dabei geht es nicht nur um die Muhammad Ali Trophy („The Greatest Prize in Boxing“), sondern auch um zahlreiche WM-Gürtel.

Im Cruisergewicht bietet sich Marco Huck die einmalige Chance, alle vier WM-Gürtel zu gewinnen, da die amtierenden Weltmeister Oleksandr Usyk (WBO), Yunier Dorticos (WBA), Murat Gassiev (IBF) und Mairis Briedis (WBC) allesamt an den Start gehen. Hinzu kommen Ex-Weltmeister Krzysztof Wlodarczyk, KO-König Dmitry Kudryashov, (21-1, 21 KOs) und der hoch eingeschätzte Herausforderer Mike Perez (22-2-1, 14 KOs). Huck ist bereits in Monaco angekommen und kann es kaum erwarten, zu erfahren, wer sein Gegner sein wird: „Ich bin gespannt, gegen wen ich boxe. Es ist toll, hier zu sein und bei der Champions League des Boxens mitzumachen. Ich werde mein Bestes geben und versuchen, die Muhammad Ali Trophy zu gewinnen und nach Deutschland zu holen.“

Während das Teilnehmerfeld im Cruisergewicht komplettiert ist, ist im Super-Mittelgewicht der letzte Platz noch offen. Bisher standen Jürgen Brähmer, WBA Super Champion George Groves, Erik Skoglund und Jamie Cox als Teilnehmer fest. Noch hinzugekommen sind Callum Smith, bereits jetzt ein Star in England, Avni Yildirim (Türkei) und Rob Brant (USA) – allesamt ungeschlagen. Am Freitag wird der letzte noch verbliebene Platz gefüllt.

„In der World Boxing Super Series werden die Besten gegen die Besten kämpfen“, so Kalle Sauerland, Comosa`s Chief Boxing Officer. „Wir haben neun ungeschlagene Boxer, fünf Weltmeister und drei Ex-Weltmeister – besser geht es fast nicht. Wir sind genauso gespannt wie die Fans und die Boxer, was die Auslosung ergibt.“

Bei der „Draft Gala“ im legendären Grimaldi Forum werden alle Teilnehmer erwartet. In Rahmen einer 55-minütigen Live-Show (Beginn: 23 Uhr) werden die Top Vier der Setzliste ihre Gegner aus den ungesetzten Boxern auswählen.

Zu den fünf Gürteln, die derzeit im Turnier sind, werden noch zwei hinzukommen. Aufgrund der hohen Qualität des Teilnehmerfelds wird es in beiden Gewichtsklassen auch um die WBC Diamond Championship gehen – den prestigeträchtigsten Titel des WBC, der sonst nur für besondere Kämpfe (wie z.B Mayweather gegen Pacquiao) vorgesehen ist. Sauerland: „Das ist eine tolle Sache und zeigt, was für ein hohes Ansehen die Muhammad Ali Trophy in Fachkreisen genießt“.

Meldung von Sauerland vom 6. Juli 2017

PRESSEMITTEILUNG / LEON BAUER

BOXGALA AM 8.7.2017, FRIEDRICH-EBERT-HALLE, LUDWIGSHAFEN

u.a. IBF-Junioren-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht - live auf ranfighting.de

"Tiger" Paziwapazi droht "Löwe" Bauer vor WM: "Ich mache Leon zu meinem Haustier!"

Bei über 30 Grad blieb Youngster Leon Bauer (18 Jahre) heute ganz cool. Auf der Pressekonferenz in der Rhein-Galerie Ludwigshafen ließ sich der Junioren-Weltmeister im Super-Mittelgewicht von seinem afrikanischen Herausforderer Abdallah Pazwapazi auch nicht aus der Ruhe bringen. Der polterte vor dem Fight am Samstag (live bei ranfighting.de) mächtig los.

"Ich bin ein Tiger aus Tanzania - und du nennst dich Löwe? Ich habe mich, ohne große Unterstützung zu haben, in Afrika wirklich durchgebissen. Ich mache dich zu meinem Haustier am Samstag", kündigte Paziwapazi großspurig an. Bauer, der am Samstag in der Friedrich-Ebert-Halle ein Heimspiel hat, reagierte nur mit einem Lächeln. "Ich bin bestens vorbereitet. Ich möchte nur durch Leistung und nicht durch Sprüche auffallen. Das überlasse ich hier anderen Akteuren." Der 18-jährige deutsche Hoffnungsträger im Super-Mittelgewicht ist in elf Profikämpfen ungeschlagen. Am Samstag wird er Sauerlands jüngster Hauptkämpfer aller Zeiten sein. In amerikanischen Medien wurde Bauer zuletzt als "Next German Wunderkind" gefeiert. Ein enormer Druck?

Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: "Nein. Leon soll einfach weiter Spaß am Boxen haben. Wir stimmen seine sportliche Entwicklung sorgsam ab und werden nichts überstürzen. Wir freuen uns einfach auf einen tollen Kampf gegen einen harten Gegner am Samstag."

Nicht ganz so locker verhielten sich die Protagonisten des zweiten Hauptkampfes. Sauerlands Cruisergewichtler Artur Mann (10 Kämpfe, 10 Siege) aus Hannover erhält in der Friedrích-Ebert-Halle seine erste Titelchance. Gegen Leon Harth (15-2-0) geht es um den WBO-International-Titel. Der Detmolder hatte Mann mit den Worten "Bist du ein Mann oder eine Memme?" via Facebook-Video-Botschaft zu dem Duell herausgefordert. Mann nahm an. Und machte heute klar: "Ich habe ihn bei den Amateuren geschlagen und ich werde ihn auch am Samstag bei den Profis schlagen." Deutlichere Worte fand Mann-Coach Hartmut Schröder: "Leon, du bist die Memme und Artur ist ein Mann. Alles klar?"

Klar ist, dass es neben den Kämpfen von Bauer und Mann noch zwei hochkarätige WM-Fights der Frauen zu sehen geben wird. Ramona Kühne (Berlin) wird gegen die Belgierin Djemilla Gontaruk versuchen, ihren WBO-Titel im Super-Federgewicht zu verteidigen. Die Mannheimerin Nicole Wesner setzt gleich drei WM-Titel gegen die Regensburgerin Hasna Tukic aufs Spiel. Insgesamt stehen ab 18 Uhr neun Kämpfe auf dem Programm.

Meldung von Sauerland vom 4. Juli 2017

PRESSEMITTEILUNG / LEON BAUER, ARTUR MANN, u.v.a.

BOXGALA AM 8.7.2017, FRIEDRICH-EBERT-HALLE, LUDWIGSHAFEN

u.a. IBF-Junioren-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht mit Leon Bauer - live auf ranfighting.de

In Ludwigshafen: Bauer will Titel verteidigen - Hass-Duell zwischen Mann und Harth - vier WM-Titelkämpfe bei den Frauen!

Knackiges Programm und eine Menge Zündstoff in Ludwigshafen! Am Samstag (live auf ranfighting.de) will Sauerland-Youngster Leon Bauer seine Junioren-WM der IBF im Super-Mittelgewicht gegen Abdallah Paziwapazi verteidigen. Im "Hass-Duell" zwischen Artur Mann und Leon Harth geht es in der Friedrich-Ebert-Halle um den WBO-International-Titel - und in zwei Kämpfen bei den Frauen geht es zudem um insgesamt vier WM-Titel!

Die Highlights:

Der erst 18-jährige Leon Bauer muss am Samstag seine Junioren-WM gegen Abdallah Paziwapazi verteidigen - damit ist Bauer der jüngste Sauerland-Hauptkämpfer aller Zeiten! Bauer: "Mein Traum ist der WM-Titel, dafür gebe ich alles!" Vater und Trainer Bernd Bauer sowie Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness sind sich einig, dass Bauer für dieses Ziel aber noch viel Zeit hat. Ness: "Wir werden ihn behutsam aufbauen, er bekommt alle Zeit der Welt von uns." Gegner Paziwapazi will am Samstag der Spielverderber sein. Er sagt: "Ich werde dem jungen Deutschen die erste Niederlage beibringen und den Titel mit nach Afrika nehmen." Paziwapazi ist fünf Jahre älter als Bauer, bestritt 23 Kämpfe. 16 Kämpfe konnte er durch K.o. gewinnen. Bauer bestritt bislang 11 Kämpfe, gewann alle (8 K.o.`s). Wird spannend!

Im zweiten Hauptkampf des Abends kommt es zu einem brisanten Duell. Sauerlands Cruisergewichts-Hoffnung Artur Mann (10 Kämpfe, 10 Siege) aus Hannover bekommt seine erste Titelchance. Gegen Leon Harth (17 Kämpfe, 15 Siege) geht es um den vakanten WBO-International-Titel. Schon vor dem Fight gibt es Stress. Harth forderte Mann mit den Worten "bist du ein Mann oder eine Memme" heraus. Harth will sich zudem für eine Niederlage bei den Amateuren rächen. Zudem brisant: Die Manager der Akteure, Rainer Gottwald (Harth) und Winfried Spiering (Mann) bekriegen sich seit Monaten verbal. Beispiel: "Zunächst sollte Artur gegen Rainer Gottwalds Alexander Peil boxen, aber der hat ja gekniffen“, sagt Spiering. Auch Gottwald teilt aus: "Mann hat keine Chance gegen Leon, er wird sein "blaues Wunder" erleben." Bei einem Thema sind sich alle einig: Es wird ein packendes Duell!

Frauen-Power mit vier WM-Titeln! Ramona Kühne (Berlin/Potsdam) verteidigt zudem ihre WBO-WM im Super-Federgewicht gegen Djemilla Gontaruk (Belgien). Die Belgierin (17 Kämpfe, 13 Siege) war schon Europameisterin, nennt sich selbst "The Pitbull". Kühne: "Ich bin froh, eine starke Gegnerin gefunden zu haben - aber der Titel bleibt in Deutschland." Gleich drei WM-Titel (GBU, WIBF und WBF) will die Mannheimerin Nicole Wesner (ebenfalls im Super-Federgewicht) gegen die Regenburgerin Hasna Tukic verteidigen. Vielleicht kommt es anschließend zu einem Duell Kühne gegen Wesner...?

Weitere Kämpfe: Ahmad Ali vs. Sinisa Gambelic, Alexander Peil vs Mikheil Khutsishvili, Arijan Sherifi vs Gary Abayjan, Micki Nielsen vs Simon Bakalak, Alexandru Gobroveanu vs Tornike Puritchamiashvili und Marko Radonjic vs Mladen Malesevic.

Tickets für die Box-Veranstaltung am 8. Juli sind bei  sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

Tickets für die Box-Veranstaltung am Samstag sind noch bei sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 oder am Samstag an der Abendkasse der Friedrich-Ebert-Halle erhältlich. 

Meldung SES vom 2. Juli 2017

PRESSEINFORMATION

SES-BOX-GALA / BALLSPORTARENA DRESDEN

Ergebnisse / Results:

Der Hauptkampf:

Dominic Bösel verliert das Duell um die Europameisterschaft im Halb-Schwergewicht gegen Karo Murat durch Tko in Runde 11

Die Ergebnisse der weiteren Kämpfe:

„Team Deutschland“-Boxer Adam Deines wieder mit Ko – nun vierter Ko-Sieg in Folge des Halb-Schwergewichtlers

Phillip Nsingi muß Lehrgeld zahlen und verliert gegen Josef Zahradnik nach Punkten

Tom Dzemski siegt auch in seinem vierten Profikampf

„Team Czech Republic“-Fightern Lucie Sedlackova gewinnt ihr „Rematch“ nach Punkten

Schwergewichtler Tomas Salek mit drittem Ko im dritten Kampf

Schwergewichtler Samir Nebo aus Torgau gewinnt durch Ko

+++SES-Box-Gala - Samstag, den 1. Juli 2017 – BallsportARENA Dresden +++

 Dominic Bösel verliert das Duell um die Europameisterschaft im Halb-Schwergewicht gegen Karo Murat durch Tko in Runde 11

Es wurde nicht sein Abend. Vor über 3000 begeisterten Zuschauern musste sich der SES-Halb-Schwergewichter Dominic Bösel dem Berliner Karo Murat geschlagen geben. In einem begeiterterden, hochklassigen und spannenden Duell um die vakante Europameisterschaft wurde dem bis dahin ungeschlagenen Dominic Bösel, nach Punkten vorne liegend, die 11. Runde zum Verhängnis. Nach einem harten Treffer von Murat kurz vor dem Ende dieser Runde ging er nicht zu Boden und ließ sich anzählen, sondern nahm aufrecht stehend weitere Treffer. Der Ringrichter musste so zum Schutz des Boxers den Kampf beenden und so wurde Karo Murat in diesem großen Boxkampf zum Europameister im Halb-Schwergewicht gekürt.

Alle Ergebnisse / Results:

EBU-Europameisterschaft im Halb-Schwergewicht (12 Runden)

Dominic Bösel (79,0 kg / GER) vs. Karo Murat (78,9 kg / GER)

L Tko, Rd. 11, 2‘46

Halb-Schwergewicht (8 Runden)

Adam Deines (79,3 kg / GER) vs. Phillip Kolodziej (78.5 kg / GER)

W KO, Rd. 1, 2‘19

Weltergewicht (8 Runden)

Phillip Nsingi (66,2 kg /GER) vs. Josef Zahradnik (66,1 kg / CZE)

L PTS: 74:78, 73:79, 75:77

Federgewicht (8 Runden)

Lucie Sedlackova (56,8 kg / CZE) vs. Karina Kopinska (56,9 kg / POL)

W PTS: 78:75, 77:76, 77:76

Schwergewicht (8 Runden)

Samir Nebo (102,0 kg / GER) vs. Saul Farah (116,1 kg / BOL)

W Ko, Rd. 3, 2‘28

Halb-Schwergewicht (4 Runden)

Tom Dzemski (78,4 kg / GER) vs. Marko Angermann (78,4 kg / GER)

W Ko, Rd. 2, 1‘53

Schwergewicht (4 Runden)

Tomas Salek (105,5 kg / CZE) vs. Grigol Abuladze (105,0 kg / GEO)

W Ko, Rd. 1, 1’04

Meldung von World Boxing Super Series vom 2. Juli 2017

Auch Brähmer bei World Boxing Super Series dabei

Die World Boxing Super Series freut sich, bekanntzugeben, dass ein weiterer Ex-Weltmeister an dem revolutionären KO-Turnier teilnehmen wird. Jürgen Brähmer (48-3, 35 KOs) wechselt vom Halbschwer- zurück ins Super-Mittelgewicht, wo er ab September mit sieben anderen Weltklasse-Boxern im KO-Format um die Muhammad Ali Trophy kämpfen wird. Mit dabei sind bisher WBA Super Champion George Groves sowie die ungeschlagenen Herausforderer Jamie Cox und Erik Skoglund. Die vier weiteren Teilnehmer werden in Kürze präsentiert. Am 8. Juli findet in Monaco die Auslosung statt, bei der die Top Vier der Setzliste ihren Gegner aus den vier ungesetzten Boxern selbst auswählen.

"Ich freue mich auf das Turnier”, so Brähmer. ”Ich bin vorbereitet. Der Gewichtswechsel ist keine Herausforderung für mich. Ich habe mehr als 30 Kämpfe meiner Profilaufbahn im Supermittelgewicht absolviert und kehre jetzt für das Turnier in meine ursprüngliche Gewichtsklasse zurück. Auf meine Gegner bin ich gespannt.”

Neben Marco Huck, der im Cruisergewicht-Turnier um alle vier WM-Gürtel kämpfen wird, ist Brähmer der zweite Deutsche bei der World Boxing Super Series. Roberto Dalmiglio, Head of Management Board bei Comosa, freut sich über die prominente Neuverpflichtung. ”Stand jetzt haben wir fünf aktuelle und drei Ex-Weltmeister im Turnier sowie zwei ungeschlagene Herausforderer”, so Dalmiglio. ”Die World Boxing Super Series erfüllt das gegebene Versprechen, die Besten gegen die Besten antreten zu lassen. In den nächsten Tagen werden wir weitere hochkarätige Teilnehmer verkünden.”

Richard Schaefer, Comosas Chairman of the Americas, fügt hinzu: ”In der World Boxing Super Series gibt es so viele spannende Geschichten: Champions gegen Champions, Champions gegen Herausforderer und Jugend gegen Erfahrung. Jürgen Brähmer hat in seiner Karriere schon so viel erreicht, seine Kampfbilanz von 48 Siegen und nur drei Niederlagen spricht für sich. Die Youngster nehmen sich besser vor ihm in Acht.“

Kalle Sauerland freut sich, dass bei der Muhammad Ali Trophy gleich zwei Deutsche an den Start gehen werden. „Das ist eine tolle Sache für den deutschen Boxsport“, so Sauerland. „Sowohl Marco als auch Jürgen bietet das Turnier eine einmalige Chance auf große Kämpfe, viele Titel und nicht zuletzt die Muhammad Ali Trophy. Nächsten Samstag werden wir wissen, mit wem sie es im Turnier zu tun bekommen werden.“

In der World Boxing Super Series treten ab September die acht weltbesten Cruiser- und Supermittelgewichtler im KO-Format gegeneinander an. Alle Teilnehmer werden in Monaco bei der Auslosung vor Ort sein. Moderiert wird die Gala von der bekannten Schweizerin Melanie Winiger. Als Gäste werden hochrangige Personen als der Sport-, Medien- und Marketing-Welt erwartet.

 

[Home] [Boxnews] [Januar 2017] [Februar 2017] [März 2017] [April 2017] [Mai 2017] [Juni 2017] [Juli 2017] [August 2017] [September 2017] [Oktober 2017] [November 2017] [Newa Archiv] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]