Juni 2014

Meldung von Digital Sports vom 28. Juni 2014

Der "Schwarze Panther" will wieder zubeißen

Juan Carlos Gomez ist heiß auf seinen Kampf gegen Goran Delic am 6. Juli in Grozny

Die meisten Augen werden bei der Großveranstaltung am 6. Juli in Grozny natürlich auf die WBA-Schwergewichts-Weltmeisterschaft zwischen Ruslan Chagaev und Fres Oquendo gerichtet sein. Doch auch im zweiten Hauptkampf steigt ein großer Name in den Ring, der es noch mal wissen und zu WM-Ruhm bringen will: "Der Schwarze Panther" Juan Carlos Gomez trifft im Kampf um die WBA International Meisterschaft im Cruisergewicht auf den ungeschlagenen Goran Delic.

"Ich freue mich auf diesen Kampf und besonders auf Grozny", sagt Gomez. "Ich habe nur Gutes über die Stadt und die Menschen dort gehört. Ich weiß auch, dass ich viele Fans und Freunde in Russland habe. Deswegen wird das für mich ein ganz besonderer Abend."

Tatsächlich hat der "Schwarze Panther" einiges mit den beiden Protagonisten Chagaev und Oquendo gemeinsam: Alle drei begannen ihre langen Karrieren in den 90er Jahren, Gomez und Chagaev waren lange Zeit sogar Stall-Gefährten bei Universum Box-Promotion und wurden in ihren jeweiligen Gewichtsklassen Weltmeister. Der Kubaner sicherte sich 1998 die WBC-WM im Cruisergewicht, der fünf Jahre jüngere Usbeke wurde 2007 mit einem Sieg über den "Russen-Riesen" Nikolay Valuev Schwergewichts-Weltmeister nach Version der WBA.

"Es ist toll, dass Ruslan und ich mal wieder auf derselben Veranstaltung boxen", so Gomez. "Ich kenne ihn schon sehr lange und respektiere ihn sehr. Ich kenne auch Fres Oquendo, der ein Latino ist wie ich. Ich weiß, dass beides exzellente Boxer sind, und ich bin mir sicher, dass das ein toller Kampf wird. Aber ich muss mich auf meine eigene Aufgabe konzentrieren - und die heißt Goran Delic."

Wenn sich der "Schwarze Panther" nach seinem letztlich erfolglosen Ausflug ins Schwergewicht, der ihm 2009 immerhin einen WM-Kampf gegen Vitali Klitschko einbrachte, in seiner angestammten Gewichtsklasse wieder für größere Aufgaben empfehlen will, muss er Delic schlagen. Doch der ungeschlagene Bosnier (24 Kämpfe - 24 Siege) will sich mit einem Sieg über den großen Namen Gomez seinerseits in Position für einen Titelkampf bringen.

"Wie jeder ungeschlagene Boxer wird auch Delic alles dafür tun, seine '0' zu verteidigen", weiß Gomez. "Aber ich habe schlechte Nachrichten für ihn: Der 'Schwarze Panther' ist hungrig und wird seine '0' auffressen. Nach dem Kampf wird er wissen, wie es sich anfühlt zu verlieren."

Selbstbewusst war Juan Carlos Gomez ohne Zweifel schon immer - und auch sein Motto hat sich über die langen Jahre seiner Karriere nicht geändert: "Ich werde meinen Weg weitergehen und mich von niemandem aufhalten. Am 6. Juli zeige ich Grozny und der ganzen Welt, wie stark der 'Schwarze Panther' ist - IT'S SHOWTIME!"

Meldung von Digital Sports vom 27. Juni 2014

Grozny macht sich "hübsch" für Schwergewichts-WM am 6. Juli

Vorbereitungen für Chagaev vs. Oquendo laufen auf Hochtouren

Die ganze Welt ist in diesen Tagen "König Fußball" verfallen und schaut gebannt nach Brasilien. Die ganze Welt? Nein! Eine von unbeugsamen Tschetschenen bevölkerte russische Republik im Nordkaukasus schert sich nicht um die Fußball-Weltmeisterschaft, sondern bereitet sich auf eine eigene WM vor, die zum größten Sportereignis werden soll, das Grozny je gesehen hat.

Am 6. Juli boxt Ruslan Chagaev in der 30.000 Zuschauer fassenden Ahmat Arena gegen Fres Oquendo um die WBA-Weltmeisterschaft im Schwergewicht. Der tschetschenische Präsident Ramzan Kadyrov - seines Zeichens selbst glühender Box-Fan und früher ein passabler Amateur-Boxer - hat höchstpersönlich dafür gesorgt, dass der Kampf in Grozny ausgetragen wird. Dementsprechend gibt es in der Hauptstadt der Kaukasus-Republik momentan kein anderes Thema. Kadyrov hat seinen engsten Mitarbeiterstab und verschiedene Ministerien darauf angesetzt, ein Event auf die Beine zu stellen, dass selbst das Klitschko-Management vor Neid erblassen lässt.

"Wir wollen Standards setzen", sagt Promoter Timur Dugazaev. "So eine Show hat die Welt noch nicht gesehen!" Grozny macht sich "hübsch" für die Schwergewichts-WM. Die gesamte Innenstadt wird mit großformatigen Plakaten gepflastert, zwischen Straßenlaternen werden stilisierte "Ringseile" gespannt, Häuser werden als überdimensionale Box-Säcke verkleidet, an einer Fassade wird ein 55 Meter hohes Banner angebracht, das beide Kämpfer zeigt.

"Das Hauptmotiv der gesamten Promotion sind natürlich die beiden Kämpfer und ihre Ringecken", verrät Alexandr Fedoseev, der vor Ort für die Konzeption zuständig ist. "Wir werden die ganze Stadt in rot und blau tauchen. Das wird dann auch das Motiv der Inszenierung am Kampfabend selber. Für die Veranstaltung lassen wir 25 LKW mit Bühnen-, Licht- und Ton-Technik aus Moskau anrollen. Wir müssen alleine acht zusätzliche Generatoren aufstellen, um die Stromlast zu bewältigen."

Promoter Dugazaev ergänzt: "Irgendjemand sagte, dass wir so viel Licht nach Grozny bringen, dass man uns aus dem Weltall sehen kann - und der gesamte Rest von Russland wird am 6. Juli im Dunkeln liegen! Ich bin mir sicher, dass sogar Michael Buffer, den in über 30 Jahren als Ringsprecher schon viel gesehen hat, überrascht und begeistert sein wird."

Buffer gehört neben den Verbands-Offiziellen sowie Evander Holyfield, David Haye, Jean-Claude Van Damme, Steven Seagal und weiteren Prominenten zu den VIP-Gästen, die für die Veranstaltung in einem Privatjet von Moskau nach Grozny gebracht werden. Damit sich der Aufwand auch lohnt, wurden die Übertragungsrechte der Veranstaltung weltweit verkauft. Der Hauptkampf zwischen Ruslan Chagaev und Fres Oquendo sowie die hochwertige Undercard mit Ex-Weltmeister Juan Carlos Gomez und Schwergewichts-Talent Edmund Gerber wird in über 100 Ländern live zu sehen sein. "Wir wollen, dass die ganze Welt nach Grozny schaut - und begeistert ist!", so Dugazaev.

Meldung von Sauerland vom 23. Juni 2014

PRESSEMITTEILUNG / YOAN PABLO HERNANDEZ, FIRAT ARSLAN

BOXGALA AM 16.08.2014, MESSEHALLE, ERFURT

IBF-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht am 16. August live in der ARD

Stallduell steht: Hernandez verteidigt WM gegen Arslan!

Jetzt ist es perfekt: Am 16. August (live in der ARD) steigt in der Erfurter Messehalle das Stallduell zwischen IBF-Champion Yoan Pablo Hernandez (28-1, 14 K.o.´s) und Herausforderer Firat Arslan (34-7-2, 21 K.o.´s) um die Weltmeisterschaft im Cruisergewicht. Sauerland-Geschäftsführer Christian Meyer: „Wir haben jetzt die Bestätigung des Weltverbandes IBF. Dem Duell steht nichts mehr im Wege.“

Für Weltmeister Yoan Pablo Hernandez ist es der erste Kampf in 2014. Am 23. November 2013 verteidigte er zuletzt seinen Titel gegen Alexander Alekseev. „Anschließend hat mich ein Magen-Virus immer wieder umgeworfen, sodass ich nicht boxen konnte“, sagt der „Iron Man“, der seit einer Kur im Frühjahr wieder voll auf den Beinen ist. „Ich freue mich, wieder zu boxen, bin topfit. Meinen Titel lasse ich mir nicht nehmen“, sagt Hernandez siegessicher.

Für seinen Herausforderer Firat Arslan ist der Kampf um die IBF-Krone im Cruisergewicht sicherlich die letzte Chance seine spektakuläre Karriere mit einem WM-Titel zu beenden. Arslan (43 Jahre), der Ende Januar gegen WBO-Champion Marco Huck per Knockout in Runde sechs verlor, kehrte zuletzt gegen Tamas Bajzath auf die Siegerstraße zurück. „Ich danke dem Sauerland-Team, dass ich nochmals eine WM-Chance erhalte. Ich werde alles dafür tun, dass die Zuschauer einen tollen Kampf erleben werden. Mein Traum ist es, noch einmal Weltmeister zu werden und den möchte ich mir am 16. August in Erfurt erfüllen.“

Einen ersten Showdown werden sich Hernandez und Arslan am 3. Juli auf der ersten Pressekonferenz zum WM-Kampf in Erfurt liefern.

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 16. August in Erfurt sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 23. Juni 2014

SES-Box-Gala am 26. Juli 2014 in Dessau

Dieses Box-Sommerprogramm wird der “Wahnsinn”!

Pressegespräch heute im Bauhaus Dessau

Robert Stieglitz will sich gegen Sergey „The Ghost“ Khomitsky wieder in die "Pole-Position" kämpfen!

„Ich bin heiß auf den „Geist“ – über ihn will ich mir „meinen Gürtel“ zurückholen!“, so der hochmotivierte Robert Stieglitz

Schon vier Titelkämpfe stehen fest:

Robert Stieglitz im Kampf gegen den „Geist“ Sergey Khomitsky um den WBO-Inter-Conti-Titel und auf dem Weg zur Rückeroberung des Weltmeistertitels

WBO-International-Champion Robin Krasniqi will sich nach seinem letzten spektakulären Ko-Sieg für eine nächste WM-Chance empfehlen

Dominic Bösel vor der ersten Titelverteidigung seines WBO-Inter-Continental-Titels im Halb-Schwergewicht

Die neue große Herausforderung für Doppel-Weltmeisterin Christina Hammer: in der neuen Gewichtsklasse Junior-Mittelgewicht trifft sie im Kampf um den vakaten WBO-Weltmeistertitel gleich auf „Hochkaräter“ Anne Sophie Mathis

SAT.1 wird den Kampfabend live aus Dessau übertragen

+++SES-Box-Gala am Samstag, 26. Juli 2014, Anhalt Arena, Dessau+++

Mit mindestens vier großen Titelkämpfen kehrt das Magdeburger SES-Box-Team nach fünf Jahren nach Dessau zurück. In Kooperation mit „Dessau-Roßlau sportlich“ wird am 26. Juli 2014 Ex-Weltmeister Robert Stieglitz in der Anhalt-Arena am 26. Juli 2014 um den vakanten WBO-Inter-Conti-Gürtel im Super-Mittelgewicht kämpfen. Sein Gegner in diesem Titelkampf ist ein „Geist“. Diesen Kampfnamen trägt Sergey „The Ghost“ Khomitsky (29-10-2 (12)), der sich vor gut zwei Monaten den Gürtel des WBO-Europameisters in England mit einem K.o. in der sechsten Runde gegen den ungeschlagenen Briten Frank Buglioni sicherte. Robert Stieglitz ist also gewarnt, denn der erfahrene Weißrusse Khomitsky hat sich so wieder auf die Position 9 der WBO-Weltrangliste vorgearbeitet. Mit diesem Gegner wird Robert Stieglitz seine Mission „Das WM-Projekt!“ angehen. Für Robert Stieglitz gilt nun, sich schnellstmöglich in Position zu bringen, um gegen den amtierenden Weltmeister wieder um „seinen“ WBO-Weltmeistergürtel zu boxen. Dafür muss zuerst der „Geist“ Khomitsky besiegt werden!

Auf dem heutigen Pressegespräch im Bauhaus Dessau nahmen die Hauptakteure des SES-Kampfabends am 26. Juli in der Bauhaus-Stadt Dessau Stellung:

Robert Stieglitz: „Ich bin heiß auf den Geist! Khomitsky ist für Überraschungen gut, ausgeschlafen und er boxt schlau. Sein Sieg gegen Buglioni kam nicht von ungefähr. Man darf ihn nie und nimmer unterschätzen. Ich bin gewarnt. Wenn ich mir „meinem Gürtel“ zurückholen will, dann geht der Weg nur mit einem klaren Sieg über diesen „Geist“!“

SES-Chef-Coach Dirk Dzemski: „Robert ist seit gut fünf Wochen wieder voll im Training, hochmotiviert und fokussiert. Er ist stärker, wenn er etwas haben will, als wenn er schon etwas hat!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Khomitsky war der am höchsten gerankte Fighter aus der Rangliste, der sich dem Kampf gegen Robert stellt. Wir wollen die Ungerechtigkeit aus dem WM-Duell mit Abraham so schnell wie möglich wieder gerade rücken!“

Die neue große Herausforderung für Doppel-Weltmeisterin Christina Hammer: in der neuen Gewichtsklasse Junior-Mittelgewicht trifft sie im Kampf um den vakanten WBO-Weltmeistertitel gleich auf „Hochkaräter“ Anne Sophie Mathis

Die Doppel-Weltmeisterin im Mittelgewicht Christina Hammer (17-0-0 (8)), die sich im Jahr 2013 nach einem Ausflug in Super-Mittelgewicht auch in dieser zweiten Gewichtsklasse die WBO-/WBF-Weltmeistertitel sicherte, steht nun vor einer neuen großen Herausforderung. Mit dem „Abstieg“ in die nächste leichtere Gewichtsklasse und dem sofortigen Angriff auf den vakanten WBO-Weltmeistertitel im Junior-Mittelgewicht geht die Ausnahme-Boxerin Christina Hammer aus Dortmund einen im Boxsport ungewöhnlichen und fast einmaligen Weg. Und, sie macht es sich nicht einfach. Mit der mehrmalige Welt- und Europameisterin Anne Sophie Mathis (27-3-0 (23)) aus Frankreich hat sie bei dieser „neuen Mission“ gleich eine der stärksten Boxerinnen der Welt als Gegnerin! Mit ihrem K.o.-Rekord von 23 Ko’s in 27 siegreichen Kämpfen ist die Französin Mathis, die in ihrer Heimat spätesten nach ihren Fights gegen die Amerikanerin Holly Holm eine „Box-Legende“ ist, eine riesige Herausforderung!

Christina Hammer: „Ich liebe Herausforderungen und ich will im Frauenboxen neue Maßstäbe setzen. Anne Sophie Mathis ist natürlich in dieser für mich neuen Gewichtsklasse eine echte Größe mit einer riesigen Ko-Quote. Das schockt mich aber nicht und ich stelle mich der Herausforderung, die Besten zu boxen. Es gibt genügend Frauen, die vor mir immer wieder davonlaufen!“

Robin Krasniqi trifft auf Oleksandr Cherviak – der Angriff auf die WM-Titel-Chancen bei der WBO und der WBA

SES-Halb-Schwergewichtler Robin Krasniqi (41-3-0 (16)) hat neben der Verteidigung seines WBO-International-Titels im Halb-Schwergewicht auch den vakanten WBA-Continental-Titel im Visier. Nach seinem krachenden Ko-Sieg gegen Emmanuel Danso im März in Potsdam hat sich Krasniqi beeindruckend in der Box-Szene zurück gemeldet. Gegen den Ukrainer Oleksandr Cherviak (14-3-1 (4)), der bei der WBA auf Position 8 und bei der WBO als Nummer 15 geführt wird, kann der Münchener Krasniqi nun in zwei Weltranglisten den Sprung nach ganz vorne schaffen. Als Nummer 3 der WBO-Weltrangliste und als siebter im WBA-Ranking hat Robin Krasniqi eine ideale Ausgangsposition, um sich bei einem Sieg zeitnah wieder eine WM-Chance zu erarbeiten.

Robin Krasniqi: „Mein K.o.-Sieg in Potsdam war das Resultat einer klaren Strategie. Mit der Verbesserung meiner taktischen Varianten kann und werde ich jeden schlagen. Cherviak hat gute Namen geboxt und geschlagen, ich aber werde ihn besiegen. Mein einziges Ziel ist ein nächster WM-Kampf. Dieser kann gerne auch gegen Jürgen Brähmer sein!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Mit dem Kampf um die Titelverteidigung des WBO-International-Titel und um den vakanten WBA-Continental-Titel schlagen wir bei Cherviak „zwei Fliegen mit einer Klappe“! Auch ein deutsches Duell mit Jürgen Brähmer kann so dann möglich werden. Nur, erst einmal muss Robin seine starke Leistung aus dem letzten Kampf in Potsdam wieder abrufen!“

WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel wird sich mit großer Fan-Gemeinde erster Titelverteidigung stellen

Dominic Bösel (15-0-0 (5)) aus Freyburg/Unstrut kommt mit seiner großen Fan-Gemeinde in die Dessauer Anhalt Arena. Der ungeschlagene frühere WBO-Junioren-Weltmeister, die Nummer 8 der WBO-Rangliste und der aktuelle WBO-Inter-Conti-Champion im Halb-Schwergewicht, kann sich bei seiner ersten Titelverteidigung im „Senioren-Bereich“ wieder der Unterstützung seiner Fans sicher sein. Mit Bussen werden diese zahlreich nach Dessau reisen und für eine großartige Stimmung sorgen.

Dominic Bösel: „Mit dem Kampf in Potsdam und dem Niederschlag bin ich im „Seniorenbereich angekommen. Es war ein starker Gegner, er hat mir alles abverlangt und ich musste mich in einer Extremsituation beweisen. Das habe ich geschafft und gewonnen!“

SES-Coach Dirk Dzemski: „Dominic hat Willensstärke bewiesen, sich durchgebissen und nach hinten heraus den Kampf wieder „gerade gebogen“. Diese Erfahrung braucht ein junger, hochgelobter Boxer und diese nimmt ihm keiner mehr!“

Weitere Kämpfe in dieser „Super Fight Night“ mit SES-Fightern bzw. den Team Deutschland-Boxern Tom Schwarz (Schwergewicht), Felix Lamm (Junior-Weltergewicht), Moritz Stahl (Super-Mittelgewicht) und Tom Pahlmann (Cruisergewicht) werden in den nächsten Wochen noch verkündet!

SAT.1 wird den Kampfabend in einer Länge von fast vier Stunden live aus Dessau übertragen!

Eintrittskarten für die „Super Fight Night“ am 26. Juli 2014 sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von SES vom 20. Juni 2014

Ruslan Chagaevs Vorbereitung auf Oquendo: Training mit tschetschenischem Präsidenten Ramzan Kadyrow

WBA-Schwergewichts-WM am 6. Juli in Grozny

Ex-Schwergewichts-Weltmeister Ruslan Chagaev bereitet sich im Moment in Grozny auf seinen WBA-WM-Kampf am 6. Juli gegen den Puerto Ricaner Fres Oquendo vor. In der tschetschenischen Hauptstadt trainiert Chagaev dabei nicht nur mit seinem Trainer Artur Grigorian und Manager Timur Dugazaev. Auch ein politisches Schwergewicht ist so oft wie möglich bei den Einheiten dabei, gibt Tipps und steigt sogar mal zu leichten Sparringseinheiten in den Ring. Der tschetschenische Präsident Ramzan Kadyrow ist erklärter Box-Fan und war selber ein passabler Amateur-Boxer.

Kein Wunder also, dass Kadyrow selber federführend dabei war, den WM-Kampf nach Grozny zu bringen, und jetzt auch die Vorbereitung "seines" Champions persönlich überwacht. Chagaev ist zwar gebürtiger Usbeke. Da Tschetschenien aber (noch) keine eigenen Weltklasse-Boxer hat, die um große WM-Titel kämpfen könnten, wurde er von Kadyrow und seinem Stab quasi "adoptiert".

Schon bei seinen letzten Kämpfen präsentierte sich der ehemalige Universum-Profi Chagaev, der nach wie vor in Hamburg lebt, mit einem Kadyrow-T-Shirt. Nach seinem Sieg gegen Jovo Pudar im Oktober 2013 in Moskau wurde Chagaev von Kadyrow empfangen. Natürlich wird der Präsident am 6. Juli in der ersten Reihe mitfiebern, wenn Chagaev gegen Fres Oquendo "seinen" WBA-Weltmeister-Titel im Schwergewicht zurückerobern will.

Wladimir Klitschko wird von der World Boxing Association zwar als "Super Champion" geführt, darunter vergibt der in Panama ansässige Verband aber auch immer den "regulären" WM-Titel. Zuletzt war der Russe Alexander Povetkin "regulärer" WBA-Weltmeister, verlor diesen Titel aber im Oktober letzten Jahres, als er gegen Wladimir Klitschko chancenlos war. Nun wird der vakante Gürtel zwischen der Nr. 3 (Chagaev) und 4 (Oquendo) der aktuellen Weltranglisten neu ausgeboxt.

Der in Chicago lebende Fres Oquendo gehört mit seinen 41 Jahren zu den erfahrensten Schwergewichtlern der Welt. Vor über zehn Jahren - am 17. April 2004 - unternahm "The Big O" schon einmal einen Anlauf auf den WBA-WM-Titel, unterlag damals aber durch TKO in der elften Runde gegen John Ruiz. Zuvor musste Oquendo im Kampf um die IBF-Weltmeisterschaft eine äußerst umstrittene Punktniederlage gegen Chris Byrd hinnehmen. "Damals wurde ich um die WM betrogen, jetzt werde ich mir den Gürtel endlich holen", sagt "Fast Fres" selbstbewusst.

Ruslan Chagaev wird etwas dagegen haben - und sein großer Förderer Ramzan Kadyrow natürlich auch.

Meldung vom Klitschko Management vom 19. Juni 2014

Wladimir Klitschko verteidigt WM-Titel gegen Kubrat Pulev in Hamburg

Hamburg, 19. Juni 2014. IBF- und IBO-Schwergewichtsweltmeister sowie WBO- und WBA-Superchampion Wladimir Klitschko verteidigt am 6. September seine Titel gegen den Bulgaren Kubrat Pulev. Austragungsort des Weltmeisterschaftskampfes gegen den offiziellen IBF-Pflichtherausforderer ist die o2 World Hamburg.

Der aus Sofia stammende Kubrat „The Cobra“ Pulev ist 33 Jahre alt und 1,94m lang. Die aktuelle Nr. 1 im IBF-Ranking kann eine herausragende Kampfstatistik vorweisen: 20 Siege, davon 11 durch KO und keine Niederlage. Ab 2011 war Pulev IBF International Champion und 2012/2013 Europameister im Schwergewicht.

Im vergangenen Jahr besiegte Pulev den erfahrenen US-Amerikaner und ehemaligen WM-Herausforderer Tony Thompson eindeutig nach Punkten. Durch diesen Erfolg ernannte ihn die IBF zum offiziellen Herausforderer des Vierfach-Champions Klitschko. Daraufhin legte der Bulgare den Europameister-Titel nieder. Pulev war bereits ein hervorragender Amateurboxer und hatte sich auch dort den Europameister-Titel geholt.

Kubrat Pulev: „Ich werde den Titel holen. Ich bin bereit, Wladimir Klitschko als Champion abzulösen. Dieser Kampf ist für mich die Krönung meiner Laufbahn. Ich habe lange und intensiv auf dieses Ziel hingearbeitet.“

Wladimir Klitschko ist seit Jahren die unumstrittene Nr.1 im Schwergewicht. Bei den Olympischen Spielen in Atlanta wurde Klitschko 1996 Olympiasieger. Im April 2014 schlug er in seinem bisher letzten Kampf den WBO-Pflichtherausforderer Alex Leapai vorzeitig. Der Kampf gegen den Bulgaren Pulev ist bereits der 26. WM-Kampf des 38-Jährigen. Sein Kampfrekord steht bei 62 Siegen, davon 52 vorzeitig und nur drei Niederlagen. Wladimir Klitschko ist seit 2006 Weltmeister im Schwergewicht und nach dem legendären Joe Louis der am längsten amtierende Schwergewichts-Weltmeister aller Zeiten.

Wladimir Klitschko: „Kubrat Pulev hat eine beeindruckende Kampfstatistik sowohl als Amateur wie auch als Profi. Pulev verfügt über eine ausgefeilte Technik und ich werde ihn sicherlich nicht unterschätzen. Ganz besonders freue ich mich darauf, wieder in Hamburg zu boxen. Mit dieser Stadt verbindet mich bekanntlich sehr viel und die Stimmung in der o2 World ist einfach immer gigantisch.“

Bernd Bönte, Geschäftsführer der Klitschko Management Group (KMG): „Wir freuen uns ganz besonders, den mittlerweile fünften Box-Event in Hamburg veranstalten zu dürfen. Die KMG hat ihren Sitz in Hamburg und mit dem o2-Team haben wir immer wunderbar zusammengearbeitet. Das Publikum darf einen mitreißenden Abend, eine fantastische Arena und ein erstklassiges Showprogramm erwarten.“

Das Duell Klitschko vs. Pulev wird in Deutschland live und exklusiv von RTL übertragen.

Der Ticketverkauf für den Box-Event in der o2 World in Hamburg startet am 25.06.14 auf www.eventim.de und unter 01806-12 13 14 (0,20 €/Anruf, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Anruf).

Meldung von SES vom 17. Juni 2014

SES-Box-Gala am 26. Juli 2014 in Dessau

Dieses Box-Sommerprogramm wird der “Wahnsinn”!

Robert Stieglitz will sich gegen den „Geist“ Sergy Khomisky wieder auf die Nummer 1 kämpfen!

Zwei weitere Titelkämpfe stehen fest:

WBO-International-Champion Robin Krasniqi will sich nach seinem letzten spektakulären Ko-Sieg für eine nächste WM-Chance empfehlen

Dominic Bösel vor der ersten Titelverteidigung seines WBO-Inter-Continental-Titels im Halb-Schwergewicht

+++SES-Box-Gala am Samstag, 26. Juli 2014, Anhalt Arena, Dessau+++

Mit mindestens drei großen Titelkämpfen kehrt das Magdeburger SES-Box-Team nach fünf Jahren in die Sportstadt Dessau zurück. In Kooperation mit der Sportstadt Dessau wird Ex-Weltmeister Robert Stieglitz in der Anhalt-Arena am 26. Juli 2014 um den vakanten WBO-Inter-Conti-Gürtel im Super-Mittelgewicht kämpfen. Sein Gegner in diesem Titelkampf ist ein „Geist“. Diesen Kampfnamen trägt Sergey „The Ghost“ Khomitsky (29-10-2 (12)), der sich vor gut zwei Monaten den Gürtel des WBO-Europameisters in England mit einem K.o. in der sechsten Runde gegen den ungeschlagenen Briten Frank Buglioni sicherte. Robert Stieglitz ist also gewarnt, denn der erfahrene Weißrusse Khomitsky hat sich so wieder auf die Position 9 der WBO-Weltrangliste vorgearbeitet. Mit diesem Gegner wird Robert Stieglitz seine Mission angehen. Für Robert Stieglitz gilt es, nun schnellstmöglich die Position 1 der WBO-Weltrangliste zu besetzen. Das unbedingte Ziel: als Pflichtherausforderer des amtierenden Weltmeisters dann wieder um „seinen“ WBO-Weltmeistergürtel zu boxen. Dafür muss zuerst der „Geist“ Khomitsky besiegt werden!

Am gleichen Kampfabend werden Robin Krasniqi in der Verteidigung seines WBO-International-Titels im Halb-Schwergewicht und Dominic Bösel, der WBO-Inter-Conti-Champion im Halb-Schwergewicht, in der Dessauer Anhalt Arena antreten.

Weitere Titelkämpfe und noch mehr hochkarätige Kampfpaarungen mit SES-Fightern in dieser „Super Fight Night“ werden in der nächsten Woche auf einer Pressekonferenz in Dessau präsentiert!

SAT.1 wird den Kampfabend live aus Dessau übertragen.

Eintrittskarten für die „Super Fight Night“ am 26. Juli 2014 sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Golden Fights vom 15. Juni 2014

+++KETA´S FIGHT GALA /// 19.07.2014 KULTFABRIK, MÜNCHEN+++
+++WBC EUROPA / ASIEN MEISTERSCHAFT IM MITTELGEWICHT+++
+++MIKE KETA vs. MIKHEIL KHUTSISHVILI+++
Der Münchener Profiboxer Mike Keta 16-3-0, bestreitet am 19. Juli seinen 20. Profikampf. Das wird ein besonderer Kampf für Keta werden, denn er kämpft zum ersten Mal um einen internationalen Titel! Es geht um die WBC Europa/Asien Meisterschaft im Mittelgewicht (WBC EPBC Middleweight Title), sein Gegner ist der sehr erfahrene Georgier Mikheil Khutsishvili der bereits 60 Profikämpfe absolviert hat.
Mikheil Khutsishvili ist 25 Jahre alt, Profi seit 2006, er hatte auch Gegner wie Martin Murray oder Jack Culcay vor die Fäuste, ein Mann der stets nach vorne geht und technisch auch viel zu bieten hat.
Keine einfache Aufgabe für den 31 jährigen Mike Keta der im Profiboxen viel weniger Erfahrung hat (19 Kämpfe, 16 Siege (13 K.O´s), 3 Niederlagen), Keta war bis vor einem Jahr auch als Profi-Kickboxer aktiv. Nun konzentriert er sich voll auf´s Boxen.
"Wir konzentrieren uns ausschließlich auf´s Boxen und haben uns entschieden nur noch im Mittelgewicht zu kämpfen. Die Kämpfe die Mike im Halbmittelgewicht im Jahre 2012 absolvierte haben ihn einwenig aus dem Konzept gebracht. Die letzten 4 Kämpfe sind für Mike optimal gelaufen also machen wir so weiter. Er trainerit sehr hart und ist bereit für den ersten großen Titel, ich traue ihm natürlich einen Sieg gegen Khutsishvili zu." so sein Trainer und Bruder Jonny Keta.
Seinen letzten Kampf bestreite Keta am 31. Mai in Krefeld im Rahmenprogramm von Felix Sturm. Dort gewann Keta durch K.O. in der 1. Runde. Sat.1 bzw. ran.de hat die letzten Kämpfe von Keta übertragen, diese Zusammenarbeit besteht weiterhin.
Keta vs. Khutsishvili dieser Kampf findet am 19. Juli 2014 in der Kultfabrik in München statt, die Zuschauer können sich auf einen krachenden Hauptkampf sowie auf viele spannende Vorkämpfe freuen. Weitere Infos folgen in den nächsten Tagen.
Eintrittskarten für „Keta´s Fight Gala“ am 19. Juli 2014 sind ab sofort unter der TICKETHOTLINE: 089 30748882 erhältlich.

Meldung von Digital Sports vom 10. Juni 2014

Mike Keta greift nach WBC Europa-Titel

EPBC Meisterschafts-Kampf am 19. Juli in München gegen Mikheil Khutsishvili aus Georgien

Mittelgewichtler Mike Keta will WBC Eurasia-Champion werden. Der Münchner Mittelgewichtler, der zum Team von Sturm Box-Promotion gehört und auf der Undercard des Kampfes zwischen Felix Sturm und Sam Soliman am 31. Mai in Krefeld einen beeindruckenden KO-Sieg in der ersten Runde feiern konnte, steigt am 19. Juli in München bei Keta's Fight Gala in der Kultfabrik in den Ring. Sein Gegner im Kampf um den vakanten WBC EPBC Titel im Mittelgewicht ist Mikheil Khutsishvili.

Der 25-jährige Georgier stand schon mit Weltklasse-Gegnern wie Martin Murray, Zaurbek Baysangurov und Sergey Rabchenko im Ring. Auch in Deutschland ist Khutsishvili kein Unbekannter. Im April 2011 unterlag er in Magdeburg "Golden" Jack Culcay, im Dezember 2013 ging er in Berlin mit Ronny Mittag über die Runden.

Insgesamt hat Khutsishvili schon 60 Profi-Kämpfe bestritten, von denen er 34 gewinnen konnte (bei 21 Niederlagen und fünf Unentschieden). Damit ist er deutlich erfahrener als Mike Keta, der 16 seiner bislang 19 Profi-Kämpfe für sich entscheiden konnte (13 davon durch KO).

Der EPBC-Gürtel der WBC wäre Mike Ketas erster großer Titelgewinn als Profiboxer. Sein Trainer und Bruder Jonny ist davon überzeugt, dass der 31-jährige Münchner für diesen Schritt bereit ist. "Mike hat sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt", sagt Jonny Keta. "Er hat gerade in diesem Jahr noch mal einen großen Schritt nach vorne gemacht, und ich bin mir sicher, dass er den Titel holen kann. Als Europa-Champion der WBC wird er auch in der Weltrangliste einen Sprung nach vorne machen. Das ist ein großer und sehr wichtiger Kampf für ihn, und wir werden dafür sorgen, dass er in der bestmöglichen Form ist."

Meldung von Digital Sports vom 5. Juni 2014

WBA-Schwergewichts-WM zwischen Ruslan Chagaev und Fres Oquendo auf den 6. Juli verschoben

Viele VIP-Gäste zu Mega-Event in Grozny erwartet

Die WBA-Weltmeisterschaft im Schwergewicht zwischen Ruslan Chagaev und Fres Oquendo findet nun am 6. Juli in Grozny (Tschetschenien) statt. Der ursprünglich für den 7. Juni geplante Kampf wurde um vier Wochen verschoben, um allen Beteiligten noch mehr Zeit für die Vorbereitung zu geben. Der neue Termin fällt auf einen Sonntag, da an diesem Tag bei der Fußball-WM in Brasilien zwischen Viertel- und Halbfinale spielfrei ist.

"In Abstimmung mit dem Team von Fres Oquendo und den Verantwortlichen der WBA haben wir den Kampf etwas nach hinten gelegt", sagt Promoter Timur Dugazaev. "Wir planen einen Mega-Event und wollen, dass alles perfekt vorbereitet ist. Das gibt uns auch mehr Zeit, uns um die Einladungen und Visa der vielen Ehrengäste zu kümmern."

Eine Reihe von Ex-Weltmeistern von David Haye über Lamon Brewster bis hin zu Evander Holyfield und Mike Tyson werden in Grozny erwartet. Zudem haben sich die Schauspieler Jean-Claude Van Damme und Steven Seagal angekündigt. Der WM-Kampf wird in der Ahmat Arena stattfinden, dem auf 30.000 Zuschauer ausgelegten Fußball-Stadion in Grozny.

"Vom technischen Aufwand und der Produktion her wird es die größte Inszenierung, die Boxfans je gesehen haben", verspricht Dugazaev. "Wir werden einen würdigen Rahmen für diesen großen Kampf finden."

Auch das sportliche Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Auf der Undercard werden unter anderem Ex-Cruisergewichts-Weltmeister Juan Carlos Gomez (gegen Goran Delic) und der deutsche Schwergewichtler Edmund Gerber (gegen den Mexikaner Vicente Sandez) in den Ring steigen.

Meldung von Sauerland vom 4. Juni 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

WM daheim: Brähmer wird starken Bolonti nicht unterschätzen!

„Der Sohn der Stadt“ Schwerin kehrt mit dem WM-Titel ein. Mit diesen Worten begrüßte Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow die Medien auf einer Pressekonferenz am Mittwoch vor Jürgen Brähmers Titelverteidigung gegen Roberto Bolonti. Die beiden Kontrahenten hielten sich im altstädtischen Rathaus indes beide mit Provokationen zurück. Sowohl Brähmer als auch Bolonti brachten sich viel Respekt entgegen.

„Es ist schön, daheim zu boxen. Ich bin super in Form“, so Weltmeister Brähmer, der in den letzten Tagen und Wochen immer wieder auf einen möglichen Kampf gegen Ringlegende Bernard Hopkins angesprochen wurde. „Man soll die zweite Hürde nicht vor der Ersten nehmen. Mein Gegner am 7. Juni heißt Roberto Bolonti. Diese schwere Aufgabe muss ich erstmal aus dem Weg räumen. Darauf liegt meine ganze Konzentration.“

Herausforderer Bolonti, der sich schon am Dienstag beim öffentlichen Training in einer tollen Verfassung zeigte, bestätigte nochmals, dass er den Gürtel mit nach Argentinien nehmen will. „Für diese Chance habe ich meine ganze Karriere lang gearbeitet. Jetzt ist sie da und ich werde sie mir nicht durch die Lappen gehen lassen“, so der 35-jährige Argentinier. „Jürgen Brähmer ist ein Boxer, der viel erreicht hat, doch jetzt ist meine Zeit gekommen.“

Zum Kampfausgang machte abschließend die Oberbürgermeisterin Schwerins nochmals eine Ansage: „Ich erwarte nicht nur einen tollen Kampf für die Zuschauer, sondern einen klaren Sieg von Jürgen Brähmer!“

Insgesamt wird am Samstagabend eine hochklassige Veranstaltung mit drei weiteren Titelkämpfen präsentiert. „Enrico Kölling will die WBA-Intercontinental Meisterschaft holen und Tyron Zeuge seine WBO-Juniorenweltmeisterschaft verteidigen. Beide stellen einen großen Teil der Zukunft von Sauerland Event dar“, so Promoter Kalle Sauerland. Außerdem noch im Programm: Dreifach-Weltmeisterin Cecilia Braekhus verteidigt in einem Rematch von 2012 ihre Titel (WBO, WBA und WBC) gegen Jessica Balogun.

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 7. Juni in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 3. Juni 2014

PRESSEMITTEILUNG / FIRAT ARSLAN

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

Firat Arslan greift wieder an!

Das Feld für die hochkarätig besetzte Box-Nacht in Schwerin ist komplett! Neben vier Titelkämpfen (!) u.a. mit der WM im Halbschwergewicht zwischen Jürgen Brähmer und dem Argentinier Roberto Bolonti, will sich auch Firat Arslan am 7. Juni erfolgreich im Ring zurückmelden. Bevor es in der Schweriner Sport- und Kongresshalle (live ab 23.10 Uhr in der ARD) um Titelehren geht, möchte sich der Ex-Weltmeister für ebensolche Kämpfe wieder empfehlen. Arslan (33-7-2, 21 K.o.´s) trifft dabei auf Tamas Bajzath (9-10-1, 5 K.o.´s) aus Ungarn.

Der Rechtsausleger hat sich nach seiner Niederlage gegen WBO-Champion Marco Huck dazu entschieden, seine Karriere fortzusetzen. „Das war mit dem verlorenen WM-Kampf Ende Januar schon eine bittere Pille, die ich schlucken musste“, blickt der 43-jährige Modellathlet zurück. „Doch mir wurde ein paar Tage danach klar, dass ich meine Karriere nicht mit einer Niederlage beenden will.“

„Ich danke daher dem Sauerland-Team, dass es mir neue Perspektiven aufgezeigt hat, die mich wieder an die Erfüllung meines Traumes glauben lassen - erneut Weltmeister zu werden,“ so Arslan. Dazu muss auf jeden Fall ein Sieg in Schwerin her. „Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer im Training stehe. Daher können die Zuschauer in Schwerin eine gute Leistung und einen Sieg von mir erwarten.“

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 7. Juni in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 2. Juni 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

Countdown zur Super-Boxnacht: Vier Titelkämpfe in Schwerin!

WBA-WM im Halbschwergewicht, Dreifach-WM bei den Frauen, eine WBA-Intercontinental Meisterschaft und eine WBO-Junioren-WM - am 7. Juni (live ab 23.10 Uhr in der ARD) wartet eine mit Knallern gespickte Veranstaltung auf das Publikum in der Schweriner Sport- und Kongresshalle. Vier Titelkämpfe und weitere Highlights stehen auf dem Programm. Kalle Sauerland: „Wir freuen uns, den Fans eine hochklassige Veranstaltung präsentieren zu können!“

Jürgen Brähmer: Der Star und Hauptkämpfer! Der Schweriner muss bei der „WM daheim“ gegen den starken Argentinier Roberto Bolonti ran. Bolonti nennt sich selbst „die Bestie“ und hat zudem eine große Klappe. „Brähmer hat nicht mehr soviel drauf, ich nehme den Gürtel mit nach Argentinien.“ Brähmer kontert: „Die Rechnung für die Sprüche gibt es im Ring - und die wird nicht billig!“ Das kann ja heiter werden auf der Pressekonferenz am Mittwoch - um 11.30 Uhr im Altstädtischen Rathaus (Demmlersaal), Schwerin.

Enrico Kölling: Den Junioren-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht musste der Berliner abgeben, weil er 24 Jahre alt wurde. Dafür darf er jetzt bei den „Großen“ den ersten großen Titel in Angriff nehmen. Die WBA-Intercontinental Meisterschaft führt aber nur über den Franzosen Patrick Bois. Das wird nicht einfach für Kölling. Der sagt: „Ich muss ihn ausboxen, um meinen Weg nach oben fortzusetzen.“

Tyron Zeuge: Der immer gutgelaunte 22-jährige Spaßvogel aus der Truppe von Trainer Karsten Röwer will wieder seine Junioren-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht verteidigen. Und da wird es ernst. Gegner Armand Cullhaj kommt nicht zum Verlieren. Zeuge: „Das packe ich schon. Die Vorbereitung lief super.“

Cecilia Braekhus: Sauerlands „First Lady“ setzt gegen die Aachnerin Jessica Balogun (24-3) erneut alle ihre WM-Titel (WBO, WBC und WBA) aufs Spiel. Könnte ein packendes Duell werden. Im ersten Kampf 2012 konnte die hübsche Norwegerin einen harterkämpften Punktsieg davontragen.

Noel Gevor: Der 23-jährige frischgebackene Junioren-Weltmeister im Cruisergewicht aus Hamburg boxt gegen Bela Juhasz aus Ungarn. Es geht nicht um Gevors Junioren-Titel, weil er erst vor etwas mehr als einem Monat im Ring stand. Dafür aber um einen klaren Sieg - und damit größere Aufgaben.

David Price: Englands Hoffnung im Schwergewicht will demnächst um einen großen Titel kämpfen. Vorher muss der Mann aus Liverpool allerdings gegen den Ukrainer Yaroslav Zavorotnyi ran.

Vincent Feigenbutz: Der junge Mann aus Karlsruhe (18 Jahre) muss voll bei der Sache sein. Im Super-Mittelgewicht kämpft er gegen Gheorghe Sabau (Rumänien). Der verlor bislang nur einen Kampf - gegen Tyron Zeuge um die Junioren-WM.

???: Ein weiterer Kampf steht noch aus. Möglich, dass zusätzlich noch ein Ex-Weltmeister in den Ring steigt. Die Chancen stehen bei 50:50.

Morgen präsentieren sich Brähmer, Bolonti, Kölling und Zeuge erstmals den Schwerinern beim öffentlichen Pressetraining ab 14 Uhr im Sieben Seen Center.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 1. Juni 2014

„Schwergewichts-Nacht“

SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 in der EnergieVerbund Arena, Dresden

Alle SES-Schwergewichtler gewinnen vorzeitig!

Francesco Pianeta ist neuer WBO-Europameister durch Ko in der ersten Runde – Gegner Mickael Vieira bricht sich den Ellenbogen

Pianeta: „Ich ahnte ja nicht, dass ich ihn da so hart getroffen habe!“

Steffen Kretschmann dominiert seinen Kampf um die vakante Int. Deutsche Meisterschaft – TKo-Sieg in Runde 3

Erstes deutsches Schwergewichtsturnier:

Tom Schwarz gewinnt souverän – Halbfinal- und Final-Siege mit TKo in Runde 1

Die Dresdner “Schwergewichts-Nacht”

Die „Schwergewichts-Garde“ von SES-Boxing konnte am Freitag in der Dresdner EnergieVerbund Arena bei einem denkwürdigen Kampfabend beeindrucken. In der „Schwergewichts-Nacht“ in der EnergieVerbund Arena wurden vor über 3.500 Zuschauern von sieben Fights fünf durch Ko-Siege gewonnen. Diese Veranstaltung war eine Werbung für die „Königsklasse des Boxsports“, dem Schwergewicht!

Francesco Pianeta ist neuer WBO-Europameister durch Ko in der ersten Runde – Gegner Mickael Vieira bricht sich den Ellenbogen

Pianeta: „Ich ahnte ja nicht, dass ich ihn da so hart getroffen habe!“

Im Hauptkampf dieser Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ traf Francesco Pianeta (29-1-1 (16)) aus Gelsenkirchen auf den Franzosen Mickael Vieira (14-3-1 (7)). Pianeta hatte sich viel vorgenommen, denn er wollte an seine gute Leistung aus dem letztem Kampf in Frankfurt / Oder anknüpfen und ein weiteres Achtungszeichen in der Schwergewichtsszene setzen. Überrachend kam dieses sehr schnell. Nach dosiertem Beginn konnte Pianeta den angreifenden Vieira mit seinem rechten Jab auf Distanz halten und Treffer setzen. Bei einem weiterem Angriff des Franzosen und der Antwort mit der Rechten von Pianeta, sackte Vieira schmerzgekrümmt auf den Ringboden, hielt sich den linken Arm und wurde vom Ringrichter nach 2’20 min in dieser ersten Runde ausgezählt. Ko-Sieg für Francesco Pianeta, der nun in der WBO-Weltrangliste einen großen Sprung nach vorne machen wird! Die ärztliche Diagnose für Vieira: Bruch des Ellenbogens.

Francesco Pianeta auf der PK nach dem Kampf: „Ich ahnte nicht, dass ich ihn in der entscheidenden Szene so hart getroffen habe. Es tut mir sehr, sehr leid, dass Mickael den Kampf mit so einer schweren Verletzung beenden musste. Ich hoffe, dass er schnell wieder gesund wird. Für mich geht es nun weiter, auf dem Weg zum nächsten WM-Kampf!“

Steffen Kretschmann dominiert seinen Kampf gegen Özcan Cetincaya um die vakante Int. Deutsche Meisterschaft – TKo-Sieg in Runde 3

So wollte ihn sein neuer Trainer Stephan Kühne bei seinem Auftritt in der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ sehen: Steffen Kretschmann (17-2-0 (15 K.o.’s)) aus Halle / Saale bot von der ersten Sekunde seines Kampfes um die vakante Int. Deutsche Meisterschaft gegen den in Kassel lebenden Türken Özcan Cetincaya (21-8-2 (14)) eine konzentrierte und souveräne Leistung. Mit schönen Schlagkombinationen und stets im Vorwärtsgang setzte Kretschmann seinem Gegner schon in Runde 1 stark zu. Nach harten Wirkungstreffern in Runde 2 war Cetincaya schwer angeschlagen und stand schwankend schon kurz vor dem Ko. In der dritten Runde dann das Aus. Cetincaya war nach weiteren schweren Kopftreffern verteidigungsunfähig und Ringrichter Wiemann beendete das Duell nach gut einer Minute. So nun mit frischem Selbstbewusstsein ausgestattet stehen für den neuen Int. Deutschen Meister Steffen Kretschmann nun wieder viele Türen im Schwergewicht offen.

Steffen Kretschmann: „Natürlich bin ich überglücklich, dass sieht man ja wohl auch. Es ist eine neue Zeit für mich, ich habe schon so viel von der Arbeit mit Stephan Kühne profitiert. Ich war fit, konzentriert und hatte nur Spaß in den letzten Tagen vor dem Kampf. Heute ist es einfach gut gelaufen!“

SES-Trainer Stephan Kühne: „So wollte ich Steffen Kretschmann sehen. Selbstbewusst und den Kampf bestimmend. Er Hatte den Gegner ja schon in der zweiten Runde schwer angeschlagen und der „war dann nur noch zu faul zum Fallen“! Spaß beiseite, in Steffen steckt noch so viel Potential und mit viel harter Arbeit werden wir noch viel erreichen!“

Er hat es bewiesen – Tom Schwarz gewinnt das erste Schwergewichts-Turnier in Deutschland. Kurzer Prozess mal zwei – jeweils Tko-Siege in der ersten Runde

Der nun 20-jährige SES-Youngster Tom Schwarz (5-0-0 (3)) musste sich in einem einmaligen Turnier-Modus in der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ beweisen. Die große deutsche Hoffnung im Schwergewicht konnte sich mit zwei souveränen Tko-Siegen klar und deutlich in seinen beiden Kämpfen an diesem Abend durchsetzen. Im ersten Kampf dieses Turnier hatte er seinen Gegner Lukas Filka (Slowakei) schon nach 90 Sekunden das erste Mal nach einer harten Rechten am Boden. Nach einem weiteren Niederschlag wurde der Slowake nach 2’04 min in dieser ersten Runde aus dem Kampf genommen. Im zweiten Halbfinale siegte Ante Verunica (Kroatien) gegen den Andre Bunga (Angola) knapp nach Punkten. Im Finale kam es also um Duell Tom Schwarz gegen Ante Verunica. Auch hier dominierte Tom Schwarz die erste Runde. Nach einem Konter von Verunica deckte er diesen mit Schlagserien ein und diese „überlebte“ der Kroate nicht. Der Kampf wurde mit dem Gong zum Rundenende beendet. Turniersieger: Tom Schwarz!

Tom Schwarz: „Ich bin selbstbewusst, weiß was ich kann und möchte noch viel erreichen. Heute habe ich die Situationen gesehen und die Ko’s gesetzt!“

SES-Chef-Coach Dirk Dzemski: „Wir wissen, was Tom Schwarz kann. Die Auftritte hier haben alle begeistert. Aber, er ist gerade erst 20 Jahre alt geworden und wird noch viel lernen müssen. Egal wie, ohne viel Arbeit, Trainingsfleiß und Disziplin wird auch er seine Ziele nicht erreichen können!“

SES-Promoter Ulf Steinforth zu dieser besonderen SES-Box-Gala: „Wir sind ja bekannt, dass wir immer für das Neue und das Innovative aufgeschlossen sind. Die reine „Schwergewichts-Nacht“ – erstmalig in Deutschland – kann man als großen Erfolg verbuchen. Schade, dass der Hauptkampf durch die bedauernswerte Verletzung so schnell vorüber war. Das Turnier an einem Abend – auch ein neuer Ansatz - und, auch erfolgreich. Tom Schwarz hat eine beeindruckende Leistung gebracht und die Zuschauer begeistert. Mit unserer Schwergewichtsgarde, Francesco Pianeta, dem neuen Int. Deutschen Meister Steffen Kretschmann, an den ich immer geglaubt habe, und Tom Schwarz, habe ich für die Zukunft des „deutschen Schwergewichts“ in der nächsten Zukunft keine Sorge. Zudem haben wir ja auch noch den Deutschen Meister Michael Wallisch in unser SES-Schwergewichtsriege - die Planung für die Zukunft in der „Nach-Klitschko-Ära“ können wir jetzt weiter souverän fortsetzen!“

Noch mehr Schwergewicht!

In weiteren schwergewichtigen Duellen der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“: Der Hamburger Konstantin Airich (20-8-2 (15)) gewinnt den Eliminator um den Kampf gegen den Deutschen Meister Michael Wallisch. Gegen Marcel Gottschalk (11-6-2 (9)) aus Wuppertal gewann er deutlich und klar nach Punkten.

Als Lokalmatador trat Samir Nebo (5-1-1 (5)) aus Torgau in der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ in den Ring. Den Weißrussen Artsiom Charniakevich (1-3-0 (1)) besiegte er durch TKo in der dritten Runde.

Meldung von Sauerland vom 1. Juni 2014

PRESSEMITTEILUNG / ENRICO KÖLLING

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

Vor Titelkampf in Schwerin - Kölling: „Brähmer ist ein echtes Vorbild“!

Am 7. Juni steht nicht nur WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer vor einer schweren Aufgabe. Enrico Kölling, der ebenfalls im Halbschwergewicht antritt, versucht am gleichen Abend die WBA-Intercontinental Meisterschaft zu erringen. Ihm gegenüber steht dann in der Schweriner Sport- und Kongresshalle der Franzose Patrick Bois.

„Er ist technisch sehr versiert und schlägt aus allen Lagen“, so Kölling, der sich momentan im Trainingslager in der Sportschule Güstrow vorbereitet. Unterstützung erhält er dabei von höchster Stelle. „Jürgen ist ein echtes Vorbild für mich. Nicht nur in Sachen Einstellung, sondern auch, wenn es um die technische Ausführung der Schläge geht“, verrät der 24-jährige Berliner. „Bei den Amateuren ging es nie wirklich um Schlagwirkung. Erst Karsten Röwer hat mir gezeigt, wie ich mehr Power in meine Schläge legen kann. Und als Anschauungsmaterial habe ich dabei mit Jürgen den idealen Teamkollegen an meiner Seite.“

Übrigens spielte Kölling in jungen Jahren auch mit der Idee, eine ganz andere berufliche Laufbahn einzuschlagen. „Ich wollte Feuerwehrmann werden, genau wie mein Vater. Der ist noch heute bei der Berliner Berufsfeuerwehr aktiv“, sagt Kölling. Als Teenager war er fast jeden Tag auf der Feuerwache, nutzte dort die Trainingsräume. Kölling: „Doch als sich die ersten Erfolge im Ring einstellten, war mir klar, dass später das Profiboxen die Zukunft für mich sein würde.“

Und soll es jetzt am 7. Juni mit der Unterstützung von Jürgen Brähmer und Karsten Röwer schnell wie die Feuerwehr im Ring zugehen? „Das weiß man nie im Boxsport, denn ein Schlag kann alles entscheiden“, weiß Kölling. „Doch eins habe ich bei der Feuerwehr gelernt: Nur wer hart an sich arbeitet und auf den Punkt fit ist, kann seine Leistung abrufen.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 1. Juni 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

Blaue Pillen für Brähmer: „Blues Pills“ rocken für den Weltmeister!

Nein, blaue Pillen braucht der 35-jährige Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer noch lange nicht! Aber jeder Boxer braucht zum Einmarsch in den Ring die passende musikalische Begleitung. Bei seiner Titelverteidigung gegen den Argentinier Roberto Bolonti am 7. Juni in der Schweriner Sport- und Kongresshalle (live ab 23.10 Uhr in der ARD) wird die Hardrock-Band „Blues Pills“ Brähmer mit ihrem Hit „Devil Man“ in den Ring begleiten. „Ich mag es gern etwas rockiger. Der Song gefällt mir“, sagt der Champion vor seinem Heimspiel.

Blues Pills werden weltweit als „das nächste große Ding“ im Hardrock gehandelt. Die Youngster-Band - die Sängerin Elin Larsson ist Anfang 20, Gitarrist Dorian Sorriaux gerade mal 17 - freut sich auf den Auftritt in Schwerin. „Wir möchten Jürgen Brähmer mit unserem Auftritt zusätzlich motivieren und ihm einen tollen Empfang in der Halle bereiten. In seiner Heimatstadt werden die Fans bestimmt ordentlich mitgehen“, sagt Sängerin Larsson.

Bestimmt auch aufgrund der Musik der „blauen Pillen“, denn die spricht Jung und Alt an. Der harte Bluesrock der Blues Pills könnte auch direkt aus den 70er Jahren stammen. Sängerin Elin Larsson erinnert stimmlich an einen Mix aus Janis Joplin und Aretha Franklin. Die internationale Band (Larsson ist Schwedin, Sorriaux Franzose, Bassist Zack Anderson und Schlagzeuger Cory Berry stammen aus Kalifornien/USA) trat u.a. bereits im WDR-Rockpalast auf.

Das erste, selbstbetitelte Album „Blues Pills“ erscheint am 25. Juli.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

(Foto zur honorarfreien Nutzung, Foto Quelle: Stefan Heilemann)

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]