Mai 2014

Meldung von Charr vom 30. Mai 2014

"FIGHT FOR PEACE" - MANUEL CHARR WIDMET SEINEN KAMPF GEGEN ALEXANDER POVETKIN DEM FRIEDEN IN SYRIEN

CHARR vs. POVETKIN HEUTE (30. MAI) AB 18:00 UHR BEI LIVE.360FIGHTS.COM

"Diamond Boy" Manuel Charr steigt heute Abend (ab 18:00 Uhr LIVE bei live.360fights.com) gut 10 Kilogramm schwerer in den Ring als sein Gegner, Ex-Weltmeister Alexander Povetkin. Beim offiziellen Wiegen gestern in Moskau brachte Charr 112,2 Kilogramm auf die Waage, während Povetkin "nur" auf austrainierte 102 Kilogramm kam.

"Ich bin größer und stärker als er, mit meiner Power werde ich ihn überrollen", sagte Charr, der den Kampf dem Friedensprozess in Syrien widmet. "Unser Kampf im Ring ist schön und gut - aber viel wichtiger ist der Kampf für Frieden auf der Welt und speziell in Syrien. Deswegen haben wir den Kampf unter das Motto 'Fight for Peace' gestellt. Auch die WBC mit Präsident Mauricio Sulaiman unterstützt den Friedensprozess, der eine Herzensangelegenheit seines Vaters war. Insofern ist der Kampf nicht nur dem Frieden gewidmet, sondern auch Don José Sulaiman, der heute 83 Jahre geworden wäre. Ich hätte mir gewünscht, dass er bei diesem großen Kampf dabei sein kann, aber er schaut uns bestimmt von oben zu und hält seine schützende Hand über uns."

Der Kampf zwischen Charr und Povetkin um die WBC International Meisterschaft im Schwergewicht ist die Hauptattraktion einer hochwertig besetzten Veranstaltung, bei der unter anderem auch Olympiasieger und WBC Silver Cruiserweight Champion Rakhim Chakhkiev gegen den Kolumbianer Santander Silgado in den Ring steigt.

Zudem bekommt es Eduard Troyanovskiy mit Anton Bekish aus Weißrussland zu tun. Und Aslanbek Kozaev trifft im Kampf um die WBC CISBB Meisterschaft auf Igor Faniyan aus der Ukraine.

Meldung von Sauerland vom 30. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / NOEL GEVOR

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

Noch ein Highlight für Schwerin: auch Juniorenweltmeister Gevor am Start!

Die Boxgala am 7. Juni in der Schweriner Sport- und Kongresshalle (live ab 23.10 Uhr in der ARD) wird einiges zu bieten haben! Nicht nur der Hauptkampf mit der Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht zwischen Lokalmatador Jürgen Brähmer und Herausforderer Roberto Bolonti verspricht Spannung pur.

Neben Brähmer werden zudem „First Lady“ Cecilia Braekhus (WM-Kampf um drei Titel), die Youngsters Enrico Kölling (um die WBA-Intercontinental-Meisterschaft) und Tyron Zeuge (WBO-Juniorenweltmeisterschaft) sowie die englische Schwergewichts-Hoffnung David Price in den Ring steigen. Jetzt steht fest: Auch der frischgebackene Juniorenweltmeister im Cruisergewicht Noel Gevor (23 Jahre / aus Hamburg) wird an den Start gehen!

Sauerland-Geschäftsführer Christian Meyer: „Wir wollen auf unseren Boxabenden den Fans etwas für ihr Geld bieten. Und dies betrifft nicht nur den Hauptkampf! Das Vorprogramm ist erstklassig besetzt.“

Noel Gevor trifft bei seinem Kampf in Schwerin auf Bela Juhasz (8-2, 5 K.o.´s) aus Ungarn. Erst Anfang Mai setzte der Stiefsohn des ehemaligen WM-Herausforderers Khoren Gevor ein Ausrufezeichen, gewann die WBO-Juniorenweltmeisterschaft in seiner Gewichtsklasse. „Mein erster Titelgewinn bei den Profis bedeutet mir viel. Doch das soll erst der Startschuss zu noch größeren Erfolgen gewesen sein“, sagt der 23-Jährige selbstbewusst.

Seinen Gürtel setzt Gevor in Schwerin jedoch nicht aufs Spiel. „Zuletzt habe ich über eine Distanz von zehn Runden geboxt, das bedarf einer langen Vorbereitung. Da jetzt gerade einmal ein Monat zwischen meinen Fights liegt, boxe ich nur einen auf acht Runden angesetzten Kampf.“

Gegenüberstehen wird ihm am 7. Juni mit Juhasz ein kampfstarker Kontrahent. „Er soll sehr aggressiv im Ring agieren - da muss ich wohl den Matador spielen“, sagt Gevor mit einem Augenzwinkern. „Doch wer mich kennt, weiß, dass ich dieser Herausforderung gewachsen bin. Danach sehen wir weiter, ob ich meinen Gürtel verteidige oder bereits größere Aufgaben für mich bereitstehen.“

Davon kann Gevor wohl ausgehen. Kalle Sauerland: „Zusammen mit Enrico Kölling, Tyron Zeuge, Stefan Härtel und Jack Culcay gehört Noel zu unseren fünf Hoffnungsträgern. Ich glaube fest daran, dass er ein ganz Großer im Cruisergewicht wird.“

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 7. Juni in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 29. Mai 2014

„Schwergewichts-Nacht“

SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 in der EnergieVerbund Arena, Dresden

+++Morgen, Freitag, ab 20.00 Uhr im Live-Stream auf maxdome+++

Zeigt maxdome den „neuen Maxe“?

Heute: Ergebnisse vom Offiziellen Wiegen, Pieschener Hafenfest

Nur Kämpfe im Schwergewicht - natürlich sind alle Boxer „im Gewicht“!

Auslosung im Schwergewichtsturnier: Tom Schwarz trifft im Halbfinale auf Lukas Filka

Hauptkampf: Francesco Pianeta kämpft gegen Mickael Vieira um die WBO-Europameisterschaft

Steffen Kretschmann muss sich gegen Özcan Cetincaya im Kampf um die vakante Internationale Deutsche Meisterschaft messen

„Es kann nur einen geben – vier Schwergewichtler, nur ein Sieger!“ - Tom Schwarz streitet sich im Turnier-Modus mit drei anderen Schwergewichtlern um den Siegerkranz

Die Ergebnisse vom heutigen „Offiziellen Wiegen“ auf dem „Pieschener Hafenfest“ an der Elbe:

WBO-Europa-Meisterschaft im Schwergewicht (12 Runden, vakanter Titel)

Francesco Pianeta (107,8 kg) vs. Michael Vieira 101,5 (kg)

Int. Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht (10 Runden, vakanter Titel)

Steffen Kretschmann (105,3 kg) vs. Öczan Cetinkaya (101,7 kg)

Schwergewicht (10 Runden)

Konstantin Airich (105,0 kg) vs. Marcel Gottschalk (98,4 kg)

Schwergewichtsturnier (4 Teilnehmer)

1. Halbfinale (3 x 3 min)

Tom Schwarz (103,4 kg) vs. Lukas Filka (97,6 kg)

2. Halbfinale

Ante Verunica (102,5 kg) Andre Bunga (110,4 kg)

Schwergewicht (6 Runden)

Samir Nebo (101,8 kg) vs. Artsiom Charniakevich (95,5 kg)

Die Dresdner “Schwergewichts-Nacht”

Die „Schwergewichts-Garde“ von SES-Boxing wird am Freitag, 30. Mai in Dresden zu einem denkwürdigen Kampfabend in den Ring steigen. In der „Schwergewichts-Nacht“ in der EnergieVerbund Arena werden nur Kämpfe im Schwergewicht stattfinden. Die „Königsklasse“ im deutschen Boxsport bekommt so ein bisher einmaliges Highlight und soll in Zukunft wieder zu Recht diesen besonderen „Titel“ tragen.

SES-Promoter Ulf Steinforth zu dieser besonderen SES-Box-Gala: „Wir sind ja bekannt, dass wir immer für das Neue und das Innovative aufgeschlossen sind – eine reine „Schwergewichts-Nacht“ – erstmalig in Deutschland, ein Turnier an einem Abend – auch ein neuer Ansatz - und, mit unserem Partner maxdome zusammen, schaffen wir in Deutschland ein „Pay-Per-View“ Angebot!“

Francesco Pianeta trifft auf den Franzosen Mickael Vieira im Kampf um die WBO-Europameisterschaft

Im Hauptkampf dieser Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ wird Francesco Pianeta (29-1-1 (16)) aus Gelsenkirchen auf den Franzosen Mickael Vieira (14-3-1 (7)) treffen. Der 29-jährige Franzose aus Montlucon ist der benannte Gegner im Kampf um die vakante WBO-Europameisterschaft.

Vor einem Jahr musste sich Francesco Pianeta in Mannheim im Kampf mit dem dreifach-gekrönten Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko nach einem mutigen und engagierten Kampf geschlagen geben. Nach einem sehr begeisternden Auftritt und einem TKo.-Sieg im Dezember in Frankfurt/Oder konnte er sich den Titel als Internationaler Deutscher Meister sichern. Mit einen weiteren Fight der Extra-Klasse will Francesco Pianeta nun im Kampf gegen Mickael Vieira nach der WBO-Europa-Krone greifen. Sein Ziel: mit dem WBO-Europa-Titel in den Ranglisten weiter klettern und sich so für eine neue WM-Chance rüsten.

Steffen Kretschmann muss sich gegen Özcan Cetincaya im Kampf um die vakante Internationale Deutsche Meisterschaft messen

Für ihn steht die Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ unter besonderen Vorzeichen: Steffen Kretschmann (17-2-0 (15 K.o.’s)) aus Halle / Saale ist nach seiner langen Ringabstinenz und seinem erfolgreichen Comeback im März in Potsdam hoch motiviert. Mit frischen Selbstbewusstsein und einem neuen Trainer bereitet sich der älteste der SES-Schwergewichtsgarde auf den Kampf um die vakante Int. Deutsche Meisterschaft gegen den in Kassel lebenden Türken Özcan Cetincaya (21-8-2 (14)), die Nummer 2 der türkischen Rangliste, vor. Endlich will sich der 33-jährige Kretschmann wieder einen Titel sichern. Mit seinem neuen Trainer Stephan Kühne trainiert er jetzt intensiv im SES-Gym in Berlin.

Er muss sich jetzt beweisen!

Der erst 19-jährige SES-Youngster Tom Schwarz (5-0-0 (3)) muss sich in einem einmaligen Turnier-Modus in der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ beweisen. Die deutsche Hoffnung im Schwergewicht wird sich mit drei anderen Schwergewichtlern, Andre Bunga (Angola), Lukas Filka (Slowakei) und Ante Verunica (Kroatien) messen. Wenn er den Ring mit zwei Siegen, im Turnier „Es kann nur einen geben!“ verlässt, hat er sich seinem ersten „6-Runder“ gestellt. Ausgetragen wird das Turnier im K.o.-Modus mit zwei Halbfinals und dem Final-Kampf. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Michael Wallisch kann sich Tom Schwarz dem Dresdner Publikum so in einer besonderen Art und Weise präsentieren.

Noch mehr Schwergewicht!

Die weiteren schwergewichtigen Duelle für die Dresdner „Schwergewichts-Nacht“: Der Hamburger Konstantin Airich (20-8-2 (15)) wird nach dem verletzungsbedingten Ausfall des Deutschen Meisters Michael Wallisch nun einen Ausscheidungskampf gegen Marcel Gottschalk (11-6-2 (9)) aus Wuppertal bestreiten. Der Sieger aus diesem Kampf ist dann der Gegner bei der nächsten Titelverteidigung von Michael Wallisch.

Als Lokalmatador tritt Samir Nebo (5-1-1 (5)) aus Torgau in der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ an. Er trifft auf den Weißrussen Artsiom Charniakevich (1-3-0 (1)).

Die „ran+ Boxen Schwergewichtsnacht“ am 30. Mai 2014 live und exklusiv bei maxdome: Wenn in der Energieverbund Arena die Schwergewichtler Francesco Pianeta, Steffen Kretschmann und Tom Schwarz als Hauptkämpfer in den Ring steigen, ist Deutschlands größte Online-Videothek live dabei. Auf www.maxdome.de/ranboxen gibt es alle Informationen rund um die „ran+ Boxen Schwergewichtsnacht“ sowie zu den Preisen und Buchungsmöglichkeiten.

Eintrittskarten ab 14,30 € für die SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 gibt es noch an der Abendkasse und unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720.

Meldung von Sauerland vom 29. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / CECILIA BRAEKHUS

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

Um drei WM-Gürtel! Cecilia Braekhus boxt gegen Jessica Balogun

Die beste Boxerin der Welt kämpft in Schwerin! Am 7. Juni wird nicht nur Jürgen Brähmer die Weltmeisterschaft gegen Roberto Bolonti in seiner Heimatstadt verteidigen. In der Sport- und Kongresshalle setzt Cecilia Braekhus (24-0, 7 K.o.´s) ebenfalls ihre Gürtelsammlung aufs Spiel. Gegen Jessica Balogun (24-3, 12 K.o.´s) geht es dann um die Weltergewichts-Titel der Weltverbände WBA, WBC und WBO.

Die Norwegerin, welche von Otto Ramin trainiert und in der Ringecke betreut wird, sieht Ihrer zweiten Titelverteidigung in diesem Jahr freudig entgegen: „Ich wollte unbedingt noch einmal vor der Sommerpause boxen und zum Glück wurde mir dieser Wunsch jetzt erfüllt. Seit sechs Wochen habe ich Tag ein, Tag aus hart trainiert. Jetzt weiß ich, dass es sich auszahlen wird.“

Ihrer kommenden Gegnerin stand Sie bereits einmal gegenüber. „Vor zwei Jahren lieferte mir Balogun ein knallhartes Gefecht“, weiß Braekhus zu berichten. „Jessica ist sehr kampfstark und sollte niemals unterschätzt werden. Doch ich habe mich seit unserem ersten Aufeinandertreffen weiterentwickelt - das wird sie in Schwerin zu spüren bekommen. Ich bleibe Weltmeisterin!“

Braekhus stand zuletzt am 1. Februar im dänischen Frederikshavn gegen die Französin Myriam Lamare im Ring und siegte deutlich nach Punkten. Ihr letzter Kampf auf deutschem Boden ist sogar noch weitaus länger her: Im Oktober 2010 verteidigte die heute 32-Jährige erstmals ihre gesamte Titelsammlung in Rostock, die bis heute Bestand hat.

„Es ist fantastisch, mich endlich einmal wieder vor dem deutschen Publikum beweisen zu dürfen. Hier habe ich mich zu der Boxerin entwickelt, die ich heute bin", sagt Braekhus emotionsgeladen. „Ich trainiere zudem seit Beginn meiner Profilaufbahn in Berlin und die Stadt ist zu meiner zweiten Heimat geworden.“ Zurecht wurde sie 2013 zum vierten Mal in Folge durch Fans und Experten von der Fachzeitschrift „BoxSport“ mit der Ehrung „Boxerin des Jahres“ ausgezeichnet.

Aber Braekhus setzt nicht nur auf die Unterstützung der deutschen Fans: „Der Weg für meine Landsleute aus Norwegen ist nicht sehr weit. Vom Flughafen Hamburg aus ist es ein Katzensprung nach Schwerin.“ Die „First Lady“ genannte Boxerin warnt schon einmal vor: „Schwerin steht eine Invasion der Wikinger bevor!“

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Diamond Boy Charr 28. Mai 2014

CHARR vs. POVETKIN AM FREITAG (30. MAI) LIVE AUF 360FIGHTS.COM

Manuel Charrs "Mission: Moskau II" am Freitag (30. Mai) gegen Alexander Povetkin wird in Deutschland live auf der Online-Plattform 360fights.com übertragen! In Kooperation mit der Diamond Boy Promotion sowie der Bemer Group, doctorsleep.de, Procar Automobile und Sporthomedic präsentiert 360fights.com den "Kampf des Jahres" aus Moskau live und exklusiv in Deutschland.

Übertragen wird nicht nur der Schwergewichts-Kracher um die WBC International Championship zwischen "Diamond Boy" Manuel Charr und Ex-Weltmeister Alexander Povetkin, sondern die gesamte Veranstaltung aus der Luzhniki-Arena mit insgesamt sechs Kämpfen.

Um die technischen Kosten für die Übertragung zu refinanzieren, wird die hochklassig besetzte Veranstaltung als "Pay-Per-View" zum Preis von 7,90 Euro angeboten. Damit liegt der Preis deutlich unter Konkurrenzangeboten anderer deutscher Veranstalter - obwohl der Hauptkampf einen wesentlich höheren Stellenwert hat. "Ich bin sehr froh und stolz, dass dieser große und wichtige Kampf auch in Deutschland zu sehen sein wird", sagt Manuel Charr. "Ich hoffe, dass meine Fans einschalten und mich unterstützen."

Alle Informationen finden Sie online unter www.live.360fights.com.

Meldung von SES vom 28. Mai 2014

Schwergewichts-Nacht“ am 30. Mai in Dresden

+++ maxdome zeigt ab 20.00 Uhr dieses „schwergewichtige“ Box-Highlight im Live-Stream+++

Zeigt maxdome den „neuen Maxe“?

Analysen, Rückblick, Vorschau und Prognosen von Jean-Marcel Nartz (Box-Experte aus Köln)

Deutschland hatte immer gute Schwergewichtler, aber nur einen MAXE

Wir sehnen uns in Deutschland nach Typen wie Axel Schulz und Persönlichkeiten wie Max Schmeling.

Es ist nicht so leicht Talente zu finden, die in der „Klasse aller Klassen“, dem Schwergewicht, auf dem internationalen Parkett bestehen können.

Die „Wende“ ist inzwischen fast 25 Jahre her und die Talentschmieden, die es in der ehemaligen DDR gab, gibt es in Gesamtdeutschland leider nicht.

Die Trainer und alle Funktionäre im Amateurbereich zerfleischen sich lieber gegenseitig in profilneurotischer Manier und verzichten dabei auf jegliche Jugendaufbauarbeit. Bei den Profis, wo wir inzwischen auch drei Profiverbände haben, geht es leider auch nicht besser zu.

Wenn Ulf Steinforth nicht seine gesamte Freizeit und viel Geld in das Unternehmen "TEAM DEUTSCHLAND", und dass schon mit Kindern und Jugendlichen in seiner großen Boxschule, investieren würde, läge alles brach, denn kein anderer Promoter in Deutschland tätigt Ähnliches. Wir alle, die echte Boxfans sind, können nur hoffen, dass Steinforth und sein SES-Team durchhält und das genügend Zuschauer zu seinen Veranstaltungen kommen, damit das teure Projekt einigermaßen finanziert wird.

Nach dem Motto "WAS MORGENS GESÄT WIRD, KANN ABENDS GEERNTET WERDEN". Dies kann man Steinforth von ganzen Herzen, als Boxsportliebhaber nur wünschen. Er hat derzeit vier Schwergewichtler unter Vertrag, die das Potential besitzen, große internationale Ziele zu erreichen. Der erfahrenste ist der Wahl-Gelsenkirchener Francesco Pianeta, der um die WBO-EUROPA-KRONE am 30. Mai in Dresden kämpfen wird und der hoffen kann, im 162. EM-Kampf seit 1913, sich den Titel holen zu können. Es gab bisher 60 Kämpfe um die Europameisterschaft mit deutscher Beteiligung, wovon 30 gewonnen werden konnten. Es kam zu zwei Unentschieden und 28 Kämpfe gingen leider verloren. Immerhin holten Hein Müller, Arno Kölblin, Heinz Lazek, Adolph Heuser, Max Schmeling, Hein ten Hoff, Heinz Neuhaus (2 Jahre, 4 Titelverteidigungen), Karl Mildenberger (erfolgreichster mit 6 Titelverteidigungen in 3 Jahren), Jürgen Blin, Peter Weiland, Luan Krasniqi und Alexander Dimitrenko kurzzeitig die EM-Krone. Deutschland hat somit 12 Titelträger hervorgebracht und sehnt sich jetzt nach den 13. Kämpfer, der dieses Ziel erreicht.

Noch krasser ist die Situation bei den Weltmeisterschaften im Schwergewicht. Seit 1892 gab es 356 Weltmeisterschaften, an denen bei 11 Kämpfen (1 Sieg von Max Schmeling, einer ohne Entscheidung von Axel Schulz) und 9 Niederlagen / Schmeling dreimal, Schulz dreimal, Heuser, Mildenberger, Fischer, Krasniqi und Charr) mit deutscher Beteiligung nur Schmeling gewinnen konnte und Schulz nach den Betrug gegen Foreman als Champion des Volkes gilt. Auch hier sehnt man sich in Deutschland nach einer Persönlichkeit wie Max Schmeling oder dem Typen Axel Schulz.

Vieleicht schafft es der emsige Ulf Steinforth mit seinen ehrgeizigen Trainer Dirk Dzemski das zu kreieren, wovon insgeheim alle sehnsüchtig träumen. Steinforth hat den Deutschen Meister Michael Wallisch unter Vertrag und hofft, dass dem guten Techniker nach seiner Verletzung und einer baldigen Titelverteidigung auch international der Durchbruch gelingt. Es wäre die 111. Deutsche Meisterschaft seit 1919 und es gab seitdem 48 verschiedene Meister, wovon einige auch Europameister wurden. Dzemski trainiert auch den Jüngsten im Quartett der Schwergewichtshoffnungen. Der 20-jährige Tom Schwarz ist in fünf Kämpfen noch unbesiegt, boxt auch in Dresden und peilt in den nächsten 12 Monaten die Juniorenweltmeisterschaft an. Die ist ihm bei soliden Lebenswandel, mit seinem Talent und seiner positiven Lebenseinstellung auch zuzutrauen. Klar ist, dass er noch viel Zeit zum Aufbau braucht, denn ein guter Schwergewichtler reift mit den Jahren durch Erfahrung und viel Fleiß und Training.

Keine Zeit dagegen hat der Vierte im Bunde, Steffen Kretschmann, der seit einiger Zeit von Erfolgstrainer Stephan Kühne betreut wird. Für ihn gilt am 30.5, wenn er um die Internationale Deutsche Meisterschaft kämpft "SEKT oder SELTERS". Er ist der Älteste der Vier und muss jetzt sehr schnell durchstarten, um die großen internationalen Ziele nach einigen Rückschlägen anzustreben. Kretschmann galt einst als das größte deutsche Talent bei den Amateuren. Wir werden sehen, was Stephan Kühne aus ihn als Profi herausholt. Zu gönnen ist es dem sympathischen Hallenser.

Alles in Allen kann man sagen, dass Dank Ulf Steinforth das Schwergewichtsboxen in Deutschland lebt. Dem gebührt Respekt und Anerkennung.

Meldung von Sauerland vom 28. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

WBA-WM im Halbschwergewicht - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

Röwer warnt Brähmer vor „Bestie“: „Bolonti hat Power in den Fäusten“!

Karsten Röwer, Trainer von Jürgen Brähmer, hat in den letzten Wochen viel Zeit vor dem Fernseher verbracht. Auf seinem DVD-Spieler lief die „Bestie“! Das war allerdings kein Horror-Film, sondern eher ein argentinisches Box-Schauspiel in mehreren Teilen. Hauptdarsteller: Roberto Bolonti, genannt die „Bestie“, der am 7. Juni (live ab 23.10 Uhr in der ARD) in der Schweriner Sport- und Kongresshalle Jürgen Brähmer den WM-Gürtel im Halbschwergewicht abnehmen will. Röwers Resümee: „Jürgen muss aufpassen, Bolonti hat ordentlich Power in den Fäusten!“

In Deutschland ist der Argentinier fast gänzlich unbekannt. Seinen einzigen Auftritt in Europa hatte Bolonti 2012 in England. „Gegen Tony Bellew hat er nicht gut ausgesehen“, sagt Röwer. Bolonti führte die Niederlage u.a. auf Magenprobleme vor dem Kampf zurück. Röwer: „Das können auch Spielchen sein.“ Allerdings besorgte sich Röwer auch andere „Bolonti-Filme“. Und da sah der Brähmer-Coach einen ganz anderen Kämpfer.

Röwer: „Er hat einen ordentlichen Schlag und boxt eher untypisch für einen Argentinier. Nicht immer auf den Gegner zu, Bolonti kann auch abwarten - und hat dann viele Gegner ausgeknockt.“ Die Kampfstatistik gibt Röwer recht. Bolonti konnte 24 Mal vorzeitig siegen - insgesamt gewann der Argentinier 35 seiner 37 Kämpfe.

„Wir sind gut vorbereitet, Jürgen arbeitet konzentriert. Der Gegner sollte ihm liegen“, sagt Röwer, den aber eine ganz andere Sache Kopfschmerzen bereitet: Bernard Hopkins! Gegen die amerikanische Box-Legende würde Jürgen Brähmer nur zu gerne in naher Zukunft antreten. „Ein toller Name - und das wäre sicherlich ein extrem attraktiver Kampf, auf den ich in den letzten Wochen oft angesprochen worden bin. Doch wir müssen zunächst einen starken Gegner am 7. Juni in Schwerin schlagen. Das wird oft vergessen. Wir machen jetzt erst einmal unsere Hausaufgaben!“

Und die heißt: „Bestie“ Bolonti schlagen!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Diamond Boy vom 27. Mai 2014

MANUEL CHARR: "POVETKIN WIRD MICH AUF DEM WEG ZUR WM NICHT STOPPEN!"

Manuel Charr und sein Team sind mittlerweile zur "Mission: Moskau" in der russischen Hauptstadt angekommen. Bei der gestrigen Pressekonferenz trafen der "Diamond Boy" und sein ehemaliger Stallgefährte und jetzige Gegner Alexander Povetkin zum ersten Mal seit langer Zeit wieder aufeinander. Der Umgangston war insgesamt sehr respektvoll, aber Charr stellte klar: "Alexander Povetkin wird mich auf meinem Weg zur Weltmeisterschaft nicht stoppen! Ich bin ihm, seinem Team und vor allem Promoter Andrey Ryabinsky sehr dankbar, dass sie mir diese Chance geben. Leider traut sich kaum jemand, gegen mich zu boxen. Povetkin hat keine Angst - aber er wird es bitter bereuen. Ich werde ihn besiegen."

Auch der ehemalige WBA-Weltmeister gibt sich respektvoll, aber selbstbewusst. "Ich ziehe meinen Hut vor Manuel Charr, dass er hier nach Moskau kommt, um gegen mich in den Ring zu steigen", so Povetkin. "Er ist ein guter Boxer und beweist, dass er Herz hat. Aber gegen meine Qualität hat er keine Chance. Dies ist ein großer Kampf, aber für mich nur eine Übergangsstation auf dem Weg zu noch wichtigeren Schlachten."

Am Freitag (30. Mai) werden die Fans in der Luzhniki-Arena herausfinden, wessen Optimismus gerechtfertigt ist. Auf dem Spiel steht der vakante WBC International Champion Titel im Schwergewicht, der traditionell als "Sprungbrett" zur Weltmeisterschaft gilt. Das große Ziel beider Kontrahenten ist klar: Ein WM-Kampf gegen den frisch gekürten Champion Bermane Stiverne.

Ein großer ehemaliger Weltmeister ist in dieser Woche zu Gast in Moskau und wird den Kampf live am Ring mitverfolgen: Evander Holyfield ist extra für Charr vs. Povetkin aus den USA angereist. "Das ist ein großartiger Kampf - solche Fights braucht das Schwergewicht", sagt Holyfield. "Ich habe das Gefühl, dass es generell wieder bergauf geht mit dem Schwergewichts-Boxen. Stiverne gegen Arreola war schon ein richtig guter Kampf. Charr gegen Povetkin wird wahrscheinlich sogar noch besser. Es ist schön zu sehen, dass es so viele aussichtsreiche Boxer gibt, die sich der Herausforderung stellen." Auf einen Tipp, wer den Kampf am Freitag gewinnt, wollte sich Holyfield nicht festlegen.

Meldung von Sauerland vom 27. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

WBA-WM im Halbschwergewicht - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

Brähmer nach Bolonti-Attacke: „Die Rechnung bekommt er im Ring!“

Jürgen Brähmer bringt die WBA-Weltmeisterschaft in seine Heimatstadt! Schwerin wird am 7. Juni Austragungsort der nächsten Titelverteidigung des 35-jährigen Halbschwergewichtlers gegen den gleichaltrigen Herausforderer Roberto Bolonti. Der Argentinier hatte mit seinen Aussagen bereits im Vorfeld provoziert. Wie sich der Konter von Brähmer anhört und was der Schweriner noch für sportliche Ziele verfolgt, können Sie hier im Interview nachlesen.

Herr Brähmer, zuletzt haben Sie Ihren WM-Titel Anfang April verteidigt. Gerade einmal zwei Monate später setzen Sie diesen erneut aufs Spiel. Ist die kurze Pause zwischen den Kämpfen kein Problem für Sie?

Jürgen Brähmer: Nein, keinesfalls. Ich sehe den kurzen Abstand zwischen meiner Titelverteidigung in Rostock und jetzt Schwerin sogar als Vorteil für mich. Nach einer kurzen Regeneration bin ich nach Ostern sofort wieder ins Training eingestiegen und konnte mich mehr darauf konzentrieren an Technik und Taktik zu feilen.

Ähnliche Worte hatte man zuletzt von Arthur Abraham vernommen, der dann nach seinem Kampf Anfang Mai über eine aufgebrochene Verletzung aus dem Training haderte...

Jürgen Brähmer: Ich habe es bereits vor meinen letzten Kämpfen gesagt, wiederhole mich aber gern: Ich steige nur mit 100 Prozent in den Ring. Das hat mich meine Niederlage 2008 gegen Garay gelehrt. So und nicht anders ist es auch diesmal. Meine Leistungswerte im Training stimmen - ich bin in blendender Verfassung. Und wie sagt man so schön: wer rastet, der rostet...

Dass Sie rosten behauptet jedenfalls Ihr kommender Gegner Roberto Bolonti. Seiner Meinung nach haben Sie die weitaus härteren Kämpfe bestritten und sind nicht so frisch wie er...

Jürgen Brähmer: ...dann hat er wohl meine letzten Fights nicht gesehen. Meine letzte echte Ringschlacht liegt schon so lange zurück, dass ich mich gar nicht mehr daran erinnern kann. Er soll aber mal ruhig in diesem Irrglauben bleiben. Im Ring präsentiere ich ihm dann dafür die Rechnung und die wird ganz und gar nicht billig für ihn werden.

Wie schätzen Sie denn selbst Bolonti ein - sein Kampfname „La Bestia“ verspricht ja ein Duell mit Biss...

Jürgen Brähmer: Er ist halt ein Boxer der argentinischen Schule - immer mit viel Einsatz bei der Sache, doch technisch nicht der Beste. Das habe ich zumindest von meinem Coach Karsten Röwer gehört. Er studiert meine Gegner detailliert und stellt mich dann auf sie ein. Ich selbst denke an und konzentriere mich auf meine Stärken. Damit bin ich noch immer gut gefahren.

Sie verteidigen Ihren WM-Titel zum ersten Mal daheim. Ist das für Sie etwas ganz Besonderes?

Jürgen Brähmer: Es ist immer schön, vor der eigenen Haustür zu boxen. Als ich im August letzten Jahres hier die Europameisterschaft verteidigt habe, wollte ich vielleicht ein wenig zu viel. Ich denke, dass mir das nicht nochmal passieren wird, und glaube, mich weiterhin steigern zu können. Meine Familie sowie Freunde und Fans können sich auf einen tollen Kampf von mir freuen...

..., der ja noch lange nicht das Ende Ihrer Karriere darstellen soll. Was haben Sie sich aus sportlicher Sicht für die kommenden Jahre noch vorgenommen?

Jürgen Brähmer: Ganz klar mindestens ein bis zwei große Fights - am liebsten Titelvereinigungen. Dabei steht Bernard Hopkins weit oben auf meiner Liste. Mit 49 Jahren wird er aber wohl nicht mehr allzu viele Kämpfe bestreiten. Daher hoffe ich, dass dieser Kampf schnell realisiert werden kann. Aber ich bin auch dafür offen, die anderen Weltmeister im Halbschwergewicht zu boxen. Ich will einfach zeigen, dass ich der Beste in meiner Gewichtsklasse bin!

Doch zunächst müssen Sie die Herausforderung von Roberto Bolonti abwehren - wie geht der Kampf am 7. Juni aus?

Jürgen Brähmer: Alles andere als ein Sieg hat in meinem Kopf keinen Platz. Am schönsten wäre natürlich ein vorzeitiger Erfolg, wie zum Beispiel der, den ich gegen Francisco Antonio Mora eingefahren habe. Mal schauen, ob sein Landsmann Bolonti meine Leberhaken besser verträgt.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 26. Mai 2014

„Schwergewichts-Nacht“

SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 in der EnergieVerbund Arena, Dresden

Heute: O-Töne aus der Pressekonferenz im „Luisenhof“ Dresden

Nur das Schwergewicht!

Ulf Steinforth: „Wir sind ja bekannt, dass wir immer für das Neue und Innovative aufgeschlossen sind – eine reine „Schwergewichts-Nacht“, ein Turnier an einem Abend und, mit unserem Partner maxdome zusammen, schaffen wir ein „Pay-Per-View“ Angebot!“

Hauptkampf: Francesco Pianeta trifft auf den Franzosen Mickael Vieira im Kampf um die WBO-Europameisterschaft

Pianeta: „Ich bin die Ruhe in Person – bin „gechillt“! Mit meiner guten Vorbereitung werde ich mir diesen Titel holen. Dann wird mir auch bald wieder ein Weg zum nächsten WM-Kampf offen stehen!“

Steffen Kretschmann muss sich gegen Özcan Cetincaya im Kampf um die vakante Internationale Deutsche Meisterschaft messen

„Es kann nur einen geben – vier Schwergewichtler, nur ein Sieger!“ - Tom Schwarz wird sich im Turnier-Modus mit drei anderen Schwergewichtlern um den Siegerkranz streiten

+++ maxdome zeigt ab 20.00 Uhr dieses „schwergewichtige“ Box-Highlight im Live-Stream+++

Die „Schwergewichts-Garde“ von SES-Boxing wird am Freitag, 30. Mai in Dresden zu einem denkwürdigen Kampfabend in den Ring steigen. In der „Schwergewichts-Nacht“ in der EnergieVerbund Arena werden nur Kämpfe im Schwergewicht stattfinden. Die „Königsklasse“ im deutschen Boxsport bekommt so ein bisher einmaliges Highlight und soll in Zukunft wieder zu Recht diesen besonderen „Titel“ tragen.

Die O-Töne aus der heutigen Pressekonferenz im „Cafe Restaurant Luisenhof“ in Dresden:

Francesco Pianeta: „Ich bin die Ruhe in Person – bin „gechillt“! Mit meiner guten Vorbereitung werde ich mir diesen Titel holen. Dann wird mir auch bald wieder ein Weg zum nächsten WM-Kampf offen stehen! Wir haben hart in allen Bereichen gearbeitet. Mit Vieira kommt ein Mann, der kämpft und als guter Boxer keine Angst hat.“

Mickael Vieira: „Man muss schon mit Respekt die Leistung von Francesco in den letzten Kämpfen würdigen. Aber, es gilt nur eines: ich will nur diesen Titel!“

SES-Chef-Trainer Dirk Dzemski: „Francesco hat im letzten Kampf eine gute Performance abgeliefert. Ich bin zufrieden mit seiner Disziplin, seiner Entwicklung. Es geht weiter und stetig voran!“

Steffen Kretschmann: „Es heißt für mich „auf zu neuen Ufern“! Ein neuer Trainer, ein neuer Trainingsstandort und viele neue Trainingsmethoden. Ich merke in dieser kurzen Zeit jetzt schon, es geht voran. Im Ring muss ich den „Ton“, die Richtung angeben!“

SES-Trainer Stephan Kühne: „Steffen ist unbestritten ein Klasse-Boxer. Er braucht die Erfolgserlebnisse und muss an sich glauben. Die Trainingsziele hat er unheimlich schnell umgesetzt und er weiß, Cetincaya muss mit ihm klarkommen und nicht umgekehrt!“

Tom Schwarz: „Es ist schon eine Herausforderung, sich so einem Turnier zu stellen. Aber, ich habe große Ziele, habe beste Voraussetzungen mit meiner Schnelligkeit. Ich muss dosieren, aber wenn ich den K.o. sehe, wird er kommen!“

Dirk Dzemski: „Ich will dieses „Tom das Supertalent“ nicht mehr hören. In den letzten Wochen war ich nicht unbedingt zufrieden mit ihm. Ein Turnier in dieser Art ist nicht zu unterschätzen. Es hat psychisch und physisch komplett neue Anforderungen und da muss man abwarten, wie Tom damit umgeht!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Wir sind ja bekannt, dass wir immer für das Neue und das Innovative aufgeschlossen sind – eine reine „Schwergewichts-Nacht“ – erstmalig in Deutschland, ein Turnier an einem Abend – auch ein neuer Ansatz - und, mit unserem Partner maxdome zusammen, schaffen wir in Deutschland ein „Pay-Per-View“ Angebot!“

Francesco Pianeta trifft auf den Franzosen Mickael Vieira im Kampf um die WBO-Europameisterschaft

Im Hauptkampf dieser Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ wird Francesco Pianeta (29-1-1 (16)) aus Gelsenkirchen auf den Franzosen Mickael Vieira (14-3-1 (7)) treffen. Der 29-jährige Franzose aus Montlucon ist der benannte Gegner im Kampf um die vakante WBO-Europameisterschaft.

Vor einem Jahr musste sich Francesco Pianeta in Mannheim im Kampf mit dem dreifach-gekrönten Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko nach einem mutigen und engagierten Kampf geschlagen geben. Nach einem sehr begeisternden Auftritt und einem TKo.-Sieg im Dezember in Frankfurt/Oder konnte er sich den Titel als Internationaler Deutscher Meister sichern. Mit einen weiteren Fight der Extra-Klasse will Francesco Pianeta nun im Kampf gegen Mickael Vieira nach der WBO-Europa-Krone greifen. Sein Ziel: mit dem WBO-Europa-Titel in den Ranglisten weiter klettern und sich so für eine neue WM-Chance rüsten.

Steffen Kretschmann muss sich gegen Özcan Cetincaya im Kampf um die vakante Internationale Deutsche Meisterschaft messen

Für ihn steht die Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ unter besonderen Vorzeichen: Steffen Kretschmann (17-2-0 (15 K.o.’s)) aus Halle / Saale ist nach seiner langen Ringabstinenz und seinem erfolgreichen Comeback im März in Potsdam hoch motiviert. Mit frischen Selbstbewusstsein und einem neuen Trainer bereitet sich der älteste der SES-Schwergewichtsgarde auf den Kampf um die vakante Int. Deutsche Meisterschaft gegen den in Kassel lebenden Türken Özcan Cetincaya (21-8-2 (14)), die Nummer 2 der türkischen Rangliste, vor. Endlich will sich der 33-jährige Kretschmann wieder einen Titel sichern. Mit seinem neuen Trainer Stephan Kühne trainiert er jetzt intensiv im SES-Gym in Berlin.

Er muss sich jetzt beweisen!

Der erst 19-jährige SES-Youngster Tom Schwarz (5-0-0 (3)) muss sich in einem einmaligen Turnier-Modus in der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ beweisen. Die deutsche Hoffnung im Schwergewicht wird sich mit drei anderen Schwergewichtlern, Andre Bunga (Angola), Lukas Filka (Slowakei) und Ante Veronica (Kroatien) messen. Wenn er den Ring mit zwei Siegen, im Turnier „Es kann nur einen geben!“ verlässt, hat er sich seinem ersten „6-Runder“ gestellt. Ausgetragen wird das Turnier im K.o.-Modus mit zwei Halbfinals und dem Final-Kampf. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Michael Wallisch kann sich Tom Schwarz dem Dresdner Publikum so in einer besonderen Art und Weise präsentieren.

Noch mehr Schwergewicht!

Die weiteren schwergewichtigen Duelle für die Dresdner „Schwergewichts-Nacht“: Der Hamburger Konstantin Airich (20-8-2 (15)) wird nach dem verletzungsbedingten Ausfall des Deutschen Meisters Michael Wallisch nun einen Ausscheidungskampf gegen Marcel Gottschalk (11-6-2 (9)) aus Wuppertal bestreiten. Der Sieger aus diesem Kampf ist dann der Gegner bei der nächsten Titelverteidigung von Michael Wallisch.

Als Lokalmatador tritt Samir Nebo (5-1-1 (5)) aus Torgau in der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ an. Er trifft auf den Weißrussen Artsiom Charniakevich (1-3-0 (1)). Im achten Schwergewichts-Fight dieser Kampfnacht werden sich der Schweizer Serdail Sherifi (10-3-3 (9)) und David Vicena (7-20-2 (5)) aus Tschechien gegenüberstehen.

Die „ran+ Boxen Schwergewichtsnacht“ am 30. Mai 2014 live und exklusiv bei maxdome: Wenn in der Energieverbund Arena die Schwergewichtler Francesco Pianeta, Steffen Kretschmann und Tom Schwarz als Hauptkämpfer in den Ring steigen, ist Deutschlands größte Online-Videothek live dabei. Auf www.maxdome.de/ranboxen gibt es alle Informationen rund um die „ran+ Boxen Schwergewichtsnacht“ sowie zu den Preisen und Buchungsmöglichkeiten.

Eintrittskarten ab 14,30 € für die SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 gibt es noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.tickethall.de, www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720.

Meldung von Kampf deines Lebens am 26. Mai 2014

"Auge und Auge..."

Der Countdown läuft - noch zwei Tage bis zur großen "Charity-Box-Gala" in der "Kulturkirche Altona"

Offizielles Wiegen am Dienstag (27. Mai) um 16:00 Uhr im "Kampf Deines Lebens"-Gym in Stellingen (Lederstr. 28)

Die Vorbereitungen sind (fast) abgeschlossen, die Boxer in Top-Form und hoch motiviert, und auch die auftretenden Musik-Stars singen sich schon warm und können es kaum noch erwarten. Am Mittwoch (28. Mai) fliegen dann endlich die Fäuste in der "Kulturkirche Altona". Am Tag vor Himmelfahrt wird vor dem Altar ein Ring aufgebaut - dann heißt es "24 Fäuste für ein Halleljua", wenn insgesamt sechs Profi-Box-Kämpfe ausgetragen werden.

Organisator Ismail Özen steigt selber zum Hauptkampf gegen den Tschechen Vaclav Polak in den Ring. Durch den Stress der vergangenen Wochen lag der Supermittelgewichtler übers Wochenende mit einer Erkältung flach. "Das ist aber halb so wild", ist sich Özen sicher. "Ich habe alles ausgeschwitzt und bin wieder topfit. Ich freue mich auf Mittwoch. Das wird bestimmt eine tolle Veranstaltung."

Neben Ismail Özen steigen unter anderem auch der ehemaligen Sturm-Gegner Predrag Radosevic (gegen Andy Thiele), Top-Talent Abel Gevor (gegen Josef Obeslo), der junge Lokalmatador Tunaha Keser (gegen Julius Harvan) und Supermittelgewichtler Timur Dugazaev (gegen Ludvig Gina) in den Ring.

Die Kontrahenten begegnen sich traditionell zum ersten Mal beim offiziellen, öffentlichen Wiegen, das am Dienstag (27. Mai) im "Kampf Deines Lebens"-Gym (Lederstraße 28, 22525 Hamburg) stattfinden wird.

Für die große "Charity-Box-Gala" haben sich mittlerweile noch weitere Promis und VIPs angekündigt. Neben den schon bestätigten Hardy Krüger jr. und Ivan Klasnic werden sich auch Schauspieler und Regisseur Claude-Oliver Rudolph sowie Ex-Dschungel-Bewohner Silva Gonzales die große Show in der "Kulturkirche Altona" nicht entgehen lassen.

Weitere Informationen zum Event erhalten Sie unter www.kampf-deines-lebens.de.

Meldung von Sauerland vom 26. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

WBA-WM im Halbschwergewicht - am 7. Juni live ab 23.10 Uhr in der ARD

Vor WM: „Bestie“ Bolonti verhöhnt Brähmer!

Jürgen Brähmer träumt von großen Kämpfen und Titelvereinigungen. Doch die WBA-Weltmeisterschaft will zunächst am 7. Juni in seiner Heimatstadt Schwerin verteidigt werden. Und Gegner Roberto Bolonti will Brähmers Träumen ein jähes Ende setzen. Der Herausforderer aus Argentinien sieht sich jedenfalls perfekt darauf vorbereitet den WM-Titel zu erringen. Im folgenden Interview verrät Bolonti, mit welchen Mitteln er Brähmer schlagen will und was es mit seinem Kampfnamen „La Bestia“ auf sich hat.

Herr Bolonti, fühlen Sie sich bereit Jürgen Brähmer am 7. Juni den WM-Gürtel abzunehmen?

Roberto Bolonti: Natürlich. Das ist die Chance, auf die jeder Profiboxer in seiner Karriere wartet. Wer da nicht bereit ist, der nimmt den Sport nicht ernst und sollte ganz schnell mit dem Boxen aufhören.

Viele Herausforderer klagen nach Niederlagen plötzlich über eine zu kurze Vorbereitungszeit...

Roberto Bolonti: ...die ich definitiv nicht habe. Außerdem denke ich nur an den Sieg. Ich wusste schon seit Längerem, dass ich die Aussicht auf einen großen Kampf habe und brachte mich daher in Form. Mitte April kam dann das Angebot, um die WBA-Weltmeisterschaft zu boxen. Nachdem sich beide Seiten schnell einig wurden, konnte ich sechs Wochen vor dem Duell mit Brähmer meine spezielle Wettkampfvorbereitung aufnehmen. Ich werde also in Bestform am 7. Juni in den Ring steigen.

Diese konnten Sie bei Ihrem bisher größten Fight in England gegen Tony Bellew nicht abrufen - woran lag es Ihrer Meinung?

Roberto Bolonti: Das war damals mein erster Kampf im Ausland. Leider bekam mir vor Ort das Essen nicht und ich fing mir zu Beginn der Wettkampfwoche einen Magen-Darm-Infekt ein. Mit diesem Handicap war ich jedoch stolz, dass ich über die Distanz von zwölf Runden gehen konnte. Zurückblickend wird mir diese Erfahrung helfen, die Weltmeisterschaft gegen Brähmer zu erringen.

Mit ihm müssen Sie sich jedoch auf einen Rechtsausleger einstellen...

Roberto Bolonti: ...was nicht wirklich ein Problem für mich darstellt. Ich habe schon gegen einige Rechtsausleger geboxt und sie alle besiegt. Sicherlich ist Brähmer noch einmal ein ganz anderes Kaliber, doch ich glaube, zusammen mit meinem Trainer Harold Guevara, eine gewinnbringende Strategie ausgetüftelt zu haben.

Wo sehen Sie sich denn Ihre Vorteile im Vergleich mit Brähmer?

Roberto Bolonti: Wir sind zwar beide 35 Jahre alt, er musste aber schon weitaus härtere Kämpfe als ich bestreiten. Ich bin einfach frischer und nicht so verbraucht wie er. Wenn sich zwischen uns eine wahre Schlacht entwickelt, werden meine Vorteile von Runde zu Runde größer. Dabei wird mir außerdem zugutekommen, dass ich sowohl mit Rechts als auch mit Links extrem hart zuschlagen kann. Brähmer wird nicht wissen, wie ihm geschieht.

Also werden Sie Ihrem Kampfnamen „La Bestia“ alle Ehre machen?

Roberto Bolonti: Aber sicher! Ich bin ein echter Krieger im Ring, opfere mich auf und marschiere bis zum Umfallen. Das werde ich Brähmer vom ersten Rundengong an klarmachen.

Und wie heißt der WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht nach dem 7. Juni?

Roberto Bolonti: Bolonti! Bolonti! Bolonti! Ich werde Brähmer nicht als Champion respektieren und ihm den Titel entreißen. Ich erfülle mir meinen Traum - für Familie, Freunde und Vaterland. Viva Argentina!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 24. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / ENRICO KÖLLING

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – am 7. Juni ab 23.10 Uhr live in der ARD

Titelchance für Kölling - härtester Kampf seiner Karriere!

Erster Titelkampf bei den „Großen“ für Enrico Kölling (13-0, 4 K.o.´s) am 7. Juni! Der 24-Jährige – Anfang des Jahres noch Juniorenweltmeister – trifft in der Schweriner Sport- und Kongresshalle (live ab 23.10 Uhr in der ARD) auf den um ein Jahr jüngeren Patrick Bois (11-2-1, 2 K.o.´s) aus Frankreich. Dabei geht es um die vakante WBA-Intercontinental-Meisterschaft im Halbschwergewicht. Erstmals muss sich Kölling somit einem auf zwölf Runden angesetzten Kampf stellen.

„Patrick Bois wird der bisher stärkste Gegner meiner Profikarriere sein“, weiß der Schützling von Karsten Röwer über die bevorstehende Aufgabe zu berichten. „Er schlägt viele Hände, ist sehr aktiv. Gegen ihn darf ich mir keine Schwächephase im Kampf leisten.“ Einen Vorteil hat Kölling beim Studium seines nächsten Kontrahenten bereits ausgemacht: „In meinen Fäusten steckt mehr Dampf. Ich muss Bois beeindrucken und auf diese Weise das Tempo diktieren.“

Tempo ist genau das richtige Stichwort. Die Erfahrung über zwölf Runden zu gehen, kennt Kölling bisher nur aus dem Sparring. „Das wird neben dem Gegner die größte Herausforderung für Enrico werden“, glaubt sein Coach Karsten Röwer. „Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Doch Enrico wird das packen - das zeigen mir die Eindrücke aus dem Training.“ Röwer sieht den Kampf in Schwerin auch als Prüfung für größere Aufgaben. „Bei einem klaren Sieg kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Enrico noch in diesem Jahr um die Europameisterschaft boxen wird.“

Doch zunächst steht diesem Plan Frederick Bois im Weg. Seinen bisher bedeutendsten Kampf verlor der junge Franzose gegen Landsmann Nadjib Mohammedi knapp nach Punkten im Oktober 2013. Immerhin boxt Mohammedi in Kürze einen WM-Ausscheider. Klar, dass Kölling gegen Bois auf die Unterstützung des Publikums in der Sport- und Kongresshalle zählt. „Die Schweriner sind echte Boxkenner - das habe ich schon bei meinem ersten Ringauftritt hier im letzten Jahr festgestellt“, so Kölling, der wie Bois in der Normalauslage boxt. „Daher hoffe ich wieder auf viele Anfeuerungsrufe. Als Lohn für die Mühen möchte ich mich mit einem Sieg bedanken.“

Im Hauptkampf der Veranstaltung am 7. Juni wird WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer seinen Titel im Halbschwergewicht gegen Herausforderer Roberto Bolonti verteidigen. Tickets für die Box-Nacht in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 22. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – am 7. Juni ab 23.10 Uhr live in der ARD

Brähmer vor Titelverteidigung: Hopkins im Kopf, Bolonti vor den Fäusten!

Jürgen Brähmer hat seinen Erfolgskurs gesetzt: In absehbarer Zukunft soll ein Mega-Kampf gegen WBA-Super- und IBF-Champion Bernard Hopkins zustande kommen! Doch zunächst will der WBA-Weltmeister am 7. Juni seinen Titel gegen den Argentinier Roberto Bolonti erstmals in seiner Heimat Schwerin erfolgreich verteidigen.

„Ich bin Leistungssportler und will der Beste in meiner Gewichtsklasse sein - das ist meine Hauptmotivation“, so der 35-jährige Halbschwergewichtler am Mittwoch vor Journalisten bei einer Schiffsrundfahrt auf dem Schweriner See. Doch erst einmal will ihm der gleichaltrige Bolonti den WM-Titel streitig machen. „Unterschätzen werde ich ihn keinesfalls, denn nur ein Sieg bringt mich meinem Wunschkampf einen Schritt näher. Außerdem hat er mich mit seinen Sticheleien, ich hätte Probleme gegen argentinische Boxer im Ring zu bestehen, zusätzlich motiviert. Mal schauen, ob Bolonti nach dem Kampf immer noch so die Klappe aufreißt.“

Auf die Titelverteidigung am 7. Juni wird Brähmer von Trainer Karsten Röwer erneut in der Sportschule Güstrow vorbereitet. „Wir haben uns dort seit Anfang der Woche wieder eingerichtet. Man sieht, dass Jürgen noch klare Ziele in seiner sportlichen Karriere verfolgt - er hat noch immer diesen Biss. Das zeigt er in der Vorbereitung und das werden auch die Zuschauer in Schwerin gegen Bolonti zu sehen bekommen.“

Und schließlich verrät Brähmer noch, dass die Ring-Legende Hopkins nicht abgeneigt ist, sich mit ihm zu messen. „Am liebsten natürlich bei mir daheim“, sagt der Weltmeister und zeigt auf das Schweriner Schloss. „Aber ob nun Schwerin, Las Vegas oder New York - ich kann Hopkins überall schlagen!“

Tickets für die Box-Nacht in der Sport- und Kongresshalle sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Diamond Boy vom 21. Mai 2014

CHARR UND POVETKIN MACHEN SICH BEREIT FÜR "SCHLACHT UM MOSKAU"

In dieser Woche endet die heiße Phase der Vorbereitung für "Diamond Boy" Manuel Charr und Ex-Weltmeister Alexander Povetkin, bevor sich beide Freitag nächster Woche (30. Mai) in der Luzhniki-Arena in Moskau gegenüberstehen. Der Kampf zwischen Charr und Povetkin um den vakanten WBC International Titel im Schwergewicht elektrisiert die Massen in Russland

Inzwischen meldete sich mit Denis Bakhtov ein weiterer Schwergewichtler zu Wort, der beide Kontrahenten gut kennt. Bakhtov unterlag im vergangenen Jahr durch Aufgabe gegen Manuel Charr, ist aktuell Sparringspartner von Povetkin und hat eine klare Meinung zum Ausgang des Kampfes: "Alexander Povetkin ist für mich der haushohe Favorit", sagte Bakhtov der Nachrichtenagentur ITAR-TASS. "Ich trainiere mit ihm und weiß, wie starke er ist. Er wird Charr auf jeden Fall schlagen. Ich tippe auf einen vorzeitigen Sieg in der dritten oder vierten Runde."

Den "Diamond Boy" lassen solche Aussagen kalt. "Das muss der Bakhtov doch sagen, sonst machen sie ihn in Russland einen Kopf kürzer", so Charr. "Eigentlich sollte er es aber besser wissen. Er hat im letzten Jahr gemerkt, wie stark ich bin. Und inzwischen bin ich noch besser. Meine Vorbereitung auf den Kampf ist optimal verlaufen, ich bin in hervorragender körperlicher Verfassung. Povetkin soll mich ruhig unterschätzen. Ich werde ihn schlagen, den WBC International Champion Titel mit nach Hause bringen und dann endlich Weltmeister werden!"

Dass Charr tatsächlich in exzellenter Form ist, bestätigt auch sein Trainer Clive Salz. "Wir haben im Trainingslager auf Mallorca sehr konzentriert gearbeitet und sind bestens eingestellt", sagt Salz. "Mit Bang Bang Olukun und zwei starken Russen hatten wir hervorragende Sparringspartner. Die Bedingungen waren exzellent, und Manuel ist in Top-Form. Wir werden Moskau im Sturm erobern!"
Am kommenden Sonntag (25. Mai) geht es für das Team Charr auf nach Russland zur "Mission: Moskau".

Meldung von Kampf deines Lebens vom 21. Mai 2014

24 Fäuste für ein Halleluja

Insgesamt sechs Kämpfe und großer Star-Auflaus bei der „Charity-Box-Gala“ am 28. Mai in der Kulturkirche Altona

TV-Stars Sebastian Deyle und Caroline Beil moderieren

Noch sieben Tage bis zur großen "Charity-Box-Gala" in Hamburg. Am 28. Mai (Einlass ab 18:00 Uhr, erster Kampf um 19:00 Uhr) fliegen die Fäuste in der Kulturkirche Altona (Max-Brauer-Allee 199, 22765 Hamburg). Insgesamt sechs Kämpfe hat Veranstalter Ismail Özen auf die Beine gestellt, als Hauptattraktion steigt der Supermittelgewichtler und Initiator der gemeinnützigen Initiative "Kampf Deines Lebens" selbst in den Ring.

"Wir haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt", sagt Özen. "Abel Gevor ist genauso mit dabei wie der ehemalige Sturm-Gegner und WM-Herausforderer Predrag Radosevic. Außerdem werden mit Tunahan Keser und Yavuz Keles echte Hamburger Lokalmatadoren in den Ring steigen."

Aber nicht nur sportlich verspricht die "Charity-Box-Gala" ein voller Erfolg zu werden. Auch das Rahmenprogramm ist sehr hochwertig, wie man schon an der Auswahl des Moderatoren-Duos sehen kann. Die TV-Stars und Schauspieler Caroline Beil, die unter anderem fünf Jahre lang das Sat.1-Klatsch-Magazin "Blitz" moderierte, und Sebastian Deyle (unter anderem bekannt aus der Erfolgsserie "Marienhof") führen gemeinsam durch den Abend. Gerade für Sebastian Deyle wird es eine besondere "Rückkehr in den Ring" sein. Im vergangenen Jahr war er selber beim "Sat.1 Promiboxen" aktiv, verlor dabei aber gegen Mola Adebisi. Am 28. Mai tauscht Deyle die Handschuhe wieder gegen das Mikrofon.

Zusätzlich zum Boxen wird es hochwertige Show-Acts geben. Die ehemalige "Monrose"-Sängerin Bahar Kizil präsentiert Songs ihres aktuellen Solo-Albums und Darryll Smith, der gefeierte Hauptdarsteller des Erfolgsmusicals "Rocky", wird einen der Hits aus dem Musical zum Besten geben.

Auch außerhalb des Rings wird eine hohe Promi-Dichte erwartet. Unter anderem haben die Hamburger Schauspieler Hardy Krüger jr., Patrick Abozne und Andrea Lüdke schon fest zugesagt, die zur Zeit gemeinsam an den Kammerspielen mit "Ziemlich beste Freunde" brillieren. Die ehemaligen St-Pauli Profis Ivan Klasnic und Zlatan Bajramovic haben ihren Besuch ebenso angekündigt wie Box-Promoter Kalle Sauerland, der sich das besondere Event in der Kirche nicht entgehen lassen will.

Um sich für die große „Charity-Box-Gala“ am 28. Mai in der „Kulturkirche Altona“ zu akkreditieren, senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff“ Akkreditierung mit Ihren vollständigen Kontaktdaten an presse@kampf-deines-lebens.de. Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund des begrenzten Platzangebots nicht allen Akkreditierungsanfragen entsprechen können. Wir informieren Sie aber rechtzeitig darüber, ob Sie einen Platz bei der Veranstaltung erhalten.

Meldung von SES vom 21. Mai 2014

„Schwergewichts-Nacht“

SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 in der EnergieVerbund Arena, Dresden

Nur das Schwergewicht!

„Es wird nur einen geben – vier Schwergewichtler, nur ein Sieger!“

Tom Schwarz wird sich im Turnier-Modus mit drei anderen Schwergewichtlern um den Siegerkranz streiten

Hauptkampf: Francesco Pianeta trifft auf den Franzosen Mickael Vieira im Kampf um die WBO-Europameisterschaft

Steffen Kretschmann muss sich gegen Özcan Cetincaya im Kampf um die vakante Internationale Deutsche Meisterschaft messen

Michael Wallisch muss seine Titelverteidigung verletzungsbedingt absagen

+++ maxdome zeigt ab 20.00 Uhr dieses „schwergewichtige“ Box-Highlight im Live-Stream+++

Die „Schwergewichts-Garde“ von SES-Boxing wird am Freitag, 30. Mai in Dresden zu einem denkwürdigen Kampfabend in den Ring steigen. In der „Schwergewichts-Nacht“ in der EnergieVerbund Arena werden nur Kämpfe im Schwergewicht stattfinden. Die „Königsklasse“ im deutschen Boxsport bekommt so ein bisher einmaliges Highlight und soll in Zukunft wieder zu Recht diesen besonderen „Titel“ tragen.

Er muss sich jetzt beweisen!

Der erst 19-jährige SES-Youngster Tom Schwarz (5-0-0 (3)) muss sich in einem einmaligen Turnier-Modus in der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ beweisen. Die deutsche Hoffnung im Schwergewicht wird sich mit drei anderen Schwergewichtlern, Andre Bunga (Angola), Lukas Filka (Slowakei) und Ante Veronica (Kroatien) messen. Wenn er den Ring mit zwei Siegen im Turnier „Es kann nur einen geben!“ verlässt, hat er sich seinem ersten „6-Runder“ gestellt. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Michael Wallisch kann sich Tom Schwarz dem Dresdner Publikum so in einer besonderen Art und Weise präsentieren.

Francesco Pianeta trifft auf den Franzosen Mickael Vieira im Kampf um die WBO-Europameisterschaft

Im Hauptkampf dieser Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ wird Francesco Pianeta (29-1-1 (16)) aus Gelsenkirchen auf den Franzosen Mickael Vieira (14-3-1 (7)) treffen. Der 29-jährige Franzose aus Montlucon ist der benannte Gegner im Kampf um die vakante WBO-Europameisterschaft.

Vor einem Jahr musste sich Francesco Pianeta in Mannheim im Kampf mit dem dreifach-gekrönten Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko nach einem mutigen und engagierten Kampf geschlagen geben. Nach einem sehr begeisternden Auftritt und einem TKo.-Sieg im Dezember in Frankfurt/Oder konnte er sich den Titel als Internationaler Deutscher Meister sichern. Mit einen weiteren Fight der Extra-Klasse will Francesco Pianeta nun im Kampf gegen Mickael Vieira nach der WBO-Europa-Krone greifen. Sein Ziel: mit dem WBO-Europa-Titel in den Ranglisten weiter klettern und sich so für eine neue WM-Chance rüsten.

Steffen Kretschmann muss sich gegen Özcan Cetincaya im Kampf um die vakante Internationale Deutsche Meisterschaft messen

Für ihn steht die Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ unter besonderen Vorzeichen: Steffen Kretschmann (17-2-0 (15 K.o.’s)) aus Halle / Saale ist nach seiner langen Ringabstinenz und seinem erfolgreichen Comeback im März in Potsdam hoch motiviert. Mit frischen Selbstbewusstsein und einem neuen Trainer bereitet sich der älteste der SES-Schwergewichtsgarde auf den Kampf um die vakante Int. Deutsche Meisterschaft gegen den in Kassel lebenden Türken Özcan Cetincaya (21-8-2 (14)), die Nummer 2 der türkischen Rangliste, vor. Endlich will sich der 33-jährige Kretschmann wieder einen Titel sichern. Mit seinem neuen Trainer Stephan Kühne trainiert er jetzt intensiv im SES-Gym in Berlin.

Die weiteren schwergewichtigen Duelle für die Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ u.a. mit Konstantin Airich werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Die „ran+ Boxen Schwergewichtsnacht“ am 30. Mai 2014 live und exklusiv bei maxdome: Wenn in der Energieverbund Arena die Schwergewichtler Francesco Pianeta, Steffen Kretschmann und Tom Schwarz als Hauptkämpfer in den Ring steigen, ist Deutschlands größte Online-Videothek live dabei. Auf www.maxdome.de/ranboxen gibt es alle Informationen rund um die „ran+ Boxen Schwergewichtsnacht“ sowie zu den Preisen und Buchungsmöglichkeiten.

Eintrittskarten ab 14,30 € für die SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 gibt es noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.tickethall.de, www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720.

Meldung von Sauerland vom 21. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER, TYRON ZEUGE, ENRICO KÖLLING, STEFAN HÄRTEL

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – WBA-Weltmeisterschaft am 07. Juni live in der ARD

Vor Brähmer-WM: Coach Karsten Röwer plant „WM-Team 2016“ mit vier Champions!

Jürgen Brähmer verteidigt am 7. Juni in der Sport- und Kongresshalle Schwerin (live ab 23.10 Uhr in der ARD) die Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen den Argentinier Roberto Bolonti. Sein Coach Karsten Röwer ist derzeit mit Brähmer sowie den Youngstern Enrico Kölling (24 Jahre) und Tyron Zeuge (22 Jahre), die ebenfalls in Schwerin in den Ring steigen werden, im Trainingslager in Güstrow.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Röwer ist zufrieden - sowohl mit den Leistungen seiner drei Schützlinge, als auch über die Neuverpflichtung vom Olympia-Fünften Stefan Härtel (26 Jahre), der am 16. August sein Profidebüt geben wird. „Stefan hat großes Potenzial. Seine Amateur-Erfolge sprechen für sich. Wenn alles gut läuft, wird er in zwei Jahren seinen ersten großen Titel holen“, sagt der Boxlehrer.

Doch nicht nur mit Härtel hat Röwer viel vor! Der aus Altentreptow stammende Diplom-Sportlehrer arbeitet zurzeit an seinem „Weltmeister-Team“. „Stefan, Enrico und Tyron können es in zwei, drei Jahren ganz nach oben schaffen. Das Zeug dazu haben alle. Wir sind bei Sauerland bestens für die Zukunft aufgestellt", sagt Röwer.

Die Lokomotive in seiner Truppe ist aber immer noch Jürgen Brähmer. Röwer: „Im athletischen Bereich macht ihm keiner der Jungs etwas vor. Im boxerisch-technischen Bereich gehört er zu den besten Boxern der Welt.“ Und das Karriereende Brähmers ist noch in weiter Ferne. Der 35-Jährige hat noch viel vor, strebt u.a. einen Titelvereinigungskampf gegen US-Legende Bernard Hopkins an.

„Das schöne an unserer Trainingsgruppe ist, dass sich alle gut verstehen und sich im Trainingsprozess ergänzen. Jürgen gibt seine Erfahrung an die Jungen weiter - und sie fordern ihn beim Training. Wir sind eine echte Einheit. Stefan wird da sehr gut reinpassen“, sagt Röwer voller Freude.

Bei aller Euphorie warnt er allerdings vor allzu hohen Erwartungen, gerade bei seinen drei Youngstern. „Niemand ist vor Verletzungen geschützt und es kann auch mal Niederlagen geben“, räumt Röwer ein. Doch der Plan steht. Enrico Kölling und Tyron Zeuge sollen nach den Aussagen ihres Trainers möglichst noch in diesem Jahr jeweils um die Europameisterschaft boxen. Ein erster Schritt auf dem Weg dorthin: Kölling wird in Schwerin um den WBA-Intercontinental-Titel im Halbschwergewicht boxen, Zeuge die WBO-Juniorenweltmeisterschaft erneut verteidigen.

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 7. Juni in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 20. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / GEORGE GROVES

Vor Mega-Kampf im ausverkauften Wembley-Stadion am 31. Mai

WM-Herausforderer Groves unterschreibt beim Sauerland-Team!

Die nächste Neuverpflichtung des Sauerland-Boxstalls - und was für eine! George Groves (19-1, 15 K.o.´s), mit 26 Jahren bereits in der Weltspitze des Super-Mittelgewichts angekommen, hat sich für die Unterschrift bei Europas führender Boxsport-Promotion entschieden.

„Ich bin sehr glücklich, mich für das Sauerland-Team entschieden zu haben“, sagt Groves. Der Mann aus London bereitet sich aktuell auf einen Rückkampf mit Landsmann und WBA-/IBF-Weltmeister Carl Froch vor, der am 31. Mai mit mehr als 80.000 Zuschauern im ausverkauften Wembley-Stadion der größte Kampf der britischen Nachkriegsgeschichte werden soll! Groves: „Ich habe in der Vergangenheit bereits auf einigen Sauerland-Veranstaltungen geboxt. Man stellt dort einfach großartige Events auf die Beine. Davon möchte ich ab sofort ein Teil sein.“

George Groves hat zusammen mit dem Sauerland-Team viel vor: „Ich will nicht nur ein großer Champion werden, sondern mir weltweit einen Namen machen. Ich fühle, dass ich jetzt die richtigen Leute an meiner Seite habe, um diese Ziele erreichen zu können.“

Promoter Kalle Sauerland: „Wir sind extrem stolz, dass sich mit George Groves einer der zurzeit besten Boxer der Welt für uns entschieden hat. George wird Geschichte schreiben und wir werden ihn dabei begleiten.“

Neben Groves ist das Sauerland-Team mit dem dänischen Superstar Mikkel Kessler, WBO-Weltmeister Arthur Abraham und den aufstrebenden Talenten Tyron Zeuge und Stefan Härtel im Super-Mittelgewicht so dicht und hochklassig besetzt, wie weltweit keine andere Box-Promotion.

Meldung von Sauerland vom 19. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / STEFAN HÄRTEL

Stefan Härtel wird Profi bei Sauerland!

Einer der erfolgreichsten deutschen Amateurboxer wechselt zu den Profis. Stefan Härtel boxt fortan für das Sauerland-Team. Der Berliner, der bei den Olympischen Spielen 2012 in London bis ins Viertelfinale kam, unterschrieb heute seinen ersten Profivertrag.

„Nach reiflicher Überlegung und mehreren Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaften sowie den Olympischen Spielen möchte ich auch im Profiboxen an die Weltspitze gelangen und zukünftig um WM-Titel kämpfen“, sagt Härtel. Der in Lauchhammer geborene Härtel holte u.a. 4 x die Deutsche Meisterschaft und gewann 3 x den Chemiepokal bei den Amateuren. Der 26-Jährige studiert Sport und Geschichte auf Lehramt und ist Sportsoldat.

Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: „Wir freuen uns sehr, dass Stefan bei uns unterschrieben hat. Der Wechsel von Stefan Härtel ins Profilager wurde unter Zustimmung aller Beteiligten vollzogen. Härtel wird ab sofort in der Gruppe von Karsten Röwer trainieren.“

„Mit Enrico Kölling und Tyron Zeuge wird Stefan ein starkes Nachwuchs-Trio bilden, von dem wir in der Zukunft noch einiges erwarten dürfen“, sagt Kalle Sauerland. „Wir sind mit den Dreien, dazu mit vier aktuellen Weltmeistern, dem nächsten Klitschko-Gegner - Kubrat Pulev - sowie Noel Gevor und Jack Culcay bestens für die Zukunft aufgestellt“, ergänzt der Promoter.

Härtel wird seine Profikarriere im Super-Mittelgewicht beginnen und seinen ersten Kampf für Sauerland Event nach der Sommerpause am 16. August bestreiten.

Meldungen von Digital Sports vom 18. Mai 2014

Ruslan Chagaev will wieder Weltmeister werden -

WBA-WM gegen Fres Oquendo am 7. Juni in Grozny!

Ex-Weltmeister Ruslan Chagaev greift am 7. Juni wieder nach der Krone im Schwergewicht. Im russischen Grozny (Tschetschenien) bekommt es die aktuelle Nr. 3 der WBA-Weltrangliste mit dem an Position 6 geführten Amerikaner Fres Oquendo zu tun.

Die "reguläre" Schwergewichts-WM nach Version der WBA ist vakant, seit Super Champion Wladimir Klitschko im vergangenen Oktober in Moskau den damals amtierenden Weltmeister Alexander Povetkin entthronte. Auf derselben Veranstaltung besiegte Ruslan Chagaev (damals Nr. 8 der Weltrangliste) den starken Serben Jovo Pudar einstimmig nach Punkten, sicherte sich damit den WBA Continental sowie PABA Champion Titel im Schwergewicht und untermauerte seine Ansprüche auf einen erneuten Anlauf auf die Weltmeisterschaft.

Ruslan Chagaev war von 2007 bis 2009 - damals noch bei "Universum Box-Promotion" unter Vertrag - bereits WBA-Schwergewichts-Weltmeister. Am 14. April 2007 entthronte der mittlerweile 35-jährige Usbeke in Stuttgart den "Russen-Riesen" Nikolay Valuev. Am 20. Juni 2009 musste Chagaev in der Veltins-Arena "Auf Schalke" gegen Dreifach-Champion Wladimir Klitschko seine erste Profi-Niederlage hinnehmen. Im August 2011 unterlag er bei seinem zweiten Anlauf auf die WM in Erfurt Alexander Povetkin.

Der mittlerweile 41-jährige "Fast" Fres Oquendo ist amtierender WBA Fedelatin und NABA Champion und seit Jahren Stammgast in den Top 10 der Welrangliste. In seiner mittlerweile 17 Jahre andauernden Profi-Karriere stand er schon Weltklasse-Gegnern wie David Tua, John Ruiz, Evander Holyfield, James Toney, Oliver McCall und vielen weiteren gegenüber.

Raja Amasheh besiegt Susana Cruz Perez nach Punkten, sichert sich WBC-Silber-WM im Fliegengewicht

Bernard Donfack knockt Javier Mamani in der 10. Runde aus

Raja Amasheh ist neue WBC-Silber-Weltmeisterin im Fliegengewicht. Die 31-Jährige setzte sich am Samstagabend in einem harten und engen Kampf einstimmig nach Punkten gegen die starke Mexikanerin Susana Cruz Perez durch. Vor allem in den ersten Runden hatte Amasheh Probleme, sich auf den aggressiven und offensiven Kampfstil ihrer Gegnerin einzustellen.

Die mexikanische "Pantera", die sich im Oktober 2013 die Junioren-WM der WBC im Strohgewicht sichern konnte, stürmte so wild auf ihre Gegnerin los, dass die Kontrahentinnen schon in der ersten Runde mit den Köpfen zusammenstießen. Zum Glück kam es dabei nicht zu einer ernsthaften Cut-Verletzung, die den weiteren Kampfverlauf beeinflusst hätte.

Je länger der Kampf dauerte, desto mehr übernahm Amasheh die Kontrolle. Zudem fing sich Cruz Perez in der vierten Runde noch einen Punktabzug wegen wiederholter Regelverstöße ein. Nach zehn knappen und hart umkämpften Runden hieß es am Ende auf den Punktzetteln 97:92, 98:92 und 96:93 für Raja Amasheh, die sich damit den WBF-Titel sowie die WBC-Silber-WM im Fliegengewicht sicherte und nun auf einen großen Vereinigungskampf gegen die japanische WBC-Weltmeisterin Shindo Go hoffen darf.

Im zweiten Hauptkampf des Abends krönte sich Bernard Donfack mit einem spektakulären KO-Sieg in der zehnten Runde zum WBF-Champion im Supermittelgewicht. Der 34-jährige gebürtige Kameruner, der schon seit vielen Jahren in Berlin lebt und trainiert, konnte den zähen Argentinier Javier Alberto Mamani in der zehnten Runde zwei Mal schwer zu Boden schicken, so dass Ringrichter Uwe Lorch keine andere Chance hatte, als den Kampf zu beenden.

Im Rahmenprogramm konnten zwei Profi-Debütanten ihre ersten Siege feiern: Fliegengewichtler Mirco Martin setzte sich über vier Runden durch Mehrheitsentscheid gegen den Tschechen Patrik Bartos durch. Schwergewichtler Senad Gashi brauchte nicht mal eine Minute, um David Liska durch KO zu besiegen. Schon nach 55 Sekunden war das ungleiche Duell beendet.

Zudem feierte John Rene in einer Art "Lokal-Derby" einen einstimmigen Punktsieg gegen Ata Dogan. Und der togolesische "Prinz Lorenzo" aus Köln bezwang Sabri Ulas Goecmen durch Aufgabe nach der dritten Runde.

Gut 2.000 Zuschauer in der Saarlandhalle bekamen von Promoter Oliver Heib (DOG Event) insgesamt ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Show- und Musik-Acts geboten. Die nächste Groß-Veranstaltung im Saarland ist für Mitte Oktober geplant.

Meldung von Digital Sports vom 16. Mai 2014

Marquez vs. Alvarado und Aydin vs. Postol in der Nacht zu Sonntag live bei "sportdigital"

Gute Nachrichten für alle deutschen Box-Fans: "sportdigital" überträgt in der Nacht zu Sonntag ab 4:15 Uhr den Weltergewichts-Kracher zwischen Juan Manuel Marquez und Mike Alvarado sowie die WM-Ausscheidung zwischen Selcuk Aydin und Viktor Postol LIVE!

Eigentlich ist "sportdigital" als der "Football Channel" bekannt, auf dem Fußball-Feinschmecker das Beste aus aller Welt sehen können. Doch mittlerweile zeigt über verschiedene Digital-Plattformen und im TV empfangbare Sender auch immer wieder Box-Highights aus der ganzen Welt. Am vergangenen Wochenende konnten die Zuschauer mitverfolgen, wie Bermane Stiverne durch seinen TKO-Sieg gegen Chris Arreola neuer WBC-Weltmeister im Schwergewicht wurde.

Am frühen Sonntagmorgen (ab 4:15 Uhr) folgt also gleich der nächsten Knaller mit dem "Doubleheader" aus Inglewood (Kalifornien): Im Hauptkampf des Abends bekommt es der ewige Pacquiao-Rivale Juan Manuel Marquez mit Mike Alvarado zu tun. Marquez hat sich mit dem "Pacman" mittlerweile vier packende Ringschlachten geliefert und konnte das letzte Duell mit dem philippinischen Superstar im Dezember 2012 durch einen spektakulären KO in der sechsten Runde für sich entscheiden. Im vergangenen Jahr unterlag der Mexikaner dann Timothy Bradley jr. im Kampf um die WBO-Weltmeisterschaft im Weltergewicht. Nun will "Dinamita" Marquez sich für einen erneuten WM-Kampf in Position bringen. Notwendige Bedingung dafür: Ein Sieg gegen den unangenehmen Brawler Mike "Mile High" Alvarado. Besonders brisant: Dem Sieger winkt eine Titelchance gegen den amtierenden WBO-Champion im Weltergewicht - und der heißt seit dem 12. April wieder Manny Pacquiao! Sollte Marquez gewinnen, könnte es also zu Teil 5 der "unendlichen Geschichte" zwischen dem Mexikaner und dem Filipino kommen.

Auch im zweiten Hauptkampf des Abends geht es um nicht mehr und nicht weniger als die Chance auf einen WM-Kampf. Der "türkische Krieger" Selcuk Aydin, der seine Profikarriere 2006 beim ARENA-Boxstall in Hamburg begann, steht dabei dem bislang ungeschlagenen Ukrainer Viktor Postol gegenüber. Der Gewinner wird Pflichtherausforderer des WBC-Weltmeisters im Halbweltergewicht Danny "Swift" Garcia.

Beide Hauptkämpfe überträgt "sportdigital" live und in voller Länge. Arne Malsch wird gewohnt fachkundig durch die Sendung führen. "sportdigital" ist sowohl über Kabelnetzbetreiber als auch über Satellit empfangbar. Zudem werden alle Inhalte per IPTV, im digitalen Fernsehen, im Web und als App angeboten. Für weitere Informationen zur Empfangbarkeit und zu den weiteren exklusiven Programminhalten von "sportdigital" schauen Sie auf www.sportdigital.de

Meldung von Sauerland vom 14. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / DAVID PRICE

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – am 7. Juni live in der ARD

Price will K.o.-Serie in Schwerin fortsetzen!

Der nächste Kampf für den 7. Juni steht fest! Neben der Titelverteidigung von WBA-Champion Jürgen Brähmer gegen Roberto Bolonti, will David Price (17-2, 15 K.o.´s) mit einem neuerlichen vorzeitigen Sieg beeindrucken. Dieser soll dem 30-jährigen Schwergewichtler gegen den neun Jahre älteren Yaroslav Zavorotnyi (16-6, 14 K.o.´s) in der Sport- und Kongresshalle Schwerin gelingen.

Erst Anfang des Jahres gab die britische Schwergewichtshoffnung sein Debüt für das Sauerland-Team und feierte einen Erstrunden-K.o. in Stuttgart. Nachdem es im April der Tscheche Ondrej Pala im dänischen Esbjerg ebenfalls nicht mit dem 2,03 Meter großen Hünen über die Zeit schaffte, versucht sich jetzt dessen Landsmann daran, Price stärker zu fordern.

Dem Liverpooler kann das nur Recht sein, will er sich doch schon bald für höhere Aufgaben empfehlen. Price selbst glaubt, dass ihm die Kämpfe fern der britischen Heimat dabei weiterhelfen. „Ich profitiere klar von diesen ‚Auswärtsspielen‘“, so der Schützling von Trainer Tommy Brooks, der unter anderem schon solche Größen wie Mike Tyson, Evander Holyfield und die Klitschko-Brüder unter seinen Fittichen hatte.

Price: „Ich mache mir nicht so großen Druck, wie bei meinen vorherigen Kämpfen daheim. Dadurch kann ich mein Potenzial besser abrufen und die Fights richtig genießen. So arbeite ich mich langsam aber sicher wieder in den Weltranglisten hoch.“ Beim Weltverband WBO ist Price bereits wieder unter den Top-10 gelistet.

Zavorotnyi sollte er jedenfalls nicht unterschätzen. Der Tscheche hat immerhin schon um die Europameisterschaft geboxt. „Mein Gegner in Schwerin hat jede Menge Erfahrung und keine schlechten Nehmerfähigkeiten“, weiß Price über Zavorotnyi zu berichten, der schon mit Klitschko-Pflichtherausforderer Kubrat Pulev über die Runden ging. „Das wird keine einfache Aufgabe. Doch wenn ich an meine letzten Leistungen im Ring anknüpfen kann, werde ich als Sieger hervorgehen.“

Promoter Kalle Sauerland ist von Price Qualitäten überzeugt: „Nicht nur im Wettkampf zeigt David, zu was er fähig ist. Im Training arbeitet er akribisch daran, aus Fehlern zu lernen und sich weiter zu verbessern. In Schwerin wird das Publikum mit Sicherheit wieder einen tollen Kampf von ihm zu sehen bekommen.“

Außerdem dürfen sich die Boxsportfreunde am 7. Juni auf Fights mit Tyron Zeuge, Enrico Kölling und Noel Gevor freuen. Auf wen die jungen Talente in der Sport- und Kongresshalle treffen, wird in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Tickets für die Box-Nacht in Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 12. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER, TYRON ZEUGE, ENRICO KÖLLING, NOEL GEVOR

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – WBA-Weltmeisterschaft am 7. Juni live in der ARD

Vor WM: Brähmer haut Argentinier in die Pfanne!

WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer zeigt sich schon vor seiner Titelverteidigung am 7. Juni in Schwerin kreativ und technisch versiert. Bei einem Presse-Event der etwas anderen Art bekochte der 35-jährige Halbschwergewichtler mit einer lokalen Spezialität aus der Heimat seines kommenden Gegners Roberto Bolonti die anwesenden Medienvertreter: argentinisches Rindersteak! Unterstützt wurde er dabei von den Youngstern Tyron Zeuge, Enrico Kölling und Noel Gevor, die ebenfalls in der Sport-und Kongresshalle Schwerin boxen werden.

Bevor es am Herd in den Räumlichkeiten von „Warendorf Küchen“ am Berliner Kurfürstendamm losging, wurden Brähmer und seine Sauerland-Teamkollegen von einem Sternekoch eingewiesen. „Er hat mir erzählt, dass es eine Kunst ist, ein Steak richtig anzubraten“, so der Weltmeister, der sogleich einen Vergleich zum Boxen zog: „Im Ring will man seinem Gegner die Hölle heißmachen, darf es aber nicht übertreiben - sonst schmort man selbst.“

Auf den Spruch Bolontis, dass Brähmer mit argentinischen Boxern in der Vergangenheit so seine Probleme hatte, reagiert der Champion angriffslustig: „Ich habe schon gegen mehrere ‚Gauchos‘ geboxt. Nur einmal habe ich dabei verloren - damals war ich krank in den Ring gestiegen. Bolonti soll sich auf einen fitten Jürgen Brähmer einstellen - der hat noch jeden Südamerikaner in die Pfanne gehauen!“

Als Erster vom Gericht probieren durfte allerdings nicht Brähmer, sondern Tyron Zeuge. Der Junioren-Weltmeister im Super-Mittelgewicht ist heute 22 Jahre alt geworden und bekam daher von Promoter Kalle Sauerland eine Geburtstagstorte überreicht. „Meine heimischen Kochkünste reichten bisher nur für Fertiggerichte“, gibt Zeuge ehrlich zu. „Jetzt weiß ich aber, dass wir nicht nur im Gym, sondern auch in der Küche eine Einheit bilden.“

„Wir müssen uns auch gesund ernähren. Da wir ja alle ins Titelgeschehen eingreifen wollen, müssen wir auf unser Kampfgewicht achten“, weiß Halbschwergewichtler Enrico Kölling zu berichten. Und Noel Gevor, Junioren-Weltmeister im Cruisergewicht, ergänzt: „Hartes Training ist nur die halbe Miete. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für uns Profisportler unerlässlich und Teil der Erfolgsformel.“

Diese wollen Brähmer, Zeuge, Kölling und Gevor am 7. Juni wieder anwenden. Tickets für die Box-Nacht in der Sport- und Kongresshalle Schwerin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 11. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 07.06.2014, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

Boxen im Ersten – WBA-Weltmeisterschaft am 07. Juni live in der ARD

Weltmeister Brähmer will "Bestie" Bolonti zähmen!

Jetzt ist es offiziell: WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer (43-2, 32 K.o.´s) wird am 7. Juni in Schwerin (live in der ARD) auf Roberto Feliciano Bolonti (35-2, 24 K.o.´s) treffen. Nur zwei Monate nach seinem letzten Kampf verteidigt Brähmer seinen WM-Titel im Halbschwergewicht erstmals vor der eigenen Haustür. Die Sport- und Kongresshalle Schwerin wird dabei zum Raubtierkäfig, wird Herausforderer Bolonti doch in seiner Heimat Argentinien „La Bestia“ (übersetzt „die Bestie“) genannt.

„Das wird mit Sicherheit kein Spaziergang. Boxer aus Südamerika sind als ‚harte Hunde‘ bekannt. Ich kann das bezeugen, weil ich schon gegen einige von ihnen im Ring gestanden habe“, so Brähmer, der von einem attraktiven Kampf vor den Augen von Familie, Fans und Freunden überzeugt ist. „Bolonti ist jemand, der nach vorn geht und viel Druck ausüben will - das spielt mir als Konterboxer natürlich in die Karten. Die Zuschauer können sich also auf ein aktionsgeladenes Gefecht freuen - ich werde ‚die Bestie‘ zähmen!“

Den gleichaltrigen Bolonti stacheln solche Kampfansagen nur noch zusätzlich an. „Brähmer kann viel erzählen. Gegen meinen Landsmann Garay hat er 2008 den Kampf um den WBA-Titel verloren – am 7. Juni wird es ihm nicht anders ergehen“, so der von sich überzeugte Herausforderer. „Die Bestie kommt nach Deutschland, weil sie Hunger hat - Hunger auf den WM-Gürtel!“

Alle weiteren Kämpfe der Box-Nacht in der Sport- und Kongresshalle Schwerin werden in Kürze bekanntgegeben. Tickets sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von SES vom 9. Mai 2014

„Schwergewichts-Nacht“

SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 in der EnergieVerbund Arena, Dresden

„Auf zu neuen Ufern!“ –

Steffen Kretschmann will sich gegen Özcan Cetincaya die vakante Internationale Deutsche Meisterschaft erkämpfen

SES-Boxing setzt in der „Schwergewichts-Nacht“ mit weiteren drei Schwergewichtlern zum Angriff auf die Weltspitze an:

1. Francesco Pianeta im Kampf gegen Mickael Vieira um die vakante

WBO-Europameisterschaft

2. Michael Wallisch verteidigt seinen Deutschen Meistertitel gegen Konstantin Airich

3. SES-Youngster Tom Schwarz greift wieder an

Schwergewichtige Argumente für die deutsche Boxsport-Zukunft im Schwergewicht

Die „Schweren Jungs“ von SES-Boxing treten am Freitag, 30. Mai in Dresden wieder ins Rampenlicht. Mit diesem Kampfabend, der „Schwergewichts-Nacht“ in der EnergieVerbund Arena, wird die Tradition der „Nacht der Schweren Jungs“ fortgesetzt. Das Schwergewicht gilt ja immer noch als die „Königsklasse“ im Boxsport.

Für ihn steht die Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ unter besonderen Vorzeichen: Steffen Kretschmann (17-2-0 (15 K.o.’s)) aus Halle / Saale ist nach seiner langen Ringabstinenz und seinem erfolgreichen Comeback im März in Potsdam hoch motiviert. Mit frischen Selbstbewusstsein und einem neuen Trainer bereitet sich der älteste der SES-Schwergewichtsgarde auf den Kampf um die vakante Int. Deutsche Meisterschaft gegen den in Kassel lebenden Türken Özcan Cetincaya (21-8-2 (14)), die Nummer 2 der türkischen Rangliste, vor. Endlich will sich der 33-jährige Kretschmann wieder einen Titel sichern. Mit seinem neuen Trainer Stephan Kühne trainiert er jetzt intensiv im SES-Gym in Berlin.

Steffen Kretschmann: „Endlich wieder ein Titelkampf und die Arbeit mit meinem neuen Trainer Stephan Kühne - das sind die positiven Herausforderungen die ich jetzt brauche. Es ist ein Aufbruch zu neuen Ufern!“

SES-Trainer Stephan Kühne: „Ich bin positiv beeindruckt von Steffen Kretschmanns Auftreten in unserer doch erst kurzen gemeinsamen Trainingszeit. Wir haben jetzt schon eine gemeinsame Linie gefunden, haben ein tolles Verständnis miteinander und Steffen setzt die neuen Impulse großartig um. Er ist ein toller Boxer mit einer großartigen Technik! Er ist eben ein Klasseschwergewichtler!“

Im Hauptkampf dieser Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ wird Francesco Pianeta (29-1-1 (16)) aus Gelsenkirchen auf den Franzosen Mickael Vieira (14-3-1 (7)) treffen. Der 29-jährige Franzose aus Montlucon ist der benannte Gegner im Kampf um die vakante WBO-Europameisterschaft. Mit seiner dritten Titelverteidigung der Deutschen Meisterschaft im Schwergewicht will sich Michael Wallisch (12-0-0 (8)) in Dresden profilieren. Nach seinem krachenden K.o.-Sieg im März in Magdeburg muss sich der ungeschlagene Münchener gegen Konstantin „Sandmann“ Airich (20-8-2 (16)) durchsetzen.

Auch SES-Youngster Tom Schwarz (5-0-0 (3)) wird in der Dresdner „Schwergewichts-Nacht“ zu seinem sechsten Profikampf in den Ring steigen. Sein Gegner und weitere Kämpfe für die Dresdener SES-Box-Gala werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Eintrittskarten für die SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.tickethall.de, www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720.

Meldung von Sauerland vom 8. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / KUBRAT PULEV

Weltverband IBF bestätigt: Klitschko muss im nächsten Kampf gegen Pulev ran!

Das lange Warten hat ein Ende: Endlich bekommt Kubrat Pulev seine WM-Chance! Wie der Weltverband IBF jetzt bestätigt hat, muss Weltmeister Wladimir Klitschko als nächstes seinen Titel gegen den in Berlin trainierenden Schützling von Otto Ramin pflichtverteidigen.

„Das nenne ich mal ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk“, so Pulev, der am Sonntag seinen 33. Geburtstag feierte. „Ich habe Klitschko Ende April boxen sehen. Gegen jemanden wie Leapai hatte Wladimir keine Probleme. Wenn er mit mir in den Ring steigt, wird es aber definitiv welche für ihn geben. Ich werde der Welt beweisen, dass Klitschko keine unbezwingbare Maschine ist und mir meinen Traum erfüllen “

Der Mann mit dem Kampfnamen „Die Kobra“ hatte sich das Pflichtherausforderungsrecht im August 2013 endgültig gesichert. Nachdem WBO-/WBA-Super-Champion Klitschko, der zudem IBF-Weltmeister ist, seine WBO-Pflicht gegen Alex Leapai am 26. April absolviert hat, ist nun mit der IBF der Weltverband aus New Jersey an der Reihe.

Kalle Sauerland: „Die Verhandlungen mit den Klitschkos haben begonnen. Wir freuen uns, dass wir zusammen mit dem Klitschko-Management in Kürze wieder eine Schwergewichts-Weltmeisterschaft auf Augenhöhe präsentieren können.“

Meldung von Sauerland vom 7. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / MIKKEL KESSLER

Ex-Champion Mikkel Kessler: „Ich kann wieder Weltmeister werden!“

Paukenschlag für alle Box-Fans: Superstar Mikkel Kessler will seine Karriere fortsetzen und einen erneuten Angriff auf den WM-Thron starten! Auf einer Pressekonferenz in seiner dänischen Heimat Kopenhagen gab er diese Entscheidung am Mittwoch bekannt.

„Ich habe viel darüber nachgedacht, ob ich nochmals in den Ring zurückkehren sollte“, so der Super-Mittelgewichtler. „Ich bin Vater geworden und trage dadurch eine noch größere Verantwortung für mein Leben. Daher fiel mir diese Entscheidung alles andere als leicht.“

Schließlich siegten aber die Liebe zum Sport und das Ziel, noch einmal etwas Großes zu schaffen. Kessler: „Ich hasse es zu verlieren - und das habe ich zuletzt 2013 gegen Carl Froch getan. Viele dachten, ich gebe auf und trete zurück. Ich glaube einfach, dass ich es mir und den Fans schuldig bin, mit einem Sieg die Boxhandschuhe an den Nagel zu hängen. Und ich weiß, dass ich dabei auf die Unterstützung meiner Fans zählen kann.“

Die Entscheidung darüber traf Kessler jedoch nicht allein. Der 35-Jährige wandte sich dazu, neben Familie und Freunde, ans Sauerland-Team. „Alle sind davon überzeugt, dass ich wieder Weltmeister werden kann“, sagt Kessler, der bereits ein paar Gegner für seine Rückkehr in den Ring ins Auge gefasst hat. „Ward, Golovkin oder der Sieger aus Groves vs. Froch - ich kann sie alle schlagen!“

Der Startschuss für die Vorbereitungen auf seinen nächsten Kampf ist heute gefallen. Kessler: „Aufgrund meiner langen Pause werde ich jedoch nicht vor Oktober boxen.“

Promoter Kalle Sauerland ist überzeugt von Kesslers Entscheidung: „Gegen Froch hat Mikkel gezeigt, dass er immer noch zur Weltspitze gehört. Er hätte seine Karriere ebenso gut beenden können. Doch seine Mentalität und Motivation, die ihn bisher zu fünf WM-Titeln führte, hat sich durchgesetzt. Wir freuen uns jetzt auf weitere großartige Kämpfe des ‚Viking Warrior‘.“

Weitere Details zum Comeback von Mikkel Kessler werden in Kürze bekanntgegeben.

Meldung von Diamond Boy vom 7. Mai 2014

"MISSION: MOSKAU" - WER WIRD NACHFOLGER VON VITALI KLITSCHKO?

MANUEL CHARR KÄMPFT AM 30. MAI GEGEN ALEXANDER POVETKIN UM DIE NÄCHSTE WM-CHANCE

Es kann nur Einen geben! In diesem Fall nur einen Nachfolger von Vitali Klitschko als WBC-Weltmeister. Der Ukrainer ist Ende 2013 zurückgetreten – gut ein Jahr, nachdem er in seinem letzten Kampf in Moskau Manuel Charr gegenüberstand. Die Geschichte ich bekannt. Der Kampf wurde aufgrund eines Cuts abgebrochen. „Vitali hat mich nicht besiegt – sein Hausarzt hat den Kampf für ihn gewonnen“, sagt Charr noch heute und forderte immer wieder ein Re-Match. Doch Klitschko zog es vor, die Handschuhe an den Nagel zu hängen.

Jetzt kämpfen Boxer aus aller Welt um den vakanten WBC-Titel. Am kommenden Samstag (10. Mai) treffen in Los Angeles Bermane Stiverne und Chris Arreola aufeinander. Der Sieger darf sich WBC-Weltmeister nennen – vorerst! Denn auch Manuel Charr und Alexander Povetkin stellen Ansprüche auf den Titel an. Am 30. Mai kommt es zum direkten Aufeinandertreffen zwischen dem „Diamond Boy“ und dem „Russischen Krieger“, der von 2011 bis 2013 den WBA-WM-Titel im Schwergewicht hielt.

Charr und Povetkin haben viel gemeinsam: Beide begannen ihre Profi-Karriere beim Berliner Sauerland-Stall und waren dort von 2005 bis 2006 Trainingspartner. Beide trennten sich später von Sauerland, um in Moskau gegen einen der beiden Klitschko- Brüder anzutreten. Beide scheiterten in der russischen Hauptstadt beim Versuch, die Ukrainer zu entthronen. Und beide brauchen jetzt am 30. Mai unbedingt einen Sieg, um wieder auf WM-Kurs zu kommen.

Erst mal steht bei der „Mission: Moskau“ „nur“ der WBC International Titel auf dem Spiel, der gemeinhin als Sprungbrett zum WM-Titel gilt. Doch Manuel Charr ist sich sicher: „Dieser Kampf ist der Schlüssel zur Weltmeisterschaft. Wenn ich Povetkin in Moskau schlage, kann mich niemand stoppen. Ich werde mein Schicksal erfüllen und der erste deutsche Schwergewichts-Weltmeister seit Max Schmeling werden!“

Die Vorbereitung auf den großen Showdown könnte für beide Boxer aber nicht unterschiedlicher sein. Alexander Povetkin hat seit seiner klaren Punktniederlage gegen Wladimir Klitschko im Oktober 2013 nicht im Ring gestanden. Ganz anders sieht das bei Manuel Charr aus, der seit seinem Kampf gegen Vitali in Moskau im September 2012 schon fünf Siege einfahren konnte – den letzten Mitte April vor 6.000 begeisterten Fans im Bonner Telekom Dome gegen den starken Amerikaner Kevin Johnson. Nur sieben Wochen nach seinem letzten Kampf steigt der „Diamond Boy“ in Moskau wieder in den Ring. Ist das ein Vor- oder Nachteil? „Für mich ist das ein Vorteil“, so Charr. „Ich stehe voll im Saft und bin in großartiger Form. Das wird Povetkin am 30. Mai zu spüren bekommen.“

Schon am Samstag brechen Charr und sein Team zu einem zehntägigen Trainingslager nach Spanien auf. Am 25. Mai geht es dann nach Russland zur "Mission: Moskau".

Meldung von SES vom 6. Mai 2014

„Schwergewichts-Nacht“

SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 in der EnergieVerbund Arena, Dresden

„Ich will den Sandmann schlafen legen!“ –

Michael Wallisch verteidigt seinen Deutschen Meistertitel gegen Konstantin „Sandmann“ Airich

SES-Boxing setzt in der „Schwergewichts-Nacht“ mit weiteren drei Schwergewichtlern zum Angriff auf die Weltspitze an:

1. Francesco Pianeta im Kampf gegen Mickael Vieira um die vakante

WBO-Europameisterschaft

2. Steffen Kretschmann im Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft

3. SES-Youngster Tom Schwarz greift wieder an

Schwergewichtige Argumente für die deutsche Boxsport-Zukunft

Die „Schweren Jungs“ von SES-Boxing treten am Freitag, 30. Mai in Dresden wieder ins Rampenlicht. Mit diesem Kampfabend, der „Schwergewichts-Nacht“ in der EnergieVerbund Arena, wird die Tradition der „Nacht der Schweren Jungs“ fortgesetzt. Das Schwergewicht gilt ja immer noch als die „Königsklasse“ im Boxsport.

Mit seiner dritten Titelverteidigung der Deutschen Meisterschaft im Schwergewicht will sich Michael Wallisch (12-0-0 (8)) in Dresden profilieren. Nach seinem krachenden K.o.-Sieg im März in Magdeburg muss sich der ungeschlagene Münchener gegen Konstantin „Sandmann“ Airich (20-8-2 (16)) durchsetzen. Konstantin Airich hat sich in seiner Karriere schon mit so bekannten Schwergewichtlern wie Danny Williams, Odlanier Solis und Ondrej Pala gemessen, war IBF-Inter-Conti-Meister, WBO-Europameister und im Jahre 2007 auch schon mal Deutscher Meister. Mit seiner „sprichwörtlichen“ Schlagkraft hat sich der 35-jährige Hamburger den Kampfnamen „Sandmann“ erkämpft. Bei seinen 20 Siegen konnte er seine Gegner 16-mal „schlafen legen“. Michael Wallisch will nun mit einem klaren Sieg gegen den erfahrenen Airich auf seinem unbeirrbaren Weg zur europäischen und dann weiter zur Weltspitze weiter voran schreiten.

Michael Wallisch: „Ich lebe diesen Titel des Deutschen Meisters. Es ist auch meine Aufgabe, diesen traditionsreichen Titel wieder in der Sport-Öffentlichkeit positiv zu beleben. Meine Ziele sind natürlich internationale Titel, aber immer gilt mein Grundsatz, „den einen Schritt vor dem Anderen“ zu machen und so gilt es jetzt, den „Sandmann schlafen zu legen“!“

Im Hauptkampf dieser Dresdener „Schwergewichts-Nacht“ wird Francesco Pianeta (29-1-1 (16)) aus Gelsenkirchen auf den Franzosen Mickael Vieira (14-3-1 (7)) treffen. Der 29-jährige Franzose aus Montlucon ist der benannte Gegner im Kampf um die vakante WBO-Europameisterschaft.

In weiteren Schwergewichtskämpfen treten Steffen Kretschmann (17-2-0 (15 K.o.’s)) und SES-Youngster Tom Schwarz (5-0-0 (3)) in der Dresdener „Schwergewichts-Nacht“ in den Ring.

Weitere Gegner der SES-Schwergewichtsgarde und weitere Kämpfe für die Dresdener SES-Box-Gala werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Eintrittskarten für die SES-Box-Gala am 30. Mai 2014 gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.tickethall.de , www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720.

Meldung von Charr Management vom 2. Mai 2014

MANUEL CHARR vs. ALEXANDER POVETKIN

AM 30. MAI IN MOSKAU!

Manuel Charr steht vor seiner zweiten "Mission Moskau"! Am 30. Mai steigt der "Diamond Boy" in der russischen Hauptstadt gegen Ex-Weltmeister Alexander Povetkin in den Ring. Auf dem Spiel steht der WBC International Champion Titel. "Das wird ein Riesen-Kampf", freut sich Charr. "Ich bin sehr stolz, dass ich es geschafft habe, diesen großen Fisch an Land zu ziehen. Das Duell mit Povektin ist meine Chance, mich wieder für einen WM-Kampf zu qualifizieren. Der Sieger wird eine Top-Position in der WBC-Weltrangliste einnehmen. Und ich bin mir sicher: Wenn ich Povetkin in Moskau schlage, dann werde ich auch mein Schicksal erfüllen und Weltmeister werden, wie ich es José Sulaiman versprochen habe."

Charr und Povetkin kennen sich gut, trainierten und kämpften früher gemeinsam beim Sauerland-Stall in Berlin. Doch beide trennten sich von Sauerland und gehen mittlerweile eigene Wege: Manuel Charr vermarktet sich mit seiner "Diamond Boy Promotion" selbst, während Alexander Povetkin beim russischen Oligarchen Andrey Ryabinsky unter Vertrag steht. Ryabinsky bescherte seinem Schützling im Oktober letzten Jahres einen WM-Fight gegen Wladimir Klitschko, den Povetkin - damals amtierender WBA-Weltmeister im Schwergewicht - über zwölf Runden einstimmig nach Punkten verlor. Auch Charr stand bekanntermaßen schon in Moskau gegen einen Klitschko-Bruder im Ring. Im September 2012 wurde der "Diamond Boy" gegen den mittlerweile zurückgetretenen Vitali Klitschko aufgrund eines Cuts aus dem Kampf genommen.

"Ich kenne Moskau, und Moskau kennt mich", sagt Charr. "Deswegen war es für mich keine Frage, dass ich den Kampf auch auswärts akzeptiere. Ich habe seit meinem Auftritt gegen Klitschko viele Fans und Freunde in Russland. Deswegen wird das für mich wie ein Heimspiel. Außerdem reise ich natürlich mit einem großen Team nach Moskau. Gemeinsam werden wir Povetkin schlagen, den WBC International Titel nach Deutschland holen und dann auch Weltmeister werden. Dieser Kampf ist dazu der Schlüssel."

Noch bleiben Charr und seinem Trainerteam um Patrick Dobroschi und Clive Salz auf den Tag genau vier Wochen zur Vorbereitung. "Das ist zwar eigentlich eine recht kurze Zeit, aber da ich Mitte April gegen Kevin Johnson geboxt habe, bin ich sowieso in sehr guter Form", so der "Diamond Boy". "Ich verspreche allen meinen Fans, dass ich mich perfekt auf den Kampf vorbereiten und einstellen werde. Das wird eine große Schlacht. Und am Ende werde ich der Sieger sein!"

Meldung von Sauerland vom 1. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 03.05.2014, VELODROM, BERLIN

Boxen im Ersten – WBO-Weltmeisterschaft live ab 22.55 Uhr aus Berlin

Promis drücken Abraham die Daumen!

Neben mehr als 5.000 Fans werden am Samstag (ab 22.55 Uhr live in der ARD) auch viele Prominente aus Show, Sport und Politik Arthur Abraham die Daumen drücken, wenn es gegen Nikola Sjekloca aus Montenegro um die Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht geht.

Im Velodrom werden u.a. der Schauspieler Ben Becker (übrigens auch ein großer Fan von Ulli Wegner), Paul Landers (Gitarrist der Rock-Band Rammstein), Youngster Vincent Krüger (Max Ophüls Preisträger, Kategorie „bester Nachwuchsschauspieler 2014“), sein Kollege Manou Lubowski (bekannt aus den Serien Küstenwache, Rosenheim Cops und SOKO), Film-Regisseur Carsten Vauth, Andreas Schmidt-Schaller (u.a. Polizeiruf 110), die Schauspielerin Anne-Sophie Briest (Keinohrhasen, Kokowääh 2), „Dschungelkönig“ Peer Kusmagk sowie die ehemalige Weltklasse-Boxerin Regina Halmich, die demnächst als erste Deutsche in die neugegründete "Hall of Fame des Frauenboxens" aufgenommen wird, anwesend sein.

Zudem wird der deutsche Historiker und Publizist Professor Michael Wolffsohn (Gründer der Berliner Lichtburg-Stiftung, Mit-Initiator von „Boxen integriert“) seinem ersten Faustkampf beiwohnen. Last but least: Tobias Sammet (Sänger der Band Edguy, aktuell auf Platz 2 der deutschen Album-Musikcharts), der für Arthur Abrahams seinen Hit „Love Tyger“ singen wird. Wie gewohnt wird BRISANT-Moderatorin Mareile Höppner die Prominenten am Ring während der ARD-Livesendung interviewen.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Berlin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich

Meldung von Sauerland 1. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 03.05.2014, VELODROM, BERLIN

Boxen im Ersten – WBO-Weltmeisterschaft live ab 22.55 Uhr aus Berlin

Arthur Abraham vs. Nikola Sjekloca - der direkte Vergleich

Am Samstag (live ab 22.55 Uhr in der ARD) steigt im Berliner Velodrom die WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht.

Im Anhang dieser eMail erhalten Sie eine direkte Gegenüberstellung von Titelverteidiger Arthur Abraham und Herausforderer Nikola Sjekloca zu Ihrer Verwendung (honorarfrei).

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Berlin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 1. Mai 2014

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 03.05.2014, VELODROM, BERLIN

Boxen im Ersten – WBO-Weltmeisterschaft live ab 22.55 Uhr aus Berlin

Abraham: Erst Sjekloca schlagen, dann Sturm im Olympiastadion!

Respekt vor seinem Gegner zu haben – das war die Hauptaussage der Pressekonferenz vor der Super-Mittelgewichts-WM am Samstag (live ab 22.55 Uhr in der ARD) zwischen Titelverteidiger Arthur Abraham und seinem Herausforderer Nikola Sjekloca. Im Berliner Velodrom steigt der WBO-Champion nur zwei Monate nach der erfolgreichen Rückeroberung der Weltmeisterschaft erneut in den Ring – ganz zu seinem Vorteil, wie Abraham bestätigt.

„Es ist gut, dass ich diesmal nur eine kurze Pause mache – so habe ich nicht wieder bei null in der Vorbereitung angefangen“, analysiert „King Arthur“ um scherzhaft nachzulegen: „Pause machen kann ich mit 40, wenn ich Knabbereien vor dem Fernseher verschlinge.“ Vorher allerdings will er noch einmal das Berliner Olympiastadion mit einem Kampf gegen Felix Sturm füllen. Wilfried Sauerland dazu: „Technisch ist das alles möglich.“ Sein Statement zu Sjekloca fällt kurz und deutlich aus: „Jeder, der gegen einen Weltmeister in den Ring steigt, will den Titel holen. Als Champion habe ich vor dieser Einstellung Respekt, werde das aber nicht zulassen. Wie ich das schaffe, wird man am Samstag sehen.“

Ulli Wegner weiß, dass eine gute Leistung gegen Sjekloca von Nöten ist, will sein Schützling einen Erfolg einfahren: „Der Mann hat eine gute boxerische Grundschule – das respektieren wir“, weiß der 72-jährige Boxlehrer. „Arthur muss aber nicht nur eine überzeugende Leistung für den Sieg zeigen, sondern auch um das Publikum vom Boxsport zu überzeugen.“ Wegner ist sich sicher: „Die Menschen in Deutschland wollen guten Sport sehen und dazu zähle ich auf jeden Fall das Boxen.“

Sjekloca gab sich im Vergleich zur ersten Pressekonferenz Anfang April bescheiden: „Ich bedanke mich für diese große Chance. Nach einer langen und erfolgreichen Karriere glaube ich, diese Chance verdient zu haben.“ Der 35-jährige Herausforderer beobachtet Abraham, seitdem dieser Mittelgewichts-Weltmeister im Dezember 2005 wurde. „Ich kenne ihn in- und auswendig und werde gegen ihn die richtigen Mittel parat haben.“

Milivoje Basic, Coach von Sjekloca, kam abschließend auf den Respekt zu sprechen, den er vor beiden Boxern hat: „Arthur hat schon große Kämpfe in seiner Karriere gezeigt, ist immer noch ein Boxer der Weltklasse. Doch mein Respekt vor Nikola ist noch größer – es kann also nur einen neuen Weltmeister am Samstag geben.“

Titelverteidigung oder Sturz von „King Arthur“ – der 3. Mai wird es zeigen. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Berlin sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]