Mai 2015

Fotos: Copyright Sauerland

Meldung von Sauerland vom 21. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 18.07.2015, GERRY WEBER STADION, HALLE/WESTFALEN

Abraham vs. Stieglitz IV: Final Showdown! – „ran Boxen“ live in SAT.1

Abraham verspricht Sieg gegen Stieglitz: „Das wird unser letzter Kampf!“

Arthur Abraham gegen Robert Stieglitz - der Klassiker im deutschen Boxsport geht am 18. Juli in die vierte Runde! Im GERRY WEBER STADION soll es sich dabei nach Wunsch der beiden Protagonisten um das letzte Aufeinandertreffen handeln. Diesen Wunsch äußerten am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Halle/Westfalen sowohl WBO-Weltmeister Arthur Abraham als auch Pflichtherausforderer Robert Stieglitz.

„Viermal gegen Robert zu boxen reicht mir aus. Natürlich will ich eine klare Entscheidung herbeiführen. Hauptsache ich gewinne - egal wie“, so Abraham. Über seinen ersten Kampf in Ostwestfalen freut sich der Titelverteidiger besonders. „Das Gerry Weber Stadion bildet eine perfekte Kulisse fürs Boxen. Hier will ich noch häufiger in den Ring steigen. Dafür muss ich am 18. Juli siegen!“

Das Gleiche hat jedoch auch Robert Stieglitz vor. Mit hoher Motivation, aber auch kühlem Kopf, will der 33-jährige Magdeburger Kampf Nummer vier gegen seinen ewigen Rivalen Abraham angehen. Stieglitz: „Ich habe die bisherigen Fights gegen Arthur mit meinem Coach analysiert und wir müssen wohl noch ein wenig in Sachen Taktik umstellen. Ich bin auf jeden Fall positiv gestimmt, den ‚Final Showdown‘ zu meinen Gunsten zu entscheiden!“

Trainerlegende Ulli Wegner zog den Vergleich zu „König“ Fußball: „Das ist ein Klassiker – ‚El Clásico‘ – des deutschen Boxens! Bayern München vs. Borussia Dortmund – das wird auch nie langweilig. Harte Arbeit wartet auf uns. Arthur muss seinen Worten Taten folgen lassen, wenn er weiter an der Weltspitze bestehen will!“

Schließlich bringt es Dirk Dzemski auf den Punkt: „Keiner von beiden hat Bock gegen den anderen zu boxen. Beide wissen, wie schwer es ist, den jeweils anderen zu schlagen. Es wird wieder ein Duell auf Messers Schneide. Die Zuschauer können sich auf diesen wohl entscheidenden Fight freuen. Wir sind bereit dafür!“

Arthur Abraham: „Ich habe noch viel vor im Boxen, dabei kann und werde ich mich nicht von Robert Stieglitz aufhalten lassen.“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 18. Juli sind ab 38,00 Euro unter der telefonischen Hotline des GERRY WEBER Ticket-Centers (05201) 81 80, im Internet unter www.gerryweber-world.de und www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Digital Sports vom 15. Mai 2015

STATEMENTS ZU GENNADY GOLOVKIN:

Wladimir Klitschko

Axel Schulz, Arthur Abraham, Christine Theiss

Nick Hein, Vincent Feigenbutz

Wladimir Klitschko, Weltmeister Schwergewicht IBF, WBO, WBA und IBO.

"Ich freue mich sehr, dass Gennady seit vielen Jahren in meinem Boxstall K2 Promotions unter Vertrag steht. Er ist wirklich ein klasse Typ. Außerhalb des Rings ist er super sympathisch und als Boxer bringt er alles mit, was einen Weltklassemann ausmacht. Er ist technisch und taktisch sehr versiert und dazu kommt noch die riesige Knockout -Power in beiden Fäusten. Ich zähle ihn zu den aktuell besten Boxern der Welt und bin mir sicher, dass die TV-Zuschauer von seinem einmaligen Stil genauso begeistert sein werden wie ich."

1.) Was macht Golovkin zum weltbesten Mittelgewichtler?

2.) Warum sind Rechtsausleger wie sein Gegner Willie Monroe Jr. so unangenehm zu boxen?

Axel Schulz:

1.) Golovkin ist einfach sensationell gut, für mich der beste Pound for Pound Boxer, besser sogar als Floyd Mayweather. Er ist unglaublich schnell und konsequent, daher auch sein KO-Quote von 90 %.

2.) Du hast nur sehr wenige Rechtsausleger, daher ist es schwierig, sich darauf einzustellen. Die meisten Boxer tun sich damit schwer, aber eigentlich ist es nicht schwer, sondern nur ungewohnt. Aber wenn Du das nicht kannst, brauchst Du nicht Profi werden.

Arthur Abraham:

1.) Er ist ein sehr guter Boxer, er ist sehr stark, und hat eine gute Amateurkarriere. Momentan beherrscht er die Gewichtsklasse.

Würdest Du gegen ihn antreten?

Klar, ich boxe gegen jeden.

2.) Für einen Rechtausleger muß man die Taktik ändern. Golovkin muss auf die Leber aufpassen, viele Rechtsausleger schlagen gerne auf die Leber. Aber für einen Profi wie ihn ist das kein Problem, das kriegt er hin.

Christine Theiss:

1.) Golovkin ist ein Phänomen: Er schaut ja aus wie ein Konfirmand und er ist unglaublich sympathisch, aber im Ring eine totale KO Maschine. Er schlägt mit unglaublicher Präzision, seine KO-Quote von 90 % spricht für sich. Er erzwingt den KO nie, bleibt immer ganz locker und trifft genau. Er ist so variabel, so schnell, so perfekt, das es einfach nur schön ist, ihm zuzusehen.

Man darf seinen Gegner nicht unterschätzen, Willie Monroe Jr. hat auch von 19 von 20 Kämpfen gewonnen, allerdings ‚nur‘ mit einer KO-Quote von 30 %.

2.) Die Füße stehen ja sonst im gleichen Abstand. Bei einem Rechtsausleger steht der Gegner mit seiner Führhand viel näher an einem dran und man selbst hat das Gefühl, dass die eigene Führhand Kilometer weit weg ist, das ist tatsächlich gar nicht so einfach.

Tobias Drews (Boxexperte):

1.) Golovkin ist eine der Top-Attraktionen im Boxen weltweit und für mich momentan einer der drei spektakulärsten Fighter unserer Zeit!“

GGG ist das komplette Paket aus boxerischem Talent gepaart mit außergewöhnlicher Schlagkraft.

Auf den Kampf von Roman Gonzalez freue ich mich ganz besonders: die ganz leichten Boxer sieht man bei uns leider viel zu selten in Aktion. Dabei ist die Schlagfrequenz in den unteren Gewichtsklassen immer deutlich höher."

Nick Hein (UFC FIGHTER)

1.) Ich bewundere Golovkin für seinen Boxstil. Es macht einfach Spaß, ihm zuzuschauen, ich werde mir auf jeden Fall den Wecker für ihn stellen. Er ist unglaublich schnell, immer fokussiert und dabei von einer tödlichen Präzision. Daher die 90% KO-Quote. Mit dem würde ich gerne mal trainieren, da könnte ich mir noch was für meinen nächsten Fight abschauen.

2.) Ich bin selber Rechtausleger – keiner boxt gerne mit uns, weil alles seitenverkehrt ist. Im Prinzip muss man gegen einen Rechtsausleger selber die Rechte als Jab schlagen. Es ist immer schwierig, Trainingspartner zu finden, die auch Rechtausleger sind. Aber ein Champion wie Golovkin wird das draufhaben.

Vincent Feigenbutz (Super Mittel-Gewicht)

Golovkin ist der „Instinkt-Boxer“ schlechthin! Er hat ein super Auge für die Situation, eine gute Reaktion sowie ein Punch vom Allerfeinsten. Für mich ist er schon jetzt eine Legende. Seinen Kampfstil hat mich zu einem Fan von ihm gemacht. Mein Team hat übrigens gute Kontakte zum Camp von Golovkin und eventuell darf ich noch in diesem Jahr ein Trainingslager mit ihm im kalifornischen Big Bear (USA) bestreiten.

Würdest Du ihn auch boxen wollen?

Welcher Boxer würde das nicht wollen? Das ist ein großer Traum von mir und vielleicht wird dieser ja einmal Wirklichkeit. Allerdings müsste er dann ins Super-Mittelgewicht hochkommen, aber er hat ja schon ein paar Mal verlauten lassen, dass er keine Probleme mit einem Gewichtklassenwechsel hätte. Grundsätzlich wäre es ein Hammer-Fight für die Fans – Puncher vs. Puncher! Ein K.o. wäre garantiert – nur wer runtergehen würde, das wäre die Frage!

Man ist es eher gewohnt gegen Normalausleger zu boxen, weil es von denen deutlich mehr gibt. Daher muss man sich immer umstellen, wenn es gegen Rechtsausleger geht. Zudem irritiert vor allen Dingen die Fußstellung und es ist nicht selten, dass man sich auf eben jene in so einem Kampf tritt.

Meldung von Sauerland vom 13. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG / MATEUSZ MASTERNAK

BOXGALA AM 06.06.2015, EMPERORS PALACE, GAUTENG (SÜDAFRIKA)

In Südafrika: Masternak kämpft um WM-Chance!

Mateusz Masternak (35-2, 25 K.o.´s) will schnellstmöglich die Chance erhalten, um die Weltmeisterschaft zu boxen. Nach seinem kurzrundigen Erfolg gegen Ruben Angel Mino Ende April in Berlin, verschlägt es den ehemaligen Europameister im Cruisergewicht diesmal nach Südafrika. Dort bekommt es der Schützling von Trainer Ulli Wegner am 6. Juni mit Johnny Muller (18-4-2, 13 K.o.´s) zu tun. Im Emperors Palace von Gauteng wird Masternaks Gegner dabei Heimvorteil genießen.

„Das ist kein Problem für mich“, so der 28-Jährige aus dem polnischen Wroclaw. „Erst im Dezember habe ich gegen den Ex-Weltmeister Jean-Marc Mormeck vor dessen ‚Haustür‘ geboxt und ihn bezwungen. Der Kampf gegen Muller wird mit Sicherheit nicht einfach, doch für mich zählt nichts anderes als der Sieg. Nur so komme ich meinem Ziel einen Schritt näher.“

Auf dem Weg nach Gauteng wird Masternak jedoch nicht von Ulli Wegner begleitet. „Neben Mateusz bringe ich aktuell bereits Arthur Abraham für sein viertes Aufeinandertreffen mit Robert Stieglitz in Form. Daher fliegt Georg Bramowski zusammen mit Masternak nach Südafrika“, erklärt die 72-jährige Trainerlegende. Laut Co-Trainer Bramowski befindet sich der Normalausleger bereits in einer herausragenden Verfassung: „Mateusz ist nach seinem letzten Kampf gleich im Training geblieben. Wir sind sehr zufrieden mit ihm.“

Nisse Sauerland sagt ein explosives Duell zwischen Masternak und Muller voraus: „Stilistisch passen sie hervorragend zusammen. Zudem geht es für Masternak und Muller um eine gute Ranglistenposition bei den Weltverbänden. Beide wollen eine WM-Chance, doch nur für einen kann der Weg dorthin weitergehen.“ Sauerland ist jedoch sicher, dass Masternak am 6. Juni die Oberhand behalten wird: „Mateusz ist in der Form seines Lebens und er hat mit Ulli Wegner und Georg Bramowski das ideale Trainergespann an seiner Seite. Er weiß, was auf dem Spiel steht und wird in Südafrika einen bleibenden Eindruck hinterlassen!“

Meldung von SES vom 12. Mai 2015

„Schwere Jungs – die große Schwergewichtsnacht“

O-Töne von der ersten Pressekonferenz, heute Dienstag, 12. Mai 2015 im

„Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen“ in Magdeburg

Hauptkampf:

WBA-Weltmeisterschaft im Schwergewicht

Ruslan Chagaev (UZB) vs. Francesco Pianeta (GER)

Ruslan Chagaev: „Das wird ein guter Kampf und es boxen zwei Rechtsausleger gegeneinander. Aber, das ist für mich keine besondere Herausforderung, ich kann gegen beide Auslagen gut boxen.“

Francesco Pianeta: „Für meinen Traum, Weltmeister zu werden ist Ruslan eine große Hürde, aber ich nehme gerne große Herausforderungen an!“

In weiteren Schwergewichtskämpfen:

Michael Wallisch, Steffen Kretschmann, Tom Schwarz und Edmund Gerber

+++ “Schwere Jungs – die große Schwergewichtsnacht“

am 11. Juli 2015, GETEC-Arena Magdeburg+++

Es ist die erste Weltmeisterschaft im Schwergewicht, die in Magdeburg ausgetragen wird! Und das nicht genug: alle Kämpfe dieser Veranstaltung am 11. Juli 2015 in der Magdeburger GETEC-Arena werden in der „Königsklasse des Boxens“, dem Schwergewicht ausgetragen. Die WBA-Weltmeisterschaft im Schwergewicht ist natürlich der Hauptkampf des Box-Events „Schwere Jungs – die große Schwergewichtsnacht“. Der WBA-Weltmeister Ruslan Chagaev wird gegen seinen deutschen Herausforderer Francesco Pianeta seinen Titel verteidigen.

BDB-Präsident Thomas Pütz: „Für uns, den BDB, ist eine solche Weltmeisterschaft mit zwei Boxern, die beim BDB lizensiert sind, natürlich ein besonderer Höhepunkt. Das Schwergewicht steht ja immer im Fokus bei den Box-Fans und auch ich freue mich sehr auf dieses Duell von Ruslan Chagaev und Francesco Pianeta. Ich freue mich besonders auch für Magdeburg, denn hier haben wir schon großartige Box-Events erlebt. Magdeburg hat sich einen solch großen Schwergewichtsabend verdient!“

Mit seinem insgesamt siebten WM-Titelkampf ist der 36-jähige Ruslan Chagaev (33-2-1 (20)) als WBA-Weltmeister eine der Größen der letzten Jahre in der „Königsklasse des Boxsports“. Über seinem spektakulären Sieg in seinem ersten Weltmeisterschaftskampf im April 2007 gegen den bis dahin ungeschlagenen und übermächtigen WBA-Weltmeister Nikolay Valuev hat er „Weltruhm“ erlangt und Box-Geschichte geschrieben. Der in Hamburg lebende Ruslan Chagaev konnte den WBA-Gürtel bis zum Kampf gegen Wladimir Klitschko Juni 2009 verteidigen und sich dann aber im letzten Jahr wieder den WBA-Gürtel sichern.

WBA-Weltmeister Ruslan Chagaev: „Ich habe schon in vielen Städten Deutschlands geboxt, aber es wird mein erster Aufritt hier in Magdeburg sein. Ich habe mit Francesco Pianeta einen großartigen Herausforderer, der schon in seinem WM-Fight gegen Klitschko eine sehr gute Leistung geboten hat und natürlich meinen Titel will. Ich werde alles was möglich ist tun, um zu gewinnen. Es wird sicherlich ein guter Kampf. Es boxen zwei Rechtsausleger gegeneinander, aber das ist für mich keine besondere Herausforderung, ich kann gegen beide Auslagen gut boxen.“

Francesco Pianeta (31-1-1 (17)) will in seinem zweiten WM-Titelkampf nun endlich seinen Traum verwirklichen und sich, in seinem 34. Profikampf nach einem Junioren-WM-Titel und dem Europameister-Titel, nun endlich mit dem WBA-Weltmeistergürtel schmücken. Der 30-jährige Gelsenkirchener Francesco Pianeta ist ein echter „Junge des Ruhrpotts“, trainiert in Magdeburg und steigt nun seit gut drei Jahren für SES Boxing in den Ring.

Francesco Pianeta: „Dieser Kampf ist etwas ganz Großes für mich. Ich könnte erster deutscher Weltmeister nach Max Schmeling werden und auch erster Weltmeister im Schwergewicht für SES. Für diese große Herausforderung muss und werde ich alles geben. Es ist eine schwere Aufgabe, aber ich kann es schaffen. Ruslan hat damals Valuev taktisch sehr klug geboxt und mich wie alle Fans des Boxens schwer beeindruckt. Für meinen Traum, Weltmeister zu werden ist Ruslan eine große Hürde, aber ich nehme gerne große Herausforderungen an!“

In weiteren Kämpfen werden die SES-Schwergewichte, der Deutsche Meister Michael Wallisch (14-0-0 (9)), der Internationale Deutsche Meister Steffen Kretschmann (19-2-0 (17)) und Tom Schwarz (12-0-0 (8)), die Schwergewichtshoffnung aus dem „Team Deutschland“, antreten. Dazu kommt mit Edmund Gerber (24-2-0 (15)) ein weiteres „deutsches Schwergewicht“, die Nummer 5 der deutschen Rangliste im Schwergewicht.

Eintrittskarten für das Box-Event “Schwere Jungs – die Schwergewichtsnacht“ am 11. Juli 2015 werden in den nächsten Tagen bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich sein.

Meldung von Sauerland vom 9. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG / ARTHUR ABRAHAM

BOXGALA AM 18.07.2015, GERRY WEBER STADION, HALLE/WESTFALEN

Abraham vs. Stieglitz 4 – „ran Boxen“ live in SAT.1

Viertes Duell im Klassiker: Abraham will Stieglitz auf die Bretter schicken!

Es ist bereits jetzt ein Klassiker im modernen Boxsport: Arthur Abraham (42-4, 28 K.o.´s) vs. Robert Stieglitz (47-4-1, 27 K.o.´s)! Dreimal standen sich die beiden Kontrahenten bisher im Kampf um die WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht gegenüber. Am 18. Juli wird es im GERRY WEBER STADION in Halle/Westfalen jetzt zum vierten Aufeinandertreffen kommen.

„Dieser Fight ist ein echter Dauerbrenner“, meint Kalle Sauerland, „ich kann mich in den letzten beiden Jahrzehnten an kaum eine andere Trilogie erinnern, die so gut unterhalten hat und dazu sportlich derart hochklassig war. Dazu wird es zum vierten Mal um die WM gehen - etwas bis dato nie Dagewesenes!“

Diese Euphorie teilt auch Horst Erpenbeck, Marketingleiter vom örtlichen Veranstalter GERRY WEBER Management & Event GmbH & Co. KG: „Ich bin mir ganz sicher, die Fans warten auf dieses ultimative Duell. Die bisherigen Kämpfe waren eng, dramatisch und boten Boxen auf allerhöchstem Niveau. Von daher bin ich stolz darauf, dass es uns gelungen ist, diese attraktive und weltmeisterliche Auseinandersetzung ins Gerry Weber Stadion zu holen.“

Dass das GERRY WEBER STADION eine außergewöhnliche Box-Eventstätte ist, zeigt die Vergangenheit auf. So hat hier bereits 1994 vor 14.400 Zuschauern Henry Maske seinen WM-Titel gegen Iran Barkley verteidigt. 2006 sahen 12.000 Zuschauer das Comeback von Axel Schulz, der am 18. Juli (zusammen mit Tobias Drews) den vierten Kampf von Abraham gegen Stieglitz live am Ring als Experte für den übertragenden TV-Sender SAT.1 kommentieren wird.

Für Titelverteidiger Abraham geht es darum, endlich das finale Kapitel seiner Rivalität mit Stieglitz zu schreiben. Bislang steht es 2:1 für „King Arthur“. „Natürlich hat er sich diese Chance als Pflichtherausforderer erneut verdient“, bestätigt WBO-Weltmeister Arthur Abraham, „doch irgendwann muss jede gute Geschichte einmal enden. Das Gerry Weber Stadion bietet dafür die ideale Kulisse.“ Der Champion kündigt an: „Es wird endlich Zeit für den K.o.! Zuletzt hatte ich Robert in der letzten Runde am Boden - am 18. Juli lasse ich es früher knallen!“

Der Vorverkauf für diese Box-Nacht startet am 11. Mai 2015. Eintrittskarten sind dann ab 38,00 Euro unter der telefonischen Hotline des GERRY WEBER Ticket-Centers (05201) 81 80, im Internet unter www.gerryweber-world.de und www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 7. Mai 2015

BOXGALA AM 09.05.2015, FESTHALLE, FRANKFURT

„ran Boxen“ live ab 22.25 Uhr in SAT.1

Wegner: „Ich mache aus ‚Golden Jack‘ meinen siebten Weltmeister!“

Ulli Wegner ist wohl Deutschlands bekanntester und derzeit erfolgreichster Boxtrainer. Schon jetzt wird er als Legende bezeichnet. Sechs seiner Schützlinge hat er bisher zu Weltmeistern geformt, darunter der ungeschlagen abgetretene Sven Ottke und der aktuelle Super-Mittelgewichts-Champion Arthur Abraham.

Oft genug hat Wegner junge Athleten an die Weltspitze geführt. Der Nächste in dieser Riege soll am Samstag Super-Weltergewichtler Jack Culcay sein (WBA-WM gegen Maurice Weber, „ran Boxen“ live ab 22.25 Uhr in SAT.1). „Der Junge ist mit seinen Fähigkeiten ein wahrer Rohdiamant, der nur noch richtig geschliffen werden muss“, ist sich der Trainerfuchs sicher. Das Ziel für ihn ist klar: „Ich mache aus dem ‚Golden Jack‘ der Amateur-WM 2009 sechs Jahre später einen Weltmeister bei den Profis!“

Das Erfolgsgeheimnis Wegners ist einfach. „Ich habe immer das Bestreben, besondere Dinge zu leisten. Ich will erfolgreich sein. Die Sportler, die bei mir trainieren, sollen die besten sein. Ich betreibe einen sehr großen Aufwand, um die geplanten Ziele zu erreichen“, sagt er über sich. Zu seinen Boxern hat der Coach immer ein besonderes Verhältnis - es ist eine Mischung aus Trainer, Vater, Lehrer und Diktator. „Ohne Autorität geht gar nichts“, weiß er, „schon gar nicht in diesem Sport. Aber Vertrauen ist genauso wichtig.“

Eine Art, mit der Jack Culcay nach eigener Aussage hervorragend zurechtkommt. „Als Profi habe ich bereits mit vielen Trainern Erfahrungen gemacht, von jedem konnte ich etwas mitnehmen“, so der 29-jährige Deutsche mit ecuadorianischen Wurzeln, „doch erst jetzt passt alles. Ulli Wegner und sein Team, zu denen ich auch die anderen Boxer im Gym zähle, haben in mir die Leidenschaft und Motivation für den Sport neu entfacht.“

Das merkt auch Wegner. „Ich habe die letzten Jahre bei Jacks Kämpfen fast immer im Publikum gesessen und merkte eine gewisse Stagnation“, berichtet der Meistercoach, „ich dachte: ‚Der Junge verkauft sich unter Wert.‘ Nach nunmehr fast vier Monaten gemeinsamen Trainings kann ich sagen: ‚Ulli, du hast absolut recht gehabt.’“

Einen Vorgeschmack auf die wahre Leistungsfähigkeit Culcays wird es laut Wegner am Samstag gegen Weber geben, „doch wir sind noch lange nicht am Ende des Weges. Als Weltmeister wird Jack in den nächsten Jahren noch gehörig für Furore sorgen!“ Natürlich mit Ulli Wegner in der Ecke.

Meldung von Sauerland vom 5. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG / JACK CULCAY

BOXGALA AM 09.05.2015, FESTHALLE, FRANKFURT

„ran Boxen“ live ab 22.25 Uhr in SAT.1

Jack Culcay: Mit Freude und Respekt zum WM-Titel!

„Die Ruhe vor dem Sturm“ - so könnte man die Pressekonferenz am Dienstag in Frankfurt beschreiben. Bevor am Samstag zwei WM-Titel des Weltverbandes WBA ausgeboxt werden, stellten sich vorab die Hauptkämpfer den Fragen der anwesenden Presse - zu denen zählt auch Jack Culcay! Der Mann vom Team Sauerland will, nachdem er 2009 Weltmeister bei den Amateuren wurde, sich auch als Profi auf höchster Ebene durchsetzen. Im Kampf um den WM-Gürtel im Super-Weltergewicht bekommt es der Schützling von Ulli Wegner mit dem Kölner Maurice Weber zu tun (live ab 22.25 Uhr in SAT.1).

„Ich kann wohl kaum meine Freude verbergen, hier in Frankfurt die Chance zu erhalten, Profi-Weltmeister zu werden“, so Culcay. Für den 29-Jährigen ist es nicht nur der erste WM-Kampf im bezahlten Boxen - nein, es ist gar sein erster Profikampf in seiner "alten" Heimat überhaupt. Culcay: „Zum ersten Mal wird nahezu meine gesamte Familie am Samstag am Ring sitzen und mir die Daumen drücken. Das gibt mir unheimlichen Auftrieb.“ In Richtung Weber sparte sich ‚Golden Jack‘ jegliche Provokation: „Ich zeige am Samstag im Ring, was in mir steckt - möge der Bessere gewinnen!“

Maurice Weber will genau das in vier Tagen beweisen. „Meine Vorbereitungen sind wirklich gut verlaufen. Ich weiß, dass ich alles aus mir herausholen muss, um Jack zu besiegen“, glaubt der 33-jährige Weber, besonders mit Blick auf Culcays Ecke: „Ulli Wegner ist eine große Bereicherung für ihn und nicht nur meiner Meinung nach einer der besten Trainer der Welt - alle sprechen nur in höchsten Tönen von ihm.“ Respektvoll entgegnet Weber seinem Kontrahenten schließlich: „Wir werden sehen, wer am Samstag den Erfolg erntet!“

Im anderen WM-Kampf des Abends stehen sich Super-Mittelgewichts-Champion Fedor Chudinov und Herausforderer Felix Sturm gegenüber.

Meldung von Digital Sports vom 5. Mai 2015

Thomas Pütz als BDB-Präsident wiedergewählt

Thomas Pütz steht für vier weitere Jahre an der Spitze des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB). Der 49-jährige Chef eines Sicherheitsunternehmens wurde bei der Jahreshauptversammlung des Verbandes am Samstag in der Geschäftsstelle in Kaltenkirchen einstimmig wiedergewählt.

"Ich danke für das ausgesprochene Vertrauen und freue mich auf vier weitere erfolgreiche Jahre", sagte Pütz nach der Wahl. "Der BDB ist international hervorragend vernetzt, wir sind in regem Austausch mit allen Boxverbänden und werden überall auf der Welt als verlässlicher Partner anerkannt. Dank Wladimir Klitschko, Felix Sturm und Ulf Steinforth mit seinem SES-Boxteam haben wir viele große Events beaufsichtigt. Aber wir kümmern uns auch um den Unterbau und sind stolz, dass die Mitgliederzahl im vergangenen Jahr stark angewachsen ist."

Pütz leitet den BDB gemeinsam mit seinen Vize-Präsidenten Volker Grill (Sport) und Michael Facklam (Verwaltung) sowie Geschäftsstellenleiterin Beate Poeske, EBU-Repräsentant Stefan Braune und dem Vorsitzenden des Berufungsausschusses Ebby Thust, der im kommenden Jahr sein 50-jähriges Jubiläum als BDB-Mitglied feiert und bereits im vergangenen Jahr mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet worden war.

Meldung von SES vom 4. Mai 2015

SES-Box-Gala, Samstag 02.05.2015, Sparkassen-Anhalt Jena

MDR „Sport im Osten – Boxen Live“

Dominic Bösel und Christina Hammer verteidigen ihre Titel!

Moritz Stahl und Adam Deines siegen durch KO – Tom Schwarz und Tom Pahlmann bewältigen ihre schweren Aufgaben!

Es war ein sehr gelungener Einstand und ein hochklassiger Box-Abend in Jena. Mit diesem Resümee setzte SES Boxing bei der Profibox-Premiere in der Sparkassen-Arena ein großes Ausrufungszeichen in der “Lichtstadt Jena”. Besonders die beiden Hauptkämpfe mit den Titelverteidigern Dominic Bösel und Christina Hammer begeisterten die Box-Fans in der mit über 3000 Zuschauern so gut wie ausverkauften Sparkassen-Arena. Mit der großartigen Stimmung in der von Beginn an gut gefüllten Arena wurden auch die Mitglieder des „Team Deutschland“ zu sehr guten Leistungen motiviert.

SES-Promoter Ulf Steinforth verstärkte dieses Fazit: „Wir haben hier in Jena erstmals hochklassigen Boxsport angeboten und sehen uns in der Resonanz bestätigt. Es war eine tolle Veranstaltung mit allem was das Boxen an Attraktivität zu bieten hat. KO’s, technische Feinheiten, Spannung, Kampfeswille – eben alles was Boxen so interessant macht. Mit der großartigen Stimmung und der tollen Resonanz auch bei den TV-Zuschauern des MDR in der Live-Übertragung sehen wir uns bestätigt: Jena wird in unseren Kalender für SES Box-Events aufgenommen!“

Die Hauptkämpfe:

WBO Inter-Continental Championship Light Heavyweight (12 Rounds)

Dominic Bösel (78,9 kg / GER) vs. Norbert Dabrowski (78,0 kg / POL)

W PTS: 117:110, 115:113, 116:111

Er hatte sein erwartetes Heimspiel. Schon beim Einmarsch wurde Dominic Bösel aus Freyburg/Unstrut von seinen in Hundertschaften auftretenden Fans gefeiert und nach vorne gepuscht. Motiviert bis in die Haarspitzen ging er so in seine schwere Aufgabe gegen den Polen Norbert Dabrowski, der sich als unbequemer Rechtsausleger auf das technisch hochwertige Boxen des WBO-Inter-Conti-Champions gut eingestellt hatte. Die Zuschauer sahen so ein interessantes Gefecht, das Dominic Bösel mit guten Attacken und variablen Kontern beherrschte, so Runde um Runde dominierte und mit seinem Jab den Kampf kontrollierte. Dabrowski aber steckte nie zurück, suchte seine Chance und blieb trotz eines Niederschlages in der 9. Runde gefährlich. Am Ende aber hatte Dominic Bösel als WBO-Weltranglisten Nummer 1 seine Position bestätigt, mit dem klaren Punkturteil seinen Titel zum vierten Mal verteidigt und konnte nun mit seinen Fans feiern. Auch die Einschränkung durch eine Ellenbogenverletzung war nun im Taumel des verdienten Sieges vergessen und das „Siegerbierchen“ schmeckte.

WBO World Championship Middleweight (10 Rounds)

Christina Hammer (71,5 kg / GER) vs. Kali Reis (70,5 kg / USA)

W PTS: 98:91, 98:91, 98:91

Für die Dortmunder WBO-Weltmeisterin Christina Hammer war nach einer längeren Kampfpause die Titelverteidigung gegen Kali Reis aus den USA die gewünschte Herausforderung. Mit ihren Reichweitenvorteilen und klug aus der Distanz boxend hatte sie die Amerikanerin mit den indianischen Wurzeln kontrolliert im Griff und konterte deren teilweise ungestümen Angriffe geschickt aus. Runde um Runde baute die „Königin des Mittelgewichts“ ihre Punkteführung aus und schien bis zur letzten Runde unangreifbar in der Mission, ihre Krone zu verteidigen. Doch, kurz vor dem Ende der 10. und letzten Runde schlug dann doch noch ein rechter Haken von Kali Reis am Kopf der Weltmeisterin ein und sie musste kurz zu Boden. Schnell wieder auf den Beinen steckte Christina Hammer diesen Niederschlag weg, brachte den Kampf kontrolliert zu Ende und konnte sich über den deutlichen Punktsieg freuen. Christina Hammer: „So ist das im Boxen, eine Sekunde Unaufmerksamkeit und schon kann es einschlagen. Man kann nur daraus lernen!“

Das Vorprogramm:

Heavyweight (6 Rounds)

Tom Schwarz (107,4 kg / GER) vs. Vaclav Pejsar (103,5 kg / CZE)

W PTS: 60:55, 59:55, 60:54

Da hatte er endlich die “schwere” Aufgabe. Tom Schwarz, die deutsche Hoffnung im Schwergewicht, wurde von Vaclav Pejsar gefordert. Dieser Tscheche hatte von seinen vier Kämpfen alle vier durch KO gewonnen und ging entsprechend zu Werke. „Team Deutschland“-Boxer Tom Schwarz musste gerade in den beiden ersten Runden Treffer einstecken, die er so noch nicht erlebt hatte. Doch hier zeigte der aus Halle/Saale stammende Schwergewichtler seine Qualitäten auf, besann sich auf seine technischen Mittel, seine Schnelligkeit und Schlagkraft und setzte Pejsar mit harten Schlägen und Kombinationen heftig zu. Pejsar blieb aber immer gefährlich und standfest, wollte sein KO-Serie fortsetzen und forderte so Tom Schwarz in allen Belangen. Nach den sechs Runden wurde die Überlegenheit der deutschen Hoffnung im Schwergewicht auch im Punkturteil deutlich gewürdigt!

Light Heavyweight (6 Rounds)

Moritz Stahl (79,2 kg / GER) vs. Vaclav Polak (77,2 kg / CZE)

W KO; Rd. 4; 1‘57

Er ist wieder da und das zeigte Halb-Schwergewichtler Moritz Stahl seinem tschechischen Gegner überdeutlich. Vaclav Polak, der seine letzten sieben Kämpfe nicht verloren hatte, musste schon in der ersten Runde noch 15 Sekunden erstmals auf den Boden. Nach tapferer Gegenwehr waren die Niederschläge drei und vier mit Lebertreffern das deutliche Zeichen, dass Moritz Stahl die Schlagkraft und das Distanzgefühl nach längerer krankheitsbedingter Pause nicht verloren hatte. Mit einer harten Rechten setzte Moritz Stahl aus dem „Team Deutschland“ dann in der vierten Runde dem Kampf ein spektakuläres Ende und siegte so wieder einmal in „gewohnter“ Manier mit KO. Nun könnten die größeren Aufgaben wieder anstehen!

Cruiserweight (6 Rounds)

Tom Pahlmann (86,0 kg / GER) vs. Ralf Sawetzki (86,6 kg / GER)

W PTS: 58:57, 58:56, 58:56

Cruiserweight (4 Rounds)

Cruisergewichter Tom Pahlmann aus Greifswald hatte mit dem bekannt “harten Hund” Ralf Sawetzki eine undankbare Aufgabe, die sein ganzes technisches Geschick forderte. Sawetzki, der immer den Vorwärtsgang einlegt, war auch durch viele Treffer, die sich in den deutlichen Spuren in seinem Gesicht „wiederspiegelten“ nicht zu beeindrucken. Auch nach sechs Runden hatte zwar „Team Deutschland“-Boxer Tom Pahlmann alle seine schlagtechnischen Mittel genutzt, konnte aber Sawetzki nicht final bezwingen und musste mit einem knappen Punkturteil gegen diesen kampfstarken Gegner leben.

Adam Deines (87,2 kg / GER) vs. Patrick Linkert (85,6 kg / GER)

W KO; Rd.2; 2’34

Es war sein Ziel und er hat es erreicht: Adam Deines aus dem „Team Deutschland“ wollte seinen ersten Ko-Sieg im dritten Kampf im Profigeschäft. Nach kontrollierter erster Runde setze Cruisergewichtler Adam Deines aus Salzgitter gegen Patrick Linkert in der zweiten Runde eine harte Linke auf die Leber seines Gegners und beendete so den Kampf kurz vor Ende der dritten Runde. So kann und darf es weitergehen, Adam!

Super Featherweight (4 Rounds)

Lucie Sedlackova (57,4 kg / CZE) vs. Karina Kopinska (58,0 kg / POL)

D PTS: 39:39, 38:38, 38:38

Aus dem neu gegründeten „SES Boxing Team Czech Republic“ war die Super-Federgewichtlerin Lucie Sedlackova in Jena zu ihrem zweiten Profikampf gegen die erfahrene Polin Karina Kopinska angetreten. In einem mitreisenden Duell forderten die beiden Boxerinnen ihren Körpern alles ab, schonten sich in keinen Belangen und boten ein tolles Gefecht mit auch schlagtechnischen Höhepunkten. Die Punktrichter werteten diesen spannenden Kampf dann mit einem Unentschieden. MDR-Box-Expertin und Ex-Weltmeisterin Regina Halmich konnte nur staunen: „Das ist erstaunlich! So im zweiten Profikampf zu boxen, das macht die Lucie schon super und ich habe sie eigentlich vorne gesehen!“

Welterweight (4 Rounds)

Philipp Schuster (66,6 kg / GER) vs. Sven Köhler (66,5 kg / GER)

W PTS: 40:36, 40:36, 39:38

Der Hallenser Weltergewichtler Philipp Schuster nutzte seinen Kampf gegen den Debütanten Sven Köhler, um sich nach einer längeren Pause den “Ringstaub” abzuschütteln. Mit seinem Punktsieg konnte er aber seinen Kontrahenten und eventuell zukünftigen Gegner, den Deutschen Meister Felix Lamm aus dem „Team Deutschland“, der am Ring den Kampf beobachtete, nicht beeindrucken. „Wenn die immer so die Klappe groß aufmachen und dann er so boxt, dann mache ich mir nicht viele Gedanken“, so Lamm völlig gelassen.

Meldung von Sauerland vom 4. Mai 2015

BOXGALA AM 09.05.2015, FESTHALLE, FRANKFURT

„ran Boxen“ live ab 22.25 Uhr in SAT.1

Culcays große WM-Chance: „Ich muss nur noch zugreifen!“

Jack Culcay weiß, wie sich der ganz große Erfolg anfühlt! 2009 wurde der damals 23-Jährige in Mailand der bislang letzte deutsche Amateur-Weltmeister. Kurz danach folgte der Schritt ins Profilager. Stück für Stück arbeitete sich der feine Techniker in den Ranglisten hoch, nur ein Ziel vor Augen: „Auch als Berufsboxer einmal ganz oben zu stehen!“ Und am Samstag ist es nun in Frankfurt soweit, die Chance auf den großen Traum: ‚Golden Jack‘ boxt gegen Maurice Weber um die WBA-Weltmeisterschaft im Super-Weltergewicht (live ab 22.25 Uhr in SAT.1)!

Culcay freut sich daher ungemein über die sich ihm nun bietende Chance: „Vor knapp sechs Jahren bin ich Profi geworden. Schon damals war die Zielstellung für mich klar: Nicht nur irgendwann an der Weltspitze mitzuboxen, sondern den WM-Titel zu holen!“ Mit Trainer Ulli Wegner sieht er dabei genau den richtigen Mann in seiner Ecke. „Herr Wegner hat einen ungeheuren Erfahrungsschatz und weiß, wie man auf dem höchsten Level bestehen kann“, sagt Golden Jack‘ und fügt hinzu: „Allein durch seine Siegermentalität fühlt es sich so an, als ob ich schon eine Hand am Gürtel habe - jetzt muss ich nur noch zugreifen!“

In den letzten Wochen wurde er vom 73-jährigen Trainerfuchs im Max-Schmeling-Gym perfekt auf die anstehende Aufgabe vorbereitet. Culcay: „Die Vorbereitung in Berlin war seit Jahren die Erste, die mir wieder richtig Spaß bereitet hat. Durch die vielen Kollegen, wie zum Beispiel Yoan Pablo Hernandez, fühle ich einen echten Teamgeist.“ Der ehemalige Europameister weiß aber, dass er am Samstag allein im Ring stehen wird: „Boxen ist eine Einzelsportart und im Endeffekt habe ich es allein in der Hand, wie der Kampf ausgeht.“

Bei der Unterstützung der Fans vor Ort sieht sich Culcay gegenüber Weber jedenfalls schon einmal im Vorteil: „Ich bin in Darmstadt aufgewachsen, nur knapp eine halbe Stunde von der Festhalle Frankfurt entfernt. Für mich gibt es einfach keinen besseren Ort, um am Samstag Weltmeister zu werden!“

Meldung von SES vom 1. Mai 2015

Die Box-Nacht am Samstag:

SES-Box-Gala und „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR ab 22.40 Uhr aus der Sparkassen-Arena Jena!

Dominic Bösel will als „Lokalmatador“ besonders in Jena auftrumpfen und den WBO-Inter-Conti-Titel wieder mit einer Demonstration seiner Box-Kunst gegen Norbert Dabrowski (POL) verteidigen

Die „Königin des Mittelgewichts“ Christina Hammer trifft in Jena endlich auf Kali Reis (USA), die Nummer 2 der Weltrangliste

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an!

Alle Kämpfe in der Fightcard im Anhang!

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.40 Uhr +++

+++SES-Box-Gala, am Samstag, 2. Mai 2015, Sparkassen-Arena, Jena+++

Einlass ab 18.00 Uhr / Beginn der Veranstaltung 18.40 Uhr

Eintrittskarten für diese „SES-Box-Gala“ am Samstag, 2. Mai 2015 sind ab 18,60 Euro noch an der Abendkasse ab 17.30 Uhr erhältlich!

Die Hauptkämpfe:

Dominic Bösel will als „Lokalmatador“, unweit von seiner Heimatstadt Freyburg Unstrut, seinen WBO-Inter-Conti-Titel wieder mit einer Demonstration seiner Box-Kunst gegen den Polen Norbert Dabrowski verteidigen

Die „Königin des Mittelgewichts“ Christina Hammer trifft endlich auf Kali Reis (USA), die Nummer 2 der Weltrangliste

Das Vorprogramm:

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an:

Tom Schwarz vs. Vaclav Pejsar (Tschechien)

Tom Pahlmann vs. Ralf Sawetzki (Halle/Saale)

Moritz Stahl vs. Vaclav Polak (Tschechien)

Adam Deines vs. Patrick Linkert (Magdeburg)

Weitere Informationen zum Kampfabend:

Der MDR wird mit seinem neuen Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ diese SES-Box-Gala ab 22.40 Uhr live aus der Sparkassen-Arena in Jena übertragen!

Die MDR-Box-Experten am Ring sind „Box-Legende“ und Ex-Weltmeisterin Regina Halmich und der Ex-Weltmeister im Super-Mittelgewicht Markus Beyer

MDR-Moderator / Kommentatoren: Rene Kindermann / Eik Galley und Torsten Püschel

Ringsprecher: Lars-Christian Karde (MDR Jump) / Ingo Rohrbach

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]