März 2015

Meldung von ECB vom 29. März 2015

EC-Boxing und Sauerland Seite an Seite

Kooperation ermöglicht erstklassische Kämpfe live auf ran.de

Kartenvorverkauf gestartet

EC-Boxing wird am 25. April, zusammen mit Sauerland Event, in der Berliner Columbiahalle, die Fetzen fliegen lassen. „Wir werden zukünftig enger mit anderen Promotern kooperieren“, so der Hamburger Erol Ceylan. „EC-Boxing und Sauerland können somit auf www.ran.de ein erstklassiges Programm anbieten.“

Da passt es auch, dass der ehemaliger Sauerland-Fighter Karo Murat nun für Erol Ceylan in den Ring steigt. Als Gegner für den Armenier konnte der Berliner Benjamin Simon verpflichtet werden. Das Duell zwischen Murat, dem Techniker, und dem Simon, dem Puncher, verspricht einen spektakulären Verlauf.

Drei wachechte Berliner freuen sich besonders auf ihren Einsatz. Als Amateure trainierten sie am Olympiastützpunkt in Berlin noch unter Trainer Ralf Dickert, teilten sich bei Trainingslagern ein Zimmer - Tyron Zeuge (22), Enrico Kölling (25) und Burak Sahin (23). Mittlerweile sind die Sportler erwachsen geworden. „Ich habe nie daran geglaubt, dass wir gemeinsam einmal die Gesichter einer Profiboxveranstaltung sein würden - und dann auch noch in Berlin“, meint Halbschwergewichtler Enrico Kölling. „Das ist eine große Sache für uns drei“, sagt Super-Mittelgewichtler Tyron Zeuge, der im Hauptkampf des Abends seinen IBF-International-Titel aufs Spiel setzen wird. Der Schwergewichtler Burak Sahin sieht dem Kampfabend ebenfalls mit Freude entgegen: „Vor ein paar Jahren haben wir noch zusammen Länderwettkampfe auf der ganzen Welt bestritten - jetzt boxen wir vor unserer Haustür erstmals wieder im selben Ring!“ Allein für die türkischen Fans von Sahin wird die halbe Columbiahalle, gelegen an der Grenze zwischen den Ortsteilen Kreuzberg und Tempelhof, reserviert sein.

Außerdem steigt mit Mateusz Masternak ein Schützling von Trainer-Legende Ulli Wegner in den Ring. Wegner, der mit der Wahl zum „Trainer des Jahres 2014“ zuletzt das Dutzend vollgemacht hat, sieht in dem polnischen Cruisergewichtler einen potentiellen Weltmeister. „Mateusz bringt technisch und taktisch alles mit, um ein großer Champion zu werden. Das Berliner Publikum sollte die Chance nutzen und sich seinen Kampf auf keinen Fall entgehen lassen!“

Ab sofort sind exklusiv auf Tickethall.de die Eintrittskarten für das Box-Event, erhältlich! Eintrittskarten für die Box-Nacht am 25. April in Berlin sind im Internet unter www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet bei „ran Boxen“ auf ran.de.

Meldung von Sauerland vom 28. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / TYRON ZEUGE, ENRICO KÖLLING, BURAK SAHIN, MATEUSZ MASTERNAK, NOEL GEVOR

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

„Die Nacht der Berliner Jungs“ - „ran Boxen“ live auf ran.de

Kartenvorverkauf gestartet - Titelkampf für Zeuge - Gevor und Murat auch am Start!

In nicht einmal einem Monat ist es soweit: „Die Nacht der Berliner Jungs“! Am 25. April wollen Tyron Zeuge (22), Enrico Kölling (25) und Burak Sahin (23) in Ihrer Heimatstadt die Box-Fans begeistern! Ab sofort sind exklusiv auf Tickethall.de die Eintrittskarten für das Box-Event in der Columbiahalle, gelegen an der Grenze zwischen den Ortsteilen Kreuzberg und Tempelhof, erhältlich!

„Das ist eine große Sache für uns drei“, sagt Super-Mittelgewichtler Tyron Zeuge, der im Hauptkampf des Abends seinen IBF-International-Titel aufs Spiel setzen wird. „Ich habe nie daran geglaubt, dass wir gemeinsam einmal die Gesichter einer Profiboxveranstaltung sein würden - und dann auch noch in Berlin“, meint Halbschwergewichtler Enrico Kölling. Auch Burak Sahin sieht dem 25. April mit Freude entgegen: „Vor ein paar Jahren haben wir noch zusammen Länderwettkampfe auf der ganzen Welt bestritten - jetzt boxen wir vor unserer Haustür erstmals wieder am gleichen Abend!“

Außerdem steigt mit Mateusz Masternak ein Schützling von Trainer-Legende Ulli Wegner in den Ring. Wegner, der mit der Wahl zum „Trainer des Jahres 2014“ zuletzt das Dutzend vollgemacht hat, sieht in dem polnischen Cruisergewichtler einen potentiellen Weltmeister. „Mateusz bringt technisch und taktisch alles mit, um ein großer Champion zu werden. Das Berliner Publikum sollte die Chance nutzen und sich seinen Kampf auf keinen Fall entgehen lassen!“

Dazu gesellen sich mit Karo Murat und Noel Gevor zwei Kämpfer mit großen Ambitionen. Halbschwergewichtler Murat von EC Boxing will sich nach einer kurzen Verletzungspause weiter in den Weltranglisten nach oben arbeiten. Das ist auch das Ziel von Noel Gevor. Der wohl zur Zeit talentierteste Cruisergewichtler Deutschlands bestritt seinen bisher letzten Kampf im Februar - ebenfalls in der Hauptstadt.

Die Gegner von Zeuge, Kölling und Co. werden in Kürze bekanntgegeben. Eintrittskarten für die Box-Nacht am 25. April in Berlin sind exklusiv im Internet unter www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet bei „ran Boxen“ auf ran.de.

Meldung von SES vom 26. März 2015

SES-Box-Gala und „Sport im Osten – Boxen live“ in Jena!

Die „Königin des Mittelgewichts“ Christina Hammer trifft im zweiten Anlauf jetzt in Jena auf Kali Reis aus den USA und will sich mit der Verteidigung ihres WBO-Weltmeistertitels wieder einmal „krönen“

In einem weiteren Hauptkampf wird WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel seinen Titel verteidigen

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an!

+++SES-Box-Gala, am Samstag, 2. Mai 2015, Sparkassen-Arena, Jena+++

+++ TV-Übertragung: „Sport im Osten – Boxen live“ +++

Bei der ersten Ansetzung im März zur SES-Jubiläums-Box-Gala in Magdeburg wurde die „Königin des Mittelgewichts“ noch von der Grippe „geschlagen“ und konnte ihre Titelverteidigung nicht bestreiten. Nun wird die WBO-Weltmeisterin im Mittelgewicht Christina Hammer (17-0-0 (8)), gesund und wieder bei vollen Kräften, in der SES-Box-Gala am 2. Mai in der Sparkassen-Arena in Jena auf Kali Reis (7-3-1 (3)) aus den USA treffen.

Die 29-jährige Amerikanerin indianischer Herkunft ist die aktuelle Nummer 2 der unabhängigen Weltrangliste und will mit ihrem aggressiven Box-Stil die ungeschlagene „Königin des Mittelgewichts“ stürzen. Diesen besonderen „Titel“ wird sich die 24-jährige Dortmunderin Christina Hammer, die ihre familiären Wurzeln im nahen hessischen Sontra hat, aber auch von der hoch motivierten Amerikanerin nicht nehmen lassen. Die Box-Fans in Jena können sich auf ein hochklassiges Duell freuen!

Der zweite Hauptkampf:

Dominic Bösel will sich gerade in Jena, unweit von seiner Heimatstadt Freyburg / Unstrut, bei der Verteidigung seines WBO-Inter-Conti-Titels wieder mit einer „Gala-Vorstellung“ präsentieren

Er hatte seinen Gala-Auftritt auf der SES-Jubiläums-Box-Gala am 7. März in Magdeburg. Mit einer weiteren Demonstration seiner „Box-Kunst“ beeindruckte der ungeschlagene WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel (18-0-0 (6)) aus Freyburg/Unstrut die Box-Fans im ausverkauften Maritim Hotel und natürlich auch die vielen TV-Zuschauer. Sein überlegener Sieg mit vielen technischen Feinheiten gegen den bis dahin ebenso ungeschlagenen Timy Shala war der Quotengarant für die Premiere der Live-Sendung „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR. Die Box-Experten konnte der 25-jährige SES-Halb-Schwergewichtler und Kapitän des „Team Deutschland“ ein weiteres Mal als Vertreter „des Fechtens mit den Fäusten“ überzeugen. Mit seiner Titelverteidigung in Jena, wohl auch mit der zahlreichen Unterstützung seiner Fans aus dem nahen Freyburg, will Dominic Bösel untermauern, dass 2015 sein Jahr werden soll.

Das „Team Deutschland“ tritt wieder in breiter Formation an – Tom Schwarz (Schwergewicht), Moritz Stahl (Halb-Schwergewicht), Tom Pahlmann und Adam Deines (beide Cruisergewicht) werden in Jena ihr Talent unter Beweis stellen

Die „Team Deutschland“-Boxer von SES Boxing werden in auf dieser SES-Box-Gala in Jena wieder mit einer starken Formation antreten. Diese jungen deutschen Talente wollen, wie schon auf der SES-Jubiläums-Box-Gala in Magdeburg demonstriert, aufzeigen, dass sie deutlich mehr als nur ein Vorprogramm sind und beispielhaft für die Zukunft von SES Boxing und auch des deutschen Box-Sports stehen!

Der MDR wird diesen Kampfabend aus, die „SES-Box-Gala“ aus Jena, live übertragen!

Eintrittskarten für die „SES-Box-Gala“ am 2. Mai 2015 sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von SES vom 25. März 2015

Showdown in Jena!

Auf zum zweiten Schlag - nun geht es mit der nächsten SES-Box-Gala und „Sport im Osten – Boxen live“ nach Jena!

+++Der Ticketverkauf startet ab sofort+++

Hauptkämpfer sind WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel und WBO-Weltmeisterin Christina Hammer

Das „Team Deutschland“ tritt wieder in breiter Formation an!

+++SES-Box-Gala, am Samstag den 2. Mai in der Sparkassen-Arena, Jena+++

+++ TV-Übertragung: „Sport im Osten – Boxen live“ +++

Nach dem großartigen Erfolg mit der SES-Jubiläums-Box-Gala wird die nächste Veranstaltung von SES Boxing in seinem Jubiläumsjahr 2015 nun schon am 2. Mai 2015 in der „Lichtstadt“ Jena stattfinden. Die nun 101. Veranstaltung von SES Boxing wird in der Sparkassen-Arena in Jena ausgetragen, u.a. die Spielstätte der Basketballer von Science City Jena,.

Neben den beiden Hauptkämpfen mit der WBO-Weltmeisterin Christina Hammer und dem WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel wird auch wieder die Garde der Talente des „Team Deutschlands“ in den Ring steigen, um wieder zu untermauern, das die Zukunft des deutschen Box-Sports maßgeblich von SES Boxing mitgestaltet werden wird!

Der MDR wird mit seinem neuen Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ diese SES-Box-Gala wieder live übertragen!

Eintrittskarten für die „SES-Box-Gala“ am 2. Mai 2015 in der Sparkassen-Arena in Jena sind ab sofort, ab einem Preis von 28,60 €, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung Sauerland vom 23. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / TYRON ZEUGE, ENRICO KÖLLING, BURAK SAHIN, MATEUSZ MASTERNAK

BOXGALA AM 25.04.2015, COLUMBIAHALLE, BERLIN

Die Nacht der Berliner Jungs - „ran Boxen“ live auf ran.de

Berliner Boxnacht: Sauerland-Youngsters wollen auftrumpfen!

Tyron Zeuge, Enrico Kölling und Burak Sahin: Am 25. April dürfen sich die Berliner Boxfans auf Kämpfe „Ihrer Jungs“ freuen! In der Columbiahalle steht dabei vor allem Super-Mittelgewichtler Tyron Zeuge (16-0, 10 K.o.´s) im Fokus, der nach Grippe-Pause wieder fit ist. Der Schützling von Trainer Karsten Röwer wird einen Titelkampf bestreiten. Zeuge: „Ich freue mich wahnsinnig, daheim wieder angreifen zu können.“

Nach oben soll es wieder für Enrico Kölling (16-1, 6 K.o.´s) gehen. Nachdem der Halbschwergewichtler zuletzt gegen Mirko Ricci einen Dämpfer hinnehmen musste, will er jetzt wieder mit einem Sieg glänzen. Kölling: „Die Niederlage gegen Ricci schmerzt, doch sie wirft mich nicht aus der Bahn. Am 25. April werde ich mich in Berlin eindrucksvoll zurückmelden.“ Gegen wen, das entscheidet sich in Kürze.

Ebenfalls noch ohne Gegner ist Burak Sahin (6-0, 6 K.o.´s). Kein Wunder, hat der Schwergewichtler doch bisher alle seine Profikämpfe durch K.o. für sich entschieden. „Keiner will es mit mir zu tun bekommen“, sagt der Mann mit dem rechten Dampfhammer. Besonders freut sich Sahin über den Austragungsort: „Die Columbiahalle liegt im Bezirk Tempelhof-Kreuzberg, wo viele meiner Fans und Freunde wohnen. Ich rechne daher mit einer Super-Stimmung – und diese will ich erneut mit einem spektakulären Fight belohnen!“

Außerdem am 25. April mit am Start: Cruisergewichtler Mateusz Masternak (34-2, 24 K.o.´s)! Der ehemalige Europameister ist ganz nah dran an einer WM-Chance und will sich vorab dem Publikum in Berlin präsentieren. Sein Trainer Ulli Wegner überzeugt: „Masternak wird nach Hernandez und Huck mein dritter Weltmeister in dieser Gewichtsklasse!“

Die vollständigen Kampfpaarungen sowie Informationen zum Kartenvorverkauf werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Zu sehen ist die Veranstaltung am 25. April bei „ran Boxen“ auf ran.de.

Meldung Sauerland vom 22. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JACK CULCAY

BOXGALA AM 09.05.2015, FESTHALLE, FRANKFURT

„ran Boxen“ live in SAT.1

Deutsche WM in Frankfurt: Jack Culcay trifft auf Maurice Weber!

Auf diese Chance hat Jack Culcay (19-1, 10 K.o.´s) hingearbeitet: Am 9. Mai boxt der Amateur-Weltmeister von 2009 um den WM-Titel bei den Profis! Dabei kommt es im Kampf um die Interims-Version des Weltverbandes WBA im Halb-Mittelgewicht zu einem deutschen Duell, denn Culcays Gegner ist an diesem Abend der 33-jährige Leverkusener Maurice Weber (21-1, 8 K.o.´s). Der Trainingskollege von Felix Sturm will es seinem Freund in der Festhalle Frankfurt vormachen - und vor dessen Kampf um den WM-Gürtel im Super-Mittelgewicht den größten Erfolg seiner Karriere feiern. Sturm wird im Hauptkampf des Abends gegen den Russen Fedor Chudinov (27 Jahre) antreten.

Jack Culcay freut sich auf die große Chance: „Das ist der nächste große Schritt für mich. Mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft will ich zeigen, dass ich für die großen Kaliber im Halb-Mittelgewicht bereit bin!“ Aus diesem Grund hat der in Darmstadt aufgewachsene Normalausleger auch seinen Titel als Europameistertitel vor Kurzem niedergelegt.

Der WM-Kampf am 9. Mai wird zudem auch gleichzeitig die erste Bewährungsprobe des Gespanns Culcay/Wegner werden. Erst Ende Januar hat der 72-jährige Ulli Wegner den 28-jährigen Culcay in seiner Trainingsgruppe aufgenommen. Wegner scherzt: „Ich habe schon aus weniger talentierten Boxern Champions geformt.“ Er fügt an: „Jack ist mit seinen Fähigkeiten ein wahrer Rohdiamant, der nur noch richtig geschliffen werden muss“, ist sich Wegner sicher. Bislang hat Wegner sechs seiner Schützlinge zu Weltmeistern gemacht. Wegner: „In Frankfurt wird Culcay mein siebtes Meisterstück!“

Kalle Sauerland stimmt Ulli Wegner zu: „Culcay wird seinem Kampfnamen ‚Golden Jack‘ am 9. Mai alle Ehre machen und sich den Titel holen. Das Publikum in Frankfurt kann sich gegen Maurice Weber auf einen packenden Kampf freuen!“

Meldung von Sauerland vom 20. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

K.o.-Prinz Feigenbutz: Das ungewöhnlichste Box-Training aller Zeiten!

Es dürften die wohl ungewöhnlichsten Fotos eines Boxtrainings sein, die Dennis Grombkowski für die Fotoagentur „Getty Images“ je geschossen hat! Vincent Feigenbutz, auch bekannt als „K.o.-Prinz“, lud den Getty-Fotografen und den TV-Sender SAT.1 zu einer ganz besonderen Trainingseinheit in seine Heimat Karlsruhe ein.

Im „Bulldog-Gym“ kamen die Anwesenden aus dem Staunen nicht mehr heraus. Feigenbutz, der am Samstag in der restlos ausverkauften Rostocker StadtHalle (live ab 22:35 Uhr in SAT.1) gegen den ungeschlagenen Balazs Kelemen (22 Kämpfe, 22 Siege / Ungarn) seine K.o.-Bilanz im 20. Kampf auf unglaubliche 18 Knockouts schrauben will, ließ hintereinander (ohne Pause) 20 ganz spezielle Sparringspartner antreten. Im wohl spektakulärsten Box-Training aller Zeiten traten aber nicht „normale“ Sparringspartner in der eigentlichen Gewichtsklasse von Feigenbutz (Super-Mittelgewicht, bis 76,203 kg) gegen den Youngster an, sondern Kampfsportler, Ex-Boxer und andere Hartgesottene mit einem Körpergewicht von bis zu 130 Kilogramm!

Für den 19-jährigen Feigenbutz war das nichts Besonderes – er trainiert einmal im Monat „unter erschwerten Bedingungen“, wie sein Manager Rainer Gottwald erklärt. Der Karlsruher Shootingstar fegt in solchen Einheiten einen nach dem anderen aus dem Ring. Gottwald: „Das sieht für Unbeteiligte vielleicht brutal aus, aber nach diesem Training freuen sich alle, mal gegen einen echten Profiboxer im Ring gestanden zu haben und fachsimpeln miteinander, wer am längsten gegen Vincent durchgehalten hat.“

Morgen muss Feigenbutz nur gegen einen Gegner ran. Balazs Kelemen ist der bis dato stärkste Gegner des Youngsters. Es geht um die Intercontinental-Titel von WBO und GBU. Im Hauptkampf des Abends will Jürgen Brähmer seinen WM-Gürtel im Halbschwergewicht gegen seinen Herausforderer, der Nr. 1 der Weltrangliste, Robin Krasniqi verteidigen.

Meldung von SES vom 19. März 2015

Showdown in Jena!

Auf zum zweiten Schlag - nun geht es mit der nächsten SES-Box-Gala und „Sport im Osten – Boxen live“ nach Jena!

Hauptkämpfer sind WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel und WBO-Weltmeisterin Christina Hammer

Das „Team Deutschland“ tritt wieder in breiter Formation an!

Der Ticketverkauf startet in der nächsten Woche!

+++SES-Box-Gala, am Samstag den 2. Mai in der Sparkassen-Arena, Jena+++

+++ TV-Übertragung: „Sport im Osten – Boxen live“ +++

Nach dem großartigen Erfolg mit der SES-Jubiläums-Box-Gala wird die nächste Veranstaltung von SES Boxing in seinem Jubiläumsjahr 2015 nun schon am 2. Mai 2015 in der „Lichtstadt“ Jena stattfinden. Die nun 101. Veranstaltung von SES Boxing wird in der Sparkassen-Arena in Jena ausgetragen, u.a. die Spielstätte der Basketballer von Science City Jena,.

Neben den beiden Hauptkämpfen mit der WBO-Weltmeisterin Christina Hammer und dem WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel wird auch wieder die Garde der Talente des „Team Deutschlands“ in den Ring steigen, um wieder zu untermauern, das die Zukunft des deutschen Box-Sports maßgeblich von SES Boxing mitgestaltet werden wird! Der MDR wird mit seinem neuen Programmformat „Sport im Osten – Boxen live“ diese SES-Box-Gala wieder live übertragen!

Die Hauptkämpfe:

Dominic Bösel will gerade in Jena, unweit von seiner Heimatstadt Freyburg / Unstrut, seinen WBO-Inter-Conti-Titel wieder mit einer Demonstration seiner Box-Kunst verteidigen

Er hatte seinen Gala-Auftritt auf der SES-Jubiläums-Box-Gala am 7. März in Magdeburg. Mit einer weiteren Demonstration seiner „Box-Kunst“ beeindruckte der ungeschlagene WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel (18-0-0 (6)) aus Freyburg/Unstrut die Box-Fans im ausverkauften Maritim Hotel und natürlich auch die vielen TV-Zuschauer. Sein überlegener Sieg mit vielen technischen Feinheiten gegen den bis dahin ebenso ungeschlagenen Timy Shala war der Quotengarant für die Premiere der Live-Sendung „Sport im Osten – Boxen live“ im MDR. Die Box-Experten konnte der 25-jährige SES-Halb-Schwergewichtler und Kapitän des „Team Deutschland“ ein weiteres Mal als Vertreter „des Fechtens mit den Fäusten“ überzeugen. Mit seiner Titelverteidigung in Jena, dort sicherlich auch mit der zahlreichen Unterstützung seiner Fans aus dem nahen Freyburg, will Dominic Bösel untermauern, dass 2015 sein Jahr werden soll.

Die „Königin des Mittelgewichts“ Christina Hammer will sich mit der Verteidigung ihres WBO-Weltmeistertitels wieder einmal „krönen“

Die WBO-Weltmeisterin im Mittelgewicht Christina Hammer (17-0-0 (8)), die sich kurz vor der letzten Veranstaltung grippekrank abmelden musste, wird zur SES-Box-Gala in Jena hochmotiviert und mit großen Ambitionen als die ungekrönte „Königin des Mittelgewichts“ in den Ring steigen. Diesen besonderen „Titel“ wird sich die 24-jährige Christina Hammer aus Dortmund, die ihre familiären Wurzeln im nahen hessischen Sontra hat, auch von der noch in Kürze zu benennenden Gegnerin nicht nehmen lassen!

Das „Team Deutschland“ tritt in breiter Formation an – vom Schwergewicht bis zum Mittelgewicht sind die deutschen Talente am Start

Meldung von Sauerland vom 18. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Deutsche WM: Brähmer verspricht Heimsieg!

„Mission Impossible“ oder „Rock ‘n’ Roll“? Die Ansichten der Lager von Titelverteidiger Jürgen Brähmer und Herausforderer Robin Krasniqi könnten vor der deutschen Halbschwergewichts-WM am Samstag in der StadtHalle Rostock (live ab 22:35 Uhr in SAT.1) nicht unterschiedlicher sein. Vor einer malerischen Kulisse trafen sich heute die Protagonisten im Fischland Hotel in Dierhagen.

Kalle Sauerland stellte gleich zu Beginn die Qualität des Kampfes in den Vordergrund: „Jürgen Brähmer gegen Robin Krasniqi - der Champion gegen die Nummer Eins der Weltrangliste - es gibt einfach nichts Größeres im Sport.“ Doch der Promoter betonte ebenfalls, dass es am 21. März nur einen Sieger geben kann: „Auf den Autos von Krasniqis Team habe ich vorhin den Slogan ‚Mission World Champion‘ gesehen. Am Samstag wird es aber eher nach dem Motto von Jürgens Lieblingsfilm ‚Mission Impossible‘ für ihn ablaufen. Jürgen wird ihn schlagen!“

Der Weltmeister ist sich der Herausforderung durch Krasniqi bewusst: „Der ist ein ehrgeiziger, junger Mann, der mir den Gürtel abnehmen will. Doch ich werde es wie immer machen und siegen.“ Angesprochen auf die Frage, ob es wieder kurzrundig ausgehen wird, sagt Brähmer: „Ein einziger Schlag kann im Boxen immer entscheidend sein - ob in Runde eins oder zwölf ist auf unserem Niveau schwer vorhersehbar. Doch wenn die Chance kommt, werde ich sie ergreifen.“

Herausforderer Krasniqi kam nicht umhin, immer wieder zu betonen, dass er in der Vorbereitung alles getan hat, um den Ring in Rostock als neuer Champion zu verlassen: „Das ist der wichtigste Kampf meines Lebens! Ein Sieg am Samstag würde alles verändern.“ Vor zwei Jahren war er das bei seinem bisher einzigen WM-Kampf noch nicht, „doch jetzt bin ich bereit für den ganz großen Wurf!“

Krasniqis Manager, Ulf Steinforth, brachte es für seinen Mann auf den Punkt: „Für mich ist es wichtig, meine Boxer ins Finale zu bringen - alles andere liegt an ihnen. Ich bin überzeugt, dass Robin das Ding hier rocken wird und uns wieder einen WM-Titel nach Magdeburg holt!“

Schlusswort Jürgen Brähmer: „Nee, der Titel bleibt im Norden!“ Punkt.

Meldung von Sauerland vom 17. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Brähmer sorgt für Jubel - Krasniqi beendet öffentliches Training in Rekordzeit!

Jürgen Brähmer gegen Robin Krasniqi - ein WM-Duell, das Aufsehen erregt! Zum Start in die Kampfwoche war das auch beim Pressetraining am Dienstag nicht anders. Im Ostsee-Park Lambrechtshagen sorgte besonders das Team des Herausforderers für Gesprächsstoff: Der Münchener Krasniqi absolvierte die wahrscheinlich kürzeste Trainingseinheit aller Zeiten!

Nachdem der Schützling von Dirk Dzemski zunächst noch gut Wetter beim anwesenden Publikum machte („Rostock soll nach Samstag für den schönsten Moment meiner Karriere stehen!“), schnürte ihm sein Trainer die Handschuhe. Gespannt warteten die Zuschauer darauf, wie sich Krasniqi präsentieren würde. Doch nach gefühlten drei Schlägen und nicht einmal 10 Sekunden war Schluss! Die Erklärung dafür lieferte Dzemski: „Wir haben Robin in der Vorbereitung alles abverlangt. Es gilt schließlich nicht heute, sondern am Samstag!“

Der Titelverteidiger zeigte da deutlich mehr im Ring. Wie aus dem Lehrbuch geschlagene Kombinationen verleiteten die Besucher des Ostsee-Parks immer wieder zu lauten „Ohhs“ und „Ahhs“. Brähmer: „Ich boxe gern hier und wie man merkt, freut sich das Publikum sehr auf den Kampf am 21. März.“

Wer die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht miterleben möchte, ist allerdings auf den Fernseher angewiesen (ab 22.35 Uhr live in SAT.1), den seit Wochen ist die StadtHalle Rostock restlos ausverkauft! Daher freute sich die Gewinnerin der letzten verbliebenen zwei Tickets, die im Rahmen des Pressetrainings verlost wurden, besonders. Und es ist klar, wer in ihren Augen am Samstag den Ring als Sieger verlassen wird: „Brähmer!“

Meldung von SES vom 17. März 2015

WM-Herausforderer Robin Krasniqi an der Ostsee angekommen

Krasniqi und sein SES-Team beziehen ihr Quartier im gewohnten Strandhotel Fischland

WBA-Weltmeisterschaft im Halb-Schwergewicht

Jürgen Brähmer vs. Robin Krasniqi –

+ + + 21. März 2015, Rostock / Stadthalle –

„ran Boxen“ live in SAT.1 ab 22:35 Uhr live + + +

Sie sind angekommen! WM-Herausforderer Robin Krasniqi und sein SES-Team bezogen gestern ihr Quartier im schönen Strandhotel Fischland auf dem Darß, unweit von Rostock. Heute Morgen konnte das Team unter Anleitung von Trainer Dirk Dzemski den Tag mit einem Strandlauf bei schönstem Sonnenschein beginnen.

„Hier ist alles perfekt“, so der 27-jährige Münchener Robin Krasniqi. „Nach den harten Wochen der Vorbereitung im Bayrischen Wald und in Magdeburg kommt man hier im Strandhotel Fischland richtig zur Ruhe. Ich kann mich die letzten Tage vor dem Kampf am Samstag noch einmal sammeln, bei tollem Wetter die letzten Einheiten absolvieren und die frische Ostseeluft genießen. Wir haben hier im Strandhotel ja schon einige Trainingslager absolviert und so wissen wir um die gute Wirkung vom Sandstrand, der Brise von der See und der ruhigen Atmosphäre mit den perfekten Bedingungen hier. Alle Konzentration ist ja nun nötig, um am Samstag mit einem Sieg über Weltmeister Jürgen Brähmer Geschichte zu schreiben.“

SAT.1 „ran Boxen“ wird live ab 22.35 Uhr aus der Stadthalle Rostock übertragen.

Meldung von Sauerland vom 17. März 2015

Sauerland Event und adidas Boxing / Sportart 3 verlängern Zusammenarbeit!

Gemeinsam und erfolgreich in die Zukunft! Auch in den kommenden zwei Jahren wird adidas Boxing / Sportart 3 die Boxer von Sauerland Event ausrüsten. Darauf haben sich beide Unternehmen verständigt.

Frank Koch, Geschäftsführer adidas Boxing / Sportart 3: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Fortführung unserer erfolgreichen und langjährigen Zusammenarbeit mit Sauerland Event verkünden können. Die Partnerschaft mit Sauerland Event hebt deutlich unsere Marktführerschaft im Boxen hervor und wird uns dabei unterstützen, unsere Marktposition auszubauen und unsere Produkte stetig weiter zu entwickeln.“

Frederick Ness, Geschäftsführer Sauerland Event: „Wir werden auch in den nächsten Jahren den deutschen Boxsport prägen. Mit den Top Produkten der Marke adidas sind wir in der Lage, unseren Athleten ein hervorragendes Equipment anzubieten. Deshalb sind wir sehr froh, unsere gute Kooperation fortzuführen.“

Meldung von Sauerland vom 16. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Deutsche WM: Wird Brähmer vs. Krasniqi zum Klassiker?

Es ist Kampfwoche und wir stehen vor einer „deutschen“ Weltmeisterschaft! Am Samstag (ab 22:35 Uhr live in SAT.1) treffen in der seit Wochen restlos ausverkauften StadtHalle Rostock Titelverteidiger Jürgen Brähmer (Schwerin) und Herausforderer Robin Krasniqi (München) aufeinander. Ein WM-Kampf zwischen zwei in Deutschland beheimateten Boxern kommt nicht häufig vor. Wenn es doch einmal passiert, ist das Interesse enorm groß. So auch dieses Mal. Ob der Kampf später auch in die „Klassiker“-Kategorie aufgenommen wird, wird sich am Samstag zeigen.

Hier nun ein Rückblick auf einige der größten „deutschen“ WM-Duelle der letzten 20 Jahre:

Henry Maske vs. Graciano Rocchigiani I u. II (1995): “Gentleman-Boxer” vs. „Bad-Boy“ - das als „Frage der Ehre“ proklamierte Aufeinandertreffen fand in zwei Kapiteln statt. In Teil Eins trieb Rocchigiani mit seinem aggressiven Kampfstil den sichtlich überraschten Maske noch vor sich her. Trotzdem musste er sich am Ende hauchdünn nach Punkten geschlagen geben. Ohne zu zögern gab Maske, seinem Image entsprechend, „Rocky“ umgehend die Chance zur Revanche. Doch diesmal war der Schützling von Manfred Wolke perfekt auf den Stil seines Gegners eingestellt und besiegte Rocchigiani klar nach Punkten, sodass keine Fragen offen blieben.

Dariusz Michalczewski vs. Graciano Rocchigiani I u. II (1996, 2000): Wieder einmal war Rocchigiani involviert und erneut kam es zu einem fragwürdigen Urteil im ersten Kampf. Der Herausforderer aus Berlin zog „Tiger“ Michalczewski am Millerntor in St. Pauli bis Runde sieben geradezu die Zähne, bevor er wegen Nachschlagens vom Ringrichter disqualifiziert wurde. Auf ein Rematch mussten Rocchigiani und die Box-Fans bis zum Jahr 2000 warten. Doch wie schon gegen Maske sah „Rocky“ im zweiten Fight kein Land gegen den Champion, unterlag gegen Michalczewski vorzeitig in Runde zehn.

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz I, II u. III (2012, 2013, 2014): Die erste und bisher einzige WM-Trilogie zwischen zwei deutschen Boxern stand für Spannung pur. Zunächst entthronte Abraham durch einen Punktsieg Stieglitz, bevor sich dieser den WM-Titel sieben Monate später zurückholte. Duell Nummer Drei brachte nicht nur den ersten Niederschlag (Abraham schickte Stieglitz in der zwölften Runde zu Boden), sondern den erneuten Titelwechsel.

Ob auch Brähmer vs. Krasniqi zu einem mehrteiligen Vergnügen wird oder ob der erfahrene Champion kurzen Prozess mit seinem jüngeren Herausforderer macht, wird die „Stunde der Wahrheit“ zeigen – am Samstag ab 22.35 Uhr live in SAT.1!

Meldung von ECB vom 15. März 2015

Igor Mikhalkin knockt Herausforderer in Runde 9 brutal aus!

Europameister verteidigt Titel im Halb-Schwergewicht in Frankreich.

Igor Mikhalkin (29) verteidigte seinen EM-Titel im Halbschwergewicht in der Nacht zum Sonntag gegen den Franzosen Hakim Chioui vorzeitig. Dabei hatte die Presse im französischen Charleville-Mézières vor dem Kampf versucht den Herausforderer und Lokalmatadoren stark zu schreiben. Im Ring musste sich Chioui dann der bitteren Realität stellen. Bereit in Runde Vier und Sechs ging der 28-Jährige zu Boden. In den nächsten Runden baute Mikhalkin seine Überlegenheit aus und knockte seinen überforderten Gegner schließlich in der neunten Runde schwer aus.

Trainer Buelend Baser: „Igor hat sich an unser Konzept gehalten. Er gehört zu den stärksten Rechtsauslegern (Linkshändern) der Welt und ist damit unberechenbar für seine Gegner. Mit diesem Erfolg wird seine Motivation noch einmal Schwung bekommen. Jetzt will er ganz oben angreifen.“

In der Unabhängigen Computerrangliste machte der Europameister einen Sprung auf Platz 42. Sein Promoter Erol Ceylan nimmt bereits die Weltelite ins Visier: „Mit solch einem Auswärtssieg hat Igor seine Weltklasse bewiesen. Er wird sich nun auch bei den Weltverbänden auf Top-Positonen schieben. 2015 wird er uns noch viel Freude bereiten.“ Für den in Hamburg lebenden Russen war es der 16. Sieg seiner Laufbahn als Berufsboxer (eine Niederlage).

Wer Mikhalkins Team, das EC-Boxteam, live erleben möchte, kann sich auf den Kampfabend in Berlin freuen. Hier werden im Mai 2015 unter anderem Karo Murat und Benjamin Siemon in den Ring steigen. Alle Informationen unter www.ec-boxing.de

Meldung von Sauerland vom 15. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Brähmer-Herausforderer Krasniqi sicher: „Ich hole mir den Titel!“

Er ist die Nr. 1 der Weltrangliste, Pflichtherausforderer und „motiviert bis in die Haarspitzen“ - Robin Krasniqi aus München will sich am Samstag (ab 22:35 Uhr live in SAT.1) den WM-Titel im Halbschwergewicht schnappen. Dafür muss der 27-Jährige allerdings im deutschen Duell den amtierenden Weltmeister Jürgen Brähmer schlagen. Der Schweriner hat nicht nur die größere Erfahrung, sondern auch die Fans in der restlos ausverkauften Rostocker StadtHalle hinter sich. Krasniqi ließ trotz dessen mehrfach verlauten, dass er Brähmer „in Rente schicken werde“. Dazu der Titelverteidiger aus Schwerin: „Ist doch klar, dass er als Pflichtherausforderer auch den Titel haben will, aber dafür muss er mich erst schlagen - und das wird ihm nicht gelingen!“

Während Brähmer sich in seiner Heimatstadt Schwerin vorbereitete, schlug Krasniqi sein Trainingscamp zunächst in den Bergen des Bayrischen Waldes auf. „Es war eine harte Zeit. Erst in den Bergen mit Bergläufen im Schnee und vielen, vielen Krafteinheiten mit meinen Physio-Coaches Alfred Segerer und Sepp Maurer, dann ging es unter der Regie von Dirk Dzemski in Magdeburg weiter“, sagt Krasniqi, der schon vor zwei Jahren eine WM-Chance hatte. Gegen den Briten Nathan Cleverly gab es allerdings eine Punktniederlage. Krasniqi rackerte sich allerdings wieder nach oben, schlug nacheinander Tomas Adamek, Emmanuel Danso, Oleksandr Cherviak und Dariusz Sek. Seine große Stunde soll jetzt in Rostock schlagen. Krasniqi: „Mehr kann man nicht machen, nun bin ich topfit, motiviert bis in die Haarspitzen, im Gewicht und nichts und niemand kann mich jetzt noch aufhalten. Die WM-Chance gegen Jürgen Brähmer werde ich nutzen und mir endlich den Gürtel holen.“

Jürgen Brähmer bleibt gewohnt gelassen und freut sich auf einen großen Kampf in Rostock: „Ich gebe keine Prognosen vor dem Kampf. Nur so viel: Für die Box-Fans wird das eine spannende Sache und ein toller Kampf - der Titel bleibt aber in meinen Händen!“

Alle Kämpfe des Rahmenprogrammes sind natürlich wieder ab ca. 18.00 Uhr im Livestream auf www.ran.de/boxen und der Hauptkampf ab 22.35 Uhr in SAT.1 zu sehen.

Meldung von ECB vom 14. März 2015

Mikhalkin 500 Gramm schwerer als Chioui

In wenigen Stunden steigt die Europameisterschaft im Halb-Schwergewicht.

Heute Abend steigt der in Hamburg lebende Russe Igor Mikhalkin (29) in Charleville-Mézières (Frankreich) in den Ring, um seinen Europameistertitel (EBU) gegen den Franzosen Hakim Chioui (28) zu verteidigen. Beim gestrigen Wiegen brachte der Champion 79,2 Kilogramm auf die Waage. Der Herausforderer war 700 Gramm leichter.

„Wir sind in Frankreich sehr gut aufgenommen worden“, so Mikhalkins Promoter Erol Ceylan (EC-Boxing). „In unserem Team gibt es keine Zweifel an einem Sieg des Europameisters. Sogar das Team des übertragenden Senders freut sich über Igors Kampf.“

Mit einem möglichen Auswärtssieg will sich der Russe nach 15 Siegen und einer Niederlage für größere Aufgaben empfehlen.

Meldung von Sauerland vom 14. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Mit Feigenbutz & Co.: Knallerprogramm vor Brähmer-WM!

Nur noch eine Woche, dann wird es Zeit für die „Stunde der Wahrheit“ (am 21. März ab 22.35 Uhr in SAT.1)! Wer wird seine Ankündigung im Kampf um die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht wahrmachen können: Titelverteidiger Jürgen Brähmer, der an einen tollen Kampf glaubt und seinen Titel verteidigen will? Oder aber Herausforderer Robin Krasniqi (27), der seinen 9 Jahre älteren Kontrahenten entthronen und in Rente schicken will?

Dazu wird die Frage beantwortet, ob Vincent Feigenbutz schon bereit für einen ganz großen Fight ist. Das 19-jährige Talent aus Karlsruhe steht in der restlos ausverkauften StadtHalle Rostock vor seiner bislang größten Hürde auf dem Weg zu einem WM-Kampf. Der 1,89 Meter große Balazs Kelemen überragt „K.o.-Prinz“ Feigenbutz um sieben Zentimeter. Doch der Schützling von Hans-Peter Brenner stört das wenig und sagt angriffslustig: „Kein Problem! Je größer der Gegner, desto spektakulärer das Kampfende!“

Zuvor gibt es vier interessante Duelle in vier verschiedenen Gewichtsklassen zu sehen:

Da wäre zunächst Denis Boytsov zu nennen. Der von Kult-Trainer Ulli Wegner trainierte Schwergewichtler trifft auf den Brasilianer Irineu Beato Costa Junior. Laut Wegner nicht der schwerste Gegner, „aber einer, gegen den Denis überzeugen muss, wenn er wieder in die Weltspitze vordringen will!“

Im Cruisergewicht treffen der in der Schweiz lebende Albaner Agron Dzila und Bernard Adie aus Kenia - genannt „The Viper of East Africa“ - aufeinander! Dzila - ehemaliger Juniorenweltmeister der WBC, WBO, IBF und der GBU - will sich mit der Unterstützung seiner zahlreichen Fans aus Albanien und der Schweiz seinen ersten Titel bei den „Großen“ holen. Gegen die ostafrikanische Viper Adie geht es um den WM-Titel der GBU.

Dazu kommt es am 21. März zum Duell der Ungeschlagenen! Die Halbweltergewichtler Anthony Yigit und Timo Schwarzkopf kennen bisher nicht das Gefühl einer Niederlage, doch einer von beiden wird den Ring an diesem Abend höchstwahrscheinlich als Verlierer verlassen müssen.

Ungeschlagen bleiben will auf jeden Fall Stefan Härtel! Der, wie Weltmeister Brähmer, von Karsten Röwer trainierte Super-Mittelgewichtler bekommt es mit dem erfahrenen Ukrainer Volodymyr Borovskyy (80 Kämpfe!) zu tun.

Last, but not least hat sich auch ein talentierter Boxer aus England angekündigt. Ohara Davies bestreitet an der Ostsee seinen sechsten Profikampf. Bisher gewann er jeden Kampf, siegte zumeist vorzeitig. Davies wird sich in der Hansestadt mit Jacek Wylezol aus Polen messen.

Alle Kämpfe sind natürlich wieder ab ca. 18.00 Uhr im Livestream auf www.ran.de/boxen und der Hauptkampf ab 22.35 Uhr in SAT.1 zu sehen.

Meldung von SES vom 13. März 2015

Es ist alles angerichtet!

„Die Erfüllung des Traumes vom WM-Gürtel rückt immer näher!“

Robin Krasniqi beendet die intensive und harte Vorbereitungsphase mit dem letzten Sparring im Magdeburger SES-Gym

WBA-Weltmeisterschaft im Halb-Schwergewicht

Jürgen Brähmer vs. Robin Krasniqi –

+ + + 21. März 2015, Rostock / Stadthalle –

„ran Boxen“ live in SAT.1 ab 22:35 Uhr live + + +

Die lange und besonders harte Vorbereitung von Robin Krasniqi auf das deutsche WM-Duell im Halb-Schwergewicht am 21. März 2015 in der Stadthalle Rostock gegen den WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer wurde heute im Magdeburger SES-Gym mit dem letzten Sparring abgeschlossen.

Der 27-jährige Münchener Robin Krasniqi, der im zweiten Versuch endlich die WM-Krone des Halb-Schwergewichts erringen will, brennt auf seine erneute Chance.

"Die Erfüllung des Traumes vom WM-Gürtel rückt immer näher“, mit diesen Worten verließ Robin Krasniqi nach der letzten Sparringrunde den Ring. „Es war eine harte Zeit. Erst in den Bergen des Bayrischen Waldes, in der Höllhöhe mit Bergläufen im Schnee, und vielen, vielen Krafteinheiten im Sporthotel Vitalis unter der Aufsicht meiner Physio-Coaches Alfred Segerer und Sepp Maurer. Bis heute habe ich dann unter der Regie von Trainer Dirk Dzemski über 100 Runden mit harten Sparringpartnern im Magdeburger SES-Gym absolviert. Mehr kann man nicht machen, nun bin ich topfit, motiviert bis in die Haarspitzen, schon im Gewicht und nichts und niemand kann mich jetzt noch aufhalten. Die WM-Chance gegen Jürgen Brähmer werde ich nutzen und mir endlich den Gürtel holen!“

SAT.1 „ran Boxen“ wird live ab 22.35 Uhr aus der Stadthalle Rostock übertragen.

Meldung von Sauerland vom 13. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Jürgen Brähmer: „Nehme den Kampf nicht auf die leichte Schulter!“

Das Aufeinandertreffen von Jürgen Brähmer und Robin Krasniqi (am 21. März ab 22.35 Uhr in SAT.1) verspricht gute Unterhaltung für die Zuschauer. Daran glaubt zumindest der Champion aus Schwerin. Zusammen mit Trainer Karsten Röwer hat er alles dafür getan, um sich in der StadtHalle Rostock den Sieg im deutschen Duell zu holen und dabei seinen WM-Titel zum vierten Mal erfolgreich zu verteidigen. Wie es um die Einstellung Brähmers in den Tagen vor dem Kampf bestellt ist und wie lange er sich noch aktiv im Ring sieht, kann man im folgenden Interview nachlesen.

Herr Brähmer, wie locker oder eben angespannt gehen Sie Ihre Titelverteidigung gegen Robin Krasniqi an?

Jürgen Brähmer: Die Vorbereitung auf den Kampf am 21. März läuft für mich im Grunde wie auf alle bisherigen WM-Fights. Na klar, jede Titelverteidigung ist etwas Besonderes, doch am Ablauf ändert sich nie wirklich etwas. Allgemein bin ich eh nicht der aufgeregte Typ Mensch und entsprechend lasse ich es die Tage bis zur Kampfnacht ruhig, aber bestimmt angehen.

Ihr Gegner scheint da ein wenig anders zu ticken. Uns wollte er beispielsweise zwei Wochen vor dem Duell gegen Sie kein Interview mehr geben. Können Sie sich in seine Person hineinversetzen?

Jürgen Brähmer: Wir befinden uns hier kurz vor einer Weltmeisterschaft und im Leistungssport ist eben jeder ein bisschen anders. Es ist zwar ein wenig schade für das Event, dass er sich vorab nicht weiter äußern will, doch ich habe die Halle in Rostock auch ohne sein Dazutun ausverkauft! Ich kann Krasniqi allerdings auch ein wenig verstehen - für ihn ist es die Chance für den großen Durchbruch, da werden eben die Prioritäten ganz unterschiedlich gesetzt.

Nichtsdestotrotz sehen Sie Krasniqi aber als ernstzunehmende Gefahr für Ihren WM-Titel ...

Jürgen Brähmer: Jeder Kampf birgt das Risiko, den Ring als Verlierer zu verlassen - besonders bei einer WM. Da wird jeder ernst genommen und man sollte niemanden auf die leichte Schulter nehmen. Für jeden Boxer ist das die Chance des Lebens, die man nutzen will. Krasniqi ist da nicht anders, denn seine größte Stärke ist sein Kampfeswille - doch mit Wille und Glauben allein wurden noch nie Berge versetzt.

Ihr Trainer Karsten Röwer verglich Sie kürzlich mit einem guten Wein - je älter, desto besser! Was sagen Sie zu solch einem Lob?

Jürgen Brähmer: Ich fühle mich gut, das Training läuft nahezu perfekt und es sieht so aus, als ob ich mich immer noch steigern kann. Dementsprechend könnte ich wohl noch sehr lange erfolgreich boxen, doch da hat wahrscheinlich meine Frau etwas dagegen - das muss ich ihr dann wohl schonend beibringen.

Können wir Sie abschließend zu einer Prognose überreden - wie geht das Duell Brähmer gegen Krasniqi aus?

Jürgen Brähmer: Eine Prognose gab’s von mir noch nie - also auch dieses Mal nicht! Ich kann aber einen guten und spannenden Kampf versprechen, der mit einem Sieg für mich enden wird!

Meldung von Sauerland vom 12. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Brähmer vor WM: 50 Siege sollen es mindestens werden!

Gutgelaunt, über beide Ohren strahlend beantwortete Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer beim Medientag in Schwerin die Fragen der Journalisten. Trotz sehr frühem Auftritt (ab 5:30 Uhr) beim SAT.1-Frühstücksfernsehen, der anschließenden Autofahrt von Berlin nach Schwerin und einer weiteren Trainingseinheit am Mittag - dem Weltmeister aus Schwerin kann momentan nichts aus der Ruhe bringen. Auch nicht sein Herausforderer Robin Krasniqi aus München, der im Vorwege frech behauptete, dass er Brähmer „in Rente schicken wolle“.

Brähmer, der am 21. März (live ab 22:35 Uhr in SAT.1) in der restlos ausverkauften StadtHalle Rostock seinen Titel verteidigen will: „Ich sage es noch einmal, den Zeitpunkt meiner Rente bestimme ich!“ Der 36-jährige Schweriner hat eine „konzentrierte und optimale Vorbereitung“ hinter sich gebracht, bestätigt sein Coach Karsten Röwer. Knappe vier Wochen haben Brähmer und Röwer in der gemeinsamen Heimat Schwerin trainiert. Zusammen mit Tyron Zeuge und Stefan Härtel sowie zwei weiteren Sparringspartnern wurde zweimal täglich im Ring geschuftet. Selbst Team-Kollege Enrico Kölling war trotz Cut und erster Profiniederlage mit am Start.

Brähmer: „Ich kann mich auf meine Team-Kollegen verlassen - und sie sich natürlich auch auf mich, wenn sie sich in der Vorbereitung befinden.“ Ein besonderes Lob bekam Kölling von Brähmer: „Er hat einen großen Anteil daran, dass ich wieder Spaß am Boxen gefunden habe. Damals hat er sogar mit mir über die Weihnachtsfeiertage und Neujahr trainiert. Und jetzt wieder trotz Cut und Niederlage.“ Auch Röwer und sein Co-Trainer Sebastian Sylvester lobten wiederholt den Team-Geist ihrer Truppe. Röwer: „Besser geht es einfach nicht. Die Vier ergänzen sich perfekt.“

Nur Herausforderer Krasniqi will der guten Laune im Brähmer-Team einen Strich durch die Rechnung machen und den Titel am 21. März mit nach München nehmen. Röwer: „Er ist die Nr.1 der Rangliste, der Pflichtherausforderer, aber Jürgen hat einfach die bessere Technik und den härteren Schlag.“ Und nach einem möglichen Sieg gegen Krasniqi soll noch lange nicht Schluss sein. Peter Hanraths, langjähriger Freund und Manager Brähmers: „Das Nahziel sind 50 Siege für Jürgen. 47 hat er bereits.“ Über die Jahre danach muss Brähmer dann Zuhause mit Lebensgefährtin Tatjana verhandeln ...

Meldung von SES vom 11. März 2015

WM-Kandidat Robin Krasniqi verlängert seinen Vertrag mit SES Boxing

Gut 10 Tage vor seiner großen WM-Chance am 21. März gegen den WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer in Rostock hat SES-Halb-Schwergewichtler Robin Krasniqi ein Zeichen für seine Zukunft gesetzt und mit SES Boxing eine Vertragsverlängerung unterzeichnet. Der WBO-International und WBA-Continental-Champion im Halb-Schwergewicht Robin Krasniqi ist mit diesem Schritt mit SES Boxing weiter langjährig verbunden.

Robin Krasniqi: „Ich wollte vor meinem WM-Kampf Fakten für die Zukunft schaffen und mit Ruhe, Gelassenheit und voller Konzentration auf den „WM-Kampf gegen Jürgen Brähmer zugehen. Da ich bei SES-Boxing die besten Bedingungen habe, um meine Ziele zu realisieren, ist diese Vertragsverlängerung kein „großer Akt“ gewesen. Trainer Dirk Dzemski und mein Promoter Ulf Steinforth haben mich in den letzten Jahren bestens geführt, mir viele Chancen und jetzt auch die neue WM-Chance eröffnet. Ich habe das ganz tiefe Vertrauen, dass ich mir als Mitglied der „SES-Familie“ den WM-Titel jetzt in Rostock erkämpfe und in den nächsten Jahren noch viel erreichen kann.“

Promoter Ulf Steinforth: „Wir freuen uns, dass wir mit Robin Krasniqi die vertrauensvolle Zusammenarbeit fortsetzen können. Er hat sich in den letzten Jahren bei uns toll entwickelt und vor ihm steht jetzt seine zweite Titelchance im Halb-Schwergewicht. Wir sind uns sicher, dass er diese Chance am Schopfe ergreift und sich gegen Jürgen Brähmer den Traum vom WM-Gürtel realisiert. Darüber hinaus ist er erst 27 Jahre alt und er kann in den nächsten Jahren noch für viel Furore in seiner Gewichtsklasse sorgen.“

Meldung von ECB vom 11. März 2015

Igor Mikhalkin fährt in die Höhle des Löwen.

Europameisterschaft im Halbschwergewicht steigt in Frankreich.

Am 14. März wird der in Hamburg lebende Russe Igor Mikhalkin seinen Europameistertitel in Frankreich gegen Hakim Chioui (28) riskieren. Geboxt würd im Département Ardennes, der Heimatregion des Franzosen.

„Wir sind auf eine regelrechte Schlacht eingestellt“, so Mikhalkins Promoter Erol Ceylan. „Hakim Chioui gilt in seiner Region Favorit, aber Igor wurde von seinem Trainer Bülend Baser bestens eingestellt. Er wird den Titel auch in Frankreich erfolgreich verteidigen.“

Auf dem Papier erscheint der Herausforderer Chioui mit 34 Profikämpfen (30 Siege) als möglicher Favorit der Begegnung, zumal Mikhalkin als Profi nur 16 Kämpfe absolvierte (15 Siege). Allerdings stand der 28 jährige Franzose vor zwei Jahren erstmalig gegen einen international erfahrenen Gegner im Ring und verlor vorzeitig. „Er hat seine Schwächen“, analysiert Trainer Bülent Baser. „Wir werden nicht versuchen den Knockout zu erzwingen, aber wenn Chioui unkonzentriert kämpft, wird ihn Igor bestrafen.“

Die unabhängige Datenbank Boxrec führt den Europameister bereits auf dem 50. Platz im Halbschwergewicht. Sein Herausforderer wird auf Platz 89 gelistet. Ein auswärtiger Sieg könnte Mikhalkin in den Ranglisten der Weltverbände weit nach vorne bringen.

Boxfans, die das EC-Boxteam in Deutschland erleben möchten, können sich auf die Kämpfe von Karo Murat und Benjamin Simon freuen. Die beiden Boxer werden voraussichtlich im Mai 2015 in Berlin ihre Comebacks geben. Alle Informationen finden sich zeitnah unter www.ecboxing.de.

Meldung Sauerland vom 11. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ live in SAT.1

Vor Heim-WM: Brähmer macht „Freshtorge“ für Kino-Film fit!

Ungewöhnliche Trainingseinheiten gab es in den letzten Tagen für Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer, der sich aktuell in Schwerin auf seinen WM-Kampf gegen Herausforderer Robin Krasniqi am 21. März (ab 22.35 Uhr live in SAT.1) in der StadtHalle Rostock vorbereitet. Denn statt knallharter Sparringspartner oder Brähmers Team-Kollegen Enrico Kölling, Tyron Zeuge und Stefan Härtel stand plötzlich ein junger, hagerer Mann mit einem breiten Grinsen im Gesicht im Ring. Sein Name: Torge Oelrich aus Wesselburen, besser bekannt unter seinem Künstlernamen „Freshtorge“.

Grund seines Besuches beim Weltmeister aus Schwerin: Brähmer soll den Comedian und YouTube-Star (ca. 1,5 Mio. Abonnenten) für seine Hauptrolle im Kino-Film „Kartoffelsalat“ fit machen. Brähmer scherzte: „Das ist mal eine Aufgabe!“ Aber nach einigen Runden im Ring sowie einem speziellen Trainingsplan des Champions, sah die Welt schon anders aus. „Das bekommen wir hin“, sagte Brähmer optimistisch.

Im Sommer soll der große Kino-Film mit „Freshtorge“ in die deutschen Kinos kommen. Neben Oelrich werden u. a. die Schauspieler Otto Waalkes, Martin Schneider und Norbert Heisterkamp zu sehen sein. Oelrich wird von anderen YouTube-Stars wie Dagi Bee, Bibi, Simon Desue und Y-Titty dabei unterstützt - und nun auch noch von Jürgen Brähmer! Oelrich: „Jürgen hat nicht nur sportliche Qualitäten, in ihm steckt, glaube ich, auch ein Leinwandstar.“ Nach dem Training folgte die Einladung nach Wesselburen (hier wird u. a. gedreht) als Gaststar im Film mitzuwirken. Brähmer: „Warum nicht, das ist mal was anderes.“

Das Trainingsvideo von Jürgen Brähmer und „Freshtorge“ kann man in Kürze unter www.youtube.com/user/freshaltefolie sehen. Bevor Jürgen Brähmer zu den Filmaufnahmen fährt, steht allerdings die Titelverteidigung gegen Krasniqi auf dem Programm. Brähmer: „Das war eine lustige Sache und schöne Abwechslung, aber meine volle Konzentration gilt natürlich dem Kampf.“ Klar - und Brähmer kann sich neben seinen zahlreichen Fans in der restlos ausverkauften StadtHalle nun auch noch über einen weiteren Anhänger freuen, denn „Freshtorge“ will Brähmer am 21. März lautstark aus der 1. Reihe anfeuern.

Meldung von Sauerland vom 10. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Röwer: „Krasniqi kann Brähmer nicht das Wasser reichen!“

Wenn man Karsten Röwer zu Jürgen Brähmer befragt, gerät dieser ins Schwärmen. Kein Wunder, denn der WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht scheint aktuell in der Form seines Lebens zu sein. „Wie einen guten Wein“ sei die Entwicklung seines Musterathleten, so der 52-Jährige. Wieso selbst der Rekord-K.o. im Dezember harte Arbeit war, was der Trainer vom aktuellen Herausforderer Robin Krasniqi hält und welche Vorteile laut Röwer den Unterschied am 21. März (ab 22:35 Uhr live in SAT.1) in der StadtHalle Rostock ausmachen werden, verrät er im folgenden Interview.

Karsten Röwer, zuletzt leistete Jürgen Brähmer „Kurzarbeit“ im Ring, siegte Ende letzten Jahres im Rekordtempo. Von Anstrengung keine Spur ...

Karsten Röwer: Wenn man da rein den Tag des Kampfes sieht, dann kann ich da nicht widersprechen. Jürgen hat beim Aufwärmen wahrscheinlich mehr geschwitzt als später im Ring. Die gewinnbringende Kombination hat er aber auch perfekt vorbereitet und diese hat genau gesessen. Doch eines gilt es zu beachten: Die Vorbereitung eines Boxers, vor allem wenn es um die Weltmeisterschaft geht, ist immer das Härteste. Wir spulen im Schnitt circa 80 Sparringsrunden vor jedem Kampf ab. Durch wechselnde Trainingspartner versuche ich dabei, Jürgens Variabilität zu fordern. Das kann dann später im Kampf leicht aussehen, doch dahinter steckt harte Arbeit.

Jetzt naht die „Stunde der Wahrheit“ - wie laufen Jürgen Brähmers Vorbereitungen auf den Kampf am 21. März?

Karsten Röwer: Bisher ist alles problemlos und verletzungsfrei abgelaufen. Die Sparringseinheiten waren gut bis sehr gut. Allen voran fordern mit Tyron Zeuge und Stefan Härtel zwei junge Teamkameraden Jürgen und holen das Beste aus ihm heraus. Jetzt haben wir nochmals die Intensität erhöht bevor in der Wettkampfwoche Regeneration und Stabilisierung angesagt ist. Wir sind in den letzten Jahren einfach zu einer perfekt eingespielten Truppe geworden.

Herausforderer Robin Krasniqi hat das Duell gegen ihren Schützling öffentlich zum „Duell der Generationen“ ausgerufen. Lassen Sie sich von solchen Aussagen irritieren?

Karsten Röwer: Absolut nicht! Mit den jungen Burschen in unserer Trainingsgruppe habe ich den perfekten Quervergleich. Athletisch und physisch kann keiner von ihnen mit Jürgen mithalten. Er hat sogar bessere Ausgangswerte als vor der letzten Vorbereitung gehabt. Jürgen ist wie ein guter Wein: Je älter, desto besser!

Ankündigungen sind ja immer das Eine - wie schwer schätzen Sie denn die Aufgabe für Jürgen Brähmer ein Krasniqi in die Schranken zu weisen?

Karsten Röwer: Das wird eine ganz andere Herausforderung als zuletzt. Robin Krasniqi ist nicht umsonst die Nummer Eins beim Weltverband WBA und hat sich somit das Recht gegen den Weltmeister anzutreten redlich verdient. Wir haben ihn Ende Januar auf der ersten Pressekonferenz zum Kampfabend in Rostock getroffen. Damals machte er auf mich schon einen sehr selbstbewussten Eindruck. Doch Qualitäten wie Kampfeswille und Selbstbewusstsein reichen gegen einen Jürgen Brähmer nicht aus. Er kann ihm in Sachen Technik und Erfahrung einfach nicht das Wasser reichen. Die Vorteile liegen also klar auf unserer Seite.

Mit der StadtHalle Rostock genießt Ihr Team Heimvorteil. Ist das aus Ihrer Sicht ein zusätzliches Plus, das am Ende den Unterschied ausmachen kann?

Karsten Röwer: Auf jeden Fall! Die Unterstützung im letzten April gegen Maccarinelli (Brähmer siegte vorzeitig in der 5. Runde, Anm. d. Red.) war phänomenal – die Halle stand wie eine Wand hinter uns. Das wird dieses Mal nicht anders sein. Ich denke, das wird aus Jürgen die letzten Prozente herauskitzeln, um allen einen großen Kampf zu zeigen!

Meldung von Sauerland vom 9. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

„ran Boxen“ live ab 22:35 Uhr in SAT.1

Feigenbutz-Coach Brenner will „K.o.-Prinz“ zum Champion machen!

Die großen Kämpfe können für Vincent Feigenbutz nicht schnell genug kommen. Ein spektakulärer Stil, gepaart mit forschen Kampfansagen - der Youngster aus Karlsruhe lässt in der Boxszene immer mehr aufhorchen. Der Mann, der Feigenbutz zum gefürchteten K.o.-Schläger entwickelt, hält sich hingegen eher im Hintergrund. Hans-Peter Brenner hat jedoch, genau wie sein 19-jähriger Schützling, nur ein Ziel fest vor Augen: Aus dem „K.o.-Prinzen“ einen Weltmeister formen!

Der Beginn ihrer Zusammenarbeit ging der bisherige Tiefpunkt in der Karriere von Feigenbutz voraus. Brenner erinnert sich noch heute an die genauen Umstände: „Vincent war Teil einer großen Trainingsgruppe und dort einer unter vielen. Es gab keine individuellen Einheiten.“ Die Quittung folgte prompt, Feigenbutz unterlag bereits in seinem zweiten Kampf als Profi. Brenner: „Ich sah, dass der Junge dringend einen Privattrainer benötigte. Nur mit Gruppentraining und Talent allein kommt man im Boxsport einfach nicht sehr weit.“ Brenner sprach kurz nach diesem Rückschlag mit Feigenbutz und seinem bisherigen Coach, „... und seitdem stehe ich in seiner Ecke.“

Die Erfolgsstory nahm seinen Lauf. Drei Jahre und 17 Siege später (bis auf einen alle vorzeitig!) steht der Junge aus dem Stadtteil Daxlanden bei der WBO auf Platz fünf, boxt nun gegen den nur zwei Plätze schlechter platzierten Balazs Kelemen in einem Weltranglistenduell. Und nach einem letzte Woche absolvierten Trainingslager in den slowenischen Bergen hat Brenner nur eine Prognose parat: „Kelemen wird den letzten Rundengong nicht erleben!“

Was danach passiert, steht für den Coach ebenfalls schon fest: „Vincent ist seit knapp sechs Monaten bereit für einen großen Kampf! Er hat diese absolute Gewinnermentalität in seinen Genen - ähnlich einer Regina Halmich oder eines Michael Schumachers. Daher ist es für mich nur eine Frage der Zeit, bis Vincent Weltmeister ist.“

Feigenbutz Liebe zum Boxsport ist jedoch aktuell auch das größte Problem in den Augen des Trainers. Brenner: „Der Junge trainiert für sein Leben gern und ich muss stark aufpassen, dass er nicht zu viel macht. Doch das bekommen wir auch noch in den Griff!“

Meldung von SES vom 8. März 2015

SES-Jubiläums-Box-Gala, Magdeburg, Maritim Hotel

Team Deutschland-Chef Dominic Bösel bleibt überlegen der Champion

Timy Shala standhaft bis zum Schluss

Dennis Ronert muss gegen den 16 Jahre älteren Kai Kurzawa Lehrgeld zahlen und verliert nach Punkten – „Bomber vom Rhein“ erleidet erste Profi-Niederlage

Felix Lamm und Domenic von Chrzanowski holen sich ihre ersten Titel, auch Tom Schwarz, Tom Pahlmann und Debütant Adam Deines siegen überlegen!

Alle Ergebnisse / all Results:

WBO Inter-Continental Championship Light Heavyweight (10 Rounds)

Dominic Bösel (GER) vs. Timy Shala (RKS)

W PTS: 98:92, 98:92, 97:93

IBF International Championship Cruiserweight (12 Rounds)

Dennis Ronert (GER) vs. Kai Kurzawa (GER)

L PTS: 113:113, 114:112, 114:111

German Championship Middleweight (10 Rounds)

Felix Lamm (GER) vs. Ahmet Cicek (GER)

W Ko, Rd. 3, 2’46

International German Championship Middleweight (10 Rounds)

Domenic von Chrzanowski (GER) vs. Istvan Zeller (HUN)

W PTS: 99:91, 99:91, 100:90

Heavyweight (6 Rounds)

Tom Schwarz (GER) vs. Jacov Gospic (CRO)

W TKo, Rd. 3, 2‘32

Cruiserweight (6 Rounds)

Tom Pahlmann (GER) vs. Balasz Horvath (HUN)

W Ko, Rd. 2, 1’52

Cruiserweight (4 Rounds)

Adam Deines (GER) vs. Lukasz Rusiewicz (POL)

W PTS: 40:36, 40:36, 39:37

Flyweight (4 Rounds)

Fabiana Bytyqi (CZE) vs. Andrea Lakatos (HUN)

W TKo; Rd. 4, 1’48

WBO Inter-Continentale Meisterschaft

Halbschwergewicht

Team Deutschland-Chef Dominic Bösel bleibt der Champion

Timy Shala standhaft bis zum Schluss

(98:92, 97:93, 98:92)

Der Hauptkampf der 100. SES-Box-Gala wurde mit großer Spannung erwartet. Für den „schwersten Kampf“ wappnete sich der ungeschlagene SES-Halb-Schwergewichtler Dominic Bösel über viele Wochen, um seine dritte Titelverteidigung anzustreben. Ebenfalls ungeschlagen: sein Herausforderer Timy Shala, der „Albanische Bomber“ aus dem Kosovo. Schon vor dem Einmarsch postierten sich die zahlreich angereisten Fans vom Freyburger Titel-Verteidiger auf der Tribüne im restlos ausverkauften "Großen Saal" des Maritim in Magdeburg. Das Banner war erhoben, Bösel ging mit einem starken Jab hinein in das Duell auf Augenhöhe gegen den in Wien lebenden Boxer. Nach dem flotten Auftakt unter Leitung von Referee Ingo Barrabas zeichnete sich gerade auf Heimseite ab, dass man mit hoher Konzentration und dem richtigen Fokus seinen Gegner im Griff haben kann. Der Topfight, in dem Shala mehrfach frontale Treffer und schnelle Kombinationswechsel einstecken musste, war stets unter der Kontrolle des Chefs vom Team Deutschland. Vor den Augen von SES-Promoter Ulf Steinforth stemmte sich der Kosovare gegen die drohende Niederlage und versuchte zu punkten, doch die Bösel-Führhand störte viele Aktionen des Widersachers. Mehrfach ließ sich Timy Shala locken und seine Deckung fiel, doch einen K.O.-Schlag konnte der Titelverteidiger nicht setzen. Die Magdeburger Wand stand auch in der zehnten und letzten sehenswerten Runde hinter Dominic Bösel, um dessen Hals sich Ulf Steinforth und Dirk Dzemski gratulierend mit dem Gongschlag warfen. Der Goldregen des Maritim Hotels prasselte verdient auf den erfolgreichen Titelverteidiger, der weiterhin ungeschlagen bleibt. Shala verlor erstmals, und das nach Punkten. Doch er zog sich sympathisch aus dem Ring zurück: „Danke an Magdeburg und meine Landsleute!“

IBF Internationale Meisterschaft

Cruisergewicht

Dennis Ronert vs. Kai Kurzawa

Ronert verliert nach Punkten und muss gegen den 16 Jahre älteren Kai Kurzawa Lehrgeld zahlen - „Bomber vom Rhein“ erleidet erste Profi-Niederlage (113:113, 112:114, 111:114)

Eine makellose Bilanz hatte der Bomber vom Rhein, Dennis Ronert. Der 22-Jährige trat gegen den erfahrenen Kai Kurzawa in den Ring und legte verdammt stark los. Bereits in der ersten Runde sahen die Zuschauer im Magdeburger Maritim Hotel einen folgerichtigen Niederschlag, weil Ronert mehrere Kopftreffer landete. Die gute Deckung machte sich zunächst bezahlt. Auch in der sechsten Runde wurde der Berliner angezählt – wieder ein Niederschlag durch den IBF-Junioren-Weltmeister. Die Kehrtwende im Kampf schaffte der 37-Jährige in der siebten Runde, als er den SES-Kämpfer mit seiner rechten Schlaghand ins Wanken brachte und für Unsicherheit in den Folgerunden sorgte. Das Fundament für einen spannenden End-Fight war geboten, beide Boxer mussten ordentlich einstecken. Mit dem letzten Gong fielen sich Ronert und Kurzawa in die Arme, sie gingen über die Gesamtrundenzahl zwölf. Der Jungspund, der noch Tage zuvor mit einer Erkältung laborierte verlor nach Punkten und hatte das Nachsehen. Beide Boxer waren sich trotzdem einig: „Wir haben alles gegeben!“ Der IBF-International-Gürtel geht nun zunächst in die Bundeshauptstadt. Doch eine Revanche des Koblenzers ist garantiert, der nun weitere Erfahrung sammeln muss.

Internationale Deutsche Meisterschaft

Mittelgewicht

Domenic von Chrzanowski vs. Istvan Zeller

Mittelgewichtskampf ging über die volle Distanz

Domenic von Chrzanowski siegt nach Punkten (99:91, 99:91, 100:90)

Der erste Titelkampf der SES-Gala wurde von Domenic von Chrzanowski eröffnet. Im Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft hieß Herausforderer Istvan Zeller (Ungarn) den Berliner in der roten Ecke bereits Willkommen. Der Ungar startete mit einem sauberen Jab, entwich geschickt den Angriffen, doch von Chrzanowski kam schlussendlich mit mehreren Links-Rechts-Kombinationen Stück für Stück ins Spiel, bestimmte den Kampf und brachte Zeller in der sechsten Runde erstmals ins Straucheln. Nach der vollen Distanz von zehn Runden Mittelgewicht reckte der Team Deutschland-Boxer bei Verkündung des Punkteurteils die Fäuste im Siegestaumel in die Lüfte. Das Ringrichterurteil war am Ende eindeutig, da von Chrzanowski sich im Kampfverlauf erheblich steigern konnte. Neuer Internationaler Deutscher Meister nach Punkten war Domenic von Chrzanowski, der mit großer Freude den Siegeskranz und seinen ersten Meisterschaftsgürtel im Ring präsentierte.

Schwergewicht

Tom Schwarz vs. Jacov Gospic

Tom Schwarz unterstreicht seine Form - Gospic geht im Trommelfeuer unter

(K.O. 2:32min, 3. Runde)

Im einzigen Schwergewichtskampf des Abends traf die deutsche Hoffnung, Tom Schwarz, auf den Kroaten Jacov Gospic. Der 32-Jährige Gast, der stattliche 121 Kilogramm auf die Waage brachte, fand sich von der ersten Minute in einem temporeichen Kampf wieder. Der Hallenser Schwarz traf mit schönen Rechts-Links-Kombinationen mehrfach ins „Schwarze“. In der dritten Runde war dann Feierabend. Zunächst gab es einen Niederschlag, den der Kroate noch wegsteckte, doch der zielstrebige „Team Deutschland“-Schwergewichtler aus dem SES-Stall setzte in der neutralen Ecke zum Trommelfeuer an und Ringrichter Frank-Michael Maas brach den Kampf folgerichtig ab. Tom Schwarz bedankte sich beim „tollen Magdeburger Publikum“ mit dem nächsten K.O.-Sieg. Die deutsche Hoffnung im Schwergewicht glänzt weiter mit Zielstrebigkeit und markigen Worten.

Cruisergewicht

Tom Pahlmann vs. Balasz Horvath

Rechtsausleger mit hartem Punch erfolgreich

SES-Talent Tom Pahlmann siegte im Cruisergewicht (K.O. 1:52min, 2. Runde)

Gegen den erfahrenen Balasz Horvath (22 Fights) ging es für „Team Deutschland“ Boxer Tom Pahlmann hinein in die 100. SES-Gala. Der Eröffnungskampf gegen den Ungarn fand ein schnelles Ende, welches sich bereits nach dem Niederschlag in der ersten Runde andeutete. Die linke Schlaghand von Pahlmann hatte gesessen und der Herausforderer setzte mit großer Unsicherheit fort. Ein erneuter Volltreffer mit seiner linken Schlaghand bescherte Pahlmann den achten Sieg in Folge. Der Greifswalder ist gewappnet für die kommenden Aufgaben im Dienste des SES.

Cruisergewicht

Adam Deines vs. Lukasz Rusiewicz

Profi-Debüt mit großem Erfolg

Adam Deines erobert Magdeburgs Herzen (40:36, 40:36, 39:37)

SES-Profi-Debütant Adam Deines (23) aus Salzgitter hatte in seinem ersten Kampf den Polen Lukasz Rusiewicz vor der Brust, der mit einer ausgeglichenen Kampfbilanz den Debütanten forderte. Nach einem wuchtigen Start, kehrte der „Team Deutschland“-Boxer in die volle Konzentration und die Gradlingkeit die Trainer Dirk Dzemski von ihm forderte, zurück. Der Pole, stämmig aus Strarograd Gedanski, kam mit mächtig Erfahrung in den Ring. Der Skorpion, den Deines auf der linken Brust trägt, stach jedoch in der dritten Runde zu: klare Treffer mit der Linken, die lange Führhand brachte zusätzliche Treffer und Sicherheit. Mit „Adam! Adam!“ Rufen würdigten die boxbegeisterten Magdeburger den leidenschaftlichen Kampf des Debütanten, der den Polen mit einer Punktniederlage und verzerrter Mine zurück ließ.

Fliegengewicht

Fabiana Bytyqi vs. Andrea Lakatos

Starkes SES-Profi-Debüt von Bytyqi

Technischer K.O. in der letzten Runde (t.-K.O., 1:48min, 4. Runde)

Bei ihrem Profi-Debüt stieg die hübsche Tschechin Fabiana Bytyqi unter großem Beifall in den Ring. Gegnerin Andrea Lakatos aus Ungarn hatte von Beginn an sichtbar wenig Chancen. Im einzigen Frauenboxkampf des Abends sicherte sich die frisch gebackene SES-Boxerin in der vierten und letzten Runde einen vollends verdienten Sieg und krönte diesen mit einem technischen Ko. Lakatos kassierte von Beginn an unzählige Treffer und trug zahlreiche Blessuren davon. Allein ihr angeschwollenes linkes Auge sprach Bände. Das Aus war daher nur eine Frage der Zeit, denn Fabiana Bytyqi setzte mit ihrem schnellen und willensstarken Auftritt ein erstes Ausrufezeichen im Frauenboxen.

Meldung von Sauerland vom 8. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / DENIS BOYTSOV

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

„ran Boxen“ live ab 22:35 Uhr in SAT.1

Wegner will Boytsov und Pulev zu Klitschko-Nachfolgern formen!

Ulli Wegner irrt sich selten. Mit seinem boxerischen Sachverstand und der Erfahrung von mehr als 40 Jahren als Trainer ist der 72-Jährige gefragter denn je. Eine besondere Affinität hat der Mann mit der Reibeisenstimme zum Schwergewicht. Zwar formte er bereits sechs Weltmeister, doch ein Champion in der Königsklasse des Boxsports war ihm bisher nicht vergönnt. Diesen Traum will sich der Meistertrainer aber unbedingt noch erfüllen! Nicht umsonst hat er mit Denis Boytsov und Kubrat Pulev zwei aussichtsreiche Kandidaten unter seine Fittiche genommen. Aktuell bringt er den 29-jährigen Boytsov für dessen nächsten Kampf am 21. März in Rostock („ran Boxen“ live ab 22:35 Uhr in SAT.1) in Form.

„Eines ist klar: An Wladimir Klitschko kommt momentan niemand vorbei“, so Wegners knallharte Analyse. „Mit Boytsov und Pulev kann ich aber Leute für die Zeit nach Klitschko vorbereiten - verstecken brauchen die sich schon jetzt vor kaum einem der anderen Schwergewichtler!“

Wegner muss es wissen! Seit ein paar Monaten agiert er neben seinem Job als Trainer immer mal wieder als TV-Experte, konnte sich zuletzt zweimal einen guten Eindruck von Tyson Fury machen. „Der Kerl ist pure Show - ein Weltmeister im Sprücheklopfen. Was ich im Ring von ihm gesehen habe, lässt mich allerdings nicht vor Ehrfurcht erstarren“, so Wegner und lässt sich zu einer Kampfansage hinreißen: „Dem würde ich, ohne zu zögern, lieber heute als morgen einen meiner Jungs gegenüberstellen.“

Besonders Denis Boytsov traut Wegner einiges zu. „Der Junge ist boxerisch sehr gut ausgebildet und hat eine ungeheure Kraft in seiner rechten Schlaghand. Doch er hatte, als er zu mir kam, kaum mehr Vertrauen in seine Fähigkeiten“, sagt der Coach rückblickend. Wegner: „Ich arbeite aktuell mit ihm vor allem daran, dass er im und außerhalb des Ringes selbstbewusster auftritt. Im Training macht Denis dabei schon große Fortschritte, jetzt muss er es auch im Wettkampf beweisen.“

Die nächste Chance für Boytsov bietet sich am 21. März in der Rostocker StadtHalle gegen Irineu Beato Costa Junior. Laut Wegner nicht der schwerste Gegner, „aber einer, gegen den Denis überzeugen muss, wenn er wieder in die Weltspitze vordringen will!“

Meldung von ECB vom 7. März 2015

Erol Ceylan ließ es in Spandau krachen

Blitz-Siege für Spong, Milacic und Beljo

Wo sonst die Berliner Amateure brav die Punkte zum Sieg sammeln, schlugen diesmal die Profis kräftig zu. In der Spandauer Bruno-Gehrke-Halle servierte EC-Boss Erol Ceylan aus Hamburg ein abwechslungsreiches Programm mit etlichen Krachern…

Da war zum Beispiel Schwergewichtler Tyrone Spong. Der Kraftprotz aus Miami, ein in Surinam geborener Holländer, ließ bei seinem Profidebut nichts anbrennen. Den Ungarn Gabor Farkas (47 Kämpfe) haute er schon nach einer Minute aus den Latschen. Zwei Niederschläge nach rechten Kopfhaken – da musste Ringrichter Michael Maas gar nicht mehr zählen. Spong will jetzt als Profi Boxer durchstarten.

Und da war Adnan Özcoban. Der mittlerweile 49-jährige Berliner demonstrierte eindrucksvoll, wozu ein Box-“Opa“ noch fähig sein kann. Nach drei flotten Runden kam für Özcoban allerdings das Aus – eine Schulterverletzung machte ihm arg zu schaffen, er gab auf. Aber was die Feder bis zu diesem Zeitpunkt gegen Weltklasseboxer Viorel Simion aus Rumänien gezeigt hat, das verdient große Anerkennung.

Um den vakanten Deutschen Meistertitel im Cruisergewicht kämpften Ehsan Maudodi aus München und Sen Haselhuhn aus Halle an der Saale. Der lange Maudodi (1,93 m) hielt seinen 15 Zentimeter kleineren Gegner meist geschickt auf Distanz, erkämpfte sich einen einstimmigen Punktsieg gegen den zum Ende stark aufdrehenden Haselhuhn. Der Hallenser hatte sich in der 9. Runde eine böse Platzwunde an der Stirn zugezogen, hielt aber tapfer durch, auch wenn er in der Schlussrunde noch einmal kurz zu Boden musste. Eurosport-Kommentator Werner Kastor über den 22-jährigen Maudodi nach seinem 7. Sieg im 7. Kampf: „Der Junge hat Talent, aus dem kann mal was werden“.

Das Duell der weiblichen Fliegen zwischen Raja Amasheh aus Karlsruhe und Teeraporn Pannimit aus Thailand fand ein gespaltenes Echo der Zuschauer. Im Kampf um den WBC-Silver-Belt marschierte Titelverteidigerin Amasheh alle 10 Runden nach vorn, begleitete jeden Schlag mit einem kleinen Schrei (was viele Fans nervte), siegte haushoch nach Punkten. Die Bubihafte Pannimit schien den Boxring mit einem Spielplatz verwechselt zu haben. Obwohl sie schon fünf Mal (!) um die Weltmeisterschaft gekämpft hat, alberte sie fast nur herum, machte Faxen, zeigte aber nur wenig gute Schläge. Also durfte Supervisor Malte Müller-Michaelis der Karlsruherin zu Recht wieder den WBC-Silver-Belt umbinden.

Aufpassen, um bloß nichts zu verpassen, mussten auch die Ehrengäste Ulli Wegner und Marco Huck beim Kampf um die WBO-Europameisterschaft im Cruisergewicht zwischen Damir Beljo (19-0-0) aus Mostar und Maik Kurzweil (14-4-0) aus Bad Muskau. Kurzweil machte seinem Namen alle Ehre – denn es ging alles sehr schnell. Ruckzuck kassierte er zwei Leberhaken von Beljo, erholte sich davon nicht mehr rechtzeitig, und schon nach der ersten halben Runde konnten die beiden wieder unter die Dusche. Das Interessante an dieser Begegnung war das der Sieger als Pflicht des WBO Europe Titel es gegen den vorigen Champion Nuri Seferi verteidigen muss. Dieser Kampf wird wohl Juli oder August ausgetragen. Marko Huck versprach Damir Beljo noch im Ring das er den Sieger aus diesem Duell als Freiwillige Verteidigung eine WM Chance geben wird. Quasi eine Ausscheidung für die WM Chance nach der Pflichtverteidigung von Marko Huck gegen Kryztof Glowatzcki…das dürfte sowohl Damir Beljo und auch Nuri Seferi eine baldige WM Chance bringen.

Den letzten Kampf bestreiteten im Cruisergewicht Zine Eddine Benmaklouf (Frankreich) gegen Gabor Halasz (Ungarn) um die WM der WBF. In der ersten Runde nach 10 Sekunden brachte der frühere Roy Jones Jr Gegner Banmaklouf, den Ungaren mit einem Krachenden rechten auf die Bretter. Der schien es nicht gemerkt zu haben das er nach 3 Minuten wieder aufstand das der Kampf vorbei war und wollte den Kampf fortsetzen. Mit Mühe und Not hat der Ringarzt Tim Kuchenbuch den Tapferen Ungarn doch überzeugen können das der Kampf zu ende ist.

Veranstalter Erol Ceylan: „Ich hatte den Fans versprochen , dass sie bei uns zwar keine ganz großen Namen im Ring sehen würden, dafür aber spannende Kämpfe. Das haben wir auch gehalten. Beim nächsten Mal wird es dann das Berliner Duell zwischen Karo Murat und Benjamin Simon geben, das ja jetzt leider wegen Karos Schulterverletzung ausfallen musste“.

Weitere Ergebnisse, Halbschwer: Sven Fornling (Schweden) PS über Aleksandar Todorovic (Serbien), Nikola Milacic t.k.o. 2. Rd. über Marko Angermann (Halle/Saale).

Meldung Sauerland 6. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Ausverkauftes Haus bei Brähmers Heim-WM - Heute Daumendrücken bei Hansa Rostock!

Unglaubliche Resonanz auf Jürgen Brähmers WM-Kampf am 21. März in Rostock (ab 22.35 Uhr live in SAT.1)! In 14 Tagen kommt es in der StadtHalle zur „Stunde der Wahrheit“ gegen Herausforderer Robin Krasniqi. Bereits jetzt sind alle Karten restlos ausverkauft – „ein Beweis für die große Boxsport-Begeisterung in der Hansestadt“, wie der Weltmeister aus Schwerin findet.

Brähmer: „Die Rostocker, wie übrigens alle Bürger aus Mecklenburg-Vorpommern, sind extrem sportbegeistert.“ Schon bei seinem letzten Auftritt an gleicher Stelle vor knapp einem Jahr wurde der 36-jährige Schweriner von einer tollen Atmosphäre getragen. „Die Leute hier stehen wie eine Wand hinter mir - das gibt mir nochmal den letzten Kick.“

Einen zusätzlichen Grund für das große Interesse an seiner kommenden Titelverteidigung sieht Jürgen Brähmer in der Kampfkonstellation, denn am 21. März kommt es zu einem deutschen Duell gegen Robin Krasniqi: „Nord gegen Süd - Erfahrung gegen Jugend. Wer daher kein Ticket mehr bekommen hat, um live vor Ort dabei zu sein, sollte dann den Fernseher einschalten. Spannung und große Emotionen garantiert", sagt Jürgen Brähmer.

Diese Gefühle wird der Schützling von Karsten Röwer mit Sicherheit auch am heutigen Samstag miterleben, denn Brähmer ist zu Gast beim FC Hansa Rostock. Beim Heimspiel gegen den Chemnitzer FC will er den Traditionsverein anfeuern. „Ich drücke den Jungs fest die Daumen, dass Sie dieses Jahr den Klassenerhalt schaffen, um dann nächste Saison wieder oben mitzuspielen.“ In zwei Wochen kann der Weltmeister aus Mecklenburg-Vorpommern dann fest mit der Unterstützung der Rostocker Fans rechnen.

Meldung von Sauerland vom 6. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

„ran Boxen“ live ab 22:35 Uhr in SAT.1

K.o.-Prinz Feigenbutz: „Wir sind hier nicht beim Synchronschwimmen!“

Jung, unbekümmert und forsch: Mit Vincent Feigenbutz wächst aktuell ein Boxer der neuen Generation heran, der in überhaupt kein bekanntes Schema passt. Zurückhaltung und Aufbaukämpfe - Fehlanzeige! Kampfansagen, Titelansprüche und jugendlicher Esprit zeichnen das 19-jährige Talent in der Öffentlichkeit bisher eher aus. Das hat man in Deutschland so bisher nicht erlebt. Wie der Junge aus Karlsruhe tickt, was er in seiner Freizeit macht und wie er seinen nächsten Kampf am 21. März in Rostock angeht, können Sie im folgenden Interview nachlesen.

Vincent, dein nächster Einsatz im Ring lässt nicht mehr lange auf sich warten. Mit dem 1,89 Meter großen Balazs Kelemen stehst du im wahrsten Sinne des Wortes vor deiner bisher größten Aufgabe. Er liegt in der Weltrangliste nur zwei Positionen hinter dir auf Rang sieben. Wie gehst du diese Herausforderung an?

Vincent Feigenbutz: Nicht viel anders als sonst. Der nächste Gegner ist immer der Schwerste. Ob da nun ein Balazs Kelemen oder sonstwer in der anderen Ringecke steht - das ist mir im Prinzip egal. Ich habe nur das eine Ziel vor Augen, und zwar den Kampf zu gewinnen - am liebsten vorzeitig!

Wenn man sich deinen Kampfrekord anschaut, ist dir das ja bislang auch fast immer gelungen. Die meisten Boxer sagen immer „Der Sieg hat oberste Priorität, egal ob durch K.o. oder über die Punkte“ ...

Vincent Feigenbutz: ... und natürlich will ich auch immer gewinnen. Doch man sollte nicht außer Acht lassen, dass wir Profisportler sind. Es ist nicht wie bei den Amateuren, wo man auf Punktejagd geht. Das Publikum will unterhalten werden - egal ob live vor Ort oder am TV. Wir sind schließlich nicht beim Synchronschwimmen. Einen Kampf durch Knockout zu entscheiden ist einfach das geilste Gefühl, was man sich vorstellen kann und spektakulär dazu!

Wie bist du zum Boxsport gekommen?

Vincent Feigenbutz: Mit 14 hat mich ein Freund ins bekannte Karlsruher Bulldog Gym mitgenommen, wo unter anderem die Karriere von Regina Halmich begonnen hat. Es hat mir von Beginn an Spaß gemacht. Mein Entdecker Jürgen Lutz erkannte scheinbar sofort, dass ich Talent für den Sport mitbringe und nahm mich in seine Trainingsgruppe auf. Doch ich war dort einer von vielen und er konnte sich nicht komplett auf mich konzentrieren. Seit 2012, nach meiner bisher einzigen Niederlage, trainiere ich daher unter Hans-Peter Brenner.

Eiferst du denn speziellen Vorbildern nach?

Vincent Feigenbutz: Von der Art und Weise kann ich da nur Mike Tyson nennen. „Iron Mike“ hat ebenfalls nichts anbrennen lassen und immer das vorzeitige Ende gesucht - genau, wie ich es auch tue. Danach gibt es nämlich keine offenen Fragen. Mein Trainer wurde in seiner aktiven Laufbahn übrigens auch „Iron Hansi“ gerufen - und so führt er auch noch heute das Training.

Neben dem Boxen machst du aktuell eine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker - wie bekommst du das alles unter einen Hut? Und bleibt da überhaupt noch Zeit für Hobbies?

Vincent Feigenbutz: Das funktioniert wunderbar, denn mein Arbeitgeber, die Stadtwerke Karlsruhe, steht voll hinter mir und unterstützt mich, so gut es geht. Es gibt als Feinwerkmechaniker auch eine Parallele zum Boxen - man muss sehr präzise arbeiten. Neben dem Training im Gym und meiner Ausbildung gehe ich mit dem Angeln noch meiner zweiten Leidenschaft neben dem Sport nach. Hier kann ich mich entspannen und finde so den nötigen Ausgleich.

Und wann glaubst du im Ring deinen ersten „großen Fang“ machen zu können?

Vincent Feigenbutz: So schnell wie möglich. Nachdem ich meinen Gegner in Rostock beiseite geräumt habe, will ich schnellstmöglich einen Kampf um die Interims-WM machen. Je eher ich diesen Titel hole, desto früher kann ich die Champions herausfordern. Langes Abwarten liegt mir nicht. Ich habe schon jetzt das Gefühl mit der Weltspitze mitzuhalten und diese auch zu schlagen. Wenn man seine Chance erkennt, dann sollte man sie auch nutzen!

Eine begrenzte Anzahl von Restkarten für die Box-Nacht am 21. März sind unter der Hotline 0381-4400444, im Internet bei www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 5. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ ab 22:35 Uhr live in SAT.1

Brähmers Erfolgsrezept: Familie, Heimat und gute Laune!

Am 21. März (ab 22:35 Uhr live in SAT.1) muss Jürgen Brähmer seinen WM-Titel im Halbschwergewicht in der Rostocker StadtHalle verteidigen. Im deutschen Duell will ihn sein Herausforderer Robin Krasniqi (München) den Titel abnehmen. Unter dem Motto „Die Stunde der Wahrheit“ erwartet der gebürtige Stralsunder einen seinen härtesten Gegner, der frech behauptet, dass er Brähmer in „Rente schicken“ will. Von Nervosität oder Angespanntheit ist beim 36-jährigen Routinier jedoch nichts zu spüren. Im Gegenteil: Zweieinhalb Wochen vor dem Kampf ist Brähmer gelassener denn je. Warum? Brähmer bringt es auf den Punkt: „Hier fühle ich mich wohl, hier bin ich zu Hause“, berichtete er dem SAT.1-TV-Team, das ihn gestern einen Tag lang begleitete.

Brähmers Erfolgsformel:

1.) Familie: Vor und nach dem Training tankt er Kraft im Kreise seiner Familie. Lebensgefährtin Tatjana und die gemeinsamen zwei Kinder leben in Schwerin. Zur Trainingshalle sind es nur ein paar Minuten. Brähmer: „Meine Prioritäten haben sich in den letzten Jahren, vor allen Dingen mit der Geburt meiner Kinder, grundlegend verändert.“ Sprich, erst die Familie, dann das Boxen! Schöner Nebeneffekt: „Die Familie hat ihn noch besser gemacht“, sagt sein Trainer Karsten Röwer.

2.) Heimat: Schwerin ist der Lebensmittelpunkt von Jürgen Brähmer. Die Familie lebt hier, seine Freunde ebenso wie sein Trainer Karsten Röwer. Dazu kommen die idealen Trainingsbedingungen und Brähmers Liebe zum Wasser. „Ich brauche kurze Wege zum Wasser. Mal kurz mit dem Boot fahren zu können ist pure Lebensqualität. Zudem ist Schwerin nicht zu groß und nicht zu klein - und einer der schönsten Städte Deutschlands. Hier habe ich alles, was ich brauche“, sagt Brähmer.

3.) Gute Laune: In der Trainingsgruppe von Karsten Röwer herrscht fast immer gute Laune. „Ein echtes Team“, sagt Jürgen Brähmer. Mit Röwer, Co-Trainer Sebastian Sylvester sowie den Sauerland-Youngsters Tyron Zeuge, Enrico Kölling und Stefan Härtel kann Brähmer lachen, aber vor allen Dingen sich perfekt vorbereiten! Röwer: „Er kann mit allen trainieren, die Jungs fordern ihn und er gibt seine Erfahrung weiter - das ist eine ideale Kombination.“

Gute Laune verbreitete gestern auch YouTube-Star Torge Oelrich alias Freshtorge, der Brähmer spontan im Trainingscamp besuchte. Warum der erfolgreiche Comedian dem Weltmeister im Ring gegenüberstand und wieso der Schweriner Boxer demnächst auch im Kino zu sehen sein wird, verrät Jürgen Brähmer am Mittwoch (11. März) im SAT.1-Frühstücksfernsehen sowie auf Freshtorges YouTube-Seite www.youtube.com/user/freshaltefolie.

Eine begrenzte Anzahl von Restkarten für die Box-Nacht am 21. März in Rostock sind unter der Hotline 0381-4400444, im Internet bei www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 4. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ live in SAT.1

Röwer überzeugt: Training daheim macht Brähmer noch stärker!

WM-Kämpfe - die wohl größten Highlights in der Karriere eines Profiboxers. Dementsprechend laufen auch die Vorbereitungen auf solche Höhepunkte bei den meisten Athleten ab. Abgeschieden, nur fokussiert auf die eine Sache, um dann am Tag X die Bestleistung abrufen zu können. Nicht so Jürgen Brähmer! Der Weltmeister im Halbschwergewicht geht mit seinem Coach Karsten Röwer genau den entgegengesetzten Weg. Vor seiner Titelverteidigung am 21. März (ab 22.30 Uhr in SAT.1) gegen Robin Krasniqi hat Brähmer seine Zelte nicht in einem speziellen Trainingscamp fernab der Zivilisation aufgeschlagen, sondern bereitet sich quasi vor der eigenen Haustür auf die „Stunde der Wahrheit“ vor.

„Das hat sich schon im letzten Kampf bewährt“, so Röwer über das Training in Schwerin. Rückblick: Vor seinem WM-Kampf im Dezember brachte sich Brähmer ebenfalls in seiner Heimatstadt in WM-Form, da seine Lebensgefährtin das zweite gemeinsame Kind erwartete. Als Ergebnis sprang gegen Pawel Glazewski der schnellste K.o.-Sieg aller Zeiten eines deutschen Weltmeisters heraus. Röwer weiß, dass die Familie im Leben seines Schützlings eine extrem wichtige Rolle einnimmt. „Jürgen versucht, so oft wie nur möglich bei seiner Frau und den beiden Kindern zu sein. Das setzt bei ihm ungeahnte Kräfte frei. Wenn er sich wohlfühlt, sehe ich kaum jemanden, der ihn schlagen kann“, so der 52-Jährige Coach, der ebenfalls in Schwerin heimisch ist.

Trotz dieser scheinbaren Führung an der langen Leine herrscht unter Röwer ein strikter Ablauf in der Vorbereitung: „Bereits Mitte Januar durchlief Jürgen Leistungstests in Hamburg, nach denen er ein für ihn konzipiertes Grundlagentraining selbständig absolvierte. Anfang letzter Woche haben wir dann mit den boxspezifischen Einheiten begonnen.“ Dabei legt der Trainer besonderen Wert auf die Tempohärte. „So wollen wir auf den Druck, den Krasniqi mit Sicherheit machen wird, reagieren. Doch am wichtigsten ist der Einsatz boxerischer Mittel“, glaubt Röwer und erläutert seine Philosophie: „Es siegt immer derjenige, der seine Stärken besser zum Tragen bringt. Unbestritten ist Jürgen der wohl technisch beste deutsche Boxer und genau mit diesem Vorteil wird er Krasniqi in die Knie zwingen.“

Eine begrenzte Anzahl von Restkarten für die Box-Nacht am 21. März in Rostock sind unter der Hotline 0381-4400444, im Internet bei www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von SES vom 3. März 2015

Am 7. März 2015 gibt es in Magdeburg richtig was zu feiern:

SES Boxing feiert sein 15-jähriges Bestehen mit der 100. Box-Veranstaltung seiner Firmengeschichte mit einer großen Jubiläums-Box-Gala

O-Töne aus der Pressekonferenz heute im Oli-Kino Magdeburg,

WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel im Titelkampf gegen den ebenfalls ungeschlagenen Timy Shala aus Wien

Dominic Bösel: „Einer von uns wird den Nimbus der Unschlagbarkeit am Samstag verlieren!“

Deutsche Meisterschaft in Weltergewicht:

Felix Lamm vs. Philipp Schuster - ein Duell mit zwei Fightern aus Sachsen-Anhalt!

Felix Lamm: „Der Trainer Schuster macht ja immer harte Sprüche und schaut grimmig, aber ich muss ja nur seinen Sohn schlagen!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „15 Jahre SES Boxing sind schwer in einem Film abzubilden, aber mit unserem „Rückschaufilm“ wollten wir vor allen aufzeigen, dass bei uns die Zukunft in Kontinuität und Qualität liegt!“

Die weiteren Titelkämpfe:

IBF International Championship im Cruisergewicht -

Dennis Ronert vs. Kai Kurzawa - das Generationenduell!

Jugend und boxerische Frische gegen Alter mit viel Ringerfahrung!

Internationale Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht –

Domenic von Chrzanowski in seinen ersten Titelkampf gegen Istvan Zeller!

Das „Team Deutschland“ tritt weiter in breiter Formation an:

Schwergewicht Tom Schwarz trifft auf den Kroaten Jacov Gospic

Tom Pahlmann in seinem 8. Profikampf gegen den Ungarn Balazs Horvath

Adam Deines im Profidebüt gegen den Polen Lukasz Rusiewicz

+++Große SES-Jubiläums-Box-Gala, am Samstag den 7. März in Magdeburg, Maritim Hotel Magdeburg - Einlass ab 17.00 Uhr, Beginn 18.00 Uhr+++

+++“SPORT im Osten – Boxen live“ im MDR ab 22.30 Uhr+++

Es wird das Sportereignis des Frühjahres: SES Boxing feiert im März 2015 sein 15-jähriges Jubiläum und kann zudem seine 100. Box-Veranstaltung im edlen Rahmen des Maritim Hotels in Magdeburg zelebrieren und der MDR wird diese besondere Veranstaltung mit der Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ übertragen. Mit dieser großen Jubiläums-Box-Gala am Samstag, den 7. März wird der Magdeburger Box-Stall seine großen Erfolge, seine ambitionierte Positionierung und die Vorreiterstellung im deutschen Box-Sport demonstrieren.

Auf der heutigen Pressekonferenz im Magdeburger Oli-Kino wurde zur Eröffnung die Preview des „SES-Jubiläums-Filmes“ vor der Premiere auf der SES-Jubiläums-Box-Gala am 7. März gezeigt.

SES Promoter Ulf Steinforth blickte mit Stolz und bemerkbaren Emotionen kurz auf die vergangenen 15 Jahre zurück und ließ Höhepunkte, Siege, aber auch Niederlagen Revue passieren. „15 Jahre SES Boxing sind schwer in einem Film abzubilden, aber mit unserem „Rückschaufilm“ wollten wir vor allen aufzeigen, dass bei uns die Zukunft in Kontinuität und Qualität liegt. Darauf bin ich mit meinem ganzen Team stolz und das lässt uns optimistisch in die Zukunft schauen. Unsere 100. Veranstaltung soll sich in die Tradition unserer großen Veranstaltungen und Erfolge einreihen. Besonders an dieser Jubiläums-Box-Gala ist, dass keiner unserer Boxer im Ring älter als 25 Jahre ist. Das ist unser Signal für den deutschen Boxsport“, so Ulf Steinforth.

Der Hauptkampf:

WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel im Titelkampf gegen den ebenfalls ungeschlagenen Timy Shala aus Wien

Der ungeschlagene SES-Halb-Schwergewichtler und WBO-Inter-Conti-Champion Dominic Bösel (17-0-0 (6)) aus Freyburg/Unstrut trifft in seiner dritten Titelverteidigung am 7. März auf den ungeschlagenen Timy „Albanian Bomber“ Shala (19-0-1 (8)). Der in Wien/Österreich lebende Kosovare ist in seinen 20 Fights unbesiegt, in mehreren Titelkämpfen erprobt und war schon österreichischer Meister im Halb-Schwergewicht. In der unabhängigen Weltrangliste sind der 29-jährige Timy Shala und Dominic Bösel nur zwei Plätze auseinander. So ist dieses Titelduell ein Kampf auf „Augenhöhe“!

Dominic Bösel setzte in seinem letzten Kampf im Dezember in der Münchener SES-Box-Gala mit seiner „feinen Klinge“ ein brillantes Achtungszeichen. Mit tollen Kombinationen aus dem „Box-Lehrbuch“ und einem spektakulären Ko zum Ende der zweiten Runde im Kampf gegen den hoch eingeschätzten Franzosen Merah demonstrierte der ehemalige Junioren-Weltmeister seine besonderen boxerischen Fähigkeiten. Für viele Box-Experten ist der erst 25-jährige Halb-Schwergewichtler ein Vertreter „des Fechtens mit den Fäusten“, dem eine große Zukunft bevorsteht. Mit der nun anstehenden Verteidigung seines WBO-Inter-Continental-Titels will der „Team Deutschland“-Kapitän Dominic Bösel dies auch in der Magdeburger SES-Jubiläums-Box-Gala im Maritim Hotel in Magdeburg gegen Timy Shala untermauern.

Dominic Bösel: „ Mit dem ungeschlagenen Timy Shala kommt die notwendige Herausforderung auf mich zu, um zu zeigen, dass 2015 mein Jahr sein wird. Er boxt mit langen Händen ist aber kein Techniker. Da sehe ich meine Vorteile. Aber klar ist, einer von uns wird den Nimbus der Unschlagbarkeit am Samstag verlieren!“

SES-Trainer Dirk Dzemski: „Wenn man drei Jahre zurück blickt und jetzt den Dominic sieht, dann hat er eine riesige und mehr als positive Entwicklung gemacht. Er ist jetzt schon eine Art Vorbild für die anderen „jungen Wilden“ im „Team Deutschland“!“

Timy Shala: „Der letzte Kampf von Dominic Bösel in München hat mich boxerisch schon sehr beeindruckt. Es wird eine schwere Aufgabe ihn zu besiegen. Aber, ich bin nach Magdeburg gekommen um zu siegen!“

Deutsche Meisterschaft in Weltergewicht:

Felix Lamm vs. Philipp Schuster - ein Duell mit zwei Fightern aus Sachsen-Anhalt!

Eine Deutsche Meisterschaft im Weltergewicht schmückt das hochwertige Programm mit drei Titelkämpfen um internationale Titel zusätzlich. Und die Paarung hat es in sich. Der aus Nordhausen stammenden Magdeburger „Team Deutschland“-Boxer Felix Lamm (9-0-1 (3)) trifft auf den Hallenser Philipp Schuster (21-2-1 (15)). Ein Duell, das symbolisch für die lange und hochklassige Box-Geschichte in Sachsen-Anhalt steht.

Schon im Vorfeld wird um dieses besondere Duell in der traditionsreichen leichten Gewichtsklasse, dem Weltergewicht, viel Stimmung gemacht. Aus Halle/Saale kommen markige Worte. Trainer „Commander“ Uwe Schuster sieht seinen Sohn und Schützling Philipp schon klar auf der Siegerstraße. „Wir werden dem Lamm schon die „Lämmchenbeine“ lang ziehen. Er und sein Trainer Dirk Dzemski sollen sich mal warm anziehen. Bei aller Freundschaft zu SES Boxing – die werden schwer geschlagen und so nur Vize-Meister“, so der „Commander“ gewohnt lautstark. Bei einem ersten Fototermin im Schuster-Gym in Halle konterte Felix Lamm mit einem Lächeln im Gesicht: „Klar, die müssen wie immer ordentlich Wind machen. Sollen sie! Philipp und sein wortgewaltiger Vater werden schon sehen, wie ein Lamm antworten wird!“

Felix Lamm: „Der Trainer Schuster macht ja immer harte Sprüche und schaut grimmig, aber ich muss ja nur seinen Sohn schlagen!“

Philipp Schuster: „Ich bin kein Mann der Sprüche klopft, dafür ist mein Vater zuständig. Bei Felix Lamm weiß ich, was auf mich zukommt. Ich werde der Bessere sein!“

Trainer Uwe Schuster: „Klappern gehört zum Handwerk, und meine Sprüche sind ja nie unter der Gürtellinie. Schon gar nicht bei Ulf Steinforth, mit dem ich ja in den letzten 10 Jahren so oft zusammengearbeitet habe. Trotzdem werden wir dem „Lämmchen“ die Beine langziehen und mein Sohn wird diesen Kampf gewinnen!“

Die weiteren Titelkämpfe und das Box-Programm der SES-Jubiläums-Box-Gala:

IBF International Championship im Cruisergewicht -

Dennis Ronert vs. Kai Kurzawa - das Generationenduell!

Jugend und boxerische Frische gegen Alter mit viel Ringerfahrung!

Mit dem „Generationenduell“ um die IBF International Championship im Cruisergewicht zwischen dem 22-jährigen IBF-Junioren-Weltmeister Dennis Ronert aus Koblenz gegen den jetzt in Berlin lebenden und trainierenden 38-jährigen Kai Kurzawa steht ein echtes Generationenduell an, welches von den Boxfans gerade dieser Gewichtsklasse mit großer Spannung erwartet wird. Vor über drei Jahren wurde Dennis Ronert mit 19 Jahren in seinem achten Profikampf der jüngste Deutsche Meister aller Zeiten. Nach 10 weiteren siegreichen Profikämpfen im Cruisergewicht konnte sich der SES-Fighter als Mitglied des „Team Deutschland“ im Juni 2013 in Halle/Saale dann als Höhepunkt den IBF-Weltmeistertitel der Junioren sichern.

Im Kampf um die IBF-International-Meisterschaft trifft der ungeschlagene Koblenzer Dennis Ronert (23-0-0 (16)) nun aber auf einen „alten Bekannten“ Kai Kurzawa (35-4-0 (24)), der es seit zwei Jahren noch einmal aktiv im Ring wissen will. Kurzawa hat sich in seinen 39 Profikämpfen deutschland- und europaweit einen Namen gemacht. Nachdem er sich Ende 2012 den WBO-Inter-Continental-Titel sicherte, wechselte kurzzeitig als Co-Trainer in den Trainerstab von SES-Boxing nach Magdeburg. Mit all seiner Erfahrung aus 39 Profikämpfen (nur vier Niederlagen) will der gebürtige Brandenburger gegen den 15 Jahre jüngeren Dennis Ronert noch einmal nach Titelehren greifen. Ein Duell der Generationen: Jugend und boxerische Frische gegen Alter mit viel Ringerfahrung.

Internationale Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht –

Domenic von Chrzanowski in seinen ersten Titelkampf gegen Istvan Zeller!

Bei seinen beiden ersten Auftritten in Stuttgart und München für das „Team Deutschland“ von SES Boxing konnte Domenic von Chrzanowski (16-0-1 (9)) schon beeindrucken. Mit schönen und boxerisch hochwertigen Ko-Siegen konnte der 23-jährige Berliner die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen und erkämpfte sich so jetzt seine erste Titelchance. Für den Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft gegen den Ungarn Istvan Zeller (15-4-0 (5)) muss Domenic von Chrzanowski seine boxerischen und kämpferischen Fähigkeiten in seinem 18. Profikampf wieder voll abrufen, denn der 25-jährige Zeller hat sich schon in einem Internationalen WBC-Titelkampf erprobt und steht in der unabhängigen Weltrangliste mit ihm auf gleichem Niveau. Dieser Titelkampf auf „Augenhöhe“ wird also die notwendige harte Herausforderung für die zukünftigen Ambitionen des Schützlings von SES-Coach Stephan Kühne sein!

Die SES Boxing-Hoffnung im Mittelgewicht Domenic von Chrzanowski wird in seinem dritten Auftritt für das „Team Deutschland“ seinen ersten Titelkampf bestreiten. Sein Gegner im Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht ist Istvan Zeller aus Ungarn. Dies ist nun der insgesamt vierte Titelkampf auf der SES-Jubiläums-Box-Gala im Maritim Hotel Magdeburg!

Das „Team Deutschland“ tritt weiter in breiter Formation an:

Der schwerste „Team Deutschland“-Boxer hat einen Gegner – Tom Schwarz trifft auf den Kroaten Jacov Gospic

Er ist die große deutsche Hoffnung im Schwergewicht: Tom Schwarz, 20 Jahre jung aus dem „Team Deutschland“. Am 7. März auf der SES-Jubiläums-Box-Gala im Magdeburger Maritim Hotel will der 1,97m große Schwergewichtler aus Halle/Saale seinen Weg zu einem ersten Titelkampf fortsetzen. Mit dem Kroaten Jacov Gospic (15-10-0 (11)) steht ihm ein weiterer Prüfstein im Weg, der mit einer hohen Ko-Quote nicht zu unterschätzen ist.

In seinen ersten 10 Profikämpfen konnte Tom Schwarz die Box-Fans schon mit deutlichen Siegen überzeugen, setzte in allen Kämpfen Achtungszeichen für seine Gewichtsklasse, der „Königsklasse des Boxens“, und gewann siebenmal durch Ko. Die Magdeburger Box-Fans im Maritim Hotel und die TV-Zuschauer können sich auf einen spektakulären Auftritt des Schwergewichts im „Team Deutschland“ freuen!

Cruisergewichtler Tom Pahlmann wird vom Ungarn Balazs Horvarth gefordert

Und noch ein Duell „Jung gegen Alt“! Tom Pahlmann (7-0-0 (2)) vom „Team Deutschland“ trifft mit seinen 20 Jahren auf den erfahrenen 33-jährigen Ungarn Balazs Horvath (12-10-0 (4)). Der Greifswalder Tom Pahlmann hat seit seinem Debüt im Juni 2013 sieben Mal als Profi im Ring gestanden und alle Fights siegreich gestaltet. Zwischendurch musste er noch seine Lehre zum Brunnenbauer erfolgreich beenden, um seit Mitte letzten Jahres endlich als Boxprofi sein Geld zu verdienen. In diesem Jahr soll der Rechtsausleger seine Aufwärtstendenz fortsetzen. Sein Trainer Dirk Dzemski schätzt Tom sehr: „Tom boxt sehr intelligent, setzt seine Führhand immer wieder gut ein, um mit der Schlaghand final durchzukommen.“ Diese Intelligenz muss Tom Pahlmann nun wieder im Ring zeigen, um gegen Horvath zu bestehen.

SES Boxing sichert sich ein weiteres Talent für das „Team Deutschland“ – Adam Deines bestreitet sein Profidebüt gegen den Polen Lukasz Rusiewicz

Er wird sich auf der SES-Jubiläums-Box-Gala den Box-Fans in Magdeburg zum ersten Mal präsentieren können: Adam Deines aus Salzgitter! Die Neuverpflichtung von SES Boxing für das „Team Deutschland“ bestreitet sein Profidebüt im Cruisergewicht gegen Lukasz Rusiewicz (18-18-0 (2)) aus Polen. Der 23-jährige Adam Deines gilt als ein großes Talent in dieser Gewichtsklasse. Als Rechtsausleger konnte der Stahlbauer aus dem niedersächsischen Salzgitter im Amateurbereich schon für Furore sorgen und dort in 80 Kämpfen den Ring 68 mal als Sieger verlassen.

Der MDR wird die „SES-Jubiläums-Box-Gala“, als Premiere in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr aus Magdeburg übertragen!

Einige wenige Eintrittskarten für die große „SES-Jubiläums-Box-Gala“ am 7. März 2015 sind nur noch an der Abendkasse (ab 17.00 Uhr) erhältlich!!!

Meldung von Sauerland vom 3. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / VINCENT FEIGENBUTZ

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

„ran Boxen“ live in SAT.1

„K.o.-Prinz“ Feigenbutz: „Ich bin härter als die Kälte!“

Kernige Sprüche, schnelle Fäuste und nur das eine Ziel vor Augen! „K.o.-Prinz“ Vincent Feigenbutz (18-1, 17 K.o.´s) will schnellstmöglich Weltmeister im Super-Mittelgewicht werden. Dafür muss der erst 19-jährige Überflieger aus Karlsruhe zunächst am 21. März in der Rostocker StadtHalle (live in SAT.1) den Ungarn Balazs Kelemen besiegen. Gar nicht so einfach, denn Kelemen verließ in seinen bisherigen 22 Kämpfen immer als Sieger den Ring, 13 Mal durch Knockout! Feigenbutz: „Ich fürchte keinen Gegner, werde mich von ihm auf meinem Weg nach oben nicht aufhalten lassen!“

Seinen Sprüchen lässt Feigenbutz allerdings auch Taten folgen. Er unterschätzt seine Gegner nicht und arbeitet im Vorwege hart für seine K.o.-Erfolge. Feigenbutz: „Von nix kommt auch nix!“ Gestern flog Feigenbutz mit seinem Team in die slowenischen Berge. In Solcava absolviert Vincent sein Höhentrainingslager unter „Rocky-Methoden“, berichtet sein Manager Rainer Gottwald. Feigenbutz-Coach Hans-Peter Brenner wird sich also von seinem Schützling im Schlitten über die schneebedeckten Hochebenen fahren lassen. Dazu gibt es Lauftraining, Klettereinheiten und Hindernisläufe durch die berühmt-berüchtigten Höhlen der slowenischen Berge bei Bibberkälte im Minusbereich. Hoffentlich erkältet sich der Youngster nicht dabei. Feigenbutz kontert in gewohnter Manier: „Ich bin härter als die Kälte!“

Vor dem Abflug ins Trainingslager gab es am vergangenen Freitag für Vincent Feigenbutz noch eine nette Abwechslung. Der „K.o.-Prinz“ war Ehrengast auf der Gala „Sportler des Jahres 2014“ im E-Werk Baden-Baden und überreichte die Siegerpokale. Am 14. März steht er selbst vor der Wahl zum Sportler des Jahres in seiner Heimatstadt Karlsruhe - und wetten, dass er im nächsten Jahr noch einige Ehrungen mehr erhält ...?

Denn bei einem Erfolg in Rostock soll als Nächstes eine Interims-WM bei der WBO folgen. Feigenbutz: „Erst schlage ich Kelemen, danach hole ich mir den Interims-Titel. Dann kann mir niemand mehr aus dem Weg gehen!“

Hauptkampf in der StadtHalle Rostock wird die Halbschwergewichts-Weltmeisterschaft zwischen Jürgen Brähmer (45-2, 33 K.o.´s) und Robin Krasniqi (43-3, 16 K.o.´s).

Einige Restkarten für die Box-Nacht am 21. März sind unter der Hotline 0381-4400444, im Internet bei www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 2. März 2015

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER

BOXGALA AM 21.03.2015, STADTHALLE, ROSTOCK

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit! – „ran Boxen“ live in SAT.1

WM-Hammer Brähmer vs. Krasniqi: Duell der Generationen!

Nicht einmal mehr drei Wochen, dann kommt es in Rostock zur „Stunde der Wahrheit“! Am 21. März (ab 22.30 Uhr live in SAT.1) setzt WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer seinen Titel im Halbschwergewicht gegen Robin Krasniqi aufs Spiel. Es wird ein Kampf der Gegensätze - Rechtsausleger gegen Normalausleger, norddeutsche Coolness gegen bayerische Gelassenheit.

Jetzt stellt der Herausforderer aus München zusätzlich den Altersunterschied in den Vordergrund. Krasniqi angriffslustig: „Bei allem Respekt vor dem Alter und den Erfolgen von Jürgen Brähmer, es ist an der Zeit für einen Generationswechsel und neue Gesichter, nicht nur in unserer Gewichtsklasse.“

Mit 27 Jahren fühle sich der Schützling von Dirk Dzemski in der Form seines Lebens, glaubt an seine Chance gegen den neun Jahre älteren Brähmer. „Ich werde mir den Traum vom WM-Gürtel in Rostock erfüllen und ihn dann als neuer und vor allem junger Weltmeister mit Stolz tragen. Die Zukunft im Halb-Schwergewicht gehört mir“, meint Krasniqi mit voller Überzeugung.

Der Champion aus Schwerin sieht indes noch lange nicht das Ende seiner Laufbahn als Profiboxer gekommen. „Ich entscheide immer noch selbst, wann und wie ich in Rente gehe“, so die trockene Antwort Brähmers, „Krasniqi ist jung und ehrgeizig, das gefällt mir. Das zeigt, dass die Zuschauer am 21. März in Rostock einen mitreißenden und unterhaltsamen Kampf zu sehen bekommen werden.“

Wer dann den Ring als Sieger verlassen wird, steht für den von Karsten Röwer trainierten Weltmeister jedoch außer Frage: „Ich werde mir in meiner Heimat den Titel nicht nehmen lassen und zeigen, wer der beste Deutsche im Halbschwergewicht ist!“ Brähmer hat noch große Ziele: „Titelvereinigungen oder WM-Kämpfe im Super-Mittelgewicht. Vielleicht boxe ich noch mit 40 oder länger, wenn es mir Spaß macht und ich weiterhin so erfolgreich bin.“

Brähmer gegen Krasniqi - ein Konflikt der Generationen, der am 21. März gelöst werden soll!

Eine begrenzte Anzahl von Restkarten für die Box-Nacht in Rostock sind unter der Hotline 0381-4400444, im Internet bei www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

 

[Home] [Boxnews] [Newa Archiv] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]