September 2017

Meldung von Sauerland vom 30. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / CHRIS EUBANK JR., AVNI YILDIRIM

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Ahmet Öner: Keiner kann Avni Yildirim stoppen!

Öner schickt „Mr. Robot“ ins Gefecht! Am 7. Oktober kommt es zum zweiten Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der „World Boxing Super Series“ (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de). Dann will Avni Yildirim gegen IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. beweisen, dass er nicht umsonst der „Geheimfavorit“ auf den Turniersieg ist. Sein Trainer und Manager Ahmet Öner, weiß genau, was an seinem Schützling so besonders ist. Er erklärt im folgenden Interview, wieso weder Eubank Jr. noch sonst jemand eine Chance haben wird, die „Muhammad Ali Trophy“ gegen Yildirim zu holen.

Ahmet Öner, Ihr Schützling Avni Yildirim steht am 7. Oktober vor dem größten Kampf seiner bisherigen Karriere. In Stuttgart trifft er auf IBO-Weltmeister Chris Eubank. Wie sehen Sie seine Chancen?

Ahmet Öner: Avni hat gegen jeden Super-Mittelgewichtler der Welt eine Chance! Der Junge ist etwas kann Spezielles – ein Schlag von Boxer, den es so wohl kein zweites Mal gibt. Ich habe ihn in der Vergangenheit versucht an der kurzen Leine zu halten, aber mit Beginn dieses Turniers und speziell gegen Eubank werde ich Avni frei lassen und seine Zerstörungs-Mission beginnen!

Woher kommt dieses unglaubliche Vertrauen in die Fertigkeiten Ihres Boxers?

Ahmet Öner: Ich habe ihn vor einigen Jahren in meiner türkischen Heimat kennengelernt. Er war damals ein erfolgreicher Amateur und hatte meiner Meinung nach keinen Grund das Wagnis einzugehen und Profi zu werden. Doch er bedrängte mich und erzählte mir von seinem Traum ein Held zu werden. Ich lachte damals über diese Naivität. Avni ließ jedenfalls nicht locker und ich sagte ihm, dass er von Beginn an nur echte Herausforderungen und keine Aufbaugegner bekommen würde. Tatsächlich zerlegte er einen nach dem anderen. Ich nahm ihn mit nach Miami und ein Geschäftspartner dort fragte mich nach einem Kampf von Avni, ob mein Boxer Mexikaner sei, da er einen solch rücksichtslosen Kampfstil hatte. Er meinte außerdem, dass der Junge in Kürze Weltmeister werden kann. Diese Meinung von Außen öffnete mir noch mehr die Augen, welch tatsächliches Potenzial in Avni schlummert. Und jetzt sind wir da, um die Ali Trophy zu holen!

Sie beschreiben Ihr Verhältnis wie das eines Colonels zu seinem Soldaten. So etwas gibt es eher selten im Boxsport, wo einige Sportler ihre Trainer von Kampf zu Kampf wechseln. Haben Sie dafür eine Erklärung?

Ahmet Öner: Das liegt zum einen an unserem Kulturkreis. In der türkischen Gesellschaft genießen die Älteren ein sehr hohes Ansehen und ich bin immerhin über 20 Jahre Älter als Avni. Außerdem bin ich für ihn so etwas wie ein Idol – jemand, der sich verdient ums Profiboxen in der Türkei gemacht hat. Er will und kann mich nicht enttäuschen. Avni führt genau das aus, was ich ihm vorgebe und funktioniert in diesem Sinne wie eine Maschine im Ring. Nicht umsonst hat man ihm den Kampfnamen „Mr. Robot“ verpasst. Ich habe ihn dazu gemacht und ich bin stolz auf meine Kreation!

Hat Ihr Schützling denn dann überhaupt noch einen eigenen Willen?

Ahmet Öner: Auf jeden Fall – den unbedingten Willen zu Siegen. Avni weiß, dass ich den Weg zum Erfolg kenne und daher befolgt er meine Anweisungen. Der Junge will sich nämlich seinen größten Traum erfüllen: er möchte ein Superstar werden – jemand, den die Menschen verehren! Der Boxsport, dieses Turnier bietet ihm dazu die Plattform. Aufmerksamkeit und geliebt zu werden, geht ihm über alles.

Also spielt Geld keine Rolle?

Ahmet Öner: Geld spielt immer eine Rolle, doch für ihn hat es keine hohe Priorität. Für Avni ist der sportliche Wettkampf das Wichtigste. Fragen Sie doch einmal die anderen Teilnehmer, wie zum Beispiel einen George Groves. Der hat sich als vermeintlicher Turnierfavorit den leichtesten Gegner mit Jamie Cox ausgesucht. Damit geht Groves den Weg des geringsten Wiederstandes – er will möglichst leicht ins Halbfinale kommen. Wäre Avni an seiner Stelle gewesen, hätte er sich den schwerstmöglichen Gegner herausgesucht. Ruhm und Ehre – das ist es, was Avni hauptsächlich interessiert.

Chris Eubank Jr. ist definitiv solch eine Herausforderung, oder?

Ahmet Öner: Der „kleine“ Eubank hat nichts in seinem Arsenal, mit dem er Avni einbremsen oder stoppen kann. Sein Vater war ein echter Showman und dazu ein großartiger Fighter mit einer gefürchteten Schlagkraft. Doch genau diese Attribute gehen seinem Sohn ab. Das ist ein verzogener Bengel der denkt, weil er in Las Vegas im Mayweather Gym trainiert hat, ist er der nächste große Über-Boxer. Maximal ist Eubank Jr. eine billige Kopie von Mayweather Jr. Zudem hat er schon eine Niederlage gegen einen zweitklassigen Typen auf seinem Konto. Wenn er doch so gut ist, wieso hat Eubank dann gegen Saunders verloren? Avni hat ein Motto im Kopf und davon wird er sich auch am 7. Oktober nicht abbringen lassen: Do or Die! Nicht Morgen oder irgendwann, sondern jetzt sofort ist die Zeit und die einzige Chance im Leben, etwas Großes zu schaffen!

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von SES vom 29. September 2017

SES-Box-Gala am 30. September 2017 im Maritim Hotel Magdeburg:

Gewichte vom Offiziellen Wiegen im Autohaus Wolf Ziegenhagen, Magdeburg – dazu weitere Informationen!

 „Zwei für einen!“

Dominic Bösel zieht seinen geplanten Härtetest für den EM-Kampf vor!

Adam Deines erster internationaler Titelkampf steht:

IBF-Intercontinental Meisterschaft gegen den argentinischen „Wolf“ German Rafael

+++SES-Box-Gala, Samstag, 30. September 2017, Maritim Hotel Magdeburg +++

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr+++

Beginn der Veranstaltung ist 18.30 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) mit den ersten Kämpfen des Vorprogramms. Wenige Restkarten sind noch an der Abendkasse verfügbar!

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

am morgigen Samstag beginnt SES Boxing traditionell sein Box-Jahr im edlen Rahmen des Maritim Hotels in Magdeburg. Die SES-Box-Gala wird im „Großen Saal“ in dieser besonderen Hotel-Location - mit der Atmosphäre von „Las Vegas in Magdeburg“ -ausgetragen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Die Vorgeschichte: Sei Kampf stand unter einem schlechten Omen: SES-Schwergewichtler Tom Schwarz muss aufgrund eines Trainingsunfalls in der letzten Woche seine erste Titelverteidigung des WBO-Inter-Conti-Gürtels absagen und kann gegen seinen neuen Gegner Ali Baghouz nicht antreten. Das SES-Schwergewicht Tom Schwarz wurde gleich am Freitag der Woche schon operiert und hat die Operation am Rücken gut überstanden.

Für die SES-Box-Gala am 30. September 2017 im „Großen Saal“ des Maritim Hotel Magdeburg springen nun die SES-Halb-Schwergewichtler Adam Deines und Dominic Bösel als Hauptkämpfer ein. Die Bemühungen, beide Boxer mit attraktiven Kämpfen dort zu präsentieren, wurden in den letzten Tagen mit Erfolg umgesetzt.

Die Hauptkämpfe:

Dominic Bösel zieht seinen geplanten Härtetest für den EM-Kampf vor!

Dominic Bösel, der den Fokus in seiner Vorbereitung auf das Rematch um die Europameisterschaft im Halb-Schwergewicht gegen Karo Murat gesetzt hat, will unbedingt seinen für Oktober geplanten Härtetest vorziehen und wird so schon in der SES-Box-Gala am nächsten Samstag gegen den Schweizer Alis Sijaric (14-3-0 (12)) antreten.

Adam Deines erster internationaler Titelkampf steht: IBF-Intercontinental Meisterschaft gegen den argentinischen „Wolf“ German Rafael

Adam Deines kommt direkt aus Riga, wo er im Sparring mit dem WBC-Weltmeister Mairis  Briedis in den letzten drei Wochen einen blendenden Eindruck hinterlassen hat. So mit großem Selbstbewusstsein ausgestattet, will er sich unbedingt mit seinen ersten internationalen Titel krönen. Jetzt wird sein Wunsch wahr und es steht der Kampf um den IBF-Intercontinental-Titel im Halb-Schwergewicht an. Mit seinem Gegner German „El Lobo“ Rafael (13-1-0 (9)) wird ihm aber ein „harter Brocken“ im Wege stehen, denn der 33-jährige Rafael, der in Mexiko lebt und trainiert, hat seine letzten drei Kämpfe vorzeitig durch Ko gewonnen und wird sich seinen Kampfnamen „El Lobo“ - der Wolf - aufgrund seiner Kampfeinstellung und seines typisch mittelamerikanischen Kampfstils redlich verdient haben.

Beginn der Veranstaltung ist 18.30 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) mit den ersten Kämpfen des Vorprogramms. Wenige Restkarten sind noch an der Abendkasse verfügbar!

Hier die aktuellen Kampfansetzungen und die Ergebnisse des Offiziellen Wiegens – Official Weigh-In – im Autohaus Wolf Ziegenhagen, Magdeburg:

IBF-Intercontinental Championship Light Heavyweight (10 Rounds)

Adam Deines (GER / 79,3 kg) vs. German Rafael (ARG / 78,2 kg)

Halb-Schwergewicht (10 Runden)

Dominic Bösel (GER / 79,1 kg) vs. Alis Sijaric (SUI / 79,3 kg)

WBC Junioren-Weltmeisterschaft Minimumgewicht (10 Runden)

Fabiana Bytyqi (CZE / 46,9 kg) vs. Luisana Bolivar (VEN / 46,2 kg)

Halb-Schwergewicht (4 Runden)

Tom Dzemski (GER / 78,4 kg) vs. Mindia Nozadze (GEO /78,9 kg)

Schwergewicht (4 Runden)

Tomas Salek (CZE / 106,7 kg) vs. Abdulnaser Delalic (BIH / 104,3 kg)

Halb-Schwergewicht (6 Runden)

Armin Graf (GER / tba) vs. Peer Dippe (GER / tba)

Super-Weltergewicht (4 Runden)

Hijam El Hajji (GER / 69,3 kg) vs. Antal Raz (HUN / tba)

Mittelgewicht (4 Runden)

Taycan Yildirim (GER / 78,0 kg) vs. Milan Dvorak (CZE / 72,7 kg)

Der MDR wird diese „SES-Box-Gala“ in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr aus Magdeburg übertragen!

Meldung Sauerland vom 29. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / CHRIS EUBANK JR., AVNI YILDIRIM

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Eubank-Trainer Davis: Auch Chris Jr. wird eine Legende!

Der 7. Oktober könnte ein extrem schmerzhafter Tag für Avni Yildirim werden (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de) . Dieser Meinung ist zumindest Ronnie Davis, der Coach von IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. Wieso der Herausforderer den Super-Mittelgewichts-Champion nicht unnötig provozieren sollte, welche Ähnlichkeiten der junge zum alten Eubank aufweist und wieso er Chris Eubank Jr. nichts mehr beibringen muss, erzählt der extrem wortkarge Davis im folgenden Interview.

Ronnie Davis, am 7. Oktober startet Ihr Schützling Chris Eubank Jr. mit dem Kampf gegen Avni Yildirim ins WBSS-Turnier. Ist er bereit für diese Herausforderung?

Ronnie Davis: Mehr als das. Chris ist bereit, das Turnier zu gewinnen. Nicht mehr und nicht weniger ist unser Anspruch.

Mit „Wir“ meinen Sie Chris, seinen Vater und sich selbst?

Ronnie Davis: Korrekt. Ich habe den älteren Eubank zu einem Champion geformt und das Gleiche habe ich mit dem Jüngeren getan.

Wieso getan? Eubank Jr. hat doch noch viel vor, zum Beispiel dieses Turnier …

Ronnie Davis: Ich meine das auch nicht aus Sicht seiner bisherigen Erfolge, obwohl er ja schon Weltmeister in zwei Gewichtsklassen geworden ist. Aber seine Entwicklung als Boxer ist abgeschlossen – er kann einfach alles. Jetzt muss er nur noch die Ernte einfahren.

Das klingt aus Ihrem Mund wie ein Spaziergang. Was macht Sie da so sicher?

Ronnie Davis: Die Erfahrung mit seinem Vater. Beide sind sich sehr ähnlich, wobei Eubank Jr. noch rücksichtsloser im Ring vorgeht. Schauen Sie sich doch nur an, was der Senior alles erreicht hat – er ist eine Legende und sein Sohn wird es auch werden.

Gibt es denn eine besondere Stärke, welche die Eubanks zu solchen Ausnahmeathleten macht?

Ronnie Davis: Ihre Überheblichkeit im Ring. Beide unterschätzen gern ihre Gegner und tun nur das Nötigste. Merken sie aber nach ein paar Runden, dass sie richtig gefordert werden, erwacht das Tier in Ihnen. Dann wird ein Eubank zu einem wahren Biest. Und Gnade Gott seinem Gegner, wenn das passiert …

Avni Yildirim hat ja zuletzt angekündigt, dass er Eubank Jr. vernichten wird …

Ronnie Davis: Armer Avni! Er tut mir jetzt schon leid. Chris wird keine Rücksicht mit ihm haben. Ich hoffe für Avni, dass es Chris kurz und schmerzlos macht.

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 28. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER, ROB BRANT

BOXGALA AM 27.10.2017, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

WORLD BOXING SUPER SERIES

JÜRGEN BRÄHMER vs. ROB BRANT - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Comeback im Super-Mittelgewicht: Brähmer freut sich auf WBSS-Premiere

Zurück in die Zukunft! Unter diesem Motto steht für Jürgen Brähmer der Start in die „World Boxing Super Series“. Am 27. Oktober (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de) will der Schweriner in der heimischen Sport- und Kongresshalle mit einem Sieg über den US-Amerikaner Rob Brant ins Viertelfinale des Turniers um die „Muhammad Ali Trophy“ einziehen. Mehr als zehn Jahre stand der mittlerweile 38-jährige Ex-Weltmeister nicht mehr als Super-Mittelgewichtler im Ring. Die Gewichtsklasse, in der er zur damaligen Zeit als einer der gefürchtetsten Puncher weltweit galt (24 Knockouts in 31 Kämpfen). Jetzt kehrt der Rechtsausleger zurück. Beim Medientag vor der versammelten Presse zeigte Brähmer am Mittwoch, dass definitiv mit ihm im Rennen um die „Ali Trophy“ zu rechnen sein wird!

„Ich habe und hatte noch nie Gewichtsprobleme“, erklärt Brähmer gleich zu Beginn der Einheit. Locker und scheinbar ohne große Anstrengung spult er seine 6-ründige Einheit beim Pratzentraining ab. Diese hält wiederum ein altes, bekanntes Gesicht: Michael Timm! Mit dem Bundestrainer der Amateure am Leistungsstützpunkt Schwerin bereitet sich Brähmer auf seinen kommenden Kampf vor.

Brähmer: „Ich schätze an ihm, dass er sich als Coach immer weiterentwickelt. ‚Timmi‘ versucht immer das Optimum aus seinem Sportler herauszukitzeln und setzt dabei häufig auf die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Aus eigener Erfahrung als Trainer weiß ich, wie schwer es ist, jemand auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit ins Gefecht zu schicken und das kann er wie kaum ein anderer!“

Auf diese Expertise wird der Mann aus Mecklenburg-Vorpommern am Wettkampftag jedoch verzichten müssen, denn Timm hat laut eigener Aussage fast zeitgleich einen anderen Kampf zu bestreiten: „Ich werde in Indien meine Tochter zum Altar führen.“ Seiner Ansicht nach stört seinen neuen, alten Schützling das allerdings wenig. „Jürgen war und ist das Wichtigste, dass wir die Vorbereitung auf den 27. Oktober gemeinsam bestreiten. In der Ringecke kommt er auch ohne mich zurecht. Den Kampf muss er sowieso allein gewinnen.“ Dieses Experiment hätte Timm jedoch nicht mit jedem gemacht, „aber Jürgen hat ja bereits einige Erfahrung als Coach gesammelt und eine lange erfolgreiche Karriere hinter sich.“

Brähmer bringt die Konstellation genau auf den Punkt: „Im Kampf muss mir niemand eine Motivationsspritze geben, denn ich weiß, um was es geht. Ich brauche auch niemanden, der mir erzählt was ich selber schon weiß. Alles was ich brauche, lerne ich im Training – ob nun Plan A, B oder C. Und das rufe ich situationsbedingt im Kampf ab. Sich plötzlich in der Rundenpause komplett neu zu erfinden, ist meiner Meinung nach nicht möglich.“

Und daher kann der Box-Veteran auf seinen Coach an diesem Tag verzichten. Der gibt wiederum aber schon einmal Bewerbungstipps an seinen potenziellen Vertreter. Timm: „Jürgen reichen normal drei kurze, prägnante Sätze in den Pausen. Der einfachste und effektivste Satz lautet: Hau ihn um!“ Das konnte Brähmer als Super-Mittelgewichtler ja schon immer gut …

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 27. Oktober in Schwerin zwischen Jürgen Brähmer und Rob Brant gibt es unter und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Meldung von SES vom 27. September 2017

Am 4. November 2017 im Casino de Monte Carlo / Monaco

Europameisterschaft im Schwergewicht

SES-Fighter Agit Kabayel trifft als amtierender Europameister in seiner ersten Titelverteidigung auf den früheren Europameister Dereck Chisora

+++Box Bonanza, Samstag den 4. November 2017, Casino de Monte Carlo / Monaco+++

Am 4. November wird der Europameister im Schwergewicht Agit Kabayel (16-0-0 (13)) aus Essen seinen Titel gegen den früheren Titelträger Dereck Chisora (26-7-0 (18)) im legendären Casino de Monte Carlo verteidigen. Dieses Duell um die EBU-Europa-Krone im Schwergewicht verspricht ein sehr besonderes zu werden.

Im Februar 2017 konnte sich SES-Fighter Agit Kabayel gegen die belgischen „Box-Hoffnung“ Herve Hubeaux mit einem deutlichen Punktsieg den traditionellen Europameistertitel im Schwergewicht sichern. Dereck Chisora hingegen will sich nach dem Gewinn dieses EBU-Gürtels im Jahr 2013 nun im dritten Anlauf den Titel wieder zurückholen und so seine vielleicht letzte Chance nutzen, um wieder in die absolute Weltspitze aufzurücken. Der 33-jährige Brite aus London ist in der Box-Szene bestens bekannt durch seine „Ringschlachten“ gegen die „Big Names“ im Schwergewicht u.a. Vitali Klitschko, David Haye, und Tyson Fury. Auch außerhalb des Ringes zeigte der sich der „Del Boy“ Chisora immer von seiner spektakulären Seite und sorgte für viele „unterhaltende Elemente“.

Für den ungeschlagenen aktuellen EBU-Champion Agit Kabayel, die aktuelle Nummer 12 der WBC-Weltrangliste, ist dieser überaus erfahrene Gegner, der auf Nummer 8 geführt wird, die bisher größte Herausforderung. Man kann also mit Spannung auf den Auftritt des erst 25-jährigen „Jungen aus dem Ruhrpott“ bei seiner ersten Titelverteidigung gegen einen unberechenbaren „Bad Boy der Schwergewichtsszene“ im Casino de Monte Carlo in Monaco schauen!

Meldung von SES vom 27. September 2017

SES-Box-Gala am 30. September 2017 im Maritim Hotel Magdeburg:

„Zwei für einen!“ – zwei Hauptkämpfe:

Nun steht Adam Deines erster internationaler Titelkampf fest:

IBF-Intercontinental Meisterschaft gegen den argentinischen „Wolf“ German Rafael

Dominic Bösel zieht seinen geplanten Härtetest für den EM-Kampf vor - der Schweizer Alis Sijaric ist sein Prüfstein!!

+++SES-Box-Gala - Samstag, 30. September 2017 – Maritim Hotel Magdeburg +++

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr+++

Für die SES-Box-Gala am 30. September 2017 im „Großen Saal“ des Maritim Hotel Magdeburg springen aufgrund der Verletzung von SES-Schwergewichtler Tom Schwarz nun die SES-Halb-Schwergewichtler Adam Deines und Dominic Bösel als Hauptkämpfer ein. Die Bemühungen, beide Boxer mit attraktiven Kämpfen dort zu präsentieren, wurden in den letzten Tagen mit Erfolg umgesetzt.

Adam Deines erster internationaler Titelkampf steht nun fest:

IBF-Intercontinental Meisterschaft gegen den argentinischen „Wolf“ German Rafael

Adam Deines kommt direkt aus Riga, wo er im Sparring mit dem WBC-Weltmeister Mairis  Briedis in den letzten drei Wochen einen blendenden Eindruck hinterlassen hat. So mit großem Selbstbewusstsein ausgestattet, will er sich unbedingt mit seinen ersten internationalen Titel krönen. Jetzt wird sein Wunsch wahr und es steht der Kampf um den IBF-Intercontinental-Titel im Halb-Schwergewicht an. Mit seinem Gegner German „El Lobo“ Rafael (13-1-0 (9)) wird ihm aber ein „harter Brocken“ im Wege stehen, denn der 33-jährige Rafael, der in Mexiko lebt und trainiert, hat seine letzten drei Kämpfe vorzeitig durch Ko gewonnen und wird sich seinen Kampfnamen „El Lobo“ - der Wolf - aufgrund seiner Kampfeinstellung und seines typisch mittelamerikanischen Kampfstils redlich verdient haben.

Dominic Bösel zieht seinen geplanten Härtetest für den EM-Kampf vor – der Schweizer Alis Sijaric ist sein Prüfstein!

Dominic Bösel, der den Fokus in seiner Vorbereitung auf das Rematch um die Europameisterschaft im Halb-Schwergewicht gegen Karo Murat gesetzt hat, will unbedingt seinen für Oktober geplanten Härtetest vorziehen und wird so schon in der SES-Box-Gala am nächsten Samstag gegen den Schweizer Alis Sijaric (14-3-0 (12)) antreten.

Der MDR wird die SES-Box-Gala in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr aus dem Maritim Hotel Magdeburg übertragen.

Eintrittskarten für diese SES-Box-Gala am 30. September 2017 sind noch unter und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 27. September 2017

WORLD BOXING SUPER SERIES

VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Klasse-Kämpfe, volle Hallen: Erfolgreicher Start für WBSS!

Erfolgreicher Start für die „World Boxing Super Series“! Das größte Boxsport-Turnier aller Zeiten kann sich bisher sehen lassen. Dieser Meinung ist Kalle Sauerland, der Chief Boxing Officer des Veranstalters Comosa. Drei verschiedene Kämpfe, drei verschiedene Ergebnisse, doch eine Konstante: unterhaltsamer Kampfsport auf höchstem Niveau! „Und ich kann versprechen, dass es so in den nächsten Wochen weitergeht“, so Sauerland mit Blick auf die Kampfabende am 30. September in Riga (Briedis vs. Perez), 7. Oktober in Stuttgart (Eubank Jr. vs. Yildirim), am 14. Oktober in London (Groves vs. Cox), am 21. Oktober in Newark (Gassiev vs. Wlodarczyk) und am 27. Oktober in Schwerin (Brähmer vs. Brant).

„Alle diese Fights stehen für atemberaubendes Entertainment und eine große Show“, stellt Sauerland klar. Wenn der Produktions-Tross um die Ali Trophy vorbeikommt, ist es das Stadtgespräch schlechthin. So war es bisher und so wird es weiterhin sein.“

Angefangen hat alles am 9. September in Berlin, wo Olympiasieger und WBO-Champion Aleksandr Usyk ein klares Ausrufezeichen setzte. Der Turnierfavorit im Cruisergewicht zeigte einem aufopferungsvoll kämpfenden Marco Huck deutlich seine Grenzen auf und siegte durch technischen Knockout in Runde 10. Darauf folgte das erste Viertelfinale im Super-Mittelgewicht, wo sich im englischen Liverpool Lokalmatador Callum Smith und der Schwede Erik Skoglund gegenüberstanden. In einem engen Gefecht, bei dem Skoglund in der vorletzten Runde zu Boden musste, setzte sich der Engländer nach Punkten durch. Und erst am letzten Wochenende feierte die WBSS eine glanzvolle Premiere in den USA, wo der kubanische WBA-Cruisergewichts-Weltmeister Yunier Dorticos im Duell der KO-Könige kurzen Prozess mit Dmitry Kudryashov machte und den Russen in nur zwei Runden spektakulär ausknockte.

„Jeder Kampf für sich war ein Highlight: Usyk erteilte Huck eine boxerische Lehrstunde, wobei Marco ein Riesenherz zeigte. Smith und Skoglund lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, welches Callum aufgrund des Niederschlags für sich entschied. Und dass wir bei Dorticos gegen Kudryashov den KO-Schlag des Jahres zu sehen bekommen haben, war so sicher wie das Amen in der Kirche. Es war einfach ein grandioser Start“, freut sich Sauerland, ohne zu vergessen darauf hinzuweisen, „dass es in diesem Tempo und dieser Qualität die nächsten Wochen weitergehen wird!“

Dabei ist es Sauerland wichtig zu erwähnen, dass die Comosa AG als Veranstalter aufgrund der bisherigen Events das Konzept des Turniers weiter verbessert – sowohl für die Zuschauer an den Bildschirmen, als auch für die Fans live vor Ort. „Beispielsweise produzieren wir in den jeweiligen Hallen seit Beginn ein Arena-TV, um die Menschen auf den Hauptkampf des Abends einzustimmen. Dieses Konzept bauen wir immer mehr aus und unser Anspruch ist, über den Abend verteilt eine komplette Geschichte mit vielen Einspielern zu erzählen – vergleichbar mit einem Hollywood-Film. Dieses 360-Grad-Erlebnis ist bisher einmalig.“

Die Erfolgsgeschichte der „World Boxing Super Series“ geht weiter …

Meldung von SES vom 26. September 2017

ES-Box-Gala am 30. September 2017 im Maritim Hotel Magdeburg

O-Töne aus der Pressekonferenz im Café „Alt Magdeburg“ in der „Grünen Zitadelle“ / Hundertwasserhaus

Nach dem Trainingsunfall von SES-Schwergewichtler Tom Schwarz finden nun zwei Hauptkämpfe statt!

„Zwei für Einen!“

Dominic Bösel zieht seinen geplanten Härtetest für den EM-Kampf vor:

„Ich war nach einem „harten“ Sommer sowieso im Training, bin fit! Ich bin Boxer und ein Boxer will immer boxen!“

Adam Deines stellt sich erstem internationalen Titelkampf:

„Mein Sparring mit Weltmeister Mairis Briedis war klasse, eine ideale Vorbereitung und nach Toms Unfall habe ich sofort zugesagt, den Titelkampf zu machen. Wir sind ja wie eine Familie!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Ich bin stolz auf meine Jungs, wir sind ein tolles Team mit tollen Boxern und beide haben ihre Kämpfe sofort zugesagt. So kann man von „Glück im Unglück“ sprechen!“

+++SES-Box-Gala, Samstag, 30. September 2017, Maritim Hotel Magdeburg +++

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr+++

Sei Kampf stand unter einem schlechten Omen: SES-Schwergewichtler Tom Schwarz muss aufgrund eines Trainingsunfalls in der letzten Woche seine erste Titelverteidigung des WBO-Inter-Conti-Gürtels absagen und kann gegen seinen neuen Gegner Ali Baghouz nicht antreten. Das SES-Schwergewicht Tom Schwarz wurde schon am Freitag operiert und hat die Operation am Rücken gut überstanden.

Für die SES-Box-Gala am 30. September 2017 im „Großen Saal“ des Maritim Hotel Magdeburg springen nun die SES-Halb-Schwergewichtler Adam Deines und Dominic Bösel als Hauptkämpfer ein. Die Bemühungen, beide Boxer mit attraktiven Kämpfen dort zu präsentieren, wurden in den letzten Tagen mit Erfolg umgesetzt.

Dominic Bösel, der den Fokus in seiner Vorbereitung auf das Rematch um die Europameisterschaft im Halb-Schwergewicht gegen Karo Murat gesetzt hat, will unbedingt seinen für Oktober geplanten Härtetest vorziehen und wird so schon in der SES-Box-Gala am nächsten Samstag gegen den Schweizer Alis Sijaric (14-3-0 (12)) antreten.

Adam Deines kommt direkt aus Riga, wo er im Sparring mit dem WBC-Weltmeister Mairis  Briedis in den letzten zwei Wochen einen blendenden Eindruck hinterlassen hat. So mit großem Selbstbewusstsein ausgestattet, will er sich unbedingt mit seinen ersten internationalen Titel krönen. Dieser Titelkampf wird in Kürze komplett vorgestellt!

O-Töne aus der Pressekonferenz im Café „Alt Magdeburg“ in der „Grünen Zitadelle“ / Hundertwasserhaus:

Dominic Bösel: „Ich war nach einem „harten“ Sommer, mit einer sehr unangenehmen Mandel-OP, sowieso im Training, bin sehr fit! Ich bin Boxer und ein Boxer will immer boxen. Ein „Härtetest“ war eh für den Oktober geplant und so konnte ich nach einer ganz kurzen Bedenkzeit diesen Kampf gegen Sijaric zusagen. Nun eben im „großen Rahmen“ dieser SES-Box-Gala – das macht diesen Fight besonders für mich. Der Gegner ist ein harter Puncher, aber das ist genau das, was ich jetzt brauche. Ich will treffen, nicht getroffen werden und so wird meine Beweglichkeit, bzw. Schnelligkeit, die ich im geplanten Rematch um die Europameisterschaft gegen Murat brauche, im Ring auf eine reale Probe gestellt!“

Adam Deines: „Mein Sparring mit Weltmeister Mairis Briedis war klasse, eine ideale Vorbereitung. Man war dort in Riga mega zufrieden mit mir. Er hatte Respekt vor meinen Schlägen und so waren es insgesamt drei tolle Wochen mit ganz vielen Erfahrungen. Nachdem ich von Toms Unfall gehört habe, habe ich sofort zugesagt, den Titelkampf zu machen. Wir sind ja wie eine Familie! Ich freue mich auf meinen ersten internationalen Titelkampf, kann es gar nicht erwarten nun wieder im Maritim Hotel in den Ring zu steigen!“

SES-Trainer Dirk Dzemski: „Schade, dass Tom nicht boxen kann, er war topfit und hat „gebrannt“! Nun, Dominic und Adam haben beide "ja" gesagt und springen für ihn nun ein. Da ist man als Trainer stolz, dass man solche Boxer hat, die auch kurzfristige Herausforderungen nicht scheuen und sich für das Team jeder Aufgabe stellen! Die Tage werden jetzt intensiv genutzt, um beide in den „Feinheiten“ noch auf die Gegner einzustellen. Ich traue beiden klare Siege zu!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Ich bin stolz auf meine Jungs, wir sind ein tolles Team mit tollen Boxern und beide haben ihre Kämpfe sofort zugesagt. So kann man von „Glück im Unglück“ sprechen und wir werden so wieder eine großartige SES-Box-Gala im edlen Rahmen des Maritim Hotels Magdeburg erleben! Tom Schwarz hat seine OP sehr gut überstanden und wir wünschen ihm nun eine baldige Genesung, damit er bald wieder topfit in den Ring steigen kann!“

Weitere Kämpfe:

„Team Czech Republic“ mit der ungeschlagenen WBC-Junioren-Weltmeisterin Fabiana Bytyqi und dem jungen Schwergewichtler Tomas Salek im Maritim Hotel Magdeburg im Ring

Das erfolgreiche „Team Czech Republic“ wird im Maritim Hotel Magdeburg zur SES-Box-Gala mit der WBC-Junioren-Weltmeisterin Fabiana Bytyqi (10-0-0 (3)) zu einer weiteren Titelverteidigung antreten. Die 21-jährige ungeschlagene Tschechin, die wie ihr Trainer Lukas Konecny aus Usti nad Labem stammt, trifft in ihrer dritten Titelverteidigung des WBC-Titels im Minimumgewicht (Jr. Fliegengewicht) auf die junge Luisana „La Princesa“ Bolivar aus Venezuela.

Mit ihrem Teamkollegen Tomas Salek (3-0-0 (3)) steigt im Schwergewicht ein weiteres großes Talent des von SES Boxing gegründeten „Team Czech Republic“ in Magdeburg in den Ring. In seinem vierten Profikampf will sich der erst 19-jährige gegen den Bosnier Abdulnaser Delalic durchsetzen. Gelingt ihm dann sogar der vierte Ko-Sieg für eine makellose Bilanz?

Der MDR wird die SES-Box-Gala in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr aus dem Maritim Hotel Magdeburg übertragen.

Eintrittskarten für diese SES-Box-Gala am 30. September 2017 sind noch unter und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Petko vom 26. September 2017

Schwere Aufgabe für den „Löwen“ – bei Sieg winkt WM-Chance

Howik Bebraham gegen die Nr. 49 der Welt Franklin Mamani

*** Petko´s Fight Night „Champions Edition“ ***

Samstag, 14. Oktober 2017 im BallhausForum

des INFINITY Munich in Unterschleißheim, München

München - Für beide geht es am Samstag, 14. Oktober, im BallhausForum des Infinity Hotels Unterschleißheim um einen ganz entscheidenden Schritt in ihrer Laufbahn als Profiboxer. Denn der Präsident des Weltverbandes IBO hat die Zusage gegeben, dass der Sieger des auf 10 Runden angesetzten Duells, IBO intern. Championship im Leichtgewicht, einen WM-Ausscheidungskampf  bestreiten wird und somit dann die Chance auf die Position des Pflicht-Herausforderer des amtierenden Weltmeisters haben wird.

Die Rede ist von Howik "der Löwe" Bebraham, der alle seine bisherigen zehn Profikämpfe gewann, und Franklin Mamani aus La Paz in Bolivien, der 22 seiner bisherigen Profikämpfe siegreich bestritt (drei Niederlagen, ein Unentschieden).

Doch für Promoter und Manager Alexander Petkovic steht fest, dass nur sein Schützling diese Chance bekommt. "Wir haben uns fest vorgenommen, dass Howik der erste echte Box-Weltmeister der Profis aus München wird. Das hat bislang noch niemand geschafft." Petko nimmt seine Zuversicht nicht zuletzt aus dem letzten Howik-Kampf im Amphitheater Gelsenkirchen, als er den hoch eingeschätzten Christian Ruben Mino - ebenfalls ein Südamerikaner - in zehn Runden förmlich auseinandernahm. "Das war eine brutal gute Leistung von Howik, der jetzt wirklich die Chance hat, ganz nach oben zu kommen."

Auch Petko-Partnerin Nadine Rasche ist sicher, dass ihr Zugpferd aus München bald der erste Weltmeister aus der Landeshauptstadt ist. "Howik hat sich unter Trainer Rene Friese noch einmal gesteigert. Er brennt auf diesen Kampf. Howik hat am 14.10. Geburtstag. Er würde sich selbst ein großartiges Geburtstagsgeschenk machen".

Leicht wird es für den Leichtgewichtler freilich nicht, denn Franklin Mamani ist ein ausgefuchster Kämpfer, der eine imponierende Siegesbilanz aufweist - und seine nächste Chance, um eine WM zu boxen, unbedingt nutzen will. Im Juni vergangenen Jahres boxte er bereits um einen WM-Titel, nach Version der WBC, verlor aber gegen den ungeschlagenen Dejan Zlaticanin, der übrigens bei Alexander Petkovic die ersten Schritte ins Profigeschäft machte. Titel hat der Bolivianer freilich auch schon einige,  u.a. die Latino Meisterschaft der WBC und die südamerikanische Meisterschaft. Im aktuellen Welt-Ranking steht Mamani mit Rang 49 in der unabhängigen Rangliste deutlich vor Howik(Rang 71) - wobei der Sieger des Kampfes den ganz großen Sprung nach vorne macht.

Und zu diesem Sprung setzt "der Löwe" an, zumal viele seiner Fans im BallhausForum sein werden, denn der ehemalige 1860-Amateurboxer ist sicher, dass die "Löwen" in Scharen kommen, auch weil der TSV 1860 München im Vorprogramm einen Amateur-Städtekampf gegen London austrägt. "Ich kann doch meine Fans nicht enttäuschen," gibt sich Howik siegessicher. "Und auch nicht Nadine Rasche und Alexander Petkovic, die mir diese große Chance ermöglicht haben", fügt Howik hinzu.

Restkarten sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen und unter , sowie unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41

Meldung von SES vom 25. September 2017

SES-Box-Gala am 30. September 2017 im Maritim Hotel Magdeburg:

Trainingsunfall von SES-Schwergewichtler Tom Schwarz

Nun: „Zwei für einen!“

Adam Deines stellt sich erstem internationalen Titelkampf!

Dominic Bösel zieht seinen geplanten Härtetest für den EM-Kampf vor!

+++SES-Box-Gala - Samstag, 30. September 2017 – Maritim Hotel Magdeburg +++

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr+++

Sei Kampf stand unter einem schlechten Omen: SES-Schwergewichtler Tom Schwarz muss aufgrund eines Trainingsunfalls seine erste Titelverteidigung des WBO-Inter-Conti-Gürtels absagen und kann gegen seinen neuen Gegner Ali Baghouz nicht antreten. Das SES-Schwergewicht Tom Schwarz wurde schon am Freitag operiert und hat die Operation am Rücken gut überstanden.

Für die SES-Box-Gala am 30. September 2017 im „Großen Saal“ des Maritim Hotel Magdeburg springen nun die SES-Halb-Schwergewichtler Adam Deines und Dominic Bösel als Hauptkämpfer ein. Die Bemühungen, beide Boxer mit attraktiven Kämpfen dort zu präsentieren, wurden in den beiden Tagen mit Erfolg umgesetzt.

Adam Deines kommt direkt aus Riga, wo er im Sparring mit dem WBC-Weltmeister Mairis  Briedis in den letzten zwei Wochen einen blendenden Eindruck hinterlassen hat. So mit großem Selbstbewusstsein ausgestattet, will er sich unbedingt mit seinen ersten internationalen Titel krönen. Der Titelkampf wird in Kürze komplett vorgestellt!

Dominic Bösel, der den Fokus in seiner Vorbereitung auf das Rematch um die Europameisterschaft im Halb-Schwergewicht gegen Karo Murat gesetzt hat, will unbedingt seinen für Oktober geplanten Härtetest vorziehen und wird so schon in der SES-Box-Gala am nächsten Samstag gegen den Schweizer Alis Sijaric (14-3-0 (12)) antreten.

Achtung: das nun umgestellte und dann komplette Box-Programm der SES-Box-Gala wird auf der schon angekündigten Pressekonferenz am morgigen Dienstag, um 11.30 Uhr in der „Grünen Zitadelle“ / Hundertwasserhaus, Breiter Weg 10 A in Magdeburg, mit den beteiligten Sportlern vorgestellt!

Der MDR wird die SES-Box-Gala in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr aus dem Maritim Hotel Magdeburg übertragen.

Eintrittskarten für diese SES-Box-Gala am 30. September 2017 sind noch unter und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 25. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / CHRIS EUBANK JR., AVNI YILDIRIM

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Yildirim freut sich auf Heimspiel gegen Eubank Jr. in Stuttgart!

Er ist der Geheim-Favorit im 8-Mann-Feld im Super-Mittelgewicht der „World Boxing Super Series“. Seine Mission ist es die „Muhammad Ali Trophy“ zu holen. Avni Yildirim (geboren am 5. August 1991 in Sivas/Türkei) muss am 7. Oktober in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle gegen IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. ran (live bei ranFIGHTING.de).

In seiner bislang dreijährigen Profikarriere hat der 5-fache türkische Amateurmeister (132 Kämpfe, 112 Siege) schon für einigen Wirbel gesorgt. Bereits im sechsten Profikampf konnte er Ex-Weltmeister Glen Johnson besiegen - zuletzt sicherte sich Yildirim, der ob seiner andauernden hohen Schlagfrequenz „Mr. Robot“ genannt wird, mit einem Auswärtssieg gegen Marco Periban in Mexiko den WBC-International-Titel. 16 Kämpfe, 16 Siege - davon 10 durch Knockout - eine beeindruckende Bilanz.

Seit 2014 ist es ausgerechnet das ehemalige „Enfant Terrible“ der deutschen Box-Promoter, Ahmet Öner, der Yildirim an die Weltspitze führte. Öner „mischte“ vor rund zehn Jahren die deutsche Boxlandschaft mit seinem Boxstall „Arena“ sowohl sportlich (u.a. mit den Kubanern Solis und Gamboa), als auch mit seinen legendären Temperamentsausbrüchen ordentlich auf. Diese Zeiten sind jedoch passe. Der Duisburger ist ruhiger geworden, kümmert sich fast ausschließlich um Yildirim, ist sowohl Manager als auch Trainer des türkischen Mega-Talentes.

Yildirim bedankt sich für das Engagement mit Siegen. Yildirim: „Viele sagen, dass ich übertreibe. Doch ich möchte die Ali Trophy und die kommenden WM-Titel für mein Land, meine Fans und Ahmet holen. Geld ist zwar schön, spielt aber nur eine untergeordnete Rolle in meinem Leben. Das verschafft mir, da bin ich mir sicher, einen Vorteil gegenüber anderen Boxern und so werde ich auch Chris Eubank Jr. in Stuttgart schlagen.“

Im Kampf gegen den IBO-Champion Eubank Jr. im Viertelfinale der WBSS darf sich der Türke wohl auch auf ein echtes Heimspiel freuen. Zirka 8000 türkische Fans werden am 7. Oktober in Stuttgart erwartet. Yildirim: „Darauf freue ich mich sehr, denn nur meine ersten beiden Profikämpfe in der Türkei absolviert. Jetzt ist es so, als ob ich in meiner Heimat boxen werde. Das motiviert mich unwahrscheinlich.“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 24. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / STEFAN HÄRTEL, JACK CULCAY, KUBRAT PULEV

BOXGALA AM 7.10. (STUTTGART), 21.10. (NEWARK) UND 28.10.2017 (CARDIFF)

BOXEN LIVE AUF SKY SELECT, RANFIGHTING UND IN SAT.1

WM, WBSS und Auswärtsspiel: Harte Aufgaben für Pulev, Härtel und Culcay!

Für Ulli Wegner und seine Mannen könnte es wahrlich ein „goldener Herbst“ werden! Gleich drei seiner besten Boxer stehen im Oktober an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden vor großen Herausforderungen. Zunächst steht Super-Mittelgewichtler Stefan Härtel am 7. Oktober in Stuttgart als Ersatz für die Hauptkämpfer Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim im Rahmen der „World Boxing Super Series“ bereit (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de). Zwei Wochen später will sich Jack Culcay nach dem Verlust seines WM-Titels im März zurückmelden und boxt dabei erstmals in den USA (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de). Und zur „Krönung“ hat Kubrat Pulev am 28. Oktober in Wales die Chance, gegen Titelverteidiger Anthony Joshua Weltmeister in der „Königsklasse des Boxsports“ zu werden (live in SAT.1)! Es sind herausfordernde Wochen für das Team rund um die Trainerlegende. Aus diesem Grund wird ab diesem Wochenende im Leistungszentrum Kienbaum, nahe Berlin, trainiert.

„Hier haben wir die bestmöglichen Bedingungen für diese schweren Aufgaben, die vor uns liegen“, erklärt Wegner, der zuletzt den Spaß an seiner Arbeit wiedergefunden hat. „Das liegt an vielen verschiedenen Dingen. Eine – und diese will ich nicht verschweigen – ist die Abwesenheit von Arthur Abraham. Er hat sich zuletzt nicht mehr führen lassen, egal ob im Kampf oder im Training. Mit seiner Art und Weise war er zuletzt mehr Störfaktor als Vorbild für seine Teamkollegen.“ Seit Abrahams Auszeit läuft es im täglichen Training deutlich besser, „fast erholsam, obwohl der Job als Boxtrainer immer anstrengend ist. Doch ich sehe das große Potenzial meiner Schützlinge – sowohl bei der junge Garde, als auch den Etablierten, stimmen die Einstellung und der Einsatz. So können die Jungs alles erreichen, was sie sich vornehmen!“

Zu den Vorbildern zählt Wegner unter anderem Stefan Härtel, der erst seit dem Frühjahr bei ihm trainiert. „Ich bin positiv von ihm überrascht. Er hat sich von Beginn an untergeordnet und versucht immer über seine Leistungsgrenzen zu gehen. So zieht er die jungen Talente wie Leon Bunn und Albon Pervizaj mit und ruft indirekt immer zum Wettkampf auf.“ Daher freut sich der Coach auch, dass sein Boxer als Ersatzkämpfer der WBSS ausgewählt worden ist. Trotzdem verlangt Wegner nicht nur im Training Top-Leistungen. Wegner: „Stefan kann es bis zum Weltmeister bringen – technisch-taktisch macht ihm keiner etwas vor. Er darf im Kampf aber nicht zögern oder sich ausruhen, sondern konzentriert seine Überlegenheit demonstrieren. Das will ich vor allem in Stuttgart sehen.“ Denn falls Härtel nicht für die Hauptkämpfer einspringen muss, trifft er in einem auf zehn Runden angesetzten Fight auf Viktor Polyakov (13-1-1, 6 KOs). Der Ukrainer ist jedenfalls keine "Laufkundschaft", hat zuletzt Ex-Weltmeister Giovanni De Carolis in dessen Heimat Rom deutlich nach Punkten geschlagen - und ist der bislang härteste Gegner in Härtels Profikarriere!

Bei Jack Culcay kommt die Trainerlegende, noch mehr als bei Stefan Härtel, ins Schwärmen. „Jack ist trotz Titelverlust im März immer noch Deutschlands bester Boxer“, stellt Wegner klar. Daher freut sich der Coach, dass sein „bestes Pferd im Stall“ am 21. Oktober die Möglichkeit bekommt, sich in den USA zu beweisen. Dort will der Darmstädter sich in die Herzen der amerikanischen Fans boxen, tritt in Newark (Bundesstaat New Jersey) im Rahmen des WBSS-Viertelfinals im Cruisergewicht zwischen Murat Gassiev und Krzystof Wlodarczyk gegen einen noch zu benennenden Gegner an. „Der Junge hat Demetrius Andrade, den viele für den besten Super-Weltergewichtler der Welt halten, ein enges Gefecht geliefert, das auch zu seinen Gunsten hätte ausgehen können. Jack Culcay gehört ins Rampenlicht und wird bald wieder um die WM boxen!“

Die Chance auf den prestigeträchtigsten Titel der Boxwelt erhält nur eine Woche später einer von Culcays besten Freunden, Schwergewichtler Kubrat Pulev. Am 28. Oktober (in Cardiff/Wales) fordert der Bulgare mit Anthony Joshua den Mann heraus, der im April Wladimir Klitschko in den Ruhestand befördert hat. Wegner weiß ob der großen Herausforderung: „Wir sind uns bewusst, dass wir die großen Außenseiter sind, doch in dieser Rolle gefallen wir uns.“ Pulev ist laut seinem Coach in einer großartigen Form, arbeitet zielstrebig. „Wir ziehen an einem Strang. Es hat lange genug gedauert, bis Kubrat das richtig verstanden hat.“ Der Zeitpunkt dafür könnte jedenfalls nicht besser sein. Der Herbst wird golden, wenn man Ulli Wegner so hört …

Tickets für die World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart und 21. Oktober in Newark (US-Bundesstaat New Jersey) sowie für die Schwergewichts-WM in Cardiff (Wales) gibt es unter und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 23. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / STEFAN HÄRTEL

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Riesen-Chance für Stefan Härtel bei der WBSS in Stuttgart

Stefan Härtel hofft auf den großen Durchbruch! Die „World Boxing Super Series“ ist momentan in aller Munde – im Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“ werden im Cruiser- und Super-Mittelgewicht die jeweils besten Boxer der Welt ausgefochten. Genauso bahnbrechend wie das Turnierformat, welches im Mai 2018 seine Sieger gefunden haben wird, sind die Regeln der WBSS. Zu diesen zählt unter anderem, dass es für jedes Viertelfinale einen Ersatzgegner gibt, falls sich jemand verletzt. Am 7. Oktober lautet dieser Stefan Härtel (14-0, 1 KO) für die Paarung Chris Eubank Jr. vs. Avni Yildirim (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de). Doch auch falls der 29-jährige Berliner nicht einspringen muss, bekommt er seine wohl bisher größte Aufgabe als Profi vor die Fäuste: Viktor Polyakov (13-1-1, 6 KOs)!

Egal auf wen Härtel trifft, eine Konstante in seiner Ecke bleibt: Ulli Wegner. Seit Anfang dieses Jahres trainiert der frühere Ausnahme-Amateur bei der Trainerlegende im Max-Schmeling-Gym Nahe des Berliner Olympiastadions. „Mein Verhältnis zu ihm ist gut. Herr Wegner ist extrem unkompliziert und hat immer ein offenes Ohr für uns. Daher verstehe ich gar nicht, wieso er bei vielen meiner Kollegen als ‚Diktator‘ verschrien ist“, so Härtel, der als extrovertierter Typ gerne mal hier und da anstößt, „doch beim Training und Wettkampf hat nur einer das Sagen und das ist Herr Wegner.“

Mit seinem kommenden Gegner hat sich der Super-Mittelgewichtler schon intensiv beschäftigt. „Mein Vater, der Coach und auch ich haben uns schon Einiges an Videomaterial von ihm angeschaut“, verrät Härtel und stellt klar: „Polyakov hat nicht umsonst zuletzt Ex-Weltmeister Giovanni De Carolis geschlagen“. Die Freude über diesen Kampf ist deutlich zu hören, wenn man mit ihm spricht. „Um ehrlich zu sein, ist das der erste Gegner bei den Profis, von dem ich glaube, dass er mich richtig fordern und voranbringen wird“. Im wahrsten Sinne des Wortes also der erste „Härtel-Test“!

Doch falls sich die Tür zur WBSS-Teilnahme öffnen sollte, wird Härtel auf jeden Fall eintreten. „Ich hoffe zwar nicht auf einen Ausfall im Hauptkampf, doch falls es so kommt, bin ich zur Stelle. Dann wäre es mir auch egal, wenn die Leute anfangen zu lästern, ‚was denn der Nobody da im Ring zu suchen hat‘. Ich weiß aus dem Sparring, dass ich mit den Weltbesten mithalten kann. Mir fehlte bisher nur die Möglichkeit, es zu beweisen.“

Vielleicht bekommt Härtel diese Chance schon in Stuttgart …

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 22. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / FIRAT ARSLAN

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Lokalmatador Arslan boxt gegen „Buntbarsch“ Valori!

Schwere Aufgabe für Firat Arslan (40-8-2, 25 KOs) bei seinem Heimspiel am 7. Oktober in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de). Der 46-jährige Ex-Champion, der im Vorprogramm der „World Boxing Super Series“ boxen wird, muss gegen den erfahrenen Argentinier Alejandro Emilio Valori (24-12, 17 KOs) ran.

Arslan, der vor dem Viertelfinale um die „Ali Trophy“ zwischen IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim, in den Ring steigen wird, ist gewarnt. „Valori ist ein harter Gegner, der schon gegen Nathan Cleverly, Rakhim Chakhkiev und Noel Gevor seinen Mann gestanden hat“, sagt Arslan. Mit einem guten Kampf gegen den Argentinier will sich der Box-Veteran für einen erneuten WM-Kampf empfehlen. „Am liebsten gegen Marco Huck, doch jetzt gilt meine ganze Aufmerksamkeit Valori, den ich nicht unterschätzen werde. Zudem will ich meinen treuen Fans in meiner Heimat einen tollen Kampf bieten“, sagt Arslan.

Arslans Gegner Alejandro Emilio Valori ist 34 Jahre alt und möchte sich ebenfalls mit einem Sieg für hochdotierte Kämpfe in Europa empfehlen. „Ich komme nicht, um zu verlieren. Ich bin deutlich jünger als Arslan und werde seine Karriere am 7. Oktober in Stuttgart beenden. Der Fisch wird böse zubeißen“, verspricht Valori, der sich selbst den Kampfnamen „Mojarra“ verpasst hat. Mojarra sind Süßwasserfische aus der Familie der Echten Salmler - oder frei übersetzt: ein kleiner Buntbarsch! Arslan-Manager Okan Yavuz (Malik Promotion): „Kein Problem, wir bringen eine Angel mit.“ Petri Heil!

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 21. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / CHRIS EUBANK JR., AVNI YILDIRIM

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Gemeinsam gegen Eubank: Wegner und Öner trainieren Yildirim!

Öner arbeitet mit Wegner zusammen! Überraschung im Max-Schmeling-Gym – seit einigen Wochen bereitet sich dort nicht nur die Trainingsgruppe von Meistermacher Ulli Wegner vor, sondern auch das türkische „Boxjuwel“ Avni Yildirim. Der 26-jährige Super-Mittelgewichtler hat am 7. Oktober (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de) die große Chance ins Viertelfinale der erstmals ausgetragenen „World Boxing Super Series“ einzuziehen. In der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle bekommt es der Mann, den sie aufgrund seines unnachlässig nach vorn marschierenden Kampfstils „Mr. Robot“ nennen, mit IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. zu tun. Ein schwere Aufgabe, zu dessen Lösung Wegner beitragen will.

Auf die Idee, die deutsche Trainerlegende mit ins Boot zu holen, kam Yildirims Coach und Manager Ahmet Öner. „Ulli Wegner ist einer der größten Boxtrainer weltweit, daran gibt es keinen Zweifel“, so Öner, der einst selbst unter Wegners Anleitung geboxt hat. „Eubank hat sich ja durch seinen Sieg über Arthur Abraham für dieses Turnier qualifiziert und Avni ausgewählt. Als das feststand, habe ich sofort Kontakt zu meinem alten Coach aufgenommen und ihn gefragt, ob er uns in der Vorbereitung unterstützen würde.“

Wegner willigte sofort ein. Zu tief saß für ihn persönlich der Stachel der Enttäuschung, für die sein eigener Schützling mit einer desaströsen Leistung gegen Eubank verantwortlich war. „Nach Arthurs Niederlage in Las Vegas war das (Anm: die Niederlage gegen Eubank Jr. in London) die größte Schmach als Trainer, die ich je erleiden musste“, erzählt der 75-Jährige. „Ahmets Anfrage weckte sofort das Feuer in mir und als ich sah, welches Potenzial in Avni schlummert, habe ich sofort zugesagt.

Lobende Worte findet Wegner auch für Öner: „Ich staune, wie positiv er sich in den letzten Jahren entwickelt hat - sowohl menschlich, wie auch im sportlichen Bereich. Als Trainer hat er seinen Jungen komplett im Griff. Und natürlich freue ich mich, wenn Ahmet mich bezüglich taktischen und trainingsspezifischen Herausforderungen um Rat bittet.“

Vom Kampf zwischen Yildirim und Eubank erwartet Wegner auf jeden Fall Großes. „Das wird ein Feuerwerk im Ring. Für beide Boxer ist das kein Kampf, sondern Krieg! Ich glaube und hoffe, dass Avni diese Schlacht mit seinem riesigen Herz und unglaublicher Moral für sich entscheiden wird.“ Dazu beitragen könnte der „Altmeister“ sogar in der Ecke am Kampftag, falls man ihn darum bittet. „Sollte Ahmet auf mich zukommen, hätte ich damit kein Problem. Auch wenn Arthur gegen Eubank klar verloren hat, konnte ich große Schwächen beim Engländer ausmachen. Diese kann Yildirim definitiv ausnutzen! Wenn ich dem Jungen und Ahmet dadurch zum Sieg verhelfe, würde mich das sehr freuen.“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 19. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / ALBON PERVIZAJ, BURAK SAHIN

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Schwere Jungs für Stuttgart: Sauerland-Youngsters Pervizaj und Sahin im Vorprogramm

Ganz schwere Jungs für Stuttgart! Vor dem mit Spannung erwarteten Viertelfinale der „World Boxing Super Series“ im Super-Mittelgewicht zwischen IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. und Geheim-Favorit Avni Yildirim am 7. Oktober in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle wollen zwei Schwergewichtler aus dem Sauerland-Stall für Stimmung sorgen.

Albon Pervizaj aus Hamburg will nach fünf Knockout-Erfolgen im Profizirkus seine Bilanz auf sechs aufbessern. Pervizaj: „Ich möchte bis zum Jahresende sieben Siege auf dem Konto haben und im nächsten Jahr bereits um einen Titel boxen. Ich freue mich sehr, dass ich schon zum zweiten Mal bei einem Event der „Ali Trophy“ mit dabei sein darf - und, dass ich mich auch meinen zahlreichen Fans in Stuttgart präsentieren kann.“ Gegner des 21-jährigen Hamburgers wird der Kroate Rudolf Jozic (3-1-0, 2 KOs) sein. Frederick Ness (Geschäftsführer Sauerland Event): „Wir setzen auf Albon. Er ist ein wichtiger Zukunftsbaustein von Team Sauerland - und er kann überall in Deutschland die Zuschauer mobilisieren.“

Der zweite „schwere“ Junge aus dem Sauerland-Stall, der in der Neckarmetropole an den Start gehen wird, kommt aus Berlin. Burak Sahin (11-1-0, 7 KOs) will sich in Top-Form einem großen Publikum präsentieren. Sahin: „500 Fans reisen aus Berlin an. Dazu kommen noch viele Freunde aus der Region. Da will ich natürlich glänzen.“ Und den letzten Ringauftritt vergessen machen! Am 17. Juni musste Sahin nämlich gegen Jone Volau seine erste Niederlage als Profi hinnehmen. Seitdem hat sich Einiges geändert. Zum Beispiel wechselte Sahin den Trainer. Statt Ulli Wegner steht künftig Stephan Kühne (trainiert u.a. Ehefrau Ramona und Enrico Kölling) in der Ecke des Kreuzberges. Sahin: „Der Wechsel und die Trainingsgruppe tun mir sehr gut.“ Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: „Wir hoffen sehr, dass Burak in den nächsten Kämpfen sein volles Potential abrufen wird. Nur so kann er sich für einen Titelkampf im kommenden Jahr empfehlen.“ Sahins Gegner wird in Kürze bekanntgegeben.

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von SES vom 18. September 2017

ES-Box-Gala am 30. September 2017 im Maritim Hotel Magdeburg:

SES-Schwergewichtler Tom Schwarz muss sich auf einen neuen Gegner einstellen! Der ungeschlagene Belgier Ali „Sultan“ Baghouz ersetzt den verletzten Marcin Siwy im Kampf um den WBO-Inter-Conti-Titel

Das Motto bleibt: „Ungeschlagen vs. Ungeschlagen!“

+++SES-Box-Gala - Samstag, den 30. September 2017 – Maritim Hotel Magdeburg +++

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr+++

SES-Schwergewichtler Tom Schwarz wird sich für seine erste Titelverteidigung seines WBO-Inter-Conti-Gürtels am 30. September 2017 im „Großen Saal“ des Maritim Hotel Magdeburg auf einen neuen Gegner einstellen. Der ungeschlagene Belgier Ali Baghouz (10-0-1 (6)) ersetzt den Polen Marcin Siwy, der sich im Sparring in der letzten Woche eine schwere Handverletzung zugezogen hat und sich nun einer Operation unterziehen muss.

Der Belgier Ali Baghouz ist in seinen elf Profikämpfen mit sechs Ko-Siegen ungeschlagen, war 2013 der belgische Meister im Schwergewicht und hat weitere Profikämpfe im Turnier „Bigger’s Better“ siegreich bestritten (u.a. besiegt er dort den Deutschen Steffen Kretschmann). Der 29-jährige Normalausleger Baghouz tritt unter dem Kampfnamen „Sultan“ in den Ring.

Der zweifache Junioren-Weltmeister im Schwergewicht Tom Schwarz (19-0-0 (12)) hat so im Hauptkampf der SES-Box-Gala, im edlen Rahmen des Maritim Hotels und mit der besonderen Atmosphäre von „Las Vegas in Magdeburg“, wieder einen Gegner, der sich seinen Nimbus der Unbesiegbarkeit nicht nehmen lassen will. Mit diesem WBO-Titelkampf, einem „Duell der Ungeschlagenen“, steht somit für den hoch geschätzten, 23-jährigen Magdeburger Tom Schwarz aus dem „Team Deutschland“ weiter eine besondere und schwere Herausforderung an!

Der MDR wird die SES-Box-Gala in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr aus dem Maritim Hotel Magdeburg übertragen.

Eintrittskarten für diese SES-Box-Gala am 30. September 2017 sind noch unter und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Petko vom 18. September 2017

Vartan Avetisyan boxt um IBO intern. Titel im Super Mittelgewicht gegen starken Argentinier Alejandro Gustavo Falliga

*** Der Mann, der  lieber im Ring "spricht" ***

Petko´s Fight Night „Champions Edition“

Samstag, 14. Oktober 2017 im BallhausForum

des INFINITY Munich in Unterschleißheim, München

München - Der Münchner Europameister musste zwölf Kilo "abkochen", um der Weltspitze näher zu kommen.

Er passt so gar nicht in das Bild eines marktschreierischen Profiboxers, der vor jedem Kampftag für Schlagzeilen schon lange vor dem eigentlichen Schlagabtausch sorgt. Er ist einer der Stillen im Lande: Vartan Avetisyan, 27-jähriger Boxprofi im Stall von Nadine Rasche und Alexander Petkovic bei Petkos Boxpromotion. Dabei hätte auch er allen Grund, laute Sprüche zu klopfen. Vartan ist schließlich amtierender Europameister und in 14 Profikämpfen ungeschlagen. 13 Siege und ein Unentschieden stehen in seinem Kampfrekord.

Doch der gebürtige Armenier, der zusammen mit Mutter Gajone, Vater Ashot und der jüngeren Schwester Mariam schon auf Kindesbeinen 1995 über Frankfurt und dem Aufnahmelager Zirndorf in seine neue und jetzige Heimat München kam, ist eben anders. Er will durch Leistung überzeugen und weniger markigen Sprüche. "Und das ist Vartan bislang glänzend gelungen," schwärmt Alexander Petkovic, der schon vom ersten Profikampf das Entwicklungspotential bei seinem Schützling sah. Allerdings: "Du musst Gewicht machen, wenn du ganz nach oben kommen willst," gab er ihm auf den Weg. Und Vartan machte nicht nur gute Kämpfe, sondern auch Gewicht. Von 88 Kilogramm "kochte" Vartan auf jetzt 76 Kilo ab, boxt nun im Supermittelgewicht, wo er jetzt am Samstag, 14. Oktober, bei Petkos Fight Night „Champions Edition“ im BallhausForum des INFINITY Munich in Unterschleißheim um den vakanten internationalen Titel  des Weltverbandes IBO kämpft.

Gegner ist Alejandro Gustavo Falliga, ein 35-jähriger Ringfuchs aus Buenos Aires in Argentinien. Der Südamerikaner hat 30 Siege, fünf Unentschieden und elf Niederlagen, zuletzt verlor er 2013 bei einem WBO-Titelkampf gegen den Brasilianer Patrick Teixeira. Seither hat er aber wieder sechs Siege in Folge erstritten. Sein Manager Deniz Gemici Serano sagt auf der Pressekonferenz zurecht: "Falliga ist nicht nur in Südamerika eine große Nummer. Das wird ein hartes Stück Arbeit für Avetisyan." Selten dass Vartan verbal so kontert: "Aber für den Argentinier auch."

Die ersten Schritte im Boxring tat Avetisyan mit elf Jahren beim SC Armin München unter Trainer Peter Pötsch. Schnell wurde sein Talent sichtbar, Titel im Jugend- und Juniorenbereich folgten, der Sieg beim Sechs-Länderturnier in Linz war vielleicht sein größter Amateurerfolg, trotz mehrerer Einsätze in der Bundesliga für Straubing und Hannover.

Vartan, der ruhige Familienmensch, lebt zusammen mit seiner Ehefrau und seinen Eltern in München-Haidhausen. Im vergangenen Jahr führte er seine Julia (26) in den Hafen der Ehe. Kennen gelernt - und sofort auch lieben gelernt - haben sich die beiden wo? Natürlich beim Boxen, anlässlich einer Zeltveranstaltung auf einem Volksfest in der Nähe von Abendsberg, der Heimat der jungen Frau. Dort hat Avetisyan offensichtlich nicht nur im Ring überzeugt.

Neben Avetisyan kämpfen am 14. Oktober bei Petkos Fight Night auch noch Francesco Pianeta und Howik "der Löwe" Bebraham um IBO International Championship. Außerdem im Ring u.a. der siebenfache deutsche Amateurmeister Edgar Walth, der sein Profidebüt gibt.

Karten sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen und unter , sowie unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41

Meldung von Sauerland vom 18. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / DENIS RADOVAN, TIMO SCHWARZKOPF

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

WBSS: Brähmer schickt Radovan und Schwarzkopf ins Rennen!

Nachdem am Samstag der Engländer Collum Smith mit einem Punktsieg über den Schweden Erik Skoglund ins Halbfinale der „World Boxing Super Series“ eingezogen ist, warten die Fans schon gespannt auf das nächste Viertelfinale um die „Muhammad Ali Trophy“ im Super-Mittelgewicht, das in Deutschland stattfinden wird. Am 7. Oktober werden sich IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim aus der Türkei in Stuttgart gegenüberstehen.

In der Hanns-Martin-Schleyer-Halle soll aber nicht nur dieser Kampf für Furore sorgen. Mit Denis Radovan (im Super-Mittelgewicht) und dem Halbweltergewichtler Timo Schwarzkopf werden auch zwei deutsche Youngsters im Rahmenprogramm kämpfen, die eines gemeinsam haben - den Coach! Beide werden von Jürgen Brähmer trainiert, der am 27. Oktober übrigens sein WBSS-Viertelfinale gegen den Amerikaner Rob Brant in Schwerin bestreiten wird. „Doch zunächst gilt meine Aufmerksamkeit meinen Jungs“, sagt der 38-Jährige.

Radovan und Schwarzkopf werden auf den Stuttgarter Kampfabend in Schwerin vorbereitet. Radovan (6-0, 2 K.o.`s), der erst am 9. September gegen den Franzosen Yann Binanga Aboghe erfolgreich den Ring verlassen konnte, muss in der Neckarmetropole gegen Tiran Metz aus Essen (14-2-4, 6 K.o.`s) ran. Brähmer: „Ich war sehr zufrieden mit Denis letztem Kampf. Und ich erwarte auch gegen Metz einen klaren Sieg.“ Mit dem Kölner Youngster aus dem Sauerland-Stall hat Brähmer noch viel vor. „Er kann ganz nach oben kommen. Anfang des nächsten Jahres streben wir auch schon den ersten ‚kleinen‘ Titelkampf an.“

Ebenso überzeugt wie von Radovan, ist Brähmer auch von Timo Schwarzkopf. Der Schweriner Ex-Weltmeister hat für Schwarzkopf die „Rundumbetreuung“ übernommen, „weil ich froh bin, dass wir noch solche Boxer in Deutschland haben. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass Timo in dieser Gewichtsklasse sowohl in Deutschland, als auch in Amerika in Zukunft eine große Rolle spielen wird.“ In Stuttgart wird Schwarzkopf zudem ein Heimspiel haben. 1998 floh er während des Kosovo-Krieges nach Deutschland. In Wangen fand er eine neue Heimat, mit 18 Jahren zog er nach Stuttgart. Schwarzkopf (25): „Ich freue mich, wieder in Stuttgart boxen zu können und meine alten Freunde zu treffen.“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 17. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / CHRIS EUBANK JR., AVNI YILDIRIM

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Gestatten, Colonel Öner: „Avni ist mein Rambo!”

Ahmet Öner ist bereit, seinen Schützling Avni Yildirim (16-0, 10 KOs) am 7. Oktober im Viertelfinale der „World Boxing Super Series“ gegen Chris Eubank Jr. (25-1, 19 KOs) in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle in den Krieg zu schicken!

Es ist fast wie ein Hollywood-Film mit Sylvester Stallone. Öner: „Meine Beziehung zu Avni ähnelt stark einem militärischen Drill. Manchmal nenne ich ihn sogar John Rambo und ich schlüpfe in die Rolle des Colonel Trautman. Er ist mein Rambo, ich habe ihn dazu gemacht und darauf bin ich sehr stolz!“

Der frühere Halbschwergewichtler, der Yildirim nicht nur trainiert, sondern auch managt, glaubt an dessen Erfolg im Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“. Das erste Hindernis für die türkische „Kampfmaschine“ ist Chris Eubank Jr., doch Öner denkt nicht, dass der IBO-Weltmeister ein großes Hindernis auf dem Weg zum „Größten Preis im Boxsport“ darstellt.

„Wir fürchten uns nicht vor Eubank Jr.! Er hat nichts, mit dem er Avni gefährlich werden kann. Eubank ist ein kleiner, verwöhnter Junge. Er glaubt er ist ein ganz harter Typ, doch das ist er nicht! Sein Vater war ein Schauspieler, ausgestattet mit einem harten Schlag. Der kleine Eubank kann sich zwar gut bewegen, doch ihm fehlt die nötige Power für die Gewichtsklasse. Er ist eine billige Kopie von Floyd Mayweather. Eubank Jr. denkt wahrscheinlich sogar, dass er so gut ist. Aber – Überraschung – er ist es nicht!“

Von seinem eigenen Schützling schwärmt Öner hingegen in den höchsten Tönen: „Avni gibt niemals auf. Wenn ich ein Wort wählen sollte, was den Jungen am ehesten beschreibt, wäre es ‚Tapferkeit‘. Er ist Braveheart und Rambo in einer Person. Die anderen Teilnehmer der WBSS denken nur an das Preisgeld, doch das steht für Avni im Hintergrund. Sein Traum ist es eine Legende im Ring zu werden. Er will ein Held sein und liebt es, wenn ihm andere Menschen ihre Aufmerksamkeit schenken. Das Boxen ist dabei für Avni wie ein Werkzeug. Er schert sich nicht ums Geld, er denkt nur an den Ruhm!“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 16. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / JÜRGEN BRÄHMER, ROB BRANT

BOXGALA AM 27.10.2017, SPORT- UND KONGRESSHALLE, SCHWERIN

WORLD BOXING SUPER SERIES

JÜRGEN BRÄHMER vs. ROB BRANT - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Heimspiel für Brähmer - gegen Brant am 27. Oktober in Schwerin!

Das Beste kommt zum Schluss! Am 27. Oktober findet in der Schweriner Sport- und Kongresshalle das letzte Viertelfinal-Event der „World Boxing Super Series“ statt. Damit hat Jürgen Brähmer (48-3, 35 KOs) ein echtes Heimspiel, boxt quasi vor seiner Haustür gegen den US-Amerikaner Rob Brant (22-0, 15 KOs) um den Einzug ins Halbfinale der „Muhammad Ali Trophy“. Tickets für diese Veranstaltung sind ab sofort über Eventim und StubHub erhältlich.

Jürgen Brähmer: „Ich bin sehr glücklich, dass endlich das Datum und der Ort meines Duells mit Rob Brant bekanntgegeben werden können. Und natürlich bin ich froh, dass der Kampf in meiner Heimat stattfinden wird. Kurzum: ich freue mich jetzt einfach auf den Kampf!“

Gegner Rob Brant sieht das ähnlich: „Mir war von Anfang an egal, wo ich in den Ring steigen werde.“ Außerdem hat er noch eine Kampfansage parat: „Ich will der Welt beweisen, dass ich zurecht für dieses Turnier ausgewählt worden bin. Jürgen Brähmer ist ein Boxer von Weltformat und ich habe Respekt vor ihm. Doch außer den Meriten, die er errungen hat, spricht alles in diesem Fight für mich: Alter, Dynamik und Ausdauer. Ich werde Brähmer in den Ruhestand befördern und der Ali Trophy einen Schritt näher kommen!“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 27. Oktober in Schwerin zwischen Jürgen Brähmer und Rob Brant gibt es unter , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Meldung von Sauerland vom 15. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / CHRIS EUBANK JR., AVNI YILDIRIM, FIRAT ARSLAN, LEON BAUER

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Arslan fordert Huck, Eubank und Yildirim versprechen Ring-Krieg!

Eubank Jr. und Yildirim liefern sich hitziges Wortgefecht in Stuttgart! Am vergangenen Wochenende startete mit der „World Boxing Super Series“ das größte Kampfsport-Turnier aller Zeiten in Berlin. Nachdem es an den nächsten Samstagen zu Kämpfen rund um die Welt kommt (Liverpool, San Antonio und Riga), findet am 7. Oktober ein weiteres Viertelfinale im Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“ auf deutschem Boden statt. In der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle treffen der IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim im Turnierbaum des Super-Mittelgewichts aufeinander. Im Vorfeld dieses hochklassigen Duells trafen sich am Dienstag beide Protagonisten zu einer ersten Pressekonferenz in der Neckarmetropole. Und sowohl Yildirim als auch Eubank teilten ordentlich gegeneinander aus!

Voller Selbstbewusstsein, wie man es bereits in der Vergangenheit von seinem berühmten Vater gewohnt war, stellt Eubank klar, „dass ich diesem Turnier meinen Stempel aufdrücken werde! Ich bin der beste Boxer im Super-Mittelgewicht und dass wird jeder der anderen Teilnehmer zu spüren bekommen. Schaut euch genau an, was ich mit Yildirim anstellen werde. Ich kenne keine Gnade auf dem Weg zur Ali Trophy und werde jeden aus dem Weg räumen, der zwischen mir und meinem Ziel steht!“

Darauf ließ Yildirim, der ob seines durchgängig kompromisslosen Kampfstils „Mr. Robot“ genannt wird, zunächst respektvolle Worte folgen. „Dieses Turnier ist für mich die Chance mich mit den Besten in meiner Gewichtsklasse zu messen, was ich als große Ehre empfinde. Ich habe Achtung vor Chris Eubank und seinem WM-Titel, doch ich schwöre, dass ich meine Heimat am 7. Oktober stolz machen werde“, erklärte der 26-jährige Türke, um danach gegen seinen kommenden Gegner zu sticheln: „Ich bin keine Instagram- oder Facebook-Boxer. Ich bin hier um meine Träume zu erfüllen und die der anderen zu zerstören. Eubank, du bist als Erster dran!“

„Weißt du, mit wem du sprichst“, entgegnete Eubank und ließ ein Zitat von Mike Tyson folgen, „ich bin ‚The Baddest Man‘ auf diesem Planeten - der krasseste Typ in diesem Geschäft! Avni, du bist tapfer, aggressiv und unerschrocken. Doch genau durch diese Eigenschaften machst du Fehler und die werde ich mit aller Härte bestrafen! Das Publikum kann sich auf jeden Fall auf einen unterhaltsamen Fight freuen.“

Auf zwei weitere interessante Kämpfe können Boxfans definitiv gespannt sein. Zum einen steigt Lokalmatador Firat Arslan, der heute ebenfalls auf der Pressekonferenz im Le Meridien Stuttgart anwesend war, gegen den Argentinier Sergio Alberto Anjel, in den Ring. Mit einem Sieg möchte sich der dann 47-Jährige allerdings nicht nur für eine weitere WM-Chance empfehlen, sondern auch ein drittes Aufeinandertreffen mit Marco Huck forcieren. Arslan: „Marco hat letzte Woche klar seine Grenzen gegen Usyk aufgezeigt bekommen. Wenn er noch einmal nach oben will, muss er an mir vorbei!“ Außerdem mit am Start: Leon Bauer! Der 19-jährige Junioren-Weltmeister, der in der gleichen Gewichtsklasse wie Eubank Jr. und Yildirim boxt, will sich im Schatten der Hauptkämpfer präsentieren. „Dorthin zu kommen, wo diese beiden Weltklasse-Athleten stehen - das ist mein Ziel für die Zukunft!“ Um dieses zu erreichen, muss der „Löwe aus der Pfalz“ seinen Landsmann Atin Karabet in der Hauptstadt Baden-Württembergs schlagen.

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 14. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / CHRIS EUBANK JR., AVNI YILDIRIM

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Trainingscamp in Las Vegas: Eubank holt sich Tipps von Mayweather!

Eubank trainiert mit Mayweather! Die Boxwelt schaut am 7. Oktober nach Stuttgart. An diesem Tag stehen sich Chris Eubank Jr. (25-1, 19 KOs), IBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht, und Avni Yildirim (16-0, 10 KOs) in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle im Rahmen der „World Boxing Super Series“ gegenüber. Der Sieger des Duells wird ins Halbfinale im Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“ einziehen. Und Eubank Jr. lässt nichts unversucht, um diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen.

„Ich war bis vor wenigen Tagen für ein längeres Trainingscamp in Las Vegas“, so der Sohn der britischen Boxsport-Legende Chris Eubank. Dort holte sich der 27-Jährige nicht nur wertvolle Tipps von Superstar Floyd Mayweather, sondern wurde wochenlang intensiv von dessen Vater trainiert. „Floyd Sr. hat seinen Sohn zu einem der besten Boxer aller Zeiten ausgebildet. Das will ich auch werden, daher war ich schon einige Male hier trainieren“, erklärt der jüngere Eubank und weist auf die Besonderheit des Aufeinandertreffens mit Yildirim hin: „Die Muhammad Ali Trophy ist der größte Preis, den man im Boxsport gewinnen kann. Darauf muss ich perfekt vorbereitet sein, egal wie gut mein Gegner ist. Nach einem Sieg am 7. Oktober werde ich mich wieder nach Las Vegas verabschieden. Ich will es zu einer Tradition werden lassen, mich dort auf meine Kämpfe vorzubereiten. Nur wer mit den Besten trainiert, kann der Beste werden!“

Der Vater von Chris Eubank Sr. befürwortet die Einstellung und Pläne seines Sohnes. „Ich kenne niemanden, der seit seinem ersten Kampf so zielstrebig auf sein Ziel hinarbeitet. Chris will nicht nur die absolute Nummer eins im Super-Mittelgewicht werden, sondern der beste Boxer der Welt“, weiß Chris Eubank Sr., der seinerseits Anfang der 90er Jahre zu den Größten seiner Zunft zählte.

Sein Gegner Avni Yildirim kann hingegen nur den Kopf, ob der Einheiten Eubank Juniors bei Mayweather Senior, schütteln: „Was will er denn von der Mayweather-Familie lernen, außer im Ring Verstecken zu spielen“, macht sich Yildirim über die Vorbereitungen seines Gegners lustig. „Klar ist Mayweather ein ganz spezieller Boxer, doch Eubank Jr. ist es eben nicht und wird es nie sein! Außer für zwölf Runden wegzulaufen, wird er nichts adaptieren können und das will keiner sehen. Die Fans wollen einen spektakulären Fight und ich werde ihnen diesen auf jeden Fall bieten. Wenn Chris Eubank Manns genug ist, wird der 7. Oktober ein unvergesslicher Abend!“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von SES vom 13. September 2017

ES-Box-Gala am 30. September 2017 im Maritim Hotel Magdeburg

„Team Czech Republic“ mit der ungeschlagenen WBC-Junioren-Weltmeisterin Fabiana Bytyqi und dem jungen Schwergewichtler Tomas Salek im Maritim Hotel Magdeburg im Ring

Hauptkampf:

„Ungeschlagen vs. Ungeschlagen!“

SES-Schwergewichtler Tom Schwarz trifft in seiner ersten Verteidigung des WBO-Inter-Conti-Titels auf den ungeschlagenen Polen Marcin Siwy

+++SES-Box-Gala – am Samstag, 30. September  2017 – Maritim Hotel Magdeburg +++

+++ TV-Übertragung: MDR „Sport im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr+++

SES Boxing setzt am 30. September 2017 im „Großen Saal“ des Maritim Hotel Magdeburg wieder einen sport- bzw. gesellschaftlichen Glanzpunkt. Der Hauptkampf dieser SES-Box-Gala wird von dem erst 23-jährigen, in 19 Profikämpfen unbezwungenen SES-Schwergewichtler Tom Schwarz mit seiner WBO-Titelverteidigung gegen den in 17 Profikämpfen ungeschlagenen Marcin Siwy aus Polen bestritten.

„Team Czech Republic“ mit der ungeschlagenen WBC-Junioren-Weltmeisterin Fabiana Bytyqi und dem jungen Schwergewichtler Tomas Salek im Maritim Hotel Magdeburg im Ring

Das erfolgreiche „Team Czech Republic“ wird im Maritim Hotel Magdeburg zur SES-Box-Gala mit der WBC-Junioren-Weltmeisterin Fabiana Bytyqi (10-0-0 (3)) zu einer weiteren Titelverteidigung antreten. Die 21-jährige ungeschlagene Tschechin, die wie ihr Trainer Lukas Konecny aus Usti nad Labem stammt, trifft in ihrer dritten Titelverteidigung des WBC-Titels im Minimumgewicht (Jr. Fliegengewicht) auf die junge Luisana „La Princesa“ Bolivar aus Venezuela.

Mit ihrem Teamkollegen Tomas Salek (3-0-0 (3)) steigt im Schwergewicht ein weiteres großes Talent des von SES Boxing gegründeten „Team Czech Republic“ in Magdeburg in den Ring. In seinem vierten Profikampf will sich der erst 19-jährige gegen den Bosnier Abdulnaser Delalic durchsetzen. Gelingt ihm dann sogar der vierte Ko-Sieg für eine makellose Bilanz?

Hauptkampf:

„Ungeschlagen vs. Ungeschlagen!“

Ein selbstbewusster SES-Schwergewichtler Tom Schwarz trifft in seiner ersten Verteidigung des WBO-Inter-Conti-Titels auf den ungeschlagenen Polen Marcin Siwy, der imposant, aber wortkarg daher kommt

Im Hauptkampf der SES-Box-Gala, im edlen Rahmen des Maritim Hotels und mit der besonderen Atmosphäre von „Las Vegas in Magdeburg“, will sich der mehrfache Junioren-Weltmeister im Schwergewicht, Tom Schwarz (19-0-0 (12)) weiter im Umfeld „der Großen“ dieser Gewichtsklasse etablieren. Mit seinem in der ersten Titelverteidigung des WBO-Inter-Conti-Gürtels im „Duell der Ungeschlagenen“ steht somit eine besondere Herausforderung für den, auch von Box-Experten hoch geschätzten, jungen Magdeburger aus dem „Team Deutschland“ an.

Der auch erst 26-jährige Schwergewichtler Marcin Siwy (17-0-0 (6)). stammt aus dem polnischen Wallfahrtsort Tschenstochau und gilt als ein großes Talent in der mit vielen bekannten Namen gespickten polnischen Schwergewichtsszene. Aber, nur einer dieser beiden talentierten Schwergewichtler, Schwarz oder Siwy, wird seinen Weg mit einer „weißen Weste“ unbeirrt fortsetzen können!

Weitere Kämpfe für diese SES-Box-Gala werden in Kürze verkündet!

Der MDR wird die SES-Box-Gala in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ aus dem Maritim Hotel Magdeburg ab 22.30 Uhr übertragen.

Eintrittskarten für diese SES-Box-Gala am 30. September 2017 sind unter  und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Meldung von Sauerland vom 13. September 2017

RESSEMITTEILUNG / EMRE CUKUR

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Emre Çukur: Lion Jr. boxt im Vorprogramm der WBBS in Stuttgart

Stuttgart kann sich am 7. Oktober auf die nächste große Box-Nacht freuen! An diesem Tag kommt mit der „World Boxing Super Series“ das größte Boxsport-Turnier aller Zeiten in die Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Im Hauptkampf wollen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim nicht nur die IBO-WM im Super-Mittelgewicht ausboxen, sondern auch die Teilnahme am Halbfinale der „Muhammad Ali Trophy“. Doch nicht nur diese beiden Weltklasse-Boxer geben sich in der Neckarmetropole die Ehre. Mit Emre Çukur (7-0) steht unter anderem auch Deutschlands kommende Boxer-Generation in den Startlöchern! Der Münchener verfolgt mit diesem Ringauftritt ein ganz bestimmtes Ziel: den Fehdehandschuh in Richtung Junioren-Weltmeister Leon Bauer, der an diesem Abend ebenfalls boxt, zu werfen.

Emre Çukur: „Darauf habe ich gewartet! Am 7. Oktober haben die Boxfans die große Möglichkeit, uns direkt miteinander zu vergleichen!“ Und was würde dabei für den Deutsch-Türken besser passen, als einen früheren Gegner Bauers zu boxen? Gegen Soso Abuladze (11-6-1, 8 KOs) verteidigte Bauer im März dieses Jahres seinen WM-Gürtel und siegte nach Punkten. Çukur kündigt an: „Erst schlage ich Abuladze genauso klar, wenn nicht deutlicher und dann fordere ich Bauer heraus. Man nennt mich „Lion Jr.“, Leon ist der „Löwe aus der Pfalz“ – es wird langsam Zeit zu klären, wer in diesem Revier der König der Löwen ist!“

Nach Stuttgart werden den 24-jährigen Çukur, der in seiner Freizeit sozialbenachteiligte Kinder im eigenen Familien-Gym trainiert, circa 200 Fans aus München begleiten. Dafür haben er und sein Vater extra ein Bus-Shuttle organisiert. „Die Unterstützung meiner Fans und Freunde ist mir sehr wichtig. Außerdem rechne ich auch mit den Anfeuerungsrufen der türkischen Fans von Avni Yildirim. Zusammen mit Firat Arslan werden wir die Hanns-Martin-Schleyer-Halle zum Beben bringen“, so ein euphorischer Emre Çukur, der zudem noch einen Aufruf startet: „Egal ob Türke oder Deutscher – wer Boxfan ist, kommt am 7. Oktober nach Stuttgart, um den Sport zu feiern!“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 12. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / STEFAN HÄRTEL

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Große Chance, starker Gegner: Härtel darf bei der WBSS mitmachen!

Härtel hält sich bereit! Die „World Boxing Super Series“ macht Anfang Oktober erneut Station in Deutschland. Am 7. Oktober rückt die Hanns-Martin-Schleyer-Halle in den Mittelpunkt der Boxwelt, wenn sich Chris Eubank Jr. (25-1, 19 KOs) und Avni Yildirim (16-0, 10 KOs) gegenüberstehen. Dabei geht es nicht nur um die IBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht von Eubank, sondern um den Einzug ins Halbfinale. Sollte sich jedoch einer der beiden Hauptkämpfer vorab verletzen, schlägt seine Stunde: Stefan Härtel (14-0, 1 KO)! Der Berliner ist nämlich zum Ersatz-Teilnehmer im Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“ ernannt worden. Doch selbst wenn er nicht boxt, steht Härtel vor einem echten Härtetest: dem Ukrainer Viktor Polyakov (13-1-1, 6 KOs)!

„Das könnte mein großer Tag werden“, freut sich Härtel, der sich unter der Leitung von Trainerfuchs Ulli Wegner auf den Kampfabend in der Neckarmetropole vorbereitet. „In aller erster Linie konzentriere ich mich natürlich auf Polyakov“, erklärt der 29-Jährige Normalausleger, „aber trotzdem halte ich die Ohren offen, wie es sowohl Eubank Jr. als auch Yildirim geht. Ich würde niemanden etwas Böses wünschen, doch sollte ich nachrücken, wäre ich zu 100 Prozent darauf vorbereitet!“

Das bestätigen auch die Aussagen von Coach Wegner. „Stefan ist technisch hervorragend ausgebildet und kann technisch wie taktisch im Training jeden das Wasser reichen“, so der 75-Jährige, „jetzt muss er es nur noch im Wettkampf beweisen.“ Im Normalfall wird aber Viktor Polyakov schon eine große Herausforderung für Härtel darstellen. Wegner: „Er ist wie Stefan ein sehr gut ausgebildeter Amateur, hat zuletzt Ex-Weltmeister Giovanni De Carolis überdeutlich nach Punkten in dessen Heimatstadt Rom geschlagen. Das wird eine echte Standortbestimmung!“

Härtel kann den 7. Oktober jedenfalls kaum abwarten. „Egal wie es kommt, ich will den nächsten Schritt nach vorn machen und Fans und Experten beweisen, dass ich über Kurz oder Lang an der Spitze des Super-Mittelgewichts mitspielen werde!“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung Sauerland vom 11. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / ANTHONY JOSHUA, KUBRAT PULEV

BOXGALA AM 28.10.2017, PRINCIPALITY STADIUM CARDIFF, WALES

WELTMEISTERSCHAFT IM SCHWERGEWICHT

Erstes Aufeinandertreffen in Cardiff: Pulev will Joshua entthronen!

Die Zeit nach Wladimir Klitschko beginnt am 28. Oktober! An diesem Tag verteidigt Anthony Joshua (19-0, 19 KOs) erstmals die WM-Gürtel der WBA und IBF. Im 80.000 Zuschauer fassenden Principality Stadium trifft die Nummer 1 im Schwergewicht auf Pflichtherausforderer Kubrat Pulev (25-1, 13 KOs). Am Montag trafen sich die beiden „schweren Jungs“ zu einer ersten Pressekonferenz am kommenden Ort des Geschehens, in der walisischen Hauptstadt Cardiff.

„Ich freue mich endlich wieder in den Ring zu steigen. Ich will zeigen, dass ich zu Recht die Zukunft und Gegenwart des Schwergewichts bin“, stellte Titelverteidiger Joshua klar. Der 26-jährige Engländer beendete im Juni mit einem krachenden Knockout die Karriere von Wladimir Klitschko und gilt als sein legitimer Nachfolger an der Spitze der „Königsklasse“.

An diesem Thron will Kubrat Pulev allerdings gehörig wackeln, wenn nicht sogar diesen umwerfen. Pulev: „Ich fühle mich großartig, ich fühle mich bereit, ich platze gar vor Energie! Joshua hat Klitschko beeindruckend geschlagen, doch der Kampf hätte auch anders ausgehen können. Er ist ein hochtalentierter Boxer, doch nicht ohne Schwächen.“ Bereits seit Ende Juli befindet sich der 36-jährige Schützling von Ulli Wegner im Grundlagentraining und hat vor zwei Wochen die boxspezifische Vorbereitung im Berliner Max-Schmeling-Gym aufgenommen.

Der Titelverteidiger gab im Übrigen zu, nicht perfekt zu sein. Joshua: „Ich werde euch allen zeigen, dass ich mich seit dem Klitschko-Fight verbessert habe. Wenn Pulev es zulässt, werde ich es leicht aussehen lassen – doch wenn er es drauf anlegt, kann ich gegen ihn auch in den Krieg ziehen. Es geht nicht darum, was du bisher geschafft hast, sondern was du noch vollbringen kannst!“ Sein Trainer Rob McCracken bestätigte derweil, dass man noch in dieser Woche mit dem Sparring beginnen wird.

Pulevs Coach Ulli Wegner unternahm schließlich noch den Versuch, das gegnerische Lager aus der Reserve zu locken. „England hat so viele Weltmeister im Boxen. Weder Deutschland, noch Bulgarien können da aktuell mithalten. Dagegen müssen und werden wir etwas tun!“, stichelte die 75-jährige Trainerlegende und sorgte damit für einige amüsierte Gesichter. Man darf gespannt sein, wer am 28. Oktober zuletzt lacht …

Tickets für die Schwergewichts-Weltmeisterschaft zwischen Anthony Joshua und Kubrat Pulev am 28. Oktober in Cardiff sind erhältlich unter und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung Sauerland vom 11. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / CHRIS EUBANK JR., AVNI YILDIRIM, LEON BAUER, FIRAT ARSLAN

BOXGALA AM 7.10.2017, HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE, STUTTGART

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Usyk feiert in Berlin - Yildirim will in Stuttgart den Sieg landen!

Gelungene Premiere in Berlin. Knapp 6.000 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle und Millionen TV-Zuschauer in aller Welt genossen am Samstagabend den Auftakt der „World Boxing Super Series“. Im ersten Viertelfinale setzte sich WBO-Weltmeister Aleksandr Usyk in einem fulminanten Kampf gegen Marco Huck durch und zog ins Cruisergewicht-Halbfinale ein. Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer des Veranstalters Comosa: „Dieser Kampf war Werbung fürs Boxen!“. So sahen es auch die anwesenden 124 Medienvertreter. Und während Boxfans noch vom Auftakt schwärmen, steht schon der nächste Weltklasse-Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“ auf deutschem Boden an.

Am 7. Oktober wird sich Geheim-Favorit Avni Yildirim (16-0, 10 KOs) im Viertelfinale des Super-Mittelgewichts IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. (25-1, 19 KOs) stellen. Der englische Champion wird von seinem Vater, der Box-Legende Chris Eubank trainiert, während Yildirim in seiner Ecke von Ahmed Öner betreut wird.

Yildirim freut sich auf den Kampf in Stuttgart. „Ich bereite mich aktuell in Deutschland darauf vor und ich hoffe, dass mich viele Fans am 7. Oktober in der Hanns-Martin-Schleyer unterstützen werden. Es ist eine Ehre, dass ich bei der World Boxing Super Series dabei sein darf. Ich werde den Sieg und den WM-Gürtel sowohl für mein Heimatland, die Türkei, als auch für Deutschland holen.“

Chris Eubank Jr. ist an Nummer 4 im Super-Mittelgewicht gesetzt - und sicherte sich mit einem Sieg über Arthur Abraham die Teilnahme am größten Boxsport-Turnier aller Zeiten. Eubank: „Ich werde der Box-Welt in diesem Wettkampf der Besten zeigen, dass ich die Nummer 1 im Super-Mittelgewicht bin.“

Neben dem Kampf zwischen Eubank und Yildirim dürfen sich die Boxfans in Stuttgart auch auf den Auftritt von Lokalmatador Firat Arslan (40-8-2, 25 KOs) freuen, der sich unbedingt noch einmal für einen WM-Kampf empfehlen möchte! Dafür muss er aber zwingend an Mauricio „El Demoledor“ - zu Deutsch: „der Zerstörer“ - Barragan (15-2, 8 KOs) aus Uruguay vorbei. Außerdem steigt bei diesem geschichtsträchtigen Event mit dem 18-jährigen Leon Bauer (12-0, 8 KOs) eines der größten deutschen Box-Talente der vergangenen Jahre in den Ring.

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter , , und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 8. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK, ALEKSANDR USYK

BOXGALA AM 9.9.2017, MAX-SCHMELING-HALLE, BERLIN

WORLD BOXING SUPER SERIES

MARCO HUCK vs. ALEKSANDR USYK - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

WBSS-Premiere am Samstag: Huck vs. Usyk - Duell auf Augenhöhe

Aleksandr Usyk oder Marco Huck – wer wird am Samstagabend (live ab 22.15 Uhr in SAT.1) mit einem Sieg ins Halbfinale des größten Boxsport-Turniers aller Zeiten einziehen? Das ist die alles entscheidende Frage vor der Premiere der „World Boxing Super Series“ in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Bevor es zum ersten Viertelfinale um die „Muhammad Ali Trophy“ kommt, haben sich auch die sechs Mitkonkurrenten von Usyk und Huck Gedanken über den Ausgang des Kampfes gemacht und geben nachfolgend ihre Tipps ab.

Yunier Dorticos (WBA-Weltmeister): „Usyk hat olympisches Gold gewonnen, aber Huck hat historisches im Cruisergewicht geleistet. Usyk ist als Weltmeister der Favorit, doch wenn Huck es schafft, seine Bestform abzurufen, wird es ein Duell auf Augenhöhe. Möge der bessere Mann gewinnen!

Dmitry Kudryashov: „Ich denke, dass Usyk diesen Schlagabtausch für sich entscheiden wird. Nichtsdestotrotz können sich die Zuschauer auf einen spektakulären Kampf freuen, denn Hucks Kämpfe sind immer sehr unterhaltsam.

Mairis Briedis (WBC-Weltmeister): „Falls es Marco Huck irgendwie gelingt, den „alten“ Huck wieder auszugraben, dann hat er gute Chancen Usyk zu schlagen! Bei den Wettanbietern ist Usyk der klare Favorit, doch ich bin mir da nicht so sicher. Ein Huck in Bestform könnte es Usyk mit seiner unsauberen Kampfweise sehr schwer machen.

Mike Perez: „Huck wird diese Schlacht für sich entscheiden! Er ist physisch eine Macht und sehr erfahren. Mit solch einem Gegner hatte es Usyk in seiner Karriere bisher nicht zu tun.“

Murat Gassiev (IBF-Weltmeister): „Es ist leicht eine Prognose abzugeben, wenn einer der Boxer deutliche Vorteile genießt. Doch im Rahmen der WBSS gibt es in keinem Kampf einen klaren Favoriten. Jeder weiß, was Usyk bei den Amateuren erreicht hat und wie talentiert er ist. Daher tippen viele Fans und Experten auf ihn. Ich habe allerdings bereits mehrmals das Vergnügen gehabt, mit Huck zu sparren. Er ist ein Tier – physisch wie mental! Ich sehe Usyk leicht im Vorteil. Das wird für Beide ein extrem harter Kampf.“

Krzysztof Wlodarczyk: „Ich glaube an einen Sieg für Usyk, aber es wird garantiert nicht leicht für ihn. Huck einige gewaltige Schläge in seinem Repertoire, die selbst einem Schwergewichtler gefährlich werden können. Daher sollte Usyk ständig auf der Hut sein, doch seine Qualitäten müssten ihm normalerweise zum Sieg verhelfen.“

Restkarten für die Premiere der World Boxing Super Series am Samstag in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es morgen ab 17:00 Uhr an der Abendkasse.

Meldung Sauerland vom 6. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK, ALEKSANDR USYK

BOXGALA AM 9.9.2017, MAX-SCHMELING-HALLE, BERLIN

WORLD BOXING SUPER SERIES

MARCO HUCK vs. ALEKSANDR USYK - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Stress vor WBSS-Premiere: Huck und Usyk gehen aufeinander los!

Nur noch wenige Tage bis zum Start der „World Boxing Super Series“ in Berlin - am Samstag (ab 22.15 Uhr live in SAT.1) steigt die Premieren-Gala. Und heute gab es den ersten Skandal auf der Pressekonferenz! Beim obligatorischen „Face to Face“-Foto zwischen Marco Huck und Aleksandr Usyk nach der Pressekonferenz krachte es gewaltig. Usyk sagte daraufhin weitere PR-Auftritte mit seinem deutschen Kontrahenten ab.

Was war passiert? Am Samstag steigt in der Max-Schmeling-Halle das Viertelfinale zwischen dem Berliner Ex-Champion Marco Huck und dem Top-Favoriten Aleksandr Usyk (amtierender WBO-Weltmeister) im Cruisergewichts-Turnier. Kalle Sauerland (Comosas Chief Boxing Officer): „Ich freue mich, dass wir die Premiere der WBSS in Berlin feiern können. Es stehen sich zwei der besten Cruisergewichtler der Welt gegenüber. Alekandr Usyk als Olympiasieger und Weltmeister sowie Marco Huck, der den Rekord für die häufigsten WM-Titelverteidigungen in dieser Gewichtsklasse hält. Ein großer Kampf!“

Das sahen auch die beiden Viertelfinalisten so. Huck: „Ich werde Usyk in meiner Stadt eine Schlacht liefern, die er so noch nicht erlebt hat. Ich werde ins Halbfinale einziehen.“ Usyk schien wenig beeindruckt, antwortete höflich: „Ich nehme jeden Gegner ernst, freue mich auf diesen Kampf und das Turnier. Muhammad Ali und ich haben am gleichen Tag Geburtstag. Das ist ein gutes Omen für mich, weil die Trophäe seinen Namen trägt.“

Dann war Schluss mit den freundlichen Worten. Beim anschließenden „Face to Face“ gab es einen ordentlichen Schubs von Huck in Richtung Gegner, der daraufhin auf Huck losgehen wollte. Kalle Sauerland konnte die beiden heißblütigen Top-Sportler voneinander trennen, doch Usyk formte im Gehen die Finger zur Pistole und „erschoss“ Huck. Der lachte den Champion aus: „Hau bloß ab, sonst hau ich dir ein paar hinter die Ohren.“ Usyk ließ daraufhin einen geplanten TV-Dreh mit Huck platzen, verließ die Halle und war nur schwer zu beruhigen. Usyk: „Dieser Typ versucht mich zu provozieren, das lass ich mir nicht bieten. Die Rechnung bekommt er am Samstag! Dann werde ich Huck und seine Karriere beerdigen.“

Am Freitag (ab 17.00 Uhr) werden sich die beiden Viertelfinalisten noch einmal vor dem Fight am Samstag treffen müssen - denn auch beim offiziellen Wiegen gibt es bekanntlich ein „Face to Face“ ...

Tickets für die Premiere der World Boxing Super Series am 9. September in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es unter , und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 6. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK, ALEKSANDR USYK

BOXGALA AM 9.9.2017, MAX-SCHMELING-HALLE, BERLIN

WORLD BOXING SUPER SERIES

MARCO HUCK vs. ALEKSANDR USYK - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Poker statt Gegner-Studium: Usyk nicht an Hucks Training interessiert!

„Back to the roots“! Unter diesem Motto stand das Pressetraining für Marco Huck. Bevor der Ex-Champion sich am Samstag anschickt, erneut Weltmeister zu werden, absolvierte er gestern eine Reise in die Vergangenheit. Im Max-Schmeling-Gym zeigte Huck vor den versammelten Medienvertretern, dass er sich vor seinem Duell mit Aleksandr Usyk in bestechender Form befindet.

„In dieser Trainingshalle habe ich einen Großteil meiner Karriere verbracht, habe mich auf meine größten Erfolge vorbereitet“, blickt Huck zurück und sieht darin ein gutes Omen für das Viertelfinale der neu geschaffenen „World Boxing Super Series“ am Samstag (ab 22.15 Uhr live in SAT.1) in der Berliner Max-Schmeling-Halle. „Ich bin so motiviert, wie zuletzt vor meinem Kampf 2012 gegen Alexander Povetkin. Da war ich der Außenseiter, er der hochdekorierte Amateur und Olympiasieger. Die Parallelen zum Aufeinandertreffen mit Usyk sind nicht zufällig!“

Der WBO-Weltmeister aus der Ukraine gab sich indes extrem gelassen. Bräuchte er einen Kampfnamen, würde man zwangsläufig bei „Mr. Cool“ hängen bleiben. Während Huck seine Einheit konzentriert absolvierte, spielte der Rechtsausleger Poker auf seinem Smartphone – bei seiner eigenen Vorstellung fing er an zu tanzen und kokettierte mit den Fotografen. Final gab es eine Showeinlage im Handstand. „Das hat mir heute eine Menge Spaß gemacht. Marco konnte auch herzlich lachen, wie ich gemerkt habe. Am Samstag wird ihm allerdings das Lachen vergehen – dafür werde ich sorgen!“

Heute steht um 14.00 Uhr für beide Hauptkämpfer die Pressekonferenz in der Max-Schmeling-Halle an.

Tickets für die Premiere der World Boxing Super Series am 9. September in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es unter , und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Petko vom 5. September 2017

Petko´s Fight Night „Champions Edition“

MAIN EVENT

Francesco Pianeta gegen US-Amerikaner Kevin Johnson

im Schwergewichtsduell - IBO Intern. CHAMPIONSHIP

Samstag, 14. Oktober 2017 im BallhausForum des INFINITY Munich in Unterschleißheim, München

München - "Meine Führhand ist die beste Waffe. Damit werde ich den italienischen Hengst besiegen und mir die erneute WM-Chance gegen Anthony Joshua sichern." An Selbstvertrauen mangelt es dem US-Amerikaner Kevin Johnson, der mit allen großen Box-Schwergewichtlern der Welt im Ring stand, nun wahrlich nicht. Am Samstag, 14. Oktober, will Johnson bei Petkos Fight Night „Champions Edition“ im BallhausForum des Hotel INFINITY Munich den markigen Worten Taten folgen lassen und Francesco Pianeta aus dem Ring fegen. Doch da hat der "italienische Hengst" aus dem Ruhrgebiet etwas dagegen. Der neue Petko-Schützling will bei seinem Comeback nach zwei kurzrundigen Siegen auch Johnson schlagen und selbst als Joshua-Herausforderer auf der Bildfläche erscheinen.

Die Vita der beiden Schwergewichtler ähnelt sich sehr. Beide galten als die ganz großen Schwergewichts-Hoffnungen ihrer Kontinente - ehe Klitschko´s den Weg nach ganz oben zur WM-Krone jeweils versperrten. Pianeta dachte zwischenzeitlich nach den Niederlagen gegen Klitschko und Chagaev sogar an ein Ende seiner Karriere. Pianeta verwarf schnell diesen Gedanken, denn den „größten Kampf“ in seinem Leben gewann er; er besiegte den Krebs. So begann er letztes Jahr einen Neuanfang im Boxstall von Alexander Petkovic und Nadine Rasche.

Auch Kevin Johnson erfuhr ein Break in seiner Laufbahn gegen Vitali Klitschko, allerdings ging er mit dem Meister über die vollen zwölf Runden, hatte in den Schlusssekunden sogar mit einem linken Kopfhaken kurz die Chance auf einen ko-Sieg, ehe er doch nach Punkten verlor. Zuvor hatte der in New Jersey geborene US-Amerikaner die großen Namen dieser Box-Welt reihenweise bezwungen. Am spektakulärsten wohl WBA-Weltmeister Bruce Seldon in Atlantic City durch technischen K.o. in Runde fünf.

Pianeta und Johnson wollen die Chance gegen den amtierenden Schwergewichtsweltmeister Anthony Joshua. Für Johnson wäre es das zweite Duell gegen Joshua. Beide standen sich vor zwei Jahren schon einmal gegenüber, der Amerikaner verlor in Runde zwei. "Einen solchen Fehler wie 2015 mache ich dann bestimmt nicht mehr," tönt Johnson.

Aber vielleicht war es schon ein Fehler, das Angebot von Alexander Petkovic und Nadine Rasche anzunehmen, in Unterschleißheim gegen Pianeta in den Ring zu steigen. Denn so wie für den US-Boy ist es auch für Pianeta die vielleicht letzte Chance auf einen WM-Titelkampf. "Ich fühle mich in meinem neuen Umfeld unglaublich wohl und spüre, dass ich noch nicht am Ende meiner Laufbahn bin," sprüht auch der aus Italien stammende und seit seiner Jugend in Gelsenkirchen lebende Pianeta viel Zuversicht aus. "Wenn ich gegen Joshua boxen will, muss ich gute Gegner aus dem Weg räumen."

Für Promoter Alexander Petkovic ist der Kampf völlig offen. "Ich würde mich nicht wetten trauen. Beide können mit einem Schlag die Sache entscheiden." Natürlich hoffen er und seine Partnerin auf Francesco Pianeta, denn schließlich haben beide noch viel vor mit dem "italienischen Hengst".

Beim Kampfabend im BallhausForum des INFINITY Munich geht es am 14. Oktober noch um zwei weitere IBO-Titelkämpfe (Howik "der Löwe Bebraham und Vartan Avestisyan) sowie interessante Profikämpfe mit Serge Michel, Edgar Walth und Andrej Pesic, es gibt auch noch eine Premiere. Erstmals kämpfen in Bayern im Vorprogramm einer großen Profi-Boxveranstaltung auch Amateure. Der TSV 1860 München um Trainer Ali Cukur erwartet im traditionsreichen Städtekampf eine Auswahl aus London.

Karten sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen und unter , sowie unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41

Meldung von Sauerland vom 4. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK, ALEKSANDR USYK

BOXGALA AM 9.9.2017, MAX-SCHMELING-HALLE, BERLIN

WORLD BOXING SUPER SERIES

MARCO HUCK vs. ALEKSANDR USYK - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Neues Turnier, neue Regeln: Ein Unentschieden wird es bei der WBSS nicht geben!

Neues Regelwerk, talentierte Nachwuchsboxer und ein Hammer-Fight mit dem Prädikat „Weltklasse“ – an diesem Samstag startet endlich die „World Boxing Super Series“! In der Berliner Max-Schmeling-Halle stehen sich zum Auftakt Lokalmatador Marco Huck und Aleksandr Usyk gegenüber. Der Gegner des Berliners Huck kommt dabei nicht nur als WBO-Weltmeister zum Ring, sondern auch als Nummer 1 der Setzliste und Favorit des Cruisergewicht-Turniers um die „Muhammad Ali Trophy“. Ein Duell auf Biegen und Brechen ist vorprogrammiert – doch ein Unentschieden wird es definitiv nicht geben!

Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer des Veranstalters Comosa, erklärt: „Statt drei werden bei allen Turnierkämpfen der WBSS vier Punktrichter im Einsatz sein. Der vierte Mann am Ring kommt aber nur dann zum Einsatz, falls die anderen Drei keinen Sieger bestimmen können. Bewertet er den Kampf allerdings auch Unentschieden, entscheiden allein die Wertungen der letzten Runde.“ Dieser Regeländerung haben übrigens alle vier Weltverbände im Vorwege zugestimmt!

Außerdem soll, ähnlich wie beim Fussball, das „Instant Replay“ Anwendung finden. „Brenzlige und eventuell kampfentscheidende Situationen sollen damit bewertet werden“, sagt Sauerland, der damit vor allem absichtliche Tiefschläge und Kopfstöße bestrafen lassen will. Dopingsündern soll ebenfalls Einhalt geboten werden – alle WBSS-Teilnehmer werden von der unabhängigen US-Agentur VADA in ihrer jeweiligen Vorbereitung und direkt nach den Kämpfen getestet.

Neben dem Viertelfinal-Duell zwischen Huck und Usyk präsentieren sich in Berlin viele deutsche Boxtalente - allen voran Noel Gevor! Der Hamburger Cruisergewichtler steht weiterhin als Ersatzgegner bereit, falls kurzfristig noch einer der Hauptkämpfer des Abends ausfallen sollte. Im Normalfall trifft Gevor am Samstag aber auf Isiah Thomas aus den USA. Mit Leon Bunn und Albon Pervizaj steigen auch zwei Schützlinge von Trainerlegende Ulli Wegner in den Ring. Selbst Jürgen Brähmer, WBSS-Teilnehmer im Super-Mittelgewicht, ist an diesem Wochenende im Einsatz. Bevor der Schweriner Ende Oktober zu seinem Viertelfinale gegen Rob Brant antritt, betreut er Denis Radovan als Coach in Berlin. Weitere Boxer im Vorprogramm: Patrick Wojcicki, Sebastian Formella und Frederik Hede Jensen.

Tickets für die Premiere der World Boxing Super Series am 9. September in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es unter , und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 3. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK, ALEKSANDR USYK

BOXGALA AM 9.9.2017, MAX-SCHMELING-HALLE, BERLIN

WORLD BOXING SUPER SERIES

MARCO HUCK vs. ALEKSANDR USYK - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

Kult-Coach Wegner ruft auf: Berliner sollen Marco Huck anfeuern!

Die Spannung auf die Premiere der „World Boxing Super Series“ am kommenden Samstag in der Berliner Max-Schmeling-Halle (live ab 22.15 Uhr in SAT.1) steigt. Schon das erste Viertelfinale im Cruisergewicht ist ein Box-Knaller! Der Berliner Ex-Champion Marco Huck trifft auf den ungeschlagenen Weltmeister und Top-Favoriten Aleksandr Usyk aus der Ukraine. Wer zieht ins Halbfinale ein? Hier sagen Experten, wie sie das erste Duell um die „Muhammad Ali Trophy“ einschätzen.

Ulli Wegner (Ex-Trainer von Marco Huck):

 „Wenn Marco mit dem Rücken zur Wand war, hat er immer noch seine besten Leistungen gezeigt! Wer sagt, dass es dieses Mal anders sein soll? Ich finde es zwar sehr schade, dass ich an diesem Abend nicht in seiner Ecke stehen darf, drücke ihm aber in der ersten Reihe ganz fest die Daumen. Wenn Marco sein volles Potenzial abruft, kann er Usyk schlagen! Das Schöne für den Jungen ist, dass der Kampf hier in Berlin stattfindet – hier ist er Zuhause! Daher rufe ich alle Berliner dazu auf, am 9. September in die Max-Schmeling-Halle zu kommen und Marco zu unterstützen!“

Jürgen Brähmer (Teilnehmer der WBSS im Super-Mittelgewicht):

„Eine Vorhersage fällt schwer, da viele Faktoren zu berücksichtigen sind - unter anderem, ob die Vorbereitung von Marco optimal gelaufen ist. Die boxerische Qualität eines Usyk liegt auf der Hand. Als Amateur hat er alles gewonnen. Als Profi wurde er schon in seinem zehnten Kampf Weltmeister. Das ist schon beeindruckend. Aber Marco sollte man nicht unterschätzen. Er ist immer für eine Überraschung gut und hat schon so manchem Gegner seinen Stil aufgezwungen und ihn damit aus seinem boxerischen Konzept gebracht. Marco muss allerdings deutlich mutiger agieren als gegen Briedis, um den Kampf zu gewinnen.“

Noel Gevor (Ersatzkämpfer am 9.9. für Huck/Usyk):

„Aleksandr Usyk ist sicherlich der bessere Techniker. Er hat eine sehr gute Beinarbeit, ist zudem sehr schnell und unbequem zu boxen, da er Rechtsausleger ist. Seine Erfolge sprechen für sich. Marco Hucks Stärke ist seine Unberechenbarkeit. Er hat nicht die beste Boxschule, dafür aber enorm viel Erfahrung in seiner Profilaufbahn sammeln können. Er hat eine starke Physis und hat ein ordentliches Pfund in beiden Fäusten. Das wird auf jeden Fall ein sehr spannender Kampf.

Leon Bunn (Halbschwergewicht, boxt am 9.9. im Vorprogramm):

„Ich kenne Aleksandr Usyk noch von den Amateuren. Er ist ein absoluter Ausnahmekönner. Beinarbeit und Beweglichkeit – es gibt kaum jemanden im Cruisergewicht, der hier mit Usyk mithalten kann. Daher ist er zu Recht der Favorit auf den Gewinn der ‚Muhammad Ali Trophy‘. Trotzdem gebe ich Huck mit seiner Dynamik und Unberechenbarkeit eine Chance.“

Denis Radovan (Super-Mittelgewicht, boxt am 9.9. im Vorprogramm):

"Usyk ist der klare Favorit in diesem Kampf. Er ist Weltmeister, war Olympiasieger - boxerisch ist Usyk klar überlegen. Das ist Boxen! Aber Marco Huck ist schwer einzuschätzen, weil er im Kampf explodieren kann. Zudem boxt er unsauber, was seinen Gegner aus dem Konzept bringen könnte. Sein Rezept wird brachiale Gewalt sein. Ähnlich wie im Schwergewicht, kann auch ein Schlag im Cruisergewicht alles entscheiden.

Albon Pervizaj (Schwergewicht, boxt am 9.9. im Vorprogramm):

„Aleksandr Usyk ist ein Weltklasse-Boxer. Er hat bei den Amateuren alles erreicht und wurde Olympiasieger. Er ist Weltmeister, die Nr. 1 im Cruisergewicht und auch sicherlich der Favorit auf den Gewinn der ‚Muhammad Ali Trophy‘. Er hat sowohl die Technik als auch eine gewisse Finesse, aber Marco Huck hat eindeutig mehr Erfahrung. Hat viele WM-Schlachten bestritten. Das ist sehr wichtig. Zudem kann er hart hauen und gibt nie auf. Vielleicht gibt es eine Überraschung!“

Sebastian Formella (Super-Weltergewicht, boxt am 9.9. im Vorprogramm):

„Als deutscher Box-Fan drücke ich natürlich Marco die Daumen, auch wenn es sehr schwer wird. Aleksandr Usyk ist variabel, kann vorwärts und rückwärts boxen und sich perfekt auf den Gegner einstellen. Aber Marco kann mit seinem Willen und seiner Physis möglicherweise den entscheidenden Treffer und einen Überraschungssieg landen.“

Tickets für die Premiere der World Boxing Super Series am 9. September in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es unter , und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von Sauerland vom 2. September 2017

PRESSEMITTEILUNG / MARCO HUCK, ALEKSANDR USYK

BOXGALA AM 9.9.2017, MAX-SCHMELING-HALLE, BERLIN

WORLD BOXING SUPER SERIES

MARCO HUCK vs. ALEKSANDR USYK - VIERTELFINALE "MUHAMMAD ALI TROPHY"

WBSS-Premiere: Ringsprecher-Legende Lennon Jr. heizt „Gladiatoren-Kämpfe“ an!

„It´s Show Time!“ Wenn am 9. September das größte Boxsport-Turnier aller Zeiten in Berlin (live ab 22.15 Uhr in SAT.1) startet, werden die Zuschauer diesen weltbekannten Spruch hören. Kein geringerer als Ringsprecherlegende Jimmy Lennon Jr. wird an diesem Abend die Hauptkämpfer Marco Huck und Aleksandr Usyk in der Max-Schmeling-Halle zu ihrem Viertelfinal-Duell der „World Boxing Super Series“ in den Ring rufen.

„Wir wollen neue Maßstäbe in Sachen Unterhaltungswert setzen und da darf natürlich jemand vom Format eines Jimmy Lennon Jr. nicht fehlen“, sagt Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer des Veranstalters Comosa. Erst letztes Wochenende war Lennon Jr. beim Super-Fight zwischen Floyd Mayweather Jr. und Conor McGregor in Las Vegas im Einsatz.

Doch damit nicht genug! Um ein völlig neues Event-Gefühl beim Boxen zu erzeugen, wurde die Sitzordnung komplett verändert. Wie im „Circus Maximus“ des „alten Roms“ sitzen die Zuschauer im Parkett kreisförmig um den Ring herum. Sauerland erklärt: „Wir wollen beim Publikum das Gefühl eines Kampfes zweier Gladiatoren erzeugen. Dabei ist die Anordnung der Sitze nur ein Puzzleteil. Einige Überraschungen haben wir noch parat. Es wird definitiv bahnbrechend und jeder, der die Chance hat, sollte dabei sein!“

Jimmy Lennon Jr. wird übrigens, als „Warm-Up“ für Samstag, schon das offizielle Wiegen in der Max-Schmeling-Halle am Freitag (um 17 Uhr) moderieren.

Tickets für die Premiere der World Boxing Super Series am 9. September in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es unter , und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Meldung von World Boxing Super Series vom 1. September 2017

Huck-Gegner Usyk: Huck ist der stärkste Gegner!

Die Nummer 1 der Welt gibt sich am 9. September die Ehre in Berlin! In der ehrwürdigen Max-Schmeling-Halle will WBO-Weltmeister Aleksandr Usyk (12-0, 10 KOs) aber nicht nur seinen Titel gegen Marco Huck (40-4-1, 27 KOs) erfolgreich verteidigen, sondern den ersten Schritt in Richtung Gewinn der „Muhammad Ali Trophy“ machen und ins Halbfinale der „World Boxing Super Series“ einziehen. Welche Verbindung der 30-jährige Ukrainer zum „Größten Boxer aller Zeiten“ hat und wieso er Huck zu seinen härtesten Kontrahenten im Teilnehmerfeld zählt, verrät er hier im Interview.

Aleksandr Usyk, Sie konnten als Nummer 1 der Setzliste Ihren Gegner für das Viertelfinale frei auswählen. Wieso haben Sie sich für Marco Huck entschieden?

Aleksandr Usyk: Das haben meine Fans über die sozialen Medien für mich so entschieden. Ich hatte ihnen vor der Draft Gala in Monaco die Frage gestellt, wen ich auswählen solle und über 67 Prozent sprachen sich für ein Duell gegen Huck aus. Ich kann sie verstehen, denn Marco Huck ist der berühmteste und prestigeträchtigste Gegner, den ich hätte wählen können. Ich wollte schon vor knapp zwei Jahren gegen ihn boxen. Damals war er noch der WBO-Weltmeister. Er hat die meisten Titelverteidigungen in der Geschichte des Cruisergewichts absolviert, ein extrem erfahrener Mann. Huck fürchtet nichts und niemanden und geht für den Sieg durchs Feuer. Er marschiert ständig nach vorn und versucht den Kampf mit allen Mitteln für sich zu entscheiden. Eine attraktivere Paarung kann ich mir für Boxenthusiasten nicht vorstellen!

Und wie wollen Sie diesen „Teufelskerl“ besiegen?

Aleksandr Usyk: Ich habe eine speziell auf ihn ausgerichtete Taktik. Das ist notwendig, denn in meinen Augen zählt er zu meinen härtesten Konkurrenten in diesem Feld. Aber wieso soll ich jetzt darüber reden und Huck einen Vorteil geben, den er nicht verdient? Das Überraschungsmoment liegt momentan auf meiner Seite und diesen Vorteil werde ich mit in den Ring nehmen. Huck genießt übrigens auch einen Vorteil, denn er boxt daheim vor seinem Publikum. Das macht ihn mit Sicherheit noch stärker. Ich liebe diese Herausforderung!

Zumindest ist bekannt, dass Sie Ihre Vorbereitung in den Karpaten absolvieren und das nicht zum ersten Mal. Warum?

Aleksandr Usyk: Daran ist Wladimir Klitschko schuld (lacht)! Ich habe ihn zweimal in seinem Trainingslager in Österreich unterstützt, wo ich mich parallel auf meine eigenen Kämpfe vorbereitete. Beim zweiten Mal fragte ich meinen Coach, wieso wir nicht ein ähnliches Trainingscamp daheim in der Ukraine absolvieren – schließlich gibt es in meiner Heimat ähnlich gute Bedingungen. Seitdem bereite ich mich auf jeden Fight, der in Europa stattfindet, hier vor. Es handelt sich um ein sehr modernes Wintersport-Resort, in dem ich auch schon einmal gerne Urlaub mit meiner Familie und Freunden mache. Es ist für mich zu einem zweiten Zuhause geworden.

Können Sie uns eine ganz bestimmte Einheit verraten, die man nirgendwo sonst besser ausüben kann und die Sie ganz besonders fordert?

Aleksandr Usyk: Ja, die gibt es. Ich nenne sie „Die drei Hügel“ und sie treibt mich regelmäßig an meine körperlichen Grenzen. Es handelt sich um spezielle Bergläufe in drei verschiedenen Kategorien, die einen immer stärker belasten. Die steilste Variante hochzulaufen fühlt sich für mich so an, als ob mein Herz jeden Moment rausspringt. Ein besseres Konditionstraining kann es für mich nicht geben.

Unabhängig von Ihrem Kampf gegen Marco Huck: Was halten Sie von der Idee der WBSS und sind Sie stolz daran teilzunehmen?

Aleksandr Usyk: Mehr als das. Ich kann mir nach dem Olympiasieg meinen nächsten Traum erfüllen und Weltmeister aller Verbände werden! Ich hatte mir schon zuvor Gedanken gemacht, wie es möglich wäre, dieses Ziel zu erreichen. Zu meinem Glück hat sich jetzt die Tür dorthin auf diesem Weg geöffnet. In diesem Turnier trifft die absolute Weltspitze aufeinander und der Sieger kann sich zu Recht als der beste Cruisergewichtler der Welt bezeichnen lassen. Von befreundeten Weltklasse-Boxern aus anderen Gewichtsklassen habe ich gehört, dass sie neidisch sind, weil sie nicht die Chance auf die Muhammad Ali Trophy bekommen.

Und was bedeutet Ihnen im Besonderen Muhammad Ali, der postum Schirmherr für dieses Turnier ist?

Aleksandr Usyk: Ich bewundere Ihn, denn er ist das größte Vorbild, das es im Boxsport gibt. Wie er mit der Presse umging, ist einmalig. Einmal wurde er gefragt, was er nach seiner Karriere machen würde. Antwort: „Ich werde mich darauf vorbereiten eines Tages Gott zu treffen.“ Unsere Zeit auf der Erde ist begrenzt – daraus sollten wir das Beste machen. Nicht nur für uns, sondern für die Allgemeinheit. Ein bisschen von Ali schlummert auch in mir, immerhin bin ich am gleichen Tag wie er geboren. Ich bin einfach prädestiniert, diesen Wettstreit für mich zu entscheiden!

Tickets für die Premiere der World Boxing Super Series am 9. September in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es unter , und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

[Home] [Boxnews] [Januar 2017] [Februar 2017] [März 2017] [April 2017] [Mai 2017] [Juni 2017] [Juli 2017] [August 2017] [September 2017] [Oktober 2017] [November 2017] [Newa Archiv] [Boxberichte] [Member Stuff] [Mitgliederbereich] [Events] [Impressum]